App Inventor: Anwendungen ohne Code entwickeln

Entwicklung Die Google-Entwickler haben ein experimentelles Tool namens App Inventor vorgestellt, mit dem sich Anwendungen für Android entwickeln lassen. Dabei sind keine Programmierkenntnisse im klassischen Sinne notwendig. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich wette so wurde auch Windows programmiert.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Geil, die Entwicklungsumgebung will ich haben!
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Mach du es erstmal besser....
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Na ist doch super, wenn ich so einfach so komplexe Apps erstellen könnte.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Ich fand's lustig.
 
@glowhand: http://xrl.in/5u48
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Hier, für dich: <°)))><
 
@3-R4Z0R: Ein toter Fisch?
 
hm...Ich weiss nicht ob ichs gut finden soll. Da wird der Market wieder mit sinnlosem Zeug überschwemmt. Und ob der Code optimiert ist in Sachen Akkuverbrauch und so wage ich auch zu bezweifeln.
 
@Lethos: Was meisnt Du mit "Sinnlos"? So etwas wie Jamba-APPs?
 
@The Grinch: ne sowas wie 1000 Taschenlampen Apps
 
@The Grinch: nein, ich meine wehende nationalflaggen als dektop zur wm für 2,99€
 
@Lethos: Ich finde im Market sollten wirklich nur ausgesuchte gute Programme vorhanden sein. Den Rest oder ähnliches kann man sich ja von Drittanbietern runterladen.
 
@TingoDingo: Und wer bestimmt das ein App ein "gutes Programm" ist? Jobs, Ballmer, Du ...?
 
@The Grinch: Naja ne gute Office Anwendung ist eindeutig noch besser als sone Vuvuzela. Aber Recht hast. Es gibt nämlich glaub ich mehr Leute die Geld in ne Vuvuzela "app" investieren, anstatt in Office Anwednugen. Die Firmen woolen den Market ja auch finanzieren.
 
@TingoDingo: solange die Plattformbetreiber immer was vom Verkaufskuchen abbekommen, ist denen Qualität egal, da sie von allen Umsätzen profitieren, obwohl sie eigentlich nur einen Server hosten. Ohne die Kreativität wäre jeder Marktplatz zum Software kaufen eine leere Lagerhalle, die servertechnisch nur zum Pizza warmhalten taugt.
 
@Lethos: Ich find den Market gut, so wie er ist. Sinnlose Apps erkennt man ja an nur 1-3 Sternen.
 
@Lethos: Es zwingt dich ja keiner dir 1000 Taschenlampen Apps auf dem Phone zu installieren ... und du musst dir den ganzen Kram auch nicht auf den PC packen ... du kannst in deiner Appsuche ja auch ganz einfach nach Bewertungen die Ergebnisse einschränken ... Wenn ich mit wenigen Klicks eine Vuvuzela-App oder eine Fahne als Desktophintergrund zusammenklicken kann und mir die Leute so blöde sind pro Download 2 bis 3 € zu zahlen, dann würde ich die auch auf den Market stellen ... schneller kann man kein Geld machen ... blöde sind dabei eben nicht die die es in den Market stellen, sondern die die es kaufen ...
 
Damit will Google wohl auch die Appsanzahl pushen...
 
@Hennel: http://xrl.in/5u48
 
Die App-Entwicklung muss derart vereinfacht werden, dass selbst die "Krake Paul" durch eine simple Ja/Nein-Abfrage Apps entwickeln kann. Und ich bin mir sicher, die Leute würden diese App auch noch wie verrückt kaufen.
 
@noComment: Paul? wer ist eigentlich Paul. Kennt noch wer die WErbung von du darfst?
 
@Rikibu: Rikibu, der einsame Mann hinterm Mond.
 
@noComment: Wenn Paul ne App entwickeln würde die Fussballergebnisse "vorhersagt" würde ich die aufjedenfall kaufen ;) . Den Preis müsste man nach 2-3 Spielen wieder drin haben bei der Trefferqoute.
 
Für das Palm WebOS gibt es etwas ähnliches, dort heisst es Ares: http://bit.ly/d7Pxz6
 
@fischkopf: und für Nokias heißt es Ovi App wizard...
 
Och dieses "Programmieren ohne Code" kenne ich schon. Gab ja auch mal so ein Game Maker irgendwas, womit man eigene Spiele machen konnte - was der letzte Dreck. Glücklicherweise hat der Verkäufer das Produkt damals zurück genommen.
 
@Memfis: War dir selbst das noch zu schwierig ?
 
magics musik maker für anwendungsentwicklung. ich kann kaum noch vor lachen :D
 
Ist die App-Prüfung bei Apple also doch nicht sooo schlecht? ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!