Microsoft will mehr bieten als nur Windows & Office

Microsoft Microsoft will sich im neuen Fiskaljahr auf eine Reihe von besonders wichtigen Geschäftsbereichen konzentrieren. Office und Windows sollen künftig zwar weiterhin eine wichtige Rolle spielen, man will jedoch einer zu starken Abhängigkeit von diesen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"...man will jedoch einer zu starken Abhängigkeit von diesen beiden Produktgruppen vorbeugen." Fragt sich, wer zur Zeit abhängiger von den Produkten ist: Microsoft oder die Kunden ;-)
 
@satyris: Microsoft
 
Ist ja vor allem auch ne Frage, ob die Kunden mehr Microsoft in ihrem Leben wollen. Xbox ok, aber was Microsoft (respektive Apple und google) im TV Sektor wollen, frage ich mich echt. Deren Ansätze mit ihrem Media Center Zeuch sind eher halbherzig umgesetzt. alleine das man auf Senderlisten von Microsoft angewiesen ist, ist schon ein Witz, aber gut. Sie könnten Zune Player weltweit anbieten, insbesondere Europa - tun sie aber nicht. Also wie ernst meinen die das wirklich, dass der Kunde Microsoft nicht zwangsläufig mit Office und Windows assoziiieren soll? Es gibt zudem viele Leute, die benutzen einfach Angebote und Waren, ohne sich über Markenzugehörigkeit und dessen Image Gedanken zu machen. Hauptsache es funktioniert.
 
@Rikibu: t-home basiert beispielweise auf microsofts mediaroom. fernsehen ist also doch nicht nur das mediacenter allein.
 
@Rikibu: "aber was Microsoft (respektive Apple und google) im TV Sektor wollen, frage ich mich echt." ... mit solchen Aussagen würd ich vorsichtig sein. Vor einigen Jahren hätten man nicht glauben können, dass Apple oder Google (und vielleicht MS) den (Smart-)Phone Sektor beherrschen würden.
 
Bing hier, Bing da aber in Europa ist sie bis Heute Beta ....Bing als einzige Suchmaschine auf einem WP7 Gerät obwohl man die Suche in Europa nicht brauchen kann....Ich hoffe bis zum Release von WP7 ist Bing auch in Europa Final ansonsten sehr ich schwarz.
 
dann sollen sie doch endlich mal. Microsoft sollte eigentlich genug Manpower haben um auch Großprojekte zu schultern, die sonst keiner packt. Aber immerwieder liest man von eingestellen Projekten und reinen Inkubationsstudien. Das Courier wäre, richtig umgesetzt, _die_ Alternative zum iPad gewesen. Aber nein, Pustekuchen -.-
 
@zwutz:
Ja, sollen sie mal! Diese Ankündigungen liest man von MS in doch recht regelmäßigen Abständen, die Cash Cows sind aber seit rund 12 Jahren immernoch Office und OS.
 
@zwutz: Die Studien der Foschungsgruppen sind keine Produkte, daher hat MS diese auch nicht wirklich eingestellt, sondern nicht als Produkt übernommen. In der Presse werden diese Sachen aber gerne als Produkte dargestellt. Wirklich eingestellte Produkte von MS sind recht wenig.
 
@zwutz: das ding ist nur, ms ist eine firma die auf 1000 hochzeiten tanzen will. soviel manpower kann man garnicht haben und irgentwann verliert man den überblick, einzelne probleme werden nicht wahrgenommen. google & andere können sich das leisten, weil die auf OSS lösungen/standards setzen, die immer mehr am kommen sind. android ist da nur ein kleines projekt. es gibt noch 10.000 andere. gegen OSS wird es immer schwerer überhaupt mithalten zu können (siehe firefox/chrome), es sei denn man schwimmt mit, aber das verklicker mal MS :)
 
Zune weltweit als iPodkiller proklamieren aber nur im eigenen Reich anbieten halte ich für Kontraproduktiv. Und als man sich dann doch dafür entschieden hat den in die alte Welt zu bringen war es deutlich zu spät. Wenn man sich heutzutage große Märkte sichern will muss man das auch global sehen.
 
@wieselding:
Das "Ipod Killer Gehabe" ist doch nur Rhetorik die mit der Realität kaum etwas zu tun hat. Der Zune ist schlichtweg nicht der erhoffte Erfolg (MS schweigt sich ohne Ende über die Verkaufszahlen aus aber wenn sich etwas gut verkauft, kann man sich auf Pressemeldungen verlassen). Eine weltweite Einführung eines sich schlecht verkaufenden Produkts ist einfach nur ein potenzielles Verlustgeschäft, was zu vermeiden ist. Weiterhin ist der Mp3 Playermarkt im abklingen, es werden jährlich immer weniger verkauft, weil Mobiltelefone die Funktionen übernehmen. Insofern ist es für MS sinnvoller auch auf diese Karte zu setzen und die Zune Features in Wp7 zu integrieren.
 
@GlennTemp: Ich würde, was Zune angeht, den Zune Player einstampfen und dafür Zune auch vermehrt auf andere Geräte bringen und vorher natürlich auch noch verbessern. Zune in WP7 wäre nicht verkehrt, dann aber als vollwertiger Media Player mit den aus Zune bekannten Social Funktionen und auch in Windows könnte man Zune viel mehr integrieren und beispielsweise ne Auswahl zwischen Zune und WMP 12 bieten. Oder Zune-Funktionen in den WMP integrieren oder auch ein WP7 beim Anschluss als ein Zune-Gerät erkennen. Auf der Xbox könnte man auch noch mehr aus Zune machen. Z.B. eine Alternative zur integrierten Medienwiedergabe der Xbox 360.
Also gibt einiges bei MS, was man durchaus noch ausbauen könnte, nicht nur Zune...
Man könnte ausserdem die ganzen Dinge viel enger miteinander verknüpfen.
Bin ja mal gespannt, wie MS den Weg weitergeht.
 
Das wäre ja grundsätzlich zu begrüßen, nur ich glaube die ziehen das ganze Ding von der falschen Seite her auf. Ich kenne kaum einer der sagen würde "Ich bin Microsoft!" oder mit anderen Worten, man mag ja über Linux und Apple denken was man will, aber dort gibt es irgendwie ein "WIR" Gefühl. Was dann auch dazu führt, dass man eventuell mal über die ein oder andere Schwäche hinwegsehen kann. Wie sieht es bei MS aus? Da wird über jeden noch so kleinen Bug in dem Spiel Minesweeper seitenweise Foren gefüllt. Kundenzufriedenheit sieht anders aus. Vielleicht sollte MS sich besser mal hinsetzen und genau überlegen woran das liegt. Wenn ich z.B. mit Windows und Office 100% zufrieden wäre, hätte ich mir seinerzeit eventuell keinen MP3 Player von Sony gekauft.
 
@Lastwebpage: Gerade bei Apple ist das ganz extrem. Bei Linux seh ich das aber nicht so. Da sind es eher die Nerds mit Halbwissen, die eifrige Linux-Verfechter sind. Die echten professionellen User von Linux sind da eher pragmatisch. Sie nutzen Linux weil es gut ist, aber nicht weil sie 'dazu' gehören wollen. Das ist etwas für die Anti-MS-Trolle.
 
@Lastwebpage: Apple und ein WIRgefühl? sagt Steve, oder?
 
@exqZ: exqZ , frag einen der einen Apple PC oder Apple Notebook hat, du wirst bei einigen dann wissen was ich meine.
 
@Lastwebpage: das resultiert aber einzig und allein aus dem Gefühl, das sich einstellt, wenn man eine Zeitlang mit MacOSX gearbeitet hat und sich fragt, wie man überhaupt Jahre alt sich mit Windows herumschlagen konnte. (nichtsdestotrotz ist Windows 7 das mit Abstand beste OS von MS im Clientbereich - mal von NT 4 abgesehen, was - eingeschränkt - auch schon sehr gut war)
 
Liebe Freunde, die verdeckte Meldung darin ist: Microsoft will künftig stärker auf das gute Linux setzen! Denn in ihre eigenen Systeme wie DOS und Windows hat sogar Microsoft inzwischen eher weniger Vertrauen. Kein Wunder, erinnert euch mal an die vielen Microsoft Windows Sicherheitslücken. Erinnert euch: "2 Milliarden Menschen navigieren ohne Icons"! Da ist es kein Wunder, dass auch Microsoft langsam einsichtig wird und sich besseren Systemen zuwendet. Für Bing wird darum selbstverständlich das gute Linux eingesetzt. Völlig haltlos soll hingegen das windige Gerücht sein, dass Linus Torvalds als neuer Microsoft Geschäftsführer angeworben werden soll.
 
@Fusselbär: Bist du dir nicht zu schade dafür so einen Schwachsinn zu schreiben oder sind die Pferde ausnahmsweise mir dir durchgegangen? ^^ ... Ach so. Das war wirklich nur ein Spaßbeitrag. Hatte ich übersehen.
 
Microsoft hat in der Tat noch eine gute Position mit Windows, MS Office und auch der XBOX, in allen anderen Bereichen (Browser, Mobile Betriebssysteme, Suchmaschinen) verliert Microsoft jedoch immer mehr an Gewicht. Man sollte sich auf das konzentrieren, was man kann und die Finger von Dingen lassen, die man nicht hinbekommt - es sei denn, man hat wirklich etwas, was den Markt verändern/verbessern kann. Die KIN-Telefone waren ja mal wieder ein gutes Beispiel für einen MS-Flop...
 
Tun sie doch? Visual Studio?
 
Sie bieten nicht einmal ein gutes Windows geschweige denn ein gutes Office:( Gates sollte seine Frau mehr zum sinnlosen impfen in ferne Länder schicken!
 
@Sighol: Kannst du doch gar nicht beurteilen. Zur sachlichen Urteilsfähigkeit gehört auch ein wenig Sachkenntnis und geistige Reife. Beides hast du nicht annähernd.
 
Wie wärs mal mit nem gescheiten Browser?
 
@BajK: Gibts schon. IE8 und bald kommt IE9
 
@DennisMoore: IE 8 und gescheit?! Das ist nich dein Ernst?!
 
@BajK: Doch. Wenn man sich den Browser mal ohne vorherige "Microsofts Browser sind Schei**e"-Einstellung rangeht, dann merkt man das sogar. Ich benutze ihn aufm Notebook wo ich nur browsen will und keine Plugins verwenden muss. Aufm Desktop läuft Firefox.
 
@DennisMoore: Wenn man mal eine Webseite entworfen hat, dann merkt man das sogar wie scheiße der immer noch ist.
 
@BajK: Dann entwirf halt richtig, so dass alle Browser deine Seite darstellen können. Unsere Firmenwebseite läuft auf allen Browsern und unser Intranet auch und zwar ohne Browserweichen oder sonstige Tricks. Also entweder machen wir was falsch oder du.
 
@DennisMoore: Ich sehe es nicht ein, DREI Stunden (kein Scherz) rumzubasteln, damit die Seite im IE 7 genauso ausschaut wie in allen anderen Browsern, zumal die Seite W3C-Konform ist laut dem Validator, bis auf so Kleinigkeiten, wie leere <ul></ul>, was ich schwachsinnig finde, dass das nicht geht oder Block in Inline, obwohl besagtes Element ein Block-Element war. Alle anderen zeigen es ja auch richtig an. Im IE 8 ist in der Tat starke Besserung, aber der Browser kann nicht mal "opacity"; sondern nur -ms-filter-blablablabla...
 
@BajK: Ach, du machst das alles zu Fuß? Wir verwenden Frameworks die alles so hinbasteln dass es auf allen Browsern läuft, aber immer noch ohne Weichen.
 
Microsoft will mit allem was es macht neue Standarts setzen, und diese dann auch durchboxen, koste es was es wolle... (als bestes beispiel sehe ich da die Benutzeroberfläche von Office 2007) alle menüs geändert, alles womit man gewohnt war zu arbeiten wurde neu gemacht... egal ob es dem kunden gefälllt oder nicht.... von daher verstehe ich nicht, warum immer alle so über microsoft schimpfen... das ist deren Marktstrategie - wir machen was und der kunden muss es nutzen.. egal ob es ihm gefällt oder nicht.... Andere Firmen der Apfel hingegen haben sich zusammengesetzt, und überlegt, was der kunde möchte, was dem kunden gefallen würde - und dies dann auch umgesetzt, bestes beispiel ist das iphone... MS ist so wie immer, nur die anderen firmen haben ihre strategie geändert, und das mit erfolg...
 
@Horstnotfound: Komisch. Auf der einen Seite sollen sie was neues machen und innovativ sein, aber wenn sie dann mal kurzerhand eine komplett neue Menüzeile (Ribbons) einführen ist es auch nicht recht weil man dann nicht mehr wie gewöhnt arbeiten kann. Was darfs denn nun sein? Immer mal wieder was Neues oder immer das gleiche nur nochmal aufgewärmt? BTW: Nach einer kurzen Eingewöhnung kann man mit den neuen Ribbons sehr gut arbeiten, wenn man denn will. MS hat sich schon was dabei gedacht und nicht einfach irgendwas dahingeschustert.
 
@Horstnotfound: genau- Horst. Einfach mal darüber nachdenken, warum soetwas passiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum