Patch-Day: Microsoft bringt vier Patches im Juli

Sicherheitslücken Die Entwickler aus dem Hause 'Microsoft' werden den aktuellen Plänen zufolge im Rahmen des Patch-Days für den Monat Juli fünf Sicherheitslücken aus der Welt schaffen. Zu diesem Zweck sind vier Patches geplant, heißt es von den Entwicklern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also ein Patch für XP, einer für Win7 x64 und zwei für Office...
naja, ich hoffe die eine zuletzt bekannt gewordene Lücke wird zumindest dann im August geschlossen...
 
@XP SP4: Welche meinst du?
 
Ich seh, Du liest wohl nicht alles. Try again.
 
@thomas.g: Ich sehe was, was du nicht siehst, und das ist blau.
 
Juli ist doch schon, oder?
 
@Pac-Man: Nicht bis zum letzten Satz zu lesen geschafft?
 
@Luzifer: Nein, hatte es schon woanders gelesen :)
 
Lieber Schreiberling, den "Windows Server 2008 >>>R2<<<" gibt es nur als 64bit Variante, daher ergibt der Satz "Betroffen sind davon lediglich die 64Bit-Editionen der beiden Betriebssysteme" wenig Sinn, bzw. suggeriert dem Leser das es auch einen Windows Server 2008 [Betonung]R2[/Betonung] als 32Bit Variante gibt.
 
@unbound.gene: Naja, es war ja von Win7 und 2008R2 die Rede, da es Win7 jedoch auch in 32Bit gibt ist der Satz eigentlich gar nicht mal falsch...
 
@unbound.gene: weiterhin steh da:"Tavis Ormandy, der beim Sicherheitsteam von Google arbeitet, wurde darauf ursprünglich aufmerksam und wendete sich direkt an die Öffentlichkeit. "...das ist eine direkte lüge...er ist erst an die öffendlichkeit gegangen, als es ms nicht für nötig hielt , auf seine meldungen zu reagieren...anscheinend werden solche meldungen hier direct in der ms pr-abteilung verfasst...auch wenn man eine windows-freundliche site ist, braucht man doch die wahrheit nicht so schamlos zu verdrehen...ich bin(zum wiederholten male beim selben thema) maßlos enttäuscht...werde mir für windows-news wohl ne professionellere/ehrlichere site suchen müssen
 
@Rulf: So wie Du das beschreibst, ist das genau so verdreht, indem Du die Zeiträume weg lässt! Also tön mal nicht groß rum. Der liebe nette Herr Ormandy hat genau 5 Tage nach Meldung an Microsoft einen öffentlichen Exploit rausgebracht. Und sein angeblicher Workaround war lückenhaft und leicht zu umgehen.
Damit hat der Winfuture Autor also nicht ganz unrecht!
Ich jedenfalls fand das Vorgehen nach nur 5 Tagen auch noch direkt einen Exploit zu veröffentlichen ziemlich dreist!
 
@coredump: du gehörst dann auch zu der ms hörigen sorte...er hatte versucht mit ms in verbindung zu treten, unzwar so, wie er es schon öfters getan hatte...nur diesmal reagierte ms überaupt nicht...auch nicht, als er dann ein ultimatum stellte...drum hat er nun einen harmlosen exploit veröffendlicht, um ms doch noch zu einer reaktion zu zwingen...wie du nun an dieser meldung sehen kannst hatte er letztendlich erfolg damit, wenn man bedenkt, daß sonst gemeldete lücken meist mehrere jahre offen bleiben...security by obscurity so wie es ms derzeit betreibt hat eben mit sicherheit nicht allzu viel zu tun...und wenn man die lücken schon meldet, kann man doch wenigstens erwarten, daß man ernst genommen wird und antwort bekommt...vor allem wenn man nicht irgend ein hanswurst ist...andernfalls nährt man nur gerüchte, daß solche lücken absichtlich eingebaut sind...wzbw
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen