Sony & Co wegen Patenten auf Aktivierung verklagt

Handys & Smartphones Die US-Firma Uniloc hat Klage gegen eine Reihe von Softwareanbietern eingereicht, weil deren Produkte angeblich Patente auf Aktivierungssysteme für Anwendungen verletzen. Das Unternehmen führt seit geraumer Zeit einen Rechtsstreit gegen Microsoft ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bevor hier wieder Sprüche kommen ála "Da will ein kleiner mal wieder ein Stück vom großen Kuchen": Uniloc ist nicht unbekannt, ohne die würde es heutzutage wohl auch keine Trialware in dem ausmaße geben wie jetzt. http://en.wikipedia.org/wiki/Uniloc
 
Ich bin strikt gegen Softwarepatente. Konkrete Realisierungen gerne, aber wenn jemand von sich aus ein ähnliches System auf die Beine stellt ist mMn kein Zusammenhang da.
 
ich frage mich gerade warum man ms office, windows & co jedesmal aktivieren muss? ich kann's verstehen das microsoft & andere software hersteller ihre anwendungen gegen raubkopien schützen wollen. wie es aussieht reichen kopierschutztechnologien wie im film "mr & mrs smith" nicht mehr aus. aber in torrent netzwerken gibt es windows & andere anwendungen beispielsweise wie sand am meer
 
@25cgn1981: für die große DAU-Mehrheit reicht und funktioniert der Kopierschutz aber
 
Tja, es gibt Firmen die ihren Umsatz aus dem aktiven geschäft erwirtschaften und andere generieren diesen mittels Patantklagen.
 
Also ich hab mir das Patent (nachdem es auf Heise.de verlinkt ist) mal angesehen. Es geht wirklich nur sehr oberflächlich darum, dass man aus den Hardware-IDs einen Code erzeugt und mit diesem dann die Software auf eine Hardware mit Hilfe von Aktivierungsservern binden kann. Das ganze über ca. 20 Zeilen bis zum Kotzen ausformuliert und geschmückt und schon hat man ein Idee patentiert, auf die jeder logisch denkende Mensch kommt und trotzdem für einen großen Teil der Menschheit kostenpflichtig ist. *würg*
 
Dann ist doch das beste die Firmen verzichten freiwillig auf Onlineaktivierung. Ich verstehe zwar das Firmen ihre Investitionen schützen müssen. Ich als Softwarekäufer aber auch. Und wenn der Hersteller nicht mehr existiert oder verkauft wurde kann man die Software nicht mehr aktivieren. Wenn man das Pech hat ist das Geld für das Programm weg, mit noch mehr Pech alle erfassten Daten welche persönlich wichtig sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen