Volkszählung: Verfassungsbeschwerde eingereicht

Datenschutz Die Bürgerrechtler vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat) haben heute eine Verfassungsbeschwerde gegen die Volkszählung 2011 beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eingereicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hab den Sachverhalt warum man eine Volkszählung macht, noch nicht wirklich verstanden. Die Leute müssen sich doch sowieso beim Bürgeramt behördlich melden und quasi registrieren? Wozu ist die Volkszählung überhaupt notwendig? Und was is, wenn ich nich hingeh? bin ich dann "unsichtbar"?
 
@Rikibu: Du mußt nirgendwo hingehen das ist keine Wahl. Ein Viertel bis ein Drittel aller in Deutschland ansässigen Personen werden zu Zwangsbefragungen aufgesucht und müssen “Erkundigungen” im familiären und nachbarschaftlichen Umfeld dulden.
Das ist das gleiche wie bei der GoogleView Sache, alle brauchen den Staat Wohngeld, Kindergeld, Harz4 usw. aber niemand will etwas preisgeben!
 
@Richard1884: Aber was fragen die, was sie nicht schon wissen? Insbesondere was für Leistungsgewährung relevant ist, wird doch eh preisgegeben um die Leistung rechtsgültig in Anspruch nehmen zu können bzw. bewilligt zu bekommen. Was wird mit den Erkenntnissen dieser Befragung gemacht?
 
@Richard1884: Warum sollte ich dem Staat auch was erzählen was diesen nix angeht und mich auch noch zwingen lassen? Geht ganz klar gegen meine Grundrechte auf freie Selbstbestimmung!
 
@Rikibu: naja da du ja gemeldet bist und die nur gemeldete personen zu irgendetwas verpflichten können wirst du wohl mitmachen müssen ^^ also ich werde mich wohl weigern und mal schaun, vll kommt man dann ja noch 30 tage ins gefängnis oder sowas ^^ wahrscheinlich ist die ganze aktion aber eher für andere länder interessant in denen sich die menschen nicht unbedingt irgendwo anmelden, da bekommt dann jeder einen stern auf die jacke und wenn jmd ohne stern erwischt wird gibts ärger ^^
 
@DataLohr: Naja, manche haben den Stern an ihrer Blechkarrre... aber worin liegt der Sinn? Was wollen die denn wissen, was sie bisher nich wissen?
 
@Rikibu: Es wird wohl darum gehen bestimmte Angaben in einer Datenbank zu haben, die in der bisherigen form nicht möglich ist. Der Staat darf bspw. die Daten von der Rentenkasse, Finanzamt und/oder gesetzlichen Krankenkasse nicht(!) zusammen führen. Wenn du aber selber "freiwillig" die Daten preis gibst, sieht die Sache anders aus. Zumindest ist das meine These von dieser ominösen Volkszählung.
 
@RobCole: mmmh ich stimme dir da ja zu. aber glauben die wirklich, oder anders gesagt, sind die Leute wirklich so naiv, wirklich wahrheitsgemäße Angaben zu machen?Falls die mich rauspicken, werde ich mit Sicherheit nicht redselig sein und alles preisgeben... wer weiß was die damit anstellen.Kennt wer den Modus nachdem die Leute gepickt werden? werden sicher nur wieder die oberen 10000 befragt... :-)
 
@Rikibu: Da ich gelesen habe das bei einer Verweigerung der wahrheitsgemäßen Ausfüllung dieser Befragung Bußgeld oder gar Freiheitsstrafe einem drohen, denke ich schon das es nicht gerade wenige ausfüllen werden. (Sofern natürlich der Fakt stimmen sollte.)
 
@Rikibu: Die letzte Volkszählung war Ende 1987. Nach der Wiedervereinigung gab es aber keine. Das im Laufe von gut 23 Jahren dabei Datenlücken entstehen und auch Daten abhanden kommen, ist wohl verständlich. Dazu kommt ja die ständig variierende Zahl an Immigranten und Auswanderern. Ein Teil der Volkszählung kann zwar durch Abfrage von bereits vorhanden Registern durchgeführt werden, aber es gibt ja Dinge, die du nicht überall angeben musst. Das bei der Volkszählung Dinge erfasst, zusammengetragen und gespeichert werden sollen, die ihn, aus der Sicht vieler Bürger, nichts angehen, ist dabei der Streitpunkt. Im Endeffekt sollen die Daten wohl dazu dienen, dass das Statistische Bundesamt, andere Ämter und letzendlich der Staat, genaue Angaben besitzt, um Berechnungen und div. andere (Bau-, Steuer-, Gesetzes-)Planungen vorzunehmen. Vielleicht nebenbei auch ein Feldversuch, um Dinge, wie "ELENA" einschätzen zu können. Ich finds selbst etwas suspekt, aber zu deinem Plan "Ich geh nicht hin"; Bei einer Auskunftsverweigerung, oder falschen Angaben, kannst du mit einem Bußgeld bestraft werden. Da anscheinend keiner so ganz genau weiss, warum und wofür die Daten benutzt werden sollen, ist eine Ablehnung, seitens der Bevölkerung, verständlich. Und natürlich bietet diese Ungewissheit auch einen Freiraum für Spekulationen und damit der Unsicherheit und Misstrauen. LG
 
@JagoJason: Es scheint ja so zu sein, dass man quasi vorausgewählt wird... die Frage ist, wie wollen die zb. feststellen, wenn sie mich zu meinen sexuellen Dingen befragen, ob ich denen da einen vom Pferd erzähle? stehn die dann zukünftig daneben und eben Tipps und klatschen? Eigentlich ist die Volkszählung ja eher eine VolksERzählung, nämlich das Volk soll dem Staat Dinge von sich erzählen... Wozu man allerdings, Sex Dinge preisgeben soll, so wie es Spürnase ja meinte, was will man damit berechnen? wieviele Bordelle man brauch? oder ob Bedarf an professionellen Orgasmusthythmikkordinatoren besteht? Das ist nun wirklich extwas komisch. Wenn man dem Volk sagt, was mit den Daten gemacht wird, ist sicher mehr Bereitschaft und Verständnis da... aber da irgendwie alles so klammheimlich gemacht wird, is klar dass sich viele da vorsichtig verhalten.
 
@Rikibu: Einige Daten können ja abgeglichen werden. Treten dabei schon Unstimmigkeiten auf, wird das auf dich zurückfallen. Ob und wie pers. Dinge "überprüft", oder einfach hingenommen werden, kann ich dir auch nicht beantworten.
Edit: Mutmaßungen gelöscht. Siehe o9 von Flash32: http://www.zensus2011.de
 
@JagoJason: Ich kann mich noch erinnern als ich befragt wurde. Das war im Sommer 1988. Das weiss ich noch so genau weil ich damals im April 1988 umzog und ein paar Monate später kamen zwei Beamte und wollten mich dazu bringen Angaben im Rahmen der Microzensus Volkszählung zu machen. Ich habe sie zum Teufel gejagt. Sie kamen noch 2 weitere Male und hatten aber auch keinen Erfolg bei mir. Danach passierte nichts mehr. Sie drohten mit Bussgeld und eventueller Beugehaft wenn ich mich recht entsinne. Aber passiert ist nichts. Meine Angaben hab ich trotzdem nicht gemacht. Habe die Fragebögen immer noch irgendwo in meinen Kartons unten im Keller.
 
@Traumklang: Die postalische Gebäude- und Wohnungszählung... Damit wollen die sicher nur raus bekommen, wer Wohneigentum hat welches vermietet wird aber aber dafür keine Steuern zahlt...
 
@Rikibu: Die Sache mit den Fragen zum Geschlechtsverkehr ist Blödsinn. Im Gesetz (siehe o9) kann man nachlesen, was gefragt wird.
 
Habe mich jetzt mal informiert. Es geht darum, alle EU Staaten miteinander zu vergleichen, warum auch immer... Das ist wieder so ein Irrsinn von den Brüssler Politikern. Warum man allerdings immer alles miteinander vergleichen muss und sich dann diesem Druck unterwirft, ist die große Frage. Der Zensus ist EU rechtlich Pflicht, daher denk ich, dass die Proteste keinerlei Relevanz haben...
 
Hier mal der geplante Fragebogen: http://www.suedkurier.de/storage/med/lokales/konstanz/1430392_volkszaehlung_2011_fragebogen_entwurf.pdf?fCMS=ec1c976cacedecf3d2981c724c9dcc14
 
@Rikibu: vorbereitung auf http://www.youtube.com/watch?v=Fe4JVAnA5Xw !!!
 
@Billy Gee: Mensch, gerade wenn man denkt, dass man nun wirklich JEDEN Blödsinn im Internet gesehen hat, kommt jemand und klatscht so ein Video rein.
 
Also ganz ehrlich? Mich persönlich würde das nicht stören, weil meine Daten irgendwie überall angegeben sind, aber ich denke mal 90 % aller Deutschen ist dagegen, was man auch verstehen kann, da viele sensible Daten erfasst werden.
Ach wisst ihr wat? Es ist Volkszählung und ich geh nicht hin xD
Edit: @Rikibu:
Sehr gute Argumentation von dir, aus dieser Sicht habe ich das noch gar nicht gesehen. Aber ich denke unsichtbar bist du alleine weil du schon beim Bürgeramt behördlich gemeldet bist, sowieso nicht.
 
@TheBNY: Hier geht es aber auch um Privatangelegenheiten, was sonst nirgendwo notiert ist.
 
@Spürnase: worum soll es denn da gehen? Wie vollziehen sie ihren Beischlaf? haben sie auch immer schön die Deutschlandfahne drüber? stehen sie auch regelmäßig schön stramm? warum liegt die Butter in ihrem Kühlschrank ganz oben anstatt ganz unten wie es in Din Norm 4341234132455544 vorgeschrieben ist? Warum trennen sie ihren Müll obwohl wir am Ende doch wieder alles in eine Tonne schütten (und andere Länder trennen erst gar nicht)... was fragen die bitte?
 
@Rikibu: Dein erstes Beispiel ist vertreten. Es werden Fragen zum Sexleben gestellt.
 
@Spürnase: Ich hab grade mal das Gesetz durchgeschaut und konnte nirgends etwas über Fragen zum Sexualleben finden. Könntest du da mal die Norm nennen, damit man das nachlesen kann? Wäre sehr nett, da mich der Punkt schon mal interessieren würde. _ Generell liest sich das Gesetz eigentlich recht unspektakulär. Nichts, wo ich sagen würde "jaaa, das will ich!", aber auch nichts bei dem ich mich irgendwie ungerecht behandelt fühle. Hier bei Winfuture wird allerdings eine ziemliche Panik geschürt mit teilweise horrend falschen "Informationen und Fakten". Schaut einfach mal in das Gesetz, es ist ziemlich einfach geschrieben, so dass es jeder verstehen sollte. _ Edit: Und wenn ihr das Gesetz lest, werdet ihr auch wissen, welche Fragen gestellt werden, wofür das Zeug benutzt wird, wann welche Daten wieder vernichtet werden, etc. pp. Steht ALLES drin.
 
@Spürnase: wenn die dann die sexuellen Vorlieben aller EU Länder vergleichen, das könnte wieder lustige Zeitungsartikel geben. Sag mir wie du f... und ich sag dir wo du herkommst *g*
 
@Spürnase: Das ist auch nur nirgendwo notiert weil es eigentlich niemanden zu interessieren hat, wie solche Fragen, die Ribiku nannte. xD Musst ja auch nix wahrheitsgemäß beantworten.... Ach ganz ehrlich? Wir werden doch sowieso überall überwacht, was meinste, was Arbeitsamt und Co. so alles über uns wissen, was wir selber niemandem vom Amt erzählt haben. Stasi gibts heute noch..... Nur schlimmer.... Der gläserne Mensch...... Selbst beim Kacken wirste überwacht.
 
@TheBNY: Die Frage ist, was für Ergebnisse fördert diese fragwürdige Volksbefragung zu Tage und was wird vor allem an Rückschlüssen gezogen? Befragt man nur Bayern, so wird die Homo-Ehe sicher wieder gekippt :-)
 
@Rikibu: Ja, ich denke damit liegst du absolut richtig, ich denke mal es wird auch keiner bis es soweit ist erfahren, welche Fragen gestellt werden und wofür diese Ergebnisse genutzt werden.
Aber im Grunde genommen ist doch diese Volkszählung nicht nötig, denn der Staat erfährt erstmal durch Internet, Payback (usw), Banken, Telefongespräche (welche sicherlich auch öfter mal abgehört werden), Arbeitsamt und so schon genug über viele Bürger. Daraus ließen sich komplette Profile der Menschen erstellen mit Vorlieben, Lastern und so weiter. Ist doch so, alleine Google verrät schon viel über einen, oder auch ne Payback-Karte.... Man kann anhand des Payback-Beispiels z.B. herausfinden was jemand haupsächlich kauft (Zigaretten = starker Raucher, Alkohol = Alkoholiker) Ich find das alles irgendwie markaber.... mensch... keine lust mehr den beitrag zu lesen... ich grille jetzt... bis dann leute, noch einen schönen freitagabend euch allen
 
Na in Zeiten von Google und Facebook sollte das doch nun wirklich keinen mehr stören. Oder nur deswegen, weil private Firmen viel sensibler mit persönlichen Daten umgehen als der Staat? Das bezweifle ich aber nun wirklich doch stark... Also entweder ganz oder gar nicht. Aber einerseits gegen Volkszählung zu sein und andererseits haarsträubendste AGBs annehmen und bedenkenlos zustimmen (manchmal im Fall von Google muss man es auch gar nicht) finde ich ist eine Farce.
 
@tienchen: Naja, etwas befremdlich ist diese Datensammelleidenschaft schon. Die Stasi aus der DDR wurde scharf kritisiert, weil sie Akten von Leuten anlegte... und was ist facebook,twitter und co? ist doch nichts anderes als eine freiwillige Stasi, bei der die Leute ihre Akten selber anlegen...und andere sogar freien Zugriff haben.
 
@Rikibu: facebook,twitter und co ist freiwillig, du musst dich da ja nicht anmelden. Zumal ich Twitter in den Beispielen nicht verstehe. Was gibt man denn da an? Einen Pseudonym und eine E-mail Adresse. Wow, wirklich sehr Bedenklich.
 
@Spürnase: natürlichfreiwillig, aber die leute stehen doch drauf, sich die eigene Stasi zu bauen... das will ich damit sagen. die Sensibilisierung ist nicht da... HOnecker hätte mit den DAten seine wahre freude gehabt... oder einer mit A am Anfang.
 
@Rikibu: Ja dann lass sie doch ihre eigene Stasi haben, was kümmerts dich?
 
@Rikibu: Erich Mielke, nicht Erich Honnecker.
 
@Spürnase: ich finds halt nur grotesk, dass man einerseits so redselig ist und andererseits die echte Stasi kritisiert... obwohl man ansatzweise das gleiche Maß benutzt... gut, mich störts nich, ich nutz dieses soziale netgewürge nich...
 
@Rikibu: Man darf nur wenige Menschen ernst nehme die überhaupt das Wort Stasi in den Mund nehmen. Das meiste davon ist nachplapperei ohne Hintergrundwissen. Ich kann mir auch gut vorstellen das viele mit Stasi gar nichts anfangen können.
 
@Spürnase: natürlich gibts die Gattung auch...
 
@tienchen: ich sag das schon immer: Alle, die bei solchen Aktionen am lautesten nach der Datensicherheit schreien, sind jene welche, die sich bei jedem Social Network anmelden, laufend statusupdates machen und bei jedem gewinnspielbanner auf "mitmachen" klicken
 
@Tweek: Und wie stützt du diese gewagte Behauptung?
 
Gönnt euch doch einfach mal den Spaß und lest in dem Gesetz nach, welche Daten konkret erhoben werden. Wenn das jeder mal macht, wäre aus der großen Panikwelle ganz schnell die Luft raus.
 
Das Gesetz gibt es seit 2007. Bestimmt wurde die Teilnahme 2006. Und in dem Fragebogen muss man den "Blödsinn" mitangeben?! (wikipedia->volkszählung)
 
@NikiLaus2005: Zum Kuckuck, ich bin tatsächlich irrtümlich davon ausgegangen, dass man die Bevölkerung zählt, sodass man die gemeldeten Bürger mit den tatsächlichen Zahlen abgleicht, aber darum geht es gar nicht. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wieso benutzt man einen so verharmlosenden Begriff? Und sich dann wundern, dass man die Sprache der Politiker nicht versteht... und sich deshalb keiner so recht für den Wischiwaschi Kram den die da treiben, interessiert.
 
Man darf ja von dem ganzen Thema gerne halten was man will, aber was zum Kuckuck soll das "bis zu einem Drittel" der Bevölkerung? Entweder macht man eine repräsentative Statistik mit wenigen Tausend Bürgern, oder macht es richtig mit jedem einzelnen... bis zu ein Drittel einfach nur Blödsinn.
 
@Johnny Cache: das versteh ich auch nich. was sollen die Daten aussagen? wenn viele von dem Drittel sagen das sie gern Missionarstellung machen, wird das auf ganz Deutschland hochgerechnet - was für ein Irrsinn. Ich frage mich, was diese Volkszählung, die ja an sich keine Zählung ist, unterm Strich für ne Aussagekraft hat, wenn man nur so nen Klecks Leute befragt?
 
Sucht mal im Gesetz nach dem Drittel. Ihr werdet es nicht finden. Das hat weiß Gott wer erfunden.
 
Ich werde nichts ausfüllen oder unterschreiben
 
@Flossenfisch: Dann sehen wir uns ja vielleicht im Knast, ich werde nämlich deinem Beispiel folgen.
 
@Flossenfisch: oder falsch ausfüllen, gib an das du 6 kinder hast und lauter so sachen
 
@Flossenfisch: Die Chance ist sehr gering, dass du überhaupt die Gelegenheit bekommst, etwas auszufüllen. Hast du dich auch absichtlich woanders gemeldet, als du eigentlich wohnst? Und dir einen falschen Namen zugelegt? Müsste man konsequenterweise auch machen.
 
@Flossenfisch: ja, ich kreuz da auch immer irgendwas an.... da bekommst du keinerlei probleme... ist wurscht, die können dir gar nichts.
 
Ich bleib zuhause
 
@Zonkifail: Im Gegensatz zu...? Das ist keine Aktion, wo jeder ins Rathaus geht und der Bürgermeister zählt durch. Da werden einfach nur die Datensätze zusammengeführt und statistische Werte ermittelt. Wahrscheinlich merken 90% der Bürger davon mal ganz geschmeidig GAR NICHTS. Die anderen kriegen nen Bogen, in dem sie nochmal bestätigen sollen, dass die Daten, die sowieso bereits vorhanden sind, auch stimmen. Und da wird nicht gefragt, wie man am liebsten mit wie vielen und in welcher Stellung pimpert. Was gefragt wird, steht haarklein im ZensG2011.
 
@Flash32: bleib trotzdem zuhause
 
Wann ist denn die Volkszählung eigentlich?
 
@XP SP4: Weil die EU alle EU Mitgliederländer miteinander vergleichen will, weil mit den neuen Zahlen, die sich durch Umzug, Wegzug,Auswanderung, Einwanderung, usw. massiv verschoben haben und nicht mehr reale Werte sind, um Berechnungen durchzuführen.
 
@XP SP4: Es gibt keinen echten Stichtag, an dem die "Volkszählung" (m.E. etwas verfehltes Wort) durchgeführt wird. Der Berichtszeitpunkt wurde auf den 9.5.2011 festgesetzt, siehe § 1 I ZensG2011. Das heißt, dass die erhobenen Daten idealerweise den Stand vom 9.5 widerspiegeln sollen. Dies kann natürlich nicht haarscharf gewährleistet werden. Aber auf ein paar Tage mehr oder weniger kommts jetzt auch net an.
 
Ich empfehle jedem, mal auf http://www.zensus2011.de zu gehen, dort auf "Datenschutz/Recht" zu klicken und dort auf "Zensusvorbereitungsgesetz 2011". Dort könnt ihr in verständlicher Sprache direkt aus der Quelle nachlesen, was wie von wo warum erhoben wird, wofür es genutzt wird, etc. _ Hier herrscht eine völlig unverständliche Panik und (was noch viel schlimmer ist) eine absolut beschämende Uninformiertheit. Keiner hats gelesen, aber jeder will Bescheid wissen. Wenn ihr nach der Lektüre immernoch meint, dass die ganze Aktion eine riesige Ungerechtigkeit ist, dann könnt ihr euch wenigstens informiert auskotzen ;-)
 
@Flash32: Bravo, endlich einer, der sich informiert hat. Ich kann diese Aufregung gar nicht verstehen. Dieses Mal wird die Zählung zum größten Teil sowieso registergestützt durchgeführt - d.h. der Einzelne wird dabei wahrscheinlich nicht befragt werden müssen. Volkszählugnen sind wichtig, um die Bevölkerungsstruktur und Anzahl zu kennen. Seit der letzen Volkszählung 1987 wurden nämlich nur Fortrechnungen mit Hilfe des Mirkozensus und öffentlichen Statistiken durchgeführt. Die anstehende Volkszählung bringt das ganze wieder auf eine saubere Basis.
 
@Flash32: http://tinyurl.com/39ua7v8
 
@Zero-11: Der oberste Datenschützer im Lande sieht das allerdings anders: http://tiny.cc/zdpp0
 
@Zero-11: Ich kann mich nur wiederholen: Gesetz lesen, verstehen, selbst nachdenken und eigene Schlüsse ziehen. Warum glauben die meisten jeden Scheiß, der irgendwo publik gemacht wird? Ich will dem Kollegen Ferner nicht zu nahe treten, aber ich persönlich halte die Verfassungsbeschwerde aus mehreren Gründen für... ein unvorteilhaftes Vorgehen. Mal abgesehen davon, dass die Auskunft über die Religionsangehörigkeit FREIWILLIG ist, § 18 I ZensG2011, wage ich, angesichts der bisherigen Rechtsprechung des BVerfG bezüglich der Überprüfung von EU-Akten, die Sinnhaltigkeit der Verfassungsbeschwerde gegen die Umsetzung der EU-Richtlinie leicht anzuzweifeln.
 
Niemand sollte denen auch nur irgendwas sagen,alle relevanten Fakten sind dem Staat bekannt. Ansonsten hätte die übertriebene deutsche Bürokratie ja keine Darseinsberechtigung, was erhebliches Sparpotential bietet, und man den Bürger entlasten und nich mehr und noch mehr und noch viel mehr belasten muesste.

Sollte ich rausgepickt werden, werde ich mich KOMPLETT verweigern,und etwaige Maßnahmen gegen mich einfach hinnehmen, oder meinen Anwalt bemühen, falls das etwas bringen könnte.

Es ist eh Zeit für einen Generalstreik, was man mit uns deutschen abzieht in den letzten Jahren is einfach nicht mehr tragbar und eindeutig zum KOTZEN.

Mag sein das ich mich uninformiert auskotze um mal auf Flash32 einzugehen. Ist mir aber vollkommen egal, lieber zu viel als zu wenig kotzen, die deutschen haben zu viele Brainlaggs und dem Staat muss einfach mal der Mittelfinger gezeigt werden ... nein ich bin kein arbeitloser Anarchist ... !
 
@eViL-IT: "Mag sein das ich mich uninformiert auskotze..."

Wäre es nicht besser, sich zu informieren als zu kotzen? Also ehrlich, scheinst ja noch stolz darauf zu sein, noch nichts über den Hergang gelesen zu haben:
 
@eViL-IT: Das Vorgehen, wenn du befragt wirst, bleibt natürlich dir überlassen. Da diese Umfragen allerdings nur der Überprüfung dienen, ob die sowieso bereits vorhandenen Daten korrekt sind, kann man sie auch einfach beantworten. Die oben geschilderten "Intimfragen" kann ich beim besten Willen nicht finden. Man kann sich vortrefflich darüber streiten, ob der Zensus 2011 sinnvoll ist. Allerdings sind die Schauermärchen, die hier verbreitet werden, ein ziemliches Armutszeugnis. _ Dem Staat den Mittelfinger zeigen... wär mal ein interessantes Experiment. Mal ein Jahr keine Steuern erheben, die Gerichte abschaffen, Polizei weg, kein Hartz IV mehr, keine Beihilfen, keine Bauaufsicht, jeder kann tun und lassen, was er will. Es würde mich interessieren, wie Deutschland nach diesem Jahr aussehen würde. Da die Schäden allerdings irreversibel wären (und sehr viele Menschen sterben würden), sollte man das Experiment nicht durchführen. Man kann sich über sehr viel (meines Erachtens zurecht) auskotzen. Allerdings gibt es viel größere Baustellen als dieser Zensus. Baustellen, die niemand angeht und die auch nicht in der BILD stehen. Probleme, die an sich gigantisch sind, aber die man nicht so schön medienwirksam aufblasen kann. Diese Probleme kümmern niemanden.
 
Hä wie jetzt bis zu einem Drittel der Bevölkerung? Spinnen die? Die sollten das die Leute machen lassen, die bei Wahlen auch die Hochrechnungen machen, dann reicht es nämlich ein paar tausend Leute zu befragen ;)
 
@monte: Wie kommt Winfuture (bzw. die Quelle von der WF kopiert hat) eigentlich auf das Drittel?
 
@Flash32: Durch Kaulquappen mit Down-Syndrom die durch Ringe hüpfen.
 
@JacksBauer: Klingt jetzt vielleicht hart, aber das ist bisher die beste Erklärung, die ich gehört habe.
 
"Ordnungsnummer" mal schnell umbenannt in "Personenkennziffer". Was sind unsere Politiker doch für Intelligenzbestien. Sowas kennt man ja schon lange von Betrügern die ihre Abzockerfirmen umbenennen, um so Gerichtsurteile zu umgehen.
 
Die denken bestimmt das sie jetzt Angaben von Pädophilen,Steuerhinterziehern und politisch anders tickenden bekommen...fragt man sich nicht nur was die träumen sondern auch was die in Brüssel eigentlich nachts vor Langeweile mit ihren 600€ Spesen täglich anstellen?...Hoffentlich versalzt ihnen das Verfassungsgericht wieder die braune Sosse aber haben ja da wohl schon einen Richter mit einen Jasager ausgetauscht....abwarten.
 
@LaBeliby: Ob das BVerfG da groß was sagt, darf bezweifelt werden, siehe o9:re4. Was damit bezweckt wird, lässt sich in der Richtlinie und dem Gesetz nachlesen. Dass damit Straftäter oder potentielle Straftäter ermittelt werden sollen, ist völlig abwegig. Vor allem vor dem Hintergrund, dass sowieso nur bereits erfasste Daten zusammengeführt und statistisch ausgewertet werden.
 
@Flash32: Und wieso dann die Fragen nach sexueller Ausrichtung?klingt nicht nach Zählung sondern nach Ausfragen der Intimitäten...gut währ ich jetzt Beamtenanwärter täte ich die neue Volksverarsche auch befürworten aber sonst auf keinen Fall....wer hinter den Rücken der Bürger fast 2 Billionen € Schulden auf dessen Kosten anhäuft kann wohl nicht erwarten das es da noch irgendein Vertrauen gibt!!! Und die Schulden wurden nicht für Sozialleistungen gemacht sondern um korrupte Banker und Manager zu retten!!Nee Danke...(in der Schweiz hätten sie wenigstens den Bürger gefragt ob das in seinen Sinn ist! Aber hier wird gemacht und niemals gefragt und deshalb ist das eine braune Sumpfsoße und gehört weg!!!
 
@LaBeliby: Zeige mir, wo nach sexueller Ausrichtung gefragt wird und ich nehme ALLES zurück. Das ist ein völliges Hirngespinst, das sich irgendein Idiot ausgedacht hat und alle anderen Idioten plappern es einfach nach. _ p.s.: Ich bin weder Beamter, noch Beamtenanwärter. Mein Ziel war immer, mein eigener Chef zu sein und von niemandem ins Genick geschnauft zu bekommen.
 
@Flash32: ich meinte auch nicht dich mit Beamtenanwärter..gibt ja noch andere Zustimmer hier und wenn es dich beruhigt sage ich mal das auch ich mein eigener Chef geworden bin aber sicher nicht freiwillig und nun kann ich mir zur Arbeit auch noch die ständig wachsende Wut der Kunden reinziehen....ist schon seltsam auf welch Drahtgerüßt die Regierung da hockt...ist es Dummheit? Abhängigkeit? Oder einfach nur Machtgeilheit...komme was wolle???
 
@LaBeliby: Bei mir war es eine freiwillige Entscheidung, die ich bisher nicht bereut habe. Aber das führt vom Thema weg. "Zustimmer" ist der falsche Ausdruck... zumindest für mich. Inwieweit diese sog. Volkszählung sinnvoll ist, habe ich bisher noch nicht analysiert bzw. analysieren können, da mir dafür das Fachwissen fehlt. Ich kann nur die rechtliche Grundlage, eventuelle Eingriffe in Rechte des Bürgers und das Verfahren prüfen. Und da habe ich eigentlich keine wirklichen Bedenken. Klar, man kann gegen alles sein. Aber man sollte vielleicht bei den wichtigen Dingen anfangen statt sich die unwichtigsten Sachen rauszupicken und die echten Probleme zu verkennen.
 
@Flash32: Nagut..das verstehe ich bist wahrscheinlich noch sehr jung und deshalb reden wir aneinander vorbei...bei wir war es mit 58 Jahren so das ich nach 30jähriger Zugehörigkeit zu einen Kleinbetrieb mitansehen muste we dieser wegen eines verwehrten Kleinkredit der Bank zumachen durfte...obwohl alle Schulden in 40 Jahren immer ohne Mahnung bezahlt wurden!!! Deshalb sag ich das es mir lieber ist selbstständig zu sein als diesen Staat mit HIV ausgeliefert zu sein...zum Glück für mich haben die Kunden mich nicht vergeßen!!! Trotzdem war ich vorher zufriedener zumal ein fast familiärer Kontakt zur Firma bestand!!! Und die paar € nun mehr sind auch nichts da ich statt 8 Stunden nun 12 und mehr täglich zu tun hab!!! Ist doch zum gruseln diese Regierung und sicher werde ich nun nicht als Rentner sondern bei der Arbeit umfallen.......und denn Hehler für diese Halunken (Mehrwertsteuer kassieren und weiterreichen) darf ich nun auch noch spielen...Danke !
 
Wie bereits 1987 wird auch heute wieder ein großes tara um die Volkszählung gemacht. Die Volkszählung ist nun einmal Notwendig und das Bundesverfassungsgericht hat ja nun schon einmal klar gestellt was mit den Daten gemacht werden darf und was nicht.

Die Daten aus den Melderegistern sind einfach nicht zu gebrauchen, weil viele Bürger es einfach nicht nötig haben sich umzumelden oder aus anderen gründen sich nicht ummelden wollen.

Ich muss hier Flash32 zustimmen, ich kann beim besten willen nichts sehen was der Staat sowieso schon von mir weiß.
 
@RiKER: die letzte volkszählung hat auch nichts gebracht. die nächste wird auch nichts bringen, weil der größte teil eh nur lügt und sein kreuzchen irgendwo hinmacht. das wird wieder ein spaß.
 
@willi_winzig: Ich denk die meisten treudoofen, obrigkeitshörigen Bürger werden auf jeden Fall ihre Kreuzchen wahrheitsgemäß machen. Ist doch Pflicht! Oder ist Deutschland seit neustem ein Volk von Rebellen und Querköpfen? :)
 
@RiKER:

Dumme Frage: wenn einer nicht richtig gemeldet ist, wie lässt du ihn den Fragebogen per Post zukommen? Merkst du was?
 
@RiKER: Vorallem gibt es ja seit den 80ern permanent eine Volkszählung im kleinen, der sogenannte Mikrozenzus, den jährlich 1% der Bevölkerung machen, also seit den 80ern ca. 30% auch gemacht haben - da protestiert seltsamerweise niemand. Wenn du an einer Volksbefragung schonmal teilgenommen hättest, dann könntest du dir auch ein richtiges Bild davon machen, und wüßtest, dass da Fragen dabei sind, die du auf keinem Amt angegeben hast. Außerdem gibt es einige Fangfragen, die zb verblümt fragen ob du Schwarzarbeit angenommen hattest, oder die wissen wollen ob du Kinder hast die dir nicht zugeordnet sind. Außerdem geht es da ums Prinzip: Warum darf der Staat bei dir an die Tür klopfen und dich unter Gewaltandrohung zur wahrheitsgemäßen Beantwortung eines Fragebogens zwingen, du aber nicht den Staat unter Gewaltandrohung zur Entblößung aller möglichen Daten drängen? Es ist eine Verletzung der Privatsphäre und die gutzuheißen "nur weil der Staat sowieso schon schnüffelt" find ich ist eine erbärmliche Denkweise. Dann sollte man auch die zusätzliche Datensammelwut kritisieren anstatt die Volksbefragung resigniert hinzunehmen, oder?
 
"So sind die Daten der Volkszählung 2011 in den ersten vier Jahren über eine eindeutige Personenkennziffer zuzuordnen." <-- Angesichts des § 13 III ZensG2011 muss man sich fragen, ob die Dame wirklich Jura studiert hat bzw. ob sie nicht völlig verfälscht zitiert wurde. _ Generell ist der ganze Artikel mit lauter falschen bzw. unvollständigen Informationen vollgestopft. Was soll das?
 
@Flash32: Wirst du eigentlich dafür bezahlt so positiv über diese Volkszählung zu schreiben? Ob der Artikel jetzt vor Fehlern nur so strotzt oder nicht, Spielt für 99% der Bürger die diese Befragung aus Prinzip ablehenen keine Rolle. Du glaubst doch wohl nicht im Ernst dass der Staat dir seine wahren Absichten mitteilt und wie er Daten verwendet. Das wäre äusserst naiv anzunehmen.
 
@Traumklang: Werdet ihr dafür bezahlt, völlig uninformiert Gerüchte zu verbreiten und Panik zu schieben? Du hast die Sache mit "aus Prinzip ablehnen" ziemlich gut auf den Punkt gebracht. Ich sag nicht, dass die Volkszählung gut ist. Ich sage nur, dass man sich vielleicht mal informieren sollte, bevor man hier vollmundig irgendwelche Parolen nachgröhlt. Es ist ziemlich naiv, sich blind auf Medien oder (was noch schlimmer ist) irgendwelche Stammtischparolen zu verlassen.
 
@Flash32: Ich habe nie irgendwelche "Fakten darüber verbreitet. Weder welche die stimmen noch welche die nicht stimmen. Ich lehne diese Befragungen aus Prinzip ab weil es den Staat (schon gar so korrupt und verfassungsfeindlich wie heute) nichts angeht was bei mir so privat abläuft. Um das zu verstehen brauche ich keine Regierungsseite die mir die Dinge so schildert wie wir es sehen sollen. Ich habe Damals die Angaben verweigert und ich werde das auch wieder tun wenn ich gefragt werden sollte. Ein Staat der nur noch Politik für die oberste mächtige schicht in Deutschland macht dem kann ich nicht vertrauen weil er mich damit ständig in die Pfanne haut.
 
wenn alle ihre kreuzchen wahllos irgendwo hin machen, hat die volkszählung ausgedient.
 
Hab mal irgendwo gelesen, wenn man sich weigert muss man eine Geldstrafe von einigen Tausend € bezahlen. Ist aber nur so eine vage Erinnerung und muss nicht stimmen. Aber für den ein oder anderen lohnt sich das ja sogar... für mich aber leider nicht:D
 
@Sonny Black: Hast Du richtig gelesen. Evtl kommen 2 Leute bei Dir vorbei und möchten die Volkszählung an deinen Wohnzimmertisch gleich machen. Das kannst Du verweigern, bekommst den Mist dann halt schriftlich. Weigerst Du dich das auszufüllen kann Bußgeld gegen Dich verhängt werden bis hin zu Gefängnis.
 
@Eagles:

Aber die Wahrheit erzählen musst du ihnen nicht. Davon war ja nie die Rede.
 
@JTR: Doch, mußt du, die unwahrheitsgemäße Ausfüllung steht ebenfalls unter hoher Strafe. Da die Daten allerdings nicht auf ihre Korrektheit überprüft werden (außer du gibst echt offensichtlichen Müll an) besteht da kaum Gefahr belangt zu werden.
 
@Sonny Black: Es sind sogar 5.000€
 
@Sonny Black: Ich habe 1988 Die Angaben verweigert. sie kamen insgesamt 3 Mal zu mir. Angedroht hatten sie mir ne Geldstrafe und auch Beugehaft glaube ich aber passiert ist nichts. Angaben haben sie von mir nie bekommen.
 
Der Staat hat doch die CD mit den Steuersündern gekauft. Da ist doch eh schon ein Teil der Daten drauf!!! Den Rest gibts auf dem Schwarzmarkt........Wer bietet mehr?
 
@Brabham: Das ist doch ihr Problem...war ein Bug....Gefälscht aber war ihnen Millionen von Steuergeld wert....nur gut das es nicht ihr Geld war......
 
Der Bürger zahlt steuern und meldet sich bei der Einwohnerkontrolle an, zahlt alle Gebühren meldet alles an was muss (Auto etc.), das muss reichen, basta! Bei uns in der Schweiz hat man auch die Pflicht dem Bundesamt für Statistik zur Verfügung zu stehen. Das erste was ich denen sagen werde, wenn sie mich anrufen: Ich werde euch alles erzählen nur nicht die Wahrheit. Wollt ihr mich nun wirklich interviewen?
 
@JTR: Du musst dich nicht anmelden wenn du irgendwo in Deutschland ne Wohnung mietest. Du brauchst auch dein Auto nicht anmelden. Nummernschilder gibt es zuhauf auf Schrottplätzen. Das positive ist dass du dabei KFZ-Steuern und Versicherung sparst. So schmerzt der Benzinpreis nicht in dem Masse wie er es bei den meisten leider tut.
 
http://www.buzer.de/gesetz/8857/b26385.htm
 
Jaja Sozialleistungen werden wie blöd gekürzt, aber für den Überwachungsstaat ist die Kohle natürlich immer da. Bin gespannt ob ich da noch mitmachen muss, da Vater Staat mich eh grad unter Drohung von Haue zum Mikrozensus zwingt, und der über 4 Jahre geht.
 
@lutschboy: Neue Wohnung suchen und sich nicht dort anmelden. zum Bürgeramt gehen Wohnort abmelden und auf die Frage wo deine Neue Adresse sein sagst du einfach dass du ins Ausland ziehen willst und noch garnicht weisst wo genau du wohnen wirst.
 
gute sache! sollte ich diesen fetzen je bekommen werde ich den, als gewissenhafter deutscher bundesbürger, gleich mal ins altpapier ablegen.
 
@2010: schließe mich an und gebe dir ein (+)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum