Spezielle Internetpolizisten-Ausbildung in Bayern

Recht, Politik & EU Das Bayerische Landeskriminalamt ist offenbar auf der Suche nach Unterstützung und will daher Informatikabsolventen an Fachhochschulen in einem Schnellverfahren ausbilden und diese im Kampf gegen Internetkriminalität einsetzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch wenn hier sicher gleich wieder mit der Überwachungsstaats-Keule gedroht wird, finde ich diesen Schritt positiv. Es ist zu begrüßen, dass die Polizei endlich die Wichtigkeit des Internets erkennt und dass es nicht reicht Streifenpolizisten einen einwöchigen EDV-Kurs zu geben, damit diese dann zukünftig Internetkriminelle jagen.
 
@BastiB: glaubst auch jeden scheiss den das LKA von sich gibt. vieleicht wäre es an der zeit für ein umdenken über patente. dann bräuchte man nicht von steuergeld finanzierte ausbildung im interesse der wirtschaft. als ob die konzerne was teilen mit dem volk. die outsourcen alles was geht für mehr profit. *augenroll* ich komm mir vor wie in einer hochtechnisierten mittelalterlichen gesellschaft. damn it - ich will weg von diesen verfluchten planeten :)
 
@QUAD4: Mal als ernstgemeinte (Gegen-)Frage: Was *genau* ist denn am Patentrecht, welches du ja dann kritisierst, so schlecht? Was genau soll/muss geändert werden?
 
@LostSoul: Ich möchte dir keine Meinung aufdrängen, aber ich kann dir diese neue und auch nicht allzu lange Dokumentation über das Patentsystem empfehlen. Sie ist in Englisch und bezieht sich zwar etwas mehr auf Softwarepatente, aber ist dennoch sehr empfehlenswert: http://patentabsurdity.com/
 
@QUAD4: Ich bin mir gerade nicht sicher, woher du dieses Thema ziehst. Hier geht es doch um ganz andere Dinge.
Aber um meine Meinung ebenfalls kund zu tun: 1. Ich habe ganz klar in meiner Aussage relativiert und wollte die typische Überwachungsstaatsdiskussion wenigstens für meinen Post ausschließen. Tja, ist wohl nix draus geworden. Ich erspare mir jedoch die Debatte an dieser Stelle, weil ich auch gewiss kein Befürworter dieses Trends bin.

2. Ein Unternehmen das forscht und entwickelt, soll dafür belohnt werden -weil es viel (Human-)Kapital investiert hat-, bspw. mit Patenten, über Laufzeit und Umfang lässt sich streiten. Wenn es keine Patente gibt, wird auch nicht mehr geforscht, nicht umsonst haben sich diese Leitlinien so entwickelt und durchgesetzt.

3. Im Mittelalter gab es keine Absicherung bei Arbeitslosigkeit, keine Krankenversicherung und auch keine Meinungsfreiheit. Außerdem profitierst du in der heutigen Zeit von einem bisher ungekannten Wohlstand, Reisefreiheiten und Rechtsverständnis. Ich könnte das ewig weiterführen ohne etwas zu nennen, was auf technischen Fortschritt basiert. Wenn du weiterhin denkst, wir leben in einer mittelalterlichen Zeit möchte ich dir die Entfernung der Scheuklappen empfehlen.
 
@QUAD4: Irgendwo verstehe ich Deinen Kommentar nicht. Was hat das Patentrecht direkt mit Industrie-Spionage zu tun. Es geht doch nicht um die unrechtmäßige Erlangung von Patenten, sondern um die Auskundschaftung von Technik-, Arbeits-, Produktionsprozessen / -verfahren. Meinst Du mit Änderung des Patentrechts, dass die Einen Entwickeln und Forschen und darein Geld und Personal stecken und die Anderen dann die Ergebnisse kostenlos verwenden? Dass ist doch wohl irrational. Und wieso begrenzt Du Deinen Kommentar nur auf das Patentrecht und gehst nicht auch andere "Internet"-Verbrechen ein, wie Pishing, Kinderpornografie, Identitätsklau, Kontenberaubung, rechtswidrige Verträge unterjubeln usw. usw. Und was teilst Du mit "dem Volk", wenn Dir jemand eins über die Rübe haut und Dein Handy / Geld klaut und die Polizei dann ermittelt? Oder soll das dann nicht strafrechtlich / polizeilich verfolt werden? Das erscheint mir bei Dir sehr einseitig, vorurteilsbehaftet und unlogisch zu sein.
 
Keine schlechte Idee, wobei ich nicht glaube, dass die Ausbildung im Schnellverfahren was bringt nachdem man kurz davor ein Informatikstudium abgeschlossen hat.
 
@zivilist: Für so eine Arbeit brauch ich keinen Dienst an der Waffe oder im Nahkampf zu lernen. Gerade Computerinteressierte mit entsprechenden Abschluss, als Befähigung für so eine verantwortungsvolle Arbeit, SInd die richtigen dafür.
 
@wieselding: So die News:"...Den Informatikern soll dabei die sonst übliche mehrjährige Ausbildung im Rahmen der Sonderlaufbahn für Computerspezialisten erspart bleiben...." Nochmal: "...Sonderlaufbahn für Computerspezialisten...". da steht nichts von Dienst mit der Waffe "erlernen"! Außerdem gehört zu so einer Tätigkeit doch wohl noch einiges mehr als nur Technikkenntnisse, so z.B. auch Rechtskenntnisse im Strafrecht, im Internetrecht, Kenntnisse über Kriminalität allgemein und z.B. in Bandenkriminalität im besonderen, rechtszulässige Wege der Strafverfolgung, Kenntnisse der Verwaltungsabläufe / des Behördendschungels, wer ist wann für was zuständig usw. usw. Denk mal darüber nach!
 
@zivilist: Die schrägen Äußerungen zu geplanten Angriffen auf Grundgesetz und Grundrechte haben wir ja alle in der letzten Zeit viel zu oft von den üblichen Protagonisten aus diesem Milieu lesen müssen. Wer klug ist hält sich von Grundgesetzgegnern besser fern.
 
@zivilist: Gerade in diesem Bereich macht man Dinge die man beim Studium eben nicht lernt.
 
@zivilist: Ich denke dass vor allem die im Verhältniss zur Privatwirtschaft schlechten Löhne dafür sorgen werden dass das keinen grossen Erfolg hat. Da gehört schon ne menge Idealismus dazu 3 bis 4000 Euro weniger zu verdienen für die "gute" Sache. Wenn ich mir anschaue was nen Datenforensiker verdient oder ein Programmierer bei Norton. Da kann die Polizei die Beamtenlöhne zahlt nicht mithalten.
 
Informatikabsolventen hm ist nicht bös gemeint, aber als ich damals in einer pc firma mit service gearbeitet habe, waren es genau diese die am wenigsten ahnung hatten, grosse sprüche kaum taten, und wenn ja sehr langsam :-) lieber ein paar hacker nehmen die nicht bestrafen sondern für den job verpflichten, was ja sowiso schon gemacht wird.
 
@Sir @ndy: huch schon 2 Informatikabsolventen MINUS
 
@Sir @ndy: Genau. Wenn du beim Hacken erwischt wirst, musst du Sozialstunden bei der Police ableisten und deine Kollegen einlochen. :P
 
@Sir @ndy: Vielleicht warn die sich auch nur für Eure "Pillepalle"-Sachen zu fein, und taten das auch kund? ;) PC-Firma, Service, seh ich jetzt nicht so ganz als Einsatzgebiet für einen Dipl.-Inf!
 
@Sir @ndy: Informatik hat doch auch nichts mit PC Servicearbeiten zu tun?! Das ist so als wenn du dich beschwerst das ein Genetiker keine Ahnung hat wie man eine Warze weg operiert. Sorry, aber das sind verschiedene Welten, Informatiker != Wartungstechniker.
 
@Sir @ndy: Irgendwo kann ich deine "Informatikabsolventen" verstehen, ich würde mich als solcher auch nicht auf solche niedrigen Tätigkeiten a lá "Wartungstechniker" herablassen. *g
 
@XMenMatrix: tza wer richtig lesen kann ? mit service und nicht eine reine service firma tztztz und das die jungs keine dipl waren iss ja wohl klar sowas kann die polizei eh net bezahlen, ich meinte schon solche Informatikabsolventen die für softwarelösungen, netzwerktechniken, und planung verantwortlich waren oder besser sein sollten.
 
@Sir @ndy: ich habe das vergnügen selber informatik zu studieren und muss dir recht geben 90% der studenten in dem bereich sind fachlich die absolute nullnummer!
@xmen &co...ihr habt schon recht, dass ein informatik im grunde nichts mit pc zu tun hat...aber wer heute informatik studiert und nach vier semstern nicht mal ansatzweise in einer hochsprache programmieren kann und nicht versteht wie ein pc funktioniert (und ihr werdet sicher wissen, das technische informatik zum stoff der ersten 4 semster gehört) ...der hat ganz klar sein fach verfehlt....
 
Klasse, wo kann ich mich melden?
 
Alle, die ihm Minus geben, sind neider. Plus von mir!
 
Nichtmal das Bewerbungsformular finden können, aber Straftaten im Internet aufdecken wollen... xD
 
"Jährlich fügt diese der deutschen Wirtschaft angeblich Milliardenschäden zu. "

Angeblich ist gut, man muss sich doch nur mal die Autos auf chinesischen Messen mal ansehen. Die sind teilweise zu 100% von ausländischen Marken kopiert. Das einzige was da nicht kopiert wird sind die Markennamen (inoffiziell machet man ja bekanntermaßen aber nicht mal davor halt).
 
@pvenohr: wenn man alles in china produziert dann muss man sich nicht wundern wenn die einsicht in alles haben und dann kopieren. ganz davon abgesehen ist das nicht das problem. das problem sind patente und urheberrecht. wir leben in einem von geld kontrollierten monopolisierten system. das ist das eigentliche problem. aber wer darüber spricht und hinterfragt wird bei seite geschafft.
 
@pvenohr: Also wenn man hier die mehrheit so liest die sich bei dem stichwort "raubkopierer" zu wort melden bist du mit deiner these auf dem holzweg.Die faseln doch immer was davon das eine kopie kein diebstahl ist und somit auch keinen schaden anrichtet?!So wird hier leider immer argumentiert.Konnte ich mir nicht verkneifen bei deiner aussage.Für mich ist das kopieren aber genau wie wohl für dich doch ein diebstahl an der sache.
 
@Carp: das problem ist wohl nicht an sich die kopie, wenn du diese unentgeldlich
weiterverteilst, wohl aber schon wenn du solche kopien weiterverkaufst.
 
@pvenohr: ich finde daß dies aber das problem der konzerne ist. sollen sie doch gescheite
it-kräfte einstellen. ich seh mal überhaupt nicht ein, daß der steuerzahler für sowas aufkommen soll.
 
HALT! Stehen bleiben Porlizei. ->> Und der Haxor ist schon über alle berge ^^.
 
@predator7: über alle Server und Leitungen ^^
 
@predator7: Quatsch, die bleiben ja erstmal vor dem Stoppschild stehen.
 
Wenn die auch genau so schlecht (oder gar nicht) arbeiten wie die normalen Polizisten dann hajho. Dann werden wieder mal Beamte bezahlt die nichts machen.
 
@sabisabi: Trifft der eine beamte den anderen auf dem flur und fragt: "Na kannst du auch nicht schlafen?"
 
@Carp: xDDDD
Was ist der Unterschied zwischen einem Bär und einem Beamten ?
Der Bär schläft nur im Winter !
 
@sabisabi: Wie spielt man Beamten-Mikado? Wer sich zuerst bewegt, hat verloren.
 
Ja super jeden genau überwachen. Noch einige Webcams in den Wohnungen
 
Ein paar schnellgeschulte Spinner ? Die werden garnichts damit erreichen... Kriminelle werden denen immer vorraus sein.
 
@~LN~: nicht wenn bald die Komplettüberwachung vor der Tür steht
 
@~LN~: Du kennst die Bayern aber schlecht! Da geht es schnell, und die stecken dich in eine Zelle mit den wirklich gemütlichen Leuten! Richtig so!
 
@Sighol: sicher mit Pädophilen und was man sonst noch so in bayerischen Zellen antrifft.......
 
@LaBeliby: ne die sind da nicht wurden doch vom stopschild gewarnt
 
"Den Informatikern soll dabei die sonst übliche mehrjährige Ausbildung im Rahmen der Sonderlaufbahn für Computerspezialisten erspart bleiben. Auf dieser Weise will man erfolgreich nach weltweit verstreuten Tätern fahnden, die auf höchstem technischen Level operieren. Gesprochen wird diesbezüglich von einem Intensivkurs.
" ...
 
...und warum kann man das nicht BUNDESWEIT bzw. mit BKA/Interpol o,ä- regeln ? Die wenigsten "Web-Täter" sitzen wohl in DE....Immer dieser Bundesländer-Mist. Da lob ich mir FR: Zentrale Regierung - Zentrale Regelungen - EIN Ansprechpartner, auch bei Streiks :-)
 
@pubsfried: Acha das Land der dämlichen Gesetze 'Three-Strike' z.b.
 
Spezialisten mit beschränkter Ausbildung...typisch für Bayern und vermutlich werden die mit Armutslöhnen entlohnt...nur dumm das die meisten garnicht nicht mehr über die Zensurfreudigen deutschen DNS-Server wandern.....aber da kann man in Bayern ja nachbessern und Rekruten aus aller Welt anwerben....Stoiber läst Grüßen....
 
Da bin ich echt froh, dass die ganz alten Kader Ende 2009 aus der GdP ausgeschieden sind. Man muss sich folgendes vorstellen: Artikel, die für die GdP-Zeitschrift geschrieben worden sind, wurden bis Ende 2009 per Briefpost hin- und hergeschickt und redigiert. (Quelle: mein Vater, Vorsitzender Seniorenverband Gera der GdP Thüringen, dadurch Mitglied des Bundesvorstandes). Ich habe ihm dann mal letzte Weihnachten OpenOffice, Scribus, Email etc. erklärt und am Rechner selbst was machen lassen... . Das komische Gefühl dabei: Erst bringen Dir die Eltern bei, wie das Leben funktioniert, dann du Ihnen... .
 
Ansich coole Idee, wird aber leider in der Praxis komplett an der Bezahlung scheitern. Sicher findet man gerade bei Informatikstundenten den ein oder anderen Freak, der sich auch vor dem Studium intensiv mit Computern Internet etc. befasst hat. Nur solche Perlen fischt sich auch die Industrie heraus. Bei uns werden regelmäßig Exkursionen abgehalten, ausgewählte Studenten werden da sogar an der Uni abgeholt, nen Tag lang verköstigt etc. Die wirklich guten Leute sind daher sofort weg, was übrig bleibt sind dann Leute die sich so durch Studium schleifen und auch nicht besser sind als Hinz und Kunz. Für diesen Job braucht man aber Leute die auch Privat sehr Internet interressiert sind und evtl noch den nötigen IQ besitzen um viele Probleme zu verstehen. Back to the money, für die paar Kröten die man bei Vater Staat verdient werden sich nur wenige dorthin verlaufen, es sei denn sie sehen darin einen anderen Nutzen. Frühers hab ich mir ab und an mal Stellenangebote z.B. an Unis angesehen, wenn ich dann sehe, dass ich dort 800€ weniger Netto im Monat verdiene, dann brauche ich da gar nicht mehr weiterlesen. Vor allem hast du draußen ganz andere Möglichkeiten. Wers gemütlich mag für den ist der öffentliche Dienst sicher ne feine Sache, ich glaube aber nicht, dass das die Leute sind die man für diesen Job braucht.
 
@[U]nixchecker: RITISCH
 
@[U]nixchecker: Das Argument vieler Beamten "in der freien Wirtschaft könnte ich so und soviel Tausend € mehr verdienen" ist ziemlich ausgeleiert. Das ist nämlich genauso pauschal wie die des Arbeiters in der freien Wirtschaft welche immer sagen "Ihr Beamten braucht euch kaum zu bewegen, habt viel frei und habt bis ans Lebensende ausgesorgt". Die Wahrheit liegt in beiden Pauschalurteilen oder hast Du schonmal gesehen dass ein HartzIV Empfänger Beamter ist? Beides hat Vor- und Nachteile Stammtischparolen helfen aber weder dem einen noch dem anderen!
 
@[U]nixchecker: Du "...Wers gemütlich mag für den ist der öffentliche Dienst sicher ne feine Sache...". Wer solche Argumente anwendet oder anwenden muß, der hat nichts Wirkliches zu sagen / zu schreiben außer hohle Phrasen und und das Vorbringen von unsachlichen Vorurteilen. Außerdem gibt es auch beim öffentlichen Dienst Leute die richtig arbeiten und die aus Überzeugung arbeiten und wenn sie das noch für weniger Geld tun -so wie Du ja schreibst- umso mehr Hochachtung verdienen sie. Noch eines: Leute die dann noch erwähnen müssen, dass sie ja ach so viel mehr Gehalt verdienen, sind mir erst recht suspekt.
 
@[U]nixchecker: "wenn ich dann sehe, dass ich dort 800€ weniger Netto im Monat verdiene" - was solen das für Jobs sein? Diese Beamten werden sicher ca. 3000 EURO und mehr netto verdienen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles