Navis und Routenplaner haben Karten fast verdrängt

Navigation & Autoelektronik Landkarten spielen bei der Fahrt in den Urlaub kaum noch eine Rolle. Fast jeder zweite Deutsche (48 Prozent) plant die Reiseroute in den Urlaub inzwischen mit dem Navigationsgerät. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und nicht mehr lange, und Navigationsgeräte werden von Smartphones ersetzt :)
 
@zwutz: Nö, viel zu klein, um die Dinger während der Fahrt zu bedienen..., wenn man z.B. schnell eine Ausweichroute haben will, weil gerade ein stau vor einem liegt der durch TMC (Pro) (heisst jett irgendwie anders..)noch nicht erfasst wurde.
 
@bowflow: Na kennt da wer die STVO nicht? Keine Bedienung während der Fahrt steht sogar immer da wenn das Navi startest :D - Mit meinem iPhone habe ich kein Problem bzgl. der Größe für die Bedienung ;)
 
@TobiasGoth: Mit meinem nokia 5800 habe ich auch kein Problem, eine ausweichroute anzuklicken.
 
@bowflow: Gegen die Werksnavis von BMW zum Beispiel stimm ich dir zu. Aber bei mobilen Navis ist der Bildschirm auch nicht größer
 
@bowflow: "klein" ist immer relativ. also ein HTC HD2 oder ein iPhone haben ein größeres Display als die meisten Navis. Zumal ich TomTom auf meinem HTC Diamond 2 ohne problem bedienen kann und für große wurstfinger gibs noch die Sprachsteuerung... und was weksnavis angeht.. wenn ich mir das navi im letzten BMW5er model angucke.. da nutze ich lieber mein HTC ;)
 
@bowflow: Ich weiß zwar nicht in welchem Zeitalter du dich befindest, aber momentan sind die Smartphones in Größen zwischen 3,5-4,3 Zoll zu haben. Aktuelle Topmodelle von Navigon und TomTom haben ebenfalls 4,3Zoll, lediglich das Navigon 8450 hat ein 5Zoll Display, dieses kostet aber 360Euro.
PS. Ich nutze nur mein Smartphone als Navi.... warum sollte ich mir auch 2 Geräte zulegen, wenn das eine beides kann!?
 
@bowflow: genauuu ... weil die staus auch top aktuell sind ... also mein navi zeigt mir die staus immer dann an wenn ich schon drin stehe :D
 
@zwutz: Das einzige Problem was in an Smartphones sehe ist die unglaublich kurze Akkuleistung :)

Nicht falsch verstehen, mann kann mit so einem Smartphone mehr als mit einem PC vor 5 jahren mit Internetanbindung machen. Aber ich merke es selber. Hoffe man reagiert da mal drauf bzw forscht mal auch in die Richtung.

Wenn so ein Smartphones mal aus ist, fehlt einem gleich das Telefon, Moden, Internetzugang, Mp3 Player, Kamera usw.
 
@Sire-bRaM: Handhabt man dass bei Smartphones als Navihilfe nicht genauso wie mit normalen Navi? Soll heißen, die werden im Auto an den Strom angeschlossen und gut ist.
 
@kubatsch007: jo eben einfach nen stromkabel mit usb am zigarettenanschluss anschließen und gut is
 
@zwutz: ist bei mir schon lang der fall =) Das Navi ist der einzige grund warum ich mir überhaupt ein smartphone antue, weil zum telefonieren ist ein klassisches handy deutlich besser ^^
 
ein kleines auto und die riesen landkarten vertragen sich selten mit der freilandstraße oder autobahn während der fahrt. ^^
 
@OSLin: wo man hinwill hat man idr schnell gefunden... aber wo man aktuell ist nich XD war oft genug navigator als elektriker XD "wo sind wir denn"... "upps... kommando zurück" Suchen wenns draußen noch zappenduster ist ist noch interessanter :P da lob' ich mir n Navi
 
Währe mal schon, wenn die Autohersteller und Navihersteller sich etwas einiger würden, und man mal einen Standard für Navihalter schaffen würde, so wie ein Dosenhalter, damit man dieses Kabelgedönz nicht mehr sieht....
 
@bowflow: Haben sie doch. Nennt sich Festeinbau :-)
 
@andi1983: Wieso bekomme ich Minuse ? Im Prinzip habe ich doch recht.

Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder das teuere Werksnavi und man hat keine Kabel im Auto.
Oder die billige 100 Euro Navi Lösung und man hat die Kabel im Auto.

Irgendwo muss man halt Abstriche machen.

Und wieso sollten die Autohersteller für die externen günstig Navis extra Kabelschächte etc vorsehen, wenn es von Ihnen auch den Festeinbau gibt.

Oder zum anderen, haben dann die Kunden die sich für ein Werksnavi entscheiden auch die hässlichen von dir beschriebenen "Kabelverstecklösungen" im Amaturenbrett etc.
 
Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich anno 1998 noch mit Kartenmaterial hantiert habe um irgendwohin zu kommen. Dann hatte ich 2003 mein erstes Navi (PDA) woum mich alle beneidet haben. Heute hat ja jeder so ein Teil und ich schleppe meines auf dem iPhone mit mir rum (Navigon). Jedoch habe ich dafür eigentlich keinen Bedarf da mein Daimler sowieso ein schönes Comand integriert hat.
 
Nix da! Wo bleibt denn sonst der Spaß mit Beifahrerin in den unzähligen Kreiseln in Frankreich? Ich bin da ja hart, ich fahr gern so lange im Kreisel, wenn wir uns nicht einigen können wo wir langfahren sollten, bis der Kreisel wie ein Kotzmühlchen wirkt. :-))
 
@Fusselbär: Kommst aus Frankreich?
 
@Spürnase: Nein, bin nur Frankreich Urlaubär.
 
@Fusselbär: Macht mich neugierig, wo denn? Mich zieht es dort immer in den Süden :)
 
@Spürnase: Gerne Atlantikküste, Bretagne bis runter in die Gascogne, die Grande Dune du Pyla bestiegen, auch mal Pyrenäen. Ein anderes mal habe ich unten am Mittelmeer von der Côte d'Azur bis in die Camargue bereist. In der Champagne und im Massif Central war ich auch schon. Irgendwie habe ich es aber bisher noch nicht geschafft, den Mont Saint Michel in der Normandie zu besuchen. Dafür bin ich aber schon mal über die kuriose Passage du Gois zur Île de Noirmoutier. :-)
 
@Fusselbär: Du bist ja schon gut rumgekommen, hab es nur in die größeren Städte geschafft. Habe eine private Unterkunft. bestiegen hab ich in FR leider noch nix... *g*
 
Ich fahre beruflich in der ganzen Schweiz umher. Jeden Tag muss ich meist wo anderst hin. "Früher" hatte ich dann ca 4X h A4 ausdrücke im Auftrag mit den Zoom Stufen. Seit 4 Jahren zum Glück nicht mehr. Ziel eingeben und man kommt punkt genau an. Früher habe ich mich oft verfahren und lange gesucht. Konnte dann den Chef überzeugen er solle mir ein TomTom kaufen. Regelmässig updaten und es ist perfekt. Allerdings wenn ich mal ohne Navi unterwegs bin, fühle ich mich recht Hilflos. Nach Hause finde ich zwar immer.
 
Für jemanden der im Urlaub nur von A nach B will mag das ja recht sein, wenn man aber wie ich einfach mal drauf los fährt, so frei nach dem Motto der Weg ist das Ziel und gepennt wird wo es schön ist, kann man auf ne gute Landkarte nicht verzichten. Allein mit nem Navi ist es doch recht schwer sich über eine Gegend einen Überblick zu verschaffen. Als Ergänzung ist da das Navi dann aber trotzdem nicht schlecht.
 
... tja - persönlich habe ich mit dem Ganzen nicht das Geringste zu tun, da meine Frau in unserem Haushalt die Kartenhoheit hat und genau weiß, welche Internet-Routenplaner für was gut ist. Und sollte wirklich mal ein Navi gebraucht werden, leihe ich mir das Teil von meinem Sohn ... ;-)
 
NMur dumm wenn man mit einem iPhone 4 keinen Empfang hat..
 
@lordfritte: Noch nichts davon gemerkt.....und selbst wenn, dass GPS funzt doch trotzdem ;)
 
Sehr gut, da fliegt einem zumindest nicht mehr der große ADAC Reise Atlas von der Hutablage beim bremsen ins Genick.
 
@BigBoernie: Dafür musst du den Navis, die an der Windschutzscheibe befestigt werden, die Stirn bieten. :)
 
@noComment: Ein intelligenter und wortgewandter Konter.......Chapeau !
 
Karten haben aber den Vorteil auch ohne Strom zu funktionieren.
 
@marcol1979: Wenn vom Auto der Generator defekt ist, wird der sich leerende Akku des Navi eine eher untergeordnete Priorität haben.
 
Vor Blitzer kann mich eine Papierkarte auch nicht warnen. Selbstverständlich schalte ich das Feature während der Fahrt ab ;]
 
also zur reisevorbereitung nutze ich immer noch das internet und nicht 'n navigationsgerät ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles