Bundesnetzagentur macht die letzte Meile billiger

Wirtschaft & Firmen Die Bundesnetzagentur hat die Gebühren für die Bereitstellung von Anschlüssen der Deutschen Telekom beim Endkunden für andere Telekommunikations-Anbieter reduziert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Weg mit der BNA, Weg mit der Regulierungsbehörde. Nach über 10 Jahren ist auch irgendwann mal gut.
 
@Flakes: Damit würde man eine Monopolstellung der Telekom unterstützen. Kann im Sinn keines Kunden sein.
 
@Flakes: Hast getrunken oder andere Sachen zu dir genommen? Weißt du, was wir heute noch für Preise für Internetanschlüsse hätten? Das einzige Problem was wir vielleicht so nicht hätten, wäre, dass die Telekom sich nicht so gegen einen Ausbau sträuben würde.
 
@Knarzi: Die Sonne... Es ist die Sonne. ich hatte heute auch schon einen an der klatsche, musste mich erstmal für 2 Stunden hinlegen :D
 
@Spürnase: Dafür war heute nen viel zu stressiger Tag. Wenn man voll angestellt ist und nebenbei noch selbstständig ist, bleibt für solche Spirenzien keine Zeit. ;) Bei der Hitze knallt dafür das erste Bier wie das vierte. ;)
 
@Knarzi: Ich arbeite lieber um zu leben als umgekehrt. Ohne Spirenzien wüsste ich nicht für was ich überhaupt arbeiten gehen sollte :). Die Sache mit dem Bier stimmt allerdings. Die Erfahrung hatte ich gestern *schwank*.
 
@Spürnase: Sperenzien mache ich auch, aber die fokusieren sich mehr aufs Wochenende. Gib mir ein A, ein A für Albert Hoffmann. In der Woche wird aber gearbeitet und net geschlafen. Geschlafen hab ich schon genug im Leben und werde ich in ein paar Jahrzehnten auch noch reichlich. http://www.youtube.com/watch?v=XiwTl5xC-JE das ist Wochenende XD
 
@Knarzi: Da ist wohl jedem das seine. Natürlich wird in der Woche gearbeitet, aber auch da möchte ich nicht vergessen, das ich ein leben habe, welches nicht dafür da ist, nur um einer Arbeit nachzugehen.
 
@Knarzi:
Weichei!
 
@Knarzi: Das stimmt. Ich würde als Unternehmen auch keine Milliardenbeträge für den Ausbau der Netzwerke ausgeben, wenn ich wüßte, dass andere Unternehmen sich dann ins gemachte Netz setzen.
 
@Flakes: nadann....viel Spass mit deinem 50€ DSL2000 Anschluss mit ISDN Speed ab 5GB. Telefonflat kannst dud ann mit dem Telefonanschluss für schlappe 50€ zusätzlich bekommen.
 
Mich würde dann dochmal interessieren, wie Angebote von 30 Euro und weniger im Monat möglich sind, wenn die TAL alleine schon teurer ist/war. Wie wird das finanziert?
 
@Spürnase: Das bereit stellen ist ein einmaliger Betrag. Die monatliche Miete liegt natürlich dann deutlich tiefer. Bei Kupfer glaube ich um die 11€ bei Glasfaser etwas höher.
 
@PlayX: Da man im letzten Absatz noch mal kurz von "TAL-Vermietung" sprach, bin ich vom selben Preis ausgegangen. Mal wieder unglückliche News, das sollte man auf jeden Fall ergänzen.
 
@Spürnase: Vielleicht gilt der Preis für die Miete eines DSLAM. In einem Artikel auf TelTarif.de (http://www.teltarif.de/arch/2009/kw04/s32747.html) ist die Rede von 10,25 € für die letzte Meile (Stand 01/09) . Irgendwie passt da was nicht im Artikel. edit: okay, playx hat es glaube aufgeklärt. noch mal edit: winfuture hat es in letzter Zeit absolut nicht mehr drauf Artikel klar und richtig zu schreiben. Entweder kopiert, alles zerhackstückelt um mehr News zu haben, auf Bild-Niveau oder halt mal nicht klar geschrieben, um was es nun genau geht. Hab wirklich schon über viele Sachen hinweg gesehen, aber so langsam ist mein Schmerzgrenze wirklich erreicht.
 
Bringt mir leider auch nichts wenn es an meinem Wohnort kein DSL gibt und auch niemals geben wird. Da kann die Bereitstellung noch so günstig sein. Die BNA sollte mal lieber dafür sorgen dass ALLE Bürger einen kabelgebunderen Breitbandanschluss bekommen können. Danach kann man dann auch Kosten senken...
Eine Frechheit sowas!
 
@Felix86:
Keine Ahnung in welchen Dorf du wohnst, aber darüber rumzujammern und zu schimpfen hilft nicht weiter.
Da musst du dich schonmal zum Bürgermeister begeben.
 
@HardlineAMD: Ganz genau. Der kümmert sich dann darum und 2 Wochen später hast Du dann DSL.
 
@Ariat: Aha, so einfach ist das also? Schade dass wir das schon seit mittlerweile 3 Jahren versuchen. Heute war auch jemand von der EU bei uns und hat sich das angeschaut. Der ist für unsere Region und den Breitbandausbau zuständig und hat klipp und klar gesagt dass wir niemals einen kabelgebundenen DSL Anschluss bekommen werden. Das einzige was wir evtl erwarten können ist eine Anbindung an eine Funklösung. Die bringt dann 1.5-2MBit. Ob das Breitband ist sei dahingestellt.
Aber nun sag du mir mal bitte was ich falsch gemacht habe dass wir nicht innerhalb von 2 Wochen DSL bekommen haben. Du scheinst keine Ahnung von solchen Situationen zu haben, Bestimmt sitzt du zuhause mit deiner 16MBit Leitung und lachst dir einen ab, Solche Leute sind echt das Letzte...
 
@Felix86: Das ist ein jetzt Scherz von Dir, oder? Also, dass das ironisch von mir gemeint war, sieht doch wohl ein Blinder mit Krückstock........ Natürlich passiert da gar nix, wenn man zum Bürgermeister oder sonst wem geht. Wenn es sich wirtschaftlich rechnet, dann kommen die Provider, sonst nicht.
 
@Ariat:
Und deshalb sollten eben genügend Leute sich darum bemühen, als darüber in deutscher Kleingeistmanier rumzujammern.
Jammerndes armes Deutschland!
 
@Felix86: Oder Du gehst zu 1&1. Wenn's dann mit DSL nicht funktioniert kommt Marcel D'Avis mit dem Klappspaten, verbuddelt die Leitung bis zu Dir und geht erst wieder, wenn alles klappt ;-)
 
@Sesselpupser: dem schwätzer gehört mal eine mitm klappspaten verpasst.. ^^
 
@Ariat: In meiner Hoffnungslosigkeit verstehe ich leider nicht mehr viel Ironie. Tut mir leid dass ich die verkannt habe.

@HardlineAMD: Wie schon geschrieben haben sich alle Bewohner unser kleinen Region beteiligt. Das hat leider nichts mehr rumjammern zu tun sondern ist einfach nur unfair und eine krasse Benachteiligung. Schon schlimm wenn man sowas nicht unterscheiden kann...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!