Intel: Produktion von Celeron-CPUs geht zu Ende

Prozessoren Der Chiphersteller Intel lässt seine Celeron-Produktreihe auslaufen. Ab dem kommenden Jahr werden keine Prozessoren dieser Serie mehr neu vom Band laufen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gott sei dank, die Dinger hab ich nie gemocht.
 
@flipidus: Jetzt heißen sie halt Pentium, ändert aber nichts daran dass es einfach die unterste Leistungsklasse des Intel-Sortiments ist.
 
@flipidus:
warum als office cpu waren die ausreichend wie ich finde.
 
@flipidus: Dann dürftes du die Atome noch weniger mögen. Die sind ja noch langsamer als die kleinsten (aktuellen) Celerons.
 
@flipidus: ich persönlich auch nicht! Für Mamas office Rechner der die häusliche Buchhaltung zu stämmen hatte und das bißchen Firefox das zu öffnen war absolut ausreichend. Somit haben auch solche Dinge Ihre Daseinsberechtigung!
 
@flipidus: Wie kann man eine CPU mögen/nicht mögen, es kommt doch alleine auf den Einsatzzweck an. Es gibt durchaus Einsatzszenarien, in denen es auf hohe CPU-Leistung nicht ankommt. Es kann sein, dass deine Anforderungen an deinen PC hoch sind, da du ihn für CPU-lastige Tätigkeiten nutzt und daher eine Celeron nicht für dich in Frage kommt, aber was hat das mit mögen zu tun???
 
@ijones: er bezieht das warscheinlich auf das umwaldeln von .mkv und entpacken von .rar Datein in der Grösse mehrerer GB ;) Nebenbei is er dann noch am zocken! ^^
 
@ijones: http://www.urbandictionary.com/define.php?term=celeron
 
@flipidus: Celerons in Desktops ok, aber in Notebooks hatten sie nichts verloren aufgrund fehlernder Stromspareigenschaften. Da ist ein älterer Pentium oder gar ATOM die eindeutig bessere Wahl!
 
@flipidus: Vor noch gar nicht allzulanger Zeit (1-2 Jahre) war der E3200er Celeron einer der sparsamsten und dennoch leistungsfähgisten Prozessoren am Markt (im Vergleich zum Atom etc.). Auch jetzt dümpelt ein Celeron in meinem "Home-Server". Warum auch nicht? Das Gesamtsystem ist damit äußerst sparsam und ich brauche die Mehrleistung gegenüber der normalen Intels in manchen Bereichen nicht. Wenn mir als Ausgleich aber anderer Low-Budget Prozessoren angeboten werden solls mir recht sein. Welchen Namen das Ganze dann aufgedruckt bekommt ist mir herzlich egal.
 
@flipidus: vorallem sin die dinger nach wie vor besser als der atom schrott... aufgrund der "out-of-order" architektur... dämel...
 
"Aber auch die Atom N-Prozessoren mit zwei Kernen können den Celeron ersetzen. " Wer's glaubt wird seelig ;-) Atom-CPUs sind meist "Auflöt-CPUs" und nicht wie Celeron entsprechend nachträglich aufrüstbar. Celeron ist eingendlich das optimum für Office und den kleinen Geldbeutel (vgl. ehem. "Sempron" oder "Duron" bei AMD). Einen Atom (oder AMD's Nano) im Büroknecht möchte ich nicht wirklich haben.
 
@Stefan_der_held: Office Rechner werden selten aufgerüstet und dadurch, dass Atom CPUs aufgelötet werden, sinkt der Preis für Mainboard und "Auflöt-CPU" durch den günstigeren Fertigungsprozess. Die Entscheidung war schon richtig. Atom CPUs sind im Office-Bereich mehr als ausreichend. Saß selber schon davor...
 
@Stefan_der_held: Wer sagt dir, dass ein Atom auch in Zukunft nur als Auflöt-CPU verfügbar sein wird? Ich halte es durchaus für möglich, dass es dann speziell für den Ersatz der Celerons eine Steck-CPU gibt (komischer Begriff, aber denke, jeder weiß, was ich meine). :)
 
Ach, zum Zocken waren die früher Preis/Leistungsmäßig eigentlich ganz tight. Die Dinger haben zwar wenig Cache aber ne gute Floating Point Unit. Sind halt Schmalspur-Intels ;)
 
@Lay-Z187: ja in der mghz-zeit, waren sie das in der tat.
man konnte den celron auch gut übertakten, sich gegenüber
dem pentium ein par mark sparen.
 
@Madricks: Ja, aber da! Noch ne schöne TNT2-Karte und "Have a nice day 2" lief bombig :D
 
Also ein echter Gamer wird die nicht vermissen, aber alle, die eine erschwingliche Intel CPu für den Bürorechner wollten, verlieren damit einen treuen Begleiter über viele Jahre. Durch die harten Jahre hat er uns gebracht, nie im Stich gelassen! Ein Äre geht zuende! Jetzt muss ich schnell schluss machen, damit mir nicht die Tränen in die Augen steigen... ;)
 
@borizb: Dramaqueen!
 
Celerons waren früher stinknormale Pentiums mit Teildefekten Cache. Anstatt diese Wegzuwergen, hat man den defekten Cache deaktiviert und verkaufte diese CPUs dann als Celerons. Das einzige was sich jetzt in Zukunft ändert wird ist, das man sich die Unbenennung in Celeron spart, sonst eigentlich nichts.
 
Irgendwie werde ich die vermissen.
Mein erster PC hatte einen Celeron 300MHZ ohne L2 Cach. Gott hab ihn selig (hab den rechner mal verschenkt9

Mein 2ter war auch ein Celeron. 1,7 GHZ M (der Laptop läuft heute noch wie geschmiert. Außer Akku und DVD Laufwerk)

Auf der arbeit werkelt auch irgendein Celeron

Die haben einen irgendwie immer begleitet. Schade drum. Aber irgendwann muss schluss sein
 
Toll jetzt wird dieser Instabile, viel zu langsame Mist durch ein schlimmeres Übel ersetzt. Das Office Argument gilt hier nicht, jeder Sempron lief zuverlässiger.
 
Hoffentlich geht AMD nicht den selben Weg und lässt die Sempron CPUs auslaufen. Der Sempron 140 geht bei uns Weg wie warme Semmeln (Büro-PCs).
 
wobei celerons doch sogar für vista-lowend-pcs brauchbar sind. aber ich glaub mit den atom-prozessoren gibt es einen guten, stromsparenden nachfolger. in meinem eee pc werkelt ebenfalls einer, und ich kann mich über langsamkeit nicht beklagen. (klar photoshop, media encoder, rar, flash... geht nicht gleichzeitig&aufeinmal wie auf meinem 64x2)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links