KIN-Desaster kostet Microsoft rund 240 Mio. Dollar

Microsoft Das desaströse Ende von Microsofts Versuch, Social-Networking- und Messaging-Handys für eine jugendliche Zielgruppe anzubieten, kommt das Unternehmen teuer zu stehen. Nach Angaben des Konzerns verlor man mindestens eine Viertelmilliarde US-Dollar. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
tja, man kann eben nicht erfolgreich auf JEDEN zug aufspringen wollen... mfg
 
@Real_Bitfox: man kann, wenn man es richtig anpackt!
 
@McNoise: ich glaube nicht dass es jemandem geling immer 100% erfolgreich mitmischen zu können. leider jedoch bildet sich ms ein, ideen anderer besser umsetzen zu können. ich sage nur browser, suchmaschine, email (hotmail) und nun smartphone. schuster bleib bei deinen leisten...
 
@McNoise: Nein ich kenne kein Unternehmen das in seiner Geschichte nicht mindestens 1 schlechtes Produkt auf den Markt gebracht hat. Beispiele sind z.B. Apple mir seiner Spielekonsole (Pippin) oder Google mit seinem Yahoo Clever Konkurrent. Genau wie die KIN Handys waren das vielleicht keine schlechten Produkte, aber ihnen hat das greise etwas gefehlt
 
@Real_Bitfox: KINnhaken
 
ich hätte es ja gern mal getestet, optisch sah es ja schon gut aus. Aber von Windows Mobile bin ich leider nicht so begeistert.
 
@fraaay: War auf den Dingern überhaupt Windows Mobile drauf? Ich glabe nicht.
 
@mcbit: Nein, die liefen mit iPhoneOS...
 
@mlodin84: Bistn Komiker, oder?
 
@mcbit: Bist ein schlaues Kerlchen, oder?
 
@mlodin84: Ist Dir wirklich so langweilig? Nutz die Ferien und bilde Dich weiter, vielleicht schaffst Du den Hauptschulabschluss ja doch noch.
 
@mcbit: Ich finde das witzig, dass du für deine Aussage sogar Plus bekommst. Welches Betriebssystem soll denn ein Betriebssystemhersteller wie Microsoft sonst auf seine Handys geben? Ich werde jetzt mal eine Runde weinen gehen. Wenn mir so ein Einstein wie du Unwissenheit und fehlende Bildung unterstellt, dann trifft mich das ganz besonders hart.
 
@mlodin84: Naja, offenbar weißt Du es wirklich nicht, aber auf den KIN ist nunmal kein Windows Mobile drauf. Da hilft auch Dein Sarkasmus nichts. Und Dein Gefühl falscher Genialität schon gar nicht. Abr geh mal weinen, soll ja helfen.
 
@mcbit: Hast Recht, basiert auf Windows CE. In dem Fall, muss ich wohl meinen Fehler eingestehen und mich entschuldigen. Tja, hätte wohl vorher nachsehen sollen, bevor ich sowas von mir gebe. Tut mir leid.
 
@mcbit: "KIN One und KIN Two: Beide Handys haben ein eigenes Betriebssystem, das auf Windows Phone 7 basiert. "
 
@wertzuiop123: die kin handies basierten (technisch) nicht auf windows phone 7 sondern wenn dann auf einer windows phone classic abwandlung (also win mob 6.5.x). Deswegen gab es auch interne querelen bei ms...viele warn dafür auf win phone 7 zu warten
 
Das kommt halt davon wenn es innerhalb eines Unternehmens Grabenkämpfe gibt.
 
Na da ist das KIN-Desaster ja teurer als das iPhone4-Desaster...
 
Hmmm... Ich würde einfach mal sagen, da kam die Innovation zum falschen Zeitpunkt...
 
@Taxidriver05: Wahrscheinlich bringt es dann Apple als iKin in 3 Jahren heraus. Als neues revolutionäres Gerät<ggg>
 
Schade das MS so miserabel mit Geld umgeht, sie sollten Lieber mal ein paar Milliönchen Spenden, und trotzdem haben sie noch genug Geld.
 
@christi1992: Stell dir mal vor. Sie/Bill Gates spenden sogar paar Millärdchen...
 
@christi1992: Bill und Steve spenden ja persönlich Unmengen an Geld, da muss die Firma das nicht auch noch machen.
 
@christi1992: und das tun sie jedes Jahr
 
@christi1992: Selten Bill Gates beobachtet damals? Paul Allen hat JETZT erst 7 Milliarrden gespendet.
 
@christi1992: Bill gates will seinen Kindern nur ca. 2% seines vermögens hinterlassen wenn er stirbt, der rest solll gespendet werden
und Hier die erste news von heute: http://winfuture.de/news,56981.html Microsoft hat genug geld
 
@christi1992: Ja, das alte Märchen mit den Spenden. Die spenden nur den Teil, welchen sie steuerlich geltend machen können! In Wirklichkeit knausen die, werden aber von der unwissenden Öffentlichkeit als Wohltäter dargestellt....
 
Ich denke die meisten Firmen versuchen einfach in zu vielen Marktnischen Gewinne einfahren zu wollen. Anstatt sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und das weiter treiben, sodass Kunden wirklich zufrieden mit dem Produkt sind, das sie gekauft haben.
 
Es gibt übrigens eine interessante Geschichte dazu wieso KIN kein Erfolg hatte...das Projekt ist ja sehr alt und anscheinend wurde es erst so spät lanciert da es intern Probleme zwischen dem KIN Team und dem Windows Mobile / Phone Team gab die sich gegenseitig den Rang ablaufen wollten (bzw. dachte dies der Chef von Windows Mobile / Phone)...weis jetzt nicht mehr genau wo der gesamte Inhalt steht aber es zeigt auf wieso KIN kein Erfolg wurde und dass es einer werden könnte wenn es nur rechtzeitig gekommen wäre...
 
Tja, nach dieser News "Microsoft steigert seinen Gewinn um 48 Prozent" dürfte das wohl halbwegs für MS zu verkraften sein :)
 
Wenn ein Konzern äußerst träge und eigenwillig reagiert und die Kundenwünsche häufig ignoriert, braucht man sich über derartige Summen nicht wundern. Bei anderen Unternehmen werden auch oft Investitionen in den Wind geschossen, doch wenn solche enorme Summen für solch ein banales Gerät aufgewendet werden, dann liegt es Nahe, dass irgendwo ein Wurm drin ist. Wenn erschwerend hinzukommt, dass allzu viele Köche an einem Brei rumrühren, noch dazu solange bis der Brei verkocht ist, dann ist auch auch nicht weiter erstaunlich, dass keiner mehr etwas davon essen will.
 
Wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Funktioniert halt nicht immer, dafür aber beim nächsten Mal ;)
 
Also JETZT möchte ich ein KIN haben. Wo sonst bekommt man ein Handy welches in der Herstellung rund eine halbe Million gekostet hat? ;)
 
@Johnny Cache: Wie kommst du auf diese Zahl?
 
@Ferrum: Hieß es neulich mal daß gerade mal 500 verkauft wurden...
 
@Johnny Cache: Wer dem populistischem Unsinn von Bildfuture blind vertraut, dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen. Die Zahl 503 war ein vollkommen haltloses Gerücht, was schon widerlegt war, als Bildfuture die Meldung veröffentlicht hatte. Dagegen korreliert die Zahl 8810 sogar mit den offiziellen Äußerungen seitens Microsoft. Also nächstes mal bitte sorgfältiger informieren statt noch mehr Unsinn in die Welt zu setzen: http://www.businessinsider.com/that-8810-microsoft-kin-users-on-facebook-statistic-is-accurate-says-source-close-to-microsoft-2010-7
 
@Ferrum: Oha, dann kosten die ja nur 30.000 das Stück? Sowas billiges will ich dann doch nicht...
 
@Johnny Cache: Rechne noch Marketing, Vertrieb, Rückstellungen für Eventualitäten und den Mammutanteil für die Entwicklung dazu, dann steigt der Wert wieder. Wie groß die Zahlen dafür sind, weiß aber vermutlich nur Apple alleine.
 
Tja, nur Apple kann Müll verkaufen die eig. kein Mensch braucht
 
@ReVo-: Vielleicht brauchst Du jene Appleprodukte nicht. Das ist auch okay. Ich bin vor vier Jahren von MS- auf Appleprodukte sukzessive umgestiegen. Diesen Schritt bzw. diese Schritte habe ich nicht bereut. Für mein Arbeits- und Freizeitumfeld passt das. Ich bin sehr zufrieden und habe mehr Möglichkeiten. Dort wo ich mit Macprogrammen nicht weiterkomme, kann ich immer noch Windowsprogramme nutzen. Das ist für mich eher Barrierefreiheit und eine Erweiterung der Möglichkeiten. Anderen erging es ebenso.. Deshalb tust Du gut daran, Deine Aussage zu relativieren. Es wäre im Gegenszug von mir ebenso falsch zu behaupten, dass MS nur Schrott produziert. Beide Firmen haben ihre Vor- und Nachteile. Klar soweit?
 
die alte strategie zusehen und abwarten was andere machen, wäre eindeutig billiger gewesen.
 
@OSLin: Das mag sein. Auf der anderen Seite wirft man MS immer vor, dass sie nur kopieren, nur reagieren, statt agieren. Wenn sie etwas versuchen, ist es dann auch nicht recht. Okay, sie haben einen Versuch gestartet. Der ist gescheitert. Doch das können sie sich auf der anderen Seite auch leisten, ohne dass die Firma ins Schleudern gerät. Sie werden aus ihren Fehlern lernen bzw. weitere Konsequenzen ziehen. Wenn nicht, dann wäre das ein Grund zur Kritik.
 
Also soviel dazu: das ding (egal welche von beiden Varianten) sieht aus wie billig-china-import.... Das würde ich mir nicht holen auch nicht gescheinkt haben wollen... Denke mal mit einem vernünftigen optischen Erscheinungsbild wär das nicht son Flopp gewesen
 
So ein KIN wird in ein paar Jahren sicher viel Geld wert sein,
 
die Kin Handys waren ein wunderbares Beispiel dafür, in welcher Taumwelt sich Ms im mobilen Bereich befindet, weit weit weg von Kundenwünschen und sowas wie einer Realität. MS hat aber sowas von den mobilen zug veschlafen, wie es nur geht...leider konnte bei dem was man bisher gesehen hat Win7 Mobile null überzeugen. ....andererseits wundert es mich auch net.
 
Irgendwie hat Microsoft in den letzten 10 Jahren so ziemlich jeden Zug verpasst und alles an Innovationen vermasselt ! Ob das Windows Mobile, KIN, Microsoft-Suchmaschine etc. etc. war ! Immer nur mist. Ich muss mal mit dem Achim Berg sprechen, das nächste mal wenn ich bei ihm zuhause bin.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte