Jailbreak des iPhones in den USA ab sofort legal

Recht, Politik & EU Das US Copyright Office hat entschieden, dass es nicht gegen das amerikanische Urheberrecht verstößt, wenn der Schutz des iPhones gegen von Apple nicht akzeptierte Software mit Hilfe eines Jailbreaks umgangen wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@DeepBlue: Find ich auch super! Wenn ich nun ein Jailbreak verwende, verliere ich dann dennoch die Garantie oder ist dies somit auch Vergangenheit?
 
@Fallen][Angel: Auf einer großen Nachrichtenseite hatte ich vorhin gelesen, das die Garantie noch ungeklärt ist. Das wurde nicht berücksichtigt.
 
@Fallen][Angel: Da sich der Jailbreak durch eine Wiederherstellung im DFU-Modus komplett entfernen lässt gibt es doch sowieso kein Problem.
 
@Fallen][Angel: Du verlierst die Garantie auch weiterhin, da das so in den AGBs festgelegt ist. Die Legalisierung des Jailbreaks macht für den Endverbraucher null Unterschied. Die Einzigen, die davon nun profitieren, sind Händler, die einen Jailbreak als Service anbieten.
 
@Fallen][Angel: Apples Pressesprecher hat sich dazu bereits geäußert. Mit Jailbreak erlischt weiterhin die Garantie, und die sehen das trotzdem nciht gerne, weil das System unsicher…blablabla eben…
 
Zumindest in DE dürfte die Gewährleistung nicht verloren gehen. Wenn man einen Komplett-PC samt OS kauft und dann ein anderes OS installiert und die Hardware kaputt geht, hat man auch Gewährleistung. Garantie ist natürlich immer freiwillig und da darf der Anbieter natürlich die Garantie verweigern, wenn ein anderes OS installiert wurde. Aber die Gewährleistung ist davon nicht betroffen, da diese gesetzlich ist und hier zwischen Hard- und Software unterschieden wird. Installiert man ein anderes OS erlischt nur der Anspruch bei Mängeln und Fehlern, die auf das neue OS zurückzuführen sind. In den ersten 6 Monaten muss in DE sowieso der Händler erst mal nachweisen, dass ein anderes OS (oder in diesem Fall ein Jailbreak) die Hardware kaputt gemacht hat. Da dies unmöglich sein wird, da der Jailbreak die Hardware nicht kaputt macht, bleibt die Gewährleistung ohne Probleme bestehen. Wenn dir Apple oder ein Händler etwas anderes erzählt, dann ist das Quatsch und nicht gleich rechtens. Die erzählen viel, um sich vor den Kosten zu drücken.
 
@DeepBlue: Gute Sache, wobei mir bis jetzt eh kein Fall bekannt war wo Apple einen Garantiefall abgelehnt hat weil das iPhone/iPod einen Jailbreak hatte.
 
Das ist doch mal eine gute Nachricht. Das dürfte zum Präsidentsfall für viele weitere Fragen werden. Zum Beispiel, ob MacOS auch auf nicht Apple-Rechner installiert werden darf oder nicht. Ich bin mal gespannt ob soetwas noch folgt.
 
@Radi_Cöln: *hust* präzedenzfall *hust* Der Präsident darf stehen bleiben :)
 
@zwutz: Ups... Du hast recht.. I FAIL!
 
@Radi_Cöln: Ich hoffe nicht das Apple ihr OS für normale PCs freigeben muss. Warum auch? Wenn Apple sagt wir verkaufen das nur als Bundle, dann ist das eben so. Ich sehe keinen Grund das ändern zu müssen.
 
@kazesama: Grund...
Also ich würde mir das OS gerne mal ansehen und ausgiebig testen - auf einer VM z.B. ohne überteuerte Hardware kaufen zu müssen.
Komisch, MS darf sein OS nicht an nem Browser bündeln, Apple hingegen sein OS an seiner Hardware...
 
@chris193: Der Vergleich passt mal gar nicht. MS verkauft in dem Fall ein Produkt und nutzt den Gunst der Stunde um ein anderes gut zu positionieren. Beim Mac kaufst du, wie beim PC auch, ein Bundle aus Soft- und Hardware. Von daher sind die Forderungen auch völliger Blödsinn, da jedes technische Gerät ein Bundle aus Soft- und Hardware ist. Diese Entscheidung hier hat ebenfalls nicht im geringsten etwas mit diesem Bundle zu tun. ___ Übrigens kannst du einen Mac Online kaufen und 14 Tage lang ausgiebig testen.
 
@Rodriguez: Wo kaufe ich bei MS ein Bundle aus Hard und Software? Meine Rechner und Server baue ich selbst. Das OS wird dann dazu gekauft - kann ich bei Apple nicht.
Apple verkauft in dem Fall ein Produkt und nutzt die Gunst der Stunde um ein anderes gut zu positionieren...

Und warum soll ich mir hässliche Hardware - sorry, aber Apple Produkte sind in meinen Augen unästhetische IKEA Produkte - kaufen, wenn ich nur die Soft testen will?
 
@chris193: Kannst du die Software der Miele Spülmachine einzeln erwerben? Die deines Satelitenreceivers? Die der Playstation? Die deines Auto-Boardsystem? Die deines Handys? Deines Navis? Egal welches Beispiel du nimmst, du bekommst immer ein Gesamtpaket aus Hard- und Software. Richtig, bei MS ist es nicht so, habe ich auch nicht behauptet. Der Computerbereich ist die einzige Ausnahme. Und den Gunst der Stunde nutzen sie sicher nicht, dieses Bunle gibt es seit 30 Jahren. Während voll auch dem letzten Depp klar sein sollte, das man zu einem Computer immer ein OS braucht, ist das bei der Kombination OS-Browser ETWAS unlogisch, oder? Wenn du ein WebOs Gerät testen möchtest musst du auch die Hardware von HP dazu nehmen. Wenn du XBox Live testen möchtest kannst du auch nicht deine eigene Hardware nehmen.
 
@Rodriguez: Jetzt mach dich doch nicht lächerlich. OS für Navi, Spülmaschine sind ja wohl etwas anderes, als OS für PCs und/oder Server.

Ich erlaube mir mal, dich zu zitieren: "Egal welches Beispiel du nimmst, du bekommst immer ein Gesamtpaket aus Hard- und Software. Richtig, bei MS ist es nicht so, habe ich auch nicht behauptet." vs. "Beim Mac kaufst du, wie beim PC auch, ein Bundle aus Soft- und Hardware. "
Was denn nun?

Die Zeit wird reif, dass Apple sein OS freigibt, die Gründe, warum das AppleOS auf eigener Hardware läuft, sind seit spätestens dem Umstieg auf Intel-CPUs vorbei.
 
@chris193: PC != MS, oder? Die Grüne warum Apple niemals sein OS freigeben wird, erfährst du wenn du die KOmbination Mac+OSX nutzt. Das iPhone würde sich ohn iOS nicht verkaufen und iOS ohne iPhone auch nicht. Apple bietet ein Paket "User Experience" an, bei jedem Produkt. Und dazu gehören nunmal Hard- und Software. Wer nur eins von beiden will hat eben Pech.
 
@Rodriguez: habe schon iphones gesehen, auf denen Win Xp läuft...

Schau mal: http://www.youtube.com/watch?v=1nYpvSge8vc
 
@Rodriguez: Nun informiere dich mal, was eine FIRMWARE ist, bevor du wieder solche lächerlichen Beispieel bringst.
 
@klein-m: Software ist Software. Warum sollte man zwischen Firmware und OS unterscheiden?
 
@Rodriguez: Mit diesem Kommentar hast du dich mal wieder voll zum Horst klassifiziert, denn wenn du solche bescheuerten Vergleiche mit Firmwares bringst, dann sollte dir klar sein, dass es 0 Sinn ergibt, dass jemand seine Firmware anderen zugänglich macht, weil die gar nicht woanders laufen würde, als auf der speziellen Hardware? Hast du schon von einem Computer-Freak gehört, der versucht hat, die Playstation-Firmware auf ein Miele-Waschmachine zu bringen? Merkst du was, wo da der Unterschied ist?
 
@klein-m: Aha. Die XBox Firmware würde aber auf einem Computer laufen der die entsprechenden Bauteile verbaut hat, oder? Die Navigon Firmware würde auch mit einem TomTom Gerät laufen. Und die Miele Spülsoftware auf einer Neff. Aber warum sollte Miele sein ausgeklügeltes Spülprogramm einfach so hergeben? In MIeles Augen macht es nur in Kombination mit der Hardware Sinn. In MS Augen macht die XBox Firmware nur mit der Xbox Sinn, usw. Eine technisches Gerät besteht immer aus Hard- und Software. Ganz egal ob es eine Firmware oder ein OS ist. Die Software ist dabei an die hardware angepasst und umgekehrt. So wie z.b. OSX und die Software die darauf läuft auf Multitouchtrackpads ausgerichtet sind und so wie das Trackpad auf die Softwarefunktionen (Exposé z.b.) ausgerichtet sind. Oder so wie der Ruhezustand Hardwareseitig auf OSX angepasst ist, damit der User nur zuklappen muss und es anhand der Lampe merkt und nichts passiert und so wie die Software alles speichert, keine Enrgie verbraucht und in 1 sek. wieder da ist. Alles aufeinander abgestimmt. Sowas erreicht man nur wenn man beide Seiten Entwickeln kann. Wer was anderes mag, bitte. Aber lasst doch den Leuten ihr Bundle ;) Gerade das iphone zeigt wie viel Sinn soetwas macht.
 
@Rodriguez: OS = Firmware?! OK, mit IT hast Du beruflich ganz sicher nichts zu tun, denn dann hätte man Dir den Unterschied bereits in der Ausbildung beigebracht. Wenn Du noch keine Berufsausbildung hast möchte ich Dir ans Herz legen bis zum Abschluß der selben zu warten bovor Du Dich hier vollends zum Fallobst machst! Kosh
 
@OPKosh: Und du hast in deiner Ausbildung sogar gelernt zwischen den Zeilen zu lesen? Oder liest du nur die Hälfte? Es ging mir um Software. Ganz egal ob es eine Firmware, ein OS, oder sonstwas ist. Ich habe nicht behauptet, das eine Firmware das gleiche wie ein OS ist.
 
@Rodriguez: "Die Grüne warum Apple niemals sein OS freigeben wird, erfährst du wenn du die KOmbination Mac+OSX nutzt." Dazu muss man es nicht testen, die kann ich dir auch so sagen ... müssten sie genauso kompatibel sein wie Windows, dann hätten sie absolut die gleichen Probleme wie Windows und die Apple Fanboys hätten keine Argumente mehr ... >.< Das Zeug läuft nur deshalb einigermaßen stabil weil es auf einer extrem begrenzten Anzahl an Hardwarekombinationen läuft und selbst dann läuft nicht alles rund ... wenn du Beispiele dafür willst schau dir die Apple Foren an.
 
@fieserfisch: Hätte, hätte Fahrradkette. Wenn es so ein Vorteil ist, warum macht MS das dann nicht einfach auch? Dann habe ich als Kunde doch die richtige Entscheidung getroffen, denn ich kaufe mein System ja nicht aus Mitleid. Übrigens habe ich nie gesagt das OSX nicht auch Probleme oder Fehler hätte und vor allem meinte ich auch gar nicht die Stabilität o.ä. Ich rede von der Einhait. Beispiele habe ich mit Trackpad oder dem Ruhezustand ja genannt.
 
@Rodriguez: 1.: In Deutschland ist es unmöglich, dass irgendwas "Sinn macht". Vollkommen unmöglich! Insofern ergibt dein Kommentar gar kein Sinn und ist schon ein Paradoxon in sich. _____ 2.: Es ist doch vollkommen logisch, dass eine Firmware auf genau der nachgebauten Hardware läuft, wies sie auch auf der Original-Hardware läuft. Ein Mensch atmet doch auch genauso auf der Erde, wie als wenn er in einer künstlichen, der Erde nachempfundenen, Atmosphäre atmen würde. Was soll die hohle Frage? Kommst du dir da nicht selbst veräppelt vor?_____ 3.: Hättest du mal mein Kommentar gelesen, indem du nicht deine Fanboy-Gehirnwindungen benutzt hättest, dann hättest du mit Sicherheit erkannt, dass es mir lediglich die Hohlheit der Frage geht, ob man z. B. die Playstation-Firmware einzeln erhalten kann, warauf ich dir gesagt habe, dass dieser Vergleich vollkommen absurd ist, da, nun erkläre ich es dir mal, wenn auch Sony die Firmware kostenlos zur Verfügung stellen würde, es gar kein Nutzen hat, da man gar nicht an die benötigte Hardware kommt oder hast du z. B. im Laden / Internet ein Cell-Prozessor gesehen, den man dann mit dem PS3-Grafikchip koppeln kann? Worauf ich jetzt zur Quintessenz komme meiner Kommentare komme': Wenn du schon Vergleiche machst, dann auch sinnvolle!
 
@Rodriguez: Wie ein Lehrer in meiner Schulzeit immer so schön zu sagen pflegte: "Jeder Dackel ist ein Hund, aber nicht jeder Hund ist ein Dackel!". Es mag DIR egal sein ob es eine Firmware oder ein OS ist, das ist es aber SACHLICH eben NICHT. Auch wenn beides Software ist, ist es noch lange nicht vergleichbar, und noch weniger gleichzusetzen, auch nicht in dem man auf den Oberbegriff Software ausweicht! Wer das, wie Du, trotzdem tut hat offensichtlich keinen Plan wovon er redet! Kosh
 
@OPKosh: Nunja, du verlagerst es aber jetzt in eine Grundsatzdiskussion. Ich wollte ganz einfach darauf hinaus, das jedes Gerät aus Soft- und Hardeware besteht, mehr nicht. Ob es jetzt eine Firmware, ein OS, eine Anwendungssoftware oder sonstwas ist, ist FÜR DIESEN FALL egal.
 
@Rodriguez: Es ist eben NICHT egal! Und in DIESEM Fall schon gar nicht!!! Kosh
 
@OPKosh: Aha. Dann nenne mir doch mal ein paar Argumente, warum ein bündeln zwischen Firmware und Gerät völlig normal ist, aber ein Bündeln zwischen OS und Hardware nicht? Beide male bringt mir die Hardware nichts, wenn ich keine Software habe. In beiden Fällen muss die Hardware zu Software und die Software zur Hardware passen.
 
@Rodriguez: Es geht um den Unterschied zwischen OS und Firmware und den daraus resultierenden "Problem" eines Bündelns von Hard- und Software bei einem OS. PCs, und Mac sind seit dem Wechsel zu Intel nunmal nix anderes als so genannte "IBM-kompatible" PCs wie Windows- oder Linux-Rechner auch, sind modulare Systeme, die auf dem Kompatibilitätsprinzip basieren. D.h. es geht eben gerade darum dass alles mit allem funktioniert (idealer Weise!), das schließt das OS ein! Und genau DAS unterscheidet eben gerade ein OS von einer Firmware! Eine Firmware ist im Prinzip freilich nichts anderes als ein OS, sie tut genau das Gleiche wie ein OS, allerdings für eine (buchstäblich) FESTE (nicht modulare) Hardware! Deshalb ist ein Bündeln im Falle einer Firmware auch völlig in Ordnung weil diese tatsächlich nur auf dieser speziellen Hardware (Waschmaschiene ...) lauffähig ist und auf nix anderem. Ein OS aber zu bündeln widerspricht dem flexiblen, modularen Prinzip eines PCs grundlegend, zumal es eben auch im Falle von OSX auch überhauptnicht notwendig ist es derart zu "kastrieren". Denn wenn man es genau nimmt ist auch OSX nicht wirklich etwas besonderes. Es ist ein UNIX-Derivat vie LINX (BSD) mit einem eigenen "WINDOW-Manager" und nicht mehr. Ich durfte ja hier auch schon lesen, dass es mit einigen Handgriffen durchaus möglich sei Linux-Anwendungen unter OSX zum laufen zu bringen.
Nebenbei bemerkt bin ich mir im klaren dass Du es nur nicht verstehen WILLST, denn ich kann mir wirklich nur sehr schwer vorstellen dass jemand tatsächlich zu blöd sein soll es nich verstehen zu KÖNNEN. Das wage ich mich nicht mal Dir zu unterstellen! Kosh
 
@OPKosh: Also ich verstehe natürlich was du meinst. Auch wenn es nicht ganz korrekt ist, denn es gibt auch Spülmaschinen oder Waschmaschinen die sich von der Hardware kaum unterschieden, wo nur das Spülprogramm unterschiedlich ist. So eine Software kostet ja auch Entwicklung. Oder bei Navis, da würde eine TomTom Software/Firmware auch auf einem Navigon Gerät laufen. Theoretisch. Ich verstehe nur nicht die Argumentation "weil es möglich ist". Also als Apple noch auf PPC gesetzt hat war die Kopplung ok und jetzt nicht mehr weil es ja nicht notwendig ist? Die Vor- und Nachteile die dieses Konzept mitbringt sind ja trotzdem noch die selben!? Siehe iPhone, das OS würde auch auf anderen Geräten laufen, genau so wie Android auch auf dem iPhone läuft. Trotzdem würde doch niemand auf die Idee kommen zu fordern, das Hard- und Software getrennt verkauft werden sollen? Und warum dann bei OSX? Dort hat der USer eben auch Vorteile beim Gesamtpaket (Computer) das er kauft. Ob das jetzt der Ruhezustand ist, der so nicht möglich wäre wenn OSX auch nicht-Apple Geräte unterstützen würde, oder die Funktionstasten, oder die ganzen Multitouchsachen, usw. Wenn man Hard- und Software aufeinander abstimmen kann, kann man die User Experience wesentlich besser beinflussen und seinen Käufern ein attraktiveres Gesamtpaket bieten. Zumindest ist das Apples ansicht. Microsoft hat eben eine andere. Aber warum sollte man jetzt die eine für "Richtig" erklären? Warum sollte nicht jeder Hersteller selbst entscheiden können was er jetzt genau anbietet? Es wird ja niemand zum Kauf gezwungen, also kann der Kunde doch entscheiden ob er dieses Angebot wahrnimmt oder nicht. Genau das ist der Punkt in der Diskussion den ich nicht verstehe. ___ Und glaube mir, wenn irgendein Gesetz kommen würde was Apple dazu verpflichtet das sie OSX für jede Hardware wo es technisch möglich ist anbieten müssten, dann würden sie von heute auf morgen etwas einbauen das man für OSX wieder bestimmte Apple Hardware braucht, so wie es bei PPC der Fall war. Und das meines Erachtens völlig zurecht. Wer davon profitiert ist mir allerdings nicht klar, weshalb ich die Forderungen nicht verstehe.
 
@chris193: Google mal nach "hackint0sh" das ist ein ganz normales Mac OSX, nur halt mit einem modifizierten Kernel, welcher erlaubt auf "0815-PCs" zu laufen... Der einzige Hacken: Du darfst keine Updates machen, da das eine oder andere Update den Kernel wieder überschreibt... Läuft eigentlich recht gut, viel Spass beim Testen :)
 
@Ðeru: Hackintosh kenne ich, jedoch setzt dies gewisse "spezielle" Hardware vorraus. Oder hat sich da etwas verändert?

Rodriguez: ich sehe schon, es bringt nichts mit dir zu diskutieren. Deine eigenen Argumente biegst du dir zurecht wie du sie brauchst und weichst auf inhaltlich unpassende Beispiele aus (siehe iPhone, SatReceiver etc.
oder erklärst deinen eigenen Aussagen, wenn ich sie verwende als nichtig...

Sicher ist nicht jeder PC automatisch ein Win PC, aber sieh dir doch mal den Anteil von Windows bei PCs an. Dürften noch immer über 90% sein.

"Wer nur eins von beiden will hat eben Pech." und dies ist auch der Grund, warum die Absatzzahlen bei Macs denen des PCs niemals auch nur ansatzweise das Wasser reichen können. Man ist immer gezwungen, die Made im Apfel bzw. umgekehrt zu kaufen.
 
@Ðeru: google bitte mal nach "hacken"
 
@toco: Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht was du jetzt von mir willst... Es heisst nun mal hackint0sh, und ja ich kenne den Unterschied zwischen hacken und cracken ...
 
@chris193: du gibst dir auf deine fragen selbst die antwort >>

chris193 am 27.07.10 17:34 Uhr
(+1)
@Ðeru: Hackintosh kenne ich, jedoch setzt dies gewisse "spezielle" Hardware vorraus. <<

abgesehen davon scheinst du mir ein kleiner raubkopierer zu sein oder willst du jemanden hier wirklich einreden das du dir mac os zum ausprobieren kaufst?. ganz einfach, geh in einen shop und schau es dir an. fertig
 
@Greengoose: Ähm... Moment mal. Bevor man solche Aussagen trifft, sollte man seinen Kopf mal einschalten.

Wäre es viellicht auch möglich, dass in meiner Firma mehrere OSX DVDs legal vorhanden sind, die MACs allerdings den beiden Firmenchefs gehören und die sich - selbstverständlich - ungern in die Karten schauen lasse?! Ob dies nun den EULA etc. von Apple widerspricht, so ist mir dass ...

Geh in einen Shop und sieh es dir an... Kaufst du auch so deine Autos und Klamotten?
In nem Appleshop kann ich nicht viel probieren, kenne 2 Shops aus beruflichen Gründen - beide sind recht kundenunfreundlich. Mehr als anfassen scheint dort nicht akzeptiert zu sein.
 
@Ðeru: toco bezog sich auf "Der einzige Hacken...". So ein Ding, an dem man Dinge aufhängen kann, heißt aber nun einmal nicht "Hacken", auch wenn das hier - und an vielen anderen Stellen des Internets auch - immer wieder so benutzt wird. Ist dasselbe wie der gute alte "Standart" oder in englischsprachigen Foren das beliebte "definately".
 
@chris193: osx läuf auch in einer vm. Dazu findet man auch die nötigen anleitungen im netz. Osx kannst du auch ohne hardware kaufen. Z.b. Bei amazon.
 
@kazesama: Sehe ich genauso. Die sollen mit ihrem merkwürdigen OS mal schön auf ihren eigenen Kisten bleiben.
 
@DON666: das ist ja auch gut so, deswegen läufts ja auch perfekt :-)
 
"...die Software aber Eigentum des Herstellers bleibt. Der Käufer erwirbt lediglich ein Nutzungsrecht." Der Käufer nutzt ja auch die Software des iPhone weiterhin nur und vertreibt sie nicht o.ä. Er nimmt ja lediglich eine Verhaltensänderung an dem Gerät vor.
 
@satyris: Das könnte zu Umsatzeinbrüchen bei Apple führen. Je nachdem wie weit das die runde macht und entsprechend die Leute machen, laden sich mehr Personen kostenlose Alternativen runter?!? Keine Ahnung ob das stimmt. Wird sich ja aber auch zeigen.
 
@Radi_Cöln: Glaub ich nicht. Der Endanwender verliert die Garantie auch weiterhin. Die meisten werden es deshalb weiterhin bleiben lassen.
 
@Radi_Cöln: Ich denke eher andersum. Evtl. kaufen jetzt auch Leute ein i***, da sie es jetzt einfacher "befreien" können.
Diese minus-klickenden-apfel-kids sind eine Plage. Geht raus spielen, sonst müsst ihr ohne Essen ins Bett....
 
@mäkgeifer: Wieso sollte man es jetzt einfacher befreien können?
 
@Rodriguez: Einfacher im Sinne von Gewissensberuhigung.
 
@Radi_Cöln:
denke nicht, da viele apps welche über jailbreak verfügbar sind, sind im appstore eh nicht zu haben sind. und jailbreak resp cydia beinhaltet ja auch nicht nur gratis apps. gibt auch viele kostenpflichtige.
 
@Radi_Cöln: Also erstens macht Apple mit dem AppStore selbst keinen Gewinn. Zweitens ändert sich für Apple und für den Nutzer nichts. Der Jailbreak war auch vorher nicht klar illegal, niemand musste rechtliche Konsequenzen befürchten wenn er das Gerät jailbreakt und die Garantie KANN einem auch weiterhin verweigert werden. Auch wird das Jailbreaken ansich nicht einfacher. Und es ist weiterhin verboten den Jailbreak zu nutzen, um kostenpflichtige Software umsonst zu laden. Auch gibt es beim Jailbreak ja nicht kostenlose Apps die im AppStore Geld kosten. Im Prinzip schafft das Urteil nur rechtliche Klarheit die ansonsten für niemanden etwas ändert.
 
@Rodriguez: Das beleg mir mal bitte mit Zahlen, dass Apple mit dem AppStore keinen Gewinn macht und die 30% pro verkaufter App allein für den Betrieb verschlungen werden.
 
@satyris: Zitat von der vorletzten Quartalskonferenz: "Mit dem AppStore per se verdient Apple momentan kein Geld, sondern arbeitet nur kostendeckend." Quelle: http://tinyurl.com/2f5e82u Die 30% gehen für Vertrieb, Hosting, Wartung, Service, Kreditkartenkosten, etc. drauf.
 
@Rodriguez: Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass der Betrieb des AppStore wirklich 60 Mio. im Monat verschlingen sollte:
http://www.chip.de/news/Apple-App-Store-200-Mio-Dollar-Umsatz-pro-Monat_37829720.html
 
@satyris: Nicht? Die Serverkapazitäten müssen bezahlt werden, das Personal der Kontrolle der Apps, die Leute im Service, die Pflege des Stores, die Entwicklung des SDKs, der Vertrieb, die Abrechnungne der Apps + der Abrechnungen der Entwickler, usw, usw. Und die 100.000 kostenlosen Apps werden durch die anderen noch subventioniert. Das kommt schon hin.
 
@Rodriguez: 60 Mio.! Im Monat!! 720 Mio. pro Jahr!!! Tendenz steigend im Umsatz. Ich glaubs nicht wirklich.
 
@satyris: Warum sollte Apple es denn dann ausgerechnet bei den Quartalszahlen angeben? Was kommt denn besser bei der Anlegern an, "Kostendeckend" oder "Gewinn"? ;) Und ein Server der 250.000 Apps hosten muss und mit knapp 4-5 Milliarden Downloads im Jahr zu kämpfen hat, + zig mal so vielen Aufrufen.... das kostet schon einiges.
 
Aendert aber nichts daran, dass Apple im Falle eines Jailbreaks Garantieansprueche verweigern kann.
 
@Sm00chY: nö, aber sie können dir auch keine strafanzeige mehr anhängen. und amerika ist ja bekanntlich nummer 1 in sachen klagen..
 
@acstrobe: Hatten sie auch nie vor. Sie haben bis jetzt jailbreaks tollerriert und machen das auch weiterhin.
 
@Rodriguez: Ich werte nur noch auf den jailbreak für mein iphone 4. :-) gibt doch ganz nette tools wie z.B. sbsettings... :-)
 
Ist schon witzig. In der Quelle, also dem eigentlichen Gerichtsurteil ist nicht einmal das Wort "iPhone" oder das Wort "Apple" zu lesen. Dennoch wird so getan, als sei es eine explizite iPhone Entscheidung.
 
@Rodriguez: Die Nachricht wurde als Konsequenz aus dem Urteil verfasst, weil sie eben so ausgelegt werden kann dass das jailbreaken vom iPhone legal ist. Und da Apple-News nicht nur viele Klicks, sondern auch viele Comments bringen ist das doch nur allzu verständlich. So wie ich das lese wäre aber z.B. auch das Umgehen des CSS-Kopierschutzes bei DVDs legal, sofern man darauf Ausschnitte für bestimmte Zwecke machen will. Also recht weit gefasst.
 
@DennisMoore: Jaja, ist mir schon klar warum man das macht. Ob das auch richtig so ist, ist eine andere Sache ;)
 
Gefällt mir, dass Apple jetzt die Törchen öffnen muss. Das Geschäftsmodell von Apple, das man Hard- und Software aneinander koppelt um sich selbst vom normalen Markt abzusetzen, dürfte wohl langfrisitg im IT Bereich auf der Müllhalde der Geschichte landen. Was haben die sich dabei gedacht, sowas als Urheberrechtsverletzung anzusehen?
 
@Schrammler: Inhalt der News verstanden? Apple muss nichts ändern und für den Kunden ändert sich ebenfalls nichts.
 
Manchmal hab ich das Gefühl dass jeder Feind von Microsoft ist. Zum Beispiel wurde MS schon ziehmlich viel gezwungen. Wie zum Beispiel:
In der Entscheidung aus dem Jahr 2004 im Rechtsstreit gegen Microsoft ist die Europäische Kommission zu dem Schluss gekommen, dass Microsoft europäisches Wettbewerbsrecht verletzt hat, indem es die Media Abspielfunktionen in seinem PC Betriebssystem Windows
integriert sowie die Streaming Funktionen im Windows Media Player verbessert hat. Die Kommission verfügte deshalb, dass Microsoft Windows Versionen ohne Media Player anbieten muss.

Soso weil Microsoft seine eigene Software verbessert das jetzt nicht ein Bundle aus Soft und Hardware ist sondern ein Bundle Aus Soft und Software ist sind sie also unfair und verstoßen gegen das Wettbewerbsrecht. Wenn Microsoft das als ganzes Anbieten wollen ist das doch ihr ding wie oben schon erwähnt wenn Apple das nur als Bundle von Hard und Software anbietet.
Es wird Zeit dass die anderen auch mal dran sind
 
Wenn sich das festigt, dürften MOD-Chips oder Flash-Lösungen für Konsolen auch nicht mehr verboten sein.
 
So soll es sein!
 
schade, ich hätte apple das geld gegönnt!!
 
In der aktuellen Zeitschrift Maclife war ein Bereicht einer Firma die sich auf das Reparieren von iPhones spezialisiert hat. Ein Grossteil der Reparaturen sind iPhones nach missglückten Jailbreak wiederherzustellen. Wünsche weiterhin viel Spass beim aufspielen! Ich für meinen Teil werde weiterhin beim Original OS bleiben. Es kann alles was ich brauche. Und Apps kann ich mir auch mit meinem dünnen Gehalt leisten, den die Preise sind mehr als fair.
 
Wenn das sogar schon in USA erlaubt ist, dann bestimmt auch bald in der Kolonie Deutschland
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles