iTunes: Dubiose Einkäufe im App Store von Apple

Hacker Unter anderem über das Forum des Branchen-Portals 'Macrumours' beklagen sich Nutzer darüber, dass in den vergangenen Tagen über ihre iTunes-Konten Einkaufe in unterschiedlicher Höhe getätigt wurden, von denen sie nichts wussten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gut dass ich kein iTunes-Konto habe. Und wenn, würde ich es wohl nur mit Prepaid-Karten verwenden...
 
@satyris: dito
 
@satyris: Solange du nicht auf Phishing Seiten/Mails reinfällst hast du nix zu befürchten. Keine iTunes Sicherheitslücke sondern eher mal wieder der dumme User...
 
@I Luv Money: richtig, wenn es so ein massives sicherheitsproblem wäre wie damals bei ebay, wäre ein schaden in ganz anderer höhe entstanden...
 
@I Luv Money und jim_panse :Bisher ist noch gar nichts klar! Es ist aber komplett naiv zu denken, dass man nur betrogen werden kann, wenn man Phishing Seiten/Mails reinfällt. Accounts können durchaus auch direkt beim Hersteller geknackt werden. Darüber braucht es gar keine grosse Erklärung, denn ein jeder sollte dies wissen. Wei gross der Schaden wirklich ist, ist bisher auch unklar, darum ist es auch in diesem Zusammenhang nur Spekulationen. Dass hier bei nur kleinen Beträgen beim Einzelnen betrogen wurden, zeugt meiner Meinung nach eher davon, dass sehr viele Accounts geknackt wurden. Denn wenn es nur wenige wären, hätte der Betrüger sicherlich das einzelne Konto mehr belastet, aber wenn er viele hat, dann ist es schlauer nur kleine Beträge zu nehmen, da es so weniger ausfällt und er länger seiner Machenschaften nachgehen kann. Aber was wirklich dahinter steckt, wird erst auskommen, wenn die Fakten klar sind, alles andere ist doch nur Gebashe, Fan-Gehabe, Spekulation usw.!
 
@Rumulus: Welcher Schaden? Apple zahlt die Anbieter nicht direkt aus, die Kunden werden ihr Geld alle wiedersehen.
 
@I Luv Money: Der wird sein Geld schon abgeräumt haben bevor die große Welle kam. Es weiß doch noch keiner, wie lange das schon läuft. Und es wird wohl genug Leute geben, die ihre Abbuchungen nicht gleich jede Woche überprüft haben.
 
@satyris: Kann er nicht, da Apple das Geld nicht direkt auszahlt! Aber ich wiederhole mich...ich glaub das wird sogar nur monatlich ausgezahlt...bin mir da aber nicht 100% sicher. Sonntag wurden die Apps eingestellt, da wird Apple bis heute sowieso noch keinen Cent an den Betrüger gezahlt haben...
 
@I Luv Money: Denken und erst dann schreiben, dann ist halt der Schaden bei Apple! Schaden ist hierbei auch gmeint, der Umfang des Betrugsdeliktes! Im Kontext ist das doch logisch, was Schaden zu bedeuten hat!
 
@Rumulus: Da die meisten über Kredikarte/lastschrift bezahlen kann man das Geld einfach zurück buchen lassen. Man muss sich dann halt noch mit Apple auseinandersetzen warum man dies getan hat. Und dann wird sich zeigen wie Apple reagiert, ich vermute die stressen da nicht rum, der Fall ist ja schon sehr offensichtlich.
 
@I Luv Money: Oder Apple sagt dir, dass du deinen Account "so nicht halten sollst".
 
@satyris: HaHaHa, wie lustig...lass dir mal einen neuen Witz einfallen...
 
@alh6666: Wie gut dass du den Sinn hinter meinem Kommentar ganz offensichtlich nicht verstanden hast. Ich übersetze es dir, damit du nicht noch den ganzen Abend grübelst: "Ich wäre mir nicht so sicher, dass Apple da nicht rum stresst, denn sie stehen für eigene Fehler schon nicht gerne gerade. Dann werden sie es für Fehler von anderen erst recht nicht tun."
 
@alh6666: haha, also ich fand den klasse! der passt einfach immer wieder! :D :D :D
 
@I Luv Money: Witzig, dass du wenn es um conta Apple geht immer Fakten verlangst ... willst du aber pro Apple argumentieren stellst du lediglich wilde Vermutungen an ...
 
@I Luv Money: Und? Wo es geht fährst du mir Prepaid trotzdem immer besser als mit deiner Kreditkarte oder Kontodaten. Ob du auf Phishing rein fällst oder PC-Mitbenutzer es geschafft haben sich einen Keylogger in deinem System einnisten zu lassen ist dann vollkommen egal. Der Schaden ist nie höher als der eingezahlte Prepaid-Betrag.
 
@satyris: Gut dass ich ein iTunes Account habe, und auschliesslich Prepaid-Karte nutze. Keine ungewollten Einkäufe.
 
@satyris: Angeblich plant apple eine eigene Kreditkarte, die über eine eigene Bank (keine der üblichen bekannten) abgerechnet wird. Soll wahlweise wie ein Girokonto oder Prepaidkonto geführt werden können. Mal sehen..
 
da war das passwort wohl 123456 ^^
 
@djculan: merkwürdig, ich verwende das gleiche Passwort an meinem Aktenkoffer...
 
@djculan: Phishing ist dir kein Begriff?
 
Genau aus diesem Grund schau ich nie irgendwie online zu kaufen, weil mir da eben die Kontrolle fehlt...
Lieber geh ich da altmodisch in einen Laden, bestell dort was ich haben möchte und komm nach einigen Tagen wieder und zahl in Bar... altmodisch, aber zu 100% sicher... :)
 
@XP SP4: zu 100%...? Dir kann auf der Straße genauso Geld geklaut werden oder ähnliches.
 
@sibbl: ich würde sogar behaupten, dass in einer Großstadt die Gefahr eines Überfalls auf offener Stra0e größer ist, als im Internet Opfer eines Account-Diebstahls zu werden... und im Internet ist es um einiges einfacher, sein Geld zurückzubekommen. Versuch das mal bei nem 2-meter Taschendieb :)
 
@XP SP4: Für mich als Kunden ist Kreditkartenzahlung am sichersten. Ist eine Buchung auf der Abrechnung die ich nicht getätigt habe, genügt ein Anruf und das Geld ist sofort wieder auf meinem Konto. Daher kann ich Deiner Ausführung leider nicht folgen. PS: Warum bekomme ich den Minusse?
 
@thorsten_blum: Wenn dir das zwei oder drei mal in kurzer Zeit passiert wird dir das Kreditkartenunternehmen aber was anderes erzählen als dir dein Geld zurück zu geben.
 
@satyris: Hatte hier ganz andere Erfahrungen gemacht. Nach dem zweiten Mal hatte ich schon die Ersatzkarten im Briefkasten. Und wenn Deine Rückbuchungen korrekt sind, kann das auch hundert Mal vorkommen und die Banken sagen nichts.
 
@thorsten_blum: So glimpfig geht es aber auch nicht immer ab! Viele bekommen mit ihrer Bank Stress wenn sie ein Opfer von Betrüger werden. Gerne kommt dann die Aussagen der Instituten, der Fahrlässigkeit usw.! Kreditkarten werden von Experten selbst, als eines der unsichersten Zahlungsmittel bezeichnet. Die Möglichkeiten eines Betrugsopfer zu werden, sind dabei so unzählig, dass man davon ausgeht, dass jeder Karteninhaber innerhalb von 10 Jahren zumindest ein Opfer eines Versuchs wird. Ich bin 37 und wurde bisher noch nie überfallen, oder mein Bargeld würde mir noch nie gestohlen, verloren ja, aber noch nie gestohlen.
 
@Rumulus: Kreditkartengesellschaften haben Betrugbsabteilungen. Meine Bank hat mich mal Sonntagsnachmittags angerufen, ob ich eine Zahlung getätigt habe. Ich sagte nein und das Thema war vergessen. Als unsicher würde ich es nicht ansehen... Schau Dir mal an, wieviele Menschen ihre Kassenzettel achtlos wegwerfen, wo ihre Bankverbindungen drauf stehen, was Betrügern Türen und Tore öffnet. Versuche dann mal eine Abbuchung von Deinem Girokonto wieder zurückzuholen. Zu 99% bist Du da der "Dumme"! Das ist bei KK absolut bequem. Natürlich pflichte ich Dir bei, dass es keine 100%ige Sicherheit gibt aber die KK kommt da schon recht nahe.
 
@thorsten_blum: Danke du hast ja genau bestätigt was ich geschrieben habe, du hattest nur das Glück, dass die Bank bei dir nachgefragt hat. Aber bei den Millionen wenn nicht sogar Milliarden Transaktionen, die täglich über Kreditkarten getätigt werden, kann keine Bank jeden Kunden immer zuerst anrufen. Da ich Schweizer bin, habe ich keine Probleme mit dem Giro-Konto, denn wenn bei uns eine Bank etwas abucht, ist sie in der Beweispflicht und wenn der Auftrag nicht von mir gekommen ist, also gemint ist, nicht von mir bewilligt, dann kann sie nur schwerlich mir den Beweis erbringen. Wir haben da LSV Verfahren, aber da muss ich als Kunde zuerst der Bank bescheid geben. Edit: nur so zur Info, ich habe auch zwei Kreditkarten und bisher noch nie Probleme gehabt, aber ich fühle mich mit Kreditkarten nicht sicherer als mit Bargeld, eher im Gegenteil, in Restartants muss ich immer darauf achten, dass ich die Karten nie aus dem Blickfeld verliere usw.! Dass ermpfinde ich viel stressiger als Bargeld!
 
@Rumulus: Wenn Du genau gelesen hättest, was ich geschrieben hätte, würdest Du sehen, dass ich Dir eher nicht beipflichte. In Deutschland ist es so, dass wenn Du eine Kreditkartenabrechnug erhältst, und eine Buchung daraif ist, die Du nicht getätigt hast, gibst Du der Bank bescheid und der Betrag wird sofort gutgeschrieben. Die Banken machen den Anruf als Zusatzservice. Daher war ich (habe seit 11 Jahren eine Kreditkarte) immer auf der sicheren Seite. Ich weiß nicht wie es in der Schweiz ist daher maße ich mir nichts an. PS: Wenn ich in Restaurants gehe bezahle ich auch immer in Bar. Der Ursprungsinhalt der Diskussion war ja der, dass Kreditkartenzahlung komplett wegen Unsicherheit abgelehnt worden ist. PPS: Also die Plus und Minus Vergabe hier in diesem System ist echt lächerlich. Man kann doch mal sachlich streiten, oder?
 
@thorsten_blum: 1. Kannst du deine Kontodaten auf Plakatwände schreiben und es kann immer noch keiner "einfach so" etwas abbuchen. 2. wenn einer "einfach so" etwas abgebucht hat, kannst du das Geld IMMER innerhalb von 6 Wochen zurückbuchen lassen. Der Bank ist es herzlich egal, ob dir dadurch der Telefonanschluss gesperrt wird oder welche Konsequenzen dir aus der Rückbuchung erwachsen. Wenn du sagst "Zurückbuchen" dann machen die das. Bei vielen Banken sogar im Onlinebanking möglich.
 
@satyris: Betrüger sind viel raffinierter als du denkst! So plump, wie Du das beschrieben hast gehen die nicht vor. Die erstellen neue Karten mit Deinen Bankdaten. Dann gehen die in Geschäfte die keine PIN Zahlung haben und schon geht der Stress los...
 
@thorsten_blum: Gefälschte Karten funktionieren nur im Ausland. In Deutschland klappt es aufgrund der Sicherheitsmerkmale auf Karten nicht. Und meistens lässt es sich recht gut belegen, dass ich gestern nicht in Russland war um dort Geld abzuheben.
 
@satyris: Das geht in Deutschland sogar wunderbar! Oder es werden Waren bestellt, die mit Deiner Bankverbindung versehen an eine andere Adresse gehen. Glaube mir, sobald Betrüger Deine Bankverbindung haben, hast Du keine Chance mehr... So schnell kannst Du nicht reagieren und das Konto sperren lassen.
 
@thorsten_blum:Ich versteh dich schon richtig, aber wenn es einem erwischt, ist der Ärger anfangs gross und je nach Situation kann es sogar ernsthafte Probleme geben! Z.B. wenn du in den Ferien bist, dein Hotel bezahlen willst, aber deine Karte durch/wegen Betrug überlastet ist usw., in der Regel bekommst man sein Geld NACHTRÄGLICH immer zurück, aber bis der Fall geklärt ist und dies kann Wochen dauern, kann es sein, dass du deswegen in Problemen kommst und deinen Verpfichtungen nicht nachkommen kannst. Rechnungen bezahlen, Essen einkaufen usw.! Was ich eigentlich sagen wollte, das Karten nicht so sicher sind wie es gerne dargestellt wird, auch wenn du nach Wochen wieder dein Geld hast, bezahlt dir den ÄRGER und die Konsequenzen daraus niemand !
 
@Rumulus: Ich hatte mal den Falls, das mein Konto auf Null war. Ein Anruf bei der Bank und die Karte war innerhalb von 5 Minuten benutzbar. Natürlich sind auch KK nicht sicher. Aber den Stress nach einem Betrugsfall sind verschwindend gering. :-)
 
@thorsten_blum: Dies kann ich weder bestätigen noch dementieren, da ich es noch nie selbst erlebt habe. Wenn ich aber die Berichte im Netz zu dem Thema lese, dann hattest du wohl sehr viel Glück! Beenden wir das Thema hier, war interessant mit dir. Ich wünsche dir einen schönen Tag.
 
@XP SP4: Da is jemand im vorigen jahrtausend stehen geblieben...
 
@stockduck: Ist ja auch noch XP ;-)
 
Ich weiß schon, warum ich dort nur Click & Buy verwendet und ein wöchentliches Limit von 10€ gesetzt habe, obwohl mein Konto eigentlich auch nur noch 5€ drauf hat. Somit kann nicht viel passieren. Allerdings wirklich erschreckend mit dem Datenschutz und Missbrauch.
 
Tja, aus meiner Sicht ist keine Bezahlmethode die sicherste. ob Kreditkarte, E-Banking oder Barzahlung. Wenns schief laufen muss, läufts schief.

Allerdings sind Leute die auf Phishingseiten usw reinfallen komplett selber Schuld.
Passwörter gehören auch nicht aufm PC oder Handy gespeichert. Hatte am letzten Freitag auch ein Mail von PayPal drauf in dem stand, dass mein Account blockiert wurde weil ich angeblich 50€ überzogen haben. Bitte klicken sie auf folgenden Link. Geeeenau. Es gibt Leute die machen das sogar.

Wenn es eine Lücke in Itunes ist, sieht die Sache natürlich anders aus. Details liegen ja noch nicht vor.
 
Da hat wohl jemand die iNbrecher-App ausprobiert ;-)
 
@Sesselpupser: und die Safeknacker-App ;)
 
Bei sovielen geknakten Accounts liegt das nahe das die betroffenen User ihre Logindaten verloren haben auf die ein oder andere Weise. Phishing/Diebstahl Trojaner.
 
@~LN~: Trojaner bei Apple? Interessant ;)
 
@Schrammler: vlt. sind die Trojaner bei den Leuten aufm PC? wie wär's?
 
@DolmusKing: ja genau! windows ist schuld! mann mann, schon wieder einer mit stockholm... :D :D
 
ITunes ist dubios!
 
dabei soll bei apple doch alles so sicher sein....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles