Adobe Reader wird sicherer - Mit Hilfe von Microsoft

Microsoft Microsoft und einige andere Unternehmen haben dem Software-Hersteller Adobe dabei geholfen, seinen Adobe Reader mit einem geschützten Modus auszurüsten, der die Anwender vor Angriffen durch Schadsoftware bewahren soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
unglaublich wieviel Aufwand um so etwas einfaches wie einen PDF Reader betrieben wird. Ich hoffe in der nächsten Windows Version wird Microsoft einen PDF Reader ins Betriebssystem integrieren.
 
@Manuel147: klar, und damit die nächste Klagewelle heraufbeschwören :)
 
@espresso.: Adobe ist aber anscheinend nicht in der Lage einen schlanken und sicheren Reader anzubieten!!
 
@Manuel147: Und du glaubst der wäre dann sicherer?
 
@Spürnase: ja, zudem könnte er einfahcer und schneller mit Windows Update / WSUS gepacht werden und man braucht nicht erst ein 100 MB MSI-Paket erstellen um ihn zu verteilen.
 
@Manuel147: Es gibt viele alternativen zu denen zu greifen kannst, du musst nicht den adobe reader nehmen.
 
@Spürnase: das finde ich nicht da 1. nicht alle wirklich besser sind und 2. nicht alle kostenlos!
 
@Manuel147: PDFXchangeViewer ist in einer kostenlose Version zu haben und Foxit Reader 3.0 auch. das sind so ziemlich die zwei betsen Alterntaiven auf den Markt. Microsoft würde auch nichts besseres in Windows integrieren können.
 
@Spürnase: Foxit gibts schon in Version 4
 
@Spürnase: kpdf :)
 
@Manuel147: Unglaublich das Adobe das nicht alleine gebacken bekommt, sondern jetzt schon Hilfe von anderen benötigt.
 
Genau so könnte sich Apple ja auch mal verhalten und Flash (ihrer Meinung nach) performanter und stabiler machen.
 
@satyris: klingt nach nem plan
 
@satyris: Glaube nicht das Adobe den Code dafür offenlegt.
 
Zum PDF lesen braucht man keinen Adobe Reader, viel zu lahm & (derzeit) unsicher. Da greift man lieber zu Alternativen.
 
@boon: Adobe Reader war bisher bei den meisten Anwendern DER Standard an sich. Mittlerweile nutze ich den Nitro PDF-Reader, der auch PDF Dokumente erstellen kann. Info hier: http://www.nitroreader.com/de/Default.aspx (Deutsche Version)
ACHTUNG: Die Software ist noch BETA, Final folgt bald!
 
@coolboys: das ist toll das du schöne beta versionen empfielst:)

ich bin ja eher der meinung das jeder selbst wissen sollte welche pdfs er öffnet und welche nicht
 
@boon: schonmal bei DHL einen Onlinepaketschein erstellt? Wenn du den über die PDF Datei drucken willst, kommst du leider nicht um den Acrobat Reader herum :( (naja gut, außer man druckt es per JAVA...)
 
@boon: "Vorschau" finde ich am besten, ist auf dem Mac vorinstalliert. Geht bestimmt auch mit der Windows Bild&Fax Anzeige. Klein, schlank und schnell. Edit: Geht bei Windows wohl doch nicht.
 
@JacksBauer: Ich hab Okular. Nur rückständige Betriebssysteme wie Windows (die auch Dateiendungen brauchen um Dateien unterscheiden zu können...) können ab Werk derartige Dateien nicht öffnen.
 
naja so rückständig ist windows jetzt ja auch nicht ... es ist halt nur eine andere art von system mit einem anderen konzept. und das ist halt das konzept von pre- und suffix.
 
@boon: Ich glaube Microsoft baut nur seinen Geschützten Modus den sie auch in office 2010 verwenden in den Adobe Reader ein. Das ist bei office genauso wenn man dokumente aus dem internet öffnet werden sie in diesem modus angezeigt
 
@boon: wirklich sicher ist nur Stcker ziehen und Papier als Dokument lesen, aber halt, Papier ist auch brennbar. Mir ist seit über 10 Jahren PC Nutzung keinerlei Bösewicht über pdf begegnet. PDF ist Pflicht, da führt einfach kein Weg dran vorbei und die anderen gut gemeinten Tools haben insbesondere oftmals bei komplexeren Inhalten arge Probleme, dann doch lieber gleich das Original.
 
Warum einzelne Programme in eine Sandbox packen und nicht gleich ganz Windows? Also am besten Windows nur in einer VM laufen lassen.
 
Geile Überschrift xD
 
Hi, warum startet man den Adobe Reader grundsätzlich nicht einfach mit Lese-Rechten (bzw. Schreib-Rechte nur in bestimmten Verzeichnissen)? Warum muss man so einen komplizierten Weg gehen und jede Schreibaktion durch einen zusätzlichen Prozess überwachen?
 
@awaiK: weil r-w-x unter windows fürn arsch ist;)
 
Wer einige seiner Programme (Browser, Acrobat Reader, usw.) bereits jetzt schon aus Sicherheitsgründen in einer Sandbox laufen lassen möchte, sollte sich mal "Sandboxie" ansehen. Das Programm funktioniert tadellos - sogar auf x64.
 
Hoffentlich übersteht der Reader die Prozedur, ohne nebenbei einen Satz Ribbons verpasst zu bekommen...
 
@Vollbluthonk: Ich würde es begrüßen.
 
@Spürnase: Glaube ich gerne, Ribbons sind bei Anfängern allgemein sehr beliebt.
 
@Vollbluthonk: Vor allem dem "honk", in deinem Namen, machst du alle Ehre.
 
@Spürnase: Oh, mit Argumentation schon vor dem Beginn am Ende?
 
@Vollbluthonk: Warum muss ich meine Meinung Argumentieren? Mal davon abgesehen kamen von dir auch keine Argumente. "Ribbons sind bei Anfängern allgemein sehr beliebt." ist dummes Geschwätz, nichts weiter. Auf dieses trollige Niveau lasse ich mich nicht ein.
 
@Spürnase: Ist eher Tatsache, Anfänger klicken sich 'nen Wolf in den Ribbons, mit zunehmender Erfahrung werden immer öfter die Tastatur-Shortcuts genutzt. Danach sind die beschissenen Ribbons nur noch im Weg und vernichten hocheffektiv nutzbare Bildschirmfläche.
 
@Vollbluthonk: *lach* herrlich, viele bezahlen eine menge Geld für so ein Konzert, ich bekomme es kostenlos... Bitte mache weiter, ich hole noch kurz Getränk und was zum Naschen.
 
@Spürnase: Wie gut das OpenOffice kein Ribbon verwendet... das ist ja Kinderkacke, und so unübersichtlich :-/
 
@Ðeru: Die Entwickeln gerade so ziemlich das selbe.
 
@Spürnase: Und wer genau zwingt mich dann das zu verwenden? Ist ja nich so wie bei MS Office das bei jeder Version das Dokument anders dargestellt wird :) Trotzdem danke für das Minus, hab dich auch lieb
 
@Ðeru: Wenn die neue Oberfläche für OpenOffice erscheint wirst du auch nur die Wahl haben das neue zu benutzen oder auf was alten sitzen zu bleiben. Auch das OpenDokument entwickelt sich weiter.
 
@Spürnase: naja, entwickelt sich weiter hört sich wie eigenproduktion an...
sagen wir lieber kopiert nach herzenslust weiter
 
@violenCe: Sie haben keine andere Wahl. Microsoft verbietet die Ribbon Oberfläche unter anderen Betriebssystemen, mit Ausnahme Microsoft selbst veröffentlicht das Produkt dort. In sofern müssen sie es selber stricken.
 
Ich sehs dann schon kommen, die installation des Acrobat Readers wächst auf 380MB.
Damit er lauf müssen .net framework 3.5 und vc++ runtimes installiert sein, ausserdem eine SQL Server Express version die im Hintergrund mitläuft...
 
@blisss: Meine Rede! Er hat jetzt schon über 100 MB, soweit ich mich erinnere. Den Profis von Adobe traue ich zu, dass sie ihn auf 500 MB aufblasen.
Ich zeige meine PDFs übrigens mit dem PDF-Reader von Google an. Der ist schön spartanisch und bombensicher, weil er nicht auf dem Rechner ausgeführt wird.
 
@Marten E. Vanderveen: ich meinte der Installer wird 380MB groß sein - die installation natürlich über 1GB und sie dauert 2 Stunden :)
 
@blisss: so könnte der acrobat reader nachher aussehen. http://tinyurl.com/33t57gj
 
Warum ein Reader so unsicher ist bleibt für mich ein Rätzel .
 
Microsoft scheint ja derzeit echt hilfsbereit zu sein^^
 
@Sonny Black: tja, man muss sich nach anderen märkten umsehen wenns bei den handys schon nicht läuft
 
Super. Und jetzt bitte nochmal das Gleiche mir Flash.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles