Amazon: Handel mit Lebensmitteln gerät in die Kritik

Wirtschaft & Firmen Deutsche Verbraucherschützer haben den kürzlich gestarteten Lebensmittelhandel von Amazon unter die Lupe genommen und ein erstes Urteil gefällt. Eine Alternative zum Einkauf im Supermarkt sei das Angebot noch nicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann ja nicht immer alles direkt funktionieren ;) find aber die Innovation und Qualität von Amazon klasse, die sind auf dem richtigen weg! weiter so.
 
@gigges: Da hast du vollkommen Recht, aber wir wissen doch alle, dass Verbraucher- und Datenschützer alles und jede Innovation kritisieren. Bei Facebook wars mal angebracht, aber teilweise ist es wirklich nur Lächerlich.
 
@AntiVistaUser: Und was ist daran Innovation? Es gibt zig tausende Versender von Lebensmitteln im Web ... ! Schon Jahrelang.
 
@voodoopuppe: Aber nicht für die Allgemeinheit. Erst durch Amazon wurden Lebensmitteleinkäufe im I-Net bekannt. Darum interessiert es jetzt auch die Verbraucherschützer.
 
@AntiVistaUser: Das ist doch nicht dein ernst?! Du kennst sicher Gourmondo? Schau dir mal an, wie viele Besteller die dort haben. Zu sagen, dass Amazon die Lebensmitteleinkäufe im Internet bekannt gemacht hat ist wie zu sagen, dass der Fernseher erst durch HDTV bekannt wurde.
 
@gigges: richtig (+), und das vgl.bare NonFood-Artikel bei TCHIBO auch teuerer sind, darüber regt sich keiner auf ! ### Entscheidend für den Kauf ist bei mir auch der Service + Garantieleistungen, deswegen lande ich oft bei Amazon, wenn es auch ein bisschen teuerer ist. Lebensmittel (wenn nicht sehr ausgefallen) würde ich dort aber derzeit NICHT kaufen, die brauch ich nämlich meist am GLEICHEN Tag. Und statt für den Versand zu bezahlen kann ich auch zum nä. EK-Zentrum fahren...
 
würde mich mal interessieren, wieviele Bestellungen da schon eingegangen sind... ich geh aber lieber "richtig" einkaufen!
 
@fazeless: Klar, im Alltag schon. Aber zum Stöbern nach neuen Lebensmitteln ist es doch recht nett. Dazu hätte ich im Supermarkt weder die Lust noch Auswahl noch Übersicht.
 
@fazeless: Warum sollte was eingehen? Ist ja nicht so, als würden Lebensmittel schon seit langem über teils sehr weite Wege verschickt werden. Selbst frische Blumen kommen mittlerweile frisch an die Haustür.
 
@zwutz: da war wohl das Wort "eingehen" ungünstig gewählt. Ich meine natürlich wieviele Bestellungen schon getätigt wurden.
 
@fazeless: Was eigentlich für jemand, der der deutschen Sprache mächtig ist, auch problemlos ersichtlich ist... der Satz war so vollkommen korrekt.
 
"[...] spiele auch der teure Versand eine entscheidende Rolle." Dachte ab 20 EUR wäre der Versand kostenfrei? Ein "typischer Familieneinkauf mit 31 verschiedenen Produkten" kommt doch schnell mal auf über 20 Euro, vor allem wenn Amazon "mehr als doppelt so teuer wie der lokale Supermarkt" ist.
 
@Zebrahead: Ich glaub das Problem ist, dass es soviele verschiedene Einzelhändler sind, die die Lebensmittel verschicken. Deshalb entstehen die hohen Versandkosten, weil jeder Händler noch einmal sein eigenes Porto drauf schlägt. Die "ab 20 Euro Versandkostenfrei"-Regel zieht hier also nicht wirklich.
 
@Cor & Blubbsert: Danke für die Aufklärung, so macht das Sinn! Allerdings denke ich kaum, dass sie mit dieser Regelung großen Erfolg haben werden. Wie Edelross in [o4] schreibt, bieten in der Schweiz die beiden großen Detailhändler ihr komplettes Sortiment ohne Aufpreis mit kostenloser Lieferung am nächsten Tag durch einen eigenen Haus-Spediteur an - Und die Nachfrage ist trotzdem im - vergleichsweise - bescheidenen Rahmen. Wenn man nur ein einzelnes Buch bestellen muss, mag das ja funktionieren, aber nicht bei 50 verschiedenen Lebensmitteln mit 14 verschiedenen Lieferanten die am nächsten Tag 14 Mal klingeln. Auch die Shopnavigation scheint nicht auf so etwas ausgerichtet zu sein.
 
@Cor: Jo, die kaum ersichtliche, eigentlich nicht existente, Trennung von Amazon und Marketplace kotzt mich schon seit langem an. Das ist besonders ärgerlich wenn man mit Amazon Prime die Versandkosten bereits abgegolten hat und trotzdem aufpassen muß daß man keine bezahlt.
 
@Johnny Cache: In der Produkt Übersicht sieht man doch direkt ob das Produkt von Amazon direkt oder einem anderem Händler geliefert wird, also bezogen auf die "normalen" Produkte?!
 
@Johnny Cache: Bei dem Suchergebnis den Filter "Lieferbar mit Prime" auswählen.
 
@floerido: Ich weiß, trotzdem halte ich die Trennung für kaum ausreichend.
 
@Zebrahead: Die Frage ist wer der Händler ist. Es wird ja nicht nur von Amazon verkauft, sondern auch von 3. Anbietern im Marketplace. Amazon verkäuft, soweit ich weiss, keine Frischware, also kein Salat, Brot und dergleichen. Salat, Brot und Frischfleisch gibts aber durch die 3. Händler und die haben nicht die 20Euro regelung. Froodies verlangt z.B. 7,90Euro Versand. Der Kopfsalat kostet bei froodies 39Cent, dazu die 7,90Euro Versand, macht 8,29Euro. Dafür könnt ich mir im Laden 21 1/4 Kopfsalate kaufen. Problem wird auch sein das Amazon selbst keine "Kleinpackungen" verkauft. Wer kauft als Privatperson bitte 12Packungen Haribo Colo-Rado? Ich würde 1-2 kaufen, aber keine 12.
 
Die Idee finde ich Super. Bei uns in der Schweiz gibt es schon seit längerem leShop (Migros) und Coop @ Home (Coop) Die Preise sind da aber eigentlich nicht anders als im Laden. Wurden den bei dem Test die selben Produkte verglichen oder nicht? im Supermarkt ein no Name Produkt und bei Amazon ein Nescaffe o.ä.? Desweiteren ist der Shop ja noch immer Beta und somit kann sich da noch einiges ändern.
 
@Edelasos: Schau dir mal zum Beispiel ne Gurke an. Die kostet dort 0,99€ oder als Bio Version 1,99€ im Laden bekommst den Plunder teilweise für 20 Cent
 
Das Lebensmittel (für den täglichen Bedarf) Shopping im Netz keine Alternative zum Supermarkt ist, sollte eigentlich klar sein. Es wird immer eine Nische bleiben, für Leute, die, warum auch immer, das Haus nicht verlassen können oder wollen. Selbst für Leute die lange arbeiten, gibt es eigentlich keinen Grund dafür, da immer mehr Läden auch bis 22 Uhr oder sogar Mitternacht auf haben.
Da find ich den Einwand der Verbraucherschützer jetzt wenig überraschend.
 
@lufkin: Wenn du nach 3 Wochen Spanien Urlaub zurück kommst sagen wir um 22:00 Uhr dann hast du vermutlich nicht viel lust einkaufen zu gehen oder? Du Arbeitest lange und musst dann in eine Tankstelle Einkaufen gehen (vielleicht keine in der nähe) und bezahlst doppelt soviel wie in einem Einkaufszentrum. Oder bist im Stress weil Morgen ein Spezieller Anlass bei dir zuhause ist und kannst nicht soviel Einkaufen gehen (kein Auto o.ä). Bei solchen dingen ist ein Onlineshop doch Perfekt oder? Wie gesagt ich weis nicht wieviele solche Onlineshops ihr in Deutschland habt, doch in der Schweiz haben wir 2 und die haben wirklich ALLES.
 
@Edelasos: Wenn man aus dem Urlaub kommt geht man wohl lieber am nächsten Morgen einkaufen anstatt tagelang auf den Versand von den Marketplace-Händlern zu warten ohne irgendwas zu trinken oder zu essen im Haus zu haben, oder? :) Ich glaub nach eimen teuren Urlaub ist die 2€ Cola von der Tanke oder 'nem Spätkauf das geringste Problem und wohl noch drin. Und wie im Text ja schon steht ich denke eine Cola von der Tanke kommt billiger als eine von Amazon wo schon das Porto bei fast 8 Euro liegt. Ich denke das Amazonangebot ist absolut nichts für Gelegenheits- oder Alltagseinkäufe, eher für exotisches oder ganz spezielle Sonderfälle.
 
@lutschboy: Eben wie gesagt ich weis nicht wie das bei AMazon genau ist oder bei anderen Onlineshops in Deutschland aber in der Schweiz hast du das innerhalb von Max 1 Tag und das zu den Preisen die du von Laden selbst kennst. Habe das Amazon Angebot mal überflogen und Preise sind Relativ hoch und es gibt nicht alles dafür vieles was du vermutlich nicht in jedem Laden bekommst.
 
ich persönlich finde so etwas nicht gut. die gesellschaft verfault ja noch mehr dadurch, dass man alles online bestellt.
 
@james_blond: Nicht immer ist Faulheit der Grund für einen Online-Kauf. Und die Beweggründe, warum einzelne ein Angebot wahrnehmen sollte kein Argument für oder gegen dieses Angebot sein
 
@james_blond: Das Problem ist wohl eher nicht die verfaulte Gesellschaft sondern der verfaulte Salat den du geliefert bekommst ;-)
 
@james_blond: sehe nich ganz genau so, mittlerweile bekommt man ja wirklich alles geliefert und muss seinen Ars** nicht mal mehr zum Einkaufen bewegen.
Was ich vor allem nicht verstehe, wie man Lebensmittel (vor allem Obst & Gemüse) kaufen kann ohne es vorher gesehen zu haben...
 
sowas kommt doch erst weil die ladenschlussgesetze nicht frei sind, ich sehs bei uns da giebs einige läden ( nenn jetzt keine namen ) die bis 10 - 24 uhr auf haben, direkt an autobahn auffahrten die sind abends rammel voll auch unter der woche, grad bei dem wetter würd ich auch lieber um 22 uhr in ruhe einkaufen gehen oder einfach online bestellen wenn der preis stimmt. aber keine frischwaren das versteht sich ja. aber wieder zu amazon, wenn die wie mc doof es machen und massig kleinhändler die eh das geld brauchen verpflichten die waren ratzfatz zu liefern wäre es kein problem, schüler, studenten, usw... als auslieferer wären wieder ein paar jobs wie es sie früher schon gab, und der kleinhandel hat auch umsatz, in grossstädtenwäre es kein problem , bei kleineren orten weis nicht, aber warten wir mal ab es ist erst im anfang und amazon macht da schon was.
 
Allergiker werden nicht informiert.. lol?? Ich bezweifel doch sehr das die Verkäuferin bei Edeka mehr über die Inhaltsstoffe und Allergien der Marmelade kennt als das Internet.
 
@Mudder: Im Supermarkt kannste du aber selber auf die Verpackung gucken und die Zutaten checken, ausserdem wissen die Verkäufe vom Edeka _alles_! Oder haste nie die Edeka Werbung in letzter Zeit gesehen ;) ;)
 
@I Luv Money: Wenn ich die EDEKA-Werbung sehe denke ich immer da arbeiten nur Geisteskranke und Kinderschrecken..
 
Faulheit hat ihren Preis. Wer den A.. nicht hochbekommt, um zum nächsten Lebensmittelladen / Supermarkt zu FAHREN (von "gehen" spreche ich erst gar nicht), der muss eben dafür blechen.
 
Finde diese Preise unzumutbar! Außerdem kenne ich Nichts davon. Dieser Versandgebühren-Abzock-Marketplace, ist sowieso ein Witz!
 
Bei diesem sommerlichen Temperaturen hat man ja schon mal Lust auf ein Eis am Stiel. Kann aber nur davon abraten, sich sein Eis am Stiel im Online Versandhandel bestellen, denn das schmilzt bevor es mit der Post zugestellt wurde! Schönen Freitag dann noch.
 
Bekommt man da auch Eis ;-)

Ne mich wunderts echt wie sie Frischfleisch anbieten können.
Kommt das dann nicht mit der Post ?

Ausgefallene Nudeln und so Sachen die nicht gleich kaputt gehen ist ja in Ordnung. Aber sowas ?
 
@andi1983: Frischwaren und co. werden in Trockeneis geliefert. Daher auch der höhere Versand bei einigen Händlern. Da bleibt auch das Fleisch frisch ;)
 
Das Thema ist doch einfach. Wenn teuer und damit unattraktiv, dann wirds halt zum Ladenhüter. Ganz unabhängig davon, ob sich jetzt so ein Verbraucherschützer Horst gemeldet hat und seinen Senf dazu gegeben hat oder nicht.
 
Als ich in Amerika war, konnte man beim Supermarkt (Safeway) auch online bestellen. Die haben das dann direkt aus den Regalen geholt und einem vorbeigebracht. Hat pro Einkauf 8 Dollar gekostet und ab 150 wars gratis. Dabei waren die Lebensmittel genau gleich günstig wie im Laden (auch die Rabatte die man dort bekommen hat gabs online).

Also wenn Amazon die Preise an die von Supermärkten anpasst und auch nen guten Versandkosten-freien Preis angibt (und wenn auch 100 Euro) könnte das schon was werden und ich würde dann auch einmal im Monat einfach großeinkauf dort machen :)
 
@ccMatrix: Gibts in Deutschland auch. Kaisers (Tengelmann) liefert in München auch aus. Kein Plan wie die das Organisieren, habs nur mal im TV gesehen das es sowas auch gibt.
 
Also ich in England war haben wir immer bei Sainsburys bestellt - gleiche Preise wie im Laden und IMMER 2,50 Versand! Man wählte dann einfach ein Zeitfenster aus in dem geliefert werden sollte. z.B. am nächsten Tag zwischen 16 und 18 Uhr... und dann kam auch der LKW und brachte einem die Kisten vorbei! Bezahlt wurde vorab schon über Kreditkarte... man war das Leben da einfach! Wir hatten halt kein Auto und mitm Taxi Einkaufen zu fahren war teurer!

Das war ein super Service! Aber so übersichtlich wie die Sainsburys Seite ist Amazon noch lange nicht und über die Preise brauch man gar nicht reden!
 
Wo sollte es denn hinführen? Schatz, die Wurst ist alle, kannst Du dich mal kurz bei Amazona einloggen... Frage mich, wann wir unsere täglichen WC Geschäft über Internet abwickeln werden???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte