YouTube und GEMA: Landgericht vertagt das Urteil

Wirtschaft & Firmen Informationen des 'Handelsblatts' zufolge hat das Landgericht Hamburg das ausstehende Urteil im Rechtsstreit zwischen der Videoplattform YouTube und der Verwertungsgesellschaft GEMA auf Ende August dieses Jahres vertagt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und dann jammern, dass die Künstler nix mehr verdienen, weil niemand deren Songs kennt... :rolleyes:
 
@XP SP4: Gibt ja immernoch das gute alte Radio
 
@ThunderKiller: die spielen aber nicht meine Musikrichtung
 
@ThunderKiller: Das war jetzt aber sarkastisch gemeint , oder? Wer hört heute schon noch Radio bzw. wer kann das noch ertragen? Wenn das Radio(Program) wirklich noch so "alt" wäre wie vor etwa 15 jahren, dann könnte ich bedenkenlos zustimmen aber Radio hören ist heute etwa 100 mal schlimmer als jede Onlinewerbung im Internet. Nicht nur das die Songauswahl nach dem Geld geht was man dafür bekommt wenn man diesen oder jenen Titel 100mal am Tag spielt, es kommt auch noch alle paar Minuten irgend ein blödes Gewinnspiel oder Werbung. Früher musste der Moderator noch selbst dafür sorgen welcher Titel gespielt wurde und er musste vor allen auch zuhören. Würde letzteres immer noch so gehandhabt würde ich fast eine Wette darauf eingehen das kaum ein Titel mehr als 2 mal am Tag gespielt würde.
 
@X2-3800: da hast du vollkommen recht. Ich möchte aber noch anfügen, dass im Radio vollkommen inflationär, alles was neu ist als "Hit" gepriesen wird. Früher war ein "Hit", was sich über lange Zeit noch immer in den Köpfen gehalten hat. Heute ist ein Hit, alles was neu ist, ganz egal ob man sich in 2 Monaten noch dran erinnert... Ob es die 20ste Auskopplung aus dem Lady Gaga Album ist, die als Single die Hörer in den akustischen Drehwurm spielt, oder so ein Rumgeäffe wie Ke$ha, was nichts mit Musik zu tun hat sondern mit digitaler Verhunzpipelung, sowas wird als Hit tituliert, wo ich mich dann frage, was soll der Scheiß. Jeder Künstler hat nur Hits, Rohrkräpierer gibts nie - zumindest wenn man nach Radio NRJ geht... dieses auf Superlativ ausrichten ist doch auch geistesgesötrt. Und wenn ich quasi im Stundentakt die selben Lieder hören soll - und das sogar über Tage hinweg, sodass immer zu den selben Zeiten die gleichen Lieder laufen, wozu soll ich a) das Radio einschalten, b) das nervige Gedudel auch noch kaufen und c) ich sowieso keine neue Musik entdecken kann, weil nur der Mainstream Müll gespielt wird, dem man aufgrund der Abspielhäufigkeit schon sehr schnell überdrüssig wird...
 
@Rikibu: erinnert mich irgend wie an die Werbung im TV. XY mit seiner neuen Hitsingel "puh" aus dem Hitalbum "bäm" und zu 99% muss ich google Fragen wer das ist, weil weder Interpret noch Lied mir etwas sagen.
 
@X2-3800: Dann horchst du eben den falschen Sender... In Österreich gibts gute öffentlich-rechtliche Sender... bzw. einen guten.. FM4! Früher gab es bei ihm keine Werbung... also wirklich KEINE... mittlerweile gibt es vielleicht 5 Minuten pro Stunde oder so... wenn überhaupt... Und auch nur nach einer Sendung und nicht mitten drinnen... so wie beim ORF1 im Fernsehen hald..
 
@ThunderKiller:von radio aufnehmen?? nee danke, da werden die lieder nicht komplett gespielt und die ganzen scheiss übergänge zu anderen sachen hat man dann mit drinn *kotz*
 
@flipidus: beschäftige dich mal mit diesem nicht voll ausspielen .. und du wirst feststellen das auch dort Gema (GVL) ihre gierigen Finger nach ausgestreckt hat. Ist eher kein böser Wille des Radios das so zu machen - sondern Erfüllung einer entsprechenden "Anweisung"
 
@DerTigga: wenn ich nicht irre, ist es so, dass für ganz ausgespielte Titel mehr GEMA Gebühr anfällt, als für einen reingequatschten oder nicht ganz ausgespielten...
 
@Rikibu: Genau, schon wieder diese böse GEMA. Vergraulen ihre Kunden
 
@XP SP4: Wollt ich grad schreiben, verdammt... Wie dumm kann man sein? =D
 
Ich sehs schon kommen: "Dieses Video ist in deinem Land nicht mehr verfügbar weil es Content von GEMA enthällt."
 
@Master F.: wenn das video wirklich "content" von der GEMA enthielte wäre es Inhaltsleer, denn die GEMA bietet keine Inhalte an. (Content = Inhalt) :-)
 
@X2-3800: Aber zahlt man dafür nicht eh steuern? Wie war das mit der GEZ Erhöhung? Man zahlt dafür und dann werden wieder alle Musikvideos gesperrt für die man gezahlt hat!? In Amerika zahlt man nicht dafür und man darf sie sehen?
 
@paul1508: die GEZ hat mit der GEMA nichts zu tun.
 
@MaloFFM: Die GEZ treibt u.A. Gebühren für den Urhebersrechtsschutz ein, die GEMA vertritt die Urheber, an wen geht das von der GEZ gesammelte Geld?
 
@paul1508: falsch, die GEZ treibt die Gebühren ein, um dem Volk eine gewisse Mindestversorgung beim Rundfunk zu gewährleisten. Diese Rundfunkanstalten, welche mit dem Geld finanziert werden, sollen eine größtenteils werbefreie und vor allem unabhängige Versorgung mit Inhalten gewährleisten. Demnach geht das Geld an Fernsehsender wie ARD und ZWF sowie diverse Radio-Programme. Des Weiteren werden so auch die offenen Kanäle mitfinanziert, wo Bürger ihr eigenes Fernsehen gestalten können. Nur um es klarzustellen: ich mag die GEZ nicht, man sollte aber wissen, was sie ist...
 
@Apolllon: Naja bei uns heißt das sowieso GIS ;-)
 
Die Gema als Künslervertreter sieht immer noch das Internet als Gefahr anstatt als Chance.
Natürlich ist die derzeitige methode wie youtube die Videos anbietet recht unsicher und mit wenig Aufwand ist mal schnell davon ne mp3 erzeugt. Die Gema könnte durchsetzen, dass man ein rtmps Protokoll benutzt, sodass kein Cache im Browser stattfindet und somit nur das Flash Plugin direkt mit dem Server kommuniziert. Pro7 machts zb. genauso, das ist brachial gut geschützt und der Aufwand sich die Sachen zu speichern ist immens hoch. Die Gema sollte in jedem Falle auf das Netz als Promo Plattform nicht verzichten, das können sie sich einfach nicht leisten. Auf der einen Seite auf Vernetzung mit facebook, twitter usw. machen und wenn es um die Verbreitung der Medien geht, dann wird gekniffen. das ist zumindest in meinen Augen inkonsequent. Fakt ist, wer schlechteOhren hat, dem reicht die youtube Qualität, den wird man durch kein Argument der Welt dazu bringen, das was es kostenlos gibt, für Geld zu kaufen. Es muss also Ziel sein, die Qualität von stationären Tonträgern herauszustellen, was natürlich auch voraussetzt, das nicht alles GEMA geschützt sein darf, was heutzutage als "Musik" tituliert wird. Die Richtlinien für GEMA Schutz sollten zugunsten von wirklicher kreativität geändert werden.
 
@Rikibu: RTMPS kann ich auch absaugen, falls ich das wirklich will. :-) Noch witziger werden dann aber sicher die Audo-Line-RIPs mit Audacity & Co werden. Auch auf Screen-Cam RIPs wie zum Beispiel mit recordMyDesktop: http://recordmydesktop.sourceforge.net/about.php können wir uns dann sicherlich schon freuen. Ein völlig haltloses Gerücht ist es aber wohl, dass die GEMA Augen- und Ohren-Zuhälter suchen würde, um jedem Bürger die Sinnesorgane künftig zuhalten zu können, so lange, bis die GEMA Geld erpresst hat.
 
@Fusselbär: natürlich lässt sich rtmps auch abgreifen, der Aufwand und gewisses Know how ist dafür aber schon notwendig, und das hat die Masse nun mal (noch) nicht.Es ist halt nur aufwändiger. Das eigentliche Problem sind nur die unerlaubten Uploads, die auf youtube so rumschwirren. da werden Lieder hochgeladen und Alibi-mässig nur mit nem Standbildfoto versehen... das finde ich schon arg merkwürdig.
 
@Rikibu: Der Punkt ist doch, das durch YouTube das Liedchen bekannt wird. Wenn die GEMA den Künstlern bei der Promotion selbst in den Fuß schießt, dann bekommen die Künstler dadurch jedenfalls nicht mehr Copys verkauft, im Gegenteil, da wirkt die GEMA wie ein Zuhälter der sowohl genauso gegen die Anbieterinnen und Anbieter wie gegen die Kunden arbeitet. Die Konsequenz muss sein, dass dieses Zuhälterei der GEMA schlichtweg unterbunden werden muss. Die Zuhälterei dieser GEMA wirkt nur noch störend und behindernd auf die Kunst ein.
 
@Fusselbär: natürlich ist die Gema in dieser Disziplin hinderlich. Es muss außerdem grundsätzlich geklärt werden, ob die Gema als Rechteverwerter nicht komplett umgebaut werden muss, damit Künstler einen effektiven Schutz UND Möglichkeiten haben, ihre Sachen zu promoten. Es muss aber auch eine Maßnahme ergriffen werden, die das unkontrollierbare tausendfache hochladen von prinzipiell urheberrechtlich geschütztem Material eingedämmt wird. Entweder man erklärt Videoportale zur generellen Promo Plattform, oder man schränkt die Web 2.0 Fähigkeiten für solche Seiten erheblich ein, indem man User Uploads mit den Werken fremder einfach verbietet, das ganze weltweit, und nicht hier so und dort wieder anders. Man kann natürlich seinen Content zutode schützen. Gesund wäre, youtube von jedem GEMA zahlenden Label nutzen zu lassen - und die stellen dort alles rein was sie haben. Alle können sich bedienen, und nur sie (Lables) haben die legitimation ihre jeweiligen Künstler hochzuladen. Wenn jeder trotzdem darauf Zugriff hat, ist einerseits die Rechtmässigkeit gewahrt, denn der Rechteinhaber hat es hochgeladen und alle interessenten können es in ihre Favoritenlisten packen und es so verteilen. Ein eigener upload ist faktisch nicht notwendig. Zudem würde eine Generalentmüllung von youtube bzw. allen Videoplattformen mal guttun. Wie oft finden sich die gleichen Videos tausendfach von verschiedenen Leuten hochgeladen, in diesen Archiven? Ein anderes Problem ist aber youtube selbst. Schon mal versucht, mit denen in Kontakt zu treten? einen Verantwortlichen zu finden? einen Ansprechpartner? Da wird dir gesagt "video gelöscht weil urheberrechtliche Inhalte", eine Diskussion und eine Erklärung auf Basis Gerichtsurteile gibt es bei youtube nicht... im konkreten Fall ging es um eine TV Aufnahme, die künstlerisch benutzt wurde... was nach Kalkofe Urteil vollkommen rechtens ist. Youtube stellt sich jedoch über dt. Recht und löscht einfach munter drauf los...und das schlimme, aufklären lässt sich das nicht,
 
@Rikibu: Da wäre ich streng dagegen, den bisherigen Zuhältern auch noch Googles YouTube zu schenken, die Situation soll ja nicht auch zu noch weiteren Ungunsten der Bürger verschlechtert werden. Schließlich ist YouTube in erster Linie eine Benutzer zu Benutzer Plattform die dem informellen Austausch dienen soll. Und das soll auch so bleiben! Wenn ein Promotion-Nebeneffekt darüber mit genutzt wird, ohne die Bürger zu stören, die sich über die Benutzer Plattform YouTube austauschen wollen, dann soll auch weiterhin kommerzielle Produkte die zum Beispiel der GEMA dienen dort beworben werden dürfen. Andernfalls müssten Zuhältern, wie GEMA usw. eben komplett das Handwerk gelegt werden, indem man sie gar nicht mehr ranlässt. Auf YouTube gibt es ja nicht nur irgendwelche albernen Musikvideos von random Retortenhupfe zu sehen. Da gibt es auch Video-Tutorials, zum Beispiel von meinem Lieblingssystem. Andere zeigen wie sie PC-Spiele spielen, wieder andere mögen vielleicht ein Katzenvideo oder sonstwas zeigen. Also den Zuhältern die YouTube Videoplattform auch noch zu allem Überfluss zur alleinigen Verfügung zu schenken, das geht gar nicht. Eher muss die Frage diskutiert werden, inwieweit wir Zuhälter überhaupt noch erlauben sollen.
 
@Fusselbär: Naja, die Gema wirst du nicht beseitigen. Ich sehe es zumindest als legitim an, dass der Künstler, der von der Gema vertreten werden will, auch von denen vertreten werden soll. Zwar hat der Künstler nicht automatisch Einfluss darauf, sobald er zb. einen Major Label Vertrag unterschreibt, gehören ihm die REchte an dem eigenen Werk nicht mehr, sondern dem Label/Verlag und dieser verwertet die Rechte und Tantiemen nun mal über die Gema, um Lizenzen an Radio, öffentliche Aufführungen, DJs usw. usw. zu vergeben. Ohne Gema geht es nicht. Würde es ohne Gema gehen müssen, müsstest du jedem Künstler die Rechteverwaltung überlassen und das würden die Vertragspartner wie Labels und Verlage nicht mitmachen. Du müsstest das ganze Medienwesen reformieren, aber das Problem des Urheberrechtsschutzes löst du damit noch lange nicht. Und wir sind uns doch in sofern einig, das Künstler ein Recht darauf haben müssen, ihre Werke entsprechend zu schützen, zu bestimmen, wo etwas in welchem Umfang bereitgestellt werden darf und wo nicht. Das eigentliche Problem ist wohl eher, das die Gema eine Generalmeinung vertritt, die nicht mit allen ihren vertretenen Künstlern konform geht. Sprich, ein Robbie Williams zb. rief einst dazu auf, das es ihm egal ist, wenn die Leute seine Musik illegal laden, ein Prince zb. ist da auch eher offen, genauso wie ein Trent Reznor, Björk und wie sie alle heißen. Es gibt mit Sicherheit viele Künstler, die mit der öffentlichen Meinung der Gema nicht konform gehen und prinzipiell kein Problem damit haben, wenn ihre Musik auf youtube und co. bereitsteht. Viele Künstler haben zudem begriffen, dass ein Plattenvertrag und Tonträgerverkauf einzig Werbung ist, um die Leute auf Konzerte zu locken, mit denen man das eigentliche Geld verdient. An Tonträgern verdienst du doch als Künstler sowieso nix, außer du vertreibst selber und nimmst alles selber ein... hast dann aber auch das Risiko bei Misserfolg. Eher gilt es, das ganze Gehaltsgefüge von Künstlern bei Plattendeals zu reformieren. Wieso kriegt da einer Millionen für 3 Alben, zu denen er sich vertraglich verpflichtet? die Relation stimmt heutzutage nicht mehr, gemessen daran, wieviel man an Tonträgern absetzt. Man hat sogar die Peakwerte für Gold und Platin gesenkt, damit die Künstler die verkaufstechnisch überhaupt noch erreichen können. Das sagt doch schon alles.
 
@Rikibu: Es gibt längst Gegenkonzepte zur Zuhälterei: http://www.jamendo.com/de/ Frei und ohne GEMA, ohne Zuhälterei. Funktioniert ja beim guten Linux auch. ,-)
 
@Fusselbär: Naja, Kunst, bei dem jeder mitmachen kann, was soll das denn... das mag bei Linux funktionieren, aber bei Musik ist das schon seltsam. es ist doch ok wenn die Künstler von ihrer Kunst leben können wollen. alles kostenlos anzubieten, ist doch auch keine Lösung, insbesondere was die Qualität angeht. Wenn jeder irgendwas hinfurzen kann, dann wird man nur noch mehr mit musikalischer Nichtigkeit zugeballert. und das wirkliche auffinden von guten Künstlern ist umso schwerer, weil sich ja auch keiner von den Trägermedien die Zeit nimmt, Leute auf Künstler hinzuweisen. es werden ja nur die gepusht, die schon oben sind.
 
@Rikibu: Siehtst Du, da kommt YouTube ins Spiel, dort können die Benutzer sich untereinander darauf hinweisen, was sie mögen. Mal ein Beispiel: http://www.youtube.com/watch?v=AOlwuAvmnrY Hätten ohne YouTube und Jamendo wohl eher weniger Menschen von Grace Vallhalla gehört: http://gracevalhalla.hautetfort.com/ Der Weg in die Freiheit führt aber noch viel weiter, man kann ja lustige Dinge mit vorhandenem anstellen, es mixen, mashupen usw., geh mal auf SoundCloud http://soundcloud.com/ Wir Menschen können auch ohne kommerzielle Musik, die kommerzielle Musik aber nicht ohne uns Menschen. Die GEMA ist von uns Bürgern abhängig, wir Bürger sind aber nicht von der GEMA abhängig. Irgendwie vergessen die das immer wieder und führen sich auf wie eine Mafia.
 
@Fusselbär: das Problem ist aber einfach, dass man selbst aktiv werden muss und selber suchen musst, auch auf youtube findet man gutes zeug nicht einfach so. gefühlt ist auf youtube für mich 90% Mist, der nur Server vollstopft. Wirklich was gehaltvolles zu finden ist aufgrund der Fülle recht schwer, es fehlt irgendwie der redaktionelle Leitfaden, den es damals in Form von Musik Sendern gab...ich verstehe wie gesagt immer noch nicht, warum du so dagegen bist, das Leute die sich was künstlerisch, kreativ ausdenken, es umsonst hergeben sollen. Das macht der Bäcker ums Eck auch nicht... warum soll man mit seiner Musik nicht was verdienen dürfen?
 
@Rikibu: Wenn ich in irgendeinen Laden gehe, sind selbst dort, wo es prinzipiell Dinge gibt, die mich interessieren mindestens 90 Prozent Mist. ,-) Zudem ist Musik ja ohnehin Geschmackssache. Der Bäcker Vergleich ist falsch. Grundfalsch für alle Sorten von Dateien. "cp Brötchen Kopie_von_Brötchen" und Du hast da einfach 2 Brötchen anstatt nur einem, das funktioniert so einfach nicht. Mit Dateien ist das aber kein Problem. Auch verschwindet beim kopieren oder downloaden einer Datei diese ja nicht, im Gegenteil es findet Vermehrung statt. Wenn das Brötchen gegessen wird, dann ist es aber einfach weg. Der Bäcker muss für jedes Brötchen arbeiten, im Unterschied dazu aber random Musiker nur einmal für die Aufnahme. So ist es völlig okay derartige Soundkonserven als Werbung anzusehen für Konzerte. Auf den Konzerten können sich die Musiker dann mit ehrlicher Arbeit live ihr Geld verdienen.
 
@Fusselbär: nene, so geht das nich. Ein Bäcker entwickelt ja auch nur ein mal das Rezept für seine Waren und verfielfältigt sie dann... Backwaren je Stück individuell zu behandeln aber Tonträger nicht, ist zumindest keine gleiche Basis zum Vergleich. Einzig, dass man Kultur nicht unbedingt als Existenzgrundlage sehen kann, Lebensmittel wie Backwaren jedoch schon, das ist der einzige Unterschied.
 
Hat GEMA etwas mit der Sperrung des Rick-Roll Videos zu tun? D=<
 
Och Leute... Langsam nervts!
 
Schnallt niemand das diese Streits immer zu Lasten des Kleinen gehen?
 
Dann steht das Urteil doch schon heute fest!
Gerichte in Hamburg entscheiden doch grundsätzlich contra Verbraucher / pro "Rechteinhaber"
 
@marcol1979: dreimal darfst du raten, warum die meisten Rechtsstreitigkeiten in Hamburg ausgetragen werden. Genau deswegen, weil das Landgerichts Hamburgs den Ruf als Stätte absurder Urteilsverkündungen hat. Nicht zuletzt durch den umstrittenen Richter Andreas Buske....
 
@Rikibu: Stichwort: Richter, Hamburg und Koks, ach ja YouTube, ein Fundstück: http://www.youtube.com/watch?v=gebMD2Q9puo
 
@Fusselbär: wtf ? danke für diese Quelle... echt unglaublich.
 
@Fusselbär: Na das ist ja n alter Hut, das mit dem Schill.
 
@marcol1979: Hamburg muß ja irgendwie die Kosten für die Elbphilharmonie wieder reinholen...und sei es durch Gerichtskosten/Gebühren ;-)
 
Sollen die sich streiten wie sie wollen mir egal. Gruß Vtunnel.com :)
 
Na gut, dann fang ich gleich wieder an meine alten tauschforen rauszukramen..
Die GEMA geht mir schon seit langem gehörig auf die KEKS *grad noch gerettet*
Staatlich geschützte Mafia is das
 
Dann gehen die Leute halt auf myvideo oder ähnliches oder laden sich Video/MP3 so. Ich für mein Teil werd mir sicher keine CD kaufen, da ich den Song nichtmehr auf Youtube sehen kann, viel eher werd ich den Song garnicht kennen. Andersrum hab ich schon oft was auf Youtube gesehen wo ich mir dann nen Album gekauft habe.

Abgesehen davon will man eben manchmal einfach reinhören oder sucht was nach seinen Geschmach oder findets zufällig. Wie ich da manchmal rumklicke wenn mir langweilig ist und ich teilweise ne Stunde Müll finde, bevor ich was finde was mich interessiert. Hät ich das nun alles gekauft, um reinzuhören dürften meine Enkel noch die CDs abbezahlen.

Sowohl die Film als auch Musikindustrie sollte sich eher mal an ihre Nase fassen und sich fragen, warum Musik und Filme in schlechterer Bild und Tonqualität so gern aus dem Netz bezogen werden, sei es über Videoplattformen oder runtergeladen, ähnliches mit Software. Die Preise stehen einfach in keinen Verhältnis mehr, es muss einfach mehr kommen, jedoch kommt eher weniger.

Früher gabs bei Software noch nen dickes Handbuch, heute ist alles in schön schlanken DVD Hüllen verpackt, den Rest darf man sich zusammen suchen. Bei CDs gabs oft nen Booklet, welches kaum in die CD gepasst hat, mit Hintergrundinformationen und Songtexten, hab ich alles lange nichtmehr gesehen.

Bei Filmen sei nun interessant in wie fern und wie gut 3D genutzt wird und ob es sich dort wirklich lohnt aber das ist zumindest ein Ansatz. Die Bereiche Software und Musik haben allerdings eher abgenommen und so schwer kanns doch net sein.

CDs könnten Booklets enthalten die z.B. Noten als auch Lyrics enthalten, vielleicht ein wenig Zusatzmaterial auf der CD, wie nen Live-Video, wenn man bedenkt, dass die reale Speilzeit der CDs mittlerweile nurnoch sehr selten ausgenutzt wird.

Software, zumindest teure könnte noch ein kompaktes Videotutorial enthalten, als dass man noch mal eine Video2Brain Episode dazu kaufen muss.

Mag nun teilweise ein wenig Offtopic gewesen sein aber generell muss einfach für das Verlangte mehr kommen. Aber statt dessen wird überall gespart und das gesparte wird nicht weitergegeben. Erinnert an die Zigaretten, immer weniger drin aber der Preis bleibt. (gut dass ich Nichtraucher bin, ein Bereich weniger wo man verarscht wird.)

Was Musik angeht ist das Konzept der klassischen CD eh langsam überholt. Viel mehr sollte dort an einer eignen Videoplattform gearbeitet werden. Die von mir aus ein wenig Kostet dafür aber eben auch Hintergrundinformatiionen bietet, Lyrics, Noten und ähnliches. Sollte für die Unternehmen auch gut sein um weitere Künstler von ihnen zu werben aber auf die Idee kommt man ja nicht und wenn man jeder sein eignes kleines Ding, anstatt dass man sich mal an nen Runden Tisch setzt und zumindest in den einen kleinen Bereich, der Musik eine eigene bessere Plattform bastelt, als es User schaffen die Stumpf was hochladen.
 
@Velicity: Puh, wie lange haste denn für den Kommentar gebraucht?
 
@snrk: 5-10 Mins oder so. Erst neu hier angemeldet und nicht gemerkt, dass Absätze hier wohl net so möglich sind. Ich halt mich in Zukunft kürzer :P
 
@Velicity: das meinte ich oben, ohne Youtube hätte ich jetzt ~30CDs (Alben) weniger im Schrank weil ich die Bands gar nicht kennen würde
 
Also jetzt hat die GEMA entgültig gezeigt, was für ein hirnloser Verein das ist! Erst jammern sie wegen den ach so pösen Raubkopierern und dann tun sie noch alles dafür, dass bloß kein Geld in die eigene Kasse fließt! Ähhm, sind die GEMA-Verantwortlichen eventuell DUMM, oder so? Kann mir dieses Frage jemand beantworten?
 
@seaman: Es könnte Lernschwäche sein: http://www.frodoo.com/wp-content/uploads/dum.jpg
 
"YouTube und GEMA: Landgericht verklagt das Urteil"

Leute Leute ein Urteil kann man nicht verklagen... ein Urteil fällt man... oder es wird angefochten... (was für blöde Wörter) ... ;)
 
Hoffentlich denken die Richter daran das man als Bürger eh schon auf fast alles, speziell PC und Handy, eine Kontentgebühr bezahlt. Das bedeutet für mich das etwas verwehrt wird was ich gezahlt habe. Wie seht ihr das?
 
@me2010: Wir bezahlen Abgabe für etwas, das Verboten ist. Ich sehe das alles als Vierfach-Abzocke der Musikmafia. GEMA/GEZ/Urheberrechtsabgabe/Youtube darf auch bezahlen -> gleich Mafia/Mitesser/Schmarotzer.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles