Google schafft Kopierschutz für Android-Apps

Handys & Smartphones Google hat sich der Problematik mit raubkopierten Android-Apps angenommen und einen Kopierschutz vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Lizenzprüfung, die Entwickler in ihre kostenpflichtigen Apps einbinden können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bezahlapps würde ich sowieso nicht einsetzen, aber gerade in Anbetracht dessen, daß viele Leute Tarife mit vielleicht gerade mal 200MB Traffic pro Monat haben, sind Funktionen die Traffic verursachen aber keinerlei Wert für den Nutzer haben, sowas von daneben daß es schon nicht mehr lustig ist.
 
@Johnny Cache: Schön auch, wenn der Lizenzserver mal nicht "online" ist. Dann hat man zwar Geld bezahlt, kann sein Produkt aber nicht nutzen. Da fühlt man sich fast, wie ein UBI-Saft(laden)-Kunde. ;-)
 
@Kobold-HH: Wie die App damit umgeht, ist ja eine andere Sache. Das System ist ja nicht auf eine permanente iNet-Verbindung ausgelegt. Das Konzept sieht eher danach aus, dass die Anwendung einmalig oder zumindest alle x Tage mal nachfragt, ob eine Lizenz da ist. Und wenn sie innerhalb von x Tagen keine Bestätigung hat, kann sie ja immer noch meckern. z.B. App wird gestartet und merkt, dass es noch keinen Lizenzcheck gab. Also Auftrag an API, Lizenz zu prüfen. App läuft normal. Nach einer Woche wird die App wieder gestartet und fragt die API, ob inzwischen die Lizenz geprüft wurde. Wenn ja, dann nächste Lizenzprüfung in 30 Tagen z.B. Wenn nicht, dann Benutzer hinweisen, dass er doch bitte mal kurz ins Internet gehen soll, damit Lizenz geprüft werden kann.
 
@Kobold-HH: wenn ich offline bin ist auch kein lizenzserver verfügbar und dennoch funktionieren die appz. steht ja auch im artikel dass die anfragen gesammelt werden bis eine verbindung besteht.

hier geht es ja nicht um einen onlinezwang für apps sondern um eine lizensprüfung
 
@Johnny Cache: Du darfst aber auch nicht vergessen das diese 200 MB Tarife in der Regel nur für High-Speed bestimmt sind und danach auf GPRS weitermachen. Davon abgesehen das eine Lizenzabfrage wohl nur im Bereich von 2-4 KB Traffic verursacht. Ich denke auch nicht das da jede Stunde abgefragt wird. Vllt 2 mal am Tag wenn überhaupt soviel. UND...ganz wichtig...der Programmierer muss diese Funktion auch erstmal ins Programm einbauen^^
 
@Johnny Cache: na auf das eine Megabyte das im Monat mehr verbraucht wird kommts ja auch nicht wirklich drauf an, oder? :-) und das Google's Server down sein werden kann ich mir auch nicht vorstellen ;-)
 
@gartenschlauch: Nicht? Nenn mich einen Erbsenzähler, aber ein halbes Prozent weniger Nutzdaten sind immer noch ein halbes Prozent weniger Nutzdaten, ganz gleich wie man es dreht. Man bezahlt den Tarif ja für ein bestimmten Nutzen und nicht als Selbstzweck, oder?
 
Naja, wenn sich die Market-App die Lizenz merken würde und diese ja ohnehin an den jeweiligen Account gebunden ist würd eine Anfrage reichen, evtl. 1x die Woche um alle Lizenzen zu überprüfen oder weis der Geier...
 
Ich finde die Funktion gut. Viele Apps kosten Geld und das absolut zurecht. Die Entwicklung guter und brauchbarer Apps kostet viel Geld.
 
@LastNightfall: Für die Entwickler sicher eine gute Sache!
 
Kann man diesen Schutz nicht ausschließlich auf die Installation begrenzen?..
 
Diese Entwicklung mit Anwendungen, Daten, Spielinhalten, Lizenzprüfung im oder durchs Internet in letzter Zeit finde ich sehr sehr sehr bedenklich.
 
@BajK: Und wie sollte die Lizenzprüfung sonst statt finden? Soll ein Google Mitarbeiter bei dir persönlich vorbei kommen und dein Smartphone überprüfen?
 
Wird ja auch so schwer den Kopierschutz zu entfernen. Nen OpenSource Kopierschutz bringts net..
 
@TamCore: Wieso opensource kopierschutz?
 
Das Kopierschutzsystem hat relativ viele Lücken. Es ist offensichtlich möglich Apps solange zu benutzen, bis sie als nicht lizensiert eingestuft werden. Wenn jemand eine modifizierte Market-App rausbringt, die keine Lizenzfragen weiterleitet, würde der gesamte Kopierschutz für alle Apps ausgehebelt werden.
 
Und schon ist der Scheiss uninteressant bevor ich den Kauf eines solchen Handys auch nur ansatzweise näher in Erwägung ziehe ^^
 
Super, dann schalte ich einfach mit APN die Inetverbindung ab... und dann?
 
@corpID: Dann nützen auch die meisten Apps nichts mehr, bzw das Smartphone ist kein Smartphone mehr, sondern ein dummes Handy.
 
@rallef: war auch eher darauf bezogen, wenn ich eben extra diese eine App nutzen will. Was ja auch ein Spiel sein kann das keine Internetanbindung braucht und nur 1x am Tag gespielt wird z. B.
Das ein Smartphone ohne Internet kein Smartphone mehr ist, ist mir klar :)
 
In der News steht nichts davon, dass die zutreffende App solange nicht nutzbar ist, bis es ein Antwort gibt. Das würde im Klartext heißen: Die App-Prüfung kann auch im nachhinein ein App sperren. Außerdem: es ist sehr unwarscheinlich ein App zu laden aus dem Android Market und genau vor der Lizenzanfrage keine aktive Internet-Verbindung mehr zu haben. Das Konzept ist super, die Idee genial, bloß die Umsetzung würde mich interessieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!