Browsermarkt: Internet Explorer kann weiter zulegen

Browser Trotz seines schlechten Rufs konnte der Internet Explorer auch im Juli Marktanteile hinzugewinnen. Seit April ist der Browser aus dem Hause Microsoft auf Erfolgskurs. Im Juli konnte eine Steigerung um 0,42 Punkte auf 60,74 Prozent verzeichnet werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Mutter der Dummen hat eben immer Nachwuchs!
 
@Master10000: Woher weiss Du das, hast Du Nachwuchs bekommen?
 
@Master10000: Die die wachsende Zahl der Geschwister nervt Dich?
 
@Master10000: Hauptsache nen Spruch rauslassen.

Wer sagt das der Internet Explorer 9 nicht viel besser wird als Firefox, Opera etc ?
 
Einfach bei dem angegebenen Link die Versionen ansehen. Nach dieser Statistik hat Firefox mit 16,15% weniger Anteil, als der Explorer allein in der Version 6.0. Richtig böse ist die Statistik üner "operating System". Da gibt es den Trend, daß das IPhone demnächst Linux überholen wird.
 
Auf Gaming- und Videoportalen sieht die Zusammenstellung wohl meist anders aus; beispielsweise ca. 60% Firefox, 25% Chrome, 8% IE, 6% Opera, 1% Safari. Da dort doch meist jüngere Leute unterwegs sind besteht doch noch Hoffnung, dass der IE 6 irgendwann mal ausstirbt (nichts gegen 8&9).
 
@monte: ja der IE6 sollte wirklich langsam tot sein. Selbst MS würde dieses Kapitel gerne schließen. Aber es gibt noch genug Firmen welche auf dem IE6 Applikationen laufen haben, die eben nur unter diesen sauber laufen.
 
@AWolf: Linux ist ja halt auch nicht unbedigt ein System welches auf privaten Desktops eingesetzt wird. Allein was es noch auf Routern, severn läuft wird muss man halt auch sehen. Dafür ist Linux ja auch eher gedacht
 
Wahnsinn - es geht hier um einen Zuwachs von 0,42. Nennt man das nicht auch gesunde Schwankungen?
 
@jasepo: nein in dieser größenordnung nicht
 
Hier kommt ein fettes LOL nach Norwegen. Die jammern monatelang bei der EU rum, dann macht Microsoft was Opera will - und trotzdem kein Erfolg. (EDIT: ich finde Opera nicht schlecht...aber gegen Chrome und Fx wirkt er einfach nur überladen und nicht so nutzerfreundlich)
 
@m.schmidler: geschmäcker sind verschieden, ich finde grade das opera mit schnelligkeit und guter übersicht punkten kann.
 
@m.schmidler: Und hier zum x-ten Male die Frage: was bitte schön ist am Opera denn noch überladen? (Natürlich wird wohl keine vernünftige Antwort darauf kommen, weil diese Aussage immer von Leuten kommt, die nur nachplappern, was sie mal irgendwo gehört haben.)
 
@moribund: Ich probiere Opera bei jeder neuen Version, immer wieder. Und ich finde ihn im Gegensatz zu Google Chrome einfach überladen und ineffizient. Chrome ist halt auf das Wesentlichste reduziert und das schätze ich.
 
@m.schmidler: Warum wohl scheißt uns Micro$oft mit TV-Werbung zu!? Damit all die DAU´s und Dummies den grottigen IE nutzen! M$ weiß ganz genau, wie wichtig der Browser mittlerweile ist! Der Auswahlbildschirm war richtig und müsste weltweit angeboten werden. Windows ist ein Monopol und Microsoft nutzt dieses immer noch rücksichtslos aus, um eigene Produkte durchzusetzen. Wer das nicht erkennen will, der tut mir leid ...
 
@NoName!: Das Betriebssystem gehört immer noch Microsoft . Vielleicht hat dich auch einer zugeschissen .
 
@NoName!: Wenn du die IE8 Werbungen meinst... ich finde, die könnten bei DAUs mal das Bewusstsein für Internet-Betrug stärken. Das IE Monopol wurde nicht durch den Auswahlbildschirm gefällt sondern durch gesunden Wettbewerb. Der Fx hatte auch vorher schon 25% Marktanteil. Und das Windows-Monopol ist ja bitte relativ harmlos. Microsoft hat eh genug Druck von Apple (und bald Google) und der Markt ändert sich ständig. Vielleicht sieht der Desktop-OS Markt in ein paar Jahren so aus wie der Smartphone-OS Markt heute (2 große und ein paar kleine Anbieter).
 
@m.schmidler: Falls du dich auf die Browserwahl beziehst, diese Forderung stammte von der EU, nicht von Opera. Ausserdem hat z.b. Mozilla lauter geheult als Opera, nur BILDfuture hat es nicht berichtet, bzw. die News jedesmal so verdreht das Opera als der Alleinschuldige dasteht. Anscheinend haben einige bei Winfuture einen regelrechten Opera-Komplex, anders kann u. konnte man sich das nicht erklären.
 
@Wollknäuel Sockenbar: Also ich lese auch andere Seiten und dort wurde es auch immer so dargestellt, dass Opera mit der Forderung kam und Mozilla sich dieser erst später anschloss. Kann aber gut sein, dass die Medien da was verdreht haben...
 
@m.schmidler: Here we go again...und noch einmal die Frage: Wie wär's wenn Du mal zur Abwechslung ein paar Beispiele bzgl. "überladen sein" nennst. Irgendwas mal schnell behaupten, ohne es zu begründen paßt genau zu dem was ich oben gepostet habe. (Ist aber immerhin nicht ganz so bescheuert wie die (-) ohne Begründung von irgendwelchen lächerlichen Fan-Boys ;-))
 
@moribund: Also nochmal. Ich habe ihn mehrmals probiert und das Gefühl des Benutzens war einfach nicht so...angenehm... wie auch immer man es nennen mag! Genauso, wie man sich in einem Kleidungsstück nicht so wohl fühlt - es sollte aber eigentlich wie angegossen passen!
 
@m.schmidler: Das mag schon sein: Geschmäcker sind nun mal verschieden. und sich an einen neuen Browser zu gewöhnen braucht nun mal einige Zeit. Aber was hat das jetzt mit "überladen" zu tun?
 
Mich würden einfach mal die Zahlen dahinter interessieren. Wieviele Nutzer braucht ein Browser, um 0,1% mehr zu bekommen?
 
@Radi_Cöln: Mir für eine einfache und ernst gemeinte Frage ein Minus zu geben ist ja noch ok. Aber ich wüsste dann doch ganz gerne warum?!?
 
@Radi_Cöln: Mach dir nix draus, Manche geben hier grundsätzlich ein Minus wenn ein Fragezeichen hinter einem Kommentar steht. Warum das so ist hat sich mir auch noch nicht erschlossen.
 
@Radi_Cöln: September 2009 waren es 1,73 Milliarden Internetnutzer. Den Rest wirst du dir ausrechnen können.
 
@ouzo: Danke. Ist ja schon eine beachtliche Anzahl die dahinter steckt.
 
KOMISCH... kenne ganz andere Zahlen 26.07.2010: __________
http://www.tecchannel.de/kommunikation/news/2029701/internet_explorer_verliert_marktanteile/ __________ Internet Explorer verliert Marktanteile. Microsofts Internet Explorer büßt weiterhin Marktanteile ein. In Europa verlor der Browser innerhalb des vergangenen Jahres 8,4 Prozent an Marktanteil und hält aktuell nur mehr knapp über 50 Prozent __________ oder von heute: (anderer bereich aber lässt diese winfuture news doch anders aussehen):
z.B.: "1 Milliarde Seitenabrufe pro Tag über Opera Mini" (news heute auf areamobile.de) __________ und gerade oben genannte Netapplications sagte im Mai noch: 04.05.2010: Statistik: Internet Explorer verliert weiter Marktanteile
 
@Nippelnuckler: Tja, Statistiken halt. Kannste nix drauf geben.
 
@DennisMoore: Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. ;)
 
@Nippelnuckler: Dabei ist doch nichts komisches, oder widersprüchliches. Deine Statistik ist eine Rgionale und hier in der News ist von der Weltweitenentwicklung die Rede. Es ist doch logisch nachvollziehbar, dass es immer Regionale Unterschiede geben kann. Und auch monatlich ändern sich die Zahlen, darum hat Netapplications im Mai für den Monat März auch einen anderen Trend gesehen. Was sagt aber Netapplications für den Monat Mai und Juni?
 
Ich denke man sollte nicht vergessen, dass ein grosser Anteil auch Firmenkunden sind. Da wird im Normallfall der IE installiert sein (ohne Opera, Firefox, Chrome, usw.). Der Grund liegt sehr wahrscheinlich an der zentralen Verwaltung und an der Update-Möglichkeit per WSUS. Trotzdem ist für mich Opera der Spitzenbrowser...
 
@thomas.g: da hast du auch recht ;)
 
@thomas.g: Ich glaube dass das den Trend nicht all zu gross beinflussen (hat) wird. Denn Firmen hatten schon immer (meistens) nur den IE! Also wird es bei Neuanschaffungen nicht mehr, sondern meistens nur ersetzt werden, was die Statistik nicht beinflusst.
 
Qualität setzt sich eben durch ;-)
 
@news1704: Deswegen hat ja Betamax auch gegen VHS verloren. ;-)
 
@Mordy: Betamax war nicht besser als VHS, nachdem SVHS und Superbeta kam war es im vergleich sogar schlechter. Ausserdem wollte sony durchaus geld wenn man geräte für betamax anbot ;)
 
@0711: Es gab zum Schluss hin mit ED-Betamax (Enhanced Definition) noch eine weiterentwicklung, das qualitativ sogar mit DVDs mithalten kann. (700×480, 500 sichtbare Linien (DVD: 720x480, 500), bei S-VHS gabs nur 590×480, 420 Linien).
 
@Wollknäuel Sockenbar: das kannte ich nicht und habs mir nur grad angelesen...waren diese metalbeschichteten bänder anfällig? teuer? Ed beta wurde ja scheinbar auch nichtmal richtig vermarktet (oder warum kam es nur in amiland/japan und wurde recht bald wieder eingestellt?)
 
Mit dem Fuchs geht's wohl langsam aber stetig bergab.
 
Wie überraschend, dass eine Benutzungsstatistik zur Ferienzeit etwas anders aussieht als sonst...
 
@lobotomisator: Macht natürlich Sinn, dass dann der IE zulegt...
 
@ouzo: Du hast Recht, denn die jungen Leute, die dann weg sind, sind ja die ganz typischen IE-Nutzer -.-
 
@lobotomisator: Weil natürlich die Jugendlichen in den Ferien nicht im Internet sind, sondern nur in der Zeit wo Schule ist. Ne ist klar. Und selbst wenn alle Jugendlichen bei Ferien auch immer automatisch weg wären, sind ganz sicher nicht alle ohne Eltern unterwegs.
 
Der IE soll einen schlechten Ruf haben. Mal ehrlich, das ist eine nicht nachvollziehbare Bemerkung. Warum? Logischerweise kommt nun die Frage auf, wieso der IE trotz seines angeblich schlechten Rufes Marktanteile gewinnen kann. Mit dem Leitartikel stimmt etwas nicht.
 
@eolomea: Der IE hat einen schlechten Ruf weil er sich in der Vergangenheit nicht an gängige Webstandards gehalten hat. Man musste die Seiten extra für den IE anpassen. Der IE hat sich zwar in der Zwischenzeit zwar verbessert, der schlechte Ruf ist aber geblieben. Vielleicht verbessert er sich ja gerade.
 
@chrisrohde: An Webstandards hällt der IE sich bis heute nicht so richtig. Hoffentlich wird das mit dem IE 9 anders.
 
@eolomea: wegen der schlechten javascript-performance bei webapplikationen wie z.b. gmail, facebook usw. mit ie9 ist das thema js-performance jedoch vergessen ...
 
Was aber für mich sehr interessant an dem Browsermarkt- Entwicklung in den letzten Monaten ist, ist die Tatsache, dass das lange bestrittene und oft sehr kontroverse diskutierte Browserauswahlfenster offenbar kaum, wenn sogar gar keinen Einfluss genommen hat. Obwohl erst von Opera und Firefox behauptet wurde, dass sich bei den jeweiligen Anbieter die Downloadzahlen um das 2-3 Fache angestiegen sein soll. Vergleicht man aber die Zahlen der Marktentwicklung, ist es wohl eher so, dass es bei denen kaum einen Zuwachs gegeben hat, der erkennen lässt, dass es am Browserauswahlfenster liegt, oder sie sogar ein Rückgang verzeichnen mussten. Über den Nutzen oder Sinn eines Browserauswahlfenster lässt es sich streiten, aber nicht über die Entwicklung bzw. die Fakten. Hier noch ein Link: http://marketshare.hitslink.com/browser-market-share.aspx?qprid=1
 
@Rumulus: Firefox-User hatten die ganze Zeit schon Firefox installiert. Durch das Browserwahl-Fenster, das man abarbeiten _musste_, wurde es nochmal heruntergeladen, oder?
Also hatten die Downloadzahlen wirklich so gut wie keinen Einfluss auf die Benutzerstatistik, da jeder dort nochmal den Browser gewählt hat, den er sowieso benutzte.
 
@lobotomisator: Ich dachte das man das Browserauswahlmenü nicht sieht wenn man einen anderen Browser als den IE installiert hat.
 
@Radi_Cöln: Genau so ist es. Wer bereits != IE gewählt hatte hat kein Auswahlfenster zu Gesicht bekommen. @Rumulus: Downloadzahlen sind nicht automatisch Nutzerzahlen. Wenn alle User mehrere ausprobieren würden, dann wären die Downloadzahlen auch höher als die Zahl aktueller Nutzer. Außerdem sind 0,1% Marktanteil auch mehr als 1,7Mio User. Da fallen also ein paar hunderttausend Downloads in der Statistik nicht auf.
 
@ouzo: Stimmt nicht, ich habe den IE gewählt gehabt und habe auch das Downloadfenster gesehen!
 
@Rumulus: Genau das habe ich ausgesagt und so sollte die Implementierung auch von Anfang an funktionieren.
 
@ouzo: Deine Theorie geht aber auch nicht ganz auf. Es stimmt schon dass die Downloadzahlen nicht automatisch auch die Nutzerzahlen sind. Aber, wenn sich die Downlaodzahlen verdrei- oder vervierfacht, dann sollte sich dies auf jeden Fall in der Nutzer Statistik niederschlagen. Denn diejenigen die dann gleichwohl bei dem Browser bleiben, ist nach der Wahrscheinlichkeit genau so gross wie vorher, dass heisst vor dem Auswahlfenster. Also müssen sich die Nutzerzahlen potentiell zu den Downloadzahlen zu vorher gleichen. Mit anderen Worten, wenn 20% bisher bei dem Browser geblieben sind, dann kann es unmöglich sein, dass nach der Browserauswahl das Wachstum gleich, oder sogar rückgängig ist, bei einem Donwlaodzuwachs von 300-400%. Dabei muss man aber nicht die Gesamtstatistik der Browser berücksichtigen, sondern immer nur, die des einzelnen Anbieters und auch da, sieht man keine Wirkung, dass das Auswahlfenster den Markt beeinflusst. Sieh dazu die Entwicklung über ein Jahr von Fx: http://marketshare.hitslink.com/report.aspx?qprid=1&qpcustom=Firefox ---oder von Opera--- http://marketshare.hitslink.com/report.aspx?qprid=1&qpcustom=Opera ---- Wie du sehen kannst, war es ausgerechnet in den Monaten wo Opera und Fx behauptet haben, ihre Donwlaodzahlen seien wegen der Browserauswahl gestiegen, zu einem Rückgang im Markt gekommen. Dies ist schon sehr widersprüchlich.
 
@Ruderix2007: Wenn du schon von der Entwicklung der einzelnen Browser sprichst, dann guck dir doch auch die der nicht genannten Browser(Chrome, Safari) an. Dann siehst du auch wo die Anteile hingewandert sind. Und wieso sollte das Wachstum nicht geringer werden können, wenn es immer mehr Internetnutzer gibt?
 
@ouzo: Ich verstehe, du willst es nicht einsehen! Schon so, in den letzten 4 Monaten sind hunderte von Millionen neue Nutzer dazu gekommen........und das Wachstum hat in dieser Zeit 300-400% zugelegt(IRONIE) Bitte einfach einwenig nachdenken....... was habe ich genau geschrieben? Zitat: "Dabei muss man aber nicht die Gesamtstatistik der Browser berücksichtigen, sondern immer nur, die des einzelnen Anbieters (...)" http://s1.directupload.net/file/d/2239/ybnxeqdy_png.htm
 
@ouzo: Dann erkläre aber uns, warum bei einigen das Wachstum steigt, wenn die Nutzerzahlen immer mehr werden? Genauso solltest du auch erklären wie hoch der Zuwachs ist und warum man dann innert wenigen Monaten keinen Vergleich mehr ziehen kann? Fällt dir dabei was auf? Deine Frage steht hier aber im Widerspruch! Nach deiner Theorie kann man deswegen gar keinen Vergleich mehr ziehen. Diese Aussage ist doch von dir gemacht worden, weil du keine Gegenargumente akzeptieren willst, da du die Zahlen nicht in Frage stellen kannst, versucht nun das ganze Konzept in Frage zu stellen. Ist doch sehr weit hergeholt und extrem unsachlich und widerspricht sich in deiner eigenen Argumentation, nicht wahr? Überlege einmal, nach den Zahlen, müssten nach deiner Theorie (fiktive Zahl) von 100 Donwloads bei Opera , oder Fx, widerum 105 gleichzeitig den Opera, oder Fx wieder deinstalliert haben und dies innerhalb 30 Tagen. Denn bei mehr angeblichen Downloads, aber gleichezeitigt weniger Nutzerzahlen, kann doch einfach etwas nicht stimmen. Bedenkt man noch, dass davon die Rede war, dass die Donwloads bis zu 300% höher waren, dann ist etwas faul. Denn ansonsten müssten ja alle jeden Monat eine Verdopplung, oder Verdreifachung der Donwloadzahlen haben um überhaupt ihre Markteile behalten zu können und die von Monat zu Monat. Damit die VIELEN neuen User kompensiert werden können. Das ist doch einfache Logik.
 
@ouzo: Wenn das Auswahlfenster einen wirklichen Einfluss genommen hätte, auf den Markt, dann wäre die Entwicklungszuwachs der einzelnen Browser nicht linear, sondern hätten sich nach der Einführung des Auswahlfenster deutlich abzeichnen müssen. Dies ist aber weder in der EU Browserstatistik geschehen, noch bei der weltweiten. Wenn du es nachprüfen willst, dann kannst du dies einfach damit machen indem du den Mittelwert von einem Jahr der jeweiligen Browser nimmst und diesen monatlich vergleichst. Du wirst erkennen müssen, dass es kaum eine Abweichung gegeben hat. Alles liegt im normalen Schwankungsbereich. genauer ist es noch, wenn du die letzten 5 Jahren vergleichst.
 
Was wollt ihr mir hier bitte für einen Mist in den Mund legen? @Ruderix2007: 1. Wer hat behauptet, dass in 4 Monaten "hunderte von Millionen neue Nutzer" dazugekommen sind? 2. Wer hat was von Wachstum von 300-400% in den letzten 4 Monaten erzählt? @Rumulus: Keine Ahnung wie du auf das Beispiel kommst, das angeblich auf meinen Aussagen basiert. Aber schön wie du sofort behauptest ich sei unsachlich, widerspräche meiner eigenen Argumentation und will keine Gegenargumente akzeptieren, wenn du nichtmal meine Aussage verstehst. 1. Wieso "deinstallieren"? 2. Wieso "weniger Nutzerzahlen"?
 
@ouzo: Wenn mehrere das Gleiche in deinen Aussagen hier sehen und du etwas anderes aussagen wolltest, dann solltest du vieleicht daürber nachdenken, dass du dich unverständliche Ausdruckweise hast! Denn wenn ich ich falsch verstanden haben sollte, dann nicht minder weil du es missverständlich geschrieben hast. Aber wenn dem so ist, dann ignoriere meine Beitrtäge vorher einfach......ach ja, vielleicht solltest du alles lesen, denn deutlicher hätte Ruderix IRONIE nicht schreiben können und anscheinend hast du nichts verstanden, denn deine Fragen sind schon längst beantwortet! Entschuldige wenn es zu kopflastig ist, aber deutlicher kann und will ich dir deine Fragen nicht nochmal beantworten. Du solltest lieber meine Fragen einmal beantworten. Bei mehr Nutzer sollte das Ziel sein, dass das Wchstum steigt. Wer stagniert, oder weniger hat prozentual verliert und andere gewinnen. Denn es gibt immer nur 100% die verteilt werden können, dabei ist es egal ob 100% 1 Mio. ist, oder 1 Milliarde!!
 
@Rumulus: Und wieder hast du den einfachen Weg gewählt und behauptest ersteinmal sinnlos Sachen ("zu kopflastig"), als ordentlich zu antworten. Ist nicht verwerflich, aber doch irgendwie arm. "Wenn mehrere das Gleiche in deinen Aussagen hier sehen" <- wohl etwas übertrieben bei zwei Leuten und auch noch solchen, die den Sinn hinter dem Auswahlbildschirm auch damals nach 20 Meldungen inklusive massig Erklärungen scheinbar immernoch nicht verstanden haben. Und wieder sieht man, dass man mit euch solche Themen nicht besprechen kann. Das werde ich wohl in Zukunft lassen oder schnell genug abbrechen. Es bringt ja nichts.
 
@lobotomisator: Dies glaube ich jetzt aber weniger, denn als bei mir das Auswahlfenster erschienen ist, habe ich es einfach wieder geschlossen, ohne etwas auszuwählen. Denn mein Favorit habe ich ja schon installiert gehabt, da wäre es nach meiner Meinung ja bescheuert, ihn nochmal zu installieren. Ich sehe keinen Grund zwei Mal das gleiche zu installieren. Aber keine Regel ohne Ausnahme, gehe aber davon aus, dass die meisten es gleich wie ich gemacht haben. Ausgenommen diejenigen die einen neuen Rechner gekauft hatten (haben).
 
Bei StatCounter sieht die Statistik genau umgekehrt aus, der IE verliert global, besonders in Asien und auch in Europa. Nur in den USA hat der IE seit 2 Monaten einen kleinen Zuwachs, und das liegt am Marketing, hat MS ein paar 100 Millionen $ gekostet. Link: http://gs.statcounter.com
 
hach ganz toll. im deutsch sprachigen raum, brd, schweiz und österreich sieht es lt. statcounter übrigens ganz anders aus. da punktet der ie nur mehr bei den schweizern.
 
@OSLin: Ich habe es schon oben einmal erwähnt, man muss hier klar unterscheiden zwischen der Weltweiten-Statistik wie hier in der News und regionalen. Weder das Eine noch das Andere widerspricht sich. Es ist nur aus einem anderen Sichtspunkt. Und es ist doch egal welcher Browser führend ist, hauptsache jeder von uns hat den Browser der ihm am liebsten ist.
 
@OSLin: Dass die Ergebnisse regional und Stat-Anbieter-spezifisch extrem unterschiedlich sein können, darauf habe ich vor locker einem Jahr schon hingewiesen. Auch dass winfuture nur Net Applications heranzieht und alle anderen Anbierter außen vor lässt ist im Prinzip Schwachsinn.
 
@ouzo: mit dieser meinung stehst du nicht alleine da.
 
@ouzo: falscher Ort bitte löschen
 
wenn man auch so viel Werbung macht, ist dass kein Wunder
 
@check: Das stimmt.Der schlechte Ruf für den IE kommt ua. auch daher, dass die PC-Gazetten den IE mies machen.Der IE ist genauso sicher/unsicher wie andere Browser auch.Bisschen lahm ist er.Die anderen Sachen wurden hier schon in einigen Posts richtig beschrieben
 
Das mit dem Safarie ist ja logisch, weil wenn Apple so viele iPhones und iPads verkauft, wo sie natürlich schauen ihren eigenen Browser zu verwenden, dann ist der Anstieg des Safarie kein Wunder...
 
Da macht sich direkt die IE8 Werbung bemerkbar.
 
Also ich nutze den IE neben dem Firefox gerne und freue mich auch das er wieder etwas zulegen konnte.
 
Also seit ich letzt mein System löschen musste, naja fast 1 Jahr bald das erste

mal, nutze ich auch den IE. Habe vorher auch immer gedacht Firefox, Opera und

Co sind besser als der IE. Naja viel ist es auch Geschmacksache.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles