eBay besorgt über starkes Wachstum im Ausland

Wirtschaft & Firmen Die Handelsplattform eBay konnte ihren Gewinn dank ihres Payment-Dienstes Paypal im vergangenen Quartal deutlich ausbauen. Für besorgte Minen sorgt jedoch die Entwicklung des internationalen Währungssystems. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaub, diese Sorge teilen sie sich mit fast allen Unternehmen, die international tätig sind
 
Die Sorgen möchte ich auch mal haben bei einem Umsatz von 2,2 Milliarden Dollar.
 
@deafnut: Das ist sogar geradezu lächerlich wenig. Wenn man das auf die 312M Einwohner umrechnet sind das gerade mal USD 7.06 pro Nase.
 
@Johnny Cache: Mir würde schon 1 Cent von jeden US Bürger reichen :-)
 
@Johnny Cache: Warum muss man immer alles auf die Gesamtbevölkerung hochrechnen? Wenn dann pro Haushalt, ausgehend davon, wieviele davon einen Internetanschluss haben. Eine Marktsättigung von 100% ist zwar mathematisch logisch weil keine Konkurrenz im selben Sektor, aber nicht verbraucherbedingt logisch. Somit geben einige Mehr als dein Durchschnitt aus und manche gar nicht... Das ist genauso blödsinnig wie die Statistiken wie oft man zum Arzt geht oder wieviel Schulden man hat.
 
@Rikibu: Statistiken sagen oft nicht viel aus, aber ein Durchschnitt pro Nase zeigt recht deutlich was eine Firma vermag, besonders wenn sie wie eBay zu einem großen Teil marktbeherrschend ist. Man könnte es natürlich auch mit dem Bruttoinlangsprodukt von Bolivien vergleichen wie es immer mit der GEZ gemacht wird, aber das wäre in diesem Fall eher unpassend. ;)
 
@deafnut: Ja, ich leide auch schon wie ein Hund, kaum zu fassen. Zu dumm, dass Globalisierung eben nicht nur Vorteile hat, aber die will ja immer keiner sehen und wenn sie dann doch mal zuschlagen, dann ist das alles unvorhergesehen und nicht planbar gewesen. So sind sie unsere Wirtschaftsgelehrten. Besitzen ne selektive Wahrnehmung und wenn ihre Traumschlösser an Prognosen nicht zustandekommen, dann sind andere Schuld, insbesondere der freche Verbraucher :-)
 
ebay ist müll.
 
@willi_winzig: Gibt es denn keine Alternativen ?
 
@neocomp: Bei uns nicht eine einzige, auch wenn unter Garantie gleich wieder jemand mit dem völlig unbrauchbaren hood.de angeschissen kommt.
 
@Johnny Cache: Das Glaube ich auch. Hood.de habe ich mir mal angesehen, kann man aber vergessen. Ebay=Monopol
 
@neocomp: Craiglist.
 
@JacksBauer: Das sind ja eher Kleinanzeigen, also vergleichbar mit Kijiji, welches von eBay aufgekauft und dicht gemacht wurde. Von daher haben sie es vielleicht dann doch als Konkurrenz angesehen.
 
@willi_winzig: Endlich birngts mal jemand ohne viel BlaBla auf den Punkt. Schaut man sich die Angebote unterschiedlicher Preissuchmaschinen an...ist es dort zu 90% günstiger, wenn es sich um einen Neuen Sofortkauf Artikel handelt. Auktionen mal ausgenommen. Ich kaufe inwzischen Gebrauchtwaren nur noch in Foren. Zunächst war ich doch sehr skeptisch, aber die Preise sind besser und teilweise packen die Leute noch Zeug dabei was irgendwo im Keller rumgammelt, wie zuletzt ein WinkelSATA Stecker einfach mal kostenlos. Schnäppchen macht man inzwischen nicht mehr bei eBay....da gibt es genug alternativen.
 
Super Abzocker Verein :-( Einmal Ebaygebühren und dann noch mal Paypalgebühren für den gleichen Artikel !!! Sauber !!! Kein Käuferschutz mehr über Ebay, sondern nur noch über Paypal, So das man gezwungen wird Paypal zu benutzen. Ich wird mal sagen "Nötigung".
 
@neocomp: vor allem die Restriktionen. Erst letzte Woche habe ich für jemanden aus meinem Bekanntenkreis ein Ebay Verkäuferkonto privat eingerichtet. Die wollen echt als "Absicherung" ein Paypal Konto haben. Das wäre so, als würde dir der Handel vorschreiben, bei welcher Bank du sein musst, damit der Handel Zahlungen bargeldlos abwickelt. Es mag eine gewisse Sicherheit bieten, aber für den freien Markt der Zahlungsdienstleister ist das nicht förderlich. Komischerweise interessiert das niemanden aus der Politriege.
 
@Rikibu: Die Frage warum die ein Paypalkonto verlangen kann man sich selbst beantworten :-) Noch mal abkassieren :-( Ebay hat sich in den letzten Jahren nur noch zum Negativen entwickelt. Verkäufer und Käufer werden nur noch abgezockt !
 
@neocomp: ja sicher werden sich auf diese Weise Aufträge und somit Einnahmen zugeschanzt. Aber hier tut unsere verstandsentaignete Verbraucherministerin nix... kalr, ihre Obersten verdienen ja daran mit..
 
@Rikibu: Und ob die Vorgabe für PayPal für Anfänger eine gute Idee ist steht sowieso auf einem anderen Blatt. Hatte jetzt die Woche zwei Verkäufer die das nicht richtig eingerichtet hatte, wobei einer durchaus lernfähig war, während der andere es seit 5 Tagen nicht schafft die Zahlung entgegen zu nehmen.
 
@neocomp: An dieser Gängelei sind aber zu einem Großteil auch diejenigen Schuld welche Ebay als schnelle Plattform für Ihre Betrügereien sehen. Vor ein paar Jahren hat man Artikel für einen Euro gekauft mit Versandkosten von 15€ (um dann ein 0,85€ Maxibrief zu verwenden) am Versand hat Ebay aber nicht mitverdient und von irgendetwas muss das ganze knowhow dahinter auch bezahlt werden!. Ich möchte jetzt nicht die hohen Gebühren derzeit schönreden, ich suche nur nach der Ursache! Ebay ist für mich nachwievor für Schnäppchen zu haben. Ein neuer Autoschlüssel beim Händler in D kostet mich 120€!!! in England bestellt bezahle ich 20€ inklusive Versand. Und noch bin ich immer fast alles losgeworden was ich vertickt habe. Meist waren es Artikel die auf den Müll gekommen wären. Bewertungen von 100% und 4,8/5 Punkten sprechen aber auch für meine Qualität. Sicher würde es mich freuen noch 2-3% mehr vom Umsatz behalten zu können, aber es gibt nunmal keine echte Alternative für privaten internationalen Handel!
 
@neocomp: Also Paypal find ich ne schicke Sache... Viele bieten das mittlerweile an, das ist ja nicht nur mit Ebay verknüpft. Ich nutze Paypal wo ich kann.
 
@neocomp: Eben aus diesem Grund biete ich keine PayPal Zahlungen mehr an. PayPal an sich ist Spitze, ich akzeptiere allerdings auch einen OnlineScreen der Überweisung und versende direkt nach des Belegs. Die Gebühren für Verkäufer bzgl. Paypal sind einfach zu hoch. Dann noch ebay Gebühren, dann zahlt man letztendlich noch aufs Proto drauf, weil ich nie Verpackungsgebühren nehme...Im Grunde sind die Nebenkosten bei eBä zu teuer.
 
Ich bin etwas entsetzt . Bis grade wußte ich nämlich wirklich nicht das Paypal eine Tochter von Ebay ist !!! Aber dann erklärt sich ja auch warum man mittlerweile gezwungen wird als Neuling oder mit wenigen Bewertungspunkten über Paypal Zahlungen zu erhalten . Das Bewertungssystem ist fürn Hintern , der Service ist fürn Hintern . Persönliche Ansprechpartner Fehlanzeige ! Nur computergenerierte Standartantworten .
 
@king-pin: Ausgeschlafen ? 100 % Tochter ! Ich glaube da sitzt gar keiner Persönlich, das macht alles ein Computerprogramm :-)
 
@neocomp: Manche hier kennen wohl nur Minusklick !
 
@neocomp: Danke für die Minus klicks ! :-)
 
Mich würden ja mal diese Tauschbörsen interessieren, wie die so sind!
Hat die schon mal jemand ausprobiert?
Oder was ist mit Amazon, ist das eine Alternative?
 
Tja, und gestern hatte ich meine erste negative Erfahrung bei eBay. Ich habe für ein Produkte geboten, aber 6 Stunden später hat der Verkäufer mein Gebot löschen lassen und das Produkt beendet und nicht verkauft. Nun steht es zu einem viel höheren Festpreis in eBay. Da frag ich mich, darf der Verkäufer das?
 
@DARK-THREAT: ja
 
@seppe0815: Laut ebay Richtlinien nicht...aber die werden einen Teufel tun...weil sie mit höheren Preisen eben noch mehr verdienen, gensuowenig tun sie gegen Gebotserhöher....Habe schon oft gesehen das seltsamerweise bei 2 Nicks immerwieder gebote abgegeben worden sind nur um den Preis in die Höhe zu treiben...(mein Verdacht) .... aber ebay juckt das nicht...sie profitieren ja auch von ^^
 
Müll und Versandgebühren-Falle!
 
ich hätte auch solche sorgen^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen