Astdroid: Ein Android-Smartphone geht auf Reisen

Handys & Smartphones Der 25-jährige Danny Pier hat ein Projekt namens Astdroid ins Leben gerufen. Er will mit der Hilfe eines Wetterballons ein gewöhnliches Android-Smartphone ins All schicken. Dabei wird das HTC Evo weitere Aufgaben übernehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das nächste mal bitte ein iPhone mit der App iAstroid verwenden...
 
@fybil: geht nicht, hat kein Empfang...
 
@niko86: Das 3GS schon ;)
 
@niko86: super ich bekomm die minus punkte. war doch super vorlage für aktuell 15 Pluspunkte.
 
@fybil: hab dir 2+ gegeben ;) - Hast recht ;)
 
@fybil: Wer sein Ego mit Plus/Minus von Winfuture misst, ist sowieso etwas arm...
 
Mir haben mal ein paar Segelflieger erzählt das ab einer gewissen höhe kein Empfang mehr gibt? falls das stimmt wird das ja nichts.
 
@BadMax: Mit GPS hast du auch in großen Höhen Empfang, da die Signale von den darüber schwebenden Sateliten ausgeht ;)
@ die anderen: Ich denke, er wird das Akku-Problem und die Temperaturen schon mit einkalkuliert und entsprechende Maßnahmen getroffen haben ^^
 
@Samy: aber im Weltall ist man so zusagen über dem Sateliten, da bringt einem das GPS nicht allzuviel....
 
@SimpleAndEasy: Was auch immer du als Weltall bezeichnest, für mich beginnt das Weltall außerhalb der Atmosphäre. Der Übergang ist zwar fließend, aber allgemein bezeichnet mal alles über 100 km als Weltall.

Die GPS Satelliten befinden sich in der Umlaufbahn in ca. 20.200 km Entfernung, das ist nicht mal annähern an der Grenze zum Weltall ;)
 
@rAcHe kLoS: woher weist du wie weit hinaus ins Weltall er fliegen will wenn dazu keine Angabe im Text ist?
 
@SimpleAndEasy: Also in das Weltall wird er mit einem Wetterbalong nicht können. Warum dürfte jedem klar sein ;) Er wird in der Stratosphäre schluss machen müssen.
 
@SimpleAndEasy: Ganz einfach, weil er mit einem Wetterballon garantiert nicht in 22000 km Höhe kommt ;) Mal ganz davon abgesehen, dass er selbst die 100 km nicht schaffen kann!!! 30 km ist so ziemlich die Obergrenze für Wetterballons.
 
@Samy: Mit GPS sendet man aber nichts, GPS dient lediglich zum Empfang von zur Positionsbestimmung benötigten Daten. Wenn er allerdings Daten zurück auf die Erde senden möchte, benötigt er mit dem Smartphone eine Verbindung via WLAN (event. mit verbesserter Antenne und Richtfunk) oder GSM/UMTS (ob in 100 km höhe noch ein GSM Netz empfangbar ist bezweifel ich).
 
Und wie will er das Akkuproblem in den Griff bekommen? Wenn ich mein Desire viel nutze hält der Akku keinen Tag.
Gerade bei GPS und Videos müsste der Akku nach ein paar Stunden leer sein.
 
@horkmaster : Er könnte Solarzellen nutzen und noch nen weiteren Akku verbauen.
 
@horkmaster : der akku hält echt nicht lange. einer der wenigen wermutstropfen beim desire
 
Ob der Mann weiss, dass das Handy ab einer gewissen Temperatur den Dienst verweigert? Naja wird er früh genug merken, sehr hoch wird das Ding nicht kommen, zumindest nicht eingeschaltet.
 
@Islander: Ich denke, die anvisierten 1800 Dollar sollen solche Effekte abfangen, in dem man mit diesem Geld "Gegenmaßnahmen" baut/kauft/entwickelt. Bisschen mehr Phantasie bevor man kommentiert ;-)
 
Na den spass haben wir uns auch schon mal gegönnt,projekt hat 1000 euro gekostet in über england war dann schluss (start wolfsburg) irgendwie ging es dann steil bergab.da wir es im netz gross angeprangert haben denke ich mal,das ihn so ein hirni abgeschossen hat aber sonst ist es schon ganz interessant vorallendingen hat man so viele negative aussagen bekommen wie so ein schwachsinn geldverschwendung und 8 jahre später machts jemand und bekommt das geld nur so in den hals gestopft tzz
 
Bin gespannt, wann sich der erste auf die Lauer legt, den Ballon abschießt und das EVO einsackt :-) Natürlich nur in geringerer Höhe ...

Ernsthaft: Was soll das bringen? Es gibt so viele widrige Umstände die das Projekt zum scheitern bringen können, die muss man alle gar nicht erst aufzählen
 
@cobe1505: was bringt sowas?? naja ... handys zb mit android sind billige allrounder. auserdem das ergebniss ... find ich nicht mal so uninteressant! http://www.youtube.com/watch?v=MCBBRRp9DOQ
 
naja ... alle affen machen nach ... vor 'n paar monaten kam ne news (woanders) über 'n hobby-bastler der 'n wetterballon genutzt hat und mit ner handelsüblichen digicam grandiose photos in extremer höhe gemacht hat, wo selbst das us-militär (oder wars die nasa) aufmerksam wurde. der hat allerdings keine fette kohle dazu geschäffelt - was ja auch nicht notwendig war und ist. ich werd auch mal 'n projekt ins leben rufen und schön spenden sammeln ... neben bspw. versicherungsbetrug sind solche "spektakulären" ideen sich ne gute einnahmequelle *omg*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!