Emissionshandel: Phishing-Opfer wollen klagen

Spam & Phishing Dem deutschen Umweltbundesamt droht nach einer breit angelegten Phishing-Attacke auf den Emissionshandel nun eine Klage auf Schadenersatz. Den Vermögensverlust wollen die Opfer dieser Aktion offenbar nicht einfach hinnehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
....tja, Hände hoch, Geld her oder ich Schiesse, die Zeiten sind wohl Vergangenheit...
 
War zwar diese Woche schonmal, aber trotzdem: "Oh ein sprechender Elch will meiner Kreditkartennummer haben - das klingt fair!"
 
Selbst Schuld, wenn man auf Pishing reinfällt..
 
Klar, und jeder der eine Phishing Mail seiner angeblichen Bank erhält und drauf reinfällt verklagt auch seine Bank. Sind ja bald amerikanische Zustände, selbst ist man zu blöd um das Phishing zu bemerken, da kann ja jemand für die eigene Blödheit zahlen.
 
@marcol1979: was das klagen angeht stimm ich dir zu, aber auf eine phishing website reinzufallen kann jedem passieren, je nachdem wie gut es gemacht ist. Wenn dir im autoladen jemand ein auto verkauft der gar nicht dort angestellt ist und du in bar bezahlst (ich weiß blödes beispiel) dann hast du halt pech gehabt, aber wie du schon sagtest, deshalb kannst du den besitzer des autohandels nicht verklagen... (oder doch?)
 
wenn das richtig verstanden hab wurden hier u a firmen abgezockt, die mit verschmutzungsrechten handeln. kann man eigentlich nur sagen, dass hier gauner gegen gauner stattfand und meine symphatie ausnahmsweise den phishern gehört.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen