Videospiele: Nur 64% bevorzugen physische Medien

PC-Spiele Die Marktforscher aus dem Hause Ipsos MediaCT haben im Rahmen einer Studie herausgefunden, dass physische Datenträger bei Spielen im Vergleich zu Musik und Filmen eine größere Bedeutung haben. 1.000 Personen wurden befragt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das klingt echt komisch... NUR 64%!!! Na wenn es nur 2/3 aller Leute sind, kann man das ja getrost ignorieren und in Zukunft alles nur noch als Download oder Abo-Online-Dienst anbieten! :-/
 
@DesertFOX: Drama Queen! ;)
 
sicherheitskopiespieler?
 
In der Überschrift werden 64% als wenig dargestellt, im Text als viel. Man, WinFuture, strengt euch an!!
 
@ImAUser: Ähm... 64% bleiben 64% und wieviel von 100% das ist sollte eigentlich jeder wissen, nämlich 64%!^^
 
@rockCoach: Aha und alles über 50% ist dann "viel" oder wie? Das kommt immer auf den Kontext an. Oder meinst Du nicht, dass beispielsweise 49% Arbeitslosenquote "viel" ist?
 
@Cor: Eben, und 64% sind ein großer Teil von 100% also "viel".
Und da es ganzganzganzviele Videospieler gibt -die hier ja 100% sind- ist 64% immerhin noch ganzganzviel. Klingt zwar doof, is aber so.
 
@Cor: Das hat mit Relativität zu tun. Eine alte Weisheit besagt daß ein Eßlöffel Jauche in einem Faß Wein relativ viel, während ein Eßlöffel Wein in einem Faß Jauche relativ wenig ist. ;)
 
@ImAUser: Vielleicht ist dies "nur" auch im Kontext einer weit höheren Erwartung zu sehen. Wenn man z.B. mit gut 80% gerechnet hat, wären "nur" 64% schon recht wenig.
 
Bei Spielen die man eh nur online spiele kann ist ne reine Digitale Distribution schon OK.
Für SP games hab ich dann doch lieber nen Datenträger.

Naja. Früher war eh alles besser :-P
 
@blisss: Früher gabe es auch noch Stoffkarten, Telefonbuch-dicke Handbücher und sonstige nette Sachen. Heute gibt es eine DVD in DVD Hülle + 1 Beipackzettel ;) Schöne neue Welt....
 
@tomsan: Hätte mit Download kein Problem wenn der Preis stimmt, denn man spart ja Disk, Papier und die Hülle. Die Frage ist, wo ist die Schmerzgrenze? Auf dem Marktplatz (Xbox) habe ich noch nie ein Spiel gekauft (Spiele Direkt Kauf), weil die einfach zu teuer sind und das bei alten Schinken.
 
@lippiman: Och, ich schlage oft bei Schnäppchen zu. Mass Effekt 1 fürm 3,74 Euro, GTA IV für 7,- Euro, Bioshock auch so um und bei, Deus Ex 1+2 für 5,- Euro, Brain für 2,24Euro, Dead Space 6,80 Euro ..... usw. Und gerade laufen wieder ein paar Schnäppchen. Bis heute abend, glaube ich. Vollpreis kaufe ich eh selten. Zu teuer, bzw komme nicht oft zum daddeln.....
 
@tomsan: Wo zur Hölle hast du GTA4 für 7€ bekommen? Meins hat 10€ gekostet *-*
 
@voodoopuppe: Weihnachten herum.... aber JETZT auch wieder für den Preis *g* http://store.steampowered.com/app/12210/
 
@tomsan: In D aber immer die gewaltgeminderte Version. Bei Steam-Accounts von Kindern und Jugendlichen ist das eine berechtigte Sache, aber leider gibt es keine Möglichkeit einen Ü18 oder Ü21-Account zu aktivieren.
 
@lippiman: Disk, Papier und die Hülle sind verglichen mit anderen Kosten (Transport, Verkäuferanteil), die durch den Vertrieb über Internet eingespart werden, nicht der Rede wert. Und wenn sie beim Online-Kauf auch nur die Hälfte dessen, was MM & Co. behalten an den Kunden weitergeben würden, hätten sie immer noch mehr als mit Datenträgern verdient und der Kunde hätte auch was davon.
 
@Link: Ganz genau ... wären sie nicht so unendlich raffgierig und würden besagte Ersparnis teilweise dem Kunden zu gute kommen lassen, dann würden solche Angebote auch viel besser gehen. Ich will nämlich wenn ich schon auf DVD, Hülle, Cover, Booklet etc. verzichten muss und mich auch noch um die Backups kümmern muss einen erheblichen Preisvorteil haben ...
 
Also CDs habe ich gern als Silberlinge.... aber Software auch gern datenträgerlos. Gerade bei STEAM wieder Schnäppchen gemacht. Wo leider der Trend zu weder Verpackungsbeilage, noch Handbuch ist, kann ich auf digital kaufen. Keine Kopierschutz-Problem, aktuelle Patches, keine zerkratzen Scheiben und Sucherei bei Neuinstallation.
 
@tomsan: TJa gerade das, " STEAM" ist ein rotes tuch fuer mich ,ich habe auch lieber eine cd bzw dvd, über das aktievieren kann man sich streiten, über die bindung an einen account und damit nicht mehr wiederverkaufbar halte ich garnichts. Und nun der wichtigste punkt, wer schon mal mit steam richtig probleme hatte, will den scheis nicht mehr, denn alle risiken liegen beim kunden der schon 100`terte € investiert hat, denn wenn ich nicht wirklich alles an dokumenten aufgehoben und vorallem ausgedruckt haette, waere mein account mit allen spielen weg gewesen, nur weil ich 6 jahre nicht mehr in dem account aktiv war. das war schon der hammer. Aber das hin und her mit dem support war schon heftig.
 
@Bambus: Unschöner Erfahrungen sind immer unschöne Erfahrungen :) Aber aus Steam kann man auch Sicherheiskopien machen und man kann auch offline spielen. Bei diesem Frechen Ubisoft-Schutz muss man immer online ein. Wenn Deine Verbingdung weg ist oder deren Server down, dann kann nicht gespielt werden. Und genauso unschön finde ich die "stealth installation" anderer Schutze. Oder das manche meine virtuellen Laufwerke deinstallieren wollen....
 
@Bambus: Ich habe nur eine Erfahrung mit dem Steam-Support gemacht - eine positive. Mein Account wurde auch gehackt (war seit einigen Monaten nicht mehr drin gewesen, ich wundere mich also, wie die das angestellt haben). Jedenfalls hatte ich meinen Account nach einem Arbeitstag wieder (Foto meiner HL2-Hülle + Key eingesendet, das war alles).
 
Wohl aus einem Grund: Dann kann man nicht gezwungen werden, den Datenträger werden des Spiels im Laufwerk zu lassen. Aber stimmt schon, bei Spielen ist mir der Datenträger nicht so wichtig, dafür aber ein gedrucktes Handbuch und evtl weitere Beigaben. Die meisten meiner Spiele laufen eh über Steam oder liegen als ISO auf meiner Platte
 
@zwutz: da kann ich mir dir nur anschließen.
 
@zwutz: No-CD Patches existieren! Ihr Gebrauch ist jedoch umstritten. Aber Du machst da gerade noch mal deutlich, was die Kunden wirklich an ihren gekauften Produkten ankotzt: die Usergängelei!
 
kauf seit jahren spiele nur noch digital. brauche keine cd die am ende eh nur irgendwo in der ecke rum fliegt. steam und diverse online händler sei dank. ich weiß dass hier viele wohl nix von steam halten, aber ich finde es einfach nur genial.
 
@Mezo: Jup, genau das denk ich auch. Physische Datenträger flacken nur dämlich in der Ecke rum.
 
Solche Umfragen gehen doch immer je nachdem aus, wie die Fragen gestellt wurden.... ich persönlich finde, dass, wenn der Service wirklich flott funktioniert, es Spiele in Zukunft nur mehr über Download geben wird / sollte.
 
@m.schmidler: Womit man dann keine gebrauchten Spiele mehr günstig kaufen kann, sondern immer schön den Vollpreis für den Download zahlen muss. Der Kunde ist der dumme und die Publisher kassieren immer mehr ein.
 
ich finde das dies ziemlich erschreckend viel ist. physische Medien sind bei mir nahezu nicht mehr existent. Und bei denen, wo man keine andere wahl hat, ist das erste was ich tue die Digitalisierung. Auch wenn es im Nichteinklang des Gesetzes ist.
 
ich find es nur unverschämt das ich bei Steam meißt den gleichen Preis wenn nicht sogar mehr für ein Aktuelles Spiel (ohne Rabatt) zahlen soll und dann kommt noch oft der bescheidene DL speed dazu, habs gestern erst wieder gesehen konnt das Spiel mit max 400kb/sec laden, heut morgen lief es dann doch wieder mit 2MB/sec.
 
@Iceblue@C4U: Hat nix mit unverschämt zu tun. Ist Dir das Spiel zu teuer, dann kaufe es dort nicht. So einfach..... Bei Mediamarkt & Co kannst Du auch rumrennen und "Unverschämt!" murmeln. ;)
 
Also ich finde es schön wenn man sich nen Game kauft, dann auch wirklich was in den Händen zu halten. Ähnlich sehe ich das bei Filmen, die DVD-Sammlung mit originalen Titeln macht einfach mehr her, aber ist wohl Geschmackssache :) .
 
@ichmagcomputer: so sehe ich das sowohl bei DVDs als auch bei CDs, aber nicht bei Spielen. Die sehr unterschiedlichen Umverpackungen machen kein schönes Bild im Regal. Oft sind es nur die gebotenen Extras, die den Unterschied zwischen Laden-Version und Download ausmachen (und die Scheu, 16GB über Internet nachzuladen)
 
In Steam habe ich kein Vertrauen, die Steam Tages Angebote, wie sie im Steam-Angebotsthread gepostet werden, klingen ja im ersten Moment verlockend: http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=180088&pid=1553327&st=15&#entry1553327 Aber das Vertrauen fehlt, ob man die Spiele überhaupt wieder verkaufen kann ist wohl irgendwie unklar. Da bleib ich lieber bei was Handfestem, gerade am Samstag beim Shoppen ganz unflätig 8 PC-Spiele auf einen Streich gekauft, kam mir dabei zwar irgendwie kaufsüchtig vor, aber Spiele in Verpackung und mit Handbuch sind mir lieber. Außerdem ist es dann leichter, sich von haltlosen Raubkopiererbeschuldigungen zu befreien. Habe natürlich keine Ahnung, ob ich den ganzen Kram, den ich auf Vorrat kaufe, auch jemals durchgespielt bekomme.
 
@Fusselbär: Steam Spiele verkaufen? Nö.... das ist nicht unklar. Es ist ganz klar: Nein, kannst Du nicht verkaufen ;)
 
@Fusselbär: Joa oder du legst für jedes Spiel einen Account an und vertickst dann später den jeweiligen Account. Die Methode ist nur leicht umständlich.
 
@iSpot:
Du Fuchs ;)
 
@ichmagcomputer: Ein Fuchs mit guten Gedächnis, dann den passenden Kontonamen zum Spiel + Passwort weis :)
 
@tomsan:
Haha, nochmal:
Du Fuchs! :D
 
@iSpot: Ist es denn überhaupt legal, den Steam Acount weiterzugeben / zu verkaufen? Könnte beim Weiterreichen des Steam Acounts die Gefahr bestehen, dass der Nächste an persönliche Daten gelangen kann? Wenn Kreditkartendaten in Internet-Firmenhand nicht schon schlimm genug wäre.
 
@Fusselbär: Würde ich nicht machen.... kann man vielleicht löschen. Aber mit welchen Zweck? Ein Spieleschnäppchen (was mit dern Zeit nicht billiger wird) weiterverramschen um ein paar Euro mitzunehmen? Das wäre mir das Risiko nicht wert.... und so sammel ich lieber meine Spieleschnäppchen platzsparend bei Steam ;)
 
@tomsan: Wenn ich Spiele im Laden gekauft habe, dann gehören die mir, auch wenn irgendwelche nichtigen Klickdialoge dies spitzbübisch nachträglich in Abrede stellen wollen, so besagt schlussendlich im Laden vor Ort, dass die Ware nur bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Ladens bleibt. Sobald ich bezahlt habe gehört die Ware mir. Ich kann damit machen was ich lustig bin, spielen, verbrennen oder verkaufen oder verschenken, das ist ganz alleine meine Entscheidung, da darf mir der Verkäufer nicht reinreden, was ich mit meinem gekauften Eigentum anstelle. Habe gerade mal nachgeschaut: bei Steam ist der Weiterverkauf der erworbenen Ware für illegal erklärt worden, ob das möglicherweise gegen deutsche Gesetze verstößt, egal! Auf jeden Fall will wohl Steam einfach die gekaufte Ware unbrauchbar machen, wenn die das spitzkriegen, dass Weiterverkauf statt fand. Alles sehr unfein. Damit will ich nichts zu tun haben.
 
@Fusselbär: Jep, ist wohl so. Aber so illegal ist es wohl nicht, denn sonst wäe ja schon ne Klagewelle losgetreten worden. Steam = wiederverkauf unmöglich. Das muss man wissen und aktzeptieren. Und das tu ich, bei der Software die ich dort kaufe (irgendein Publisher meinte neulich noch, dass weiterverkaufte Spiel der Industrie mehr Kopfzerberechen breiten, als "Raubkopien". Deshalb auch Tricks wie zB bei DragonAge: gratis DLC mit beim Spiel.... musst arber den DLC registrieren. Speil weiterrverkauft, aber DLC geht nicht... mit den Gebrauchkäufer neu kaufen. Netter Trick!)
 
@Fusselbär: Falsch! Das gekaufte Medium, sprich die DVD gehört dir. Was sich aber darauf befindet, gehört dir nicht! Du erwirbst beim Kaug nur das Nutzungsrecht. Deshalb sind dir beispielsweise auch öffentliche Aufführungen oder der Verleih untersagt.
 
@94m0r: So siehts aus! Mit der DVD darfst du machen was du willst. Was du wirklich kaufst ist nur die Lizens um die Software benutzen zu dürfen. Würdest du das Spiel selber kaufen wärst du bei manchen Spielen locker mal bei 1.000.000€!
 
@Dude-01: Rechtlich ist das aber unhaltbar, dass die im Laden gekaufte Ware nicht Eigentum des Käufers sein soll. Schließlich besteht ein KAUFvertrag! Ein Käufer der im Laden einkauft, kann dies gewöhnlich mit der Quittung schwarz auf weiß nachweisen. Es ist sinnlos den Rechtsakt des KAUFES abzustreiten, der belegbar ist.
 
@Fusselbär: Durch den Verkauf einer Ware, treten die Rechteinhaber doch nicht automatisch ihre Rechte am Produkt ab. Oder glaubst du das Urheberrecht steht nur so zum Spaß im Gesetzbuch?
 
@Fusselbär: Wenn man bedenkt, wieviele einfache private Verkäufer bei Ebay verklagt oder Homepages abgemahnt werden, dann kann ich mir nicht vorstellen, das es niemanden Aufgefallen ist, Stam zu verklagen. Oder die haben keinen Deutschen Firmensitz. Dann ist es auch egal.... ;) (und mit gekaufter Software darfst Du NICHT alles machen! Bilder Online stellen? Copyright-Verletzung. Dateien modden? Verboten! etc.)
 
@Fusselbär: klar ist das ein Kauf. Allerdings hast du wie gesagt nur die DVD gekauft. Ist genauso wie mit Filmen und Software und auch Büchern. Du darfst Bücher verbrennen, zerreissen, was auch immer. Nur den Inhalt nicht weiter veröffentlichen. Außerdem: Ich bin keiner, der seine Spiele weiterverkaufen will. Ich kaufe Spiele in der Regel für mich. Wenn es wirklich mal soweit ist, dass ich ein Spiel definitiv nicht mehr spielen will, ist es reif für die Tonne, weil man dafür auf dem Gebrauchtmarkt nichts mehr bekommt. Von daher hab ich nichts gegen Steam und genieße die günstigen Angebote
 
@94m0r: Parallele Buchkauf, natürlich bleibt das Uhrheberrecht weiterhin beim Autor, dennoch ist das gekaufte Buch mein Eigentum wenn ich es bezahlt habe. Da gibt es nichts dran zu rütteln. Soll mir mal irgendein Idiot damit kommen das ich nicht der Eigentümer vom gekauften Buch wäre sondern nur eine Leselizenz hätte. Wenn mir danach wäre, könnte ich auch mit Büchern die mein Eigentum sind, im Winter heizen, auch wenn das suboptimal ist.
 
@Fusselbär: Dir gehört bei einem gekauften Buch aber auch nur das Buch und nicht das was drin steht.
 
@Fusselbär: Nicht von jeder gekauften Ware, ist ein Weiterverkauf gestattet. Steam ist da kein Vorreiter, gibt einiges was man kaufen, aber nicht nach gutdünken verkaufen kann.... Versicherungen, Namensaktien, Mitgliedschaften fallen mir spontan ein. (zwar keine Güter, aber auch keine greifbare Ware, wie bei Steam).
 
@94m0r: Das Eigentumsrecht gibt aber das Recht, mit dem gekauften zu tun und lassen, was man lustig ist, solange man damit nicht die Rechte anderer verletzt. Also wenn ich im Buch rumkritzeln will, dann ist das ganz alleine meine Sache. Wenn ich mein gekauftes Buch an irgendeinen Bekannten verleihen möchte, dann ist das wie bei Büchern üblich zwar eher selten, dass das Buch auch wieder zurückkommt, aber niemand darf mich daran hindern. Wenn man die Mona Lisa kauft, dann gehört die Mona Lisa dem Käufer, der Käufer hat zwar nicht das Urheberrecht, aber es hat auch niemand das Recht dem Käufer zu verbieten der Mona Lisa ein lustiges Bärtchen zu malen, falls der Mona Lisa Käufer da ganz spontan Lust drauf bekommen sollte. :-)
 
@Fusselbär: Ich habe das Gefühl, wir reden aneinander vorbei. Du kannst mit deinem Buch natürlich machen was du willst, genauso kannst du mit einer gekauften CD machen was du willst. Die eigentlichen Inhalte bleiben aber weiterhin das geistige Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber und somit hast du als Kunde nicht die Allmacht zu entscheiden, was du damit anstellst. Was du privat damit treibst ist natürlich davon komplett ausgenommen, aber es bezieht sich auf alles öffentliche, was einen Verkauf mit einschließt. Beim Verkauf ist es so, dass man eigentlich nur das Medium veräußert, also die erworbene DVD und nicht die Inhalte als solches, denn dies wäre beispielsweise untersagt. Bei Steam gibt es aber in dem Sinne kein materielles Medium, sondern eben nur die Inhalte und somit ist auch kein Verkaufsrecht vorhanden. Du dürftest ja schließlich auch nicht einfach einen Text aus einem Buch kopieren und dann verkaufen.
 
@94m0r: stimmt teilweise, weil deutsche gesetze anders sind :-)
diese ich erkläre mich klicks sind in germany unrechtsam.
 
@94m0r: Angenommen man würde tatsächlich die Argumentation mit der Entrechtung der Käufer bei Kauf-Downloads akzeptieren, warum fallen dann die Leute darauf noch rein? Ein ernsthafter Preisvorteil ist ja nicht erkennbar, die Nachteile überwiegen deutlich.
 
1. Nicht alle Spiele, die man haben will gibt es auch Retail bzw. ohne DRM. 2. Einige Spiele sind deutlich billiger als im Einzelhandel, besonders bei den sogenannten Weekend-Deals gibt es erheblichen Preisnachlass. 3. Nicht jeder hat ein Interesse daran seine Games auch wieder zu verkaufen 4. Bei vielen überwiegen die Vorteile von Steam und Co in Hinblick auf Service, Leistung und Komfort.
 
@94m0r: "Vorteile von Steam und Co in Hinblick auf Service, Leistung und Komfort", uiui, die Phrasendreschmaschine läuft da aber gerade mit ganz viel Dampf. :-)
 
@Fusselbär: Tja nun, über das was Steam einen bietet, lässt sich ja schließlich überall selbst nachlesen und wurde hier schon oft genug erläutert.
 
@Fusselbär:
Also ich habe einen benutzen Steam-Account von einem Bekannten den ich aus dem normalen Leben auch kenne^^. Damit gibts keine Problem, Spiele allerdings auch nur 1x im Monat damit.
 
Und wie stelle ich mir einen Download in meine Spielesammlung?
Dann habe ich 30 Jahre alte noch eingeschweisste Spiele und einen USB Stick?
 
Ich habe hier viele Spiele wo der Entwickler schon lange nicht mehr existiert. Eine eventuelle Download-Option könnte ich mir da sicher in die Haare schmieren. Da habe ich lieber die physische CD/DVD die ich jederzeit wieder installieren kann wenn die Firma schon lange über den Jordan ist. Und sei es auf zu neuen Betriebssystemen in einer VM oder etwas in der Richtung!
 
Schlimm der Gedanke all meine PS3-Games nur digital zu kaufen (wenns die Möglichkeit geben würde). Habe auch im PSN schon einige kleinere Games gekauft und ich finde es da schon extrem lästig da die Spiele immer erst mal irgendwie absichern zu müssen. Ich will nicht wissen, wie es bei einer größeren Spielesammlung wäre. Selbst wenn ich die Games bei Steam immer wieder laden kann, finde ich sowas nervtötend. Einmal formatiert, erst mal schön paar Stunden warten, bis der Download erledigt ist... Bei Games möchte ich doch lieber meine Disks noch behalten.
 
@C!G!: genau so isses, macht mann system mal neu und hat vileicht auch ne sschnelle leitung muss mann totzdem stunden downloaden weil meisten die server sowiso überlastet sind, und in zukunft auch noch mehr belastet werden, und wenn nix geht haste pech kannste warten biste wieder spielen kannst für mich ein NOGO aber heutzutage bei den kids ja normal alles auf sticks ex-platten machen usw, aber wehe es geht was nicht server down usw.. dann ist das geschreie gross in den forums kidcry atack habs ja grad bei rapishare gesehn wie sie alle heulen, irgendwann giebs fast alles nur noch online und da muss mann hoffen das die server und seine leitung ok sind sonst frust.
 
@C!G!: Wozu absichern? Du kannst die Spiele aus dem PSN runterladen so oft du willst. Wenn du die PS3 wirklich formatieren musst oder ne neue Platte einbaust, lässt du sie eben mal über Nacht laufen und schon hast du alles wieder drauf. PS: Ich kauf Spiele auch lieber auf BluRay ;-)
 
@C!G!: Informiert euch doch bitte erstmal! Steam hat eine Funktion, mit der sich die Spiele auf einem Datenträger sichern lassen, damit man sie eben nicht mehr runterladen muss.
 
@94m0r: ich bin informiert und ich weiß das man die Spiele bei Steam auf einem Datenträger absichern kann. Warum aber nicht gleich dann die physische Disk kaufen? Außer bei Steam ist das Spiel natürlich günstiger. Und auch wenn ich die Spiele auch auf meiner Platte lasse, sicher ich die auch noch mal extra wo ab und ständig GB-Weise Spiele abzusichern nimmt auch viel zu viel Platz in Anspruch. Selbst wenn ich keine Backups machen sollte und meine Platte mal qualmt, habe ich ehrlich keine Lust mir dann die einzelnen Games erst wieder laden zu müssen. Auch wenn man wie lawlomatic das jetzt machen kann ;) Lieber eine physische Disk sicher im Schrank.
 
@C!G!: Verstehe deinen Standpunkt nicht...eine 1 Terabyte-Festplatte gibts für unter 100 € und da sind die Daten dann sogar viel sicherer aufgehoben, als auf einer CD/DVD. Ansonsten, ein DVD-Rohling kostet ein paar Cent und man kann gleich mehrere Spiele drauf sichern, da Steam die Daten auch komprimiert. Ist sicherlich Platzsparender, als für jedes Spiel ne eigene Scheibe zu haben.
 
Der Grund liegt vor allem darin, dass die meisten Computerspiele beim Starten sagen "Legen Sie bitte die (CD Nr. 1) ein. ", sonst geht das Spiel gar nicht los. Somit ist das Spiel notwendig an die Existenz einer dazugehörigen CD (meist der Installations-CD) im Laufwerk geknüpft
 
Mehr als die hälfe bei wf="nur"
 
ignorieren wir 50% abreitslose!! Sowie 50% datentraeger.
 
Naja, ich habe auch fast alle Spiele nur digital auf dem Rechner. Viel bedenklicher finde ich da so Gängelungen, wie Steam, wo ich dann - wenn ich einen neuen Account anlege - alle Spiele nachkaufen muss, trotz vorhandenem legal erworbenem Datenträger.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles