Loveparade Duisburg: Live-Stream wurde eingestellt

Internet & Webdienste Auf der diesjährigen Loveparade ist es zu tragischen Zwischenfällen gekommen. Insgesamt 19 Tote und 342 Verletzte melden die Veranstalter. Aus diesem Grund wurde der Livestream auf ihrer Homepage eingestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kann nur sagen: SCH**ß auf die Organisatoren!
 
@Katy Perry: Naja die Stadt trägt auch schuld. Die wussten das sie nicht genug platz haben, haben es aber trotzdem zugelassen.
 
@Katy Perry: Also ich war 1989-93 dabei und das war echt spitze danach wurde es so oder so nur ein massenprodukt um viel geld zu verdienen.Und warum nur die organisatoren?Ich denke der "rest" ist auch nicht ganz unschuldig bei der tragödie.Hoffentlich gibt es so etwas nie wieder. Es ist genau wie ich die erste sprötze party damals mitgemacht habe muss auch 1990 oder so gewesen sein.Das waren noch partys.Jetzt ist es nicht mehr als übelster kommerz.Wer will die ganzen vollgedrönten denn noch sehen genau keiner ausser die "pillenschlucker".
 
@Carp: Demonstration für Frieden, Liebe und Gleichheit, nicht Party. So wäre ich immer nach Berlin gegangen, um die wahre Message zu vertreten. ABer wo ich das erste Mal hin wollte, wurde sie abgesagt...
 
@DARK-THREAT: Naja viele freunde von mir machen musik oder arbeiten als dj genau wie ich etliche jahre durch die clubs etc getingelt bin mit meinen scheiben.Aber das wirkliche feeling kommt bei mir nicht mehr auf.Ich werd wohl alt ;).Trotzdem produziere ich noch selber elektronische musik für mich und einige menschen die die sachen dann in den clubs den leuten präsentieren.Was mir dann auch spaß macht wenn ich feedback von meinen sachen bekomme.Naja die zeiten ändern sich halt ;).
 
@Carp: Mein Alter (obwohl ich auch erst 23 bin) merkte ich, als ich der Einzige war, der bei der Videowall-Vorstellung in Berlin (Fanmeile) vin Marusha gejubelt hatte. Ich wurd komisch angeschaut und wurd als Oldie bezeichnet... oO
 
@Katy Perry: Was rennen die auch in den Tunnel...wären sie mal alle im VIP Zelt geblieben so wie ich mit meinen Arbeitskollegen...
 
@Urinstein: Dein Kommentar ist in Anbetracht der Opfer absolut saublöde! Entschuldigung Winfuture! Aber ich kanns nicht anders ausdrücken!
 
@Urinstein: du machst deinen namen alle ehre #3!§"$#
 
@Urinstein: Deinen Kommentar kann man getrost als den eines Arschlochs bezeichnen. Sowas von pietätlos...
 
@szoller: Versteh gar nicht, warum ihr euch so aufregt o.O
 
Das ist nun das Ergebnis, wenn jede Hans Bambel Stadt eine Loveparade austragen kann. Das in Berlin nie etwas passiert ist ist kein Zufall gewesen. 18 Jahre Erfahrung, ständiges Optimieren der Sicherheit und auf die Masse an Menschen angepasste Routen.
RIP
 
@nTrancer: in berlin hat man auch nicht ohne grund die parade von ku.-damm auf den 17. juni verlegt. aber da hatten auch noch ganz andere das komando, dass heisst, sicherheit stand da IMMER an erster stelle... sowas nennt man verantwortung. danach regiert die wirtschaft und die gibt genau vor was zu tun und zu lassen ist. die haben sich alle erpressen lassen.
 
@willi_winzig:

So ist es. Ich selber bin auch 3x Auf der LP gewesen. Kenne auch das Gefühl sich nur mit dem Strom bewegen zu können. Als ich die Bilder von den 15m breiten Tunnel gesehen habe ist mir ganz anders geworden......Die haben doch echt nicht den Schuss gehört.
 
@nTrancer: Exact. In Berlin war die Loveparade buchstäblich immer zu allen Seiten offen. Wenn man wollte konnte man sie in jede Richtung verlassen oder zu ihr hin. dort gab es keinen zentralen Eingang der wie ein Nadelöhr die Leute zwingt sich totzutramplen.
 
@Traumklang: In Duisburg war alles abgesperrt. man konnte nur durch den Tunnel zum Eingang. R.I.P.
 
@tipsybroom: Ja weiss ich. Das ist ja der epic Fail bei der Sache. 1.5 Millionen Menschen durch ein Nadelöhr in ein eingezäuntes Gebiet zu treiben ist verantwortungslos.
 
@Traumklang: Kurze Einlassung der Wahrheit halber: Die Leute sind nicht getrieben worden sondern gingen freiwillig dahin und konnten sich vorher über Gelände und Zugänge informieren, was natürlich nichts an der Tragik des Geschehens ändert.
 
@Uechel:

Ich denke es ist etwas viel verlangt von den Besuchern zu erwarten, das sie erst per Google Earth die Sicherheit der LP selber abchecken sollten. Als nicht Ortskundiger muss man sich einfach darauf verlassen können, das das Sicherheitskonzept greift.

Das der Tiergarten verschmutzt wurde ist natürlich tragisch gewesen. Aber ich sehe lieber Cola Flaschen herumliegen als Leichen.
 
@nTrancer: In Berlin lief das vor allem so gut weil die Love Parade nach allen Seiten offen war, wie hier ja andere auch schon geschrieben habe. Links und rechts von der Straße des 17. Juni gab es ja den riesigen Tiergartenpark, in den man jederzeit hätte flüchten können. Größere Menschenverdichtungen konnten gar nicht entstehen, da die Leute ganz automatisch in den Park ausgewichen sind.
 
@el3ktro: Richtig! Genau! Und dort hatten Sie ja auch abgeschissen, abgepisst und ihren Abfall, Dreck, Spritzen und sonstiges hinterlassen. Übrigens auch ein Grund, warum Berlin das nicht mehr haben wollte! Dies sollte man nicht ganz vergessen!
 
@Uechel: Kann ich nur zustimmen ! Die veranstallter haben die Kohle gemacht und die Stadt Berlin musste sich dann um den Müll kümmern :-(
 
@neocomp: Denke, das Aufräumen und Wiederherstellung der Ordnung hat die Stadt schon dem Veranstalter zumindest in Rechnung gestellt...
 
@szoller: Nein hat Berlin nicht! Konnte Berlin nicht, da die Loveparade anfangs als Demo erklärt wurde und somit quasi im öffentlichen Interesse war. Erst als über Gebühren für Reinigung und Co. verhandelt werden sollte und der Demo-Charakter aberkannt werden sollte, wurde die Loveparade in Berlin aufgegeben.
 
das intelligenteste sicherheitskonzeot der welt. eine millionen menschen durch ein viehgatter zu treiben und das auch noch vor laufender kamera loben. mir fehlte definitiv der schuh den der oberheine von polizeichef am kopf bekommen sollte. eine ohrfeige für alle alle opfe und angehörige und verletzten. den gings nur darum sein kopf zuretten, dabei war im vorfeld schon klar, dass kann nur schief gehen. aber hauptsache mcfit, der sponsor, konnte sich zusammen mit den anderen verantwortliche durchsetzen. die belange der polizei, die ein ganz anderes sicherheitskonzept vorbrachten, wurden vom tisch gefegt. der aufwand wäre viel größer geworden, dass heisst, das land hätte viel mehr geld bereit stellen müssen. das wollte man nicht. sich jetzt dahin zu stellen und betroffenheit zu heucheln ist absolut das allerletzte was unsere kein.arsch-in-der-hose-politker von sich geben konnten.
 
@willi_winzig: wieso hat sich der "oberheine von polizeichef" den kopf aus der schlinge gezogen? die bedenken und vorschläge der polizei wurden doch in den wind geschlagen O.o
 
@0711: ja das frage ich mich ja auch. wieso der genau das sicherheitskonzept so verteidigt.
 
@willi_winzig: Ob der Tunnel nun falsch oder richtig war, darüber kann man streiten. Ich denke man hätte ihn gut als Zugang nutzen können aber eben nur als Zugang in eine Richtung. Gleichzeitig hätte als Ausgang min. ein gleich großer Durchgang zur Verfügung stehen müssen. Da man aus der Vergangenheit die Zahl der Besucher abschätzen konnte, hätte man gleich mehrere Hauptzu- und Abgänge planen müssen plus zusätzliche Notein- und Ausgänge auf die man Leute umleiten kann wenn es sich staut.
Es war einfach riskant das ganze Spektakel so stark einzuzäunen. In Berlin gab es das ja nicht. Seit die Loveparade nicht mehr als Demonstration anerkannt wurde war es leider nur noch ein kommerzielles Festival.
 
@Gong: Über einen Tunnel der gar keine Ausweichmöglichkeiten zuläßt kann man nicht streiten. Ausser man ist Verantwortlicher, dann streitet man sich sowieso um seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen.
 
@Sesamstrassentier: Also ich denke der Tunnel wäre nicht das Problem gewesen wenn man ihn eben nur in eine Richtung frei gegeben hätte. Also entweder als Ein- oder Ausgang. Desweiteren wären weitere Ein- und Ausgänge für eine so große Veranstalltung nötig gewesen. Das hätte man bei der Planung berücksichtigen müssen.
 
@willi_winzig: Auch hier nochmal auch wenns keiner hören / lesen will: Kurze Einlassung der Wahrheit halber: Die Leute sind nicht getrieben worden sondern gingen freiwillig dahin und konnten sich vorher über Gelände und Zugänge informieren, was natürlich nichts an der Tragik des Geschehens ändert.
 
@willi_winzig: Du schreibst auch: "...das land hätte viel mehr geld bereit stellen müssen...". Warum muss eigentlich das "Land" und damit der Steuerzahler für eine kommerzielle Veranstaltung aufkommen. Warum werden solchen Veranstaltern nicht die Kosten für Sicherheits-Dienstleistungen, die vom Staat erbracht und vom Steuerzahler aufgebracht werden, aufgedrückt?
 
"nun"? Der Stream wurde gestern eingestellt, kurz nach "dem Unglück"……
 
@NikiLaus2005: die ganze news ist konfus geschrieben und total zusammenhangslos.
 
@LoD14: Es gibt halt Leute die nur auf IT-Seiten aktiv sind, aber gerne über allgemeine Geschehnisse diskutieren würden, die sie beschäftigen. Und Winfuture wiederum hat gerne News, die möglichst viele Klicks generieren - Also sucht man sich zu solchen Vorfällen mit Müh' und Not einen Zusammenhang zwischen dem Ereignis und dem Thema IT und alle sind glücklich.
 
@LoD14: Die News bringt klicks und klicks und klicks .... hat hier nix verloren ....
 
Diese Loveparade hatte sowieso nichts mehr mit der ursprünglichen Loveparade zu tun. Bedauerlich ist, dass so ein Sicherheitskonzept abgesegnet wird, während normale Leute in andere Foren schon davor gewarnt haben und prophezeit haben, dass es tote geben wird. Ich weiß allerdings nicht, wie ich mich jetzt fühlen würde, wenn ich tote prophezeit hätte und es dann genau so eintritt.
 
@Hennel: Wie soll man sich dann schon fühlen? Man selbst kann ja nix dafür. Ein Feuerwehrmann klagt ja bereits weil seine Vorwarnung ignoriert wurde. Auch die Polizei wurde vor der Panik von hunderten Leuten angerufen dass das ganze eskaliert, und die haben trotzdem weiter Leute reingelassen. Hinten haben die Leute die Polizisten gewarnt dass vorne die Menschen ersticken, und als antwort kam "Wollt ihr jetzt die Organisation übernehmen?" und weiter gingen Leute durch den Tunnel. Hier haben echt alle versagt, Polizei, Veranstalter, Stadt. Man darf gespannt sein, wen sie sich als Sündenbock rauspicken.
 
@lutschboy: Ich hoffe doch den Veranstallter und diese Kräfte, die zB die Zäune "gehalten" haben, damit die Menschenmenge eingeengt wird, denn das geht garnicht. Selbstverständlich Polizisten und Sicherheitskräfte, die Wahrnungen und Hilferufe schlicht ignoriert haben.
 
@lutschboy: Wie wäre es auch mal die zu nennen, die irgendwo rauf klettern, wo sie gar nicht hin dürfen oder Sachen (in Mengen) konsumieren die einen nicht mehr rational handeln lassen? Klar sind auch die Organisatoren und Behörden nicht ansatzweise unschuldig, aber alle Anklagepunkte auf diese zu übertragen halte ich auch für verkehrt.
 
@Stratus-fan: Schön, wie du die Polizeipropaganda schluckst, die sie streuen, um ihre Verantwortung abzudrücken. Bei einer Panik wird halt nicht rational gehandelt. Und wenn Leute irgendwo hochklettern weil sie Angst haben zu ersticken, dann kann man ihnen das wohl kaum zur Last legen. Auch sollte ein Sicherheitskonzept so ausgelegt sein, dass nicht 19 Menschen sterben weil ein paar eine Mauer hochkrakseln, oder?
 
@lutschboy: Ich rede hier nicht von Handlungen aus Panik, sondern aufgrund von Alkohol- und Drogenkonsum. - PS: Ich verstehe auch nicht was man von: "oder Sachen (in Mengen) konsumieren die einen nicht mehr rational handeln lassen?" auf Panik-Reaktionen kommt.
 
@Stratus-fan: Und weiter? Das war die Love Parade! Die Veranstalter werden gewußt haben dass da nicht Bürokraten erscheinen. Ich find's lächerlich die Verantwortung auch auf die Leute abzuschieben, die zu tausenden auf engsten Raum gequetscht wurden. Drogen und Alkohol waren nicht daran Schuld dass Leute totgetrampelt wurden oder erstickten, sondern die Tatsache, dass zuviele Menschen auf zu engem Raum waren. Es muss immer Flucht- oder Zweitwege geben für genau solche Notfälle. Wenn es die nicht gibt, sind nicht die Partygäste schuld, sondern die Polizei und die Planer. Es hätte keine Toten gegeben wäre mehr Platz vorhanden gewesen, ganz egal wieviele Junkies irgendwo rumklettern. Das ist der Kern.
 
@lutschboy: Klar, wenn ich mit 4 Promille eine Frau mit Kind überfahre, ist auch nur der Hersteller der Bremsen schuld. Alles klar. Wie gesagt, ich will nicht sagen das die Behörden unschuldig sind, aber keinesfalls an allem Schuld. Und man der Meinung ist "es ist nicht sicher", dann geht man halt nicht hin. Fertig!
 
@Stratus-fan: Was für einen Blödsinn laberst du da? Der Vergleich hinkt bei jedem einzelnen Wort, das war eine Party und es ist klar dass da auch Besoffene sind. Und die besoffenen sind nicht rumgelaufen und haben Leute getötet wie du es darstellst. Die haben genaugenommen garnix gemacht, war ja kein Platz! Wo haben sie aktiv wen getötet wenn sie ne Mauer hochklettern?! Die Leute sind durch Tramepelei und Sauerstoffmangel gestorben, nicht durch Besoffene. Und woher willst du vor einer Veranstaltung wissen, wie das Sicherheitskonzept ist und wie es in der fremden Stadt genau aussieht und wieviele Leute um wieviel Uhr genau wo sind usw? Du laberst so einen Müll.
 
@lutschboy: Zitat: "Im Vorfeld sind bereits erste Bedenken im Bezug auf die Örtlichkeit bekannt geworden. Es wurde damals schon vereinzelt befürchtet, dass es bei der kleinsten Panik zu einer Eskalation des Mobs kommen könnte." Und sowas steht nun nicht nur auf WF.
 
@Stratus-fan: Ach, und diese Befürchtungen kamen in der Presse? Standen auf der Veranstalterhomepage? Sollen 1,5 Millionen Leute jedes Forum im Internet abgrasen bevor sie auf eine Party gehen? Man wird ja wohl in Deutschland darauf vertrauen können dass Sicherheit gegeben ist. Ich beende die Diskussion mit dir aber jetzt, ich find's ekelhaft wie du die Opfer zum Täter machen willst oder sie so darstellst als wären sie selbst schuld.
 
@lutschboy: "ich find's ekelhaft wie du die Opfer zum Täter machen willst oder sie so darstellst als wären sie selbst schuld." Das habe ich so nicht gesagt. Ich weiß nicht ob die, die gestorben oder verletzt wurden betrunken, bekifft oder unter sonst welchen Einflüssen standen. Ich finde es nur falsch für alles, was dort passiert ist, die Organisatoren und Behörden zur Verantwortung zu ziehen. Denn genauso wie du (und ich auch) dich gerne auf sichere Veranstaltungen verlassen willst, würden diese sich auch gerne auf "sichere" Veranstaltungs-Gänger verlassen können.
 
@Stratus-fan: Das die Veranstalltung mit ihrer Infrastruktur von Anfang an eine Fehlplanung war ist keine Schul eines Veranstaltungs-Gängers. Man hatte Vorher schon angemahnt, dass bei Panik und Enge es Tote geben kann, man hätte bis dahin noch Notausgnge bereitstellen könen. Man sieht in Videoaufnahmen, wie Sicherheitskräfte die Absperrzäune sogar zu der Menge drückten, statt sie zu öffnen...
 
@Stratus-fan: 1,5 Millionen Menschen in einem eingezäunten Gebiet. Alleine das muss die Alarmglocken leuten lassen. Du kannst grosse Massen unmöglich durch Zäune kontrollieren wenn sie in Panik geraten aufgrund der Eingrenzung. Dann kommst du auch nicht an Sie ran. Offene Flächen sind das Grundprinzip für solche Ansammlungen dieser Grösse. Da führt kein weg dran vorbei. Massenpanik entsteht nur wenn es zu eng wird (ausgenommen Anschläge oder Gewaltausbrüche).
 
@lutschboy: Ja ! Die Befürchtungen kamen in die Presse, konnte man z.B. hier in den Tageszeitungen von lesen und in den regionalen Fernseh-Berichterstattungen auch! "...Schön, wie du die Polizeipropaganda schluckst...". Das ist mal wieder typisch lutschboy. Vorurteilsbehaftet und unsachlich und nebenbei noch gleich andere Meinungen als Blödsinn und Müll diskreditieren. Du bringst doch billige Polemik (Prolizeipropaganda usw.) in Zusammenhang mit den Opfern. Wie schreibst Du: doch"...ich find's ekelhaft ..."! Ich Deine Schreibe hier auch!
 
@Stratus-fan: Also ich kletter lieber Brüstungen hoch, als von anderen Menschen (wortwörtlich) tot getreten zu werden! Ich bin Konzertgänger (ersten Reihen) etc und kenn Enge und wie man damit umzugehen hat.
 
Die Parade war nach Berlin so oder so nur noch umstritten.Ich denke die gestrigen Ereignisse haben nun entgültig dazu beigetragen das es keine weitere Loveparade mehr geben wird.
 
@Laki: Wurd ja bereits verkündet von den Organisatoren, dass es keine weitere mehr geben wird. Aber der kommerzielle Erfolg war viel zu groß, es wird sicher en Fork geben. Zb die "Trauerparade". Als die Loveparade schonmal stillgelegt wurd erschien auch gleich eine neue, namen's "Dance Parade".
 
Ich finde allgemein schade, was aus dieser Demonstration geworden ist. Nämlich nurnoch eine Party ohne Skrupel... und alle machen mit. Wirklich schade aber natürlich, was gestern passiert ist. Aber die Infrastruktur im Ruhrgebiet ist nunmal nicht dafür ausgelegt, da war und ist Berlin am Besten für geeignet. Aber warum hatte man Berlin verboten? Weil man angeblich den Tiergarten beschmutzte, und die Anwohner dagegen waren. Gleichzeitig stelle ich mich dann aber die Frage, warum man auf der Straße zum 17. Juli dann 4 Wochen EM/WM-Fanmeilen erreichtet, den CSD Jährlich vorbeiziehen lässt.... Ich denk mal das Foto sagt alles: http://s1.directupload.net/file/d/2231/6kf3ofya_jpg.htm
 
@DARK-THREAT: "Weil man angeblich den Tiergarten beschmutzte" - Der Tiergarten war jedes mal danach eine Mischung aus Müllhalde und "Apothekenbedarf". Darauf lege ich persönlich keine Wert, abgesehen davon das mir die Musik ebenfalls nicht zusagt - aber das tut nix zur Sache.
 
@Stratus-fan: Schonmal af der WM-Fanmeile in Berlin gewesen? Ich ja, und sehe KEINEN Unterschied. Der CSD wird sicher genauso nach der Party aussehen.
 
@DARK-THREAT: Ja, denn ich wohne zufällig hier und zumindest lagen keine Spritzen danach rum. Ich muss zugeben, ich habe nicht den gesamten Tiergarten danach besichtigt. Ich bin auch kein Freund der Fanmeile, aber das steht hier nicht zur Debatte. Nur weil etwas gleich schlecht ist, wird es dadurch nicht besser.
 
@Stratus-fan: Und es ligen natürlich immer nur Spritzen rum, bei den "Partys" die man verbieten möchte. Genau so hat Berlin diese Demonstration verbieten lassen. Gleichzeitig sollte/muss man einen Verbot des CSDs oder FAnmeilen verbiten. Gleichheit für Alle fordert doch zB der CSD? Also entweder Ja oder Nein ud nicht nach Nase entscheiden.
 
@DARK-THREAT: Dem stimme ich gerne zu. Nur hier ging es nicht um Fanmeilen oder den CSD.
 
@Stratus-fan: Find's immer witzig wenn Menschen in Städten wohnen und sich dann über Lärm, Schmutz, Veranstaltungen oder andere Stadtübliche Dinge beschweren. Zieh doch auf den Bauernhof wenn dir die Hauptstadt zu lebendig ist. Ich fahr doch auch nicht ins Dorf um dann zu meckern dass da nix los ist.
 
@lutschboy: Ich weiß nicht wie gut deine Auffassungsgabe ist, aber ich habe mich weder über Lärm, Veranstaltungen noch andere Stadtübliche Dinge beschwert. Das es in einer Großstadt Schmutz gibt ist für mich auch kein Unding, nur wenn öffentliche Parks nach einer Feier nichtmehr als solche zu erkennen sind, ist das irgendwie nicht so das Wahre.
 
@Stratus-fan: Bist du obdachlos oder wieso ist es so schlimm wenn ein Park 1x im Jahr für 1-2 Tage vermüllt ist? Und grad in Berlin gibt es alle Nase lang einen Volkspark und noch viel mehr normale Parks, auf die man ausweichen kann wenn der Tiergarten wieder dicht oder vermüllt ist. Nur notorische Nörgler und Miesepeter hängen sich an sowas auf.
 
@lutschboy: Weil ein Park, wie der Name schon sagt, ein Park und keine Mülldeponie ist. Wenn du das als Nörgeln bezeichnest, meinetwegen.
 
@Stratus-fan: Ein Park dient zur Naherholung und zum Vergnügen. Im Tiergarten ist Grillen erlaubt.. In einem Park, der höchste Waldbrandgefahr besitzt!!! Aber man kann sich ja alles zurecht und schönbiegen.
 
@DARK-THREAT: Genau, deswegen gibt es ja auch ein Grillverbot bis August: http://tinyurl.com/3549atm ;)
 
@Stratus-fan: Das galt nur für die Fanmeile, so hab ich es auf einem Schild gelesen.. aber ich sah ja dennoch welche auf einer Wiese. ABer mich mit einer Vuvuzela nicht rein lassen, na klar. ;)
 
@DARK-THREAT: Naja, wenn so eine Vuvuzela erstmal anfängt zu brennen... Nein ist schon richtig: man kann hier in Berlin nich alles verstehen. Aber das macht ja auch was vom Flair dieser Stadt aus :)
 
@lutschboy: Mit dem vermüllen muss ich ihm recht geben. Die haben ja auch jede menge uriniert und ge....ackt. Das stank wochenlang zum Himmel danach in dieser Gegend rund um den Tiergarten. Ganz zu schweigen von der Umweltbelastung für die Pflanzen. Büsche kaputtgetrampelt, Bäume zu tode gepisst und so weiter. Aber im grossen und ganzen fand ich die Loveparade immer toll in Berlin.
 
@lutschboy: Du machst Dich mit Deinen Argumenten einfach nur noch lächerlich! Darauf in sachlicher Form einzugehen ist sinnlos! Laber weiter Müll!
 
meiner meinung nach hätte auch duisburg die kapazität gehabt. man hätte beispielsweise das Dellviertel komplett nutzen können. das wäre wunderbar zu entzerren gewesen, wenn man die veranstaltung auf friedrich willhelm str, landfermannstraße und steinsche gasse gelegen hätte. dazwischen wäre dann ncoh die komplette fussgängerzone gewesen. das wäre super entzerrt gewesen. oder halt die A59 sperren und die nutzen (nur die is halt ne totale baustelle im moment.) das problem ist einfach, dass das gewählte areal wohl am kostengünstigsten zu nutzen war. die stadt hinterher zu reinigen wäre wieder endlos teuer geworden.
 
Soweit ich es verstanden habe wurde nicht nur der Stream gestern schon (!) eingestellt, sondern heute lt PK auch die Loveparade selbst. Recherchiert mal besser ;)
 
@darron: die wurde nicht abgesagt oder beendet, sie wurde angeblich nur langsam ausgeklungen.. aber selbst um 22 uhr war sie noch im gange.. recherchier du mal besser ;)
 
@CruZad3r: Du hast nicht vestanden was er meint. Er meinte damit, dass heute auf der Pressekonferenz bekannt gegeben wurde, dass es keine weiteren Love-Paraden mehr geben wird. Du hingegen sprichst davon, dass die Parade gestern nach den Vorfällen nicht beendet worden ist sondern erst gegen Abend zu Ende war.
 
http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=181018 Der Link zur Diskussion dazu im Forum.
 
der inhalt dieser "news" is zwar selbst dem letzten waldmensch inzw. bekannt, aber hauptsache wf kann trotzdem noch auf den "loveparade-berichterstattungs-hype"-zug aufspringen, ganz großes kino.
 
@CaNNoN: ja dachte ich irgendwie auch... schade sowas.. die news ist zwar nicht schlecht, aber sie hätte gestern abend schon kommen müssen!
 
@CruZad3r: Der Redakteur musste halt noch eine Nacht drüber nachdenken, wie er die Nachricht mit IT verbindet.
 
@CaNNoN: Wenn Dich das an WF stört, warum besuchtst Du nicht eine andere "News" Seite ??? Kann es sein das die Leute von WF auch mal Feierabend haben ???
 
Ich hoffe man lernt draus und lässt solche VEranstaltungen in Zukunft nicht mehr stattfinden. Konzerte in Arenen und Hallen sind OK. Aber solche unverantwortlichen Outdoorevents wie Outdoor Screenings bei Soccerveranstaltungen oder eben jene Love-Parade sollten ENDGÜLTIG aus den Veranstaltungskalendern verbannt werden. Zu gefährlich, nicht vernünftig planbar und, gerade wenn es um Technomusik geht, hoher Grad an Drogenkonsum. Das Ding war zum scheitern verurteilt. Mir tun nur die Opfer und die Angehörigen leid, die hier Opfer einer Profitgeilen unfähigen Stadt Duisburg und einem Profitgeilen Verantsalter auf den Leim gegangen sind. Für mich sind diese beiden die Schuldigen. Meine GEdanken sind bei den Opfern und deren angehörigen. Mein Beileid.
 
@miccellomann: Der Drogenkonsum ist ein Vorrteil. In jeder Schicht werden Drogen gleich stark konsumiert (ich denk sogar bei den "Reichen & Schönen" mehr). Ich höre auch mal gern gute House-, Club-, Dance- und Ravemusik, nahm aber noch nie Pillen oder rauchte einen Joint.
 
@miccellomann: Es gibt auch vernünftig geplante Outdoorevents, wie z. B. das Wacken Open Air.
 
@miccellomann: das ist doch absoluter bullshit. wenn das sicherheitskonzept okay ist, dann gibts nach oben gar keine grenze. wie kommst du da drauf das die bei der loveparade alle drogen nehmen? steht das bei dir etwa im zusammenhang mit der massenpanik? schau dir das gelände mal genauer an. im übrigen sind auf dem oktoberfest in münchen alle besoffen und agressiver als auf jeder anderen veranstaltung. sollte man also auch verbieten. aber da gibts trotz massen keine massenpanik, weil nämlich im vorfeld alles genau geplant wird.
 
@willi_winzig: Naja, dafür schlagen sie sich die Maß-Krüge um die Ohren und p.issen unter die Biertische. Ein Wunder das da noch niemand ersoffen ist.
 
@willi_winzig: Ich habe nicht gesagt alle. Generell werden bei solchen VEranstaltungen nachweislich viele Drpgen konsumiert. Das das nicht alle tun, habe ich nicht gesagt. Nur weiss man sowas nunmal, wenn man die Szene kennt. Und das hat wohl keine bedacht. Zudem kann es nicht sein, dass man eine VEranstaltung auf 600.000 Leute ausrichtet und plötzlich 1,4 Millionen kommen. Da hat man nicht mitgedacht. Sorry, aber da trägt der VEranstalter die Schule wenn er 1. zu wenig Gäste einplant und zum anderen offenbar nicht genug Kapazitäten zur Bewältigung dieser Masse hat. Da hat das Sicherheitskonzept wohl versagt.

Das Oktoberfest hat Millionen von BEsuchern, richtig. Aber verteilt über mehrere Tage. Hier waren 1,4 Millionen Menschen auf einen Schlag. Das ist NICHT vergleichbar.
 
@miccellomann: selbst 600.000 leute hätten da keinen platz gehabt. mal davon abgesehhen dass man zu gar keiner seite hin ausweichen konnte, hätte jeder raver maximal einen halben quadratmeter platz gehabt. das gelände ist und bleibt defakto ungeeignet...
 
@willi_winzig: ganz meine Meinung. Wieviel Besucher gibts denn eigentlich so auf dem Oktoberfest, bzw. Rock am Ring? Würde das gerne mal mit anderen Festivals vergleichen können...
 
@CruZad3r: RaR besuchen weniger als 100.000 Leute, also nicht vergleichbar.
 
Zum einen ist Drogenkonsum illegal, zum anderen ist gerade Extasy sehr eng mit der Technokultur verknüpft. Und der Konsum dieser Mittel trägt nicht gerade zur Vernünft unter den Menschen bei; vor allem in solchen Sitiationen. Ich lasse da auch kein verharmlosen zu. Ich war generell GEGEN eine solche Veranstaltung in unserer Nachbarstadt (Ich komm aus Düsseldorf). Reicht schon, dass die Soccerhools uns während der WM regelmäßig die Altstadt zertrümmert haben und das nach jedem Fortuna Spiel auch tun. Man sieht jetzt, wohin Verantwortungslosigkeit, Profitgier und schlechte, verantwortungslose Planung hinführt. Hat die Soccer WM 2006 im eigenen Land nicht gereicht? War schon schlimm genug und gab genug Chaos. Jetzt gabs neben ner verwüsteten Stadt auch noch Tote...neee sowas darf nicht wieder gschehen.
 
@miccellomann: Drogenkonsum ausschließlich mit der Technoszene zu verknüpfen ist Schwachsinn!
 
@DARK-THREAT: Macht er doch auch nicht.
 
@miccellomann: "Zum einen ist Drogenkonsum illegal" Habe ich etwas verpasst? Was ist mit Alkohol, Koffein(Kaffee,Tee), Nikotin....usw.? Und schon mal gefragt warum Drogerien Drogerien heißen? ____ Und diese Unglück hat verdammt noch mal Nichts mit Drogen zu tun. Ich kann diese Scheiße nicht hören.
 
@miccellomann: wär mir neu, das drogenkonsum illegal ist
 
Es war doch nur eine Frage der Zeit, wann solch ein Unglücksfall auftreten würde. Keiner, der nicht mal dabei war oder die Sache am TV verfolgt hat, kann mir erzählen, das er sich nicht fragte wie das gutgehen kann. Im Übrigen war die Lovaparade nur noch eine KohleScheffelParade, seit man sie aus Berlin und dem Tiergarten, der x-mal sicherer war, weggesäubert hatte.
 
ich finde die Masse an beichten ziemlich übertrieben... ein Bus mit Schulkindern verunglückt rund 40 Tote Kinder und man hört 1-2 mal von und nie wieder und hier hört man den ganzen Tag nichts anderes...
 
@wolver1n: wer sagt denn dass ein busunglück weniger tragisch ist? niemand. auch dort wird man sicherlich die ursachen finden und zur verantwortung ziehen... sollte jedenfalls so sein. es ist aber klar, dass so eine massenveranstaltung viel medienwirksamer sind als ein busunglück, beides ist schlimm.
 
@wolver1n: Und die 300-400 Schwerverletzte... und sicher tausende Leichtverletzte?
 
sorry, kann den wirbel nicht verstehen.... 1,4 mio dabei? 19 tote? kann passieren. tragisch. man MUSS mit panik rechnen. in vollen stadien auch.

concorde-absturz war tragischer...
 
@hjo: seit dem es in den stadien sitzplätze verbaut werden, gibt es keine toten oder verletzten mehr. das ist alles eine sache der organisation und die hat da vollkommen versagt, weil finanzielle interessen an erster stelle standen. man kann panik sehr gut im vorfeld ausschalten, man muss es nur konsequent planen und wenn ein gelände nicht geeignet ist, muss man auch den mut haben die ganze sache abzublasen oder ein anderes gelände suchen.
 
@hjo: Du kannst wohl auch den Wirbel nicht verstehen wenn man 250.000 Erdbebentote in Relation zu 7 Milliarden Menschen stellt. Abartig kranke und widerliche Haltung hast du! EIN EINZIGER toter wäre zuviel! Und selbst wenn 140 Millionen Menschen gekommen wären, wären 19 TOTE bei einem FEST schlicht und einfach katastrophal! Wieviele tote wären dir denn bitteschön eine Nachricht wert gewesen?
 
@master_jazz: organisatoren, schutzkräfte und sonstige verantwortliche treffen keine schuld. so ist es.... wie will man so eine menschenmenge denn kontrollieren? jedem besucher sein eigener polizist? 4 reihen bilden mit einem abstand von 1m mindestens zum vordermann? ach, gehn wir doch so weit, dass es keine love parade mehr gibt. dann sterben halt menschen nicht mehr bei so einem großen event.... so viele menschen VERNÜNFTIGE menschen auf einem haufen gibt's gar nicht. denn dann könnte ein tunnel noch so schmal sein und es würde nichts passieren.
 
@hjo: Dein Kommentar ist echt das Letzte!!! Es sind Menschen gestorben. Egal wieviele es sind, es ist schrecklich.
 
abartige sind kommentare wie "das war ja klar, hätte man sich denken können" blabla ... party machen und wenn was passiert alles besser wissen.
keine sau hätte sich irgendwie aufgeregt, wenn nichts passiert wäre.

es ist schlimm! darf nicht passieren.... aber ich hab das recht, es auch mal auf andere art zu betrachten.

und wenn in meinem bekanntenkreis jemand gestorben wäre, dann würde ich NICHT die organisatoren anklagen, sondern die, die direkt schuld am tot waren. es nicht erwarten konnten, ungeduldig waren. wenns mal nicht weitergeht, dann muss man soviel im hirn haben, nicht zum drängler zu werden.
 
@hjo: Du machst mich mehr als Sprachlos. Dich müsste man zwischen einer Horde Wütender Büffel stellen. Wie kann man denn nur bei Toten Menschen so ein Kommentar ablassen. Du machst mich gerade mehr als wütend. Sei Froh das du oder kein Bekannter von dir unter den Toten ist.....
Wenn ich schreiben dürfte was ich denke dann....

Für mich hast du den ABARTIKSTEN POST ever geschrieben.
 
na da hat sich Westbam (seit der 1. Parade dabei) ja eine gelungene Parade ausgesucht um auszusteigen... es war nicht nur seine letzte Parade sondern die letzte Parade aller... diese Parade war ein Symbol Berlins und gehörte nirgendwo anders hin... schade das es nun so aus ging... mir wird die Parade 1999 und 2000 in Berlin an der Else lange in Erinnerung bleiben und danke dafür nochmals Motte und Westbam, Marusha etc.... R.I.P. LoveParade
 
Wie weit ist es mit der Loveparade gekommen, dass 19 Raver dabei sterben? Wie unfassbar ist das denn? Ich war (in Berlin) selbst oft genug dabei und bin tief betroffen! Warum muss man das Loveparade-Gelände überhaupt einzäunen und die Massen durch Gatter und Tunnel zwängen? Dann ist es wirklich besser, die Loveparade einzustellen wie die Veranstalter es inzwischen angekündigt haben. Mein Beileid gilt allen Verwandten, Bekannten und Freunden der Opfer. Love, Peace und Unity for ever...
Eins noch: Ich finde es bedenklich, dass WF hier einen 'Internet-Zusammenhang' konstruiert (der Stream wurde bereits gestern Nachmittag eingestellt) um damit noch mehr Klicks zu ergattern.
 
für weitere kommentare lest euch das mal durch war 4 TAGE davor, http://www.derwesten.de/kultur/musik-und-konzerte/loveparade/Loveparade-wird-zum-Tanz-auf-dem-Drahtseil-id3265037.html
 
@Sir @ndy: Zitat daraus:
„Wir wissen aber, dass unser System anfällig ist“
An einem Punkt könnte sich das Mega-Event zum Tanz auf dem Drahtseil entwickeln: In Duisburg werden deutlich mehr Raver erwartet, als auf das Güterbahnhofsgelände passen.
Bislang gehen Schätzungen von einer Million Besucher in Duisburg aus – vor zwei Jahren bei der Dortmunder Loveparade waren es sogar 1,6 Millionen.
Die Organisatoren gaben sich am Dienstag allerdings sehr optimistisch, dass es kein Chaos geben werde. „Die eine Million Besucher wird ja nicht auf einmal, sondern über den Tag verteilt kommen“, so Rabe. Es sei zwar nicht auszuschließen, dass der Zugang während der zehnstündigen Veranstaltung kurzzeitig gesperrt werden müsse, aber derzeit gehe man nicht davon aus. Und wenn der Fall doch eintrete, „dann haben wir ganz unterschiedliche Maßnahmen, mit denen wir das problemlos steuern können“, verspricht der Sicherheitsdezernent - bei den Details wollte er sich nicht in die Karten schauen lassen.
 
@amieX: Bin mir sicher; der hatte keine Karten :-(
 
Bei RTL lief grad ein Bericht über die Vorfälle gestern. Einfach nur schlecht organisiert gewesen, die Loveparade, da ist es das mindeste, dass die Veranstalter keine Loveparade mehr veranstalten.
 
Partie bis zum Umfallen. Ich hab bei solchen Veranstaltungen auch immer recht schnell nen Tunnelblick. Ich habe eben noch in Facebook ein paar Raver angestupst.
Und mein Norton meinte noch: Musik downloaden ist sicherer. Ich war auch auf der Loveparade. Bin noch ganz platt
 
"Gier frißt Hirn" Einfach alle Verantwortlich die dieses "Sicherheitskonzept" abgesegnet haben in einen Sack stecken und immer schön mitn Knüppel drauf.
 
Was ich immer lustig finde. Nicht die massen, die wie Idioten alle trampeln sind schuld, sondern immer NUR die, die irgendwas planen. Auch wenn vorher Warnung usw. rausgegangen sind, sind am Ende alle mitschuld. Naja... wer dahingeht.. ;D
 
@StefanB20: Da war nichts geplant, da wurde nur gespart. Planung sieht bisschen anders aus.
 
@StefanB20: Du hast nichts verstanden. Und vor allem dein letzter Satz zeugt von geistiger Unreife.
 
Aber deswegen die Loveparade für immer Absagen? Es gab auch schon Tote bei anderen Festivitäten und Massenpaniken, dass kann in jedem Fußballstadion passieren.
 
@Demiurg: Nein. Fußballstadien wurden so umgebaut, dass keine Panik mehr entstehen kann. Es wurden überall Sitzbänke verbaut und es sind immer genügend Fluchtwege vorhanden. Das kann eben nicht überall passieren, nur da, wo man nicht plant, sondern nur Geld zählt.
 
@Sesamstrassentier: Google mal Panik im Fußballstadion oder Stadion und schon weißt du, das deine Aussage Lügengestraft ist. Eine Panik ist nicht beherrschbar, man kann nur versuchen eine Panik zu vermeiden. Im Übrigen ist es Ü später das Thema zu diskutieren. Berlin hatte, wie die Parade damals abwanderte, keine Lust mehr diesen riesigen Aufwand zu bezahlen und Duisburg hat anscheinend den Hals nicht vollbekommen. Hier Schuldzuweisungen zu machen kaschiert nur, das, wie immer, jemand mit dem geringsten Aufwand den größten Umsatz machen wollte. Die Loveparade selbst war eigentlich schon tot als sie Berlin verlassen hat und ihre Definition verraten hatte.
 
@Hellbend: Die Panik im Tunnel ist hausgemacht. Wie du schon sagtest, Profitgier auf allen Ebenen. Fast alle Stadien wurden auf Grund von Massenpanik umgebaut. Die Gefahr ist sehr gering, weil die Menschen jetzt nach allen Seiten ausbrechen können. Früher gab es viel zu viel Stehplätze, die Gefahr das von hinten einer schubst und vorne alles umkippt war riesengroß. Ausserdem war vorne am Spielfeldrand immer ein Metallzaun, so das die Menschen gar nicht weglaufen konnten. Das alles wurde abgebaut und es gibt fast nur noch Sitzplätze. Es gibt sehr viele Fluchtwege. Im Tunnel hatte die Menschen keine Chance, dass hätte man verhindern können. Laut Spiegel war die Fläche lediglich für 250.000 Menschen freigegeben. Da waren aber mindestens doppelt oder drei mal so viel Menschen. Unglaublich. Ja, nach Berlin war die Loveparade nur noch ein Imagegeschäft für die Städte und ein fettes Geldgeschäft für die Wirtschaft. Die Gierparade also.
 
@Sesamstrassentier: Du hast sicher nicht Unrecht, dass Fußballstadien dafür gebaut wurden bzw. so gebaut wurden um Massenpaniken zu verhindern. Wenn aber eine Ausbricht, bei den steilen Treppen, dann wars das. Eine Massenpanik kannst du nicht kontrollieren. Instinkt > Verstand.
 
@Demiurg: Panik gibt es auf Treppen nur, wenn die Leute plötzlich nicht mehr weiterehen und die ganz Hinten nichts davon mitbekommen und immer weiterlaufen. Oberste Devise von Treppen mit Massenaufläufen, es muss fliessen und das wissen die Veranstalter.
 
Soso...wurde also eben der Livestream abgestellt:D:D Bestimmt spannend, was die da noch gesendet haben. Aber schon krass...ich kann es immer noch nicht fassen, was da passiert ist. Wenn ich mir vorstelle wie viele Leute da waren, die ich kannte und das ich selber erst auch dahin wollte...schrecklich. Für die, die ich nicht kannte tut es mir aber genauso leid. Ich traue mit den Angehörigen der Opfer.
 
mir fällt zu der ganzen sache echt nix ein..
mein beileid an alle betroffenen und deren angehörigen! r.i.p.
 
Es sind nicht nur die Organisatoren schuld!! Zeugen sprechen auch davon das Polizisten nicht eingegriefen haben!! wen das wirklich so ist dann armes deutschland!!
 
@firefox4.0: Wenn du mal weiter recherchiert hättest, hättest du auch gelesen, dass der Punkt an dem sie eingegriffen haben auch der Punkt war wo die Massenpanik stattgefunden hat: Nämlich ab dem Moment wo eine Leiter runtergelassen wurde. Da diese sofort jeder erreichen wollte, gings los. Auch der Grund wieso die Party weitergehen musste. Was passiert wohl wenn 150.000 MEnschen erfahren, dass durch eine Mssenpanik 19 Menschen gestorben sind. Na Prost Mahlzeit.
 
@Demiurg: Sie haben zu spät eingegriffen und das lässt sich nicht verleugnen!!! Sie haben die Zäune zu spät geöffnet sagen Zeugen
Dann noch die Vertuschungsaktion
http://www.bild.de/BILD/Newsticker/news-ticker/2010/07/25/25-21-bundespolizei.html
 
Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache, aber es hätte jeden klar sein müssen, der ein wenig Verstand hat, dass die Location falsch gewähl worden ist, Das ein Durchgang nicht alles sein kann, und das man mit mehr als 500.000 Besuchern zu rechnen hat. Aber da zu einer großen Feier auch immer Alkohol, und in gewisser weiße auch Drogen gehören, will ich nicht alles den "Gesetzteshütern und Politikiern" in die Schuhe schieben. Jeder trägt einen Teil Schuld, Schuld daran über Menschen gelaufen zu sein, Schuld daran Hilfeleistungen unterlassen zu haben, und Schuld daran Fehlentscheidungen, egal auf welcher Ebene, getroffen zu haben. Man kann für so ein großes Fest nicht den üblichen "Sündenbock" suchen. Es waren mehr als genug andere Schuldige daran beteiligt. Und wenn es nur Politiker, Organisatoren usw, trifft, fände ich es eine Frechheit, es sollte auch die treffen, die wie gesagt, die Hilfeleistungen unterlassen haben etc. Wir sind eine Gemeinschaft, und man sollte bei gemeinschalftlichen Festen auch als solche haften! Das heist von Bürger A bis Politiker Z!
 
!!!Endlich wech mit der LP!!!
 
@W2KAti: aber der Preis dafür war zu hoch
 
@W2KAti: Jaa, her mit den CD-Playern!!!
 
@W2KAti: Und wech mit deinem Kommentar!!!
 
Macht einen sehr traurig! Sowas darf man nie mehr veranstalten!
 
@Sighol: "Sowas"? Du meinst so ziemlich JEDE Großveranstalltung?
 
@Demiurg: Ja, ich meine jede Veranstaltung wo es Unreife gepaart mit Drogen gibt!
 
@Sighol: Also das Oktoberfest, die Kirmis/Karneval und so ziemlich JEDES Fest? Ich meine Alkohol ist auch ne Droge.
 
Tja in den 90er waren die Menschen noch Hilfsbereit. "Du Bist Deutschland" Merkel hats geschaft 1a.
 
@DaywalkerX: Die Stammtischparolen waren in den 90ern nicht besser. Das hat NICHTS, aber auch GAR NICHTS mit Hilfsbereitschaft zutun. Lies dir mal was über Massenpanik durch. Das ist Instinkt. In dem Moment ist nichts mit logischem und rationalem Verstand. Und WAS ZUM TEUFEL hat Merkel mit einer Massenpanik zutun?
 
@DaywalkerX: Warum soll Merkel daran schuld sein?? Internet, fernsehen sind da auch daran beteiligt!!
 
Klimaanlagen deutscher Züge funktionieren nur bis 32°C, Panzer in Afgh. dürfen nicht benutzt werden, weil sich drinnen jmd. den Kopf stoßen könnte, "Deutsche Wertarbeit" ist made in China, Zeitarbeit, jetzt diese Katastrophe. Hat zwar direkt nichts miteinander zu tun, aber die Richtung ist die gleiche: Das, was nach dem 2. WK Deutschland bis zum Jahr 2000 ausgemacht hat, Unternehmergeist, Ingenieurskunst, perfekte Organisation, gute Bezahlung aller und dadurch Wohlstand, verfliegt langsam immer mehr. Was passiert, wenn man Profitgier gepaart mit Halbwissen über Sicherheit stellt, und sich mit Regelwut herausreden will, hat man gestern erneut gesehen. Mein Beileid gehört den Opfern und ihren Angehörigen.
 
@ReBaStard: Das eigentliche Übel ist doch, dass sich keiner mehr für irgendwas verantwortich fühlt. Alle wollen an die Schalthebel der Macht, aber niemand möchte die Verantwortung übernehmen wenn es brennt. Dann redet man sich raus und will nur noch den Kopf aus der Schlinge ziehen. Das erste Interview, als die Leute in den Zügen kollabierten war doch von diesen Bahnpressesprecher. Er meinte doch ganz arrogant "es fahren täglich über 1400 Züge und wenn mal eine Klimaanlage ausfällt ist das eine große Ausnahme"...Und dann müssen die ihre Lügen ja aufrecht erhalten und schieben den schwarzen Peter zu den Leuten die die Bahnen bauen. So, nun haben wir das Durcheinander, niemand weiss wer Schuld ist, niemand kann verklagt werden. Unsere Kinder können einen nur leid tun die in so einer charakterlosen von niedrigen Instinkten gelenkten Welt leben müssen. Mich wunderts nicht wenn sich die Menschen langsam aber sicher immer mehr radikalisieren. Scheiss Welt ist das.
 
die Loveparade wird zurückkehren! Wenn erstmal alles vergessen ist, wird in 2 Jahren wieder mit neuem Veranstalter und grossem Sicherheitstamtam neugestartet. Darauf wette ich! Kann sich noch jemand an die WM in Südafrika erinnern? Das vergißt man alles so schnell heutzutage....
 
@SC Schalke 05: Bei toten hört das vergessen auf! Bei der WM gabs keine toten...!
Motte hat gesagt es wird keine mehr geben... und ich denke wenn das wieder aufgenommen werden wird...dann werden ETLICHE Jahre ins land gehen-dann aber hoffentlich 3-fach abgesichert!
 
@Walkerrp: Es gab bei der WM keine Toten von denen du weißt ... "Motte hat gesagt es wird keine mehr geben", also wurde sie quasi eingemottet :D
 
Dem Windows online Magazin ist wohl jedes Thema recht um Klicks zu generieren. Und sei es mit den Toten der Love Parade. Armseelig.
 
@RohLand: Du hast so Recht! Es ist armselig! Und nicht nur vom Windows Online Magazin...
 
Soll ich Euch was sagen: Ich hasse die scheiß Presse, welche aus solchen tragischen Geschehnissen noch Profit schlägt mit solchen dummen, besserwisserischen, "wir haben's ja vorher schon gewusst" Berichterstattungen! Es kotzt einfach nur an! Habe heute in der Pizzaria z.B. die BZ gelesen. Krank! Schämen sie sich!!! Das ist ernst gemeint! Ich schäme mich fast schon mit.
 
@~quelle~: Was bei Winfutue die Klicks sind, ist bei der Presse die Einschaltquote oder die auflage der zeitung. Mit dem Unterschied, dass man in einer Musik Zeitung nicht über die Windows LNK Lücke berichtet. Is halt WF scheißegal....hauptsache klicks...egal welches thema, egal welches Newsinhalt. Die Presse allgemein schlachtet das Thema halt wieder absolut aus....ganz beliebt, heulende Interview Partner.....zieht leider beim Publikum. Die bekannten News Sender haben gestern auch stundenlang nen Amateur Video gezeigt, wo man sieht wie ein paar Jugendliche eine Leiche hochheben.....ist ihnen wohl erst später aufgefallen, dass der Typ tot ist....heute wurde die Szene geschnitten. Auch hier gilt....Quote vor Respekt toten gegenüber. Am besten alle noch mal fröhlich mit dem Handy draufhalten und rein damit nach youtube.....kranke Gesellschaft in der wir uns hier befinden.
 
@RohLand: Es gibt keinen Respekt vor dem Tod mehr, es gibt keinen Respekt vor der Würde des Menschen mehr. Es zählt nur noch Quote und die damit verbundene Kohle. Mann bin ich froh, dass ich kein Journalist bin, der sich täglich mit solchen "Geschichten" seiner Redaktion anbiedern muss um seine Kohle zu bekommen! Je kranker, je besser. Dabei merken die Dumpfbacken nicht, wie sie damit die ganze Gesellschaft demoralisieren. Naja, es ist sich halt jeder selbst der Nächste. Hauptsache es reicht am Monatsende zum Leben...
 
Hat sich ja dann ohnehin erwiesen das die Love-Parade seit Berlin zur Death Parade motiert ist...die raffgierigen Veranstalter und ihre helfershelfer sollten dann auch die Konsequenzen tragen....ist nur unfassbar das durch diese Säcke so viele junge Menschen sterben mußten....Beileid den Angehörigrn auszusprechen hilft zwar nicht aber mehr kann man ja nicht machen....
 
@LaBeliby: Oh Mann! Mr. Alleschecker hat gesprochen. Amen
 
Von der Demo zur reinen Party... schlimm genug...
Die Stadt Duisburg schiebt fein alles von sich ab...schuld wären die Leute die Absperrungen überklettert und durchbrochen hätten...klar..darum waren die Toten auch IM Tunnel! Duisburg war schon lange armselig...aber die Oberhäupter schie´ßen peinlich den Vogel ab! Selbst die Cops mussten teilweise wegen Platzangst in Behandlung! Zeig für einen neuen OB würd ich sagen...

Wirklich traurig für die beteiligten, die doch einfach nur Spaß haben wollten...

Die Veranstalter waren noch nicht mal die Planer...drum kann man denen auch keinen Vorwurf machen. Wenn die Stadt sagt das ist ok so, dann muss man sich darauf verlassen können....
 
Gut das es keine Loveparade mehr geben wird. Ich finde die Entscheidung nicht übertrieben. Wenns um tote geht, hört der Spaß auf.
 
@BVB09Fan1986: Hätten sie direkt einstellen sollen als es nicht mehr in Berlin steigen sollte.
 
Fags killing themselves? Feels great man.
 
Erst immer die Schuld auf die Opfer schieben .
 
"Wie SPIEGEL ONLINE erfuhr, wurden in einer Dienststelle der Bundespolizei inzwischen sämtliche Unterlagen zur Love Parade - Einsatzbefehle, Lagemeldungen, Karten - von den Computern der Beamten sowie aus deren E-Mail-Accounts gelöscht. "Da kam sehr schnell der ganz große Staubsauger", sagte ein Beamter, der sogar eine konzertierte "Vertuschungsaktion" im Gang wähnt." Das ist unglaublich.
 
Merkt euch eins: Katastrophen passieren nicht einfach so. Sie sind das Ergebnis einer Verkettung unglücklichen Zuständen. Wäre der Veranstaltungsplatz nicht so klein gewesen und hätte es mehrere Ein- und Ausgänge gegeben und wären nicht soviel Menschen dort gewesen wäre nichts passiert. Es ist einfach alles auf einander getroffen.
 
In meinen Augen gehören alle 5, die da gestern die PK gehalten haben, in den Knast... Denn die haben alle wissen müssen, dass soetwas passieren kann...
 
Das war der schönste Tag meines Lebens. Es waren aber definitiv zu wenig Tote! Ich bin da rumgefallen und die Idioten ham mich fast plattgedrückt. Nur richtig, dass sie ihr Fett dafür bekommen haben!!!!
 
@singapore: Was ist das denn für ein Schwachsinn? Da schreibe ich doch mal kurz und krass: Schade dass Du selbst das Happy-Final nicht um einen Toten bereichern durftest.
 
Nächstes jahr bin ich auch wieder dabei!! loveparade 4eva
 
Wer zu Krawallveranstaltungen wie den Duisburger "Chaostagen" kommt muss eben damit rechnen, dass es dann auch zu Krawallen kommt. Wenn man sich die besoffenen und bekifften Typen anguckt, kann man als normaler Mensch nur "Bäääh!" sagen. Natürlich hätte so eine Veranstaltung nie stattfinden dürfen, die Ordnungskräfte hätten die Randalierer von Beginn an zerstreuen müssen statt die Veranstaltung durchführen zu wollen und sicherlich wären wegen Drogenbesitzes zahlreiche Verhaftungen sinnvoll gewesen.
 
Jetzt erleben wir, wie die Zensur funktioniert.
BP in USA
Duisburg in Germany
 
@Empath: Was man doch alles für Zusammenhänge konstruieren kann!? Mit Verlaub: Du spinnst!
 
Das Wesentliche: Mein Beileid den Angehörigen der Verstorbenen und die besten Wünsche für die Verletzten. Der Rest ist iwie EGAL.
 
Diese drecks Kapitalisten sind nur geil aufs Geld. Menschenleben spielen doch keine Rolle mehr. Alle Organisatoren gehören auf die Anklagebank und Schaller sollte man öffentlich im Livestream steinigen. Auf jeden Fall darf die LP nicht zu Ende sein. Dann wäre auch das Gedenken an die Toten vorbei. Macht auf jeden Fall weiter und bringt die LP wieder nach Berlin zurück. RIP
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles