Zeitung startet kostenpflichtige Kommentar-Funktion

Internet & Webdienste Immer mehr Zeitungen beschäftigen sich gegenwärtig mit der Einführung von Bezahlmodellen. Eine neue vermeintliche Einnahmequelle hat die US-amerikanische Zeitung Sun Chronicle ausfindig gemacht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@Winfuture: Wäre doch auch eine Idee für euch. Würde lästige Moderatorenarbeit ersparen und ihr könnt weniger Werbung schalten :)
 
@corpID: also die werbung hier ist ganz akzeptabel. aber über die qualität mancher beiträge... da könntenwer noch nbisschen debatieren drüber
 
@$stealthfighter: aber dann wäre das ganze Kommentar System langweilig. Es ist interessant zu lesen, was andere von dem oder dem halten =)
 
@corpID: Dann wäre aber auf einen Schlag hier alles tot. Sieht man ja am Flätter Dingens, wie viel den Lesern die zusammenkopierten News wert sind.
 
@ObjCLover: Von den Extra einnahmen kann man sich dann ja gute Redakteure leisten die vielleicht mal was eignes schreiben :D
 
@corpID: dann aber bitte für 59 cent wie für ein Leserbrief üblich, oder 20 cent für ein fax und keine 99 cent, das is überteuert. außerdem würden lästige kommentare wegfallen wie: mein pc ist der beste von allen der wird nur 40°c warm ...
 
@fybil: EINMALIG 99 Cent, nicht für jeden Comment. Das Geld dient dann nur darum, die Echtheit der persönlichen Angaben des Kommentatoren zu sichern (Name + Adresse), da dass Geld über Bank oder Kreditkarte bezahlt werden muss.
 
@Zebrahead: glaubst du, das is nur der anfang... wie hmm einmalig 69 € bei nem dubiosen lottospiel am telefon :) in deutschland wird man doch sowieso nur verarscht. was glaubst du wie foren dann austerben wenn man für die posts zaheln muss, dann machen wieder mehr no name foren auf wo noch mehr halbwissen verbreitet wird und der informationsgehalt nimmt schlagartig ab ...
 
@corpID: ich werbung hier ist super !! wer sieht die überhaupt ? kennt doch jeder adblock auf einer pc seite.
wenn kommentare hier geld kosten sollten, würde ich hier nicht mal mehr lesen ^^
 
@corpID: Welche Werbung? Wer tut sich Winfuture denn ohne Adblock an?
 
@corpID: Ich les immer Werbung. Winfuture hat Werbung? Wo? *braver ADBlock*
 
@Spooky: ich benutze selbst adblock zuhause. Auf Arbeit sieht es anders aus ;)
 
@corpID: Lasst uns zuschauen, wie das Projekt untergeht.
 
@corpID: Die Werbung hier kannst du übrigens auch mit dem Stylish Script (Stylish = Addon für FF ab 3.0) "Winfuture werbefrei und zentriert" ausblenden
 
@TheBNY: Bringt mir auf Arbeit mit dem IE6 nur herzlich wenig :D
 
@corpID: Auf die 12 Euro würde Winfuture in Zweifel auch noch verzichten können.
 
@pvenohr: es ist doch egal ob man sich die Werbung anzeigen lässt oder nicht. Wichtig ist doch ob man drauf klickt oder nicht...und ich gehe mal davon aus, dass alle die es ausblenden eh nicht drauf klicken würden ;)
 
@TiefeNrauscH: Ma einer der es checkt. +
 
Schlechte Idee. Ist wie bei Blizzard, wird dann doch nicht gemacht.
 
@snrk: Wo genau siehst du da paralellen zu Blizzard? Wegen dem vollen Namen? Ein Spiele-Publisher Forum mit einer (seriösen?) Zeitung zu vergleichen ist doch ein wenig weit her geholt.
 
@corpID: Ein Spiele-Publisher ist auch seriös.
 
@snrk: Der Publisher ja, die Community nicht. Ein 14 jähriger Bub im Publisherforum ist schon was andres als der 46 jährige Geschäftsmann der die FAZ liesst.
 
@corpID: Stimmt, haste recht. Das habe ich nicht bedacht.
 
@corpID: Ehrliche Meinung entsteht durch Anonymität. Glaubst du ernsthaft, dass jemand wirklich frei heraus sagt, was er von gwissenen Personen, Personengruppen, zu seiner politischen Ansicht oder Weltanschauung sagt, wenn das dann auf immer und ewig mit seinem Real-Name verknüpft ist und dann für jeden einsehbar ist? Blizzard hat einen Rückzieher gemacht (vorerst) und hoffentlich meldet sich diesbezüglich nimeand bei der Zeitung an um die Kommentarfunktion zu nutzn.
 
@corpID: es geht nicht darum wer seriöser ist. du gibst mit deinem Namen mehr preis als dir lieb ist. Ob es ein 17 oder 46jähriger ist spielt da keine rolle.
 
@ltdeta: Immer diese Paranoia. Ich habe keinen Allerweltsnamen, trotzdem gibt es genau den selben Namen zichmal wenn man ihn unter Google eingibt. Und woher soll der, der mir jetzt was böses will wissen, welcher von den 20 Google treffern ich nun bin? Und selbst wenn er informationen über mich im Internet finden sollte, na und? Dann habe ich diese ja von mir aus Preis gegeben und weis, das andere Leute eben diese lesen können. Was ich nicht möchte das andere über mich wissen, stelle ich nicht ins Internet. Wer sich am Ende drüber aufregt ist selbst schuld.
 
@corpID: Halte mich für verrückt, ich sehe da aber durchaus paralellen, gar mehrere... Blizzard will RealID (durch eine grosse Anzahl gekündigter Accounts und 100.000 negativ Beiträge wurde es wieder in den Sand gesetzt), jetzt will eine Zeitung eine "RealID". Ich weiss nicht, aber irgendwie kommt es mir so vor als ob alle in FaceBook ein Vorbild sehen würden, ich meine, das wird ja dann fast zum sozialen Netzwerk, und ich frage mich, WOZU?? Wenn ich ne Zeitung lesen will, und da meinen Senf dazugeben will, will ich das, wann ich ein Spiel spielen will, wofür ich sogar zahl, dann will ich ab und an mich auch im Forum beteiligen. WOZU, muss dann jeder Vitali, jeder Herr Krause, jeder Mustafa, und jede Anja da wissen wie die anderen heissen? Sorry, ich versteh das einfach nicht, ich versteh auch nich was an FaceBook so toll ist, kenn sogar paar die nur zum Spielen dort sind. ....Oh wow ich hab einen "Freund" in Osaka, ich kenn ihm zwar nicht, aber er schreibt süß und ich weiss immerhin das er Heiji Hatouri heisst... uhhhh... wow der heisst ja genauso wie dieser eine Detektiv in Detektiv Conan! *herzchen* *herzchen* ... omg -.-
 
"sich mit ihrem vollen Namen anzumelden." - Ich soll also noch Geld dafür bezahlen, das die jenigen meine Adresse erhalten? Immer dieses blöde geschwaffel vonwegen "Qualitätssicherung". Welche Zeitung schert sich wirklich noch um Qualität?
 
@Pesten: nein, du bezahlst Geld dafür, dass du nicht von minderbemittelten Kleinkindern, die sich hinter der Anonymität verstecken, blöd angemacht wirst
 
@zwutz: Dafür bezahlt man gern.
 
Sowas dummes. ehrlich mal. Dann kommentier ich halt nich. Ich schreib auch ncih zu jedem Artikel n Leserbrief. DAs, was wirklich als Zielgruppen-erweiterende Maßnahme dienlich wäre, sehen die Hornochsen nicht. Wie wärs mit einer Hörbuch-Variante einer Zeitung? Ich als hochgradig sehbehinderter würde sowas sogar kaufen. Jeden Tag auf m Weg zur Arbeit die aktuelle Version der Tageszeitung auf m handy als audiodatei mit Sprungmarken zu den Artikeln und schon ist man informiert... die neuen Medien werden einfach zu schlecht oder gar nicht benutzt. Wenn aber einer vorliest, das ist mir tausend mal lieber als diese gefühlten 3 x 3 meter Teppich auszufalten...
 
Erster Absatz: "Eine neue vermeintliche Einnahmequelle hat die US-amerikanische Zeitung Sun Chronicle ausfindig gemacht. " Zweiter Absatz: "Zugleich will man mit diesem Vorhaben die Foren-Qualität steigern. " Dritter Absatz: "Dabei geht es allerdings nicht um eine Profitorientierung, sondern vorrangig um eine Steigerung der Qualität der Beiträge." - vielleicht sollte man auch was für die Qualität der Artikel machen...
 
@jaja_klar: Ja, man kann Artikel eben auf mehrere Arten länger erscheinen lassen, als sie inhaltlich wirklich sind. Manche tun dies mit einer leicht vergrößerten Schriftart, andere wiederum erhöhen etwas den Zeilenabstand, und dann gibt es noch die, die unnötige Wiederholungen in die Texte einbauen. Ich habe ja damals bei Hausaufgaben immer die erste oder zweite Variante vorgezogen, die letzte allerdings habe ich hier schon des Öfteren bemerkt... (Damit wäre ich in der Schule allerdings nicht durchgekommen, da die Lehrer sowas verdammt schnell merken) ^^
 
Das ist echt der Brüller, die Kommentare sind ja eigentlich der Publikumsmagnet, der die Leute auf die Seite zieht. Die News selbst gibt es überall, gerade bei Zeitungen ist ja der Neuigkeitengehalt gerade mal auf abschreiben von Agenturmeldungen beschränkt. Vergleicht man über eine Suchmaschine Zeitungen, so schreiben diese dann auch logischerweise alle das gleiche, meist nur minimal im Wortlaut variiert. Eigentlich müssten die Kommentatoren am Umsatz beteiligt werden, sind sie doch die eigentlichen Publikumsmagneten. Natürlich dürfen sich die Artikelschreiber durchaus an die Brust stecken, das sie die Stichwortgeber sind, die s.au.kontroverse Diskussionen lostreten, welche die Schaulustigen anlocken.
 
@boofh: der andere Wortlaut begründet sich ja damit, Plagiatsvorwürfe zu entgehen. :-) sodass zumindest oberflächlich die eigene Arbeit erkennbar ist für den Laien... da aber jeder Artikel urheberrechtlich geschützt ist, kann man ja nich einfach alles 1:1 abpinseln. also stellt man mal n Satz um, hier ein neues wort...
 
@Rikibu: Nun, das jeweilige Ereignis selbst, auf das sich die jeweilige Neuigkeit bezieht, das kann und darf ja nicht Monopolisiert werden, also denken sich die Zeitungen zur Zeit jede Art von Tricks und Winkelzügen aus, Stichwort: "Leistungsschutzrechte".
 
@boofh: ja, ich lese eigentlich auch nur noch Zeitungen(online), bei denen es eine Kommentarfunktion gibt, weil diese Kommentare meistens sogar informativer sind als der Artikel selbst und man so eine zusätzliche Sicht bekommt...
 
@XP SP4: als ob die kommentare vor wahrheit nur strozten dort wird meinstens nur halbwisen und parolen verbreitet.
 
@fybil: Schon, man lernt aber trotzdem auch andere Ansichten kennen, was manchmal sehr interessant sein kann.
 
@snrk: Einmal das, aber auch der Unterhaltungswert ist oftmals nicht zu unterschätzen. :)
 
Leider ist es so, dass Normale Zeitungen immer mehr Druck aus dem Internet bekommen und solche Bezahlmodelle sind sicher keine schlechte Idee. Die Qualität der Kommentare wird sich so bestimmt steigern lassen aber ein normaler Bürger der Gratiszeitungen Konsumiert wird so nicht angelockt. Ich denke dennoch das es genügend Leute gibt die Wert auf gute Artikel legen und da sind Bezahlzeitungen oft noch im Vorteil (Blick, Bild usw. ausgeschlossen^^)
 
@Edelasos: Stimmt, die Qualität wird dann so stark gesteigert, dass dann keiner mehr die Seite aktiv benutzt. da wird nur gelesen, flutsch und weg. Kundenbindung erreicht man nicht nur durch Zahlungspflicht sondern durch attraktive Bezugsmodelle. Dabei bieten sich papier, Hörbuchformat, Ebook usw. an... man hat also heute viel mehr Chancen viel mehr Leute zu erreichen als damals mit dem 3 x 3 Meter Käseblatt. Zumal hat man den Vorteil, dass digitale Formate so verteilt werden können, dass sie nicht weitergegeben werden können. Wie oft findet man in der S-bahn eine ausgelesene Zeitung? die kann ich einfach nehmen und den Umsatz des Herausgebers damit schwächen... all das würde man durch neue Vertriebswege auch eindämmen. natürlich müssen die Preise stimmen. Und wenn sich eine Webseite die ja faktisch Werbung für ein Produkt ist, nicht von selber trägt und sie nicht im Werbeetat Platz findet, muss sie halt dicht gemacht werden. Aber wer ist bereit für Kommentare zu zahlen? son murks. Wenn dann sollen nur Abonnenten kommentieren dürfen, aber eine Zahlpflicht für Kommentare? blödsinn
 
@Edelasos: Ich versteh gar nicht wo dieser Druck herkommen soll. Die Zeitungen im Internet haben genauso eine Konkurrenz wie die am Kiosk. Jeder Kunde hat die Wahl welche Zeitung er kaufen möchte und welche er evtl. kostenlos mitnimmt. Das ist doch der gleiche Druck wie Online. Die großen Zeitungen sollten ihre Angebote einfach zu einem ihnen überlassenen Preis anbieten und alle Gratisinhalte abschalten. Dann hat man die gleiche Situation wie am Kiosk und die Zeitungen müssen sich auf Stammleser und Qualität verlassen.
 
Ich wäre eher dafür, bei WF nen IQ-Test einzuführen, den man bestehen muss bevor man kommentieren darf... da würde uns einiges erspart bleiben
 
@Turk_Turkleton: Ein IT-Test würde auch schon reichen^^
 
@OttONormalUser: Am besten beides zusammen...^^
 
@Turk_Turkleton: Ein Test den dann ca. 99% per Google beantworten ;) Gute Idee, aber so würde das noch schlimmer werden, wenn alle dann noch glauben würden sie wären besonders "intäligent."
 
@Pesten: seit wann kann man einen iq test per google beantworten, wohl noch nie einen gemacht, wa? *g*
 
@Turk_Turkleton: NoName! z.B.? ^^
 
@Turk_Turkleton: Ich verachte deine Meinung dazu, aber ich bin knallhart dagegen, dass deine Meinung, die ich in dieser Sache verachte, zensiert würde.
 
@Turk_Turkleton: Nee, man müsste grundsätzlich jeden zulassen, aber den IQ hinter dem Nicknamen anzeigen. Dann weiß man an was man ist, wenn man jemandem antwortet. Vielleicht lässt man es auch direkt bleiben wenn die Zahl deutlich unter der Raumtemparatur liegt ^^
 
@Turk_Turkleton: Auch schlaue Menschen, haben dumme Kommentare
 
@Turk_Turkleton: Ne Browserweiche für Safari-Nutzer fänd' ich auch was feines.
 
@Turk_Turkleton: als wenn ihr irgendwie schlauer als die anderen seid. schlimm sind doch echt die leute die sich das einreden... die wirken dann, wie ihr, unfreiwillig komisch. aber egal....
 
@Turk_Turkleton: Also leute echt... mittlerweile solltet ihr doch wissen, dass ihr nicht alle meine Comments so bierernst nehmen solltet... natürlich war das mit dem IQ-Test NICHT ernst gemeint.
 
Dieses Modell wird sich sicherlich bewähren. Warum? Weil ich es nicht kapiere wie man auf so nen Schwachsinn kommen kann Benutzer dafür bezahlen zu lassen dass sie Kommentare abgeben. Und die Erfahrung zeigt, dass Dinge die ich für verhältnismäßig doof halte oft Erfolg haben.
 
@DennisMoore: du hast Recht, Stichwort Bild Äpp
 
Das kommt bald schon an allen Grundschulen. Wenn ein Schüler eine Frage des Lehrers beantworten will muss er sich zuerst sogenannte "Answercoins" kaufen die dann beim Beantworten der Fragen abgebucht werden. ^^
 
@Tomato_DeluXe: na und, seelig sind die, die arm sind im Geiste... also auf zu alten Tugenden...*Bibel zuschlag*
 
@Tomato_DeluXe: perfekt :) ich hätte dann nie antworten müssen weil ich mein geld für black jack und nutt.. ausgegeben habe
 
Ich muss meine Meinung... BEZAHLEN? o_O
 
Verdekte Zensur !
 
@Menschenhasser: das denk ich auch... vor allem wenns ums geld geht. die besserverdiener kommentieren anders als wenigverdiener, die auf jeden cent achten müssen. wenn dann noch bezahlt werden muss, um wenigestens im internet gehört zu werden, dann wars das
 
jo, so bekommt man auch seine 100 prozent elitärenpack-kommentare die so aussagekräftig wie ein tritt in kuhsch*** ist. davon wird weder das niveau noch sonst was gehoben. geld macht kein niveau, mit geld bildet man sich niveau ein.
 
Morgen dann "winfuture startet kostenpflichtige Kommentar-Funktion" & "winfuture: Flattr wird eingestellt".
 
@boon: Und nächste Woche gibt es das All-Inclusive-Angebot. Sie sparen dabei 25% wenn sie die Kommentar- und die Bewertungsfunktion zusammen in einen Paket kaufen.
 
Gibt es für Sozialhilfeempfänger dann Rabatte? Ich weiß, das ist jetzt etwas polemisch, aber das Bezahlsystem für Kommentare / Lesermeinungenwürde dann doch verfälscht. Wer Geld hat meldet sich bei allen Zeitungen an und wer keins hat vllt nur bei einer. Einen Leserbrief kann man zumindest bei der Lokalzeitung persönlich hinbringen und das kostet dann eigentlich gar nichts.
 
Nichts für Winfuture. Das einfache und zuverlässige Kommentarsystem ist die große Stärke dieser Site. Wenn ich da zum Beispiel an heise denke *schauder*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles