Verbreitung von Notebooks steigt, PCs stagnieren

Wirtschaft & Firmen Die Ausstattung mit Notebooks nimmt in den Privathaushalten Deutschlands immer mehr zu: Anfang 2009 besaßen 40 Prozent der Haushalte Notebooks. Im Jahr 2005 verfügten erst 17 Prozent über ein solches Gerät. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich bin gerne PC Nutzer... ein Laptop sagt mir nicht zu und ist mir von der Maushandhabung viel zu umständlich und unbequem.
 
@ProSieben: Bei mir ist es andersrum: Ich find es zu unbequem, mich immer auf den Stuhl vor den PC setzen zu müssen, anstatt auch mal auf dem Sofa zu programmieren. Und ein Touchpad kann echt vorteilhaft sein, wenn es Multitouch Gesten unterstützt. :)
 
@ObjCLover: alternative wäre ein TouchPad ganz Sinnvoll, aber so wirklich ersetzen sie nicht das, was ich dann auch brauche, um auf meinem Bett oder auf der Couch gemütlich mit den anderen zu Chatten, Videounterhaltungen zu machen oder dies und das machen, was nur ein PC/Laptop kann.
 
@ProSieben: So hab ich früher auch gedacht, aber inzwischen bin ich von meinem Touchpad begeistert. Hab einen ganzen Monat gebraucht, um mich richtig dran zu gewöhnen. Aber für dich wird das sowieso nix sein, wenn du - wie du oben geschrieben hast - spielen willst.
 
@achim89: ja ist schon praktisch, aber ich denke mal die Leistung des Laptops wäre mir zu gering, da ich auch gerne Hochauflösende Spiele am PC spielen möchte.
 
@ProSieben: das Argument zieht nicht :) Ein halbwegs aktuelles Notebook eignet sich sehr gut zum Zocken. Man nehme 'nen Core i7 720QM, 4 - 8 GB RAM, eine HDD mit 7200 RPM und 'ne GT330M oder besser und schon hat man ein schönes Multimedia-Notebook, mit dem man zocken kann und bei dem sich der Stromverbrauch sowie die Wäremeentwicklung in Grenzen halten. :)
 
@ProSieben: bei mir ist es auch andersrum. das notebook kann man beliebig aufstellen zb auf dem wohnzimmertisch, bluetooth maus dazu - fertig. für normale anwendungen reicht die leistung locker und für spiele gibts konsolen :) früher hab ich ganz anders gedacht, aber einen leistungsfähigen spiele-pc zu unterhalten ist mir auf dauer einfach zu teuer.
 
@ProSieben: ein notebook besaß bis vor einiger Zeit einige Punkte die man nicht einfach aus der Welt räumen konnte. Aber heute ist das meist unbedeutend. Ich komme nach Hause, surfe auf der Couch, wenns mir da zu unbequem ist, nehme ich es mit in den Keller, klatsche es in die Docking-Station und habe sofort alle Peripheriegeräte angeschlossen. Platz ist auch kein Problem mehr, seitdem es Gigabit Netzwerk und günstige SAN Lösungen gibt. DVI/HDMI/Displayport ist nun auch keine Seltenheit mehr, lediglich Audio ist häufig noch ein Problem. Aber auch hier ist spätestens mit digitalem Output das Argument meist ausgeräumt. Die Prozessorpower reicht mir locker und spielen tue ich damit eh nicht.
 
Ich hab beides, den Stand-PC im Haus meiner Mutter, wo ich mich über die Smesterferien aufhalte und den Laptop für die Uni.
Aber einen Stand-PC wird man mMn nie wirklich ersetzen können, weil er eben doch Vorteile bietet, die kein anderes Gerät bieten kann und sich Leute wie der Jobs mit ihren lächerlichen Aussagen, dass dieses gerät bald ausgedient hat, sonst so hinstecken können...
 
@XP SP4: welche Vorteile denn?
 
@Yogort: großer Bildschirm, preisgünstiger als gleiche Notebookkomponenten, Desktops kannste selber zusammenstellen, gezielterer Ausbau der Hardware mglich, größeres Angebot an fertigen Geräten, ergonomischeres Arbeiten an einem Schreibtisch, bessere Hitzeableitung bzw. man merkt von der Hitze nichts, weil man mit den Händen nicht direkt auf dem Gerät arbeitet.
 
Je nach Anwendung kann man sehr gut auf Stand-PCs verzichten. Vor allem dann, wenn ein wenig Mobilität vielleicht nicht notwendig, aber nützlich ist. Bei mir läuft ein Notebook über Dockingstation an der üblichen PC-Peripherie und ich kann somit an einem ergonomischen Arbeitsplatz daran arbeiten. Wenn ich lust habe, nehme ich es einfach aus der Dock und nehme es wohin auch immer mit. Solang ich nicht dauerhaft immense Rechenleistung brauche, ist ein Stand-PC für mich keine Alternative zu diesem Setup. Was die Langlebigkeit von Notebooks angeht, möchte ich mal auf Businesnotebooks wie Latitude / Precision und insbesondere Thinkpads verweisen. Die halten schon recht lange. Sobald höhere Leistungsanforderungen oder gute Erweiterbarkeit ins Spiel kommen, sind Stand-PCs allerdings unumgänglich. MFG
 
@Yogort: Auch die Langlebigkeit. Notebooks sind, und wurden nie, für einen Langeinsatz konzipiert.
 
@Spürnase: Immer wieder gehen die Notebooks nach etwas mehr als 2 Jahren in die ewigen Jagtgründe ein.
Teils durch schlechte Verarbeitung, fehlende Wartung - verstopfte Lüfter, oder falsche, bzw. ungünstige Handhabung. Zum Beispiel: Notebook auf der Couch, verschließt die Lüftungsschlitze.
Abgesehen davon, ist eine Reperatur am PC immer günstiger, als bei einem Notebook. Dort übersteigen die Kosten schnell eine Neuanschaffung.
Leider ist das so gewollt.
Deshalb sind viele Notebooks kurz nach der Garantie schon hinüber.
 
@Yogort: Ich habe noch keinen Laptop mit 27'' Monitor gesehen...
 
@dodnet: Das ist ja auch Blödsinn... 15,6" reicht vollkommen aus, sonst ist der Sinn des portablen Geräts schnell hinüber. Wer ein großes Display haben will: Ich kann an meinen Geräten mindestens einen DVI-I und einen HDMI-Anschluss finden. Mit Adapter geht dann sogar noch D-Sub dran - an einen dieser Anschlüsse sollte dann wohl auch ein Monitor jedweder Größe angeschlossen werden können. ;)
 
@XP SP4: Tja, was hat ein PC, was ein Notebook nicht hat außer mehr Einbauschächten für HDDs? Wenn ich Kapazität brauche, stelle ich mir zentral ein NAS hin und habe keine Nachteile mehr, sondern sogar noch den Vorteil, mich beim Arbeiten frei im Haus bewegen zu können. :)
 
es muss echt sommer sein, bei all den extrem brisanten news ... sommerloch ... LANGWEILIG (und wirklich nix neues)
 
Von wem wurde denn die Statistik erhoben?
 
@epol: Statistisches Bundesamt, steht doch im Text
 
Und trotzdem steigen die Preise für PCs, merkwürdig.
 
Hab hier 2 Laptops, 1 Netbook und ein Desktop rum stehen. Benutze allso alles. Laptop hat zwar vorteile, aber irgendwie woll ich auf einen Desktop doch nicht verzichten
 
Verstehe ich nicht . Ein richtig knackiger PC ist durch nichts zu ersetzen .
 
@Menschenhasser: doch - durch 'n knackigen hintern!
 
@McNoise: Scheiß Witz, aber ich musste lachen. Verdammt. :D
 
@McNoise: Verdammter sexy Flanders.
 
in zeiten von billig laptops die eine leistung von handys haben nicht verwunderlich
 
"Die PCs" stagnieren, die Zahlen von iMacs steigen. Fazit: Macs sind doch keine "PCs".
 
Ich habe mir letztens einen "tragbaren Computer" zugelegt und will meinen PC nun nicht mehr missen.
 
Laptops sind schon cool.... Man kann sich ins Bett oder aufs Sofa legen und so...
Sind halt meistens für unterwegs gedacht..... Sie ersetzen den PC nicht wirklich sondern eher bissl erweitern.......
 
@MasterD19: Nicht wenige User legen ihr Notebook schön neben sich ins Bett. Das ist schließlich so richtig bequem. Der kompakte Computer wird es danken, indem er aufgrund der wohligen Wärme nach nicht allzulanger Zeit seinen Geist aufgibt.
 
Notebooks sehen attraktiv aus und sind handlich. Für Unterwegs sind das die z.Z. alternativlosen Computer. Für Zuhause aber weniger empfehlenswert, wenn man einigen Komfort haben möchte und eine höhere Leistung benötigt. Ein Desktop hat wesentliche Vorteile gegenüber einem Laptop. Ich denke, dass ich hier unter Fachleuten nicht eine Aufzählung der Merkmale vornehmen muss. - Für Zuhause der Desktop, für Unterwegs ein Notebook.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles