Handy-Navi kann im Urlaub zur Kostenfalle werden

Handys & Smartphones Gerade in der Urlaubssaison können Apps zur Navigation trotz ihrer Nützlichkeit einen großen Nachteil haben. Insbesondere bei der Nutzung im Ausland können sich die Anwendungen wegen des Internetzugriffs als Kostenfallen entpuppen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Natürlich empfiehlt Garmin das! Die wollen schließlich ihre Navis weiter verkaufen!
Das man die Verbinung zum Netz in den meisten Handy-Navis kappen kann und diese dann ausschließlich die installierten Karten benutzen verschweigen sie natürlich still und heimlich!
 
@Dude-01: Aber nicht jedes Handy hat GPS. Folglich ist man auf die Internet-Synchronisation angewiesen.
 
@Prince Porn: wie lässt du dich denn in der Innenstadt navigieren mit einem Handy ohne GPS?? GSM-Funkzellenortung ist doch sowas von ungenau und auf dem Land stehn die in 30km abständen... biegen sie in 100m bis 25km rechts ab....
 
@wolf89: Google Phones nehmen nicht nur GSM Zellen IDs, sondern alles was sie so detecten können. Deshalb fahren ja die Street View Autos mit WLAN Scanner herum ZB :-> Ortung ist damit auch im Gebäute mölich. Auf GSM Stationen basierende Triangolation ist genauso Effektiv wie echtes GPS und fliest so in A-GPS ein.
 
@WosWasI: A-GPS hat aber nichts mit Triangulation zu tun.. Es hilft dir nur dabei schneller eine genaue position per GPS zu bekommen indem zum einen durch den Funkmast ja schon eine halbwegs genaue position bekannt ist und indem Fehlerkorrekturen bzw die genauen Bahndaten gesendet werden, welche das Handy diese sonst langwierig selber berechnen müsste. ____ Und triangulation wäre zwar auch möglich aber das können handys bisher nicht und es stehen ja auch nicht immer 3 basisstationen in der nähe welche du gleichzeitig empfangen kannst.
 
@Dude-01: Zumindest in der verlinkten Quelle wurde es nicht wirklich verschwiegen: "Kostensparender ist es, wenn eine Handy-App wie jene von Nokia auch Offline-Funktionalität bietet "
 
@Patata: Wohl war. Allerdings warnt da der ADAC und nicht Garmin selber. Ich glaube schon, dass sie einfach für sich selber Werbung machen wollen. Ist ja auch nichts verkehrt daran. Ist schließlich genauso eine Gewinnorientierte Firma wie z.B. Apple!
 
@Dude-01: Nur weil Garmin das empfiehlt kaufe ich mir nicht gleich ein Garmin? - Ausserdem ist so gut wie jede Firma Gewinnorientiert ;)
 
@Dude-01: man kann sich auch im Ausland Prepaid Karten mit Internettarif kaufen. Das ist meist einfacher und billiger als in Deutschland... Ach toll das Winfuture diesen Werbetext übernommen hat...
 
@Dude-01: Garmin verkauft übrigens mittlerweile auch eigene Handys und reine GPS-Software
 
@Dude-01: "weil jedes handy auch installierte karten hat" ... genauuuuu
 
tipp von mir wenn ihr semi-lange im land seit (hab das in dubai gemacht), dann holt euch dort eine prepaid karte die sind um ein vielfaches günstiger als roaming. außerdem sind telefonate in das land vom land aus nicht so teuer.
mit deutschen netz würde ja ein telefonat von dubai nach dubai theoretisch über deutschland gehen und wird deshalb auch unglaublich teuer.
 
Wann kommen endlich die EU Handy Internet tarife...
 
@lordfritte: Das möchte ich auch mal wissen. Aber ich schätze dagegen wird die Handylobby, die sich dumm und dämlich allein an SMS verdienen, Sturm laufen. Die EU wird gar nichts machen, die kommen ja nicht mal mit sich selbst klar.
 
@lordfritte: seit ersten juli gibts zumindest schonmal das 50 euro limit im eu ausland
 
@Manuel147: Das fand ich immer lustig, wie die Netzbetreiber einem das und auch die Gebührensenkung für Telefonate in der EU jetzt in Info-SMS euphorisch als wirklich tolle Neuerung vermittelt haben, obwohl das ja überhaupt nicht in deren Interesse ist. Aber da sie ja nix machen können und sich den neuen Preisen beugen müssen, versucht man offenbar krampfhaft da noch Positives rauszuschlagen nach dem Motto "endlich gibt es das, was wir immer schon wollten". :)
 
Es gibt noch viel zu tun in einem (angeblich) vereinten Europa. Da erwarte ich einheitliche Gebühren und nicht so ein Wirr.warr. Genauso wie die Kostenfallen wenn man in einem anderen Land zu schnell fährt, dass sind doch auch Abzockermethoden. Das muss man sich mal vorstellen. Roaming gebühren, nur weil man über eine Grenze innerhalb der EU fährt. Wie soll man sich in so einem Abzocke-Europa wohl fühlen?
 
@Sesamstrassentier: o2 hat für sowas nen kostenairbag, der bei 60€ die kosten deckelt. und wer zu schnell fährt ist selbst schuld, schilder lesen kann ja wohl jeder.
 
@LoD14: soweit ich weiss gilt der O2 kostenairbag aber nicht für Internet sondern nur für die Telefonie.
 
@Sesamstrassentier: Genau, da wird eine Anpassung endlich Zeit.
Und zwar sollte sich Deutschland endlich mal den hohen Strafen fürs zu schnell fahren anpassen und nicht diese Mini Beiträge verlangen.

Oder EU weit die höchste Strafe übernehmen.

Aber mal ehrlich, wenn man zu schnell fährt, sollte man sich doch bitte nicht über die Strafe beschweren. Den Rest den du kritisierst ist im übrigens schon vereint.

Telefonate und SMS sind in Europa bei Roaming einheitlich. Und auch das Internet wird seit neustem einheitlich berechnet, sogar mit einer Art Flatrate.
 
Ich muss mit meiner Handynavigation nicht ins Netz. Wozu auch?
 
@pool: Wird dadurch nicht die Satellitenfindung stark beschleunigt?
 
@ElGonzales: ein guter GPS chip hat in <1 min nen satelit gefunden. natürlich ist es in 2-3 sekunden geschehen per internet, aber ob da kosten/nutzen stimmen weis ich nicht.
 
@LoD14: Ein Satellit bringt nix, brauchst drei. Und du brauchst deren aktuelle Koordinaten. Die schicken sie aber nur alle paar Minuten durch. TomTom und andere übermitteln die Satellitenkoordinaten für ca. eine Woche im Voraus über andere Wege, z.B. Internet. Dann brauchste nicht auf das Paket warten. Das hat aber alles nix mit dem GPS-Chip zu tun! ... @pool: Die Handynavis, die keine Offline-Karten besitzen, z.B. Google Maps, benötigen eine stetige Verbindung. Dafür sind sie meist an sich kostenlos. Und da vergessen viele Verbraucher, dass im Ausland ihre Internetflat nicht gilt. Vor nichts anderem warnt Garmin, zu recht.
 
@Lofote: du brauchst 4 satelliten. und was du meinst sind die almanach daten, deren übermittlung als vollständiger zyklus um die 12 minuten dauert. du brauchst die aber nicht, es braucht kein GPS 12 minuten bis zum verbindungsaufbau.
 
@pool: Manche Handys haben auch nur eine Wannabe-GPS uns finden ihre Position durch Dreieckspeilung zu den Handymasten
 
@Slurp: Der häufig gelesene Begriff "aGPS" heißt nichts anderes wie assisted GPS was zu deutsch unterstütztes GPS heißt. Also hat folglich kein Handy nur ein "wannabe" GPS. Mein Handy hat in unter 10 sek. eine GPS Verbindung, selbst wenn OVI Maps offline arbeitet. Find ich auch gut so. Wofür braucht man tausende einzelne Geräte wenn man alles in EINEM Handy wiederfindet.
 
@spanky2200: Und wieso erklärst du mir das?! oO
 
@spanky2200: Naja das Problem an AGPS ist, dass es oft mit richtigem GPS-Empfänger verbunden ist aber eben manchmal nur für Mobilfunktriangulierung steht. --> Verbraucherverwirrung.
 
Also tut mir leid, wer nicht weiss, dass sich sein Handy-Navi übers Internet läuft, der darf auch gerne bezahlen. Ein bißchen informieren sollte voraussetzung sein.
 
Wofür braucht jeder Depp auch ein Navi? Ich finde alles auch ohne dieses nervige Ding.
 
@John Dorian: natürlich findet man auch alles ohne navi, aber mit navi deutlich schneller und stressfreier. zumindest ich kann mir nicht merken, wie ich von der autobahn quer durch ne großstadt komme. in kleinen orte klappt das noch, da guckt man kurz mit google maps von oben drauf und hat es, aber wenn ich in köln delbrück die hintertupfinger str. 4711 finden muss, bin ich mit navi deutlich besser bedient.
 
@LoD14: In diesem Fall ginge wohl auch die "Immer der Nase nach" Methode ;)
 
@John Dorian: Naja im Ausland ist es schon ganz nützlich, vor allem wenn man nicht immer an den gleichen Ort reist. Ich gebe dir aber recht, dass heutzutage überhaupt nicht mehr auf die Umgebung geachtet wird, sonder nur noch auf das Ding. Ich fahr öfters mit Kollegen immer wieder auf Konzerte nach Kalsruhe und Stuttgart und die brauchen jedes mal ein Navi obwohl wir immer wieder zur selben Location fahren. Die meisten Leute fahren einfach "blind" mit einem Navi durch die Gegend und haben NULL Ahnung wo sie grade sind.
 
@slave.of.pain: ich fahr auch oft die immer gleichen Strecken mit Navi -weil ich TMC nutze für die Stauumgehung. Das hat nix mit NULL AHNUNG zu tun, sondern spart u.U. eine Menge Zeit. Fahr 5x nach NRW zum gleichen Ziel, und du wirst verstehen, warum du es braucht: Du fährst NIE die gleiche Strecke...
 
@John Dorian: Wozu braucht jeder Depp auch Internet? Vor 30 Jahren haben wir auch alles so machen können.
 
@John Dorian: Weil der Depp sonst plötzlich unerwartete Dinge macht und dabei andere gefährdet.
 
und bist am ziel is der akku leer -.-
 
Info an alle, betreffend Navigations-App: Würde im Ausland von Google maps/Karten und Co. Abstand nehmen, da solche Gratis-Kartendienste nicht nur das GPS, sondern auch die EDGE/UMTS Antenne rege gebrauchen. Würde auf Tomtom, Navigon, Nüvi etc. ausweichen, da diese nur den GPS Empfang brauchen, die Karten selber sind offline. Letztes Jahr habe ich im Ausland über 150 Euro nur wegen Google maps ausgegeben, dieses Jahr 0 Euro, wegen Navigon (Okay, die App kostete damals 99 Euro, dafür einmalig)
 
@AlexKeller: Oder für Nokianer die kostenlose App von OVI ;).
 
@AlexKeller: für 40 EUR mehr hättest Du ein Nokia 5230 mit lebenslang freien weltweiten Offline-Karten-Updates bekommen...
 
@AlexKeller: Ohje, wer nicht weiß das Google Maps Navigation über UMTS funktioniert hat es fast schon verdient zu zahlen... Und Datenroaming ist standartmäßig deaktiviert und man wird vor hohen Kosten gewarnt wenn man es aktivieren will.
 
Handy kann im Urlaub zur Kostenfalle werden.
 
Ich werde, bevor ich in den Urlaub fahre, bei meinem Nokia 5230 mit Ovi Karten die Internetverbindung und das "Unterstützte GPS" auf jeden Fall ausschalten. Hab zwar den O2 Kosten-Airbag, aber 50 euro rechnung, des muss trotzdem nicht sein :D Deutschlandweit hab ich ne Datenflat
 
@flipidus: das mit den Kostenairbag hilft dir im Ausland leider nur wenig, das es nur fuer SMS und Telefonieren gilt, nicht fuer Datenverbindungen.
 
@superpit: laut ner O2 email von letzter woche gilt er seit neustem auch für datenverbindungen.
 
Versteh das Problem nicht. In Deutschland kann über Mobilfunk zusätzlich daten abgerufen werden um zB Aktuelle Stauinformationen zu bekommen usw. Wenn man ins Ausland geht schaltet sich bei mir zB die Navigation so um das nur noch das Kartenmaterial von der SPeicherkatr genutzt wird. Reicht doch dicke aus und es entstehen keine Kosten :)

Geht z.B mit jedem Nokia der Ovi Maps benutzt auch.
 
Handynavi und Kostenfalle? Passiert nicht wenn man a) sein Gerät nebst Software kennt und b) die Software entsprechend eingestellt hat. Ovi Maps zb. bietet offline karten und verfügt zudem über ne Einstellung, die bei Roaming Verbindungen eine Meldung bzw. Bestätigung abfordert. Was die daraus wieder ein Problem machen.
 
@Rikibu: das ist mir leider beim 5800 zum Verhaengnis geworden. Ich hatte alle Datenverbindugnseinstellungen gelölscht gehabt und damit geglaubt das Handy könne damit nicht mehr "online" gehen. Die von dir genannten Option war mir nicht bekannt, sie stand leider auf automatisch - und so hat es mich fast 50 Euro gekostet als ich damit in London unterwegs war...
 
@superpit: eine Verbindung zu supl.nokia.com, dem Positionsserver kann doch nur hergestellt werden, wenn ein Verbindungsprofil auf m Telefon ist, wie das gehen soll, dass ohne jegliche Zugangspunkte eine Internetverbindung aufgebaut werden soll, die obendrein noch Kosten verursacht, versteh ich nicht.
 
@Rikibu: so ein änliches problem kenn ich von WinMob. Bei meinem Vater hab ich hier für ePlus alle Verbindungseinstellungen gelöscht (Also das IP etc gedöns), aber wenn er zb nach Holland fährt, ist das Handy ja bei nem andern Provider, wofür das Teil standardmäßig nen anderes Profil lädt und sich wieder verbinden kann.
 
Wer online navigiert ist selber schuld...
 
Ich benutzte ja WeTravel. Das reicht für den Urlaub allemal und ist komplett offline.
 
selbst schuld wenn man übers i-net navigiert.... ich habe den zugriff zum i-net blockiert und kann sicher gehen das ich nur über gps verbinde
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles