Windows 7 nun weiter verbreitet als Windows Vista

Windows 7 Nur ein Jahr nach der Fertigstellung von Windows 7 konnte das aktuelle Betriebssystem aus dem Hause Microsoft seinen Vorgänger Windows Vista überholen. Im Juli 2010 stieg der weltweite Marktanteil auf 20,09 Prozent. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmm das ging schnell - war aber zu erwarten.
Interessant wird es, wie lang es dauert damit XP eingeholt wird.
 
@jasepo: XP macht es nicht mehr lange, schließlich kann man dessen x64 Version in der Pfeife rauchen und das 4GB Limit ist nun wirklich im Weg.
 
@Johnny Cache: Seh ich anders. Gibt noch sehr viele Privatanwender und auch Firmenkunden, die auf älterer Hardware unterwegs sind, auf der zwar XP hervorragend läuft, aber 7 eine Zumutung wäre. Bis es, vorallem in den privaten Haushalten, zu einer Umstellung kommt, dauert es, glaube ich, schon noch etwas.
 
@Mister-X: Ich denke dass gerade die Firmenkunden noch lange bei XP bleiben werden, bei Privathaushalten geht die Umstellung schneller vonstatten.
 
@jigsaw: Also wir sind in der Firma von Windows 2000 auf Windows Vista umgestiegen.
 
@Mister-X: Rein privat sehe ich keinerlei Gründe, nicht auf Win 7 64bit umzusteigen. Es gibt zumindest für erfahrene Benutzer kaum Probleme mit Programmen, bei Treibern habe ich bis jetzt gar keine Probleme gehabt. Bei Firmenkunden kann ich dir zustimmen, wenn ich zB: unsere Kabeldruckmaschine mit Windows XP und ISA Schnittstellenkarte sehe. Pentium 2 256MB RAM :-X Dann ists klar das man nicht jeden Rechner einfach so umstellen kann. Sämtliche Rechner im Büro haben auch recht veraltete Hardware und überall läuft Windows XP drauf. Da gehören fast alle Rechner aktualisiert sowohl sofwaremäßig als auch hardwaremäßig. Da die Softwarehersteller alle verdienen wollen anstatt einfach mal Updates zu liefern (win7 Kompatibilität) werden die sich auch noch so lange wie möglich gegen eine Aktualisierung sträuben.
 
@jasepo: Ich finde, dass es viel zu lange gedauert hat. Vista ist der letzte Müll und wie Microsoft mittlerweile mehr oder weniger selbst einräumt ein Fehlschlag.
 
Nachtrag: Eigentlich sollte Microsoft jedem Vistakäufer ein Update auf Windows 7 kostenfrei zur Verfügung stellen. Einfach nur, dass dieses Fehlschlag von einem Betriebssystem schnell von den PCs wieder verschwindet.
 
@Memfis: Und warum war Vista schlecht? Hast Du das irgendwo in der Computerbild gelesen?
 
@TingoDingo: Vista war zumindest anfangs als ich es getestet habe extrem instabil und IMHO nicht reif für einen Produktivbetrieb. Darüber hinaus war die Ergonomie der GUI ein massiver Rückschritt gegenüber XP, was ganz besonders für den bis heute völlig unbrauchbaren Explorer gilt. Ohne XYplorer wäre selbst Win7 noch ungenießbar.
 
@Memfis: Microsoft räumt den "Fehlschlag" nur aus Marketinggründen ein, um 7 besser verkaufen zu können. Ich hatte mit Vista nie Probleme und es war zumindest schon mal ein modernerer Schritt als XP.
 
@satyris: Unsinn. Microsoft räumt den Fehlschlag nicht nur aus Marketinggründen ein, sondern weil es ein unabstreitbarer Fakt ist, wie man auch oben sehen kann. Wenn man nicht zu seinen Fehlern steht, riskiert man seine Glaubwürdigkeit noch mehr und dieses Eingeständnis ist somit auch eine Schadensbegrenzung des angekratzten Images. Ob du persönlich damit Probleme hattest ist dabei vollkommen irrelevant. Der Großteil der Kunden hatte es jedenfalls.
 
@Ferrum: Wirklich? Der Großteil der Kunden? In meinem Bekanntenkreis gibt es viele PC's die mit aktuellen Versionen ausgestattet werden und auch auf der Arbeit gibt es einige Vista-Rechner. Ich kenne KEINEN, der wegen Vista Probleme hatte. Zähl mir doch mal bitte die Probleme auf, die DU oder "der Großteil der Kunden" damit hatte?
 
@satyris: Spar dir deine Polemik. Die Verkaufszahlen und Marktanteile sprechen für sich.
 
@Ferrum: Was für Polemik? Wenn du Probleme hattest, nenne sie bitte, wenn nicht, lass deine Bash-Postings einfach sein. Nur weil Vista von Computer-Bild & Co. schlecht geschrieben wurde und einige User zu unflexibel sind (Office 2007 ist ja auch ganz schlecht mit seinen Ribbons) sollte man es erst mal selber testen bevor man drüber abzieht.
 
@satyris: Microsoft ist die einzige Firma, die einen glatten "Fehlschlag", aus welchen Gründen auch immer, satt bezahlen lässt. Daraus kann abgeleitet werden, dass es dumme Käufer sein müssen, die diese Praxis auch noch unterstützen. Die noch dümmeren sehen dies als eine Art Religion, beten und fiebern aufgeregt entgegen. Tatsache ist, dass win7 gut ist, nicht überragend, aber gut - und stellt im Wesentlichen nur die Stufe dar, die mit Vista geplant war. Daher gebe ich Memfis Recht. Von Vista sollten es nur 2 Richtungen geben: Downgrade auf XP und Upgrade auf Win7 - in beiden Fällen kostenfrei.
 
@netmin: Schonmal Vista benutzt? auf einem nicht Aldi Rechner? Ich habe vom ersten Tag an mit Vista 64Bit gearbeitet und es lief bei mir bei weitem stabiler als andere Betriebssystem. Gerüchte sind eine feine Sache, aber man sollte sich lieber selbst mal dran setzen, bevor man so einen Schwachsinn von sich gibt.
 
@netmin: OK, noch einmal die Frage: was hattest du für Probleme mit Vista?
 
@satyris: Raiken liest nicht was man schreibt. Meine Antwort für satyris bezog generell auf das Bezahlmodell von Vista auf Win7 - nicht auf die Qualität von Vista. Warum fühlt ihr Euch verletzt, wenn ein kritisches Wort kommt? Satyris: ich benutze seit 10 Jahren kein Windows, habe allerdings gezwungenermaßen mit bestimmten Notebookmodellen zu viele Lizenzen "erworben". Dieses Geld hätte ich lieber gespendet.
 
@satyris: "OK, noch einmal die Frage: was hattest du für Probleme mit Vista" beim hochfahren monitor erst nachher einschalten sonst bleibt er schwarz, trotz neuerster gk treiber. die unregelmäßige selbstüberprüfung innerhalb 2 monaten wegen verdacht auf raubkopie bei orginalen dell firmenrechner. zusammenbrechen der wlanverbindung auf ein unerträgliches maß sodas wir auf powerline umgerüstet haben und von den maken mit firmen software möchte ich erst gar nicht anfangen. für zu hause wird vista wohl reichen aber für firmen ist es ein greuel. [edit:] ach ja der support konnte da auch nicht helfen.
 
@OSLin: Danke für die freundliche Unterstützung. Ich habe lediglich Verständigungsprobleme, weil ich ungehalten werde, wenn man dumm herum klickt, in der Wortwahl entgleist, ohne mein Statement ansatzweise verstanden zu haben. Dabei habe ich nicht einmal Vista kritisiert (über Tote redet man ja bekanntlich nicht schlecht). Man installiere Vista auf ein Netbook mit SSD und lobe danach. Unfair, nicht wahr? Gebe ich zu, ja. Wie soll ich mit einem Aldikunden, der Vista anhimmelt ernsthaft über Marketing, IT oder philosophische Betrachtungen diskutieren? Die Antwort kannst du prompt lesen, die anderen klicken reflexartig.
 
@OSLin: Die WLAN-Verbindung war unter XP besser? Ist eigentlich eher ein Hardware- oder Antennenproblem wenn die Verbindung abbricht. Und was für Macken hat die Firmensoftware hinterlassen? Ich habe selber 2 Jahre lang Unternehmenssoftware unter Vista entwickelt, da konnte ich keinerlei Macken seitens Vista feststellen. PS.: Unsere Dellrechner wollten noch nie aktiviert werden, selbst wenn man das OS noch mal (von der Dell DVD!) neu installiert hat.
 
@netmin: bitte gern geschehen. ich denke satyris provoziert nur. das vista nicht gerade der hammer war sieht man an unzähligen einträgen in hilfeforen und das von überforderten heimanwendern. ich musste damals in kleinbetrieben unzählige vistarechner dowgraden auf xp-pro weil sich keiner vorher die mühe machte zu testen ob die vorhandene software auch läuft.
 
@satyris: ja unter xp hat alles funktioniert. die rechner wollen auch nicht aktiviert werden, sie überprüfen sich einfach nur und fahren nach der überprüfung dann anstandslos rauf. die macken der firmensoftware war das sie zeitweise verschieden mitarbeiter nicht auf eine datenbank zugreifen lies wegen fehlender rechte obwohl alle die rechte hatten und es unter xp vorher jahre einwandfrei lief. verzeichnisse die frei gegeben waren für diverse mitarbeiter einmal angezeigt wurden dann wiederum nicht. das meiste wurde mittlerweile behoben oder durch das ms update gelöst bis auf die selbstüberprüfungen und die monitor einschaltfolge da die firma damit leben kann.
 
@OSLin: Ja stimmt. Wenn Vista der Hammer geworden wäre, gäbe es Win7 vermutlich nicht. Oder erst viel später. Man vergesse nicht wie die selben Ankündigungen über die herausragenden Leistungsmerkmale von Vista, genau so schnell von MS verleugnet wurden. Der Höhepunkt der Erfolgsstory ist, dass MS krampfhaft versucht die Kunden von Vista auf Win7 umzuleiten. Es gilt was ich oben schrieb (Selbstzitat: "Microsoft ist die einzige Firma, die einen glatten "Fehlschlag", aus welchen Gründen auch immer, satt bezahlen lässt."). Wenn man das zähneknirschend akzeptiert, weil es nicht anders geht, mag so sein. Wer allerdings diesen Wahnsinn noch bejubelt und Kritik daran als Beleidigung auffasst, der denkt und handelt bald fundamentalistisch - ohne einen Vorteil für sich zu erlangen. Wie nennt man nur dieses Phänomen und wie kann es so gut funktionieren? Interessant, nicht? Man hat zu viele zu lange vom Denken ferngehalten. Goethe wäre sehr traurig.
 
@netmin: "....MS krampfhaft versucht die Kunden von Vista auf Win7 umzuleiten." das wird auch beim nächsten windows so sein und es gibt genug freaks die das auch mitmachen. die frage ist nur ob die große masse in der zukunft noch ein windows in der form benötigt wenn man mit alternativen binnen 3 sekunden im netz sein kann um das wesentliche zu erledigen.
 
@OSLin: Wie du selber schreibst gibt es Firmensoftware, die extra angepasst ist. Es gibt also wohl viele User, denen eine "Alternative, mit der man binnen 3 Sekunden im Netz ist" nicht ausreichen kann und wird.
 
@satyris: firmen sind mit dem mob nicht zu vergleichen. die, die es wollen und die softwaremäßige voraussetzung finden sind jetzt bereits in der wolke oder auf dem weg dorthin und andere brauchen noch jahre dazu.
 
@OSLin: eine erhebliche Masse der User arbeitet schon seit einiger Zeit an diversen Stellen nicht mehr mit Windows, nur wissen sie es nicht, oder wollen es nicht wahr haben: Router, Mobile Geräte, Webserver, Datenbankserver usw. Den Desktop nutzt aber eine große Masse, die an dem was vorgesetzt wird glaubt, festhält und nicht bereit ist davon abzurücken. Das ist nicht mein Problem und in meiner Umgebung gibt es dieses Problem auch nicht mehr. Seltsamer Weise habe ich ungleich mehr Freizeit als vorher. Ich befürchte, dass wir diese Benutzer auch mit den 3 Sekunden nicht ködern können. Gelegentlich muss ich schmunzeln mit welcher Entschlossenheit dieser Windows-Weg verteidigt wird. Man könnte annehmen, dass diese Entschlossene von MS ordentlich bezahlt werden. Werden sie?
 
@netmin: Das ist aber jetzt ziemlich irrelevant im Zusammenhang mit der News. Außerdem Ist das was du beschreibst schon immer der Fall gewesen, Nahezu 99,9 % aller Router arbeiten mit einer Firmware, die neueren Teile sogar mit einem Minimal-Linux. Ähnliches gilt für fast alle Handys usw. Das hat nichts damit zu tun das Jemand etwas nicht wahrhaben will. Trotzdem bleibe ich bei Windows, der Grund ist einfach die Kompatibilität zu Programmen und das entsprechende Angebot an Software bzw Treiber. Solange es sowas für die anderen Betriebsysteme nicht gibt wird deren Marktanteil gering bleiben bzw. Spezialbereichen vorbehalten bleiben.
Ich hatte übrigens vorher Vista 64bit U und muss sagen das ich anfangs auch meine Probleme damit hatte, nach einigen Updates war es aber durchaus recht gut nutzbar. Der einizige richtig auffällige Unterschied von Vista zu Win7 64u ist die deutlich schnellere Bedienoberfläche und das das Betriebssystem mit zunehmenden Alter nicht wirklich langsamer wird. (weniger zumüllen)
 
@X2-3800: Oh ja, Du kannst bei Microsoft bleiben, nur meine letzte Aussage an OSLin ergibt sich aus dem Gespräch und bezieht sich freilich nicht mehr direkt auf die News. Du hast sehr gut aufgepasst, oder auch nicht. Deine Gesamtaussage hat Hand und Fuß, aber über Programmvielfalt und Treiber lässt sich sicher noch reden. Ein Beispiel: schließe (falls vorhanden) einen Epson RX420 an Win7 an und an Ubuntu 10.04 und lasse Dich überraschen. Klar gibt es hier 1000 Beispiele und Gegenbeispiele. Installiwere mal NUR eine Scannersoftware, ohne 100MB Datenmüll zusätzlich. Gleiches gilt für PDF-Leser, Brennsoftware uvm. Wie schon gesagt, ich bin kein Win-User, kenne die Systeme aber sehr gut; daher ist mir ein Vergleich auf vielen Ebenen leicht möglich.
 
@netmin: Wie kann ich den Systeme nicht nutzen und gleichzeitig gut kennen? Das ist der absolute Widerspruch in sich! Und auch ein gutes Beispiel für Theorie und Praxis. Und was hat PDF und Brennsoftware mit Windows zu tun? Glaubst die sind unter anderen Systemen kleiner? Auch unter Windows gibt es hier schlanke Alternativen! Mal ganz vom Ursprungsthema abgesehen Windows zu Windows. Was die Treiberfrage betrifft: Unter Windows programmiert entweder der Hersteller die Treiber oder Microsoft selbst. Unter Linux entweder auch der Hersteller oder irgend ein "verrückter" Anwender. Fraglich warum er das unter Windows nicht macht. Da wird lieber gemeckert! So erklärt sich auch der unterschiedliche Treibersupport...
 
@netmin: goldrichtig !!!
 
@DarkKnight80: Das kann man, etwas Phantasie vorausgesetzt. Nutzen heißt i.A. damit arbeiten, Aufgaben lösen oder produktiv einsetzen. Ich untersuche die Systeme, hier Windows (Desktop, Server), um im Detail meine Kenntnis zu erweitern. Windows nutze ich also nicht - was nicht heißen soll, dass ich damit nicht umgehen kann. Damit habe ich vor langer Zeit aus guten Gründen Schluss gemacht. Was PDF und Brennsoftware mit Windows zu tun haben? Sage du es mir! PDF, Brennsoftware und Co. waren nur Beispiele für gewisse Probleme, wenn man diese als solche sehen will. Ok, das PDF-Beispiel stellt für mich durchaus ein Problem dar: Adobe hat seinen Höhepunkt mit Reader 5, vielleicht noch 6 erreicht. Seither kommt nur monströses Zeug, voll geladen mit sinnlosen Zusätzen. Ich sehe es nicht ein, dass Reader 10 oder höher 130MB RAM benötigt, um ein PDF-Dokument zu öffnen. Evince unter Gnome macht das gleiche mit 338kB. Von der Geschwindigkeit brauche ich sicher nicht zu reden. Nero kann mitunter sogar brennen und ist somit größer als mein Debianserver. Diese Entwicklung sah ich 1989 schon auf uns zukommen und stieg rechtzeitig aus. Kannst Du mir erklären warum Vista 20GB benötigt, ohne ein vernünftiges Programm oder Boardwerkzeug mit einer schlechteren Hardwareerkennung als XP? Und der "verrückte" Anwender programmiert ganz sicher keine Treiber - das machen schon die ganz verrückten, glaube mir. Ich meckere nicht, ich untersuche, differenziere und stelle die richtigen Fragen. Du stellst die falschen.
 
@netmin: 1998 (Zahlendreher!)
 
@jasepo: auf computerbase.de zugriffe hat 7 schon xp überholt :D @satyris: mir gefiel es auch von anfang an besser als xp, aber das es vor den service packs viele kleine probleme gab kann man nicht abstreiten. aber bei 7 war das auch anders, das lief schön wie xp und frisch(er) wie windows vista mit sp :D
 
@neuernickzumflamen: Das mit dem Gefallen bringt ja leider nicht viel. Am besten war immer noch Win2000, aber was hilft einem das wenn man schon allein wegen der Hardwarebeschränkungen auf eine neue Version muß?
 
@neuernickzumflamen: Hast du mal mit einem XP OHNE Servicepacks in der letzten Zeit gearbeitet gearbeitet? "Kleine Problemchen" gibt es sogar jetzt mit Windows 7 und auch jedem anderen OS.
 
hatte mit vista am meisten probleme darum habe ich xp bis zum eiskalten ende benutzt und es lief top immer! aber ein schnelleres frisches os wie win7 konnte ich dann doch nicht ablenen. man merkt einfach das es 6.1 ist^^
 
Es siehst so aus als ob der Marktanteil von Vista gegen Ende sogar leicht zulelegt hat.
 
@chrisrohde: seltsam
 
@chrisrohde: vielleicht lag das an den Upgrade-Angeboten?!
Könnte ich mir jedenfalls vorstellen.
 
@chrisrohde: Könnte sein, dass mal eine größere Firma umgestellt hat, oder so.
 
Interessant finde ich, dass der ANteil von MACOS fast stagniert. So rein subjektiv hätte ich gewettet, dass der Anteil der MAC-User deutlich zugenommen hat.
 
@Frankenheimer: DAs subjektive Gefühl wird durch die wachsende Zahl Apple-Trolle bei WF deutlich verstärkt;-)
 
@Frankenheimer: Das Problem bei MacOS ist, das man da noch unnötig teure Hardware dazu kaufen muß.
 
@miranda: der vorteil ist aber das die dinger echt gut laufen, und windows mit exoten hardware zum teil zu kämpfen hat... das gibt bei osx nicht... der unterschied... würde mircosoft das auch so machen wäre das sicherlich anders
 
@Frecherleser2: das ist wohl auch vom hardwarehersteller abhängig, treiber etc, aber es gibt aufjedenfall bereiche wo windows gemieden wird.
 
@exqZ: Genau, mit vernünftiger Hardware läuft Windows genau so problemlos wie ein Mac auch. Ein Mac ist nichts besonderes mehr, es ist ein ganz normaler PC wie jeder andere, da können sich Apple-User auf den Kopf stellen und anderes was behaupten. Die in einem Mac verbaute Hardware bekomme ich auch einzeln wesentlich günstiger zu kaufen.
 
@Frankenheimer: Naja so gut wie jeder MAC User hat auch noch Windows auf dem MAC installiert, zumindest ist das in meinem Bekanntenkreis so. =)
 
Es wäre schön, wenn in dem oben geschilderten Verhältnis auch bei WF berichtet würde. mit 75% ist die i.irgendwas Seite überrepräsentiert - um das ein mal vorsichtig auszudrücken. Das gilt natürlich nur wenn auf den Begriff Win(dows)Future weiter Wert gelegt wird!
 
"55,25 Prozent der Besucher auf Windows 7 gesetzt, gefolgt von Windows XP mit 35,14 Prozent. Vista folgt mit 8,47 Prozent abgeschlagen auf dem dritten Platz. 4,55" das sind 103,41 % also irgendwie kanns nicht stimmen.
 
@nsa666: Rundungsdifferenzen !? ^^
 
@Athlon64Hesse: Typisch Bildfuture eben. Wenn man genaue Zahlen will, dann holt man sich diese am besten direkt an der Quelle. Da kommt man dann auch auf 100%. ;) http://gs.statcounter.com/#os-ww-monthly-200907-201008-bar
 
das wv überholt worden ist war ab zu sehen.w7 wird auch witerhin immer steigen bloss ob sie mit den erfolg von xp anknüpfen können ist fraglich da die meisten firmen noch xp haben und damit ein sehr großen marktanteil für sich beanspruchen und bis w7 das auch schaft wird es noch etwas dauer...
 
@anal-pHabet: Von der Usability her finde ich XP nach wie vor am besten. Tut mir leid, aber das ist nunmal so. Klar hat Windows 7tolle Funktionen, die man nicht mehr missen wollte, aber gerade, dass ein Ordner am anderen "klebt" finde ich nervig, also dass sich um die Symbole dieser mehr oder weniger transparente Rahmen legt. Somit kommt man mit der Maus kaum mehr zwischen die Symbole um sie beispielsweise mal schnell zu umrahmen (markieren).
 
@Memfis: Naja, zum einen kann man nach wie vor das Raster bzw. die Symbol-Größe verändern. Zum anderen sind sie nur nach links und rechts hin "aneinander klebend". Das heißt, wenn man oberhalb oder unterhalb eines Symbols anfängt, zu markieren, sollte das deutlich einfacher gehen. Mir persönlich stellte sich dieses Problem allerdings noch nicht, ich markiere wie viele wohl auch mit "STRG" und "Shift" usw.
 
@Memfis: Naja, aber glaube mir, so Features wie Aero Snap willst du - gerade mit zwei Bildschirmen - nicht mehr missen!
 
@anal-pHabet: Du musst dir aber auch ansehen, wie lange es gedauert hat, bis Windows XP endlich Windows 98 bzw. die Vorgänger überholt hatte. Ich kann mich an das Gejammere der Gamer und NT-Neulinge damals erinnern, die über Jahre nicht umgestiegen sind. Mit XP gab es auch sehr viele Probleme zum Anfang, so dass keiner Umsteigen wollte. Ich finde, da kann man vor der Leistung von Windows 7 in Sachen Umstiegsfreudigkeit durchaus den Hut ziehen
 
Ich schäme mich nicht für Vista, es nutzen ja ca 25%. Denkt dran: Alle Vista User sind bereits vor drei oder vier Jahren von XP weg. Vista->W7 Wechsler gibts wenige, vll 10% Im Großen und ganzen kann man beide addieren im Vergleich zu XP.
 
ich habe gestern noch windows 7 pro 32bit auf meinen rechner nachdem ich für 48std vista ultimate 32bit drauf hatte drüber gebügelt. ich habe in den 48std. festgestellt das windows vista langsamer ist als windows 7. so schnell kommt windows vista mir nicht mehr auf die platte & ich idiot habe damals noch um die 135€ für ultimate ausgegeben, da ich davon ausging das vista besser als xp ist und habe mir die höchste höchste version geholt, die home premium hätte seinen dienst auch erwiesen!
 
@25cgn1981: Windows Vista ist besser als Windows XP.. Kommt drauf an wofür man es halt benutzt. Windows 7 ist allerdings nochmal deutlich besser als Vista :)
 
@gonzohuerth: vorallem wenn man directx10 und 64 bit nutzen will, kommt man um vista/7 nicht herum. selbst wenn man wollte könnte man xp vergessen.
 
am interessantesten finde ich die tatsache, dass sich der prozentuale marktanteil von osx nahezu kaum geändert hat. laut den wf-berichten verkaufen sich die macs ja wie warme semmeln und auch apple behauptet, wieder einmal rekordverdächtig viele macs abgesetzt zu haben. das würde bedeuten, dass die absolute zahl der pc-neuverkäufe so stark angestiegen ist, dass die vielen mac-neuverkäufe beim prozentualen marktanteil dennoch nicht ins gewicht fallen. edit: [03] war schneller^^
 
@jim_panse: Oder die haben sich alle Bootcamp drauf gepackt ;) - Hauptsache auf dem Gehäuse ist ein Apfel drauf...
 
@DeepBlue: das wäre noch viel unverständlicher. warum kauft man sich denn nen mac und keinen dell/asus? meines erachtens doch nur wegen dem anderen betriebssystem
 
@jim_panse: Unterschätze nicht den Coolnessfaktor. Unser Chef wollte auch unbedingt ein MacBook haben weils angeblich super aussieht. Als System läuft aber immer nur Windows XP ^^
 
@DennisMoore: klärt mich mal über die macs auf, ich verbinde die seit jahre immer mit schlechter (damit meine ich einen pc in ähnlicher preisklasse) und dermaßen überteuerter hardware, lieg ich da nun falsch oder is da was dran? soll kein apple flame sein, wills einfach nur mal wissen!
 
@Mezo: am einfachsten ist es, wenn du dir selbst ein bild machst. du kannst zum beispiel bei alternate.de im pc-konfigurator einen eigenen pc samt gehäuse und zubehör zusammenstellen und kaufen. du kannst zum beispiel einen mac "nachbauen", indem du gleiche oder höherwertige hardware in ein gehäuse einbaust und einen bildschirm mit ähnlicher diagonale/pixelanzahl/reaktionszeit/stromverbrauch zur bestellung hinzufügst. dann kannst du am besten vergleichen, ob apple einen bestimmten mac zu überteuerten preisen abgibt. bei apple muss man allerdings beachten, dass bildschirm und pc-komponenten extrem platzsparend verbaut wurden. außerdem solltest du noch ein betriebssystem mit einplanen. als ich mal den kleinsten der macs mit hochwertiger (=bei alternate teurer) hardware nachgebaut habe, gab es am ende (mit eizo-bildschirm gleicher größe, glaube 23 zoll) einen preisunterschied von knapp 250€ (der mac war teurer, allerdings ohne neues betriebssystem). nun muss jeder selbst wissen, ob einem das design von apple 250€ aufpreis wert ist. für mich jedenfalls nicht, aber das kann bei dir ja anders sein ;)
 
@Mezo:
Das machst du am besten nicht auf einer Windows Plattform denn hier wird häufig nur vom anderen Flussufer gemeckert. Die wenigsten hier haben wirklich mal Macs benutzt und können dir da sachlich Antworten geben. Mac Hardware ist relativ teuer, aber dafür kriegst du auch viel für das Geld. Die Notebooks sind extrem klein, leicht mit guten Benchmarkwerten und fast ungeschlagener Akkulaufzeit. Vergleichbar kompakte und performante Notebooks gibts in der Windowswelt auch (Sony, HP) aber die Kosten dann ähnlich viel Geld. Guck dir einfach Testberichte zu den Geräten an (notebookcheck,zdnet,heise u.v.m.). Apple Geräte kriegen fast immer Top-Platzierungen, weil sie meistens auch gute Produkte darstellen, auch wenn das einige Windowsuser immer nicht gern sehen wollen.
 
@GlennTemp: Jeder soll sich ein eigenes Bild machen. Ich vertrau auf keine Testberichte mehr. Ich denke jedes "Gerät" hat so seine Vorteile und hätt ich etwas mehr Geld würde ich mir vllt auch bald ein Macbook Pro zulegen (vor allem wegem dem Akku). Aber als Heimrechner kommt bei aber kein Mac infrage, da ich doch gerne mal das ein oder andere Spiel zocke und auch gerne selber nachrüste.
@Mezo Teste einfach mal nen Mac.
 
@jim_panse: Wenn Mac sagt viel ist das noch lange nicht das Gleiche als wenn MS sagt viel!! Bei Mac ist viel - bei einem Marktanteil von 5,055%, wenn 0,5% dazukommen. Wenn aber MS bei einem Marktanteil von 60% 0,5% dazu bekommen, dann sind das schon 63%!! Mac überschätzt schon seit langer Zeit seine Bedeutung. Aber alle Welt hilft bei dieser Überschätzung und berichtet darüber als wäre es MS. Das sollte man einmal relativiert sehen.
 
Also ich hoffe ja immer noch auf eine Art Neuauflage von Windows FLP auf Basis von Windows 7. Das wäre genial. *träum*
 
xp wird bald überhohlt sein windows 7 ist echt gut für leute die keinen wert mehr auf alte programme legen!!
 
Und für die 4,55% Mac User macht ihr 50% iPhone Werbung?
 
@Morku90:
Über die Hälfte der iPhone Kunden kommt aus der Windowswelt. Es gibt viel mehr iPod / iPhone User als Mac User. Bald wird es auch mehr iPad User als Mac User geben. Es gibt nicht die homogene Apple Masse, wie das immer gerne mal suggeriert wird.
 
Unter Gamern ist die Entwicklung noch extremer, bei der Steam-Umfrage liegt Win 7 x64 sogar schon knapp vor XP x86: http://store.steampowered.com/hwsurvey/
 
Das Windowa 7 zu zu nimmt wundert mich keinesfalls. Es ist wesentlich schneller
und stabiler als Vista und läuft auch auf ältere Hardware problemlos. Bringt für
fast alle installierte Hardware bereits die Treiber mit, bzw installiert sie über die
ersten Updates. Es ist rcourcenfreundlich und belegt weniger Ram als Vista.
Nicht umsonst habe ich nach einem halben Jahr Vista-Ultimate entnervt wieder
deinstalliert und XP wieder aufgespielt. Nebenbei, ich lese keine Computerbild,
sondern CT aber auch dort war die Kritik an Vista schon deutlich. Ich kenne
nur noch ein OS das ähnlich schlecht war: Windows ME. Das verschwand ja auch
ganz schnell wieder in der Versnkung
Ntatürlich hat auch Win7 seine Macken, ich denke nur an die sich selbsständig löschenden Widerherstellungspunkte, aber mit einer lfd Sicherung kann man das
problemlos ausgleichen.
Noch behält aber für mich XP/SP3 seine Berechtigung, einige spezielle
Programme laufen eben nur unter XP und selbst nicht im Kompatibilitätsmodus
unter Windows 7. Solange dem so ist werde ich immer noch einen XP-Rechner
stehen haben.
 
@computerfan: Das einzige Problem welches ich an Vista sah, war das die Hardware noch nicht so ausgereift dafür war und die Hersteller einfach keine Treiber lieferten. Ich hatte unter Vista (3 Jahre) nur einen Absturz, der durch Überhitzung der Grafikkarte kam. Da kann Vista ja nix für.
 
Ich mag mein 64 bit Vista und habe keinerlei Probleme damit... ich mein im Kern sind die ja gleich und man kann sogar einige Vista treiber unter win 7 benutzen ...und bei der Power heutzutage läufts auch nicht träge...kein book 90 euro für win 7 auszugeben und kein book auf neuinstallation...aber eines Tages muß ich das wohl machen....
 
Wundert das einen? 1) Vorinstalliert 2) Vista war ein grausam 3) Rechner wird eh jedes Jahr zusammengeschustert. Da kann man auch gleich ein neues OS drauf installieren.
 
Es gibt tatsächlich noch einen der Linux hat.
 
@Michael41a: Linux hab ich seit ca. 1 Jahr aufgegeben. (nach über 12 Jahren als 2. BS). Was für ein Sch... musste ich mir in all den Jahren anhören. Lunux ist im Kommen. Große Vorteile: Open source. Man kann es verändern ,anpassen und umprogrammieren wie man will. (man muss nur Programmieren können, was 98% der DAUs sowieso können). Vor 10 Jahren schrieb mein Lehrer (in der VHS) die Zahl 10 000 auf die Tafel. 10 000 Programme! Alles kostenlos!...
 
@Provokateur: So wie du schreibst, ist es nicht glaubhaft. 1. man gibt schnell auf, wenn man es nicht versteh oder installiert ständig die "neueste" Distribution, auch unterschiedliche, um fehlendes Wissen auszugleichen. Das gelingt erfahrungsgemäß nicht. 2. Nach 12 Jahren gibt man nicht auf oder man erzählt Unsinn oder will andere mit der eigenen Unfähigkeit auch noch beeindrucken oder du lässt dich von anderen dauerhaft beeinflussen und passt dein Verhalten anderen Meinungen an. Es kann auch sein, dass du nur mit deinem Nicknamen spielst oder schlicht nicht weißt was du da schreibst. Ich weiß nicht was nun schlimmer ist - nur dass es sehr schlimm ist.
 
@netmin: wie schon gesagt. Linux war immer 2. BS. Ich musste immer wieder auf Win. ausweichen weil mir die passende Programme unter Linux fehlten. Ich kenne mich mit Linux sehr gut aus und wollte nicht so schnell aufgeben. Wollte immer OSS eine Chance geben. Ich könnte die jetzt ein Haufen Sachen aufzählen die mich an Linux stören aber das spare ich mir.
Stattdessen empfehle ich immer wider den Link:
http://linuxundich.de/de/ubuntu/bryan-lunduke-linux-still-sucks/
An dem Misserfolg sind die Linux-Entwickler teilweise selber schuld.
 
@Michael41a: Ich habe gehört, dass es sogar 2 oder 3 sein sollen. Allerdings habe ich das von einem, der einen kennt, der das auch irgendwo gehört hat. Schreibt man Linux tatsächlich so?
 
Auf meinem PC, den ich sonst nur zum Experimentieren (Linux) und Spielen benutze (da ich einen Mac habe), läuft auch mein gutes altes Windows XP... Windows 7 ist OK, aber es regt mich total auf, dass Microsoft das altbewährte Startmenü und die Schnellstartleiste entfernt hat.. Lässt sich zum Glück nach installieren. KDE rockt besser ^^
 
@assoricks: Das jetzige Startmenü finde ich besser. Früher habe ich mich immer dusselig nach Programmen gesucht, weil die Ordner im Startmenü meist irgendwelche Firmennamen waren. Die Schnellstartleiste ist zwar weg, aber nun kann man doch in der Taskleiste Programme ablegen. Wenn Dir das nicht reicht, besorge Dir eine Tastatur mit Favoriten-Tasten.
 
@Michael41a: Also wenns zum Aufrufen von Programmen geht, so hat doch Win7 eine Spotlight-Kopie. Arbeitet diese nicht so schnell und effektiv? Weniger benötigte Programme starte ich somit darüber. Das Startmenü fand ich immer schon ätzend - auch wenn es anpassbar ist.
 
Wnn Win7 so viel besser als Vista ist (obwohl ich der meinung bin das es ne bereinigte Version von Vista ist) warum soll dann 2012 schon ein Nachfolger dafür kommen??
 
@Heinzz: Richtig, deswegen nennt es sich auch "NT 6.1" (Vista war NT 6.0) und nicht "NT7" ;).
Und was ist so schlimm, an einer bereinigten Version?
Gab es früher auch, Win95 hatte zig Nachfolgerversionen, Windows 98 und 98SE usw..

Warum 2012 ein Nachfolger kommt?
Ganz einfach:
1. Weil man dann neues Geld verdienen kann.
2. ist der Softwaremarkt einer stetigen Entwicklung ausgesetzt, man darf also nicht auf der faulen haut sitzen und nichts tuen. Alle 3 - 4 Jahre ein neues Betriebssystem ist doch in Ordnung?

Die lange Pause zwischen XP und Vista, ist keine Referenz.
 
Ich hab auch noch was für euch das mach ich jeden Monat und es basiert auf den Steam Statistiken von über 3 Millionen Gamern.
http://s7.directupload.net/images/100731/vy3ejsgu.jpg
 
Da ich regelmäßig mit XP,Vista und 7 arbeite (XP auf der arbeit, Vista und 7 daheim) muss ich sagen das mir persönlich XP nicht mehr so gefällt. Klar es ist ein gutes System komme aber mit 7 und Vista besser klar. Allerdings solange das Programm welches man benötigt läuft ist es relativ egal welches OS.

Win 7 ist zwar etwas besser als Vista, aber soviel finde ich jetzt auch nicht. Hab Vista seit es raus gekommen ist. Damals hakte das OS noch etwas. Aber spätestens seit SP2 läuft es rund und schnell
 
@Hasetimmi: Nach ein Paar Monate Testzeit und langem Überlegen hab ich von meinem Spiele-Rechner, win7 wieder deinstaliert und xp mit allen Updates installert. Jetzt kann ich wieder meine alte Spiele mit EAX spielen. 8)
 
Kann mir jemand helfen? Ich kann den *Jahr-des-Linux-Desktops*-Knick einfach nirgends in der Statistik finden :(
 
Also ich muss zugeben, war nach dem Vista Misserfolg´skeptisch ob Win 7 besser wird. Bin aber positiv überrascht. Es läuft so wie es soll.

Aber trotz alle dem war XP wirklich ein TOP System. Aber spannend wird es sicherlich ob Win 7 es einholen kann.

Ist aber mit allen neuen Produkten so. Weiß noch als, damals die ersten OnBoard Soundkarten aufgetaucht sind, bloß weg damit ist nicht von Creative.

Naja und heute ist das eine tolle Sache nur ebend nicht für Creative. Aber ist nun

mal so die Technik rückt immer weiter.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles