Windows 7: 46 Prozent der PCs mit 64-Bit-Version

Windows 7 Die Zahl der 64-Bit-Systeme hat im Zuge der Einführung von Windows 7 nach Angaben von Microsoft kräftig zugenommen. Fast die Hälfte aller Systeme mit Windows 7 arbeiten demnach mit der 64-Bit-Version. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wird auch langsam Zeit^^
 
@Bamby:
dito, hat ja lang genug gedauert. ^^
 
@Bamby: Ich hoffe, dass Win8 als 64-bit only erscheint, damit die zwei Programmordner wieder zu einem vereint werden :)
 
@blisss: wenn du mitdenkst wirst du merken dass das nicht der fall sein wird auch wenn win8 nur noch wie win2k8r2 nur noch als x64 kommen sollte.

denn: kompatibilitaet. alte win32/x86 apps laufen weiterhin, bzw falls sie es dort auch noch laufen sollen, dann muss es zwangsweise das uebliche windows chaos geben.

ob man das durch pfadvirtualisierung und einblendespielchen und abstraktionen besser kaschieren kann sei dahingestellt, aber ich denke nicht dass sie da irgendwas sauberer hinbekommen werden. nicht so dicht an der win32api welt zeitlich gesehen.

plonked.
 
@blisss: Wirds leider nicht und wurde von MS auch so verbrieft. Aber im Endeffekt ists ja vollkommen Wurscht, wer 64Bit will, kann 64 Bit haben. Auch die, die eine 32er haben, können mit dem gleichen Key stattdessen eine 64er aufspielen. Einziges Problem ist nach wie vor der Treibersupport, der für alle 32Bit Systeme auch nach Jahren noch eine ganze Ecke besser, da weitreichender ist. Sobald DAS aufhört und die Kompatibilität zu älteren 32Bit Anwendungen zunimmt, wird keiner mehr ein reines 32BIt brauchen. Aber diese Situation scheint mir aktuell nicht gegeben zu sein, denkt allein mal an Firmenkunden.
 
@borizb: ich habe z.b. kein einziges treiberproblem, egal auf welchen rechnern bei uns im haus. und da sind rechner bei, die bis zu 5 jahre alt sind. aber ich muss zugeben, das ich nie billighardware kaufe! ich nehme lieber ein top-produkt, welches eine generation älter ist, als 5euro hardware zu kaufen! dann läuft auch windows absolut perfekt und es gibt auch heute mit 64bit keine treiberprobleme! bluescreens sind mir völlig unbekannt und kenne ich nur noch aus märchen!
 
@Bamby: Was bringt dir 64 Bit für echte Vorteile? Edit: Super, die Minuskinder sind wieder unterwegs, können aber scheinbar kein einziges Argument bringen.
 
@satyris: Dass ich mehr als 3 GB Arbeitsspeicher verwalten/nutzen kann.
 
@Bamby: Nicht nur das. Aber das Thema hatten wir hier schon zur Genüge und ist auch via Suchmaschine auch recht schnell herauszufinden. Weiß nicht, warum die Frage dann immer wieder kommt.
 
@Bamby: kann ich mit meinem 32Bit Vista/7 auch, wenn ich den Kernel patche und PAE nutze.
 
@satyris: bis zu 100% schneller würde ich mal als Vorteil sehen. edit: Tja, ihr Minuskinder, es sind sogar mehr als 100%: siehe http://www.amd64.org/fileadmin/user_upload/pub/64bit_Linux-Myths_and_Facts.pdf Seite 27. Da sind es sogar 250%
 
@§§: Was wird denn bis zu 100% schneller? Selbst optimierte Harcore-CPU-Ausreitzer die etwas mehr Ram gebrauchen können, wie x.264, schaffen vielleicht 10 %, wenn überhaupt. Dafür verbrät aber jedes Programm, welches ohne Optimierungen einfach als 64-Bit-Version neu kompiliert wurde plötzlich doppelt so viel Speicher für Pointer u.ä. ohne daraus einen Gewinn zu ziehen. 64 Bit und 8 GB Ram sind für den Normaluser reines Placebo, und ich glaube hier verwendet kaum einer die Nieschentools, bei den 64 Bit WIRKLICH Sinn machen.
 
@satyris: Du bist ja lustig: fragst was bis zu 100% schneller wird und nennst dann selbst ein Beispiel. Bedenke dass, bis zu 100% auch 10% mit einschließt. edit: sogar mehr siehe http://www.amd64.org/fileadmin/user_upload/pub/64bit_Linux-Myths_and_Facts.pdf Seite 27. Da sind es sogar 250%
 
@§§: Gut, dann wächst der Speicherbedarf von Programmen auch bis zu 10.000%. Was für eine hirnrissige Aussage. Es geht um realistische Werte.
 
@satyris: In welchem Fall sind es denn 10.000%?! Deine Aussage ist hirnrissig!
 
@§§: Bis zu, wie bei dir...
 
@satyris: Bis zu 100 sind möglich. Bis zu 1000 sind nicht möglich.
 
@satyris: Ab ins FORUM mit Dir, die Kommentarfunktion ist zum kommentieren und nicht zum ewig rumdiskutieren... o m g
 
@satyris: Sie es so: Je mehr Leute die 64 Bit Version vom Betriebssystem verwenden, je mehr Software wird in einiger Zeit in einer vernünftigen 64 Bit Version zu Verfügung stehen, je besser wird es in einigen Jahren mit den Vorteilen aussehen.
 
@§§: BIs zu 100% schneller? Das erkläre mir mal bitte!
 
@satyris: Beim programmieren kann man mit 64 Bit Variablen eine höhere Genauigkeit erreichen.
 
@C1d: Die brauchst du zu Hause wofür? Um die 0.0 Prozent Zinsen auf deinem Konto auf die 78te Stelle genau zu berechnen?
 
Leute, jetzt mal ernsthaft. Ich habe euch nach ECHTEN Vorteilen für euch zu Hause gefragt. Lesen kann ich davon aber bisher nichts.
 
@satyris: Du setzt sicher noch 16-Bit Windows und Programme ein, die können ja schließlich auch noch alles super.
7-zip ist bis zu 60% schneller unter 64-bit, dh wenn man Daten Packt und entpackt gehts schneller und du musst weniger warten. Bei großen Archiven können dann ncoh mehr als 3GB Arbeitsspeicher gnutzt werden.
Das ist mal nen Praktisches beispiel und wenn du jetzt immer noch sagts, sowas macht nen homeuser nicht, dann weiss ich auch nicht...
 
@blisss: Also bei mir hat 7-zip unter 64 Bit nicht mehr als 5% gebracht. Das komplette Archiv wird ja nicht erst in den Speicher geladen und dort entpackt. Ich denke da ist wohl eher die Festplatte/SSD die Bremse.
 
@C1d: Die Genauigikeit beim Rechnen hängt erstmal nur vom Compiler bzw. der CPU ab: 64Bit Doubles und 128Bit Integers gibt es auch im 32Bit Modus, es dauert lediglich zwei oder 4 Takte um die Daten in die CPU oder Fließkommereinheit zu kopieren und das gleiche nochmal, wenn die Daten zurück in den Speicher müssen. Da aber fast alle real genutzten Daten auch nur mit Einfacher Genauigkeit auskommen (wer rechnet schon mit mehr als 6 Nachkommastellen?), bedeuten 64Bit Variablen erstmal nur eine vorgetäuschte höhere genauigkeit.
 
@§§: na da ist ja einer sehr belesen xD (Ich hoffe das war ironisch gemeint)
@C1d: Zum ersten. Weißt du ob eine Gleitkommazahl unter einem 64Bit Betriebssystem mehr Stellen auffweist? Ich mein es gibt Integer64 und haste nicht gesehen... Aber die genauigkeit ist beim Programmieren so wohl sehr irrelevant... Hat eher einen Vorteil gegnüber der Speicheroptimierung... naja gefährliches Halbwissen halt....
 
@satyris: Hast du die Frage damals auch gefragt wieso man mehr als 16 Bit braucht und 32 Bit Systeme sind unnötig ?

Und jetzt ist halt der nächste Schritt fällig. Der Umstieg von 32 Bit auf 64 Bit.

Die Programme, Spiele Videos alles wird immer Detailreicher und in HD Zeiten braucht man eben mehr Arbeitsspeicher.

Alleine die Spieler. Von einem modernen Spiel erwartet man fast, dass man fast einen realen Film vor sich hat.
Und das alles braucht Leistung und Speicher.

Auch Programme sollen ja immer bunter werden. Und nicht schwaru weiß wie früher.

Früher reichten auch 32 MB Arbeitsspeicher und heute sind 4 GB fast Standard.

Die Zeit bleibt nicht stehen :-)

Beim Auto kannst du natürlich auch fragen, was jemandem 500 PS bringen, wenn einem doch 60 PS auch zum Ziel bringen.

Aber Geschwindigkeit und Beschleunigung machen einfach Spaß.
Und 64 Bit bringen mehr Beschleunigung :-)
 
@satyris: Es wurden sehr viele gute Argumente aufgezählt wo genau 64Bit gegenüber 32Bit Vorteile hat. Ich selbst schätze 64Bit Systeme da ich mehr Speicher adressieren kann, nicht nur im Businessbereich. Und ja ich nutze auch privat volle 8GB RAM aus wenn nicht mehr, wozu habe ich sonst einen Quadcore gekauft mit x64 Befehlssatz? Damit nur zwei Anwendungen laufen die max. 2GB RAM zur Verfügung haben weil die Grafikkarte weitere 2GB Reserviert hat? Nostalgie im IT Bereich ist einfach Kontraproduktiv!
 
Als ich 64er Version zu Vista probiert hatte war es ein reiner Krampf. Seither bin ich wieder bei 32bit. Mal sehen ob ich es mit Win7 nicht vielleicht noch mal versuchen sollte...
 
@jasepo:
also ich würde dir auf jeden fall win 7 empfehlen, sind imo welten zwischen.
 
@jasepo: Windows Vista war auch mit 32 Bit ein Krampf ;-)

Kann dir Win 7 64Bit nur empfehlen, habs auf mehreren Geräten und habe bisher keine Probleme festgestellt.
Solange man keine allzu alte Hardware hat sollte die Treibersuche kein Problem darstellen!
 
@baschek: Für mich weder Vista noch 7, noch 32, noch 64 Bit ein Krampf. Weiß nicht, was ihr immer für Kisten habt.
 
@Lungenkrebs68: Och, das geht recht schnell. Brauchst nur Billighardware, wie RAM oder solche Mainboards wie Asrock mit altem Bios , dazu einen NVidia-Chipsatz und schon geht der Krampf los.
 
@jasepo: kann ich nicht nachvollziehen... Klar... auch bei mir lief manchmal ein Treiber unter x64 Vista nicht wie er sollte... da ist aber Windows 7 viel "kulanter" im Verwenden von x86 Treibern ;-) Und meist hilft sogar einfach im Gerätemanager mittels Internetverbindung nach passenden Treibern suchen zu lassen.
 
@jasepo: Der Krampf kam aber nicht durch Vista, sondern einzig und alleine dadurch, dass die Hardware-Hersteller gepennt haben und nicht rechtzeitig mit passenden 64-bit Treibern auf dem Markt waren. Vista x64 lief ähnlich gut wie 7 x64. Heute stellt sich die Frage gar nicht mehr, es wird 7 eingesetzt und zwar x64, so nicht irgendetwas ganz dringendes dagegen spricht.
 
@all: Wie es fuer meinen Kommentar Minuse regnet... Ich habe nirgends gesagt, das es an Vista lag. Zu der Zeit, wie auch manche hier gesagt haben, waren es die HW Hersteller die mit Treibern nicht nach kamen. Das macht die Sache dann auch mit guter Hardware zum Krampf.
 
@jasepo: Anfangs waren die Treiber noch nicht alle verfügbar. Deshalb habe ich z. B. meinen kindlichen Drang, alles sofort haben zu müssen, etwas in den Hintergrund gestellt und so lange gewartet, bis mir alle 64-Bit-Treiber zur Verfügung standen. Da habe ich ca. 4 bis 5 Monate warten müssen. Danach lief Vista 64 rund. Alles also kein Problem, wenn man die richtige Strategie hat. ;-)
 
@bestusster: Naja, 4-5 Monate kann man aber nicht auf wichtige Sachen warten. Wenn Drucker nicht gehen kauf ich mir doch nicht nen neuen deshalb :)
 
@jasepo: Doch, man kann warten. Alleine deshalb schon, weil man bis dato ja ein gut funktionierendes XP-System hatte. Und Drucker sind das kleinere Übel, notfalls hilft ein Generic-Treiber. Wie gesagt, in der Regel ist die Ursache des Übels häufig der kindliche Drang, alles sofort haben zu müssen.
 
Liegt wohl auch daran dass viele der neuen Systeme mit über 3 bzw. 4GB Arbeitsspeicher ausgelifert werden... Die Kunden würden sicher meckern wenn sie 6GB Ram haben und davon nur ca. 3GB verwenden könnten ;)
 
@zoeck: auch wenn das der mediamarkt pc käufer wohl gar nicht merken würde ;)
 
@zoeck: des liegt aber auch daran, dass Hersteller immer öfter X64 vorinstallieren... denn JA: einige haben es begriffen dass es Schwachsinn ist >3GB mit einem x86System raus zu geben.
 
@Stefan_der_held: x64 ist x86
 
@§§: Erbsenzähler? Wenn du schon Erbsen zählst, dann bitte richtig! 64bit sind x86_64! x86 bedeutet 32bit! Aber generell hat sich mittlerweile die Bezeichnung x64 für x86_64 durchgesetzt und wenn man von x86 redet, dann ist 32bit gemeint.
 
@seaman: Ja, bitte richtig!

64Bit ist nicht gleich x86_64. Es gibt auch andere 64Bit-Architekturen wie z.B. iA64 also Itanium. Wenn man es genau nimmt sind die sogenannten x64-Prozessoren allesamt x86-Prozessoren (also 32Bit) mit 64Bit-Erweiterung. Wenn man von x86 spricht ist nicht zwangsläufig nur x86_64 gemeint. Wenn man z.B. sagt, dass ARM stromsparender ist als x86, dann sind doch die auch die Intel Core Prozessoren und die AMD Phenoms mit x86 gemeint.
 
@zoeck: Wurde ja auch wirklich Zeit daß mal ein brauchbares x64 OS rauskommt. Sicher vier Jahre lang auf maximal 4GB fest zu hängen ohne daß es Hoffnung auf Besserung gab war schon eine wirklich harte Zeit.
 
@Johnny Cache: 4gig? meinst du 32 bit, da war aber schon bei 3 schluss?
 
@Mezo: je nach Hardware sind mehr oder weniger möglich. Ich hatte auch schon Systeme, wo 3,6 GB verfügbar waren.
 
@Mezo: nö... des hängt von der verwendeten Hardware ab (reservierte Adressen). Des kann mitunter 3.2 - 3.5GB sein. Zu empfehlen wäre ein x86 OS wenn eine OnBoard GraKa mit shared-Memory verwendet wird.... die kann sich dann am vom OS "nicht adressierbarem" SPeicher bedienen ;-)
 
@Mezo: Nicht ganz. Mit Fummelei konnte man auch ein bisschen mehr rauskitzeln, aber toll war es jedenfalls nicht. Erinnert an die alten Win95-Zeiten in denen man das überschüssige RAM für eine RAMdisk verwenden konnte und diese dann für ein schnelles pagefile mißbrauchte. ;)
 
@zoeck: aldi weiß es noch nicht, dass 64bit für 4gb besser ist.
 
@AntiVistaUser: Aldi liefert die PCs mit beiden Versionen aus. 32Bit ist vorinstalliert.
 
Microsoft hätte gar kein 32-Bit-Windows7 verkaufen sollen, dann wären wir mit dem 32-Bit-Kram fast durch.
 
@Michael41a: Das ist Schwachsinn... sind immernoch viele Systeme die JETZT auf Windows 7 umgestellt werden aber x64 nicht supporten. Besonders ältere Rechner/Laptops die zwar für Win7 geeignet sind aber bzgl. CPU/Board ein x64 System nicht verarbeiten können.
 
@Michael41a: warum soll ich auf einem t43 notebook mit 2gb ram und für meine begriffe ausreichend prozessorpower dann auf windows 7 verzichten? die hardware ist nicht 64bit fähig, aber der schritt bei xp zu bleiben ist zu krass. solange eine breite masse an geräten nicht 64bit fähigige hardware besitzt sehe ich keinen grund auf 32bit zu verzichten.
 
@Frankenheimer: dito ;-D genau DIESES super System ist auch mein Hauptgedanke gewesen
 
@Michael41a: waeren wir nicht. auf keinen. weil die meisten apps x32 sind, und daher auf jeden ne kompatibilitaetsschicht (aka derzeit wow64) mit deployed werden muss. sweet jeebuz. think again.
 
@nxm: Naja nicht so ganz... es GIBT Software die patou nicht auf x64 laufen will... das ist aber "Sturrheit" der Software und wird meist mittels entsprechender Updates behoben. Die Software welche nicht laufen will ist sehr selten geworden und mitunter idR. 5-10 Jahre alt.
 
Nur maximal 192 GB RAM möglich wegen Windows? Das ist aber wenig. Mit dem guten Linux wäre das nicht passiert! Da sind unter 64 bit dann auch 64 TB RAM möglich. Ich weiß, das reizt euch sicher zum downvoten, viel spaß dabei, aber eines sei euch noch mitgeteilt: wer 32 bit Programme unter 64 bit verwendet, der hat Performance Einbußen, also immer am besten gleich alles schön in 64 bit compilern. Einen schönen Freitag dann noch. :-)
 
@Fusselbär: ne den Gefallen tue ich dir nicht XD aber mal bT: Bin mal gespannt wann es die ersten PCs gibt die es überhaupt erstmal ermöglichen diese Menge an RAM zu verwenden bzw wann es den ersten Speicher gibt der auf entsprechenden Boards in die Nähe dieser Marke kommt ;-)
 
@Fusselbär: 192 GB RAM reichen Dir nicht? Ich habe 12 GB RAM verbaut und komme nie über 30% Ausnutzung. Und dabei verbraucht Windows schon viel RAM, siehe SuperFetch. Bei Linux dagegen, mit all seinen Minifreewareprogrammen, reichen eigentlich auch 1 - 2 GB RAM aus.
 
@Michael41a: Wenn dir 4GB reichen verstehe ich nicht warum du dann 12GB verbaut hat. Ich stoße dagegen leider sehr oft an die Grenzen meiner 8GB. ;(
 
@Michael41a: Nicht vergessen, Tuxracer braucht nochmal 50kb extra :)
 
@Michael41a: ganz schön gefailt würde ich mal sagen. Du brauchst kaum mehr als 4gb, hast dir aber 12gb geholt. Brain.exe nicht gefunden oder wie muss man das jetzt verstehen?
 
@Fusselbär: Warum redest du dir eigentlich den Bär, äh Mund, fusselig wie viel Ram Linux verwalten kann? Ich dachte Linux wäre immer so sparsam mit Ressourcen. Was soll ich mit 64 TB Ram wenn ich mit 256 MB (angeblich) ganz locker auskomme!?!
 
@satyris: Boah, Du hast schon weiter oben mehr Minuse als ich bekommen, Respekt! Diesen Freitag hast Du ganz klar gewonnen. :-)
 
@Fusselbär: RICHTIG!!! und wer noch Hardware hat bei der der Hersteller keine 64bit Treiber anbietet, darf gleich noch diese Hardware dazu kaufem. Die Hardware muss noch nicht einmal so alt sein. Schaut euch einfach mal um, bei den Herstellern.
Ist aber immerhin eine toller Verkaufsstrategie.
 
@Fusselbär: Öhm, Windows könnte natürlich auch die maximale Menge von 64-Bit Adressen ansprechen, aber wozu? Das macht auf Jahre keinen Sinn. Im Serverkernel ist übrigens vorgesehen dass mehr RAM als 192 GB genutzt werden kann, nämlich genau 2 Terabyte. Dies gilt jedoch nur für die Datacenter und Enterprise Editions, da Microsoft ja bekannter Maßen die maximale RAM-Menge an die gekaufte Lizenz koppelt.
 
Mein Versuch, 64 Bit einzusetzen, scheiterte an Treibern und einige meiner Software lief gar nicht. Also 32 Bit wieder rauf, auf 1GB RAM verzichten und alles läuft.
 
@mcbit: Jeder weiß doch, dass die Wayne-Software nicht unter 64 Bit läuft.
 
@bestusster: Ja sorry, aber was genau willst Du aussagen? Als Privatanwender brauche ich genau welche 64 BIT Software?
 
@mcbit: Bestusster wollte damit sagen, dass es weit unter Erwähnungsschwelle liegt, uns mitzuteilen, ob deine Software unter 64 Bit läuft oder nicht.
 
@depp123: Achso, er bestimmt, wer hier eine Meinung haben darf. Sorry, wusste ich nicht.
 
@mcbit: Inhaltsloses Geplapper ist auch eine Meinung. Ergo hat er mit Sicherheit nicht bestimmt, ob du eine Meinung haben darfst oder nicht. ;-)
 
@arge123: Aha, es ist also inhaltslos, wenn ich zum Thema Win 7 64 darlege, warum ich 32 Bit benutzte. Is schon klar. Oh man, es sind Ferien, man merkt es.
 
@mcbit: Au mann, wayne interessiert das, ob bei dir alle Programme laufen oder nicht und welche Version du nutzt. Hauptsache du hast irgendetwas gesagt, oder? Du hast recht, es wird Zeit, dass für die die Schule wieder anfängt.
 
@deppenhunter: Ich habe mich, auf das Thema bezogen, darüber ausgelassen, warum ich keine 64 Bit benutze. Nach Deiner Lessart sind 90% der Comments hier ähnlich überflüssig. Warum stecke ich dafür Prügel ein? Aber dafür, dass es keinen interessiert, gabs nen Haufen Antworten;-)
 
@mcbit: Die Antworten resultieren aber aus deinem überflüssigen Müll. Sieh es doch endlich mal ein. Du bist schon echt ein lustiges Kerlchen.
 
@Lungenkrebs68: Geil, der nächste, der sich gemüßigt fühlt. Warum genau passt mein Posting nicht zum Thema? Irgendwie ist das genial hier. Wanns Reaktionen auf mei Posting sind, das ja vom Thema niht abweicht, warum kommen dann keine zum Thema gehörenden Antworten?
 
@mcbit: Weil es kein Thema ist vielleicht? Ich find dich echt lustig.
 
@Lungenkrebs68: Aha, und warum nicht? Was unterscheidet meinen Post über den Grund, warum ich kein 64 Bit von Win7 nutze von den anderen, die stolz verkünden 64 Bit zu nutzen?
 
@mcbit: Gar nicht. Winfuture halt. So, ich steig aus. Mir ist das einfach zu blöd, irgendjemanden die einfachsten Sachen klarzumachen.
 
@Lungenkrebs68: Ausstieg ohne Erklärung. Nun weiß ich immernoch nicht, warum mein Post am Thema vorbei geht. Schade.
 
@mcbit: Alle Antworten gelesen? Nein? Ok, Junge, ich helf dir nochmal. Siehe Re: 12 !!!!!! Da wurde es am treffendsten beschrieben. Und verlange jetzt bitte von mir nicht, dass ich das wiederhole, dann hole ich den Nürnberger Trichter, wenn du überhaupt weißt, was das ist.
 
@Lungenkrebs68: Das heißt, das gilt ebenso für alle anderen Poster, die Ähnliches für 64 Bit geschrieben haben?
 
@mcbit: Kann man jetzt so pauschal nicht sagen. Weniger ist oft mehr, besonders wenn man 32 und 64 Bit zusammenzählt oder anders ausgedrückt: Joghurt hat keine Gräten.
 
@mcbit: kleiner hinweis meinerseits: wenn du den win xp mode verwenden kannst unter windows 7 dann installiere dir dort dein 32bit programm was nicht mit 64bit arbeiten möchte.
 
@Eagles: Habe nur Homeversion. Und wenn ich das "Problem" lösen kann, indem ich einfach nur 32 Bit benutze, warum mit Kanonen auf Spatzen schießen?
 
@mcbit: Dass mit dem 1 GB RAM weniger ist eine Urban Legend. Das 32 Bit Subsystem verbraucht wiederum ungefähr so viel RAM, wie Du durch Verwendung von 64 Bit mehr nutzen kannst. Eine Nullrechnung.
 
@JanKrohn: Wie auch immer, es läuft alles, und das reicht mir.
 
@JanKrohn: ???? Wenn man die 32Bit Version von Windows verwendet gibt es kein zusätzliches 32Bit Subsystem also bleibt es bei 4GB abzüglich des Speichers, der für das Ansprechen der Hardware benötigt wird.
Unter Win64 steht aber JEDEM win32 Process diese 3++GB Ram zu. Wer mit genau 4GB auf 64Bit umsteigt, wird allerdings wirklich kaum einen Vorteil haben.
 
Also ich bin mit Windows 7 64-Bit schon länger zufrieden. Läuft 1A auch mit 12GB RAM auf meinem Quad Xeon. Treiberprobleme gab es keine, Software läuft auch alle einwandfrei!, selbst ältere Games wie Empire Earth oder so :-).
 
@DesertFOX: Also, ich kann nur sagen, ich arbeite nun auch seit Anfang des Jahres mit Windows 7 (x64)... Ich habe noch eine älteres System (AMD Athlon64 3200+, 2 GB RAM) und ich kann mich nicht über performanceprobleme beklagen. Was die älteren Games betrifft, kann ich Dir nur recht geben... Den alten Knochen (Empire Earth) habe ich mir neulich spaßeshalber mal draufgemacht... Lief hervorragend... Sogar performanter als unter XP
 
@DesertFOX: SMP-Probleme gab es bei Spielen glücklicherweise nur sehr selten, leider ist z.B. System Shock 2 darunter. Allerdings waren anno '99 mehrere CPUs noch relativ selten, was mir aber auch nicht viel geholfen hat.
 
@Johnny Cache: blöd ist auch, wenn man zum beispiel die Windows95-Variante von C&C1 nochmal angucken will ;)
 
@gonzohuerth: Dann hauste dir mit VirtualBox oder VMWare Player halt schnell ne virtuelle Maschine zusammen. ;-)
 
nur? Ich hätte mehr erwartet
 
@zwutz: ich allerdings auch
Wenn schon Umstieg auf ein neues Betriebssystem dann richtig.
 
@zwutz: Dito. Gibt es denn überhaupt einen Grund 32bit zu installieren? Im Gegensatz zum 64bit Vista sind für Windows 7 gemäss meiner Erfahrung die meisten Treiber in 64bit vorhanden.
 
bringt auch nur bedingt was, wenn immer noch 90% der applikationen nur 32 bit versionen sind...
 
@rp: henne ei?
 
Solange MS dieses blöde ClearType nicht endlich mal verbessert werde ich bei XP bleiben müssen. Habe es probiert, aber wenni ch den ganzen Tag programmieren muss habe ich festgestellt, das meine Augen bei Win7 wesentlich schneller ermüden als bei XP. Und das kann ich mir einfach nicht leisten. Das Problem ist nur, wenn man CT ausschaltet, das ganze auch nicht besser ausschaut...es sieht einfach scheußlich aus...
 
@Lapje: selten so ein Bullmist gelesen. ymmd
 
@ReVo-: Dann schick mir doch einfach mal einen Screenshot von dieser Seite hier...dann zeig ich Dir mal was für einen "Bullshit" ich meine. Nur weil Du nicht in der Lage bist das ganze zu erkennen ist es noch lange kein Bullshit...das gilt auch für andere die mit nicht glauben...
 
@Lapje: Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass geglättete Schriften die Augen schonen. Schon mal den ClearType-Tuner probiert? Dass man es bei Windows 7 nicht wirklich ausschalten kann finde ich trotzdem blöd.
 
@lawlomatic: ja habe ich, es wird zwar besser damit, aber kein vergleich zur klassischen Ansicht in XP. Und "wissenschaftlich erwiesen" interessiert mich ehrlich gesagt nicht, denn ich habe es nach einem Arbeitstag immer gemerkt, und seit dem ich zu XP zurück bin merke ich dass es nicht mehr so anstrengend ist. Ausserdem habe ich ja nicht geschrieben, dass XP die Schriften nicht glättet, aber halt anders.

Abschalten kann man es bei Win 7 ja. Nur dann sieht die Schrift auch nicht besser aus.
 
@Lapje: Mal mit nem besseren Monitor und/oder Grafikkarte samt Treiber versucht? ClearType macht doch nichts anderes als eine art AntiAliassing für die Schrift und das funktionierte unter XP (nur GDI) deutlich schlechter als unter Windows7 und Vista, die dafür ja die Grafikkarte heranziehen (DirectX Basierte GUI)
 
@torweh: Da ich beruflich mit Mediengestalltung zu tun habe kannst Du davon ausgehen dass ich dafür eine bessere GK und einen besseren Monitor habe als Du (oder kannst Du von Dir behaupten einen kallibrierten, farbechten Monitor zu besitzen?).

Unter der klassischen Win-Ansicht benutzt XP nur die Standard-Kantenglättung, welche z.B. keine Farbfragmente um die Buchstaben entstehen lässt (Auch an Dich: Wenn Du es nicht glaubst schick mir mal einen Screenshot dieser Seite, dann zeig ich Dir was ich meine...). CT unter XP sieht auch grottig aus. Ist aber auch hier nachzulesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Subpixel-Rendering
 
@Lapje: ok, das Attribut "Besseren" war vieleicht falsch, es hätte wohl eher "anderen" heißen müssen :-) Ein Screenshot meines Monitors würde dir vermutlich auch nichts nutzen, da dabei ja nur die Bitmap gespeichert wird, man aber nicht vergleichen kann, wie die Kombi Grafikkarte/Monitor/Treiber die Bitmap in das Auge des Betrachters protiert... Und ein Photo zeigt dir auch nur wie gut die Kamera ist. Privat nutze ich eine 27" iMac (ja auch unter Win7...) und empfinde die Schrift dort und auch auf meinen 17" Dell Laptop als gestochen scharf, aber es ist natürlich auch eine Frage der Pixeldichte und des persönliche empfindens: Wenn mir jemand mit dem Absoluten Gehör erzählt, dass er bein einer MP3 hört, ob sie mit 64 oder 128 Bit codiert ist, muss ich das wohl glauben, nachvollziehen kann ich es leider nicht.
 
@torweh: Also wer den Unterschied zwischen 64 und 128 nicht hört sollte wirklich mal die Ohren untersuchen lassen..;-) Anders sieht es bei 192 und 320 aus. Das aber nur am Rande. Ein Screenshot ist in der Hinsicht schon richtig, da man dort deutlich sieht, dass eine Schrift mit CT gegenüber der klassischen Ansicht bei XP nicht gestochen scharf ausschauen kann, da man an den Kanten bei einer Vergrößerung deutlich Farbfragmente (wie auch auf der Wikipedia-Seite). Bei XP sieht man nur Schwarz und Weiß (oder halt den Hintergrund). Und das ist wesentlich "schärfer", da der Kontrast wesentlich stärker ist...
 
@torweh: ich muss aber lapje zustimmen, ich habe bislang noch kein gerät gesehen an dem cleartype wirklich besser aussieht als deaktiviertes cleartype. erst bei richtig hohen auflösungen, wie sie etwa bei notebooks gefahren werden ist einfach bedingt durch die hohe pixeldichte und der immer kleineren schriftgröße kaum ein unterschied auszumachen. dennoch, das erste was ich mit dem update des IE deaktiviert habe, war das cleartype. die buchstaben wirken als ob sie schatten hätten. es irritiert und stört. da habe ich das ganze doch lieber eckig und kantig, dafür aber scharf.
 
@all: Mal 'ne blöde Frage jetzt. Also unter Win 7 64 kann ich Cleartype deaktivieren und auch entsprechend anpassen. Und Cleartype sieht schon besser aus und die Schriften sind schärfer. Vielleicht verstehe ich euch jetzt auch falsch, aber ich kann das, was ihr behauptet, nicht nachvollziehen.
 
Nachtrag: Ist schon seltsam: Hier wird mit negativen Bewertungen nur so um sich geschmissen, aber einen Screenshot lässt mir keiner zukommen. Habt ihr alle Angst das ich eure Behauptungen widerlegen kann? Dafür braucht man nur mal bei Wikipedia und Subpixel-Rendering (Kritik) zu schauen: "Bei senkrechten Kontrastlinien (z. B. "I"-Strich bei Schwarz-auf-Weiß-Darstellung) sind durch das subpixelspezifische Rendering von Helligkeitswerten manchmal deutliche Farbschatten zu erkennen, die sich ähnlich wie unsaubere Farbüberdrucke im Papierdruck bemerkbar machen."
 
@Lapje: Mit den negativen Bewertung hast du allerdings recht, hier wird ja heute wieder recht interessant bewertet, ist wohl eine Folge der Hitze
 
@torweh: tja...bei manchen scheint das Hirn recht schnell zu dampfen zu beginnen..;-) Oder noch der Frust wegen dem verlorenen Länderspiel? ;-) Wir werden es nie erfahren...
 
Liegt wohl eher daran, das viele immer noch, z.b. in Foren, überall lesen 64Bit = Schneller und besser. Obwohl dieses für einen Großteil der Anwender leider nicht stimmt. Gibt genug Benchmarks dazu, die das wiederlegen.
 
@Lastwebpage: oder widerlegen.
 
Geil Geil Geil! Dann kann man da auch bestimmt Super Mario 64 drauf spielen... :D
 
Ich nutz immer noch 32Bit. Hab "nur" 2GB RAM, was soll ich also mit 64Bit?
 
Kann mir mal bitte jemand erklären wofür es jetzt hier die ganzen netagiven Bewertungen gibt? Manchen scheint das Wetter nicht wirklich zu bekommen...
 
@Lapje: Ja, das liegt am Wetter. Siehe 06 ! Auch so ein Wayne-Kommentar. Deshalb negative Bewertungen und das zurecht.
 
64 bit ja, wenn sämtliche benötigten programme diesen modus auch tatsächlich unterstützen. diesen frickel quirksmodus 32/64 bit von windows hatte linux schon vor zig jahren und brachte ausser das man mehr speicher verwenden konnte absolut nichts. im gegenteil, manchmal sogar probleme wenn sich 32 bit programme weigerten am 64 bit kern zu laufen. heute gibt es die probleme unter linux nicht mehr und ich habe ein absolut reines und sauberes 64 bit system.
 
@ eifersüchtig weil ihr einen zwitter benutzen müsst?
 
@OSLin: Aber nicht, wenn Du einen aktuellen Adobe Flash Player BLOB benutzen willst, oder musst. ,-)
 
Gut das MS den 64 Bit Markt puscht .
 
@Menschenhasser: Wo puschen die denn? Sie stellen doch nur die Basis. Gepuscht wird das Ganze, wenn die Treiber zur Verfügung stehen, was mittlerweile ja gegeben ist, und wenn es genügend 64-Bit-Programme dafür gibt.
 
Ich kann die Leute nicht verstehen die heute noch ein 32Bit Betriebsystem kaufen. irgendwas haben die verpasst. Bis jetzt lief noch jede 32Bit-Anwendung auf meinem 64Bit OS . Aber es gibt ja immer noch viele die noch das uralte XP haben anstatt sich was ordentliches zu holen. Wer gern im Retro-Fieber ist soll das eben auch weiter tun. :D Ich geh mit der Zeit.
 
@dd2ren: Erst denken, dann schreiben. Es gibt jede menge User die weit weniger als 4GB Ram bei sich verbaut haben, eine ganze reihe von normalen Office Usern sozusagen. Die benötigen kein 64Bit, weil es hier dann auch keinen Sinn machen würde, möchten aber eben vielleicht gerne vom Trägen Vista wechseln oder haben schon gewechselt. Zumal man ja eher eine Lizenz erwirbt, man kann ohne zusatzkosten bequem dann später auf 64 Bit bzw. X86-64 umsteigen, wenn nötig oder sinnvoll.
 
@e-hahn: Man könnte aber auch einfach gleich die 64-Bit-Version installieren, da diese auf einem halbwegs aktuellen System keinerlei Nachteile hat.
 
@lawlomatic: Könnte man, würde aber keinen Sinn machen. Bei Systemen mit 2 oder 3GB erst recht nicht, hier wird nichts schneller, man hat real sogar durch den größeren Adressraum weit weniger Speicher zur Verfügung als unter 32Bit.
 
@lawlomatic: Ich möchte mal betonen, dass Winfuture-Leser nicht den durchschnittlichen Home-User darstellen. Jeder hier ist mindestens halbwegs technik- und computerversiert. Die meisten hier sind definitiv als Poweruser einzustufen. Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis umschaue, dann weiß die Hälfte nichts mit den Bezeichnungen 32-bit oder 64-bit anzufangen, viele wissen nicht einmal, wieviel RAM sie überhaupt verbaut haben. Vor allem die Damen haben für sowas nix übrig, aber es gibt auch ein paar Herren. Und für diese Leute hat 64-bit dann eben auch keinen großen Vorteil. Und das sind eine Menge Leute. Diese Leute werden nur ein 64-bit System freiwillig einsetzen, wenn es zum PC mitgeliefert wird.
 
@trixn86: Ich weiß selber, dass 99% der User einfach das vorinstallierte Zeugs hernehmen.
 
@dd2ren: Das hat häufig gar nichts mit Retro zu tun. Was würdest Du tun, wenn Du 80 Fachsoftwarehersteller anschreibst und sie nach Freigabe und Support ihrer Fachanwendung unter einem 64-Bit-Windows fragst, und die allermeisten antworten, daß sie das nicht supporten? Würdest Du dann riskieren, trotzdem 64-Bit auf gut Glück einzusetzen, im Supportfall aber keine Hilfe zu kriegen, weil Du eine nicht-supportete Konfiguration (eben 64-Bit) verwendest, obwohl der jährliche Supportvertrag schweinsteuer ist? Ich vermute, Du würdest das auch nicht riskieren und vorerst bei 32-Bit bleiben (müssen).
 
@departure: Der Rechneranteil, auf dem derartige Fachsoftware zum Einsatz kommt, dürfte im Promillebereich liegen.
 
@lawlomatic: Dann frag mal in der Industrie nach. Die haben teilweise alte Software (vielleicht auch spieziel geschriebene) die laufen muss. Warum sollten diese wechseln? Zum anderen hat es auch mit dem Treiberangebot der Hersteller was zu tun, welches teilweise auch noch recht dürftig ist (warum soll ich mir z.B. neue Hardware kaufen, nur weil es davon keine 64er-Treiber gibt?)
 
@Lapje: Liest du meine Posts auch oder keifst du nur?
 
@lawlomatic: Nein, keineswegs, leider nicht. Software von Verlagen, von Instituten, Behörden, Telefonanlagensoftware und vieles mehr. Massenhaft in Firmen und Behörden im Einsatz. Teilweise seit Jahren keine Updates mehr erschienen, und somit keine Kompatibilität zu 64-Bit (und vor allen Dingen kein offizieller Support!). Ich find's ja auch nicht toll. Häufig können die noch nicht mal mit dem Windows 6.X-Kernel was anfangen und unterstützen nach wie vor maximal Windows XP SP3 oder Windows 2003 SP2. In 32-Bit, versteht sich. Und die wenigen Vista- und 7-Clients, die wir bisher ausgerollt haben, sind deswegen noch in 32-Bit, ob wir wollen oder nicht. Wir haben gar keine Wahl. Traurige Sache. Die Hersteller kommen nicht in die Füße, oder teilweise erst mit immenser Verspätung. Dies betrifft, da hat @Lapje recht, teilweise auch die Hardware (Barcodescanner, zum Beispiel).
 
Hier, ich spreche vom Durchschnitts-User ! Der Typ der Abends nach Hause kommt,surft, spielt,seine Bilder bearbeitet,an seiner HP bastelt usw. und selbst mit 2Gb Ram würde ich mir ein 64Bit holen schon weil ich locker auf 16GB oder mehr erhöhen könnte ( je nach Board), andere müssen ein Upgrade kaufen oder gar ein neues 64Bit. Ich würde niemals mehr ein 32Bit kaufen. Wenn es eine Anwendung gibt die wirklich nicht läuft dann knall ich mir eben parallel noch xp drauf obwohl der Kompatibilitätsmodus oder eben die Dos-Box oder vmware oder virtual-box das doch hinbekommen sollten ^^ , aber ich denke nicht das es aktuelle Anwendungen gibt die nicht auf 64Bit laufen. ich habe zumindest noch keine gehabt. Und jetzt kommt mir nicht mit irgendwelcher Software die direkt für Firmen geschrieben wurde.
Und um mal auf das lahme Vista zurück zu kommen, das hat sich ja wohl seit sp2 auf aktuellen Rechnern erledigt mit mind. 4GB Ram. Ich konnte kein Unterschied was die Geschwindigkeit angeht feststellen, auch diverse Tests liefen auf Gleichstand raus, bis auf SSD´s
 
@dd2ren:
Zum Thema Vista muss ich dir absolut rechtgeben. Dieses pauschale Verdammen von Vista zeugt nur von Unwissenheit. Das Problem beim Vista Release waren fehlende Treiber- und Softwareunterstützung und natürlich auch ein paar Bugs, aber seit SP2 ist es W7 (fast) ebenbürtig. Beim Neukauf würde ich natürlich 7 nehmen, aber ist gibt keinen Grund ein bestehendes und stabil laufendes System auf Teufel komm raus auf 7 zu aktualisieren.
 
1% haben XP x64… Wenn wundert's, dass war/ist ja mal ein richtiger Griff ins Klo gewesen. Damit konnte man doch gar nichts, treibermäßig…
 
@NikiLaus2005: Mit dem Treiberangebot hat sich auch unter Win7 64bit nicht bei den Hardwareanbietern geändert. Da wird es noch das ein oder andere lange Gesicht bei den Anwendern geben.
 
@rentierb: im gegenteil! der treibersupport unter win7 64 ist mittlerweile sehr gut! wenn man keine alte billig-schrotthardware hat, wird alles problemlos erkannt unter win7 64!
 
@NikiLaus2005: Ohja! Das war ja nix weiter als ein Server 2003 mit lieblos draufgefrickelter XP-Oberfläche und nichtmal nativer Sprachunterstützung, sondern draufgepatchten Sprachpaketen.
 
Was nicht alles passiert, wenn eine 64-Bit-Software auf Augenhöhe mit der 32-Bit-Software vermarktet wird. Der Medschamorkt-Kunde wird sich denke: 64 Bit klingt mehr und is bestimmt schneller und greift zur x64-Schachtel. Auch der Verkäufer wirds ihm so erzählen.
Die wenigesten Kunden werden wissen, dass es die ein oder andere Softwareperle gibt, die unter 64 Bit nicht richtig funzelt... und bis die den XP-Mode gefunden haben... :-) PCO
 
@pco: Kommt aber auch immer auf den CPU an, Intell CPU können ohne Probleme 32 Bit Anwendungen auch unter einem 64 Bit OS ganz normal als 32 Bit aufführen. Besonders unter bzw. ab VISTA kein Problem. Dies ohne XP Modus. Der XP MOdus hat übrigens nichts damit zutun, ob 32 oder 64 Bit, denn nach deiner Logik müsste ja der XP Modus unter 64 OS auch mit 64 Bit laufen. Oder was denkst du wer die Berechungen für den XP Modus macht?
 
@Rumulus: Es ist nicht alleine die Ausführung, sondern auch der "Workaround", welchen sich Microsoft für die Verzeichnisstrukturen für "WoW64" hat einfallen lassen. So lange die Variablen %% genutzt werden, kein Problem, doch adressiert eine Anwendung die Systemverzeichnisse direkt, können sie schon einmal aus dem Tritt kommen. PCO
 
@pco: Habe noch was ergänzt oben, lies es nochnmal!
 
@Rumulus: In der VM läuft Windows in einer Virtuellen Umgebung, in welcher eine x86-CPU simuliert wird. Sonst müsste es sich (logischerweise) bei dem "XP-Mode WindowsXP" ja um ein 64-Bit WinXP handeln, was jedoch widersinnig ist, da Microsoft ja den XP-Mode extra zum umgehen solcher Inkompatibilitäten mitliefert! PCO
 
@pco: XP Modus kannst du in 32, so wie auch 64 Bit verweden.www.thermo-kgj.ch/Software/.../Windows_XP-Modus_in_Windows_7.pdf ----- Der eigentlich Grund für den XP Modus ist aber, dass viele Applikationen nicht mehr unter Windows 7 laufen. Damit besonders Firmen ihre Aplikationen noch weiterhin einsetzen können, hat MS den XP Modus in Windows 7 eingeführt. Weniger wegen den 32, oder 64 Bit. Du schreibst hier viele Halbwahrheiten und versucht andere als dumm hinzustellen, obwohl deine Aussagen ja nicht ganz richtig sind. Lass das sein, mann muss nciht immer um jeden Preis Recht behalten.
 
@Ruderix2007: Wie ist es denn mit Hardware für die nur XP 32 Treiber existieren? Laufen die unter W7 64 im XP-Modus ohne Probleme? Ich würde gerne Siemens Step7 unter W7 64 einsetzen, bin mir aber nicht sicher ober dann mein CP5511 funktiniert.
 
@§§: Ja sollten sie, du musst dir das so vorstellen unter XP Modus, läuft ein vollwertiges XP SP3, da kannst du alle Treiber und Software installieren die du unter einem normalen XP auch installieren kannst. Sehe keinen Grund warum du Probleme bekommen solltest. Nachteil hat es, dass du im Grunde zwei OS am Laufen hast. Also die Geschwindigkeit kann beeinträchtig sein. Ach sehe du redest von 32 Bit Treiber für 64 Bit XP Modus, nein, das geht wohl nicht, ist aber auch logisch, oder?
 
@Ruderix2007: Und wie sieht es aus, wenn ich W7 32 installiere, dann geht es auch nicht? Die VM kann nicht auf die echte HW zugreifen, oder? Dann werde ich wohl nicht drum herum kommen XP und W7 parallel zu installieren. Schade.
 
@§§: Also nochmal, du kannst XP Modus unter Win.7 64 Bit, als 32 Bit, oder 64 Bit installieren. Wenn du dich für 32 Bit etnscheidest, kannst du NUR 32 Bit Treiber verwenden und wenn du dich für 64 Bit XP entscheidest, kannst 64 Bit und 32 Bit verwenden insoweit auch logisch. Unter 64 Bit OS können je nach CPU eben beide verwendet werden. Das OS und der CPU steuern es dann richtig an. Egal welche Virteulle Maschine du benutzt, es laufen aber immer mind. 2 OS. Denn die Virtuelle Maschine braucht ein OS wo sie ja installiert und aufgeführt wird.
 
@Ruderix2007: Ok, dann werde ich das mal austesten.
 
@Rumulus: Die CPU bitte!
 
@arge123: Im Grunde alle die 64 und 32 unterstützen können einige Besipeile hier: Intel Itanium,
Intel Core 2 Duo / Extreme,
Intel Core 2 Quad,
Intel Core i7,
AMD Athlon 64 / Athlon 64 FX,
AMD Opteron,
AMD Athlon 64 X2,
AMD Phenom FX / X4 / X3,
AMD Phenom II X4 / X3
 
@Rumulus: Er meinte wohl eher, dass du den falschen Artikel verwendet hast. Du hast 'der' CPU geschrieben.
 
Einige Nachteile der 64-Bit Architektur sollen allerdings auch nicht verschwiegen werden: Da alle Speicheradressen 64-Bit statt 32-Bit breit sind, benötigt deren Speicherung auch doppelt so viel Platz. Außerdem müssen bei Speicher-Bewegungen zwischen Speicher und Prozessor doppelt so viele Bytes bewegt werden. Sichtbar wird dies unter anderem bei den ausführbaren Programmdateien, die in der Regel ca. 30 Prozent größer sind. Dieser Effekt kann die Ausführungsgeschwindigkeit der Programme etwas bremsen. Um den gleichen Geschwindigkeitsvorteil zu haben mit den RAM, muss man unter 64 Bit mehr RAM einbauen als unter 32 Bit. In der Regel braucht ein 64 Bit System im Minimum 4 GB RAM, richtig flüssig/schnell und ohne Probleme läuft t es ab 6 GB RAM. Unter Windows können nur MS Zertifizierte-Treiber eingesetzt werden und für viele Peripherie-Geräte gibt es (noch) keine 64 Bit Treiber. Was nicht immer die schnellsten und besten Treiber sein müssen. Kann zwar mit einigen kleinen Tricks umgangen werden, man muss hier aber vom Standpunkt aus des normalen Nutzer sehen, der sich damit nicht beschäftigen will. Dennoch gehört die Zukunft 64 Bit, 128 Bit ist heute schon möglich, wird aber noch nicht kommerziell gefördert.
 
@Rumulus: Flüssiges Arbeiten unter Win64 benötigt 6GB = Unsinn. Probleme macht Win64 selbst mit 2 GB RAM nicht. Also auch Unsinn. Zertifizierte Treiber ist ebenso Unsinn, die Treiber müssen signiert sein. Das signieren machen die Hersteller auch selbst. Man kann sogar einen nicht-signierten Treiber von "Hand" signieren und mit einem Bootflag lässt sich ein nicht-signierter Treiber ebenso installieren, wie mit einer Änderung der Gruppenrichtlinien. Was hier als Einschränkung dargestellt wird, ist eigentlich ein Sicherheitsfeature. 128 Bit sind überflüssig, da mir kein praktikabler Fall einfallen würde, in welchem solche Datenstrukturen, Adressbreiten oder ähnliches auch nur im Ansatz benötigt werden (jenseits von Dedizierten Chips). Also insgesamt ein ziemlich quatschiger Kommentar, getrübt von Klischees und ohne jede Sachkenntnis. Peace PCO
 
@pco: Ich habe mir 64 Bit Windows 7 gekauft, hatte anfangs nur 2 GB. Das Arbeiten war sehr langsam sobald ich mehrere Programme geöffnet gehabt hatte. Seit ich aber noch 4 GB RAM dazu gekauft habe läuft einmal alles schneller. Jeder hier der ein 64 Bit OS hast wird dir bestätigen, dass es mit mehr RAM flüssiger läuft. Und man spricht auch von Zertifizierung der Treiber: http://de.wikipedia.org/wiki/WHQL
 
@pco: wenn es nach quatschigen kommentaren geht gehörst du ebenso dazu. stört es wirklich nicht alles doppelt installiert zu bekommen nur um sagen zu können ich verwende ein 64 bit betriebssystem? jeder der adobe photoshop verwendet bekommt diesen in der 32 und 64bit version auf die platte geklatscht, damit die add-ons benutzbar bleiben. das gleiche gilt für den media-player, den internet explorer usw. die liste ist sehr sehr lang.
 
@OSLin: Nein, er will sich nur hervorheben, indem er ein Wissen vortäuscht was er nicht hat.
 
@Rumulus: http://www.amd64.org/fileadmin/user_upload/pub/64bit_Linux-Myths_and_Facts.pdf
 
@§§: Ist wohl etwas am Thema vorbei.
 
@Ruderix2007: Nein, warum?
 
sind ferien und zu viele minus kids hier, die nur ihre 8 gig ram und nen 6 kern prozzi fürs ego brauchen und zum spielen fps wahnsinn, und die winfans der wm sind wieder auf den boden und hier zurück. die machen sowiso jeden müll mit was uns die werbung verkauft sag nur dlc's usw... und die antworten das auf einmal alle hier riesige videos rippen bearbeiten 2 gig bilder rendern usw... will ich sehen. sind die meisten halt homeuser in den firmen ( die besten kunden ) sieht das anders aus, und wen win 8 kommt geht das spiel von vorne los gerade hier auf WinKidFutureMinusCoolies.
 
@Sir @ndy: Sagen wirs mal so: Win7-64 + Q6600 + 4GB RAM kommen nicht einmal ein bisschen ins Schwitzen, wenn ich 4 bis 5 18 Megapixel-RAWs in Photoshop bearbeite. Viel größer war der Unterschied beim "Upgrade" von PS32 auf PS64. Letztgenannter rennt merklich besser. Ein "dickes" 6-Core-System, 8 GB RAM o.ä. ist aktuell... verpulvertes Geld welches unterm Tisch steht - oder als Server in einer Firma. PCO
 
@Sir @ndy: Kauf dir mal 'nen Duden, Blitzbirne. Von dem Geschreibsel kriegt man ja Augenkrebs.
 
@intrum: das hab ich ja schon von dem müll den ich oben gelesen habe.
 
Super, wenn jetzt der dumme Creative Support mal funktionierende Treiber herausbringen würde, wäre ich auch schon dabei!
 
@Pac-Man: Ich hatte schon vor 2 Jahren mit meiner X-Fi auf Vista64 keine Sorgen mit dem Creative-Treiber, die ich nicht auch schon XP damit hatte. PCO
 
@pco: Meine echt olle X-FI extreme Music, rappelt bei meinem Neffen auf Win 7 Ultimate 64 Bit :-)
 
@null.dschecker: Bei mir funktioniert leider garnichts. Der Treiber funktioniert zwar ordnungsgemäß nach der Installation. Aber nach einem Neustart ist wieder alles weg.
 
@Pac-Man: Das liegt an deinem System, nicht am Treiber. Hab hier auch eine X-Fi unter Win7 x64 am laufen, und das völlig problemlos.
 
@ElGrande-CG: Dann habe ich vermutlich eine Arschkarte in Sachen MoBo und Soundkarte? Na prima. Deswegen wird es noch sehr bald 32bit-Nutzer geben, zumindest, solange ich kein neues MoBo habe :D:D
 
Die RAM-Preise sind gesunken? So wie ich das mitbekommen habe, sind die seit Ende letztes Jahres nur gestiegen.
 
@pool: Die 6 GB DDR3 Ram, waren bei meinem selbstgeschraubten, auch das teuerste... Nutze 32 Bit (Laptop) wie 64 Bit (auf der großen Kiste), habe alle Treiber, in 64 Bit die ich benötige und keinerlei Probleme :-) Auf dem Lappi (kein Apfel) bin ich zwecks DJ Verwendung (Controller, usw.) noch gezwungen wegen einem Treiber auf 32 Bit zu bleiben, sonst würde der auch auf 64 Bit rappeln, was solls. Als OS nutze ich hier 1x Win7 Home Premium (32 er, auf dem Lappi) und 1x Win 7 Prof (64er auf der großen Mühle) Beide Kisten sind mit aktueller Hardware ausgestattet.
 
@null.dschecker: Dito, RAM ist extrem teuer geworden.... Nutze, meinen PC selbst für CAD Programme....... Allerdings sind leider nicht alle Treiber die ich nutze 64Bit, was der Leistungsfähigkeit an sich allerdings auch nicht weiter im Wege steht. Hoffe es wird bald alle Treiber in einer RICHTIGEN 64Bit Version geben.
 
@Raiken: Und welche Treiber sind nicht 32 Bit? Laufen überhaupt 32-bit-Treiber auf einem 64-Bit-OS?
 
@pool: Mein Ram ist bei Alternate von 152€ auf 129,99€ runter ;) Preise sind gefallen , aber morgen kann es auch wieder anders aussehen ^^
 
@dd2ren: Nunja... die sind in den Letzten ein zwei Monaten wieder etwas im Preis gerutscht. Aber wenn man es langfristig betrachtet, war Speicher vor einem Jahr immer noch günstiger als heute.
 
Hab hier ein PC mit 7 32 Bit und einen mit 64 Bit am laufen.

Für normalanwender ( internet, multimedia, office, spiele) hab ich bei 64 Bit eigentlich noch keine großn Unterschiede gespürt. Aber denke mal das die Entwicklung schon gut so ist. 64 Bit ist die Zukunft und man muss sich halt mal vom alten lösen
 
64 bit ist ein verkaufsargument. ich kann defakto keinen unterschied zwischen 32 und 64 bit feststellen. aber 64 hört sich cooool an, dass ganze land hat nen ständer deswegen.
 
@willi_winzig: Klar, dass du deswegen keinen Ständer hast, du hast ja immer einen. Dein Nick suggeriert es ja. Deiner kann ja gar net liegen.
 
@arge123: jaja... das mit den ständer hat dich jetzt dazu gebracht einen kommentar auf einem noch niedriigeren niveau abzulassen. das macht dich kein stück besser. @Hasetimmi: jip, genau richtig. habe auf meinem laptop genau deswegen ein 64 bit betriebsystem installiert. davor hatte ich 32 bit, war auch nicht anders, nur halt weniger speicher...
 
@willi_winzig: Arge war wenigstens lustig. Deine Kommentare stinken nur so vor Arroganz und Dummheit.
 
@depp123: wenigstens habe ich ein paar atribute, du bist nur ein mitläufer.
 
@willi_winzig: "atribute"? Du weißt ja noch nicht mal, wie das richtig geschrieben wird. Erbärmlich!
 
@depp123: Du solltest mit deiner Pseudointelligenz auch nicht so ein Wind machen. Ich finde deine Kommentare herablassend. xD
 
@Sesamstrassentier: Soll auch so sein. Wie man in den Wald ruft.....
 
@depp123: Ich kann nur erkennen, dass er dich hier gar nicht angepostet hat. Du hast seinen Post herablassend und beleidigend gewertet. So sind die Fakten. Ist doch klar das er darauf reagiert, du hast ihn ja zu genüge provoziert.
 
@Sesamstrassentier: Na ja, sein erster Post war ja auch recht provozierend, zumal bei ihm bezüglich MS immer solche zweifelhaften Kommentare kommen. Das war eigentlich der Grund. Aber im Grunde genommen haste da schon recht. Ich werd's in Zukunft sein lassen und solche Leute einfach ignorieren. Bringt ja auch nix. :-)
 
@willi_winzig: da die meißten PC's ja inzwischen über <4 GB Ram haben ist 64 Bit auf jeden Fall besser.

Bei allen anderen ist es eigentlich egal
 
ich habe schon Vista x64 eingesetzt, 7 sowieso, aber viele Hersteller liefern immer noch ein miserablen x64 Support.
 
@Laika: aha... welche denn?
 
@Laika: Das würde ich auch gern mal wissen. Wenn es einige sind, dann könnte ich das noch nachvollziehen, aber viele?
 
...64bit ist mist-ist doch quatsch für home-user...wieder so ein marketing-gag um ram zu verramschen...und wie immer fallen welche drauf rein. typische ja-sager !!!!
 
Neue Systeme sind ja schon 64 Bit, 32 Bit stirbt irgendwann aus. Für speicherhungrige System und vor allem für schnelle Bearbeitungssoftware ist 64 Bit ein Seegen. Eigentlich nutze ich überwiegend Linux, aber Windows 7 ist ein tolles Betriebsystem das selbst mit schlappen Grafikkarten sehr rund läuft. Selten so ein stabiles OS gesehen, der Kunde macht bei Windows 7 64 Bit nichts verkehrt. Ich hoffe Microsoft geht diesen Weg weiter. Jedenfalls kann ich meine 6 GB auch nutzen. Der PC läuft wesentlich ruhiger, Anwendungen starten schneller und die Speicheroptimiereung von Windows 7 ist auch sehr gut geworden. Nachtrag: Kann man Windows 7 64 Bit auch auf einem 32 Bit-Sytem installieren? Ich denke nicht, oder?
 
@Sesamstrassentier: Nö, dat geit net. ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles