Einheitliches Netzteil für Handys verzögert sich

Handys & Smartphones Einheitliche Ladekabel für Mobiltelefone wird es erst im kommenden Jahr geben. Das Ziel der EU-Kommission, bereits in diesem Jahr mit einem gemeinsamen Standard aller Hersteller zu starten, wurde nicht erreicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Einheitliche Ladekabel für Mobiltelefone wird es erst im kommenden Jahr geben." --> Da MicroUSB verwendet wird, müsste es doch diese einheitlichen Ladekabel schon längst geben?
 
@F98: JA, aber nicht alle Telefone haben eine MicroUSB Schnittstelle.
 
@F98: Gibts schon aber ab dem Zeitpunkt wird der Anschluss bei jedem Handy pflicht.
 
@F98: Also wenn du keine Ahnung hast wovon du redest, dann schweig lieber das nächste mal... Die bereits vor langen Jahren entwickelte Standard Schnittstelle wird ab 2011 in sogut wie ALLEN Handys eingesetzt, sodass sich darüber auch noch der Akku aufladen lässt. Diese Schnittstelle wird bereits bei vielen Handys eingesetzt. Soweit ich mich erinnere war sogar Apple unter den Projekt-Unterstützern dabei... Find ich lustig ein iPhone mit micro-USB :-D
 
@EpSlasH: Wie meinen? Der Satz bezog sich auf die Kabel an sich, nicht auf die Schnittstelle. An meinem hundealten E51 habe ich schon einen MiniUSB-Anschluss.
 
Siehe da mal was Sinnvolles von der EU-Komission
 
@wertzuiop123: soviel ich weis ist Nokia da der auslöser nicht die EU
 
@Edelasos: Trotzdem muss es erst durch die Komission. Auslöser ist doch oftmals ein Hersteller
 
@Edelasos: Nokia hat einen Standard vorgeschlagen, die Netzteilpolitik ist EU-Sache.
 
@wertzuiop123: Also ich finde gerade von der EU Komission kommt viel gutes.
 
@wertzuiop123: Wobei der Anstoss aber von den chinesen kommt
 
@wertzuiop123: Ja ausnahmsweise mal was Sinnvolles ... mein Traum geht aber noch weiter ... nicht nur bei Handys, sondern auch bei mobilen Navis, Digitalkameras, mobilen Spielekonsolen etc. sollte das eingeführt werden (gern wahlweise mit Micro- oder Mini-USB)... dann reicht endlich ein USB Netzteil und zwei Kabel und man kann all seine mobilen Geräte aufladen ... wobei ich das mit der Abfallvermeidung nachvollziehen kann. Ich hab gestern aufgeräumt und alte Handys, Kameras und PDAs weggeschmissen ... x Netzteile die man echt nur noch wegschmeißen kann und das nur weil jeder nen anderen Stecker dranfummeln muss.
 
da kommen die ja früh drauf, aber besser spät als nie nech
 
Wenn das ganze über Micro-USB läuft, wird man dann das Handy auch über den PC laden können, während man gleichzeitig Daten zw. Handy und PC austauscht?
 
@XP SP4: DAs war auch schon vorher so.
 
@XP SP4: Micro-USB-Datenkabel ermöglicht hohe Datenübertragungsraten (USB 2.0) um Daten und Bilder zu übertragen. Gleichzeitig wird Ihr Mobiltelefon aufgeladen*, wenn es mit dem USB-Anschluss Ihres Computers verbunden ist.

* Wenn diese Funktion vom Gerät unterstützt wird
 
@XP SP4: ja kannst du
 
@XP SP4: Nur leider dauerts am PC meistens doppelt so lange, da das Handy nicht über die USB-Spezifikation mit 500mA bei 5V gehen darf. Die mitgelieferten Netzteile liefern meist 800-1000mA.
 
Auch wenn ich die Entscheidung unterstütze, stellt sich mir die Frage, wie dadurch weniger Elektroschrott anfällt. Solange jedes Handy weiterhin ein Ladekabel beim Kauf dabei liegen hat, macht es doch keinen Unterschied. Ob ich nun 5 Mini-USB-Kabel rumliegen habe, oder 5 verschiedene Ladekabel, am Ende hat man doch eh wieder die gleiche Menge Ladekabel. Oder werden Handys zukünftig ohne Ladekabel verkauft, sodass man sich eins beim ersten Anschaffen muss und danach nur, wenn es verloren geht? Persöhnlich habe ich noch nie ein Handyladegerät einzeln gekauft, daher meine Frage bezüglich dieses Themas.
 
@Stürmische Tage: Ich denke auf sowas wird es hinauslaufen, ansonsten würde dieser Grund ad absurdum geführt werden...
 
@XP SP4: also zumindest ich habe schon 2 handy-ladegeräte verloren gebracht (beim zelten). Dann merkt man erstmal, wieviel fuer die Dinger immer verlangt wird!

15-20€ für soon olles kabel!
 
@Stürmische Tage: Ich denke mal, Handys werden dann ohne ladegerät verkauft. Ist doch gut so. Dadurch könnten sie günstiger werden. Ob der markt die kosteneinsparung auch an den kunden weitergibt ist eine andere frage. auch wenns nur 5 euro sind. bei mir ist jedenfalls noch nie ein ladegerät kaputt gegangen. und ziel und zweck dieser sache ist ja letztendlich die verminderung von elektroschrott.
 
@Onno: Günstiger für die Verbraucher ? Die 5 € pro Handy werden die Hersteller eher kassieren.
 
@Stürmische Tage: aber bedenke das zubehör! Du musst nicht mehr für jedes neue Handy ein neues Autokabel, Datenkabel, Kabel für die Freisprecheinrichtung etc. kaufen. Und eines Tages wird es vielleicht sein wie beim iPod - es gibt nur ein USB Kabel, das Netzteil kostet extra oder man kann sein altes weiterhin nutzen.
Solange die Hersteller dann auch die Kosten für das telefon ohne Ladegerät entsprechend anpassen (also senken) kann es mir recht sein.
Ich hab hier auch 5 USB Ladegeräte - so liegt jetzt eins zuHause, eins im Büro, ein bei der Freundin, eins hab ich verschenkt und eins ist reserve.
Nachdem mein neues Handy statt Mini-USB jetzt MICRO-USB hat, gabs einfach 5 Adapter für 1,50€ - und alle Geräte sind weiterhin einwandfrei nutzbar, jetzt auch für die DigiCam die schon MicroUSB hatte.
 
@Stürmische Tage: es gibt ja nicht nur ladekabel für unsere schüko stecker sondern auch fürs auto, datenkabel und und und...wenn du jetzt den handyhersteller wechselst musst du das nicht alles neu kaufen usw usf
 
Gehört nicht Apple auch zu den Herstellern, die sich dazu verpflichtet haben, den einheitlichen Standard zu verwenden? Was wird dann wohl aus dem Dock-Connector? Kann mir kaum vorstellen, dass Apple den aufgeben wird, schon deshalb nicht, weil es viele Zubehörartikel gibt, die darauf aufbauen.
 
@BuZZer: Warum sich dazu verpflichten? Sie werden dazu verpflichtet
 
@BuZZer: Im Härtefall klassifizieren sie ihr Gerät als irgendwas anderes als ein Handy und können so wieder ihren eigenen Stecker verwenden. Eigentlich ganz einfach. ;)
 
@BuZZer: Ganz einfach: Adapter. So wie jetzt auch schon. Das iPhone/iPod-Netzteil hat ja einen USB-Anschluss, da wird halt dann ein Micro-USB-Anschluss draus. Und das Kabel hat auf einer Seite Dock-Connector, auf der anderen Seite Micro-USB.
 
@BuZZer: Dann kriegt der iPhone 4 Nachfolger halt 2 Schnittstellen, den alten um Daten zu übertragen, und MicroUSB zum Laden.. fertig...
 
@ThunderKiller: Oder einfach am jetzigen Kabel den USB-Stecker durch einen Micro-USB-Stecker ersetzen...das wäre noch einfacher.
 
Dann muss Apple sich ja von ihrem Dock Connector Anschluss trennen wenn sie das iPhone weiter in der EU verticken wollen?! Oder aber einen zusätzlichen Micro-USB Anschluss integrieren, bin da mal gespannt.
 
@I Luv Money: Es geht bei dieser Richtlinie ausschließlich um die NETZTEILE. Das NETZTEIL muss einen µUSB-Anschluss haben. Welchen Anschluss das Handy hat, ist egal. Da muss dann eben beim Handy ein passendes Kabel mitgeliefert werden. Da alle Apple-Netzteile aber eh schon seit Jahren eigentlich genau das umsetzen, was in der Richtlinie gefordert wird, nur halt mit USB statt µUSB, besteht Apples Aufgabe also eigentlich nur darin, den USB-Stecker ihrer Netzteile durch einen µUSB-Anschluss zu ersetzen.
 
Hm wer ist denn für die verzögerung verantwortlich? Meines wissens gilt die regelung ja nur für "datenfähige" handys und der einzige hersteller ders damit nicht gebacken bekommt ist meines wissens der angebissene apfel, oder?
 
@0711: Die sind auch eh gegen jegliche Freiheit des Nutzers in jeder Sache.
 
@0711: Die Netzteile des angebissenen Apfels machen eigentlich seit Jahren schon genau das, was in der Richtlinie nun beschlossen wurde: Alle Apple-Netzteile haben einen USB-Anschluss, an den kann man mit einem Kabel das Handy anschließen. Apple muss nur USB durch Micro USB ersetzen. Es geht bei dieser Richtlinie NICHT darum, dass die Handys alle µUSB haben sollen, sondern darum, dass die NETZTEILE µUSB haben sollen, so dass man per Adapterkabel dann das Handy an auch an die Netzteile anderer Hersteller anschließen kann. Genau das ist wie gesagt bei Apple eigentlich schon seit Jahren so, nur halt mit USB und nicht µUSB.
 
@el3ktro: soweit ich mitbekommen hab sollen die handys selbst die micro usb buchse haben (und wenn ich mir mal kurz ein paar newsportale bezüglich dem thema anschau seh ich mich bestätigt in der annahme). Würde mich auch verwundern wenn jetzt nahezu alle hersteller genau diese micro usb buchse an ihren neuen handys verbauen und am netzteil n normaler usb-a port dran ist (wobei letzteres nicht pflicht ist, sondern nur am anderen ende micro usb)...sprich der properitäre anschluss am iphone müsste ersetzt werden bzw parallel dazu ein micro usb vorhanden sein. SOnst bräucht man ja wieder ständig neue kabel was auch sinnlos wäre.
 
@0711: Nein, es ist explizit ein Adapter erlaubt. Das LADEGERÄT muss µUSB haben. Das Handy selbst kann durchaus einen anderen Anschluss haben. Sinnvoll wäre es natürlich, wenn das Handy selbst auch direkt einen µUSB-Anschluss hat und in vielen Fällen reicht das ja auch. Nur einige Anschlüsse, wie z.B. auch Apples Dock Connector, sind eben wesentlich mehr als nur ein USB-Anschluss.
 
müssen die netzteile dann auch die gleiche spannung haben, oder mAh wie auch immer das heisst? bitte erklären und nicht einfach minus klicken
 
@wolle_berlin: Klar, USB ist mit 5V, 500mA spezifiziert.
 
@Johnny Cache: auf meinem netzteil steht 5V 890 mA, deswegen dauert es am USB wohl auch doppelt solange mit dem aufladen..aber kompatiel sind die trotzdem auch wenn sich die mA werte unterscheiden, wie ist das wenn statt 5V 10V drauf steht, klappt das dann immer noch ? oder kommt sowas gar nicht vor
 
@wolle_berlin: Höhere Ströme sind kein Problem, höhere Spannungen würden die Geräte meist grillen.
 
@wolle_berlin: johnny hat ja die antwort gegeben...10v wird es nicht geben ;)
 
@Johnny Cache: Nur weil es ein USB Stecker als Schnittstelle ist, heißt es noch lange nicht, dass man die Handys nur noch über den PC laden kann.
 
Tja, in Zeiten, wo fast jedes Gerät Mini-USB-Anschlüsse verwendet und man tausende dieser Kabel überall rumliegen hat wird Micro-USB als einheitlicher Standard genommen. Wie dumm sind die denn?!
 
@§§: Saudumm wäre noch geschmeichelt. Ich habe hier mindestens 5 Mini-USB Kabel und drei Ladegeräte rumliegen, aber nein, um Himmels Willen keinen Standard verwenden.
 
@§§: ich denke auch das sich mini-usb gut eingebürgert hat.bei der meisten peripherie wird ein mini-usb benuitzt, und jetz solln wir auf einmal micro-usb nutzen? bei den "smartphones" liegt ja nicht mal ein micro-usb kabel bei, hätte ich an meinem pc keinen bluetooth dongle wüsste ich nicht mal wie ich daten zw meinem n5230 und pc synchronisieren sollte ohne genervt ins nächste itfachgeschäft zu watscheln... (übrigens is mein bluesoleil nicht wirklich stabil beim senden, wie empfangen von daten; werd wohl an nem kabelkauf nicht rumkomen)
 
@elektrosmoker: sicher liegen je anch hersteller die entsprechenden kabel bei. Sony ericsson, htc, samsung, rim und sicher noch einige mehr legen so ein kabel bei (und mit ausnahme von rim ist das datenkabel = ladekabel...sprich am ladetrafo ist eine usb buchse um das kabel anzustöpseln -> spart 1 kabel)
 
@§§: micro usb wurde nicht von den handyherstellern definiert sondern vom usb konsortium. ;)
 
@0711: Und hätten die einfach gesagt, dass der normale Mini-USB der neue einheitliche Standard wäre könnte man die im Überfluss vorhandenen Kabel nutzen und somit die Umwelt schonen, was ja eigentlich das Ziel sein sollte. Da dieses Ziel jetzt leider nicht erreicht wird, da sich jeder neue Kabel kaufen muss sind die entweder ziemlich dumm oder wollen uns nur unsere Kohle abziehen. Solche Leute sollte man an die Wand stellen. Idioten!
 
@§§: Die Kunden fordern doch immer schmalere Geräte, zumindest so wie bei manchen Geräten es immer betont wird. Dieses wird durch eine schmalere Schnittstelle auch leichter. Bei drei verschiedenen Geräten die ich im letzten Jahr gekauft habe gab es schon Micro-USB anstatt Mini-USB als Anschluss.
 
@floerido: nur doof, dass der nicht viel kleiner ist
 
Ist dann die Schnittstelle die in den Nokia Handys drin ist der neue Standard? Hab hier ein Nokia 6700 classic
 
@RedBullBF2: wenn der anschluss aussieht wie ein plattgetretener mini-usb-port dan ja!
 
@RedBullBF2: In der Zeit, die du gebraucht hast umd die Frage zu stellen, hättest du auf der Nokia Internetseite die gleiche Antwort bekommen ;):D Ja es hat Micro USB
 
@Krucki: Es gibt leute die nicht jeden Tag auf den Seiten ihrer Handyhersteller rumlungern und dort die Infos mühesam zusammen suchen.... War ja nur ne Frage...
 
Tja, dann schmeiße ich alle funktionierenden Ladekabel also weg weil ich ja nur noch ein Standard-Ladekabel habe. Sehr sinnvoll. So vermindert man Elektroschrott sehr optimal...
 
@D3vil: naja irgendwann muss man einen Cut machen, damit es nicht noch MEHR schrott gibt. ich bin froh um diese entscheidung. Aber wieso die alten Ladekabel wegwerfen? Die Handys dazu funktionieren ja weiterhin...
 
@andreasm: Und jetzt sage mir bitte ehrlich ob es nicht egal ist welchen Anschluß ein Netzteil daß du wegwirfst hat. Oder glaubt du daß auch nur ein einziges Gerät ohne eigenes Ladegerät auf den Markt kommen wird?
 
@Johnny Cache: ja sicher ist es egal welches netzteil man wegwirft...aber wieso sollte man ein netzteil wegwerfen das man weiterverwenden kann? ich bin froh über 2-3 netzteile (bei mir, bei freundin, im geschäft)...auch wird mit diesem anschluss auch sonstiges zubehör vereinheitlicht (z.B. ladekabel für zigarettenanzünder...das musste man bisher immer bei handywechsel, mitwechseln...nun kein problem mehr). Ausserdem haben die meisten kein fest verbautes kabel mehr sondern haben eine usb buchse so dass man kein seperates datenkabel mehr braucht weil man das ladekabel für beides nutzen kann ;) -> spart ein kabel -> weniger schrott
 
@0711: Ganz einfach weil einem sonst die Schublade überquillt. Letztendlich werden genau so viele Netzteile gebaut und verkauft... und die werden früher oder später auch alle verschrottet werden. Von daher ändert sich in dem Bezug rein gar nichts.
 
@Johnny Cache: wie geschrieben sinds bei mir schon weniger geworden..ebenso sind es weniger kabel geworden. Ich bezweifel dass es nichts bringt
 
@0711: Jedes Handy wird auch dann mit dem Einheitlichen Ladegerät ein Ladegerät haben. Wo ist dann also der Mehrwert? Da wird genauso viel Schrott produziert und weggeworfen... Aber klickt ruhig wieder alle (-)
 
@D3vil: Der Mehrwert besteht darin, dass die Ladegeräte nicht mehr jedem Handy beiliegen, sondern dass du dir theoretisch einmal ein Handy und ein separates Ladegerät kaufst und dann bei all deinen weiteren Handys dieses eine Ladegerät weiterverwenden kannst.
 
@el3ktro: Der Mehrwert liegt bei den Herstellen. Denn ich wette, das man dann für ein Ladegerät das 2- bis 3Fache zahlen darf als heute.
 
@D3vil: viele handys werden doch bereits mit diesen ladegeräten und kabeln verkauft. Teurer sind sie nicht
 
Ich sehe da 2 Probleme: 1.) Verwendet man den aktuelle USB Standard (2.0) - Noch ist das kein Problem aber mit zunehmender Entwicklung wird der Speicher in den Handys immer größer. Z.B. Navigationssoftware und was da noch alles kommen mag. Wenn man dann in Zukunft nur mit USB2.0 Speed Daten sicheren kann ist das ja echt nicht so prall. Oder dürfen die Hersteller dann auf USB3.0 gehen? 2.)Über USB kann man aktuelle per Standard nur mit max. 500mA laden. Gerade Smartphones sind wahre Stromfresser und haben große Akkus. Mit 500mA kann man nicht gerade ein Schnellladegerät bauen. HTC verwendet beim HTC Desire schon ein speziäles Netzteil welches über die USB Datenleitung irgendwie erkannt wird und das Handy über Steckernetzteil dann mit 1000mA auflädt. Das geht aber nicht mit jedem anderen 1000mA USB Ladegerät. In der Theorie klingt das ganze zwar gut, aber mal schauen wie das in der Praxis naher aussieht. Btw. kann ich mir auch nicht vorstellen das Apple den Dock Connector aufgibt, das wird einen Bruch mit jeglichen zubehör bedeuten. Und gerade das ist einer der entscheidenden Vorteile von Apple Hardware. Ich denke/hoffe sie machen einen kleinen Adapter auf Mini USB - wobei das ja eigentlich den Sinn des Standards absurdum führen würde. Ohne Adapter kein Aufladen, aber wer schleppt den schon immer so einen Adapter mit?
 
Und deswegen liegt jetzt nicht mehr jdem gerät ein netzteil bei ? Wie dumm ist das eigentlich von wegen weniger schrott!? Also das gesetzt ist irgendwie .... - Schrott ?
 
Und jetzt noch für Laptops und Drucker bitte. Ist genausoein Schwachsinn, mit den tausenden Netzteilen, obwohl alle eigentlich ähnlich viel verbrauchen....
 
@bowflow: Jap, das wär auch mal sinnvoll.
 
Da bin ich ja froh das die ständig im Tee feiernde EU-Komission uns nach der Sondermüll Glühbirne die kein brauchbares Licht abgibt aber die Umwelt belastet nun auch noch ein unmögliches Quatschnetzteil für Handyhersteller vorschreiben will....das funktioniert niemals weil jeder Produzent von Handys sein Netzteil auf sein Produkt abgestimmt hat....aber EU soll ruhig weiter in ihren Teerausch die Umwelt noch weiter zerstören...Congratulation....
 
@LaBeliby: Das eigentliche Ladegeräte ist im Handy eingebaut. Dort findet die, nennen wir es mal, "Abstimmung" statt.
 
Dieses einheitliche Handy Ladekabel wird def. nie erscheinen.
 
als ob die kabel ein so großes problem sind... netzteile ja, aber die kabel?
 
@toco: Es geht ja auch gar nicht um die Kabel bei dieser Richtlinie, sondern um die Netzteile.
 
Ich unterstütze eine Vereinheitlichung solcher Anschlüsse und Geräte auch grundsätzlich, wenn es wirklich der Umwelt und dem Kunden nutzt.
Ich selbst habe beim letzten Kauf sehr darauf geachtet, dass mein neues Handy (Nokia) neben einem Micro-USB Anschluss auch eine Standard-Klinken-Buchse für den Kopfhörer/Headset hat, und zware eine 3,5mm-Klinke. Meine Freundin hat ein Sony-Ericcsson und ist zwar auch zufrieden damit, aber als ihr mal der Kopfhörer kaputt ging, hat sie für teures Geld einen Original Sony-Erriccsson kaufen müssen, weil die ihren eigenen Anschluss haben. Für das gleiche Geld habe ich mir (freiwillig) einen hochwertigen Ohrhörer von Sennheiser gekauft, der einen viel besseren Klang hat und den ich an allen Geräte, wie zb MP-3-Player etc mitnutze. Es nervt einfach immer finde ich, wenn ich als Kunde entmündigt wird.
 
@Raphi: Es geht nicht um den Anschluss beim Handy, sondern um den Anschluss beim Netzteil.
 
@el3ktro: Häh??? Der Anschluss am Handy und der anschlss am Netzteil sollten ja schon zueinander passen, oder :-)!!! Klar geht es hier um den Anschluss am Handy! Es haben nämlich nicht alle Handys Micro-USB Anschlüsse und selbst die, die ihn haben sind je nach Handy nur zum Datentransfer gedacht und es gibt eiinen zusätzlichen Anschluss für ein Ladegerät! Und DAS soll vereinheitlicht werden!!!
In dem Zusammenhang habe ich lediglich ergänzt, dass mich das Durcheinander bei den Kopfhörer/Headsets (und somit natürlich auch bei den Anschlüssen am Handy), auch schon genervt hat und dass man das auch ruhig vereinheitlichen dürfte!
 
@Raphi: Nein, es soll der Anschluss am LADEGERÄT vereinheitlicht werden! Das Ladegerät muss in Zukunft einen µUSB-Anschluss haben. Dort kannst du dann ein Kabel reinstecken, an das du dann wiederum das Handy anstecken kannst. Welchen Stecker das Handy hat, ist dabei egal - du brauchst halt das passende Kabel. Bei dieser Richtlinie geht es aber nur um die Ladegeräte - die sollen vereinheitlicht werden.
 
@el3ktro: Interessant! Aber dann ist der Artikel im Speziellen, aber auch das Vorhaben der EU im Besonderen nicht sehr durchsichtig. Ich glaube, das haben auch noch mehr Leute so verstanden, wie ich!
Aber irgednwie unlogisch oder? Dann kann man auch gleich die ganzen Ladegeräte vereinheitlichen! Denn wenn ich das jetzt richtig verstehe, muss bei Handy ja doch jedesmal ein Kabel beiliegen, weil der Stecker am Handy selbst keine Standard wird, mann muss dann also das Kopfstück mit dem 230V-Stecker nur noch einmal kaufen, genauso, wie ein den 12V-Stecker fürs Auto, aber die muss ja doch erst einmal jeder irgendwie erst einmal kriegen. Also doch kein Plus für die Umwelt!
Na, dann Danke ich Dir für die Info!
Trotzdem gibt es bei mir kein Handy mehr ohne 3,5mm Klinke für den Sound mehr :-)!
 
@Raphi: Natürlich gibt es ein Plus für die Umwelt. Wenn du mehrere Handys daheim hast, reicht ein Ladegerät. Wenn du dir ein neues Handy holst (ohne Ladegerät) kannst du dein altes weiter verwenden usw.
 
Wenn ich hier einige Kommentare lese kommt mir das kalte kotzen.
 
@AlfredENeumann: Warum?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles