GEZ: Gebühren-Umstellung kostet 150 Millionen €

Wirtschaft & Firmen Die kürzlich beschlossene Umstellung der Erhebung von Rundfunkgebühren wird die GEZ rund 150 Millionen Euro kosten. Das sagte GEZ-Geschäftsführer Hans Buchholz der 'Financial Times Deutschland'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kleingeld für die Abzocker.
 
ist alles heuchelei...
"Ziel sei es, diesen Wert auf unter 2 Prozent zu bringen."
Schon bemerkt das das automatisch passiert wenn die Einnahmen durch die neuen Regelungen zukünfig steigen!? Demnach bräuchten die garnichts zu sparen...
 
@Spürnase: Wenn die ihre Aasgeier entlassen - sparen sie doch auch Millionen an "Kopfgeld"-Provisionen, da macht der liebe Herr Buchholz doch eine Milchmännchenrechnung....
 
@Spürnase: GEZ und ÖR = effizient, das ist alleine schon ein Witz mit 16 TV-Sendern und 65 Radioprogrammen - zur "Grundversorgung. LOL !
 
Und? Sollten genug Geld in Petto haben, um das auszugleichen. Pack!
 
@Slurp: ...werden die Überschüsse wahrscheinlich auch an der Börse verzockt haben, kriegen doch alle den Hals nicht voll ....
 
"Dieses verlange für die Erhebung der Kirchensteuern immerhin eine Beteiligung von bis zu vier Prozent am Gesamtaufkommen verlangen." - Da stimmt was nicht ;)
 
Und damit ist dann auch gleich die 1. Erhöhung gerechtfertigt *KOTZ*
 
@Dat-Katzer: Bei den erwartetetn Mehreinnahmen, wird es deswegen definitiv keine Erhöhung geben.

Aber dieses unnötige "wird sicherlich ne erhöhung geben" ist ja immer leicht gesagt.
 
@sebastian2: Zum Thema Erhöhung erinner ich mich "gerne" an die Krankenkassenbeiträge...soviel zu "Die nehmen mehr ein, also erhöhen die nicht"...zumal die GEZ nen reiner Aasgeier-Verein ist. "Bla bla man könnte ja mit "neuartigen Rundfunkgeräten" öffentlich-rechtliches empfangen, also nehmen wir dafür nun auch was und setzen das kurz drauf gleich mit nem Fernseher" Zumal die öffentlich-rechtlichen eine "Grundversorgung!" sicherstellen sollen...Grundversorgung heißt Nachrichten, Sport, Unterhaltung, es heißt NICHT zig Sender am laufen zu haben, wovon manche kein Schwein kennt, sich die teuersten Moderatoren zu leisten etc. Aber ich schweife ab, liegt daran das mir der Allerwerteste platzt wenn ich die magischen drei Buchstaben höre/lese
 
Warum bitte schafft man dann die GEZ nicht komplett ab und lässt das auch vom Finanzamt übernehmen? Ist doch dämlich für den reinen Einzug (nachdem der Fahnungskram ja wegfällt) eine extra Behörde zu betreiben.
 
@LastNightfall: weil das Finanzamt eine staatliche Behörde ist. Und der Staat darf die Gebühren nicht einfordern
 
@zwutz: dann nennt man das ganze halt rundfunksteuer und schon geht das, ist ja jetz auch nichts anderes. das ganze ist eh nur reine wortspielerei.
 
@DataLohr: Wortspielerei die aber durchaus wichtig ist.

Eine STEUER, darf auch fremdverwendet werden. Wäre es eine Rundfunksteuer würde der Staat sicherlich wieder einiges für die Krankenkassen und Rentenversicherung abzapfen, ähnlich der Ökosteuer.

Heißt es Abgabe kann es nicht zweckentfremdet werden. Eine Rundfunkabgabe z.B. würde den Rundfunk zugute kommen. Würde die Ökosteuer Ökoabgabe heißen, würde diese auch dort hinkommen, wie es der Name verlauten lässt.
 
@sebastian2: ja und wenn keiner guckt wird das geld trotzdem für irgendwas sinnloses hergenommen und wenns unbedingt so wichtig ist, dann nennen wirs halt rundfunktabgabe, der punkt ist die wollen geld und unsere zentrale stelle die sowieso nur damit beschäftigt ist geld einzuziehen kann das durchaus gleich mit machen, ach was reden wir überhaupt, gemacht wird sowieso was den feinen herren am meisten kohle bringt...
 
@DataLohr: Naja, die Aussage passt aber nicht wirklich.

Für den Gebühreneinzug sind andere verantwortlich, nicht diejenigen die das Geld dann "einsacken" ;).
 
@zwutz: "staatliche Behörde" : Ach nee, aber KIRCHENSTEUER für Sekten eintreiben geht ?
 
@pubsfried: das ist, weil die Kirche im Gegenzug staatliche Aufgaben wie den Betrieb von Friedhöfen, Kindergärten und derartigem übernimmt. Außerdem sind das zwei verschiedene Sachverhalte
 
@zwutz:... die dann doch wieder bis zu 90% von Stadt/Gemeinde getragen werden, und nur der Rest von der Kirche ! Weiss ich da meine Frau in dem Bereich arbeitet...
 
@LastNightfall: du verwechselst oder vergisst da etwas. zu tun gibts ja immer noch. die ganzen Firmen die kein Radio/TV haben, müssen erstmal erfasst, angeschrieben, ggf. sogar gemahnt werden. DAs gleiche gilt auch für die privaten Haushalte, hier muss auch permanent geschaut werden, wer wo wohnt, wer gehört zu welchem Haushalt, wer ist säumig usw. usw. Klar könnte das Finanzamt das übernehmen, aber rein rechtlich handelt es sich bei der GEZ Abgabe ja um keine Steuer, daher eine seperate Behörde.
 
150 Millionen Euro? Wer macht denn die Umstellung? Wieder das zuverlässige Maut-Konsortium?
 
@GordonFlash: wie war der Spruch, solls funktionieren, oder solls was von Siemens sein`haha
 
@Rikibu: Oha, deine Beitrag haben mind. 3 Siemens-Mitarbeiter gelesen... ;)
 
Und?

Der unnötige 3 Stufentest, oder das unnötige Löschen nach 7 Tagen von Onlineinhalten, verschlingt viel mehr. Und das regelmäßig. Und das nur weil sich die Politik vom privaten Rundfunk weich klopfen gelassen hat...

Da finde ich Geld für eine nötige und überfällige Umstellung um einiges besser investiert.
 
@sebastian2: viel schlimmer ist die Einmischung von Politik in den öffentlichenSenderhaufen. Da wird gezielt gesteuert, manipuliert usw. usw. die öffis sind auch bloß nich objjektiver oder sachlicher.
 
@sebastian2: ...ebenso wie das unnötige DVB-T, das zu 80% von ÖR +Shop-TV benutzt wird...
 
peanuts, die holen das geld doppelt wieder zurück.
 
Drecks GEZ, dass sowas in einem Land überhaupt existieren darf. Die Methoden und Machenschaften, die ignorierten Kündigungen und Ihre Drückerkolonne die von Haus zu Haus zieht usw...da fällt mir spontan ein, lasst es uns wie in der Tore der Welt machen, öffentlich auf dem Marktplatz häuten....gibt es eigentlicheine Institution in Deutschland die man für Abzocke mehr hasst, ich meine neben unser Bundesregierung die uns ja prinzipiell abzockt
 
@cheech2711: Ja, die GEMA.
 
@cheech2711: Das Finanzamt
 
nachdem ich die Olympiade, den Songkonntest und die WM ohne Werbung und in HD sehen konnte bin ich etwas bereiter an die Geld zu zahlen. Wenn jetzt noch ein neuer Sender kommen würde der mich mit Mitte 20 etwas mehr ansprechen würde als ARD und ZDF, mit Spielfilmen am Abende in DD und HD und Tags über die ein oder andere Doku oder anderes hochwertiges Programm, dann bin ich gerne bereit dafür GEZ zu zahlen. Aber nicht weil dieses Programm so toll wäre sondern weil sich RTL, Sat1 und Pro7 keine Sau mehr antun kann das ist Hartzer TV auf niedrigstem Niveau!
 
@wolver1n: Merkste was an deiner Aufzählung? Olympiade, Songkontest und WM haben nix auf Rundfunk-Sendern zu suchen. Der Rundfunk ist dafür da um Informationen und Bildung auszustrahlen - für Jedermann. Wie du ja selber sagtest, du wärest dafür bereit etwas mehr zu zahlen. Gerade deshalb gehört Sport ins Pay-TV. Genauso wie Filme ins Pay-TV oder zu den privaten. Sport und Filme haben rein gar nix mit Information und Bildung zu tun, das ist nicht deren Aufgabe. Würde der ganze "Rotz" außer Bildung und Informationen von den öffentlichen verbannt werden, bräuchten wir nicht mal mehr als maximal 2 Sender, und das hätte zu Folge, dass die Gebühren drastisch sinken würden, ich würde gar grob auf 3 Euro/Monat kalkulieren. Wobei ich dir Recht gebe, ist der ganze Hartzer-Schrott auf den privaten, DAS, kann man sich nun wirklich nicht mehr antun^^
 
@HardAttax: sehe ich anders, ich würde es schlimm finden wenn die WM oder die Olympiade nur auf sky zu sehen gewesen wären. Ich finde solche Veranstaltungen gehören der Allgemeinheit!
 
@wolver1n: NÖ finde ich nicht, in Anbetracht der Tatsache, dass die WM nicht primär ein Sportereignis ist, sondern eine große Werbeschlacht der Marken. Wenn ich sehe wie ARD und co. da Werbeblöcke reingekloppt haben, am nachmittach... Wenn die Lizenzen so teuer geworden sind, dann musses auf nen Spartensender. Öffentliches TV hat werbefrei zu sein, wenn es aus Abgabegeldern finanziert wird. Wer definiert eigentlich was die Allgemeinheit im öffentlichen TV konsumieren darf und was nicht? Kommen da demnächst auch die Sachen die ich mag? also NFL, WWE, TNA und so? weil ist ja auch informelle Unterhaltung...
 
@wolver1n: Finde ich auch absolut nicht. Man zahlt Geld an den ÖR, damit die qualitative Sendungen, allen voran Dokus und Nachrichten, produzieren, nicht damit die millionen und abermillionen für überteuerte Formate ausgeben die keinerlei Mehrwehrt haben. Außerdem ist eine Sportübertragung unverfälschbar, die ÖR sind da (zumindest im Prinzip!) um einen neutralen Standpunkt zu haben bzw mehrere verschiedene zu beleuchten, keine Propaganda, keine Werbebeeinflussung. Das ist ihre Aufgabe. Sport kann auch von den Privaten oder PayTV ausgestrahlt werden, ohne dass man "Fehlinformationen" bekommt. Wenn's nach mir ginge wäre ich bereit höchstens 5€ im Monat an die GEZ zu zahlen, und auch nur dann, wenn eben kein Fußballscheiß dafür gekauft wird, und wenn es nicht so einen Müll wie Wetten Daß gibt, was sauteuer ist schon wegen dem Gehalt der Hackfressen und den Gagen für die Gasthackfressen und das Studio und allem, und den ganzen Sendungen die von den Privaten kopiert werden. Dokus und Nachrichten, das wäre ok. Aber auch nicht in seiner jetzigen Form, wenn ich die ÖR schaue, habe ich oft das Gefühl CDU-TV zu schauen oder Eu(p)ropa(ganda)-TV.
 
@wolver1n: Die Werbung ist nur weniger offensichtlich. Der Moderator erwähnt mal nebensächlich fanorakel.de (im Deutschland vs Spanien-Spiel), wo dann für Patenschaften geworben wird. Nicht zu vergessen auch die mit Werbung versehenen Spielfeldbanden. Ich schätze mal, würden die ÖR nicht den Höchstpreis für die Ausstrahlung bieten, würden eben die Privaten die Sendelizenz kaufen.
Nicht zu vergessen die Bauhaus- und Bitburger-Werbung.
 
Das mit den Mehrkosten wird nur eine Ausrede sein um Leute rausschmeissen zu können die man später sowieso nichtmehr benötigt ! Die Umstellung kostet prinzipiell garnichts weil der Verwaltungsaufwand kleiner wird und der Aussendienst komplett wegfällt. Solchen Verbrechern darf man nichts glauben das ist der springende Punkt.
 
"Statt dessen wird es eine Pauschale geben, die für alle Haushalte geben."
"Dieses verlange für die Erhebung der Kirchensteuern immerhin eine Beteiligung von bis zu vier Prozent am Gesamtaufkommen verlangen."

sauber
 
Haha, zum Glück sehen die Abzocker von mir keinen Cent. "GEZ für unabhängige Medien ohne Werbung" - absoluter Schwachsinn und verstaatlichte Abzocke.
 
@Turk_Turkleton: Freu dich, denn bald MUSST du Zahlen, ob du willst oder nicht.
 
@ThreeM & fieserfisch: Tja, eben nicht. Aber das wisst ihr anderen ja anscheinend eh besser als ich :) Und bitte versteht mich nicht falsch, ich bin gerne bereit, für Medien & Co. nach einem angemessenen, vernünftigen Preismodell zu zahlen. Ich bin kein Verfechter der "Ich will alles umsonst"-Generation. Das aktuelle Modell (und auch das "neue") ist meiner Meinung nach aber überholt und nicht gerecht.
 
@Turk_Turkleton: Wie willst du denn um die GEZ gebühren rumkommen wenn diese Pauschal auf jeden Haushalt erhoben werden?
 
@ThreeM: Weil ich offiziell keinen eigenen Haushalt habe, inoffiziell aber ganz normal in meiner eigenen Wohnung lebe. Und wehe, ihr geht jetzt petzen ;)
 
@Turk_Turkleton: hmm... den Ansatz muss man sich für die Zukunft merken.
 
@Link: wie meinen?
 
@Turk_Turkleton: das mit keinem eigenen Haushalt, damit man nichts zahlen muss.
 
@Turk_Turkleton: das die unabhängigen Medien völlig abhängig sind, da geb ich dir recht, aber das die von dir keinen Cent sehen zeigt mir, dass du den Text nicht gelesen hast, es sei denn du hast vor permanent bei Mutti zu wohnen ....
 
sowas gibt es nur in deutschland. ich muss dann für etwas bezahlen was ich nicht sehen will. mittlerweile machen die privaten ja schon fast besseres tv als die öffentlichen. da hilft nur schwarz abeiten oder auswandern !
 
@wolle_berlin: Naja besseres TV ist geschmackssache. Beide sind bei mir zumindest im regelmäßigen Konsum.

Aber das "gibt es nur in Deutschland" ist völlig falsch.
In so gut wie jedem Land gibt es "Zwangsgebühren" für den (wichtigen) ÖRR.
Einige machen das so wie wir, wie ORF, SF etc. Andere machen das über eine Haushaltsabgabe wie wir ab 2013. z.B. in Frankreich, da wird eine Zusatzsteuer auf jede Stromrechnung erhoben, und andere finanzieren den durch Steuern, wie Griechenland und in Teilen sogar die USA.

Den ÖRR gibt es nicht nur in Deutschland, genauso wie eine Zwangsbezahlung diesen. Anders könnte sich ein ÖRR auch nicht halten. Aber jetzt kommt sicherlich wieder die abschaffungsrufe, gerne, aber nur im Gegenzug das die Privaten die Aufträge des ÖRR übernehmen.

Randgruppenbedienung, Untertitel, Blindenton, vernünftige Nachrichten, Kultur usw. usf. Aber das wird der private Rundfunk auch nicht umsonst tuen, sondern entweder die VGMedia zum Zwang machen oder Unterstpützung vom Staat fordern.
 
@sebastian2: Im Prinzip kann ich dir zustimmen, die Sache mit dem Bildungsauftrag kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Du bekommst zwar mehr davon bei den ÖRR als bei den privaten, einen richtigen Bildungsauftrag erfüllen diese leider schon lange nicht mehr. Es werden Formate von den Privaten übernommen und eher schlecht als Recht umgesetzt nur um Quoten generieren zu wollen. Hinzu gesellen sich Dokumentationen die überholt sind (merkt man wenn dort auf einmal von D-Mark gesprochen wird). Das einzige Pro Argument sind die Nachrichten Sendungen die etwas besser als bei den Privaten umgesetzt sind. Zudem kommt die Tatsache das die ÖRR sowohl im TV als auch im Radio zumindest bis zum Abend NICHT Werbefrei sind.
 
@ThreeM: Naja die werbefreiheit könnte es ja noch geben, dank mehr einnahmen könnte man diese für den ÖRR verbieten ;). Allerdings ist für mich 20 Minuten Werbung PRO Tag immer noch besser, als 14 Minuten pro STunde..

Allerdings solltest du dich nicht nur an den Bildungsauftrag festhalten, der ÖRR ist schon lange mehr als das (AUfträge wie "Sendungen für jedermann" "Kontrastprogramm bieten" etc.) sind da dazu gekommen.. Seit neustem muss er sich ja auch immer rechtfertigen (3 Stufentest und so), weswegen die Sendungen die quotenstark sind, immer mehr steigen, aber das zum Glück meistens nur bei den beiden Hauptsender.

Es gibt aber noch mehr, gerade die Dritten und arte und Phoenix sind doch auch noch da und die gucken eher weniger auf die Quote...
Und naja, nur weil dokus nicht jedes Jahr neu gedreht werden, sind diese ja nicht gleich schlecht ;).

Lesch Kosmos oder BR-alpha würde ich aber 100 % zum Bildungsauftrag zählen ;).
 
@sebastian2: Ich finde der Bildungsauftrag wäre die einzige Grundlage für mich GEZ zu zahlen. Entertaiment Programme und Mainstream Sendungen gehören nicht vom Volk finanziert und sollten in den Aufgabenbereich der Privaten fallen.
 
@ThreeM: Richtig, Mainstream sollte da nicht zugehören.
Beim Rest sehe ich das aber anders.
Wenn sich der ÖRR an Shows richten würde, die es im privaten Rundfunk nicht gibt, soll er es gerne tuen.

Genauso würde ich es völlig richtig finden, wenn der ÖRR sich Filme aus anderen Ländern widmen würde. Was die Privaten ja so gut wie nie tuen.

Genauso wie Nachrichten oder die wichtige regionale Berichterstattung, die bei den privaten auch immer mehr vernachlässigt wird.
Genauso wie Untertitel, Blindenton etc.

Unbestritten, der ÖRR selbst braucht auch eine Reform und zwar eine radikale ;).
Aber zu einer reinen Bildungsanstalt sollten die definitiv auch nicht "Verkommen".
 
@wolle_berlin: Ja, wenn man Trash liebt, istz man bei den Privaten bestens aufgehoben. Am liebsten sind ja die verschleierten Dauerwerbesendungen a´la Galileo, deren Zuschauer danach mit dem Wissen strotzen können, dass die teureren Wishmops besser sind (im Vergleich). Diesen Bildungsauftrag können ARD und ZDF leider nicht bedienen.
 
@mcbit: ja, aber nicht so schlim wie zdf die eine reportage über killerspiele machen und nur lügen erzählen um wähler zugewinnen. ich weiß nciht welche partei hinter dem sender steht, aber das ist auch recht egal..
@ThreeM: oder daran das am ende der doku 1996 steht ^^ (kein scherz, habs schon oft gesehen)
 
@wolle_berlin: Eine ähnliche Reportage habe ich auf N24 verfolgen dürfen.
 
@mcbit: ich finds Sowieso komisch das bei Galileo nicht Dauerwerbesendung eingeblendet wird. Wie bei "TVtotal" oder "Schlag den Raab"
 
@mcbit: Wahre Worte!
 
@wolle_berlin: Falsch ... mittlerweile haben die ÖR fast das selbe Niedrigstniveau erreicht wie die Privaten ... so wird ein Schuh drauß ... die privaten bringen nur noch Mist, siehe Gallileo, DSDS, Germanys Next Top Model, Big Brother etc. sowas kann man sich nicht mehr schmerzfrei anschauen ...
 
@fieserfisch: Wenn man sich nur auf die beiden Hauptsender konzentriert, hast du in Teilen durhaus Recht ;).
 
@wolle_berlin: Diese Gebühren gibt es in nahezu jedem Industriland.
 
@wolle_berlin: ...für die anspruchslose Masse.
Heute wollen wir herausfinden bei wieviel bar Druck eine Luftmatratze platzt und wer den besten Erdbeerkuchen macht. Und zu gewinnen gibt's auch was. Aber natürlich nur wenn man die Antwort auf folgende Frage kennt. Wie heißt ein bekanntes Kartenspiel? a. Poker oder b. Fußball?
EDIT: Yeah, heute gibt's zum hundertsten mal den Wasserrutschentest.
 
Es wäre sinnvoller die öffentlichen Sender in ein Pay-TV System umzuwandeln! Die, die es gucken wollen, zahlen dann dafür und die, die nicht gucken, würden dann eben nicht bezahlen! Funktioniert bei Sky doch auch! Wieso also den Leuten Kosten für Sendungen aufzwängen, die sie nicht gucken?!?
Ich könnte jetzt auch Kindergeld beantragen, weil das Gerät ja vorhanden ist, aber ein Kind ist nicht unterwegs...
 
@Storm Inc: Sky mit dem ÖRR zu vergleichen ist ja wohl nicht dein ernst?

Aber gerne, vielleicht erkennt man dann ja mal wie wichtig eine duale Rundufnklandschaft ist ;).
 
@Storm Inc: Ich bin dafür, alle Strassen einer Maut zu unterziehen. Die die sie benutzen woillen, zahlen halt dafür, die sie nicht benutzen wollen, fahren eben S-Bahn und bezahlen dafür.
 
@mcbit: deine Maut nennt sich KFZ Steuer. Wer kein Auto hat muss diese auch nicht zahlen.
 
@fraaay: Stimmt, die KFZ Steuer gibt es. Trotzdem werden nicht auto besitzer, zum bezahlen von Straßen herangezogen, die werden nämlich nicht nur von der KFZ Steuer finanziert, sondern z.B. auch von der MWST und Lohnsteuer. Genauso wie viele andere Sachen, die nur die wenigsten nutzen und brauchen.
 
@sebastian2: Die Straßen brauch jeder und benutzt jeder, wie wird dein Supermarkt gefüllt ohne Straßen? Wer diese dann mit dem eigenen Auto nutzt muss zusätzlich zahlen. Also für mich klingt das mehr als Fair.

Es mit der GEZ zu vergleichen ist kompletter Unfug. Gegen ÖR TV spricht eigentlich auch nichts und sollte jeder befürworten aber zu einem fairen Preis. Mir stößt es auf, dass so verschwenderisch mit dem Geld umgegangen wird weil es ist ja in Massen vorhanden.
 
@fraaay: Und diese Verschwendung kannst Du nachweisen?
 
@fraaay: Siehste, und wer einen Fernseher hat, zahlt GEZ, auch wenn er lieber Trash guggt. Warum ist das bei Strassen und der KFZ-Steuer richtig und bei der GEZ faslsch?
 
@mcbit: öffentliche Verkehrsmittel fahren auch auf Straßen, nennt sich Bus. Und Gehwege benutzst du bestimmt auch.
 
@Link: Und den Bus benutze ich per Flatrate, wie das ÖR-TV?
 
@mcbit: wenn du ne Monatskarte hast, dann ist es ne Flatrate.
 
@Link: Stimmt oh wieda. Aber dann zahlt man doppelt, wenn man trotzdem ein Fahrzeug hat. Es sei denn, man bekommt die Monatskarte vom Arbeitgeber.
 
die rechnung geht nur dann auf wenn der gierige herr buchholz an sich SELBST spart, einfache worte von mir: weg mit dem dreck! ich hasse in deutschland das andere leute sich aus geldern anderer die taschen voll machen!!! vor kurzem wurden die beiträge zur krankenkasse erhöht, was kommt als nächstes? abkassieren, und keine lohnanpassung. armes schland
 
@25cgn1981: du würdest es in anderen Ländern auch hassen. Oder glaubst du ernsthaft, dass in irgendeinem entwickelten Land der Welt sowas anders läuft? Steuern und Gebühren gibt es überall und es gibt überall Dinge, die vorgeschrieben sind, obwohl manch einer sie als sinnvoll sieht. Das ist kein typisch deutsches Problem, aber es ist natürlich immer einfacher, erst einmal auf die Deutschen zu schimpfen.
 
Von 2.13 auf 2%, dass müsste wesentlich mehr sein, die ganzen Gangster die bis dato den Leuten hinterher gestiegen sind können sie doch Entlassen, bei dem neuem System kann der Verwaltungsapparat auch deutlich schrumpfen. Wie ich DEU aber kenne Ändert sich was....?....genau...nichts.
 
@Steiner2: Naja die "Gangster" sind meistens frei beruflich und bräuchten somit auch nicht entlassen werden. Kontrollen muss es aber ja eigetnlich immer noch geben (auch wenn es nicht mehr in den Maßen wie jetzt nötig ist). Genauso müssen auch weiterhin Befreigungen etc. verwaltet werden.
 
@sebastian2: Was willst Du überwachen? Sobalt ein Haushalt gemeldet ist (wo man nun nicht wirklich dran vorbei kommt) wird gelöhnt, die 3 Ausnahmeregeln die es da noch gibt müssen sicher verwaltet werden, jetzt erzähl mir nur noch da ist kein Potenzial für Einsparungen über 0,13% da. Man könnte denken due arbeitest bei denen^^
 
@Steiner2: Ach die Mitarbeiterkeule, ging ja schnell ;).
Nuja egal.

Man darf nicht vergessen, dass es auch noch Firmen usw. gibt und nicht nur Privathaushalte. Dort müssen weiterhin Überprüfungen stattfinden ;).

Und naja, diejenigen die 3 verschiedene Nachnamen haben und einen Haushalt angeben, wird man sicherlich auch überprüfen ;).
 
@sebastian2: Ich bin überzeugt das mehr wie 0,13% zu schaffen wären, wir sollten das hier nun beenden...in Frieden^^
 
Ich finde es eine Frechheit eine Pauschalgebühr zu erheben. Ich nutze kein TV oder Inhalte der öffentlich Rechtlichen. Der Bildungsauftrag wird eher schlecht als recht erfüllt (in manchen Dokus z.B. wird noch von D-Mark gesprochen, da Wiederholung). Gut das Niveau der ÖR ist um Klassen höher als das was uns die privaten servieren. Ich sehe trotzdem kein Grund GEZ zu zahlen. Ich hoffe das dagegen geklagt wird.
 
@ThreeM: Ich bin noch nie mit dem Auto durch die Irgendeine Strasse gefahren, habe sie aber per Steuergelder mit bezahlt. Die Welt ist ja so ungerecht.
 
@mcbit: Das ist natürlich ein Argument welches sich schwer bis unmöglich entkräften lässt. Aber: Von Infrastruktur profitierst du auch wenn du die Straßen nicht benutzt. Deine Produkte und Waren müssen ja irgendwie den Weg zu dir finden. Aber TV seh ich im Informationszeitalter nicht als ein Erforderliches Sozialgut an. Internet und Printmedien bieten dir Informationsvielfalt die das was die ÖRR bietet um das vielfache übertreffen. Und dies in einer Qualität die mir Durchaus angemessen erscheint. Klar sollte man immer Prüfen was einem vorgesetzt wird. Das trifft aber auch auf die ÖRR zu. GErade letztens lief eine Dokumentation über die Arbeitsweise von Kik. Sowas polemisches und reißerisches hab ich sogar bei den Privaten selten gesehen. Ohne belege, mit Gefühlsbildenden Bildern und ähnlichen mitteln wurde Versucht ein Unternehmen zu diskreditieren. Ich habe nichts gegen Enthüllungsjornalismus, allerdings sollte dies Prüfbar und Belegt sein. Für mich wird es so als wüssten die ÖRR nicht wohin sie wollen, daraus resultiert das Gelder für Sendungen und Projekte verbrannt werden die bei einem privaten Sender besser aufgehoben wären.
 
@ThreeM: Naja, nach der Reaktion die KIK gezeigt hat, hatte diese doku wohl genug wahrheit ;). Mal abgesehen davon, dass der SWR nicht "der ÖRR" ist, sondern einer von vielen...

Sicherlich bieten Internet mehr als der ÖRR, gerade wenn es um Information geht. Trotzdem finde ich, dass ein dualer Rundfunk nicht so unwichtig ist. Und dieser auch von der Allgemeinheit finanziert gehört. Eben wie vieles andere auch, was auch nicht lebensnotwendig ist.

Ich denke nicht, dass es zu einem Staat wie Deutschland passt, wenn es in Zukunft nur noch richtiges payTV gibt, Randgruppen vernachlässigt werden und Sozialschwache sich nur noch Billig TV leisten können?
 
@sebastian2: Klar ist niemanden damit gedient. Ich will auch keine ÖRR einstellen oder abschaffen. Aber die Kernaufgaben werden immer schlechter erfüllt, dafür sollen wir aber immer mehr zahlen. Das ist die Diskrepanz die mich aufregt. Zur Kik Reportage: An Kiks stelle hätte ich auch geklagt ;) Ich bin absolut kein freund von Firmen die andere Ausbeuten, in dem Falle war aber absolut nichts belegt! Stattdessen wurde ein todkrankes Kind gezeigt dessen Schwester! (er selbst hat noch nie ein einziges T-Shirt Produziert für Kik) für Kik Klamotten zusammen näht. Die Schuld an der Erkrankung bzw an dem Unvermögen die Behandlung zu bezahlen wurde Kik angelastet. Natürlich mit viel Tränenflüssigkeit. Das ist kein Journalismus das ist reine Hetze. Sowas will ich nciht nochmal sehen müssen in den ÖRR. Wenn die Qualität wieder stimmt, Konzepte wie z.B. die Mediathek weiter ausgebaut werden und die nieschensender die nur für eine kleine Zielgruppe interessant sind gestrichen werden, dann bin ich auch bereit GEZ zu zahlen und die Inhalte zu nutzen.
 
@ThreeM: Im Grunde sind wir ja selber Meinung ;).

Allerdings halte ich die "Nischensender", gerade sowas wie arte, Phoenix oder auch den theaterkanal für wichtig. Allerdings sollte man bei denen besser zusammenarbeiten. zdfNeo und EinsFestival bedienen im grunde dieselbe Zielgruppe, ähnlich wie der infokanal und einsextra. Die könnte man zu einem überfälligen Nachrichtensender fusionieren...

Aber wie gesagt, das Problem das die Qualität sinkt oder auch die Mediatheken im Grunde nicht mehr brauchbar sind. Haben wir ja auch den privatTV zu verdanken, dank denen haben wir eine unnötige Löschung nach7 Tagen, oder den tollen 3 Stufentest, der teurer ist, als das was damit gespart werden kann...
 
@ThreeM: Ich kenne Leute, die bei KIK gearbeitet haben und die Flucht ergriffen haben. Die Arbeitsbedingungen sind unter aller Sau. Der Beitrag kann also so polemisch nicht gewesen sein, denn die Bedingungen bei KIK sind belegbar und es ist sehr gut, wenn solche Untrenehmen diskreditiert werden, damit der Kunde sich entscheiden kann, ob er dort noch was kauft oder nicht. ich jedenfalls boykottiere diese Kette. Und was billige polemik angeht, da sind die Privaten den ÖR weit voraus, vor allem, wenn es um Polemik gegen sogenannte Unterschichten geht. Und dass man nicht profitiert von den ÖR, wenn man sie nicht guggt, ist in meinen Augen nicht ganz richtig. Aufklärung trägt viel dazu bei, dass die Bevölkerung mit offenen Augen durch die Welt geht, gerade was Politik angeht. Leider ist das Interesse der Leute immer geringer, wie man auch hier an den Kommentaren sieht. Ich schaue lieber Frontal 21 als Akte auf SAT1, mal so als Beispiel. Was ich allerdings bedauere, dass die Unterhaltung auf den ÖR recht kurz kommt, was Filme angeht. Ich bin weit davon entfernt, die ÖR zu lieben und absolut gut zu finden, aber ich verstehe solche Aussagen nicht, nach denen das ÖR als Pay-TV angeboten werden sollte.
 
@mcbit: Dir stimm ich voll und ganz zu, keine Frage. ABER: "Die Arbeitsbedingungen sind unter aller Sau." Es gibt sowas wie Arbeitsschutzgesetze wer diese nicht nutzt, sorry, ist mehr oder weniger selber schuld bzw. mit verantwortlich das so etwas nicht besser wird. Wenn niemand gegen die schlechten Bedingungen klagt, kann ein Unternehmen immer so weiter machen. Klar kann man jetzt mit sozialer Angst und der Angst vor Kündigungen argumentieren, doch das hat eher den Charakter einer Ausrede. In der Vergangenheit wurde schon öfter gegen Kik klage eingereicht und sie haben auch Verloren haben (AZ 4 Ca274/08). Für Probleme die auf Internationaler ebene passieren, bei Zulieferen und Partnern gibt es keine Lokale Gesetzgebung. Daher sollte mann hier sehr Vorsichtig sein. W ist eigentlich der Unterschied wenn Kik in Malaysia fertigen lässt und das T-Shirt für 4 Eur anbietet, oder H&M die Fertigung zu selben Konditionen durchführt aber das T-Shirt dann für 15Eur Verkauft? Aber gut das wird jetzt zu sehr Offtopic, geht ja schließlich um andere 3 Buchstaben.
 
@ThreeM: Sorry, die Arbeitsschutzgesetze sind subtil umgehbar und schützen auch vor subtilem Mobbing nicht, denn der Kunstbegriff Mobbing ist als tat schwerlich zu beweisen. Ich will auch gar nicht ins Detail gehen, aber wenn Leute, die nach langer Arbeitslosigkeit bei KIK anfangen und trotz Massenarbeitslosigkeit und schlechter Perspektive schleunigst wieder abhauen, dann scheint das was nicht zu stimmen. Und wie gesagt, ich habs aus erster Hand gehört.
 
@mcbit: dann zahlst du ja auch keine KFZ- und Mineralöl-Steuer, dann ist doch alles ok, oder ?
 
@pubsfried: Du hast meinen Post offenbar nicht verstanden.
 
@mcbit: doch , re:1
 
@pubsfried: Und warum sollte ich dann keine KFZ- und Mineralölsteuer zahlen, wenn ich (übrigens sarkastischerweise) feststelle, dass ich viele Strassen gar nicht benutze, aber trotzdem für Zahle?
 
@mcbit: dann drück dich eben deutlicher aus ! hört sich an wie reiner Fußgänger..
 
@pubsfried: Nö, eigentlich nicht.
 
@ThreeM: Ich hoffe auch das geklagt wird, nicht weil ich die Pauschalgebühr als unrichtig empfinde, sondern weil durch die Klage auch andere Zwangs/Pauschalgebühren auf die Kippe stehen würden.

Endlich muss ein Ruck durch die Steuererhebung usw. usf.
Vielleicht kann ich mir dann ja in Zukunft aussuchen was ich mit meinen Steuern etc. bezahle.
Das was jetzt bezahlt wird nutze ich eh kaum, in einem Theater war ich noch nie, obwohl ichs bezahle mit meinen Steuern ;).

Und die tollen anderen GEZ ähnlichen Gebühren verschwinden dann hoffentlich auch.

Endlich Bücher ohne Zwangsabgaben für "VGWort", endlich die TV Zeitung ohne Zwangsabgaben für die "VGMedia".

Ja hoffentlich klaft wer, hat wirklich nur Vorteile, nicht nur für die ÖRR Gegner :).

Aber da dann jede Zwangsgebühr überprüft werden muss und geändert werden muss, halte ich einen Erfolg der Klage für sehr unwahrscheinlich :).
 
@sebastian2: Auf welche Kernaufgaben würdest Du den Staat gerne reduzieren, um ein Minimum an Steuern zu zahlen?
 
@mcbit: Kann ich dir nicht beantworten ;).

Mir ging es eigentlich nur darum, dass die Haushaltsabgabe kritisiert wird und dort bitte jemand klagen sollte.
Das wir schon lange direkte und indirekte Zwangsabgaben haben, wo auch so gut wie niemand drumherum kommt, wird aber leider immer ignoriert.

Ein Erfolg der Klage, würde also eine großflächige Änderung nach sich ziehen und nicht nur bei der Rundfunkgebühr.
 
Aaaach, bei 8-9 Mrd. jährliche Einnahmen fallen 150 Mio doch nicht ins Gewicht... Und dabei bleibt es ja auch nicht. Ich denke nicht, dass die regelmäßige Gebührenerhöhung damit ein Ende hat... ;)
 
@Lay-Z187: Halte ich auch für Unwahrscheinlich, allein schon dadurch weil der Inflationsausgleichung nicht gekippt werden soll ;). Aber vielleicht sieht die KEF ja erstmal ein paar Perioden keinen Grund zur Erhöhung, bleibt man bei 18 € sind ja Mehreinnahmen zu erwarten. Was die KEF sogar dafür verwenden könnte, die Gebühren erstmal zu senken.

Allerdings ist es unnötig mit der Gesamtsumme zu argumentieren, die Summe wird auf mindestens 5 Töpfe aufgeteilt, die GEZ ist einer davon. Kosten der GEZ können also nicht von den Sendereinnahmen abgegriffen werden ;).
 
@sebastian2: Kennst du den Soli? Der sollte auch abgeschafft werden, sobald man ihn nicht mehr braucht. Das hat auch nicht so geklappt ;) Wenn die Geier erstmal das Geld kriegen, werden sie einen Teufel tun und die Kosten senken ;) Nie-Nie-Nie-Nieemaaals-Whickiewhickie -- RRREEEMIIIIIX! :D
 
@Lay-Z187: Der Soli wird aber von der Politik verwaltet...

Die Rundfunkgebühr nicht, sondern von einer von der Politik unabhängigen Organisation, die durchaus schon weniger bewilligt hat, als die Politik wollte. Und umgekehrt....

Die KEF entscheidet strikt nach Bedarf und wenn der Bedarf nunmal auf die jetzigen Kosten angepasst ist, entscheidet die KEF nunmal bei mehreinnahmen, die mehreinnahmen auf den Gebührenzahler auszuschütten.
 
Ich sehe das noch nicht ! Diese Abzocke landet mit Sicherheit vor dem Bundesverfassungsgericht: Zahlen für etwas, was man nicht haben oder nutzen will ? Wo gibt es denn sowas ? BANANENREPUBLIK DEUTSCHLAND !
 
@holom@trix: Wo es sowas gibt? In so gut wie jedem Land muss man einen ÖRR bezahlen... Selbst im hochgelobten Amerika, gibt es steuerfinanzierte regionalsender.

Und naja im Grunde passt es auch auf jedes Land, wo man Steuern bezahlen musst ;).
 
Ich bin auch nicht wirklich ein Freund der GEZ, allerdings meilenweit davon entfernt, nach öffentlich rechtlichem Pay-TV zu schreien. Irgendwie beißt sich das nämlich. Allerdings wäre es mir lieber, die Anzahl der Dritten zu reduzieren und dieses Sender für die Oberschicht einzustellen, wie Theaterkanal und ähnliches. Das ist nun wirklich nichts für die breite Masse.
 
@mcbit: Naja, aber eben gerade das ist doch Sinn des ÖRR, eben nicht nur für die breite Masse zu senden ;).

Bei den Dritten stimme ich dir zu, zumindest die kleinen wie der SR oder radiobremen können mit den großen Nachbarn fusionieren.

Leider wird das erst geschehen, bis entweder das saarland und Bremen mit den Nachbarn fusionieren, oder wenn "Rundfunk ist Ländersache" aus dem Rundfunkstaatsvertrag herausgenommen wird.
 
@sebastian2: Aber wenn der ÖR für jede Nische da sein soll, wie Du gerade suggerierst, ist es kein Wunder, dass die immer teurer werden.
 
@mcbit: Naja sie werden im Grunde nicht teurer, der Inflationsausgleich hat ja nicht unbedingt etwas mit teurer werden zu tun.
Nach Kaufkraft ist die Gebühr sogar gesungen. Aber darum geht es ja im Grunde nicht.

Der ÖRR sollte sicherlich nicht für jede Nische dasein, da bin ich mit dir.
Der ÖRR sollte sich aber definitiv auch nicht nur den "Mainstream" zuwenden, dafür brauche ich keinen ÖRR.
 
150 Millionen? Da wir uns in einer angeblich freien Marktwirtschaft befinden mache ich hier ein offizielles Angebot: ICH mache die Umstellung für gerade mal 1 (in Worten: eine) Million EUR. Und wehe ich bekomme den Auftrag ist.
 
@Johnny Cache: das soll aber 2013 fertig sein, nicht 2113
 
@wurstbude: Da hab ich schon deutlich kompliziertere Dinge in kürzester Zeit gelöst. Man müßte mir schon ganz schön heftig auf den Kopp hauen wenn ich allein für sowas länger als einen Monat bräuchte.
 
@Johnny Cache: Laut EU-Gesetz müssen Ausgaben in dieser Höhe europaweit ausgeschrieben werden. Der ÖR war bisher darum herum gekommen die GEZ-Aufgaben auszuschreiben, weil es das System schon vor den entsprechenden Gesetzen gab. Es könnte interessant werden jetzt bei den neuen Abgaben wegen Verstoß gegen Vergaberichtlinien zu klagen.
 
ÖR = Grundversorgung!!!!! das sollte den Leuten mal wieder klargemacht werden.
die Sollen bitte die unnötigen regionalsender einstampfen. wenn eine Region einen Sender haben will sollen die das selber zahlen. 3 Fernsehsender + die Radiosender sollte reichen.
Ausserdem sind 18 € im Monat Wucher!
 
@-=[J]=- Naja Wucher lass ich mal unkommentiert.

Der ÖRR hat aber schon lange mehr als die Grundversorgung zu gewährleisten, außerdem wurde Grundversorgung vom Bundesverfassungsgericht, nicht als "Minimalprogramm" sondern als "Programm für jedermann" definiert ;).

Aber das nur nebenbei.

Auch wenn die Grundversorgung "minimalprogramm" bedeuten würde, würde ich die Regionalsender völlig passend dazu einordnen. Deutschland ist nunmal Regional geprägt, folglich sollte es auch angepasste Sender für diese Regionalität bieten.

Und wenn man den Finanzausgleich ignoriert, dann ist es jetzt schon so, dass die Regionalsender von der jeweiligen Region finanziert werden.
Jeder Gebührenzahler bezahlt nämlich NUR sein ansässiges Drittes und nicht die anderen.

Oder anders gesagt, der Bayerische Rundfunk sieht KEIN Geld von einem Gebührenzahler z.B. in Niedersachsen.
 
@sebastian2: "Jeder Gebührenzahler bezahlt nämlich NUR sein ansässiges Drittes und nicht die anderen. " Was nur bedingt stimt. Beispiel: der NDR versorgt 4 Bundesländer und produziert neben regionalen Sendungen auch Sendungen, die auf anderen Sendern ausgestrahlt werden. Beispiele sind die Tagesschau und die NDR-Talkshow. Die anderen Sendeanstalten zahlen natürlich dafür an den NDR Geld, also sieht der NDR indirekt auch Geld aus Bayern.
 
@Timurlenk: Ja, so ist das natürlich richtig. Da bezahlt man aber im Grunde nicht den Sender, sondern die Produktion.

Aber es ist ja trotzdem so, dass die Regionen ihre Regionalsender eben schon quasi selbst finanzieren und das eben nicht jeder Deutsche tut.

Wie gesagt, vom Finanzausgleich und den Co Produktionen abgesehen.
 
@-=[J]=-: Ach, es gibt doch gar keine Regionalsender mehr. Die werden alle bundesweit eingespeist. Und sie senden weitgehend vergleichbares Programm, Sendungen werden auf den anderen nach kurzer Zeit wiederholt. Wir haben min. 23 öffentlich-rechtliche Fernsehsender und über 70 öffentliche-rechtliche Radiosender. Da könnte wirklich mal ausdünnen.
 
@Timurlenk: Richtig, man könnte z.B. die Dritten wieder zu mehr regionalität zwingen.

Das diese bundesweit eingespeißt werden ist aber sicherlich nicht das schlimmste. Genauso wenig, dass die ihre produzierte Sendungen fürs Erste, auch nochmal bei sich verwenden.

Das Problem ist, dass die ihr Programm auch auf bundesweit ausgerichtet haben.

Und regionale Dokus, Nachrichten und anderweitige Sendungen immer weniger werden. Da muss man aber nicht ausdünnen sondern wie gesagt, lieber wieder zur regionalität zwingen.
 
Was kosten denn bitte 150 Millionen? Kriegt jetzt jeder der alten GEZ- Schnüffler eine Abfindung, oder wie! Also, die Einzugsermächtigung kann es ja nicht sein.
 
Es gibt nur einen gerechen Weg: ÖR verschlüsseln, ÖR Radiosender nur noch Digital verschlüsselt anbieten. GEZ komplett abschaffen, Private TV und Radiosender frei empfangbar. Wer ÖR Schlaffernsehn will, der kann es abonnieren, wer nicht, der hat entweder die Privaten (die garnicht mal so schlecht sind, man bedenke bitte z.b. N-TV oder N24) oder abonniert zusätlich Pay TV bei Sky, Unity MEdia oder Kabel Deutschland. Am Rande: Ein vollen PAy TV Paket bei Unity Media (80 Sender plus Radio) ist günstiger als die monatliche GEZ Gebühr und bietet mehr und besseres Programm. Das sollte zu denken geben.
 
@miccellomann: Bei deinem Vergleich solltest du aber auch beachten, dass der private Rundfunk NUR den Mainstream bedient, das ist sicherlich nicht vernünftig, dass diejenigen die nicht dazu gehören zum payTV gezwungen werden (was im Grudne alle außerhalb der 14 - 49 Jahre Gruppe sind). Wenn also müsste der private Rundfunk viele der Aufträge des ÖRR übernehmen, was er aber definitiv auch nicht umsonst machen wird.

Zu den angeblichen Nachrichtensender (die ab 16 Uhr nicht mal mehr live senden) namens ntv und n24 sag ich mal lieber nichts.

Und naja dein UnityMedia vergleich ist da auch nicht unbedingt passend, die Pakete werden quersubventioniert, z.B. mit den Kabelgebühren. Für den ÖRR bedarf es nicht die volle Kabelgebühr zu bezahlen. Gibt spezielle "Grundversorgungspakete".
Mal abgesehen davon, dass die payTV Sender auch nicht das bieten was der ÖRR bieten muss.

Und naja, das reine Abspielstationen günstiger sind, als Sender die einiges mehr machen, als eine DVD in den Player einzulegen, sollte doch eigentlich auch klar sein?

Gerecht wäre übrigens nur eines.
Entweder zahlen ALLE, den ÖRR und die Privaten. Oder es zahlt jeder NICHTS.
Wenn also der ÖRR auf freiwillige Basis aufgebaut werden soll, bitte auch der private Rundfunk.
Weg mit den Aufschlägen für die Werbung, weg mit den VGMedia Abgaben usw.
 
@sebastian2: du erwartest doch nicht, dass du hier im Winfuture Kindergarten mit ernsthaften Argumenten kommen kannst? Die Mehrzahl hier dürfte sich genau im passenden Zielgruppenalter der Privatsender befinden. Ich empfinde es auch als sehr angenehm, Sendungen sehen zu können, die eben nicht ständig auf die Quote achten müssen und wo nicht dauernd irgendwelche Produkte mehr oder weniger offen beworben werden. Das ganze Umfeld ist anders und auch Spielfilme, die natürlich auch bei den ÖR laufen dürfen, werden eben nicht nach dem "Blockbuster-Faktor" ausgesucht. Nachrichten kann man bei den Privaten eh vergessen. Nur frag da mal die hier vermutlich hauptsächlich vertretene Gruppe von 14 bis 30...
 
@miccellomann: Sorry, aber ich würde alleine für die Digitale Grundaustattung der Privaten bei telecolumbus schon 16 Euro hinlegen. Die ÖR bekomme ich umsonst.
 
Da die KAbelgebühr in den meisten Fällen über die Miete bezahlt wird und im einstellingen Euro-BEreich liegt, ist das Argument für mich nicht Tragwürdig.
Inhaltlich gesehen, befinden sich ARD und ZDF knapp am Niveau von RTL; vor allem wenn man sich "Rosamunde Pilcher", das ""Traumschiff" oder "Das Musikantenstadl" anschaut. Das ist Mainstream der schlimmsten Sorte. Zudem sind 7,9 Milliarden Jährlich viel zu viel für das was uns auf diesen Sendern effektiv geboten wird. Ich fühle mich mit N-TV besser informiert (und aktueller) als mit den, krampfhaft auf locker gestellten, Tagesthemen. Ist sicherlich GEschmackssache. Aber ich will die Freiheit der Wahl. Ich will nicht, dass den MEnschen aufdiktiert wird für etwas zu zahlen, was sie im Grunde nicht wollen. Das haben wir hier. Das hat nichts mit Demokratie zu tun. Wer sich von ARD und ZDF beeinflussen lassen will...ok..der tut das halt und abonniert diese Sender. Es gibt aber genügend Menschen, welche das nicht wollen. ARD und ZDF bedinenen darüberhinaus zu 95% Mainstream. ODer wie bezeichnest Du die, in meinen Augen nicht nötige, komplette Übertragung der Soccer WM? Geldeverschwendung, weit weg von der Grundversorgung. Zudem bieten Sender wie RTL und auch Pro7/Sat 1 genügend Themen ab vom Mainstream, wenn ich an AZ Media TV oder an Focus TV und deren derivate denke. Das ist teilweise Niveauvolle und weniger "Negativ-Pauschalisierend" als beispielsweise Frontal oder dergleichen. Sorry, aber für mich gelten diese Argumente nicht. Wir schreiten vorran, auch teschnisch. Nutzen wir diese Möglichkeiten und lassen das VOlk selber auswählen für was es zahlen will und für was nicht. Ich zahle lieber mit 14 Minuten Werbung schauen pro Stunde, als 18 Euro im Monat für Altherrenfernsehn...wenn ich Werbefreies will, zahle ich die 18 Euro lieber an einen seriösen Pay TV anbieter und suche mir das auch, was ich auch sehen will; mit der Option es jederzeit kündigen zu können....genau das kann ich bei den ÖR nämlich nicht...und glaub mir...das würde ich weiss Gott sehr gerne.
 
@miccellomann: Blauer Pfeil?

Gut, jedem seine Meinung. Ich finde den ÖRR weiterhin wichtig und definitiv nicht mit payTV oder gar den privatTV zu ersetzen.

Und naja, solange im Rundfunkstaatsvertrag steht, dass die Fußball WM/EM und alle Deutschen Spiele im freeTV übertragen werden müssen, kann man dem ÖRR sicherlich nicht ankreiden, wenn er diese Übertragerrolle übernimmt.

Und naja, die beiden Hauptsender bedienen sicherlich vermehrt den Mainstream, 95 % sind es aber definitiv nicht. Und zum Glück gibt es noch andere Sender, wie z.B. arte.

Und naja, wie schon gesagt, bezahlen tuen wir vieles, was wir nicht wollen. Auch den privatTV oder den Kabelanschluß bezahlen viele, obwohl sie ihn nicht wollen oder gucken.
Und nur weil der Kabelanschluß bei Zwangskabel günstiger ist, ändert das nichts dadran, dass diese Kosten nunmal auch für die payTV Pakete verwendet werden.

Beeinflußen lasse ich mich im übrigen von keinem Sender. Ich finde nur regionale Sendung sehr wichtig, genauso wie ein definitiv vorhandenes Kontrastprogramm zum privaten Rundfunk, den der ÖRR bietet.

Und gerade Sendungen wie Frontal finde ich um einiges besser, sicherlich die sind teils extrem agressiv. Aber so muss eine gute kritische Sendung auch sein, nicht so waschi waschi wie z.B. Akte...

Und bei ntv wirst du zumindest ab 16 Uhr, definitiv nicht aktueller informiert, als beim ÖRR und davor brauchen sich z.B. der halbe Nachrichtensender wie einsextra oder die stündlichen Nachrichtensendungen beim ÖRR auch nicht verstecken.

Übrigens, deine unnötige Pauschalisierung ala "Altherrenfernsehen" zeigt doch auch den Grund für einen ÖRR. Deiner Meinung nach, sollten die Rentner gefälligst payTV dafür abbonieren, dass payTV aber nur funktioniert wenn man Kunden gewinnt vergisst du. Kunden kann man nur mit Mainstream gewinnen. Folglich resultiert sich daraus, dass "Altherrenfernsehen", Kultur und alle anderen Kontrastprogramme aus der deutschen TV Landschaft verschwinden. In Zukunft also eine EInheitsbrei TV Landschaft, für mich keine tolle Zukunft.

Ich bleib dabei, eine dualer Rundfunk ist wichtig und dafür muss auch jeder bezahlen. Mit payTV funktioniert das NICHT. Genauso wievieles andere nicht ohne "Zwang" funktioniert.
 
@sebastian2: Zwang ist nie das richtige Mittel. Das verstehen in Deutschland viele nicht. Aber naja. Da scheiden sich die Geister. Wir werden immer undemokratischer und immer mehr zu Überwachungsstaat. Ich musste schon virmal Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch gegen die GEZ stellen. Die HErren haben sich sogar als Beamte ausgegeben. Findest Du das witzig? Ich nicht. Und ich zahle...gezwungener Maßen.

ABer nur so generell....Kultur in den ÖR? Nö...seh ich nix von. SOnst hätten sie ja mal das U2 Konzert aus der Schalke Arena übertragen können. Ham se nicht. Kultur besteht nicht nur aus BErichten aus Entwicklungsländern. Kultur ist auch Jugendkultur oder halt Events wie das BEschriebene.

Darüber hinaus gab es vor Jahren mal die Debatte, das die Rechte der Soccer-Events (Fussball ist was anderes, das wird mit nem Ei gespielt) an die Privaten bzw an Pay TV Sender gehen sollten, welche dann von der ARD überboten wurden. Nein, es ging nicht um die Bundesliga. Die Deutschlandspiele sind festgeschrieben; der Rest nicht. Und das ist weit über der Grundversorgung und gehört ind staatliches Fernsehn nicht hinein. Hat auch nichts mit dem Auftrag der ÖR zu tun.
Und ja: Wer ÖR sehen will soll dafür zahlen. Wer nicht, solls kündigen können. ODer wird Dir ein Handy oder Telefonvertrag auch staatlich aufgezwungen? ISt genau dasselbe....nur das es Sender gibt, die einem statt ner BEzahlung das Ertragen von Werbeeinblendungen zumuten. DAS ist der einzige Unterschied.

Darüberhinaus: Von den 7,9 Milliardden Euro fließt nüscht in die Infrastruktur. Das fließt alles in die Programmgestaltung...das steht sogar in dem Vertrag...und sorry...7,9 Milliarden und das DAS Programm UND noch Werbung oben drauf? Ich versteh die Welt nicht mehr.
Und wieso sollte ein staatliches Fernsehn sooo wichtig sein? Unabhängige MEdien sind das lange nicht mehr. Neutral sind sie auch nicht (da ist Herr Klöppel von RTL neutraler als alle bei der ARD umd bei ZDF zusammen). Alleine wenn ich sehe, dass ich für BErichterstattungen über "Killerspiele" und damit verdrehte Tatsachen zur Voklsbeunruhigung bezahlen muss, geht mir die Hutschnur. Das ist pauschalisierende polemische Meinungsmache die zudem Themen, gerade für die ältere Zielgruppe, falsch darstellt und erörtert. Hier werden Vorurteile gebildet, anstatt fachgerecjt und neutral zu berichten. Andere, wie z.b. Stern TV können das. Und sorry, dafür bin ich nicht bereit zu zahlen. Gibt noch mehr Beispiele für die Schürung deutscher Vorurteile und für einschüchternde BErichterstattung in den ÖR....
 
@miccellomann: Fußball (keine Ahnung, wie du auf den Unfug mit Soccer kommst, wir sind hier nicht in Übersee) gehört absolut zur Grundversorgung dazu. Insbesondere natürlich die WM. Schau dir doch mal die Straßen an, wo die WM Spiele mit deutscher Beteiligung liefen. Leergefegt. Letzten Samstag waren hier Ferien, 34°C und herrliches Wetter und am nächsten Badesee war gähnende Leere. Millionen hockten vor der Glotze und schauten Fußball WM. Wenn DAS kein Zeichen dafür ist, dass wir dabei von einer Grundversorgung reden, dann weiß ich es auch nicht.
Der Herr Klöppel von RTL ist genau so lange neutral, wie die entsprechenden Firmen, die die Werbung zahlen, weiterhin RTLs Kunden bleiben. Und was deinen Wunsch für Konzertübertragungen angeht, ich hab die bisher genialsten Konzertübertragungen im Fernsehen normalerweise im ÖR gesehen. Nicht unbedingt auf ARD oder ZDF zur Haupt-Sendezeit, aber auf einem der Dritten Programme, nicht unterbrochen und vor allem nicht nur aus dem Grund, um die neuste CD des Künstlers, die im eigenen Musiklabel erscheint, zu promoten, wie das bei den Privaten gerne passiert.
 
@miccellomann: Also Focus-TV ist für mich absoluter Trash. Und ARD und ZDF auf das Niveau von RTL zu stellen ist in meinen Augen eine Beleidungung;-) N-TV ist mir zu oberflächlich (von N24 ganz zu schweigen). Und was die WM angeht, ich bin kein Fußball-Fan, aber die D-Spiele habe ich mir angeschaut und war froh, genau deswegen kein Abo bei einem Pay-TV machen zu müssen. Und mir sind 14 Minuten (gefühlt wesentlich mehr) einfach zuwider. Dazu kommen die blöden Werbeeinblenduingen während den Sendungen. Ich war mal Fan von Pro7, als dieser noch ein toller Spielfilmsender war. Inzwischen läuft da auch nur noch Trash.
 
Ui toll, effizienter als das Finanzamt... das Finanzamt ist ja auch DIE Referenz schlechthin an der man sich in Sachen Effizienz messen sollte.
 
Ich frage mich, wie die Umstellung abläuft. Bekomm ich dann plötzlich ne Rechnung in Briefkasten von der GEZ? Meine Einzugsermächtigung bekommen die zumindest nicht. Und "einfach so" zahlen werde ich bestimmt auch nicht.
 
Läpsche 150 Millionen € ? jetzt weiss ich auch warum ich GEZ zahlen soll, naja von mir gibts keine kohle, bekomme ja auch kein kindergeld dafür das ich was in der hose habe.
 
Die Frage die ich mir stelle, muss es denn überhaupt das oberste Ziel sein, von einer Staatlichen Behörde, die größt möglichen Einschaltquoten zu erzielen??? Da Sie ja sowieso tagsüber keine Werbung senden dürfen. Muss es denn sein, Formate wie GZSZ, unter uns… ec. mit den eigenen zu toppen? Ich finde der ÖRR sollte wieder zu ihren eigentlichen Auftrag zurück. Nämlich ein unabhängiges Medium darzustellen. Dazu gehören gute Nachrichten, gute Dokumentationen und vor allem regionale Informationen. Ich finde nicht, dass die ARD teure Spielfilme in das Abendprogramm einkaufen soll. Wer solche Formate sehen will, der könnte sich doch ein Zusatzpacket kaufen. Das sollte schon sehr viel Geld sparen… Aber solange Sie die Privat Sender als richtige Konkurrenz sehen, wird sich daran wohl nix ändern. Die Gebühren zu erhöhen ist da viel einfacher… Sieht man ja auch anderswo… siehe aktuell Krankenversicherung…
 
Die suchen doch nur eine Ausrede um die Drückerkolonne nicht abschaffen zu müssen! Und was soll das "Effizienz-Gesabbel"? Jedes privatwirtschafliche Unternehmen sollte so arbeiten, oder meldet schlicht Insolvenz an. Wenn die also schon seit ewigen Zeiten so Verschwenderisch mit den Gebühren umgehen, warum hat denen vom Bundesrechnungshof noch keiner in die Fresse gahauen?
 
Da hilft dann nur eins, GEZ abschaffen.
 
wieso kostet? dafür sparen sie einiges an den gebühren eintreibern -.- die wohl mehr als 150 mio verschlingen..
 
Die besitzen doch echt noch die Frechheit sich mit dem Finanzamt zu vergleichen. Das Finanzamt ist eine Behörde, die GEZ ist ÜBERHAUPT nix!
 
Die GEZ konnte mich bis jetzt immer am Arsch lecken und in Zukunft auch. Sry für den vulgären Ausdruck :D aber es ist einfach so. Ich höre kein Radio und nutze nur Maxdome, normales Fernsehen habe ich wirklich nicht. Bis auf die WM (bei meiner Mutter geschaut) eben habe ich die Sender auch nie genutzt.
 
Freunde ! Brüder ! Leidensgefährten !! macht Euch doch nicht verrückt !! was glaubt Ihr, das das jeder Bürger schluckt ? Da gibts einige Klagen von Technik-Verweigerern, es wird bestimmt auch eine Art BewegunG/Interessengemeinschaft von irgendwelchen Aktivisten gegründet werden, die dann vor das Verfassungsgericht gehen. Das Datenspeicherungsgedöns für Arbeitgeber ist doch auch nach hinten los gegangen. Also abwarten und nicht unterkriegen lassen.
 
@Pegasushunter: mit ABWARTEN wird aber niemand was erreichen !
 
ÖR VERSCHLÜSSELN; und gut is ! damit die sich mal endlich um ihre "Kundschaft" bemühen müssen... Ich zahl ja auch nich für die Tageszeitung, die mir jemand unverlangt in den Briefkasten steckt, nur, weil er eine Dienstleistung erbringt, die ich nicht nutzen will.
 
....und diesen parteipolitischen RUNDFUNKRAT endlich auflösen, der das ÖR nur als Propagandamaschine nutzt !
 
Ich trete aus der Medien-Religion aus!
 
Ich werde NICHT zahlen! Das ist jetzt schon so sicher wie das Amen in der Kirche...
 
150 Millionen Euro ?

Naja die brauchen ja sicherlich auch einen Grund wieso sie beim neuen System wieder satte 18 Euro verlangen !!

Diese ewigen öffentlich rechtlichen Sender.. Und sowas nennt man Grundversorgung.

1 Sender und pro Bürger 1-2 Euro pro Monat dann kann man O.K sagen
 
Ich würde ja lachen, wenn es am Ende wie mit Elena läuft, ziemlich tot, weil zu teuer: http://heise.de/-1034148
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles