Hamburg: Straftaten steigen trotz Videoüberwachung

Datenschutz Drei Jahre Videoüberwachung an der Hamburger Reeperbahn haben eindrucksvoll das Argument widerlegt, solche Maßnahmen würden die Kriminalität an Brennpunkten reduzieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das sind halt die nebenwirkungen von dsds...oder?
 
naja, Kameras hin oder her, die Gegend dort verkommt einfach immer mehr...
 
@Sam Fisher: Kommst du aus Hamburg / St.Pauli?
 
@Mudder: nein, habe dort verwante und wenn man die Besucht ist/war das natürlich eines der Wahrzeichen die man besuchen muss. Reeperbahn, Landungsbrücken, Hafenrundfahrt und diese große Kirche von der ich nie weiß wie die heißt ... :)
 
@Sam Fisher: Du meinst nicht rein zufällig den Michel? :-D
 
@Defiant74205: kann gut sein, Kultur ist nicht so meines...ist halt ne grooooße kirche *g*
 
@Defiant74205: Das es Probleme an der Reeperbahn gibt hat nichts mit der Gegend an sich zu tun.. wenns danach geht ist die seit mehreren Hundert Jahren verkommen. Es ist das allgemeine Problem Deutschlandweit, dass immer mehr Jugendliche Gewaltbereit sind, wenn man auch nur vor ihnen an der Bar steht. Da kannst du es haben das dir ein 2x2m Nazi auf einmal nen Bier übern Kopf schüttet, während man an der Ampel wartet, genauso wie es ner Truppe "Immigranten" nicht passt, wenn man vor nem Club wartet. Aber statt wie früher einfach nur "Verpiss dich" rufen gibts heute sofort was in die Fresse.
 
@Mudder: naja, St. Pauli hat halt keine echten "St. Paulianer" mehr als Bewohner, sondern einen Migrantenmischmasch, das nennt man politisch korrekt multikulti oder bunt oder was auch immer.
 
@Mudder: volle Zustimmung!
 
@Mudder: "Früher war alles besser". Haben die Menschen früher auch schon gesagt... vorfrüher muss goldig gewesen sein.
 
@Sam Fisher: Hamburg ist doch schon seit Jahrzehnten ein Moloch. In Berlin wär das auch nicht "besser" wenn hier nicht Milliarden für Aufbau und vorallem Gentrifizierung ausgegeben würden.
 
@lutschboy: Oha: "Gentrifizierung" gesagt, da könnte es sein, dass Frau Harms dich aber gerne stalken möchte: http://annalist.noblogs.org/category/berwachung-im-alltag
 
@Sam Fisher: das Problem ist doch, das man mit den Kameras Personalkostensparen will, was man dann auch getan hat und das Ergebnis sieht man
 
@wolf89: naja nicht wirklich. Als ich das letzte mal da war (vor 3 Tagen) waren dort ziemlich viele Sicherheitsleute. Aber nicht nur vor 3 Tagen sondern auch allgemein, wenn ich da bin und verwandte dort besuche, sind da nen haufen Beamte.
 
@Sam Fisher: Ich wohne in Hamburg und bin jedes Wochenende auf dem Kiez (Pauli) und wusste nicht mal was von Kameras.
 
@John Dorian: ich wusste es nur weil heise.de damals dadrüber berichtet und sich aufgeregt hatte ... selbst gesehen haeb ich das auch nicht ...
 
@Sam Fisher: Welche gegend meinst du denn? Den Großraum Deutschland?! Dann passt's.
 
Warum sollte es auch abschrecken? Es sollte eher helfen die entsprechenden Tatbestände vor Gericht nach zu vollziehen und "unschuldige" zu entlasten. Das wäre ein Sinnvolleres Ziel als abschreckend zu wirken ...
 
@Kungen: weiß gar nicht was für Spast Kungen dafür Minus gegeben hat. Genau da sehe ich den Sinn auch. Durch die Kameras sind viele der dummen halbstarken gefasst worden...
 
@Kungen: Kameras schrecken auch nicht ab - die daraus hergeleiteten Gerichtsurteile sollten das eigentlich tun. Wenn man sich aber vor Augen führt, daß Angehörige bestimmter Volksgruppen einem deutschen Polizisten in den Kopf schiessen dürfen und dann in den offenen Vollzug kommen - nicht wundern.
 
Aussagekräftiger wäre eher wie viele Straftaten letztendlich durch die Kameras aufgeklärt wurden...
 
@wertzuiop123: Sehe ich genau so. Wenn es heißt, dass keine Straftat nur durch Videoüberwachung überhaupt erst aufgeklärt werden konnte, dann wäre das ein schöner Schlag ins Gesicht für die Befürworter der Videoüberwachung. Wenn aber raus kommt, dass dadurch 10 Straftaten inkl. Mord und Kindesmissbrauch aufgeklärt oder gar verhindert werden konnte, dann sieht's schlecht aus, für die Gegner der Videoüberwachung.
 
@Potty: "Wenn aber raus kommt, dass dadurch 10 Straftaten inkl. Mord und Kindesmissbrauch aufgeklärt oder gar verhindert werden konnte, dann sieht's schlecht aus, für die Gegner der Videoüberwachung." Nein, selbst dann wäre es ein Schlag ins Gesicht für die Befürworter. 10 Straftaten in 3 Jahren steht in keinem gesunden Verhältnis zu den Einschränkungen der Freiheit, die die Überwachung mit sich bringt. Zumal wie schon erwähnt wurde kein Mensch sagen kann, ob eine Straftat nicht auch ohne Überwachung hätte aufgeklärt werden können.
 
@wertzuiop123: Das kann man aber nicht feststellen. Wie willst du sagen ob eine Straftat nicht auch ohne Kamera aufgeklärt worden wäre?
 
@wertzuiop123: Genau. Die Ueberwachung sollte doch Straftaten aufklaeren. Die Rate steigt doch nicht weil die Verbrecher gefilmt werden wollen und diese wird auch nicht fallen wenn die Kameras wieder abgebaut werden.
 
gesellschaftliche probleme lassen sich leider nicht mit kameras lösen.
 
@wekr: stimmt. Zum Beispiel das Intensivtäter immer weiter frei gelassen werden.
 
@modelcaster: Die gehören behandelt, nicht für immer weggesperrt.
 
@ImAUser: ach behandelt.... schwachsinn, die intensivtäter gehören für immer weggesperrt....Intensivtäter haben alle Rechte verwirkt....wenn eine Behandlung oder sonstiges da was bringen würde wären es keine Intensivtäter! Wenn ein Mensch durchweg die Rechte und die körperliche Unversehrtheit anderer ignoriert, sprich ein Intensivtäter ist dann hat er keine Rechte mehr zu haben. Ins Gefängnis und weg von der Bevölkerung damit....warum auch sonst haben wir in Deutschland eine so hohe Rückfallrate.....selbst eine Rückfallrate von nur 1 Prozent wäre schon zuviel!
 
@Flow2k: Das ist ein gesellschaftliches Problem. Wenn du in entsprechendem Umfeld aufwächst, wirst du einfach gewalttätig. Im Grunde sind diese Menschen selber auch Opfer und brauchen Hilfe.
 
@ImAUser: Es gibt auch welche, die von Natur aus nen gewaltigen Knacks haben und das Umfeld überhaupt keine Rolle spielt. Da hilft dann auch keine "Behandlung".
 
@ImAUser: klar, es gibt Fälle da spielt das Umfeld eine Rolle, aber wenn man heute so die Verhandlungen verfolgt mit den ganzen Kiddies die Rentner in U-Bahn-Höfen zusammentreten, andere Jugendliche abstechen usw und jedes mal hört man wieder "schwere Kindheit, Umfeld mit hoher Arbeitslosigkeit, als Kind geschlagen worden, Eltern Alkoholiker usw" dann vergeht es einem grad. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, immerhin sind wir eine (im Normalfall) denkende Spezies. Wenn einer halb tot geschlagen wird, da bekommt er einige Monate ne Therapie und einige Sozialstunden aufgebrummt, kommt raus und macht grad weiter wo er aufgehört hat, im Gegenzug kommt einer der Steuern hinterzogen oder mehrere Einbrüche begangen hat (ohne Personenschaden!) einige Zeit hinter Gittern. Wo ist da die Relation??? Die Unversehrtheit eines jeden dürfte das höchste Gut in einem Rechtsstaat sein und wenn jemand dies nicht einhält (auch wiederholt nicht einhält) dann gehört er eben von der Bevölkerung isoliert und nicht therapiert.
 
Kriminalität wird durch Videoüberwachung gefördert! Das sind die Fakten, nach jahrelangen Verschwendung von Steuergeldern für kriminalitätsfördernde Videoüberwachung.
 
@boofh: Nicht immer, bei uns in München wurden vor ca. 2 Jahren Kameras am Ostbahnhof (Orleansplatz) installiert und die Kriminalitätsrate in diesem Bereich ging tatsächlich zurück. Aber das heisst natürlich nicht, dass es überall klappt...
 
@Turk_Turkleton: Erzähl doch keinen Mist! [Zitat] "...Seit längerer Zeit hat sich in München der Drogenumschlagplatz nach der Installation diverser Überwachungskameras vom Orleansplatz ans Sendlinger Tor verlagert. Jetzt passt die Polizei die Überwachung den neuen Gegebenheiten an und verlagert die Kameras des Orleansplatzes an den neuen Umschlagplatz.

Zur Sicherheit werden die Leitungen für die Kameras am Orleansplatz aber belassen. Schließlich könnte sich der Szene-Treffpunkt zurück verlagern.... " [/Zitat Ende]. So kommen wir nach den S-Bahnen und der ständigen Erweiterung bald zur totalen Überwachung...
 
@anGler187: Ich habe ja nicht geschrieben, dass alle kriminellen, die sich am Orleansplatz aufgehalten haben durch die Kameras "bekehrt" wurden und jetzt ehrenamtlich bei der Kirche arbeiten, sondern dass die Rate in besagtem Bereich gesunken ist. Dass sich das ganze verlagert ist doch klar, das bestreite ich auch gar nicht. Wenn du meine Aussagen falsch interpretierst dann kann ich dir leider nicht helfen, aber lass solche Aussagen wie "Erzähl keinen Mist" in Zukunft einfach weg.
 
Tja, Videokameras können eben nicht Personalmangel bei der Polizei oder fehlende soziale Projekte ersetzen. Eine abschreckende Wirkung haben die schon gar nicht.
 
@Guardian@Geißenweide: Möglicherweise hast du recht. Aber wenn die Polizei mehr Leute einstellt, dann beschweren sich wiederum genauso viele über den Polizeistaat. Man kann es halt niemanden recht machen.
 
@Potty: Du hast natürlich recht. Die richtige Mischung macht es. Seit Jahren ist halt zu beobachten, wie immer mehr Bereiche des sog. öffentlichen Lebens mit Kameras überwacht werden. Dabei kann eine Kamera als präventiv wirksames Mittel gar keine Wirkung zeigen, da aufgenommene Inhalte immer erst nach einer Anzeige o.ä. im nachhinein zur Auswertung kommen und als Beweismittel dienen. Und wenn man desweiteren sieht, zu welchem Hungerlohn Mitarbeiter in sozialen Projekten bezahlt werden (Bsp. studierter Dipl. Sozialpädagoge verdient ca. 2000 Eur BRUTTO, inkl. Überstunden etc.), dann ist doch klar das hier auch Anreize fehlen.
 
@Guardian@Geißenweide: Personalmangel? Wenn ich von U St.Pauli bis zur Esso laufe zähle ich schon um die 10 Polizisten auf dem Weg. Und alleine die ganzen Einsatzwagen rund um den Hans Albersplatz herum... Mangel besteht dort nicht.
 
@John Dorian: Abschreckung durch übermäßige Präsenz - Ein Strategiefehler der Polizei der auch in Berlin gelebt wird - allerdings sagt diese wenig über die Personalsituation bei der Polizei aus.
 
@Guardian@Geißenweide: Ein Fehler der sich aber populistisch gut vermarkten lässt. Hat das nicht einst sogar der Schill durchgesetzt, dass Hamburg mehr Polizisten bekommt?
 
Aber nur weil so mehr Straftaten zur Anzeige kommen.. Aber Meldungen kann man ja verdrehen wie man will..
 
@fazeless: Eben, wenn man auf Alkoholkontrollen vollständig verzichten würde, würde die Statistik bei den Verkehrsdelikten auch besser aussehen. Und hierbei behauptet ja auch niemand ernsthaft, daß vermehrte Alkoholkontrollen zu mehr Suff im Straßenverkehr führen.
 
Integration durch Videoüberwachung?
 
@Hennel: man könnte die Straftäter zumindest ausweisen und so die Integration auf die Integrationswilligen konzentrieren.
 
Es gibt noch eine News von gulli.com von vor 5 Jahren, wo das Selbe drin steht. (tinyurl.com/38lbe2y) - Nach 5 Jahren noch immer nichts gelernt und sinnfrei Steuergelder verbraten... Glückwunsch.
 
tja das ist die neue generation, die feier leute die nur zum saufen aus allen stadteilen kommen. wochentags kann man da eigentlich normal durch die strasse laufen. die wollen doch nur alle feierleute "abchecken" und überwachung auf masse testen. wärend die sich auf video kameras konzentrieren, verpassen die behörden den trend das abstechen standard ist, auch mit kamera die kacken drauf. da bringt nur eine änderung der strafen was. kann doch nicht sein das man für alkohol/drogen/auto sachen die fast die gleichen starfen wie halb töten bekommt... warum wird man angehalten hier wo ich wohn und wegen etwas was die vermuten was im endefekt unwichtig ist? warum geben die kripo nich mal ein auge auf "die anderen" die mit dem messer in der tasche usw! ich kenne den lebensstyle "da draussen" und muss sagen das was hier in hamburg abgezogen wird von der cdu ist ein epic fail! --> kameras und streifenwagen überall auf dem kiez+umgebung für die öffentlichkeit bis winfuture sogar berichtet! Hamburg süd selbe uhr zeit, merkwürdiges fealing und schräge gestalten auf der strasse -> kein streifenwagen nichts in der nähe. also ich mags auch lieber ohne streifenwagen ich brauch kein papi der mir über die schulter guckt, aber für die öffentlichkeit machen die mal wieder ganz großes kino was wohl leider in die hose ging!
 
Mehr Straftaten => da mehr gesehen.....! (so liest es sich, als würden die Kameras zu Straftaten animieren. Haben wir heute BILD-Niveau-Überschriften-Tag?)
 
@tomsan: Stimme ich dir zu. Die Straftaten nehmen allgemein einfach zu. Ich glaube kaum, dass so viele so dumm sind, mit Absicht vor einer Kamera eine Straftat zu begehen. Was hier aber sachlich wäre, wie viele Straftaten konnten Dank der Kameras aufgeklärt werden? Nicht das ich allgemein für die Kameras bin, aber solch einseitige News finde ich nicht gerade sachlich. An Orten wo regelmässig viele Straftaten geschehen, können Kameras durchaus sinnvoll sein, aber nicht so wie in London, wo die totale Überwachung herrscht.
 
@Rumulus: Völliger Unsinn! Die Statistik für Deutschland weist sinkende Kriminalität aus. 2006 schrieb die Zeit dass die Kriminalität in Deutschland sinkt, 2007 berichtete die Tageschau, dass die Kriminalität in Deutschland sinkt und 2008 hat sogar die Springerpresse von sinkender Kriminalität in Deutschland berichtet. Da läuft was ganz extrem falsch mit diesen Videoüberwachungs-Clowns, die glauben, dass Kameras den Opfern helfen würden, falls doch mal was passiert. Im Gegenteil wird es eher wohl so sein das sich die Polizei davor drücken mag und lieber ihr Videospielchen spielt, wo Oskar der freundliche Polizist den Bürgern viel lieber wäre. Wohlgemerkt der Freund und Helfer für die Bürger, denn kriminelle Polizisten wollen die Bürger nicht: http://tinyurl.com/386bnre und so was auch nicht: http://tinyurl.com/33ah5fn
 
Das weiß man doch schon lange, in London lief's nicht anders. Das wird die Faschisten aber nicht davon abhalten weiter Kameras aufzustellen und darauf zu brennen endlich Technologien wie Gesichtserkennung und Personenbewegungserfassung zu installieren. Als wäre es je um Kriminalitätsbekämpfung gegangen - das mag bei der Bahn so sein oder in privaten Bereichen (Firmengelände zb), aber nicht wenn ganze Städte oder öffentliche Plätze überwacht werden, das soll einfach nur den Staat und seine Kontrolle demonstrieren.
 
@lutschboy: Bist Du besser als die, die Du als Faschisten bezeichnest? Du scheinst ein Anarchist mit Verfolgungswahn zu sein.
 
@haha: Und du scheinst Hellseher mit Talentlosigkeit zu sein. Und bist du völlig blind oder was verstehst du nicht an Kameras? Wenn man gefilmt und observiert wird, dann WIRD man verfolgt, mit Wahn hat das nichts zu tun. Und wenn du die Überwachungsgesetze der letzten Jahre verschlafen hast, kann ich da auch nix für.
 
@lutschboy: Ich fühle mich durch diese Kameras nicht bedroht, im Gegenteil. Bei Dir scheint das anders zu sein, und Du wirst wissen warum? Vielleicht bist Du ja genau so ein Typ, weswegen diese Kameras notwendig wurden. Wer z.B. wehrlose Leute auf U- und S-Bahnhöfen beraubt, an der Gesundheit schädigt oder tötet, der scheut natürlich solche Schutzmaßnahmen.
 
@haha: Schön wenn sich Trolls früh outen.
 
Wie wäre es einmal mit Gerechtigkeit? Warum sollen die Reichen immer reicher werden und der Rest bekommt den Plunder aus China?
 
@Sighol: wer ist denn der Rest? Wenn die Leute arbeiten gehen, dann können sie sich auch was leisten.
 
@modelcaster: Aber nur bei angemessener Bezahlung. Und da geht es dann auch schon los mit dem Haken...es kann doch nicht sein, dass eine Familie trotz fester Jobs Sozialhilfe benötigt um über die Runden zu kommen..
 
@modelcaster: Wenn man hier arbeitet, braucht man das ganze Geld für Versicherungen, Auto,Urlaub, Wohnen und für die Verwaltung. Zum Essen bleibt einen nur Chemisch-, Gen- und andersartig hoch-gezüchtete Nahrung. Das was aus dem eigenen Garten kommt, ist mit Abgasen besprüht! Alle sehen alles im doofen TV und wollen das auch. Der Neid wird geschürt, wo man nur hinsieht.
 
@Sighol: Was heißt hier "Plunder aus China"? Ich mag deren Essen!
 
Videoüberwachung zur Senkung der Kriminalitätsrate einzusetzen, ist eben letztendlich genauso sinnvoll, wie Vorratsdatenspeicherung und Bundes-Trojaner für die Terrorbekämpfung. Aber viele Politiker meinen eben, nicht darauf hören zu müssen, was Datenschützer sagen.
 
@94m0r: Es total als unsinnig hinzustellen ist genau so falsch, als wenn man es als die ultimative Lösung ansieht. Es gibt sehr wohl Beispiele wo die Kriminalität merklich zurückgegangen ist, oder sie zu aufklärung massgebend beigetragen haben. Alles einfach im geunden Mass.
 
Die Bürger wollen aber die Videoüberwachung. Der Anstieg kommt durch den immer weiter steigenden Anteil an jungen Migranten. Die Videoüberwachung kann zumindest helfen, diese Täter zu überführen.
 
@modelcaster: Also wenn ich so Kommentare les bekomm ich ehrlichgesagt auch Lust mal etwas gewalttätig zu werden, und das ganz ohne Migrationshintergrund.
 
OFF TOPIC ... bitte erkläre mir mal jemand was diese news mit INTERNET > SICHERHEIT > DATENSCHUTZ zu tun hat ...
 
Es war doch nur eine vorgeschobene Absicht jener verantwortlichen Politiker, mit Kameras und Sicherheitstechnologie Straftaten verhindern zu wollen. Man kann damit allenfalls Täter schneller schnappen, wenn sie auf den Videos gut erkennbar sind, verhindern jedoch gar nichts. Einigen hat die Aktion allerdings genützt, jenen privaten Unternehmen die Videoüberwachungslösungen anbieten und damit auch in Zukunft noch viel verdienen werden, weil Politiker als Argument vorschieben werden, dass es noch nicht genug Kameras gäbe um Abschreckung zu erzeugen. Erziehen kann man damit niemanden, diese Erkenntnis war aber absehbar.
 
warscheinlich machen die leutz das extra um die videos dann auf youtube zu sehn, eh schau mann bin ich COOL. ne im ernst diese schläger werden immer mehr, nix im kopp nur fäuste und treten egal auf wen.
 
Leute, je mehr Ausländer (also nicht-germanen) nach Deutschland kommen, desto mehr Gewalttaten gibt es. Es ist schon längst durch Statistik bewiesen. Auch ist es bewiesen, dass Türken etc. gewaltbereiter sind. Frankfurt ist die kriminellste Stadt Deutschlands, und warum? Weil es dort die meisten Ausländer hat. Leute, die behaupten, durch Videoüberwachung diese Rassen einschränken zu können in ihrer Lust, sind verrückt. Nur getraut sich die BRD GmbH nicht gegen das wahre Problem vorzugehen, also das Problem an der Wurzel zu packen, da sie sonst "einen bösen Ruf" von den ZOG-Regierungen bekommen würde. Nicht zu glauben. Des weiteren sind auch die Linken das Problem. Die sind es nämlich, die für brennende Autos/Häuser sorgen und weitere Sachschäden veranstalten. Aber die BRD-GmbH inklusive alle Medien zeigen lieber die "bösen" Neonazis/Nationalisten, die eigentlich das wahre Problem an der Wurzel packen, als mal auf die echten Kriminellen hinzuweisen. Leute macht die Augen auf!
 
@Homer_Simpson: Was hast du denn geraucht?
 
@ElLun3s: Du glaubst mir nicht? Schau dir beispielsweise dieses Video hier an: http://www.youtube.com/watch?v=rRuZzWYiw-U ___ Solche Menschen gehören Ausgewiesen und Verboten!!
 
@Homer_Simpson: Natürlich gehören diese Leute bestraft, das bestreitet ja niemand. Wenn ich jetzt ein Video poste in dem ein Deutscher jemanden verprügelt, bist du dann der Meinung alle Deutschen sind böse? Wer eine Straftat begeht gehört bestraft, unabhängig davon ober er Deutscher ist oder nicht. Jeden in eine Schublade einzuteilen ist vielleicht einfach, aber das löst keine Probleme. Neonazis als Problemlöser hinzustellen, so wie du das machst ist klare Relaitätsverweigerung.
 
@ElLun3s: ja und genau deswegen sind unsre gefängnisse bis zu 85 prozent voller ausländer.
 
@Homer_Simpson:
Solche rechten Parolen wie deinen Schwachsinn sollte man hier verbieten.
Das du für so nen Bullshit nicht ausgeminust wirst, ist eigentlich ne Sauerei.
Alle schlecht nur die Rechten nicht, ich glaub es hackt bei dir, dummer Troll.
 
Kurz gesagt, durch Videoüberwachung kann man die Täter eventuell schneller fassen. Abschreckend wirken solche Aktionen aber nicht, weil jeder denkt, ich werde in dem Getümmel so und so nicht erkannt. Das Übel muss an der Wurzel angepackt werden. Z.B. dürften nur Ausländer in Deutschland aufgenommen werden, die nachweislich nicht kriminell sind und einen Arbeitsplatz haben. Die also nicht auf unsere Kosten leben. - In Neuseeland ist das so. Aufgrund einer vernünftigen Politik, besitzt dieses Land das höchste Niveau in allen Bereichen.
 
@eolomea: Wenn nun alle Ausländer vergast wurden und es immer noch Kriminalität gibt, wem geben wir dann die Schuld?
 
@ElLun3s: Es geht mir darum, dass Ausländer überprüft werden sollten, bevor sie nach Deutschland einwandern können. Sind sie nachweislich kriminell, dann muss ihnen die Einreise verweigert werden. Handelt es sich um rechtschaffene Menschen, dann habe ich nichts gegen einen Aufenthalt in Deutschland. - Was soll an dieser Einstellung nicht normal sein?
 
@eolomea:
Was machen wir denn dann mit den ganzen "Deutschen" die nachweislich kriminell sind und/oder nicht Arbeiten gehen?
 
Tja Videoaufnahmen müssen auch ausgewertet werden. Und wie soll durch eine Bideoüberwachung Kriminalität bekämpft werden? Lediglich einen kleinen Abschreckungeffekt könnte man vermuten. Und manche Taten könnten vielleicht leichter aufgeklärt werden, da es einen Videobeweis gäbe, aber wie gesagt ohne antsändiges Personal und vor allem einer anständigen Anzahl an Personal kommt man mit Videoüberwachungen sicher nicht weiter.
 
wenn diese regierung die letzten sozialen sicherungssysteme zerstört haben, gehts in ganz deutschland rund.
 
@willi_winzig: Keine wirklich angenehme Vorstellung, den Schaden haben doch immer die Bürger. Wäre wirklich besser die Regierung würde nicht mehr so viel Scheisse bauen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles