Wikileaks: Dokumente zeigen Krieg in Afghanistan

Internet & Webdienste Die Whistleblower-Plattform Wikileaks hat knapp 92.000 Dokumente über den Afghanistan-Krieg veröffentlicht. Die größtenteils als geheim eingestuften Papiere der US-Streitkräfte zeigen unverblümt, wie der Militäreinsatz der westlichen Kräfte geführt ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
OH HA, ich höre jetzt wieder die Unkenrufe der Politiker wie böse das Internet doch ist!
 
@The Grinch: ja es sollte verboten werden :)
 
@80486: Politiker die dummes Zeugs quatschen und von Nichts ne Ahnung haben? Ja, da stimm ich Dir zu!
 
@The Grinch: sonst wären sie keine Politiker ;-)
 
@The Grinch: Mal sehen, aus welcher Fraktion als erstes eine Forderung zum Verbot / Abschaltung des Internets zu hören ist oder alternativ eine Registrierung mit eindeutiger ID fordert.
 
@Memfis: Ja klar, aber nur über E-Postbrief, verifiziert über eine SMS-TAN ...
 
@Memfis: Ich vermute, es wird eine Partei mit drei Buchstaben sein. ;)
Edit : Ich leg´ noch einen drauf - die Partei wird drei Buchstaben haben und mit "C" oder "F" anfangen, vermutlich aber eher mit "C".
 
@Mordy: Ich kaufe ein "U" und wähle noch ein "S",aber nur Maren Gilzer hier aufschlägt!
 
@Mordy: ich denke nicht das eine liberale partei ankommen wird und die sperre des internets will... oder ne eindeutige id....
 
@JustForFun: Liberale Partei? Welche der bekannten Parteien ist denn liberal? Ich meine jetzt "in echt" und nicht nur in den Slogans. Den Club um unseren kleinen Guido herum kannst du ja wohl kaum meinen.
 
@The Grinch: Und dann kommt Frau Merk und bemerkt: daran sind die Killerspiele schuld!
 
"Alle Informationen müssen frei sein." http://www.ccc.de/hackerethics
 
@Memfis: Jaaaa. Auch alle über mich, dich und Müllers Viech. Kannst ja schonmal alles über dich ins Internet stellen. Ich mache das auch dann ... irgendwann ... wenn ich verrückt und/oder senil bin.
 
@DennisMoore: Ich bin mir sicher, das es so gar nicht gemeint war.
 
Gemeint sind alle Informationen die für die Öffentlichkeit relevant sind. Da man das manchmal schlecht unterscheiden kann definiere ich das so, dass das alle Informationen betrifft die mit Steuermitteln finanziert/beschafft werden und der Krieg in Afghanistan wird aus Steuermitteln finanziert oder glaubst du die Waffen- und Panzerhersteller, Soldaten, etc. arbeiten für Lau?
 
@Memfis: Wer entscheidet denn welche dieser Informationen für die Öffentlichkeit relevant sind? Wenn du so naiv alle Informationen die mit Steuermitteln finanziert sind sagst, dann heißt das beispielsweise auch alle Erhebungen und Informationen über ALG2-Empfänger müssen öffentlich sein. Geheimoperationen in Afghanistan wären praktisch nicht mehr möglich und jeder Furz den ein Soldat lässt wird hier öffentlich diskutiert. Mir persönlich reicht schon die über 2 Jahre(!) andauernde Diskussion über den Angriff auf die Tanklaster und das daraus resultierende Absägen eines Ministers eines Generals und einer Kommandanten. Wenn sowas bei jeder Entscheidung die dort gefällt und hier diskutiert wird passiert, dann gute Nacht Marie. Einen Vorteil hätte das natürlich. Die Politiker könnten sich wieder ein paar Jahre den Mund fusselig diskutieren und von den Problemen im Lande ablenken.
 
Nunja das was WikiLeaks da macht ist schon ne tolle sache aber! das kommt mir jetzt so vor als währe es gewollt gewesen damit die Plitik allen vorran die USA weiter einen Grund haben Milliarden reinzustecken und schön weiter krieg führen dürfen. PS: da wir uns ja eigentlich im Krieg befinden hat schon mal einer etwas geschaut was der EU Vertrag so parrat hat. Todesstrafe zu kriegszeiten usw.
 
@BadMax: Sag das nicht zu laut, denn sonst weckst du die breite Masse aus ihren Träumen ;) Im übrigen das gilt nicht nur für den Kriegsfall, sondern auch für den Fall von "Aufständen" und "Unruhen". Es lässt sich also immer ein Grund finden...
 
@umix: wurde auch um Tefforgefahr usw. erweitert und da kommen doch die ganzen Terrorsisten wie gerufen.
 
@BadMax: Im Gegenteil! Diese Dokumente belegen doch, dass der ganze Krieg für die Katz ist!
 
@lawlomatic: Vielleicht will die USA ja auch, dass die Öffentlichkeit so denkt wie Du schreibst. Dann können sie ohne Widerstände seitens der Bevölkerung Ihre Truppen zurückziehen. :)
 
@Big_Berny: Man kann natürlich aus allem eine Verschwörungstheorie ableiten ;-)
 
@lawlomatic: man könnte auch alles glauben es sich schöne reden und in seiner kleinen traumwelt weiter leben. Und die Dukumente sagen eigentlich nur das man mehr besser ausgerüstete Truppen braucht! das wird der 0815 Dau verstehen.
 
na da bin mal gespannt, der spiegel müsste ja gleich in der post liegen. das internet ist schon ein gutes medium, die staatliche zensur zu beschränken.
 
Jaja die bösen Terroristen... Frage: Was würdet Ihr machen wenn ein anderes Land bei uns einfällt und uns Tag und Nacht beschießt und dann sagt, wir wollen euch ja befreien? Wenn eure Frauen und Kinder von den umgebracht wurden.... würdet Ihre euch da nicht auch wehren und zurück schießen? Also wer ist hier der Terrorist???
 
@derberliner06: Man würde einen Uniform anziehen und dann als Soldat kämpfen, nicht aber in Zivilklamotten rumlaufen.
 
@SpeedFleX: Und wenn dir Derjenige, der dich jetzt angreift, dir zwar vorher Waffen verkauft aber keine Uniformen? Würdest dann nicht kämpfen?
 
@derberliner06: Wenn man sich waffen leisten kann, und die genialsten Ideen hat Bomben zu basteln und verstecken, dann soll man sich auch paar Fäden leisten oder vllt selber herstellen? Ganz Arm sind die Burschen ja net
 
@SpeedFleX: du forderst hier einen sauberen krieg nach sauberen regeln...leider widerderspricht sich beides so sehr, daß schon die alten römer sagten: silent leges inter arma(wenn die waffen sprechen, schweigt das recht/gesetz)...eine andere wahrheit besagt, daß im krieg die wahrheit zuerst stirbt...zum glück haben wir heute mit dem internet eine weltumspannende universelle kommunikationsplattform...so wird es für kriegsverbrecher/treiber immer schwerer ihre schandtaten geheimzuhalten und für die verantwortlichen politiker uns weiterhin schändlichst zu belügen...und das ist auch einer der hauptgründe, warum diese herrschaften sich jetzt so echauffieren...
 
@Rulf: Selbst die Römer hatten aber erkennbare Uniformen. Wer sich in Zivilbekleidung versteckt und hinter Zivilsten der ist Feige, "If you are ashamed to stand by your colors, you had better seek another flag." Aber welche Farben?
 
@SpeedFleX: Du meinst also die Partisanen im 2. Weltkrieg, die französische Resistance, die gegen die deutsche Besatzung kämpften und ihr Land verteidigten waren feige und im unrecht? Vorsicht! Übrigens "verstecken" sich die westlichen Kämpfer in Afganistan hinter modernsten Waffentechniken, die den Waffen der Einheimischen um ein vielfaches überlegen sind: jeder nutzt halt aufs möglichste seine persönlichen Vorteile.
 
@moribund: Du vergleichst also die französische Résistance die ehren voll für das Volk gekämpft haben, mit Terror-Organistationen die Einheimische ausnutzen und hinter Frauen und Kinder verstecken?
 
@SpeedFleX: Hier geht es um Deine Behauptung, dass erst eine Uniform einen tapferen Soldaten ausmachen - und die hatte die Resistance auch nicht, außerdem war auch die Resistance auf die Hilfe der Zivilbevölkerung angewiesen, ja bestand eigentlich auch der Zivilbevölkerung. Selbiges taten übrigens auch die Vietnamesen im Vietnamkrieg und die Afghanen gegen die russische Besatzung in den 80ern (mit großer Unterstützung der USA). Das ganze nennt sich "asymmetrische Kriegsführung"; und zu meinem Resistance-Vergleich schreibt Wikipedia "Auch der bewaffnete Widerstand z. B ... im 2. Weltkrieg gegen Hitler (Résistance) wählte eine asymmetrische Kriegführung ohne wesentliche ethische Zweifel an ihrer Berechtigung." (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Asymmetrische_Kriegführung)
 
- hat sich letztendlich erledigt :-)
 
Also das mit Deutschland, fehlenden Mitteln und Material usw. ist ja schon länger kein Geheimnis. Dafür brauchts Wikilieaks nicht. Ich persönlich vermute auch shcon sehr lange dass sich in Afghanistan nichts ändern wird, egal ob mit oder ohne Streitkräfte. Da fehlt IMHO der grundsätzliche Wille, gerade bei der Bevölkerung. Ansonsten wären sie schon viel weiter.
 
@DennisMoore: Das übliche Problem - irgendwelche Westmächte denken, sie könnten ihre Strukturen in fremden Ländern aufbauen. Dabei wird leider meistens vergessen, dass die generellen Mentalitäten überhaupt nicht kompatibel zueinander sind. Ein von vornherein unsinniges Unterfangen.
 
@Mordy: und die ganzen Zivielen Opfer sorgen auch noch dafür das es keine Annäherung geben wird. Aber der Ammi ballert ja alles weg was bei dem keine US Flagge am Haus hängt.
 
@BadMax: Ja weil auch der Ammi der einzige ist der in Afghani rum ballert. Waren die das eingetlich damals die Ammis die mit Afghani-Schädel Fussball gespielt haben?
 
@Mordy: Da hilft also nur noch Bombenhagel oder wie?
 
@F98: Blödsinn. Das Einzige, was da helfen würde, wäre ein Aufbauen im Sinne der Bevölkerung, also nach deren Lebensart und -einstellung. Die typisch westlichen Aufbaumethoden für solche Länder scheinen mir doch zumeist die Richtung "Ich züchte mir einen Handelspartner heran, der mir hörig und von mir abhängig ist, heran" zu gehen.
 
@DennisMoore: die lösung wäre doch so einfach: totale waffenkontrolle...jeder der dann noch mit ner illegalen waffe erwischt wird, hat als terrorist zu gelten, der dann in einem rechtsstaatlichen verfahren verurteilt wird...leider aber ist das waffengeschäft in seiner profitabilität nur noch mit dem drogenhandel gleichzusetzen...und deshalb wird diese lösung von keinem der rüstungsexportländer(de mit an der spitze) auch nur erwogen...wenn man diese konflikte lösen wollte, sollte man auch die waffenlieferanten zur verantwortung ziehen...steht doch schließlich auf jeder knarre drauf(made in ***)...aber ne, man läßt dort weiter private todesschwadronen rumlaufen(werden dann freundlich alz milizen bezeichnet)...man bildet sogar leute an der waffe aus, von denen man genau weis, daß sich min die hälfte danach samt ihrer ausrüstung in den untergrund verpissen...das man dort gegen islamischen terror vorgehen will, ist jedenfalls eine leicht zu durchschauende lüge...denn sonst würde man dort nicht eine shariaähnliche gesetzgebung(was imho reinsten menschenverachtenden echten terror darstellt) zulassen...man macht sich im großen und ganzen nur unglaubwürdig, und somit auch zum leichten opfer...
 
@Rulf: Ein rechtsstaatlicher Prozess wäre nicht möglich, weil der Rechtsstaat wie wir ihn kennen in Afghanistan nicht anerkannt werden würde. Außerdem würde es die Gerichte total überfordern.
 
vielleicht wird das märchen vom sauberen krieg, sauberen soldaten, noch sauberen politikern aufgelöst. die menschen müssen wissen was wirklich geschieht, nur so kann man sich mit anderen völkern aussöhnen. lügen müssen aufgedeckt werden, egal wie. der ganze krieg ist eine farce. erst rüstet man die taliban mit waffen aus und unterstützt sie großspurig, weil sie gegen die russen gekämpft haben. jetzt sind die russen weg und man bekämpft seine ehemaligen verbündeten. das schlechte kommt nicht aus afghanistan, dass schlechte haben WIR mit unseren geld unseren waffen produziert. diesen krieg wird man nie gewinnen....kein krieg ist ein gewinn.
 
@willi_winzig: Manche Kriege sind aber leider Notwenidig, siehe 1945
 
@SpeedFleX: Na, notwendig war der Krieg 1945 aber nicht - der kleine hysterische Österreicher hätte uns bzw. unsere Vorfahen auch einfach mal in Ruhe lassen und weiter irgendwo schlechte Bilder malen können. Dann hätte es diesen ganzen Mist damals nicht gegeben (vielleicht einen anderen Mist, aber wer weiß das schon).
 
@SpeedFleX: Wieso, die Alliierten haben doch prima Geschäfte mit den Deutschen gemacht. Die waschen ihre Hände fein in Unschuld, dabei hätten sie nach dem Einmarsch in Polen zuschlagen müssen. Dann wäre es erst gar nicht so weit gekommen.
 
@Sesamstrassentier: und du fährst bestimmt Bahn, Auto, Fahrrad was alles Öl hat, oh bist du auch schön deine Hände am waschen? Weil Ammi und Allierten sind ja nur deshalb dahin gegangen um Öl zu stehlen?
 
@willi_winzig: Jetzt stell dir mal vor wir bzw. die USA hätten denen keine Waffen verkauft, dann würde man jetzt auf Wehrlose schießen um an das Öl zu kommen... Und das geht doch nicht...
 
die seite geht heute komischerweise nicht.
 
Ich hoffe nur das hat ein politisches Nachspiel, wurden wir doch jahrelang von den politischen Verantwortlichen angelogen was den militärischen Einsatz angeht. Man wird jetzt sowieso militärisch in Afganistan bleiben wollen wegen den kürzlich gefundenen reichhaltigen Bodenschätzen , da geb ich euch Brief und Siegel...
 
@~LN~:
war doch von anfang an so.
 
@~LN~: Na wenn wir schon unsere ach so überlegene Demokratie exportieren, wird man doch auch ein paar Bodenschätze dafür bekommen. ;)
 
@Sesamstrassentier: Genau, keine Leistung ohne Gegenleistung - eine Hand wäscht schließlich die andere. ;)
Wer Elemente von Ironie oder Sarkasmus findet, darf sie behalten.
 
Wie stehts denn um die Taliban? Ich finde Wikileaks immer sehr einseitig. Wie viel Frauen wurden denn im letzten Jahr dort gesteinigt? Ich halte rein gar nichts von der USA Politik aber Wikileaks bedient auch nur die eh schon bestehenden Vorurteile. Das weiß doch jeder, dass ein Krieg nie sauber sein kann und es nichts bringt ein Land zu unterdrücken. Mal abgesehen von Deutschland wo der USAmerikanismus schon Volkskultur ist.
Edit: @Lutschboy: Dein Text enthält lediglich Unterstellungen und du hast offensichtlich nicht verstanden worum es mir in meinem Post ging.
 
@Remotiv: Du hast garkeine Ahnung was Wikileaks ist, oder? Die erstellen keine Studien über Steinigungen oder sonstwas. Die veröffentlichen einfach alle möglichen geheimen Dokumente um mehr Transparenz zu schaffen. Dabei geht es nicht um "mehrseitige Berichterstattung" oder sonstwas. Es gibt auch jede Menge Dokumente abseits von Kriegen der USA. Aber du warst offensichtlich noch nie auf deren Seite und hast garkeinen Plan was der Sinn der Plattform ist aber trotzdem deine ach so tolle differenzierte Meinung :) Wikileaks stellt die Informationen nur öffentlich, was daraus gemacht wird, liegt an den Medien wie den oben erwähnten, NYT, Guardian und Spiegel zb. Kritisier also die über ihre Berichterstattung.
 
nuja, so is das wenn der westen mit GEWALT eine fragliche demokratie will. ich bin nach wie vor der meinung, es geht den usa, deutschland etc nicht um eine verbesserung für das afganische volk, sondern um oel und viel geld. das sich diese ausbeutung so ein volk nicht gefallen läst ist nur logisch. in afganistan herschte seit seinem bestehen immer eine art unterdrückung...heute ist es halt das westliche militär das unterdrück... gestern war es taliban...ich sehe keinerlei bestreben des westen befriedung zu erreichen.
 
@MxH: Du taeuschst dich. Der Westen ist sehr bestrebt dort einigermaßen friedliche Verhaeltnisse zu schaffen, weil alle dort raus wollen. Der Krieg war viel teurer als erwartet und die Opferzahl (der westlichen Armeen) viel hoeher. Alle wollen da moeglichst schnell raus weil sie die Nase voll haben. Nur im Moment geht das nicht. Der "Traum" von einer Demokratie nach westlichem Vorbild ist schon lange ausgetraeumt. Es geht nur noch darum, eine gewisse Stabilitaet herzustellen damit man das Land nicht im voelligen Chaos zuruecklaesst.
 
Das weiße Haus schlägt mit verbalen Attacken zurück. Die Wahrheit muss unwahrscheinlich weh tun. Hier ein Auszug aus Spiegel.de: ""Die USA verurteilen aufs Schärfste die Veröffentlichung von Geheiminformationen durch Einzelne oder Organisationen (...)", empörte sich in einer ersten Reaktion James Jones, der Sicherheitsberater von US-Präsident Barack Obama. Das könne das Leben von Amerikanern und deren Verbündeten gefährden sowie die nUnationale Sicherheit bedrohen." Und natürlich beschwert sie die US-Regierung auch darüber, dass man sie nicht vorher kontaktiert hat. Wahrscheinlich hätte man mit denen ein super Geschäft gemacht, wahrscheinlich hätte man es wieder Dollar regnen lassen, damit ja nicht die Wahrheit ans Licht kommt. Immer schön lügen, hetzen, vertuschen, morden, foltern, vernichten....
 
@Sesamstrassentier: Dass sie Transparenz nicht begrüßen ist ja klar, steht sie doch im krassen Gegensatz zu ihrer Propaganda. Nationale Sicherheit und Stabilität wird in Demokratien nur durch Lügenpropaganda gewährleistet, denn um Kriege zu führen, muss eine gewählte Regierung schon sehr gute Gründe haben, im Gegensatz zu einer autoritären. Wenn diese guten Gründe sich als Lug und Trug rausstellen, kann das natürlich kein Politiker gut finden. "Nationale Sicherheit" ist ja eh ein Schlagwort mit dem Politiker, vorallem amerikanische, denken, sie könnten jede Schandtat rechtfertigen. Und leider klappt das auch fast immer, sicher auch diesmal.
 
Diesem Land (Afghanistan) kann keiner helfen. Das ist nicht erst seit diesem Krieg klar. Man sollte das Land und die Menschen dort ihrem Schicksal überlassen, auch wenn es schwer ist und danach noch mehr Aggressionen gegen Europa/ USA entstehen. Die ganzen Talibankämpfer kommen doch eh immer wie die Fliegen aus Pakistan und dort lässt man sie meistens in Ruhe, um sich zu organisieren. In der Geschichte hat man es ja schon gesehen, dass eine Großmacht mit einem Land überfordert ist und die Menschen + das Land ihrem Schicksal überlässt (Somalia). Außerdem leben in Afghanistan mehr junge Menschen, als Ältere, die Kriege miterlebt haben und sich mehr oder weniger für das Land interessieren. Die jungen Menschen haben kein Wille dort was zu machen und denken eh nur an sich.
 
@ephemunch: Auch wenn die Stimmen derer, die wollen dass man die Menschen dort ihrem Schicksal ueberlaesst immer lauter werden, darf man denen auf keinenfall nachgeben. Man darf dem Land nicht den Ruecken kehren und unzaehlige Menschen dem sicheren Tod ueberlassen. Das widerspricht unseren Wertevorstellungen. Selbst wenn dort noch 20 Jahre Soldaten stationiert sein muessen darf man nicht kneifen.
 
@Valfar: also ich glaube die Lage dort wird mit absicht so gehalten damit man einen Grund hat "Selbst wenn dort noch 20 Jahre Soldaten stationiert sein muessen darf man nicht kneifen." aber im Prinzip gebe ich dir recht.
 
Weshalb sind wir nochmal in Afganisthan? Achja... Kampf gegen den Terror... LOL... wußten sie doch vorher daß das keinen Spaß machen kann.... muß Krieg Spaß machen???!!!!????
 
@JUPSIHOK: Der inflationäre Gebrauch von Satzzeichen tut dies offenbar.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles