Google wirft einen genauen Blick auf den Cursor

Internet & Webdienste Google wurde kürzlich ein 'Patent' im Zusammenhang mit der Überwachung des Cursors zugesprochen. Auf diese Weise will man künftig benutzerbezogene Daten besser ermitteln und Werbung noch genauer anpassen können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@singapore: [+] leider versteht nicht jeder ironie :D
 
Hoffentlich bekommen sie dadurch gute Ergebnisse so das mal vielleicht Werbung angezeigt wird die mich auch wirklich interessiert. Sonst nutze ich weiterhin Adblock Plus.
 
bestimmt werden bald auch alle Monitore mit Sensoren ausgestattet, die die Augenbewegungen mitverfolgen. So soll ermittelt werden, auf welche Banner und Themen der Benutzer gerade aufmerksam schaut, damit die Werbung besser angepasst werden kann.
 
@ProSieben: gute idee - zuviel fernsehn geguckt?!
 
@singapore: Wo genau stand jetzt seinerseits, dass es eine gute Idee ist?
 
@ProSieben: Das dachte ich mir auch, und hier die technische Lösung: Webcam!
Ich will Google nicht unterstellen, dass sie heimlich die Webcam anzapfen (werden), aber ich wette, sie würden es gerne dürfen. Das wäre für Google die optimale biotische Marktforschung am Kunden.
 
@ProSieben: Ohne Witz, wenns nach Microsoft geht sind Monitore zukünftig mit Sensoren ausgestattet. Jedenfalls hab ich gelesen das Windows 8 diese Art von Sensor unterstützen soll (ich meine es waren Infrarot- und Kamerasensoren). Das soll der Erkennung von Gesten und zur Benutzerkontosteuerung durch Gesichtserkennung dienen.
 
@pvenohr: Ach dafür hat MS diesen "Zappel-Controller" erfunden. Und ich dachte, das soll ein Spielzeug für die Spielekonsole werden... :-)
 
@ProSieben: Genau. Alle Welt motzt über Facebook. Aber im grunde genommen ist Google 100 mal schlimmer....
 
@ProSieben: Gibt es doch im iPhone 4 schon, apple nennt es nur videotelefonat..
 
@ProSieben: Mitte, fixed.
 
Na das is ja Klasse...dann kommt bald Werbung, die nicht nur mitten im Bild erscheint, sondern den Cursor verfolgt....-.-
 
@MasterFaßel: noch besser, den cursor bedeckt, oder werbung die sich nicht mehr schließen und blocken lässt, made by google.
 
@MasterFaßel: Damals gab es doch überall diese Sterne oder so, welche den Courser verfolgt haben^^
 
@MasterFaßel: gibt es doch schon :-) aber halt nur in dem Bereich wo Flash läuft
 
@ProSieben: Das geht mit JavaScript immer und überall. Für JS gibts Prozeduren, die die Position des Cursors abfragen können und nach den Daten kann man auch Webseitenobjekte ausrichten. Das ist keine Besonderheit ;) So sind auch die Sterne realisiert, von denen karl0 gesprochen hat.
 
@psylence: außer wenn ich Javascript im Browser deaktiviere :)
 
Also ich versteh das Patent nicht. Alles was mich theoretisch Interessieren könnte schau ich mit den Augen an und fahr nicht mit dem Mauszeiger drüber. Und was mich wirklich interessiert klich ich an. Alles was ich nur überfahre ist zumindestens für mich völlig unwichtig so bekommen die überhaupt nichts aus mir raus :D.
 
@-Revolution-: lol und wenn du noscript nutzt und die seite oder banner sperren willst, haste die erst recht am ar*** haha
 
@-Revolution-: Diese Technik wird schon lange eingesetzt und hat durchaus auch gute Gründe. Einerseits natürlich kann man den Mauszeiger leichter verfolgen als die Augen, von daher ist es das genaueste, was man interessanten Daten gewinnen kann. Dadurch wird z. B. auch überprüft, ob der User Links an Stellen erwartet, wo man keine hat (verlinkte Überschriften, Home-Link oben links, unterstrichener Text, etc). Und du glaubst garnicht, wieviele den Mauszeiger als Lesehilfe verwenden, also den Text, den sie gerade lesen, auch mit dem Mauszeiger verfolgen. Nicht zwingend patentwürdig, trotzdem nicht vollkommen nutzlos und je nach Einsatzzweck durchaus aufschlussreich
 
@zwutz: Das sind auch solche, die mit dem Finger mitlesen oder beim Umblättern die Finger anlecken... bua.
 
@-Revolution-: Kann dir da voll und ganz zustimmen... Wenn ich über Werbelinks mit der Maus fahre, dann nur weil es der kürzeste Weg ist, um den Cursor zum "Ziel" zu navigieren. D.h. dann ich muss wohl in Zukunft den Cursor so in der Art "finde den Weg aus dem Labyrinth" steuern, damit Google keine falsches Bild von mir hat bzw, keine falsche Werbung für mich generiert, nur weil ich beim Bewegen des Cursors über ein Link gefahren bin! :D
 
@-Revolution-: Es gibt schon gute Gründe für das Patent. So gibt es viele Benutzer, welche den Mauszeiger zu der Stelle bewegen, die sie gerade lesen. Dieses Verhalten lässt sich allerdings vorwiegend bei Gelegenheitsnutzern feststellen. Desweiteren markiere ich z.B. beim Lesen immer den ganzen Absatz. Denn durch die farbige Hinterlegung steht der Text mehr hervor. Sollte jemand meinen Mauszeiger verfolgen, könnte derjenige so ein sehr genaues Profil über mich erstellen. Sicherlich ist es keine deppensichere Methode, den Mauszeiger zu verfolgen, aber es ist genauer als zu raten.
 
Bin ich der einzige, der das als pervers empfindet?
 
@Pac-Man: Nein ;)
 
@Pac-Man: Ich glaube ja, macht doch sowieso keinen Unterschied ob man die Mausbewegungen auch noch mitverfolgt. Google weiß mit oder ohne Maus fast alles über viele Menschen.
 
@qa729: Wenn man x mal kleine Schritte macht die allesamt jeweils "auch keinen Unterschied machen", wird der Unterschied doch ganzschön groß mit der Zeit.
 
@Pac-Man: Find ich genauso. Denn ich fahre zB immer mit der Maus lang, wo ich einen Text lese.
 
Google ist und bleibt amerikanisch. Wenn man sich mal das Fernsehprogramm von denen anschaut merkt man die Parallelen. Alle 2 Minuten Werbeunterbrechung und wenn grad keine Werbung läuft wird im laufenden Programm irgendwas eingeblendet. Weiter so Google, macht euch noch mehr Feinde. :) Allerdings frag ich mich ob das über ein Browserplugin laufen soll? Oder per Javascript? Oder am besten gleich per Malware! ;D
 
@fudda: Browserplugin wohl kaum, damit erreicht man ja fast keine Leute. Wird schon JavaScript sein. Die tausend anderen Tentakeln Googles (googleapis.com, googlesyndication.com, id.google..com, googleadservices.com, google-analytics.com, usw) die sich auf jeder Webseite einschleichen und einen ausspionieren sind auch per JavaScript realisiert.
 
@lutschboy: Einfach die von dir genannten URL´s in die hosts Datei eintragen mit der IP 127.0.0.1 ;) .
 
@I Luv Money: Hab sie schon lang per Access Restriction im Router geblockt. Aber sowas machen halt die allerwenigsten, Google kriegt trotzdem mehr als genug Daten :)
 
Hoch Lebe "Adblock Plus"!!!
 
@christi1992: Was hat das mit der Mausverfolgung an sich zu tun?
 
AdMouse-Werbung - schiebst du die Maus zu langsam, dann bekommste Angebote für Rheumasalben eingeblendet. Am besten noch einen begrenzten Bewegungspfad in die Webseite integrieren, damit man zwangsläufig mit der Maus auf die Werbung trifft.
 
@noComment: AdMouse-Werbung-Block+.
 
Hey, soweit ich weiß macht WinFuture das doch auch? Also Cursorposition bei Klick übermitteln? Mir wurst, weil ich ihn sowieso quasi immer außerhalb des Contents platziere!
 
Wie kann man dafür bitte ein Patent zugesprochen bekommen? Ich mein, das sind zwei ganz simple JavaScript-Eigenschaften (oder Funktionen? hab die Mausposition in JS selbst noch nie benötigt). Ma wieder so ein völlig sinnloses Patent.
 
Wird halt nur noch mit der tastatur gearbeitet - was solls.
 
NoScript ftw...
 
die gehen mir langsam auf den sack mit ihrer nutzerverfolgung. jeder schritt wird mittlerweile analysiert. egal ob handy, notebook oder bei der nutzung des internets. selbst navigationsgeräte und wer weiß was noch- alle sind sie in sammelwut. ich als privatperson wurde und werde in den seltensten fällen überhaupt befragt ob ich das denn auch will. das ist eine vergewaltigung meiner privatsphäre.
 
@medienfux: wenn auch etwas übertrieben, gebe ich Dir allgemein recht....ich pers. finde hier Google weit aus bednklicher als MS oder apple. Allerdings finden alle MS Fanboys Google und Android toll (nachdem MS ja nix gescheits mobiles hat, und apple bei denen ja eh allgemein doof is). Google hat so ein eine enorme Reichweite, die fast beänstigend ist - sehen wohl nur viele nicht - oder wollen es nicht sehen. Ja und dann gibt es noch, die eh alles in Facebook schreiben - denen kann man eh nicht mehr helfen. Ach ja wegen Deiner Privatsphäre....einen kleinen Lichtblick gibt es...zumindest für Berlin :-)......http://tinyurl.com/358r6je
 
@RohLand: ich weiß, das es "überspitzt" klingt, aber so weit weg davon sind wir leider nicht. und wenn man das nicht so deutlich sagt wie ich- und man es immer nur weichspült- geht die bedeutung dieser ganzen aktionen an den menschen vorbei. ich habe nichts gegen ein gemäßigtes interesse von contentanbietern- aber viele der geplanten maßnahmen schießen über das ziel hinaus.
 
is zwar offtopic..aber wf....wollt ihr nicht mal wieder die Flattr Features entfernen? Seit Wochen spendet Euch da niemand - dies ist übrigens auch eine Aussage - wenn nicht gerade die beste für Eure Artikelqualität.
 
@RohLand: Min. 2x wurde gespendet :) Bestimmt so viel, dass winfuture auf weitere Spender hofft. Ist halt ein armer Verein.
 
Sollen sie an ihren Daten ersticken.
 
Ich finde das irgendwie genial. Ich stelle mir gerade vor, wie ich auf Spiegel Online einen Bericht über den heldenhaften Einsatz unserer Soldaten in Afganistan lese, wie sie durch ihre Rache am 11. September den Weltfrieden retten und mir dann die Werbung zur Herstellung von Rohrbomben und Selbstmordattentaten eingeblendet werden. Die Freude über die neuen und interessanten Informationen könnte dann am nächsten Morgen genen 05:30 Uhr in Frust umschlagen, wenn ich wegen Sympatiation mit einer terroristischen Vereinigung zu einem netten Frühstück vom SEK eigeladen werde.
Ach ja, wer Ironie findet, kann sie behalten, der Rest kann mir Minus geben.
 
@Gallowsbird: Eigentlich bekommt man einen Kuchen, wenn man Ironie findet. ;)
 
@glowhand: Eigentlich nicht schlecht gedacht, aber kannst du mir bitte das mit der Herstellung von Selbstmordattentaten und vor allem die Sympatiation noch einmal näher erläutern?
 
@Gallowsbird: Das (-) hat mich jetzt gereizt :)
 
Hey, ich will auch ein Schwachsinnspatent für de facto gar nichts und dann auf Geld lauern!
 
Also jetzt übertreibt es Google ja.
Jetzt genügen die ganzen Benutzerinformationen nicht mehr die sie sammeln und wahrscheinlich weitergeben.

Jetzt müssen sie auch noch den Cursor ausspionieren.

Was kommt als nächstes ? Google Remote ?
Den Google will ein wenig auf Ihre Festplatte schauen ?
 
Komisch, dass da Google ein Patent drauf erhält, wo andere Dienste ähnliche Technologien schon lange für Usibility-Tests benutzen, um jede User-Aktion nachvollziehen zu können. Siehe http://userfly.com/ zum Beispiel...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles