UK: Regierung rudert beim Breitband-Ausbau zurück

Breitband Die britische Regierung muss bei ihren bisherigen Plänen zur flächendeckenden Breitband-Versorgung zurückrudern. Das berichtete das Wirtschaftsmagazin 'BusinessWeek'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hier in Deutschland ist es wohl nicht besser. Im ländlichen Gebiet muß man über ISDN bereits "Froh und Glücklich" sein. DSL ist undenkbar, weil unwirtschaftlich für profitorientierte Unternehmen.
 
@ZakMcCrack: Ich kann es den Unternehmen nicht mal Übel nehmen. Da zich Millionen in den Ausbau zu stecken, um diesen erst nach Jahrzehnten durch Kundeneinnamen auszugleichen, um dann Gewinn zu machen oder vll festzustellen das es gar nicht mehr gebraucht wird, weil sich alles anders entwickelt hat, das macht so ziemlich niemand.
 
@Spürnase: Mag ja richtig sein. Aber dafür gibt es eine schöne zwei Klassengesellschaft - die Einen in den Ballungsregionen haben Breitbandanschlüsse mit (teilweise) VDSL und die anderen in ländlichen Gebieten schauen in die Röhre ...
 
@ZakMcCrack: Nur das sich in dieser Gesellschaft jeder Umorientieren kann. Wenn einem das Internet so wichtig ist, muss man sich wohl oder übelst nach einem neuen Wohnort umsehen. In vielen Berichten ließt man ja, das manchmal nur das überquere der Straßenseite ausreicht.
 
@ZakMcCrack: Mag ja richtig sein. Aber wie sähe Deiner Ansicht nach eine Lösung aus? Ländliche Gebiete auf Steuerzahlerkosten anbinden? Quasi eine Art "Solidarzuschlag" (tolles Wort für eine Steuer ;) - wer hätte denn etwas dagegen, solidarisch zu sein...) zur DSL-Erschliessung von gering bewohnten Landstrichen? Das Geld muss ja irgendwo herkommen. @Spürnase: ich stimme zu.
 
@FenFire: Eine Lösung gibt es wohl nicht. Die meisten Menschen ziehen ohnehin weg. (Landflucht) Im letzten Jahr (in meinen Heimatkreis) über 20.000 Menschen weniger.
Ärze machen Ihre Praxen zu und die Linienbusse sind auch fast weg (Rufbus). Bald kann man hier auf den Land als Letzter das Licht ausmachen ...
 
@ZakMcCrack: Hat doch auch seine Vorteile :)
Man hat seinen Frieden und Ruhe.
 
@ZakMcCrack: Also deine Landflucht kann ich nicht bestätigen.

Wir wohnen hier auch auf dem Land und in unser Dorf bauen immer mehr Rechtsanwälte und Ärzte dazu, weil man auf dem Land seine Ruhe hat und Entspannen kann.

Wir haben zum Glück DSL 1000 mehr leider nicht. Hätte zwar auch gerne DSL 6000/16000 aber wird wohl nie was werden.

In nobleren Dörfern macht die Telekom aber gerne mal eine Ausnahme. Etwa 30 km von uns entfernt ist ein Golfplatz und in dieses kleinere Dorf bauen auch "gehobenere Menschen" und was macht die Telekom ? Kommt sofort mit einer neuen Vermittlungsstation und sie haben DSL 16000.

Soviel dazu ...
 
@ZakMcCrack: Wie VDSL? Ich hab hier symetrische 100mbit *koppkratz* ... Ja tut mir Leid, das musste ich jetzt sagen, weil, wie oft hab ich schon gelesen das ich angeblich in einem Hinterwäldlerland lebe... Hab ich eigentlich schon erwähnt das es hier auch ungedrosseltes und unlimitiertes mobiles Internet auch hab? Wo ich ohne dauerlaggs spielen kann? *An dieser Stelle Grüsse und mein Beileid an meinem Freund Rik* hmm ja, was soll ich sagen? *smile* euer vdsl ist süß und eure Alice ist sexy, oder so ähnlich :D ... Mist, wie sich meine Laune immer auf den Schreibstil auswirkt -.-
 
@ZakMcCrack: Wenn die Unternehmen wirklich nur profitorientiert wären, gäbe es auf dem Land vermutlich gar kein DSL. Ist eben, wie bei jeder anderen Infrastruktur auch. Dabei verlassen immer mehr Menschen die kleinen Dòrfer und als Dank für den Ausbau schrumpfen die Einnahmen.
 
@Tandorf: Das kommt aber ganz drauf an in welchen Regionen man auf die Dörfer schaut. In unserem Stadtgebiet wachsen z.B. die Dörfer und es schrumpft die Stadt.
 
Die haben das doch nur eingestellt, weil ihr "Stasi 2.0" dann nicht mehr richtig funktioniert. Die Live-Bilder von allen öffentlichen Plätzen und aus der U-Bahn ruckeln immer so, wenn sie Bandbreite hergeben müssen.
 
Das Rettungspaket für BP ist wohl zu groß das nichts mehr für den Breitband-Ausbau übrig bleibt.
 
@BadMax: Selbst ohne die prekäre Lage des Unternehmens BP ist Großbritannien tief in den roten Zahlen. Laut der aktuellen Regierung ist natürlich ausschließlich die vorherige Regierung an der Situation schuld. ;)
 
@William Thomas: Ja wie immer, vor allem, weil die olle Thatcher damals mit genau der Begründung eine Sozialraubbau betrieben hat, der unglaublich ist. Wie wollen die das diesmal ausgleichen?
 
@mcbit: Mehr Sozialabbau und evtl. Kürzungen beim Budget des BBC. Und das könnte sich auf eine meiner Lieblingsserien auswirken.
 
@William Thomas: Was gibts denn in UK noch sozial zu beschneiden?
 
@mcbit: Politiker haben eine zu kranke Phantasie. Denen fällt garantiert noch was zum kürzen ein.
 
@William Thomas: Ja leider, Kreativität wäre besser.
 
Überraschung.
 
Das Thema wird dann zum Ende der Legislaturperiode im Wahlkampf wieder aktuell, wetten?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!