Windows 8: Microsoft will noch schnelleren Start

Windows 8 Microsoft will auch bei Windows 8 weiter an der Verbesserung des Startverhaltens seines Betriebssystems arbeiten. Dies geht aus den jüngst an die Öffentlichkeit gelangten Dokumenten zu den Plänen für Windows 8 hervor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klingt definitiv interessant ... ich bin mal zu weiteren Details gespannt, was genau man da nun noch verbessern möchte. Wobei ich immer noch der Meinung bin, dass die aktuelle Schwachstelle in fast allen Systemen die Festplatte ist, sofern keine SSD verbaut ist.
 
@voodoopuppe: Das ist aber auch hardware. Es wird ja jetzt nur am System verbessert. Weis jemand ob Windows 8 auf Windows 7 basiert oder ob sie wieder fast neu anfangen?
 
@henne_boy: Soweit ich weiß basiert Windows 8 ebenfalls auf Longhorn...
 
@henne_boy: Klar ist das Hardware - aber ist es sinnvoll, jetzt so viele Dinge parallelisieren zu wollen, obwohl der eigentliche Flaschenhals doch wo ganz anders liegt - nämlich nicht in der CPU-Last, sondern an den Festplattenzugriffen? Oder entwickelt man das alles schon FÜR die SSDs, damit der PC dort merklich schneller wird? In meinen Augen lohnt sich das bei den Festplatten überhaupt nicht. Sowohl XP als auch Vista als auch Windows 7 starteten bei mir ziemlich gleich schnell ...
 
@henne_boy: Windows 8 wird ein Major Release.
 
@Plattenossi: Windows 9 wird ein Oberst Release.
 
@parabel: Ist anscheinend nur bei How I met your mother lustig
 
@parabel: Windows 10 wird ein 'oberster Kriegsfürst' Release
 
@Plattenossi: laut ms ist windows 7 auch ein major release
 
@henne_boy: Windows 8 wird auf den WinMain Codezweig von Windows 7 basieren.
 
@henne_boy: Es müsste neu sein. Da sie immer ein neues schaffen und ein drauf basierendes nachschieben. Vista und darauf basierend 7. Also müsste 8 was neues sein.
 
@voodoopuppe: also Sorry klingt für mich mal wieder nach schneller Kohlemacherrei. Schnelleres Startverhalten?? Mit einer SSD auch jetzt schon machbar, einige Mainboardhersteller ASRock haben Features zum schnelleren Starten an Board, das der PC in den Stand By Modus wechselt, WAYNE ???? Alles keine Gründe für ein Neues BS, Sinnvolle Features Fehlanzeige...Hauptsache neues BS, typisch MS Vista und Co. lässt grüssen
 
@cheech2711: mit Vista hat sich einiges getan
 
@user2015: jau das streitet ja auch keiner ab, doch war Vista der Vorläufer von W7und W7 funktioniert einwandfrei und auch die Firmen sind bereit darauf umzusteigen, was bei Vista aufgrund der hohen Inkopatibilität nicht der Fall war. Wen man genau liest was hier in W8 verändert werden soll, binn ich nach wie vor der Meinung das es wenig innovativ ist und man getrost bei W7 bleiben kann. Wenn mann aber der ganzen Software-Not-Geilen Schwachköpfe die hier schreiben dürfen bedenkt, dann hat MS ja genug potentielle Kunden um W8 schnell an den Start zu bringen...
 
@voodoopuppe: Meiner Meinung nach liegt es aber nicht nur an der Hardware. Natürlich bootet ein System schneller mit SSD. Aber es gibt auch andere Betriebssysteme die sich weitaus schneller als Windows hochfahren lassen. Ich denke dabei zum Beispiel an Amiga OS. Da funktioniert die "Klick-An"-Logik schon, auch ohne SSD.
Wer's nicht glaub schau sich mal das Video hier an:

http://www.youtube.com/watch?v=T7ofkdlGGF4
 
@MiezMau: Natürlich ist das vom OS abhängig ... wir reden hier aber von Windows.
 
@MiezMau: Das AmigaOS wird aber auf Festen Platformen verhaftet. Wie z.B. eine Spielkonsole. Daher kannst du das auch nicht annähernd mit Windows oder Linux vergleichen die auf einer Vielzahl von Plattformen laufen müssen.
 
@ThreeM: Das mit der Festen Platform ist nicht (ganz) richtig. Es lässt sich neben Amiga Computern (den alten Amigas und den neuen AmigaOne-Systemen) auch auf alten Macs installieren. Das heißt auf alle Rechner mit PowerCPU um genau zu sein. Außerdem läuft Windows und Linux auch nicht auf allen Rechnern.. .
 
@MiezMau: Schuldigung aber mit vielen Fachbegriffen kann ich leider noch nicht soviel anfangen. Ich fang grad erst an mich hierfür zu interessieren(bin noch recht jung). Was genau sind SSD Festplatten. Und was ist: Major Release und Longhorn?
 
@henne_boy: Hast du ICQ oder so? Vielleicht kann ich dir bei Fragen weiterhelfen...
 
@MAPtheMOP: Ich hab MSN. Die adresse steht in meinem Profil. Und Skype(benutz ich nichrt so oft.) henne442
 
@henne_boy: longhorn war ein codename für vista wärend der entwicklung. SSD Festplatten sind Festplatten die auf Flash Speicher basieren udn dadurch sehr schnell sind (idR), normale Fsetplatten haben Magnetscheiben zum Datenspeichern und leseköpfe die sich über die rotierenden Magnetscheiben bewegen.
 
jo aber ssd hat aber auch eine geringe lebensdauer...also weniger als eine normal festplatte...diese immer kürzeren lebenszyklen in der computertechnik sind sehr bedenklich und machen computer daten zu einem flüchtigen ereignis. wenn ssd so toll wäre, wie alle denken warum benutzen archive noch ältere festtplatten typen als ide?... richtig... datensicherheit. und ich lebe nicht im urwald oder so. und datenrettung bei normalen festplatten kann jeder, der sich damit beschäftigt wie sowas funktioniert! wie gesagt, mir geht datensicherheit für tempo. und backups habe ich auch..nur halte ich die technik noch nicht für voll ausgereift. sie mag anfangs schnell sein..ja..aber dann..schon mal sone platte gesehen wo windows längere zeit drauf läuft? ich schon.
 
@0711: Danke!! Ich seh mal bei Wikipedia nach wie SSDs funktionieren.
 
@MxH: Schon mal was von Backups gehört? Ob SSDs eine geringere Lebensdauer als Festplatten haben hängt von der Nutzungsweise ab, beim DUrchschnittsbenutzer dürften SSDs wesentlich länger leben.
 
@MxH: Eine SSD hat mehrere Jahre Lebensdauer, wenn man sie ständig beschreibt und wieder löscht. Ich weiß ja nicht, was du für Daten zu Hause hortest - meine sind aber nicht so schrecklich wichtig, dass ich dafür hornalte Technik nutzen würde. Das, was mir wichtig ist liegt auf ein paar DVDs und meiner externen Platte. Datenrettung ... sag mal was bist du denn für ein Freak? o_O
 
@MxH: archive benutzen normalerweise bandlaufwerke....ssd`s haben generell eine höhere haltbarkeit als normale festplatten (leg eine festplatte und ne ssd 50 jahre in schrank...eine davon wird noch funktionieren, die andere nicht...flashspeicher altern nicht so schnell wie die magnetscheiben)....das problem sind nur die schreibzyklen aber auch diese sind bei hochwertigen ssd`s (gerade slc) so hoch dass sie auch bei intensivster nutzung länger als 10 jahre dauerbetrieb überstehen. Flash speicher eignen sich btw deutlich besser für die archivierung als normalen festplatten oder dvd`s...
 
@henne_boy: Solid State Disks / Independent gegenteil von Major / Codename: Lonhorn ist Vista (also Windows 6.0) und 7 ist 6.1
 
@s3m1h-44: du redest von kernelversionen...windows besteht aber nicht nur aus dem kernel wie linux, deshalb ist die gleichsetzung der kernelversion ob major oder minor release bei windows auch falsch, wie ms selbst bereits ausgeführt hat. http://redir.ec/fceP "The only thing to read into the code versioning is that we are absolutely committed to making sure application compatibility is optimized for our customers.". Gleich Geschichte im übrigen auch bei XP, was als major angesehen wurde. den Major Minor zyklus gab/gibt es auch nur wirklich im Serverbereich seit win 2003 (2003 - 2003 r2 - 2008 - 2008 r2).
 
@voodoopuppe: Es muss ja nicht unbedingt eine SSD verwendet werden, viel besser wird es kommen, wenn man die Treiber & das OS besser "parallel" laden kann. Denn zur Zeit sieht es immer noch so aus dass das booten immer noch nicht im Multithreading-Verfahren statt findet ... Beim Ubuntu-Linux haben die so was eingebaut, so was ähnliches könnte man ja auch in Win8 verwenden.
 
@basti2k: Und WAS bringt diese parallelisierung, wenn die Daten von der Festplatte trotzdem viel zu langsam nachkommen? Richtig: Garnichts ?!
 
ssd? nuja...ob wirklich schneller ist fraglich...schön teuer sind sie auf jedenfall... und datensicherheit? schon mal über sowas nachgedacht...wenn ne ssd kaputt geht sind die daten hin devenetiv...da is nix mit tools zu weiderherstellen von daten...darum würde ich immer eine klassische hdd bevorzugen...übrings meine start hdd ist bewust noch eine IDE, da daten einfacher wiederherzustellen sind als bei sata.
 
@MxH: Du wohnst aber nicht mehr im Urwald, oder?
 
@MxH: wenn eine hdd mit magnetspeicher kaputt geht dann ist sie für privat genauso kaputt wie eine ssd. selbst in firmen macht sich nicht einmal ein bruchteil die mühe einen völlig überteuerten datenrettungsdienst in anspruch zu nehmen. ich wüsste auch nicht wofür, dafür gibt es raid. und wenn meine ssd kaputt geht dann spiele ich mein windows innerhalb von 15min via imagebackup (hauseigene funktion die übrigens perfekt funktioniert) zurück. so einfach ist das. wofür gibts backups.
 
@MxH: Für dich mag die Geschwindigkeit einer SSD ja vielleicht fraglich sein, dies liegt aber wohl einzig und allein daran, dass Du noch nie eine im Einsatz gesehen hast. Bezüglich Datensicherheit: Hast DU schon mal über sowas nachgedacht? Wenn meine SSD kaputt sein sollte, brauch ich garantiert keine Tools um meine Daten von der defekten HD wiederherzustellen. Ich greife einfach auf mein NAS zurück, in welchem ein Raid5 werkelt, kaufe mir eine neue Platte für den PC, spiele mein Image drauf und kopiere die benötigten Daten wieder darüber. Am meisten Zeit für all dies benötigen die 5km Fahrtweg zum Händler zwecks der neuen HD. Statt einem NAS würde es jedoch auch bereits eine simple externe HD tun, Hauptsache Du hast dat Zeugs zumindestens doppelt. Nix mit "bewusstem IDE" crap...
 
@Tremataspis: Du hast überhaupt nicht verstanden, um was es ihm eigentlich geht ... !
 
Eine gute idee !!
 
Ich stehe bereit, mit VMWare, Virtual Box und Virtual PC !
Windows 7 , ist einfach zu gut, nach über ein Jahr Beta phase brauche ich was neues zum rumspielen.....
 
benutz linux..kannste immer spielen ;)
 
@Wlimaxxx: Bespiel Dich selber, oder geh mal vor die Türe!
 
Solange es Personen gibt bei denen 100 Programme mit dem System Starten (wenn PC ausgeschaltet ist) dann wird das mit "in wenigen Augenblicken" wohl nichts. beim Ruhezustand schon. Ich würde es sehr begrüssen wenn mein Notebook innerhalb von wenigen Sekunden starten würde. Somit würde auch ein OS ala Google Chrome oder ähnlichem überflüssig. Also ran ans Optimieren/Programmieren MS :)
 
@Edelasos: Kauf dir einfach mal ein Macbook! 1 Sek. nach dem Aufklappen kannste es vollständig benutzen!
 
@malfunction: Mein altes Notebook mit der aktuellen Hardware aus 2005 startet in 0,8 sekunden nach dem aufklappen... Hab ich irgendwas verpasst? Natürlich aus dem Energie Sparen Zustand. Es kommt halt auf den Zustand an, wie schnell Windows startet.
 
@malfunction: Alle Macs die ich bisher gesehen habe, haben viel länger zum aufstarten wenn sie ausgeschaltet sind. Mein Windows PC ist auch in 10 sek. bereit wenn er im Ruhezustand ist.
 
@Edelasos: Es geht um den Ruhezustand! Macs braucht man ja nicht immer runterfahren! Die verlangsamen ja nicht so stark wie Windowssysteme.
 
@malfunction: laber doch nicht so nen müll, man. als würden windowssysteme verlangsamen.
 
@malfunction: hmm...mein Windows 7 Rechner läuft unter der Woche NON-Stop und von verlangsamen spüre ich eigentlich nichts.
 
@malfunction: Wenn du allen unnötigen Müll draufschmeißt, dann kann Win Xp schnell langsam werden. Bei Win7 muss man isch schon recht dämlich anstellen. Übrigens nen Bekannter von mir hat nen Mac, da is nix mit 1 sek aus ruhezustand (der ist sogar ziemlich neu). Wenn du aufn Mac alles installierst geht der auch schonmal in die Knie (hab es selbst erlebt).
 
@ImAUser: Ich kenne viele die mindestens einmal im Jahr ihr Rechner formatieren mussten weil der PC immer langsamer wurde. Jedenfalls bei XP.
 
@John Dorian: Und warum? was waren das für Personen? Wer 1000000 Programme Installiert und mit seinem PC umgeht als wäre es ein Mülleimer der muss Formatiert werden. Langsamer wird ein PC immer, aber das liegt nicht nur an Windows selbst. Meiner ist jetzt auch nicht mehr ganz so schnell wie am Anfang. Das liegt aber daran das ich mehrere Programme auf meinem PC habe die auch mit dem System gestartet werden.
 
@John Dorian: dann haben die sich aber ziemlich dämlich angestellt. Ich nutze am Laptop WinXP seit ca. 4 Jahren, ist immer noch so schnell wie es sein sollte, man muss es nur etwas pflegen. Am Desktop habe ich es auch mal 4 Jahre lang ohne Probleme benutzt, dann beim Tausch der HDD hab ich mir zwar die Mühe gemacht neu zu installieren, aber wie ich feststellen müsste, hätte ich genauso gut die Installation klonen können, der kleine Geschwindigkeitsunterschied war höchstens der neueren HDD zuzuschreiben.
 
@John Dorian: es geht ja darum, dass windows angeblich langsamer wird, wenn man es nicht neustartet, dauernd.
 
@Edelasos: Das meine ich doch, mit anderen System wie Linux oder Mac OS, kannst du installieren bis die Festplatte voll ist da es keine registry gibt. Mit dem Autostart hast du recht, das sollte man natürlich verhindern so gut es geht.
 
@malfunction: Verlangsamen? Dann machst du etwas falsch im Umgang mit Windows. Dein Nickname scheint Programm.
 
@John Dorian: da sieht man mal, daß du absolut keinen plan hast. bei linux gibt es auch sowas wie eine registry. das verzeichnis ist /etc. dann gibt es noch wie bei windows dll-datein, welche mit xy.so
SO=SHARED OBJECT.
da osx nix als ein kastriertes unix ist, dürfte es sich dort ähnlich wie bei linux verhalten. Edit: les mal hier http://www.spotlight.de/zforen/lin/m/lin-1208495738-12321.html ne festplatte zu zumüllen, ist für kein betriebssystem gut.
 
@Edelasos: 10 sekunden aus dem ruhezustand ? ein modifiziertes lucid lynx system schafft einen neustart in 4,6 sek. von grub weg, das nenne ich schnell.
 
@OSLin: Schnell stimmt, aber ich kann auch mit 10 Sek Leben.
 
@Edelasos: ich kann auch damit leben, da die kiste sowieso 16 std am tag läuft.
 
@Verlangsamen! Und weil das mit dem "verlangsamen" Müll ist und frei erfunden, will MS eine Funktion in Windows 8 einbauen damit das "Verlangsamen" beseitigt wird? Zweiter Abschnitt: "Wird das System im Laufe der Monate langsamer, soll es sich problemlos wieder beschleunigen lassen, indem die Ursachen beseitigt werden." - http://winfuture.de/news,56452.html
 
@root_tux_linux: Naja, kommt darauf an wer von den MS-Mitarbeitern das sagt. Ist doch bekannt, dass MS teilweise seine eigenen Betriebssysteme nicht kennt. Deshalb haben sie auch Mark Russinovich von Winternals Software angeheuert.
 
@root_tux_linux: wir kennen doch die pappenheimer hier die sich lieber selber ans bein pinkeln als das sie es selber zugeben würden. berufsbedingt muss ich sehr viel installieren und deinstallieren um fehler nachvollziehen zu können, ohne eine wöchentliche räum aktion wäre der test computer mit (xp, vista, windows7) bald am ende. der datenmüll geht zeitweise in den gb bereich. [edit:] wobei es aber auch oft an den deinstall routinen der programme liegt.
 
@OSLin: Jaja, die sind knuffig... Vorallem das MINUS für etwas das von Microsoft stammt. Naja, lieber MINUSEN damits keiner lesen kann und nicht peinlich wird für die Herren die MS wiedersprochen haben. ^^
 
mein macbook ist jetzt seit 12 tagen nicht mehr heruntergefahren worden und alles lauft noch flüssig und der ruhezustand funktioniert einfach.

deckel zu und die kiste is' aus

windows muss bei mir erst ne halbe stunde laden bevor es die hardware runterfährt

was ich mir von windows 8 wünschen würde ist eine bessere abtrennung von bs hardware und programmen.

öffnet mal sagen wir 100 orderfenster unter windows und unter osx

der unterschied ist überdeutlich
es geht mir auf die nerven, dass man jedes mal neustarten muss, wenn sich ein beschissenes ordnerfenster im hintergrund aufgehangen hat.

Auch die ganzen effekte, die ja keiner braucht sollten tiefer vergraben werden.

das schlimmste ist, dass wenn irgendwas eingepennt ist man alles versuchen kann (taskmanager, power-knopf, normal schliessen) er aber nix tut und dann plötzlich alles wieder wie vorher war, er aber trotzdem runterfährt.
 
@Quadri: na hauptsache nur dumm dahergeschwätzt...
 
@Quadri: also wenn du jedesmal wenn ein Ordnerfenster sich aufhängt neustarten musch, dann hab ich wohl ein anderes Windows wier du... Klar hängt sich der explorer manchmal auf, aber deswegen muss man doch nicht neustarten...
 
@neandertaler: Wer Windows neu startet wenn der Explorer mal hängt, der ist mit nem Macbook deutlich besser bedient. Wenn da der Finder abschmiert (was bei dem Beispiel von 100 Ordnerfenstern hoch wahrscheinlich ist), wird man mit einer freundlichen Nachricht aufgefordert den Mac neu zu booten.
 
Sehr gute Idee, da solch ein Herunterfahren in den Ruhezustand auch ein neues Update-System ohne Reboot mit sich bringen würde! Nur viele Programme würden dadurch Probleme bekommen... mit (vorher stand hier "ohne", Danke für den Hinweis) Ruhezustand läuft der Browser schnell mal paar Tage und es werden keine Sessions neu begonnen, Updates der Programme seltener überprüft uuusw... Mal sehen.
 
@sibbl: Du meints _mit_ Ruhezustand?!
 
Naja, an sich ja schön und gut, aber ob das jetzt ein großer Wurf wird? Wenn ich ein Smartphone habe und Mails kurz checken will, dann nutz ich das Telefon, da kann Windows noch so schnell starten. Die sollten lieber die generelle Umgebung für Softwareinstallationen verbessern, sodass Programme egal wie komplex sie sind, auch wieder rückstandsfrei wieder entfernt werden können und keinen verwaisten Müll hinterlassen. Das fände ich viel sinnvoller, genauso wie ein benutzerdefiniertes Setup.
 
Naja ein Windows 95 bootet nach wie vor schneller als 98, XP. und XP immer noch schneller als Vista und 7, deutlich.
 
@Eddies UDDR: aber auch nur, wenn auf dem win95 keine umfangreiche Softwareumgebung installiert ist. Installier mal office usw. usw. dann verzerrt sich das auch schon.
 
@Eddies UDDR: Mag ja sein, ist aber keine Option, 15 Jahre nach dem Launch.
 
@Eddies UDDR: Was ist das nur für ein dummes Vergleichen? Ein sehr altes System mit einem Aktuellen zur vergleichen ist wie Apfel mit Birnen zu vergleichen. So was tut man nicht! Oder vergleichst du auch ein Trabant mit einem Mercedes SLS? mfg
 
nuja, der angebliche vortschritt ist ebend ein rückschritt..da alles immer nur aufwendiger, anstatt einfacher gemacht wird (zB aero...wer braucht sowas? nur dummies benutzen sowas meiner meinung nach, wer profi ist benutzt eh classic) diese ganzen 3d oberfläschen mögen schön aussehen, aber sinvoll für ein betreibsystem ist das nicht.
 
@MxH: genau. weil ja alle "pros" classic benutzen. es gibt einige leute die aero gerne haben und es gibt daher auch "pros" die aero benutzen
 
microsoft bleibt auch gar nichts anderes übrig wenn sie in 5 jahren noch mitmischen wollen. chrome os und die tablets werden ihres dazu beitragen.
 
@OSLin: Ein Tablet ersetzt keinen PC. Im Gegenteil, der PC wird endlich von den Mausschubsern befreit, die den PC nur für belanglose Nichtigkeiten wie das Checken der Emails verwenden.
 
@zwutz: genau diese mausschubser wie du sie nennst sind aber die große masse an der sich microsoft und dessen partner bislang erfreuen durften. der pc aus heutiger sicht wird in ein paar jahren aussterben und durch die wolke und server mit tablets als clients im heimbereich ersetzt. ich wette jetzt schon mit dir das, dass kommende windows 8 mehr mit der wolke zu tun hat als euch jetzt lieb ist.
 
@tipsybroom: es klingt nicht nur so, sondern wird auch eintreten weil es für die reine anwender masse und den lieferanten von hard- bzw. software nur vorteile bringt. auf der einen seite braucht sich der anwender um nichts mehr kümmern und auf der anderen seite gibt es weniger hardware bzw. softwareprobleme durch raubkopien und dergleichen. wer logisch denken kann und den drang aller softwarehersteller zur cloud verfolgt wird dann auch kapieren warum ms versucht den windows start zu beschleunigen. jobs ist auch kein hellseher aber er irrt sich weniger als ballmer. ^^
 
@OSLin: Ich glaube nicht, dass es so eintreten wird, da die Mausschubser nur einen sehr kleinen Teil der PC-Anwender darstellt. Es bringt den Herstellern von Hardware und Software eher Nachteile, da Sie dadurch weniger Einnahmen haben.
 
"Täglich grüsst das Mumeltiert" War hier nicht gerade kürzlich inhaltich die genau gleiche News?
 
@Rumulus: kommt mir auch bekannt vor. Weiß nur nicht, ob es tatsächlich hier war oder WF nur wieder so langsam war und ich es letzte Woche wo anders gelesen hab
 
@Rumulus: Ich weiß nicht ob kürzlich, aber zumindest gabs während der Entwicklung von Win 7 ähnliche Nachrichten. Für mein Gefühl startet Win 7 auf einem aktuellen Rechner auch schon recht schnell. Ok, noch nicht in Sekundenschnelle aber schön wenn das doch nochmal kommt. Früher (in den späten 90ern) dachte ich immer das käme erst mit MRAM.
 
Ich hab ne SSD und am länsten dauert bei mir die Hardwareerkennung beim Booten. Wie wäre es denn wenn Windows bei der installation die Hardware fest integriert, dann braucht nicht bei jedem start neu gesucht werden. Sollte sich dann was ändern würde der startvoregang eh nicht abgeschlossen werden können und eine neue Hardwaresuche starten die dann aber wieder fest integriert wird. Denn ich änder ja nicht täglich meine Hardwarezusammenstellung.
 
@Sssnake: Das macht das BIOS, sprich der Hersteller des Mainboards. Kotzt mich auch jedesmal an, aber MS hat da wenig Spielraum…
 
@NikiLaus2005: Gibt es immer noch keine EFI unterstützung bei Windows? Bios ist doch schon lange in die Jahre gekommen.
 
@John Dorian: Bietet EFI denn beim booten einen Performance-Vorteil?
 
@voodoopuppe: http://de.wikipedia.org/wiki/Extensible_Firmware_Interface mfg
 
@FlatFlow: Da steht nichts von irgendwelche Performance-Vorteilen ... !
 
@Sssnake: Nun ja, was denkst du für was das BIOS ist? Wann findet die Hardwareerkennung statt, vor- oder nach dem Laden des OS?
 
@Rumulus: Ich meine nicht das bios, sondern beim start von Windows kommt ja die Winodows flagge, da sucht winbdows nohchmal nach Hardware. Das erkennt man ja daran, daß z.B. Tastatur und Maus nochmal durchgeschalten werden. Mir is schon klar was ein Bios ist, da gibt es ja mittlerweile ein paar Hersteller die auch Boards mir recht schnellem Bios haben. Meines leider nicht ^^ Davon hab ich aber wie gesagt nicht geschrieben.
 
@Sssnake: Windows sucht da nicht nach Hardware, es läd nur die entsprechenden Treiber....
 
Ich verstehe gar nicht, weshalb so viele Windows-User die Dinger immer noch nicht in den Sleep schicken. Erst heute wieder in der Uni gesehen: Frau packt Netbook aus, schaltet es ein, wartet 5 Minuten bis XP komplett hochgefahren ist, guckt kurz was im Internet und fährt das Ding dann wieder komplett runter anstatt es einfach schlafen zu schicken.

Ich könnte auf Anhieb nicht mal sagen, wie schnell Mac OS bootet, weil das bei mir update-bedingt vielleicht einmal im Monat passiert, was auch schon zu viel ist und besser gehen sollte.
 
@tobias.reichert: Am PC ist es mir egal, der fährt immer runter. Mein Laptop dagegen wird beim zuklappen automatisch in den Ruhezustand geschickt. Nur, wenn Adobe mal wieder einen neustart verlangt oder ein kritischer Windows-Patch daherkam, darf er wieder frisch starten
 
@zwutz: Ganz ehrlich, wenn Adobe Software nen Neustart will, dann geht mir das mal so links und rechts am A**** vorbei... ich kann diese aggressive Update-Politik von Adobe einfach nicht ausstehen, wo einem jedes Update so lang durch den Auto-Updater aufgezwungen wird, bis mans letztendlich installiert, damit man seine Ruhe hat. Gleichzeitig frag ich mich dann immer wieder wieso der Adobe Updater schon wieder im Autostart ist, obwohl ich ihn schon 5 mal entfernt hab. Ansonsten geb ich dir natürlich Recht, Sleep > Runterfahren ^^
 
@Kinglouy: du solltest mal probieren den updater über das programm zu deaktivieren und nicht manuell aus dem autostart zu kicken
 
@0711: Er war nicht abstellbar als ichs letzte mal probiert hab und ich hatte ehrlichgesagt nicht die Zeit um jedesmal zu gucken, ob Adobe endlich mal was vernünftiges nachreicht.
 
@Kinglouy: seit einführung konnte man das update auf offiziellem weg deaktivieren, wenn du den nicht nutzt, ist das nicht der fehler von adobe wenn bei einer updateinstallation erneut der auto updater aktiv ist
 
@tobias.reichert: Also ich würde das feature gerne Nutzen. Aber leider haben die MS Leute es noch nicht hingebracht, dass nach dem Wiederaufwachen (was übrigends 1 Sec dauert - @ MAC fanboys) der WLAN und Bluetooth Stick funktionieren. Muss aber irendwie an den Sticks liegen, denn beim Notebook ist sofort ne Internetverbindung über W-Lan da.... Na ja. Und na ja, zu Mac... zum hochfahren brauchen die genauso lange wie Windows PCs. Und zum Wiederaufwecken aus dem Standby vergeht maximal 1sec auf beiden systemen. Und wer den Ruhezustand nutzt , dem ist eh nicht mehr zu helfen. PC fährt runter, speichert den gesamten RAM auf Festplatte und lädt dann die 4 oder 8 GB beim start wieder in den RAM. Da bin ich ja mit normal hochfahren schneller....
 
@Fatal!ty Str!ke: dein wlan problem ist ein problem deines wlan treibers und nicht von ms....
 
Also mir wäre es schon recht, wenn ich meinen PC ganz ausschalten kann, zumal ich seit der letzten eventuell Beinah Katastrophe immer die Mehrfachsteckdose ausmache. Außerdem bin ich geizig was Strom angeht (Umwelt interessiert mich nicht, aber mein Geldbeutel schon)
 
@Memfis: Ruhezustand und so. Was grad im Arbeitsspeicher ist wird auf die Platte gespiegelt und danach kann der PC _vollständig_ ausgeschaltet werden. Nach dem erneuten starten wird alles wieder in den Arbeitsspeicher geladen und es kann weitergehen, wo man aufgehört hat
 
@zwutz: Stimmt schon was du schreibst. Es wird alles in hiperfile.sys geschrieben, aber wenn man den Rechner im Ruhezustand dann runterfährt passiert zwar den Daten nichts, aber in der Praxis dauert der Start länger. Vorteile hat es ja keine, wenn man ihn trotzdem runterfährt. Der Ruhezustand ist dafür auch gar nicht angedacht. Edit: was du als Vorteil schreibst, dass man dann dort weitermachen kann wo man aufgehört hat, kann man auch einstellen und dann ohne Ruhezustand direkt runterfahren.
 
@Rumulus: mit Ruhezustand länger? Gerade mit Ruhezustand ist der fast sofort wieder betriebsbereit. Vor allem, wenn man das starten von Programmen mit dazurechnet. Das ist ja gerade der Grund, warum ich S4 auf dem Laptop verwende.
 
@zwutz:Im Ruhezustand schon, aber der Ruhezustand ist nicht gleichzusetzen wie das Runterfahren. Was ich meine kannst es selbst testen: Versetze deinen Rechner in den Ruhezustand und nimm ihm dann den Strom weg, Desktop 10 Sek. Stecker rausziehen, Laptop Akku entfernen und starte ihn dann neu und schaue auf die Uhr. Mach das gleiche nochmal aber diesmal fährst du den Rechner ohne Ruhezustand direkt runter. Wann startet er schneller?
 
@Rumulus: Herunterfahren: recht genau eine Minute. Ruhezustand ohne Strom weg: 18 Sekunden, Ruhezustand mit Strom weg 17 Sekunden. Der Fairness halber alles nur bis zum Login-Screen, also ohne Autostart-Programme. Anzumerken ist, dass beim herunterfahren allein BIOS sich rund 30 Sekunden Zeit genommen hat. Solltest du was anderes erwartet haben, informier dich mal, was der Ruhezustand macht
 
@zwutz: Ich verdiene täglich in professioneller Umgebung mein Geld damit und bin noch nebenbei als IT Dozent tätig. Ich glaube du hast ein Problem wenn dein Rechner 1 Minuten zum Runterfahren braucht. Bei mir dauert das Hochfahren ca. 40 Sek., Runterfahren 10-15 Sek. Ruhezustand normal: Hochfahren 3-4 Sek. Hochfahren Strom weg: ca. 50 Sek. Egal was du schreibst, es muss ein Lüge sein, wenn du alles genau nach meinen Anweisungen gemacht hast und dein Rechner schneller hochfährt. Dafür gibt es sogar eine physikalische Erklärung die jeder Gegenteiliger Aussage standhält. Ich helfe dir dabei die Antwort zu finden und wenn du mit etwas Eigeninitiative die Antwort gefunden hast, kannst du diese im Internet überprüfen. Denn mir wirst du, oder willst du kein Glauben schenken. Wo wird bei Ruhezustand alles gespeichert? Was passiert bei einem Neustart nebst dem normalen Start noch zusätzlich wenn man nach dem Ruhezustand den Strom entfernt? Wenn du die Antwort hast, dann wird dir klar, dass es technisch gar nicht möglich ist mit Strom weg aus dem Ruhezustand schneller zu starten! Aber glaube nicht mir, überprüfe es mit der zur Zuhilfenahme des Internets!
 
@Rumulus: Ich habe den Test genau nach deinen Anweisungen gemacht und du hattest Recht. Nach dem Stromentzug beim Ruhezustand hatte mein Laptop deutlich länger zum Hochfahren, als wenn ich normal runtergefahren habe. Damit bei beiden Möglichkeiten die gleichen Voraussetzungen waren, hatte ich keine Datei, oder Programme geöffnet gehabt und habe die Zeit gestoppt, bis der Laptop komplett hochgefahren war, also die genau gleichen Voraussetzungen. Ist ja auch logisch, wenn ich den Strom entziehe muss ja nach dem normalen Startvorgang der Laptop noch zusätzlich die hiperfile.sys auslesen und das braucht laut Internet mehr Zeit.
 
@Der Weise: Schade das du der Antwort vorgegriffen hast, ich wollte eigentlich dass er es einsieht, mit learnig per tuning!
 
@Rumulus: wie gesagt: Akku entfernt, gewartet und aus dem Ruhezustand geholt. Und wo beim Ruhezustand alles gespeichert wird? Auf der Festplatte. Daher auch Suspend-to-Disk. Und komm mir nicht mit Dozent. Ich hab viele Dozenten erlebt, die keine Ahnung von dem hatten, was außerhalb ihres beschränkten Spezialbereichs liegt. Ein erneuter Test bestätigte übrigens meine Messungen, auch wenn das BIOS beim normalen hochfahren jetzt genauso schnell wie beim Ruhezustand war. Ändert nichts daran, dass das normale hochfahren um gut 10 Sekunden langsamer als der Ruhezustand ist. Ob mit oder ohne Akku brachte keine signifikante Änderung. Aber der IT-Dozent darf mir gerne verraten, warum es anders sein sollte. Testgerät ist ein normales Mittelklasse-Notebook. Ohne SSD oder sonstige Spielereien
 
@zwutz: Da es persönlich wird ist das Thema hier für mich beendet. Glaube es, oder lass es sein, ich habe dir alles gegeben was du zur Überprüfung meiner Aussage brauchst. Es ist vom Ablauf her unmöglich was du behauptest, da gibt es kein Wenn, oder Aber!
 
@Rumulus: dann sag doch einfach, wie es sein sollte! Mehr als Akku raus und Stoppuhr anwerfen kann ich auch nicht. Bis jetzt hast du nur behauptet, dass es deines Wissens nicht sein kann. Ich hab es getestet, wie du gesagt hast und ich konnte deine Aussage nicht belegen. Also sag doch einfach, warum du denkst, dass eine abgewürgte Stromzufuhr einen Einfluss auf S4 haben sollte? Das ist ja eigentlich gerade der Vorteil des Ruhezustands gegenüber dem Standby-Modus
 
@zwutz: Oben wurde die Antwort schon gegeben! Also nochmal etwas ausführlicher, wenn du den Strom wegnimmst bleibt zwischen einem Neustart und dem Ruhezustand bis nach der Geräterkennung alles gleich. Darum war deine Aussage bezüglich dem Login-Screen unmöglich. Bis dahin unterscheiden sich beide Versionen nicht. Dannach wenn das OS bzw. die Einstellungen geladen werden beginnen die Unterschiede. Wie dir sicherlich aufgefallen ist, ist nach dem Stromentzug der Startbildschirm nicht mehr der gleiche wie wenn du den PC normal aus dem Ruhezustand holst, oder beim normalen Neustart!? Der Grund liegt darin, das der Rechner nebst dem normalen Systemstart noch zusätzlich alles aus der hiperfil.sys ausliest und genau deswegen, kann der Rechner schon rein physikalisch unmöglich schneller sein, da er noch eine weitere Aufgabe abarbeitet die er beim einem normalen Neustart nicht machen muss! Dabei musst du noch berücksichtigen dass die hiperfile.sys noch zusätzlich deiner RAM Grösse entspricht und dies alles nochmal in das RAM geladen wird. Durch den Systemstart, was grundsätzlich einem Neustart gleich kommt, sind dadurch dort aber schon Daten vorhanden die erst nochmals gelöscht werden und neu beschrieben werden müssen. Also macht dein Rechner eine Aufgabe im Grunde zweimal. Warum denkst du, dass dein Rechner im Ruhezustand immer noch Strom braucht? Wenn der Ruhezustand ja dem Herunterfahren gleichkommen würde, müsste der Rechner ja nicht noch zusätzlich mit Strom versorgt werden. Es geht noch genauer, und andere Aspekte spielen auch noch eine Rolle, aber ich denke das Prinzip sollte dir nun klar sein. Wenn ich mit zwei Autos auf der Autobahnfahre und das eine muss noch tanken, dann ist dieses dadurch später am Ziel. Ich hoffe, dass du es jetzt verstehst...... Edit: Ich glaube eine einfache Frage kann hier schon viel aufklären. Wann benötigt dein Rechner im Ruhezustand mehr Zeit zum Aufstarten, wenn du den Rechner normal am Strom lässt, oder wenn du ihn vom Strom nimmst? Wenn du die Antwort hast, musst du dir die einfach Frage stellen, warum gibt es Unterschiede bei der genau gleichen Funtkion, aber nur mit dem Unterschied Stromzufuhr oder nicht? Das ist die Antwort auf alles.
 
@Rumulus: ich versteh was du meinst, kann es aber trotzdem nicht bestätigen. Oder mein PC macht die besagten Zusatzaufgaben schnell genug, dass es nicht auffällt. Gerade wieder getestet. Diesesmal den Akku mehrere Minuten entfernt, um den RAM vollständig entladen zu lassen. Das Aufwachen aus dem Ruhezustand dauerte trotzdem nur ein wenig mehr als 15 Sekunden (vom Drücken des Netzschalters bis zum Erscheinen des Loginscreens aus gemessen). Das ganze aber von einem frisch gestarteten System aus. Der RAM war also nicht recht stark belegt. Die hiberfil.sys ist dabei ein wenig kleiner als mein RAM (1,5GB), aber da der RAM auch den Videospeicher versorgen darf durchaus verständlich. Soll ich jetzt ein Video drehen, damit du mir glaubst? Und nein, ich denke nicht, dass mein PC im Ruhezustand noch Strom braucht. deswegen verwende ich ihn auch. Übrigens braucht er sowohl mit als auch ohne Strom in etwa gleich lang zum aufwecken. Auch nach mehreren Messgängen. Abweichungen im 10tel-Sekunden-Bereich ist hier der Messtoleranz zuzuordnen. Der Laptop war dabei definitiv ohne Strom (sogar den Netzschalter hab ich noch zusätzlich gedrückt). Ich kann mir nicht helfen, entweder sprichst du einen Punkt an, der mittlerweile keine Rolle mehr spielt, da die Betriebssysteme das intelligent genug regeln (verwende Windows 7 für den Test) oder mein Laptop hat neben dem Akku noch eine Stromversorgung, die den RAM auch ohne Stromzufuhr am Leben hält. vielleicht verwende ich auch miserable Treiber, die bei der Neuinitialisierung nach dem Neustart länger brauchen als die Daten aus der Festplatte gelesen sind. Übrigens kann ich die lange Zeit im BIOS mittlerweile nicht mehr nachvollziehen. Dadurch startet er nach dem Herunterfahren rund 20s schneller als im ersten Test. Mit 40s trotzdem noch deutlich länger als beim Ruhezustand
 
@zwutz: Beenden wir das Thema hier, es ist natürlich nur schwer nachvollziehbar für mich, wenn ich nicht vor Ort bin, Video ist unnötig und auch wenig hilfreich. Ich will dir sicherlich nicht unterstellen, dass du lügst! Es gibt dafür schon nur technisch, wie du auch angesprochen hast, unzählige Möglichkeiten. Danke für die Diskussion und evtl. bekomme ich ja irgendwo mal die Möglichkeit es nachzuvollziehen. Gute Nacht wünsche ich dir...
 
@Memfis: Im Ruhezustand verbraucht W7 ca. im Jahr für 2 Euro mehr Strom. Für die Sicherheit bei Stromschwankungen rate ich dir eine Überspannungsschutzstecker zu kaufen, Kostenpunkt ca. 3 Euro, dann kann dir nichts passieren. Wenn man den Stromverbrauch beim Hochfahren auf das Jahr berechnet, bis man arbeiten kann, deckt sich dies allemal mit den Kosten für den Ruhezustand, dank der Zeitersparnis. Natürlich nur wenn man Regelmässig den Rechner nutzt. Bei längeren Abwesenheit ist richtiges Runterfahren sinnvoll.
 
@Rumulus: Sorry, dass glaubt kein Meinsch mit Verstand. Mein Desktop und meine ION haben 15 bzw 6 Watt ausgeschaltet! Woher du deine 2€ nimmst würde ich gerne wissen!
 
@root_tux_linux: Ist nicht meine Berechnung, muss zugestehen, dass ich es von einer Seite habe. Habe es nachdem ich den Beitrag gelassen habe in Google nachgeschaut! Also kann durchaus sein, dass dem nicht so ist. Werde es bei Gelegenheit einmal genauer überprüfen, indem ich im Geschäft den Stromverbrauch genau überprüfen werde, der Rest ist ja eine einfache Hochrechnung. Edit. Ich habe nun in Goolge "PC Stromverbrauch im Ruhezustand" eigegeben. Nach diesen Angaben bewegt sich der Verbauch zwischen 0.5 und 4.8 Watt. Wenn wir eine Schnitt von 4 Watt nehmen kommen wir auch ca. 6.5 Euro im Jahr! Je nach Anbieter kann es deutlich weniger sein. Habe einen relativen hohen Strompreis von 22 Cent/kWh genommen.
 
@Rumulus: Hol dir ein Messgerät (z.B. Interdiscount 15 Sfr) und häng mal NUR das Netzteil deines Laptops ran und du hast schon nen Verbrauch von >5Watt. Mein Standard Lenovo Netzteil saugt ohne Laptop 9 Watt. Hab erste mal gestaunt wieviel Saft hier verschwendet wird nur weil Geräte angestöpselt sind/waren. ;)
 
@root_tux_linux: Ja wie gesagt ich werde es im Geschäft testen, da hab ich alles was nötig ist. Die Angaben oben sind relativ zu betrachten. 100% kann ich erst dahinter stehen, wenn ich es selbst getestet habe. Das nächste mal dann CH Preise, du bist ja auch Schweizer! :-)
 
@Rumulus: "Ich verdiene täglich in professioneller Umgebung mein Geld damit und bin noch nebenbei als IT Dozent tätig" Was sagt das über deine Fachliche Qualifikation aus? Und wieso musst du das bei jedem 3ten Post neu erwähnen? Ich glaube dir jedenfalls eher weniger. In dem Falle kannst du aber recht behalten, das will ich nicht bestreiten.
 
@ThreeM: Stimmt, es nicht nötig es zu sagen und ansonsten mach ich das auch nicht. Der Zufall will es, dass ich es gestern und heute erwähnt habe, weil es im Kontext für mich einen Sinn ergeben hat. Sicherlich habe ich es in den Jahren hier schon an anderen Stellen erwähnt, aber so oft wie du es schreibst, ist es nicht minder übertrieben. Ob du mir glaubst oder nicht, ist mir egal, da du und die meisten hier für mich nur ein Pseudonym sind. Nur empfinde ich es persönlich nicht für nötig, jedem Rechenschaft abzulegen, das Wan und Wem bestimme ich alleine. Einige WF Leser habe ich schon persönlich eingeladen und kennengelernt. Da weiss ich wer hinter dem Nick steht und diese kennen mich. Vielleicht wirst du das nächste Mal auch dabei sein? Beurteil mich einfach nachdem was ich schreibe und nicht nachdem was du nicht beweisen kannst, oder dir evtl. lieber wäre. Den Rest kannst du einfach ignorieren, falls es dir nicht gefällt, oder glauben willst. Was mein Fachwissen anbelangt, das ist aus meinen Beiträgen sicherlich öfters zu entnehmen, genauso lassen sich dadurch zumindest Grundzüge meines Charakters bestimmen.
 
Ich kenn beide Seiten, Mac und Win7 und beim aufwachen nehmen sich beide nicht viel. PC mit Win7 wacht schneller auf als iMac. MacBook ist schneller als PC. Die 1-3Sek. sind mir sch.... egal.
 
@xidroid: Ich kenn auch beide Seiten. Man muss auch immer bedenken, dass Apple etwas hinterherhinkt rein was die Hardware angeht! Dort warten die User noch sehnlichst z.B. auf 8 GB RAM in den Books, die habe ich mir schon mit meinem PC-Notebook reingezogen - natürlich billiger als ein Mac! Und es zählt vor allem, was das OS nach dem Aufstarten kann! Ich will auch nicht jedesmal auf eine abenteuerliche Suche quer durchs ganze Internet gehen, nur weil es ein spezielles Progi für den Mac einfach kaum zu geben scheint...
 
Was will uns MS damit sagen? Eine anständige Hardware, mit 8 Core Prozessor, oder dass es ein instabiles System wird? Das müsste man am Tag 20 Mal neu starten und das wollen sie kurz halten?
 
@Sighol: Schwachsinn im Quadrat!
 
Dann finde ich sollte aber nicht was an Windows gemacht werden, sondern an der Hardware sprich Bios etc.

Ich benutze ein Phenom II X4 955 System mit SSD Festplatte und Windows 7. Der Knackpunkt beim Start ist wirklich der Rechnerstart und Tests die gut 20 Sekunden brauchen. Durch die SSD sieht man dann nichtmal mehr den Startbildschirm von Windows und nach ca 1 Sekunde ist der Deskop fertig vorbereitet.

Also man sollte lieber was an der Hardware machen
 
@andi1983: 20 Sekunden bei den Tests? Bei mir dauerts defintiiv nicht solange und iich hab auch keine SSD.
 
Ja, mit SSD und Windows 7 geht der Windows-Start wirklich extrem schnell - keine 10 Sekunden bis zur Anmeldung - aber bevor Windows loslegen kann, verbraucht das BIOS fast 25 Sekunden, was mich immer wieder ärgert: Alleine zwischen dem Einschalten und dem ersten "sichtbaren" Signal des BIOS (kurzes Aufflackern der Tastatur-LED's) vergehen rund 10 Sekunden. Eine andere auffällige Bremse ist die Laufwerkszuordnung durch den Intel-RAID-Controller.
Ich denke auch, dass der größte Geschwindigkeitszuwachs auf BIOS-Ebene erreicht werden kann. Ob das OS 2 oder 3 Sekunden schneller startet, halte ich deshalb nicht für entscheidend.
 
@DigiBC: Gut das es nicht nur mir so geht :-)

@ iSpot ja ich meine einen Kaltstart. Sprich Startknopf drücken und bis dann kurz der Startbildschirm von Windows 7 aufflackert vergehen gut und gerne 20 Sekunden.

Da braucht man an Windows wirklich nichts zu machen.
In diesem Fall sind wirklich die Mainbord Hersteller gefragt
 
Also für die ganzen aufgezählten Online Aktivitäten würde ich lieber ein anständiges Betriebssystem nehmen. Dann jucken auch Windowsviren und Windowstrojaner nicht. Aber fürs spielen da boote ich gleich mal so ein Windows, zur offline Nutzung, das übrigens vom letzten Microsoft Patchtday einen Hau weg hat. Aber das kennt man ja, dass Microsoft auch immer wieder mal neue Fehler einbaut, obwohl der diesmal noch harmlos und bloß lästig ist, Windows kann sich seit dem letzten Patchday die Theme Einstellung nicht mehr merken und stellt nun bei jedem Start das Theme ein, das ich genau nicht haben will. Aber das kann man ja wohl von einem gekauften kommerziellen Betriebssystem auch nicht erwarten, dass es auch nur annähernd so rund läuft, wie anständige freie Betriebssystem die kostenlos erhältlich sind. :-)
 
@Fusselbär: blaablaablubblublalalalalala... willste fisch oder doch keks? in welchem keller lebst du eigentlich, das du immer wieder mit 10 jahre alten kamellen daherkommst, die nix mit der realität zu tun haben??? du scheinst was windows betrifft ja der riesen-DAU zu sein, wenn man hört, was du so alles kaputt bekommst. bedienst du dein system mit dem hammer??? :D das einfache und sehr gute win7 scheint auch für dich noch viel zu kompliziert zu sein und dich immer und immer wieder zu überfordern! schon mal ein anderes hobby oder anderen beruf in betracht gezogen? poolreinigen oder holzhacken vielleicht? :D
 
hehe bärchen... nuja ich mag windows..trotz seiner großen fehler!
gut eine art vorboot linux wie zB isolinux oder so wäre gut für kleine schnelle aufgaben... aber man kann leider nicht alles haben :P
 
@Fusselbär: Sehr lustig. Wenn da nur nicht immer diese erfundenen (weil nicht nachvollziehbaren) Wehwehchen dabei wären wärs noch witziger.
 
Übrigens: Windows 7 Home Premium 32/64 Bit für 99€ anstatt 199€ http://www.schieb.de/mswin7
 
@MisterX1980: Ziemlich teuer. bekommt man schon für unter 80 euro
 
msdn 0.- ;)
 
@Spürnase: Aber sicher nicht die Retail Version mit der 32 UND 64-bit Version, oder?
 
@MisterX1980: Wozu brauch ich eine Retail und wodzu brauch ich x64 UND x86, ich darf eh nur eine gleichzeitig am laufen haben. Und die Systembuilder Keys sind genau so auf beiden Versionen kompatibel.
 
"...und feste Zeitlimits für das Herunterfahren zu schaffen." Wie ist das gemeint? Wenn man den Rechner zukünftig nur noch in den Ruhezustand fahren soll, soll dieser von Microsoft bestimmt, dann irgendwann mal gezwungenermaßen heruntergefahren werden?
Oder wie lange maximal das Herunterfahren dauern soll? Macht auch keinen Sinn.
 
@zivilist: Vielleicht meinen die damit Timeouts für Prozesse? Wenn Timeout erreicht wird, werden die Prozesse automatisch gekillt und nicht nachgefragt wie bisher?
 
@root_tux_linux: Ja, das wird's sein. Den Timer kann man aber jetzt schon über einen Registry-Eintrag beeinflussen. Defaultwert ist 20 Sekunden, ich hab's bei mir auf 2 Sekunden heruntergestellt (Windows 7 Professional 64-Bit). PC fährt seither blitzeschnell herunter.
 
Schon nicht schlecht, aber die meisten werden ihren PC ohnehin nur 1mal pro Tag starten. Von daher sind die paar Sekunden unwichtig. Viel wichtiger ist die Geschwindigkeit während der Arbeit mit Windows.
 
"Noch" schneller? Wie wär's mal mit schnell überhaupt.
 
jo iche sehe bei win 7 auch kein schnelleres starten als bei xp..da muss ich dir recht geben!
 
vielleicht sollten sie sich mal auf wirklich wichtige dinge konzentrieren bspw. auf das fragmentierungsverhalten ihres angestaubten dateisystems ...
 
@McNoise: Absolut unnötig, da bis dann SSD Standard sind, oder zumindes so günstig, dass es sich jeder leisten kann.
 
@McNoise: angestaubtes Dateisystem? Aktuell läuft NTFSv6, welches mit Vista eingeführt wurde. Ext3 im Vergleich existiert seit 2001 und ist heute noch gebräuchlich. Und was du für ein Problem mit der Fragmentierung hast, versteh ich auch nicht. Ich hab seit mehreren Jahren keinen Nachteil bemerkt. Egal, wie die Platten genutzt werden
 
@zwutz: NTFS existiert seit 1993. Alles andere sind nur "Weiterentwicklungen", genau wie ext3 nur eine Weiterentwicklung von ext2 ist bzw ext2 mit Journaling. Btw. NTFS ist im vergleich zu ZFS/BtrFS Steinzeit! Kein RAID, kein LVM, keine Prüfsumme, keine Subvolumen, keine Snapshots etc...
 
@root_tux_linux: "Volumen Schattenkopien" ist ein anderer Audruck für Snapshots: http://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_file_systems
 
@Cremeseife: Ein Punkt für dich... Nur was ist mit dem Rest? ;)
 
nuja ntfs hat einige funktionen die unnötig sind... und leider hat ntfs auch nur 1x die MFT was im vergleich zu fat/fat32 die das 2x besitzen ein nachteil darstellt, auch finde ich verschlüsselung und die sicherheit sehr überflüssig. ein fat32 würde mir persönlich reichen, da die datensicherheit sehr viel höher ist durch die 2x vorhandene fat teabelle (in ntfs ist das mft).
 
@MxH: Toll und was ist mit dem Journal das NTFS hat? Spätestens bei einem Stromausfall oder Stecker ziehen wünscht du dir das FAT auch ein Journal besitzen würde.
 
@root_tux_linux: Stecker ziehen oder Stromausfall übersteht FAT besser als NTFS. Der Filesystemcheck bekommt das FAT eher wieder hin, als ein angeschlagenes NTFS. Nur gibt es keine Dateirechte mit FAT und große Dateien sind tabu. Schon bei einem größeren Linux ISO-Image versagt FAT.
 
@McNoise: Die c'T hat bereits vor 2 Jahren in einem großen Test festgestellt, daß die Fragmentierung unter NTFS bei den (damals) aktuellen Festplatten (das waren schon S-ATA-'s, die damals im Schnitt mit ca. 70-80 MB/s gelesen und geschrieben haben) keine spürbare Rolle bei der Geschwindigkeit mehr spielt, meßbar ist sie aber schon (im Bereich von wenigen Millisekunden gegenüber einer Platte ohne Fragmentierung). Beim Einsatz von SSD's wird's sicherlich überhaupt gar keine Rolle mehr spielen. Einzig bei älteren Platten (IDE und uralte SCSI) wird man's wohl immer noch merken. Die c'T hat im gleichen Heft übrigens auch festgestellt, daß die Windows-Versionen ab Betriebssystemkern 6.X (also Vista, 2008, 7 und 2008 R2) auch nicht mehr merklich langsamer werden, egal, wieviel Software installiert ist oder wieviele Daten abgelegt wurden. Das letzte Windows, das dieses Problem noch hatte, war Windows 2003.
 
Windows 8 wird wohl zu spät kommen. Bis dahin ist auf jedem Tablet und Netbook Chrome OS und anderes Linux. Die starten jetzt schon in <1sec.
 
@BeveStallmer: Auf meinem Tablet oder Notebook sicherlich nicht. Aufm Desktop läuft Vista und aufm Lenovo x201 Tablet Windows 7 mit Tableterweiterungen. Beides ist prima und es gibt für mich keinen Grund irgendetwas an dieser Konstellation zu ändern.
 
meiner meinung nach ist das booten von windows wirklich noch ausbaufähig, 7 lies sich bereits direkt nach der frischen neuinstallation auf meinem neuen rechner (amd phenom x6, 8gb ram, hd5770) ziemlich zeit.

denk mal das bei mir einfach ne SSD her muss :D

des werden die schon meistern :D
 
@flipidus: das liegt vornehmlich daran, dass windows etliches erst mal hochfahren muss. dienste zum beispiel die nie ein mensch braucht, oder schutzsoftware für paranoide... ihr seid doch selber schuld.... naja,. die meisten schon.^
 
Ich nutze seit langem den hybriden Modus, schneller start bei minimalem Verbrauch (2 watt).
 
na supi. gerade fängt die welt an strom zu sparen. nicht mal unsere geliebten glühbirnen dürfen wir behalten. jetzt kommt microsoft und möchte doch bitte alle system auf standby halten, damit auch tante gunda ihren spam-müll zwischendurch löschen kann. ich sehe keinerlei sinnvolle verwendung für so einen mist.
 
@willi_winzig: wo steht das? Achja, vergessen. Du hast ja das einzigartige Talent, aus einem 200-Wörter-Text genau den Halbsatz rauszufiltern, den du mit ein bisschen Phantasie (von der du sogar eine Menge besitzt) gegen MS auslegen kannst.
 
@zwutz: man kann auch jeden müll schön reden, hauptsache pro-ms als den tatsachen zu sehen. ms spinnt sich da wieder was zurecht was kein mensch braucht. das war schon immer so. am ende kommt eh nichts gescheites bei raus, ausser ne andere oberfläche. ms ist nicht innovativ, ms wird nie innovativ sein, weil ms alles abkupfert und nichts eigenes zu bieten hat. luftschlösser sind schön, aber aus diesem alter sind wir doch raus, oder?
 
@willi_winzig: hauptsache gegen ms, gell? Und jetzt häng dir ein Schnitzel um, damit wenigstens der Hund mit dir spielt
 
nuja ein ruhemodus..bzw was ähnliches stellt ein sicherheitsrisiko dar... ein system das nicht vollständig runterfährt ist für professionelle/halb prfessionelle nutzung unbrauchbar. da das system nur 1x regulär hochfahren würde...und das wäre bei der installation... ausserdem bleibt das risiko der daten die irgendwo gespeichert werden, diese können mißbraucht werden um trojaner, viren oder rotkits zu verstecken.
 
@MxH: Alle deine Beiträge hier zeigen eines deutlich: Du hast absolut keinen Plan, worüber du da laberst.
 
@MxH: Wenn, dann wird das ein Feature. Du mußt es ja nicht nutzen. Garantiert wird sich Windows auch weiterhin normal rauf- und runterfahren lassen - völlig ohne Standby- oder Ruhezustand.
 
Windows 8: Microsoft will noch schnelleren Start. Ist das NOCH Ironie? Außerdem so lange das BIOS noch so lange dauert und EFI auf sich warten läßt...
 
Lol! Wenn das endlich passiert, fress ich ne optical Mouse ;)
 
Standby anstatt runterfahren wollten die doch mit Vista machen und irgendwelche DAUs sind da auf die Barrikaden gegangen.
 
@Kirill: genau das wollte ich auch anmerken. Was ist denn die große Neuerung wenn man als Standard Ruhezustand einführt? Wenn der Bootvorgang im ausgeschalteten Zustnd allerdings erheblich beschleunigt wird kann ich das nur begrüßen.
 
Unter anderem heißt es darin, dass PCs mit Windows 8 sich schnell einschalten lassen sollen, in einigen Fällen sogar "fast sofort - knopf drücken
 
@Kite: Na uns würde schon reichen, das die booterei endlich im Nirvana verschwindet. Knopf an Knopf aus, fertig. Das sollte wohl technisch 2010 kein Problem mehr sein. Ich meine nicht Standbybetrieb :-)
 
Hab nie verstanden, warum ein PC die gleichen Vorgänge immer und immer wieder machen muß. Hier wird insgesamt, also nicht nur mit Windows dran gearbeitet. Auch EFI soll da eine fette Beschleunigung erfahren. Kein Testen der gesamten Hardware standardmäßig mehr z.B. Wenn man dann noch Windowstechnisch einfach da weitermachen kann wo man aufgehört hat, wird man beim Start eine Menge Zeit einsparen können. Fragt sich halt nur wohin mit den Daten aus dem Speicher, wird eventuell zuviel Strom kosten den zu erhalten.
 
@Dario: Ein PC fängt immer bei 0 an und muss die gesamte Hardware jedes Mal neu erkennen und testen. Danach bootet das Betriebssystem. Das ist nun mal so. Die Funktion die du willst nennt sich Hibernationsmodus oder Ruhezustand und das gibts schon seit Jahren. Die Daten aus dem Speicher werden auf die Festplatte geschrieben und beim neu einschalten wieder heruntergelesen. Wem das zu lange dauert, der kann diese Hibernationsdatei auch auf eine SSD auslagern.
 
@DennisMoore: Aber die von mir beschriebenen Funktionen sind bereits für EFI vorgesehen und werden derzeit implementiert. Man spart gut und gerne mehr als 15 Sekunden ! Wie gesagt, das kombiniert mit einem Windows Modus der ein sehr schnelles starten erlaubt ( worum es hier ja jetzt geht ) und da wären wir dann bald bei nur wenigen Sekunden Startzeit bis zum kompletten BS. Das Problem seh ich halt nur beim Speicher, denn diese, ich sag mal, durchschnittlich 4 GB müssen natürlich auch schnell gesichert und wiederhergestellt werden, denn das kostet ebenfalls sehr viel Zeit. Der PC soll ja stromlos in den wiederhergestellten Zustand kommen. Eine SSD hilft hier sicherlich. Aber das kanns doch noch nicht sein.
 
@Dario: Dann mußte dir halt nen SSD-ähnlichen Speicher aufs Mainboard löten wenns SSD nicht sein kann. Auf die 15 Sekunden pfeif ich übrigens. Viel wichtiger ist, dass ein BIOS-Nachfolger auch mit größeren Festspeichern umgehen kann, was beim BIOS Probleme macht. Was mir beim EFI nicht gefällt ist, dass es im laufenden OS-Betrieb manipuliert werden kann und auf Hochsprachen basiert, was es für böse Buben einfacher macht daran rumzupfuschen.
 
Letztendlich muß sich MS mit den Hardwareherstellern besser abstimmen. Was wiederum auf eine restriktivere Zertifizierung der Teile für Windows 8 hinausläuft. Gibt genug Gerätetreiber die den Ruhezustand unter Windows XP/Vista/7 sabotieren.
 
jo ich würde diesen ruhemode niemals verwenden, da er auch ein sicherheitsrisiko darstellt.
 
@MxH: Mußt Du ja auch nicht. Heimanwender müssen dann für die Zugangssicherheit in ihren privaten Räumlichkeiten selber sorgen, in Firmen und Behörden werden die Admins vorschreiben, welche Features sicher oder unsicher sind und genutzt werden.
 
Habe aber gehört das man Windows 8 nichts als Linkshänder verwenden kann!!!
 
@snowhill: Die Stimmen in meinem Kopf sagen auch immer so komisches Zeug zu mir. Einfach nicht drauf hören
 
"Die Geräte sollen ohne lange oder unerwartete Wartezeiten nutzbar sein." WIE LANGE sie hingegen nutzbar sein werden, hat keiner recherchiert. Aber da wohl sogar MS aus Vista gelernt habe sollte, bleibt es spannend.
 
@StepHanSolo: Ein kurzer Blick in die Vergangenheit: Bei Windows 95/98 sind es genau 49,7 Tage. http://support.microsoft.com/kb/216641
 
@noComment: genial!
 
nuja, am schnellsten geht es ohne protected mode (also im system direkter zugriff auf hardware, ergo ohne treiber!), nur wird ms das aus kapitalistischen gründen niemals einführen.
 
Versteh eh nicht, dass man sein os runter- bzw hochfährt. Ich schick mein os ausschließlich in den schlafmodus. Dadurch kann ich immer bei bedarf sofort zugreifen, das os steht in ner sek zur Verfügung, bzw der Rechner kann sich selbstständig wecken(z.b. Aufnahme dvbt Sendungen).
 
@RohLand: Wake-on-LAN oder Wake-on-Alarm ist jetzt eigentlich was BIOS-abhängiges. Das hat mit dem Betriebssystem nichts zu tun. Daher funktioniert es auch, wenn das System heruntergefahren wurde.
 
Das einzige, was bei mir langsam ist, ist das ganze BIOS gerattere und AHCI Erkennung. Wäre mal schön, wenn sich da die BIOS Hersteller was ausdenken würden...
 
@Morku90: Gibt es längst, nur die Hardwarehersteller wollen oder können es nicht einsetzen.
 
nuja es gibt ein paar mainboards mit nicht mehr klassischem bios. nur stellen diese für mich auch gleichzeitig ein sicherheitsrisiko dar, da diese "biose" noch besser von aussen manipulierbar sind (viren/trojaner).
 
@Morku90: Mein POST plus Hardwareinitialisierung braucht auch alleine schon mehr Zeit als der gesamte Windows-Start. Das BIOS ist wirklich eine alte Spaßbremse, aber gegen (U)EFI möchte ich es dennoch nicht tauschen. Gründe: [re2]. Es muß was anderes her.
 
Meine subjektive Meinung zum Thema BS-Startvorgangs ist, dass mir des eigentlich ziemlich egal ist, ob das System in 5 sec oder 1 min erledigt ist. Der Hintergrund zu meiner Einstellung: während des Bootvorgangs
1.) koch ich mir auch schon mal nen Kaffee oder
2.) zapp am Fernseher die Kanäle durch oder
3.) geh u.U. auch mal auf'n Lokus.
Ist des euch wirklich so wichtig wie schnell der Boot-Prozess dauert? Bitte auf jeden Fall beachten, dass ich hier vom Booten spreche - also vom Einschalten bis zum Erscheinen der BS-Oberfläche. Den Autostart zähle ich da nicht dazu.
Der Autostart ist meiner Meinung nach ein kritikwürdiges Thema für sich! Wenn ich mal meinen Desktop-Rechner (alle 1/4 Jahre) mal einschalte weil ich vielleicht iTunes oder so brauche, dann poppen nach dem Login erst mal zig Tooltips auf, weil irgendwelche Updater (von Windows, iTunes, Java, Adobe etc.) im Autostart geladen werden und ihre Überprüfungen durch führen. _Meine Kritik: Wieso des Zeug beim Autostart und nicht beim Öffnen von dem jeweiligen Programm_
Dazu kommt noch, dass die ganzen kleinen Windows-Patch-Updates - viele <5 MB - immer ne halbe Ewigkeit brauchen zum einspielen. Ich hab mir den Durchsatz nicht genau angeschaut, der beim Download von den Windows-Updates aufkommt, aber ich hab immer des Gefühl als würd der Win-Updater die Sachen mit durchschnittlich 2 kbit/s sich ziehen. Wenn MS da vielleicht mal was schrauben und dazu noch ein Hot-Update-Mechanismus (also kein Neustart wegen minimalem System-Update) umsetzen würde, fände ich ne schöne Sache. Reboot innerhalb von 5 sec nach Update ist zwar toll, aber Nicht-Reboot ist deutlich effizienter.
 
@kh_ketchup: Mir ist das Boot-Tempo auch ziemlich egal, wenn's nicht gerade Minuten sind. Um Dich oder mich geht's hier aber nicht. Wie hier in mehreren Posts schon zutreffend gesagt wurde, geht's um die massenhaften User, die fast auschließlich nur Briefe schreiben, Bilder oder Videos schauen, Mail, Instant Messaging und Internet benutzen. Für DIE muß Microsoft in die Füsse kommen. Nicht für Power-User, die r i c h t i g e Programme verwenden und dazu einen fetten Bock von PC starten und auch wissen, warum sie das tun. Wie gesagt, Thema "Briefe schreiben, Bilder oder Videos schauen, Mail, Instant Messaging und Internet benutzen" - diese Leute werden sich leicht durch ein superschnell startendes, auf rasanten Minimalbetrieb optimiertes Linux (z.B. Chrome OS) auf einem Netbook oder Smartphone ködern lassen. Damit dieser Zug im Massenmarkt nicht wieder mit der Konkurrenz (Apple, Google) als Lokführer davonfährt, muß Microsoft was tun. Für Leute wie Dich und mich können Sie derzeit nicht allzuviel tun, ich bin zumindest mit Windows 7 sehr zufrieden (ich hatte aber auch keinerlei Probleme mit Windows Vista, lief bei mir sogar mit Stand Service Pack NULL einwandfrei).
 
Meine Idee wäre einfach: Direkt nach dem Neustart wird der nächste Neustart "gebaut". Änderungen daran werden dann direkt dort reingeschrieben. Startet man den PC wieder neu, so wird der vorgebaute "Neustart" einfach wie ein Stream in den Speicher geladen. Fast schon so, wie Suspend to Disk, aber halt nicht ganz so ^^. Die Treiber können dann parallel (soweit es halt geht) initialisiert werden. So wäre das System jedes Mal wirklich sauber neugestartet, aber mit Vorteilen die Suspend to Disk bietet verbuden. - Naja, mal schaun was da noch so kommt.
 
@NewsLeser:warum Neustart, wenn man den Rechner auch schlafen legen kann.
 
@RohLand: dieser modus ist ein sicherheitsrisiko, da alles was an daten angefallen ist als abbild in einer datei auf dem rechner liegt.
 
@NewsLeser: Haste was schlechtes geraucht?? Neustart im Betrieb vorbauen. LOOL. Haste auch ne Idee ob man das Runterfahren vorbauen kann?
 
"Auch bei schnell und spontan zu erledigenden Aufgaben soll der PC bevorzugt genutzt werden, heißt es weiter."

wozu habe ich ein ipad ? pc der schnell hochfährt ? bitter. gibts bei mac schon lange. ipad ist noch schneller.
 
@*Besserwisser*: ipad ist ein spielzeug wie der gameboy...aber kein computer! manoman!
 
@MxH: tja, was sind denn schnelle Aufgaben bei den meisten Leuten ? Mal schnell was im Inet gucken, dort was schreiben. Selbst keynotes, oder tabellenkalkulation geht. Dafür, schnell mal das iPad anmachen. Besser geht es doch nicht. Bist ja nur neidisch, weil ich eins hab und du nicht :p
 
@*Besserwisser*: "wozu habe ich ein ipad?" ... Das fragen sich sicherlich viele wenn nach der ersten Euphorie die Ernüchterung einsetzt und sie erkennen dass sie bloß ein Spielzeug und Medienkonsumgerät gekauft haben.
 
hmm, den rechner nur schlafne schicken..aber nicht runterfahren...und was macht man wenn einer diese spionage funktion nicht will, da der sleep modus mißbraucht werden kann um daten auszuspähen? decintiv ist sowas keine systemverbesserung die gleichzeitig eine sicherheitslücke ist. wünschenswerter wäre auch ein reales deinstallieren von nicht erwünschten system teilen: internet explorer, media player etc zZt sind sie ha nicht wirklich gelöscht...sondern nur deaktiviert... sowieso finde ich win7 was festplattenplatz angeht sehr verschwenderisch, da es funktionen mitbringt, die nichtmal erwünscht sind: aktivierung (ich würde es als rotkit bewerten, also als schädliches programm da es daten ungefragt verschickt oder ändert), netframework, da programierer nicht mehr auf standard c++ programieren und somit sich abhängig von microsoft machen, internetexplorer, mediaplayer (auch dieser ist als spyware zu werten, da er auch ungefragt (auch wenn es deaktiviert ist) daten versendet) usw... die reihe dieser programme ist 50% des windows 7 programmbestands...die ich zZt manuell lösche, bzw auf meinem system gelöscht sind. sie sollen erstmal was verbraucher freundliches auf den markt bringen und nicht wieder die leute abziehen wie bei windows 7!
 
@MxH: Isses zu warm bei dir oder wie ist der Totalausfall deines Gehirns zu erklären? Virenbefall? Hardwaredefekt? übertaktet?
 
@chronos42: er ist einfach nur so ein pseudo pro der meint man braucht nichts von windows und der am liebsten mit windows 2k arbeiten würde (siehe oben "pros verwenden eh classic" und "aktivierung ist scheiße (wurde mit xp eingeführt)) also lass ihn einfach
 
@MxH: Wenn du die "Spionagefunktion" ( LOL ) nicht haben willst, schreibst du einfach in die Kommandozeile "powercfg -h off" und fertig. Geht auch in der GUI, ich weiß aber grad nicht wo.
 
Bunter sollte es werden, dann wirds wieder ein Verkaufsschlager......
 
@OttONormalUser: Du bist unfair. Gerade bei Dir dachte ich, daß das nicht Dein Niveau ist. Dachte immer, Du könntest einigermaßen beurteilen, welche Arbeit Microsoft sich macht. Das sie ständig zwischen Entgegenkommen an die User und dem Druck, kommerziell erfolgreich sein zu müssen, schwanken, ist für uns beide ja wohl nichts neues.
 
@departure: Ich dachte ja auch das du Humor hast, von daher sind wir dann wieder Quit ;-)
 
@OttONormalUser: Denk' schon, daß ich welchen hab', erkenne ihn wohl nicht immer. Sorry.
 
@OttONormalUser: Ich denke Windows braucht endlich mal eine gescheite Kommandozeile die man nur mit Frickeldiplom und einer Professur in Pipelinig und regulären Ausdrücken bedienen kann. Dann wirds ein Verkaufsschlager.
 
@DennisMoore: Powershell gibt es doch schon, ist aber für die Windows-Zielgruppe "bunte GUI" nicht geeignet ;-) BTW, ich brauch die unter Linux schon nicht, wozu sollte man die unter Windows, wo man schließlich alles einfach doppelklicken kann, überhaupt benötigen?
 
@OttONormalUser: Powershell taugt nicht viel, weils quasi nur ein CLI für das .NET Framework ist. Und wie man die unter Linux nicht brauchen kann ist mir ein Rätsel. Ich brauch die alleine schon zum Kompilieren der Treiber für meine Hardware. Das geht nicht in der GUI (Gnome)
 
@DennisMoore: Meine Treiber sind aus dem Repository, wozu sollte ich die von Hand kompilieren? Ich hab Kubuntu installiert und mich danach über ein fertig eingerichtetes System gefreut. Welche Treiber genau meinst du? Grafiktreiber installiere ich keine mehr vom Hersteller, weil die einen meistens als Beta Tester missbrauchen.
 
@OttONormalUser: eSata Kartentreiber von Adaptec z.B. Die vorkompilierten funktionieren nicht, somit muss ich den Quellcode selber übersetzen. Oder ich benutze einfach die eSata-Funktion nicht.
 
Ich kann mir bald gar nicht mehr vorstellen Windows zu kaufen. Ich wüßte auch gar nichts mit diesen funktionen anzufangen. Für meine Aufgaben reicht mir ein frisches Linux und für unterwegs bekommt man demnächst ja auch ne Menge geboten. Der Heim-Pc ist eine vom aussterben bedrohte Art.
 
@Sesamstrassentier: Windows für spielen! Bloß muss es dafür nicht Windows 8 sein. Dafür reicht die Windowsversion, die auf der Spielepackung angegeben ist. Meistens ist dafür Windows XP optimal.
 
Ich hör schon wieder die Mac-user, das gäbs bei ihnen alles nicht und bla, bla, bla... Dafür muss sich als Mac-User schwachsinnige Werbung fürs neue OS anhöhren. Kostproben gefällig? "Ein Mac kennt keine PC-Viren!" Ohh natürlich kennt er die nicht, ist ja auch ein MAC. Aber dafür gibts ja auch schon Viren! Und ein Mac kennt auch die meiste PC-Software nicht!! Oder "Ein Mac basiert auf Unix" Oh, Riesenfehlbeschreibung! Ein PC kann auch auf Unix basieren, man muss halt einfach Linux installieren.
Auf meinem Asus-Notebook hab ich ein Linux-System, welches in 5 Sekunden hochgefahren ist, falls man nur surfen will. Läuft ab einer Extra-SSD. Win 7 ist auf der normalen Festplatte und kann zum normalen Arbeiten hochgefahren werden. Darauf kann man bei Apple noch lange warten, die bringen noch nicht mal BluRay-Laufwerke...
 
@Bixu: eieiei- was für ein Durcheinander. Erst einmal: Jeder Apple - Computer, auf dem MacOSX installiert ist, ist ebenso wie ein Computer, auf dem Windows oder Linux installiert ist, ein PC, nämlich ein PERSONAL COMPUTER. Du bringst hier Soft- und Hardware gewaltig durcheinander: MacOSX, Windows und Linux sind Betriebssysteme. Daneben gibt es auch noch andere. Diese Betriebssysteme werden benutzt, Hardware zu steuern. Hardware können u.a. Workstations, Server und eben Personal Computer sein. "Die Dinger, die wir zuhause stehen haben", auf denen entweder Windows, MacOSX und Linux u.a. laufen, sind alles PCs.
Obwohl es mittlerweile zahlreiche Malware auch für MacOSX gibt, ist die Aussage, dass es keine Viren für MacOSX gibt insofern richtig, dass noch nie Viren "in the wilderness" aufgetaucht sind, nur im "Labor von Herstellern von Antivirensoftware. Bevor nun wieder der große Aufschrei kommt, ja, andere Malware wie Würmer, Trojaner etc. gibt es auch unter MacOSX. Natürlich beruht MacOSX wie Linux auf Unix, im Gegensatz zu Windows.
 
@Bengurion: Die Windows NT 3.XX-Schiene wurde seinerzeit, im Gegensatz zu Windows 3.1/3.11/Windows 95, als unixoides Betriebssystem programmiert.
 
@departure: Nein, NT wurde nie als unixoides System programmiert und dargestellt. Es war eher ein Abkömmling von VMS, dem Betriebssystem der Firma DEC. Der Entwicklungsleiter von Windows NT3.X und NT4 kam von DEC, daher ist das kein Zufall. Mit UNIX hatte NT nie irgendetwas zu tun
 
@chronos42: NT 3.X und Nachfolger sind gewiß kein UNIX. Aber sie sind "unixoid". Das ist so recht häufig zu lesen. Man sieht es auch an ähnlichen Befehlen und der POSIX-Kompatibilität, Hardlinks und Symbolic Links und hierarchischen Dateisystemrechtestrukturen (die Samba seit Windows 2000 mittlerweile deutlich überflügelt haben).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles