MIT will Internet über hundertmal schneller machen

Forschung & Wissenschaft Wissenschaftler des renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben eine Technologie entwickelt, die das Internet um einen Faktor zwischen 100 und 1.000 beschleunigen soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Verstehe den Satz nicht: "Sie soll die Verfügbarkeit hoher Bandbreiten zusätzlich auch nicht deutlich billiger machen" soll da ein "noch" anstelle "nicht" hin?
 
@Techmage: Bin auch über den Satz gestolpert. Auch mit "nicht" erschließt sich mir nicht gänzlich der Sinn. Wie kann Verfügbarkeit teuer/billig sein?
 
@glowhand: "Auch mit "noch"" meinst du :D
 
@lutschboy: jo^^
 
Nicht steig' ich da auch noch ganz durch.
 
@monte: ja, musste auch dreimal lesen... Haben sich wohl vertippt :-)
 
@Techmage: na und ^^ .. tippfehler passiern.
 
Für manche wird so nur das unerreichbare noch schneller... In Deutschland scheut man ja schon die Installation von ein paar zusätzlichen DSLAM's, da sollen die gleich den kompletten Backbone ersetzen??
 
@KnolleJupp: Klar - lohnt sich doch viel eher! Traffic übern Backbone kann man schön verkaufen! Bei höheren Bandbreiten mehr Kohle! Ob aber 20 Leute mit ihrem DSL da am Arsch der Welt rumdümpeln interessiert keinen Arsch! Kann ich verstehen!
 
@malfunction: Ich hab mitten in Berlin auch nur 3 Mbit (zahlen tu ich für 6mbit) Schnelleres Internet heißt nicht zwangsläufig, dass das auch beim Kunden ankommt.
 
@KnolleJupp: eigentlich ist das problem eher so gelagert dass im backbone oft nicht genug leistung zur verfügung steht um alle haushalte vernünftig zu versorgen...so schaut man dann auch dass im backbone von ballungsgebieten (weil kosteneffektiver) was bewegt wird anstelle von nicht so dicht besiedelten gebieten entsprechende technik auszubauen. Diese meldung hat durchaus auch positives für nicht bzw noch nicht breitbandnutzer ;)
 
Normlerweise haben die Router nur so viel Anschlüsse, wie Sie interne Bandbreite zur Verfügung stellen können. Wieso sind dann die Router der Flaschenhals?

Ich würde eher empfehlen die Festplatten und Datenspeicher zu beschleunigen um die spätere Bandbreite überhaupt nutzen zu können.
Optische übertragung in der CPU und auf dem Mainboard wäre auch mal en weiterer Punkt um Strom zu sparen.
 
@Landes: Du hast nicht verstanden, worum es hier eigentlich geht, oder?
 
@LostSoul: Ich glaub nich ;)
 
@Landes: core switche haben in der regel mitnichten eine 100% abdeckung der maximalen datenrate die durch die ports rein/raus könnte auf der backplane vorhanden...gerade wenn man 40gbit oder 100gbit ports reinschiebt
 
dann sollte erstmal ipv6 in allen hauptnetzen verwendet werden. somit entfällt die ständige cheksum-berechnung sowie fragmente-handling und die router sind wesentlich weniger damit belastet.
 
nur reden? endlich was machen inet wie in sweden wörde jeden hirreichen!
 
@sanity327: War das nicht Finnland?
 
@sanity327: natürlich ist dort alles versorgt ;)
 
Ansich ne gute Sache, aber wenn wir nen 1Mbit Zugang haben, werden wir auch diese Bandbreite zum Teil sinnlos verbraten. Die sollten doch ENDLICH mal das für die armen Schweine tun, die nicht MINDESTENS mal DSL 2000 haben... Das ist als wenn ich dafür sorgen würde, dass alle Reichen niemals auch nur eine Sekunde Huger haben, aber die ganz armen weiter verhungern...
 
@Antiheld: Das ist absolut nicht das selbe
 
@Antiheld: Meiner Meinung nach hat eben nicht jeder der am Arsch der Welt wohnt das Recht auf 16 Mbit oderso. Kannst froh sein, dass die Bundesregierung Mitleid hat und 1 Mbit vorschreibt!

Außerdem geht es hier um Backbones und nicht um Privathaushalte!
 
@malfunction: Für deine Arroganz müßte man dir den Internetzugang auf Lebenszeit sperren.
 
@eolomea: Musst einfach mal in deiner rosa Welt klar kommen! Wir sind hier im absoluten Kapitalismus - da wird auf die kleinen Fische keine Rücksicht genommen!
Aber man kann ja immer noch seinem Glück auf die Sprünge helfen - durch einen Umzug z.B.!
 
@malfunction: "Wir sind hier im absoluten Kapitalismus - da wird auf die kleinen Fische keine Rücksicht genommen!" So ist es leider. Von sozialer Marktwirtschaft kann nicht mehr die Rede sein. - Deine Meinung, dass nicht jeder das Recht auf 16 Mbit/s hat, ist sehr unfair. Mit dieser Einstellung unterstützt du die Ungerechtigkeit, die im Kapitalismus herrscht. Das ist nicht gut. - Man sollte sich für mehr Gerechtigkeit einsetzen, damit die Gesellschaft nicht noch weiter auseinanderdriftet (arm/reich). - Ich selbst habe keine Probleme, mir geht es gut. Aber es läßt mich nicht kalt, dass nicht wenige Menschen in Armut leben. Besonders schlimm ist es, wenn es Kinder betrifft. Ich habe schon manchem Kind in einer Kaufhalle ein paar Euro gegeben, damit es sich seinen Wunsch erfüllen konnte. Mich macht die Ungerechtigkeit sehr traurig.
 
@malfunction: Du bist ja wohl das letzte. Wie kann man so denken? Du kannst froh sein das Alle Bauern dieses Landes Mitleid mit dir haben und du Milchprodukte und Getreideprodukte kaufen darfst. Weil wenn die Bauern aufm Land deiner Meinung nach kein Recht auf schnelles Internet haben, dann hast DU auch kein Recht auf Milchprodukte. Jetzt halt die Bälle flach und denk mal drüber nach was du hier für einen Mist postet!
 
@Reismann: Ich mag Milch :)
 
Ochja, wie oft haben wir jetzt schon gehört, dass in ein oder zwei Jahren, aber ganz sicher in drei Jahren das Internet aufgrund der hohen Datenlast zusammenbrechen wird. Ich glaube dieses Märchen ist so alt wie das Internet selbst. Ganz nebenbei dürfte das beschriebene Szenario für die Contentterroristen der pure Horror sein und nicht nur deswegen hoffe ich, dass sich die Technologie bald durchsetzen wird.
 
@Memfis: Es geht IMMER nur darum, dass die Backbone Infrastruktur zusammenbrechen WÜRDE WENN man nicht weiter ausbauen WÜRDE!
Da man dies aber macht ist es noch nicht knapp geworden. Der Artikel stellt eine Idee vor wie man die Infrastruktur verbessern kann!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte