Microsoft gibt auf: Die KIN-Smartphones sind tot

Handys & Smartphones Das war ein kurzes Vergnügen: Nur zwei Monate nach der Vorstellung der KIN-Smartphones hat Microsoft das Projekt eingestampft. Die Messaging-Handys werden nicht wie ursprünglich geplant im Herbst in Europa in den Handel kommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
machen auf einem übersättigten markt optisch allerdings auch zu wenig her.
 
@lordofdeath: stimmt. Sie sollten sich wirklich besser auf das neue Windows Phone 7 konzentrieren... iOS und Android machen es vor in welche Richtung so ein smartphone os gehen sollte. Und desingmäßig sind die KIN Smartphones auch kein "Muss haben". MS sollte sich das ganze gut überlegen, gerade in Smartphone Markt dürfen diese sich keine Fehler mehr leisten. Man sieht es ja an Nokia wie sie kämpfen müssen um sich einen Teil vom Smartphonemarkt (damit ist nicht der Handymarkt gemeint!) zu sichern.
 
@FlowPX2: "dürfen sie sich keine Fehler mehr leisten" - diese Aussage, vor zwei Jahren gemacht, wäre absolut richtig gewesen. Aber eben diese zwei Jahre markieren einen entscheidenden strategischen Fehler von MS. Falls Windows Phone 7 tatsächlich noch kommen sollte, wird es diesen strategischen Fehler nur kosmetisch verdecken können. Der Mobile-Markt ist für MS verloren. Gäbe es nur einen ernstzunehmenden Konkurrenten, wäre noch was drin, aber Android und iOS sind zwei Platzhirsche, die sich gegenseitig in der Entwicklung puschen und da wird MS aufgrund der verpennten Zeit schlicht keine Chance mehr haben.
Für die Aktionäre von MS wäre ein harter Schnitt gegen den Mobilesektor und die Konzentration aufs Kerngeschäft letztlich wohl bitter, aber besser.
 
@Bengurion: da gibts dann ja noch mehr als nur Android und iOS. Vor allem im geschäftlichen Bereich ist immer noch RIM mit dem BlackBarry OS der Platzhirsch. Dann gibts noch Nokias Maemo und Symbian, WebOS von Palm u. Samsung Bada. Also es wird fast unmöglich werden für MS da noch Marktanteile zurück zu holen.
 
Ich kapiere es nur nicht, 200'000 Fans auf Facebook, langsam sah man Leute in den USA sogar mit den Geräten herum laufen. Die < 10'000 kann ich gar nicht glauben...wieso um alles in der Welt stampfen sie das Ding ein...ich hoffe sie bringen nun das Studio und den KIN Spot in Windows Phone 7 wieder....
 
@bluefisch200: Die Konkurrenz ist zu stark und es bringt Gates zu wenig ein.
 
@Sighol: Na Gates entscheidet da wohl am wenigsten mit.
Da sind andere die das momentan wohl eher entscheiden.
 
@Iceblue@C4U[re:2]: Nein! In US-Corperations entscheiden letztendlich die Aktionäre und er ist mit riesigem Abstand Hauptaktionär.
 
@franz0501: hm, stimmt auch wieder.
 
@franz0501: Das stimmt so auch nicht. Aktionäre können zwar druck ausüben und damit bestimmte Entscheidungen beeinflussen, Unternehmensentscheidungen werden trotzdem von den Verantwortlichen im Unternehmen getroffen nicht von den Aktionären. Wäre ja schlimm wenn man für jede Entscheidung eine Aktionärssitzung einberufen müsste!
 
@Sighol: EPIC FAIL, Bill Gates hat die Firma vor einiger Zeit schon verlassen.
 
@m.schmidler: Hat er sie verkauft?
 
@bluefisch200: Ganz einfach mit nem normalen Smartphone das mehr Funktionen bietet ist man besser dran. Es war an und für sich ne blöde Idee die Dinger überhaupt noch zu bauen.
 
@bluefisch200: kann es sein das einfach die nachfrage nicht da war bzw. die qualität nicht geboten??
 
@bluefisch200: Bei Facebook machen die nichtswissenden Kiddies doch überall mit! Ne neue Gruppe, lustiger Name, mach ich mit!!! Das heisst noch lange nix. Und diese KIN-Geräte waren eine Fehlentwicklung incl. überteuerten Tarifen!!! Diese Geschichte ist WIEDER ein Beweis, dass ein Riesenkonzern wie Microsoft, innovative Konkurrenten(Danger) aufkauft und kaputt macht. Das Geld für den Kauf und die Entwicklung hätten andere Konzerne in innovative Produkte gesteckt! Aber das steht Microsoft nicht alleine! Oracle kauft SUN auf und stellt die Forschung und Entwicklung an neuen Prozessorenn ein, Intel kauft Firmen und zwingt diese dadurch Neuentwicklungen auf Intel-Produkte anzupassen und andere einzustellen! So verhindern Firmen wie Intel oder Microsoft INNOVATIONEN! Das mag jetzt nicht jeder kapieren, aber es stimmt!
 
Die richtige Entscheidung. Ich hoffe, dass einige der Features, wie z.B. das KIN Studio, in anderer Form noch für Windows Phone 7 kommen. Beim Marketing von WP7 sollte MS jetzt aufpassen, das war nämlich auch ein Kritikpunkt bei den KIN-Phones.
 
ja, so schnell kann das gehen. schade!
 
Ich sage nur: Wieder ein pompöses Getöse für nichts! Es wird langsam lächerlich mit den angefangenen und nicht beendeten "Baustellen" (siehe Courier).
 
@tk69: Ja? Das Courier Projekt wurde zu 100% zu Ende geführt...darin ging es nicht darum ein Produkt zu bauen sondern neue Technologien zu erforschen und sich Patente zu sichern. Auch wenn zu Beginn die Gerüchte nicht so waren...
 
Ich finde an den auch nicht so richtigen gefallen die sind potthässlich :D
 
ein weiterer beweis dafür dass sich ms besser auf das kerngeschäft konzentrieren sollte
 
Das die KIN Smartphones keinen sehr großen erfolg haben würden war eigentlich vielen schon klar. Gerade bei der zweiten Preissenkung vor 1-2 Tagen hat man gemerkt das da was nicht stimmt. Microsoft möchte einfach in zu vielen bereichen dabei sein. Zune ist ja auch ein Beispiel dafür. Sehr mässiger erfolg in den USA und in Europa offiziell nicht zu haben, Microsoft hatte in den letzten Jahren nie "First-Mover" vorteil. Stellt sich die Frage: Erwirtschaftet MS mit seinem OS nicht genug Gewinn?
Wird MS jeh zum core business zurückkehren? Was wird MS als nächstes machen?
 
@synler: MS hat mehr als genug Geld, um auch mal die Fühler in andere Bereiche auszustrecken. Müssen Sie auch, wenn sie auf lange Sicht konkurrenzfähig bleiben wollen. Man muss auch versuchen, verschiedene Produkte anzubieten und neue Märkte zu erschließen. Denn ich will gar nicht wissen, wo MS heute wäre, wenn sie über all die Jahre hinweg NUR Betriebssysteme verkauft hätten, sonst nichts. Ich denke, MS gäbe es wohl heute nicht mehr oder würde unter einem komplett anderen Namen existieren. Ich finde die Methoden, wie MS seine Fühler ausstreckt auch nicht immer optimal, aber ich kann verstehen, dass sie es versuchen. Sie können es sich ja leisten...
 
@Apolllon: Schon richtig. In den letzten Jahren haben viele Firmen im IT bereich sich ausgeweitet auf andere Produkte. Sowohl Hardware- als auch Software-firmen. HP fing bei Taschenrechnern an und bietet nun Server, Desktop PCs, Netzwerkkomponenten , Notebooks etc an. Apple und Google sind auch Musterschüler. Hätte vor 13 Jahren keiner dran geglaubt das Google Smartphone OS auf Linuxbasis rausbringt raus bringt oder die ganze Erde photographiert. Apple ist mit dem iPad, iPhone und iPod auch ein sehr großer erfolgt gelungen. Natürlich hatte jeder dieser Firmen auch ihre Flops aber im grunde klappt fast alles was sie machen [....] nur bei Microsoft klappt das nie so recht...die frage ist echt wieso?
 
@synler: Nie? Das würde ich so nicht unterschreiben. MS macht es nur viel krasser als Apple zum Beispiel. Apple bleibt bei der mittlerweile allesamt sehr verwandten PC-Hardware, während sich MS teilweise weiter aus dem Fenster lehnt. Software, Peripherie-Hardware, Handys, Spielekonsole, Spiele,...bei MS ist es etwas weiter gefechert als bei Apple. Wobei...Apple könnte wohl auf so ziemlich vieles nen angebissenen Apfel stempeln und es würde ihnen aus den Fingern gerissen werden. Dennoch halte ich MS für mutiger, wenn Apple wohl den Dreh auch besser raus haben mag,
 
Dieses war der erste Streich und der zweite folgt sogleich - ich bin mal gespannt, wann MS auch Windows Phone 7 einstampft und sie sich damit komplett aus dem Mobile-Markt zurückziehen.
 
@Bengurion: für wen wäre das von vorteil?
 
@Bengurion: im prinzip wäre es gut für den markt wenn windows phone 7 ein erfolg wird denn dadurch werden google/apple dazu angeregt ihre produkte stetig zu verbessern. wenn man sich die letzten 20 jahre der windows entwicklung oder einfach nur halt den ie anschaut sieht man was passieren kann wenn ein anbieter den grössten marktanteil hat denn diese zeit war nicht gerade geprägt von innovationen für windows/ie.
 
Immerhin die richtige Reaktion. Wenn man erkennt, daß das Pferd tot ist, sollte man absteigen.
 
@Amadeus: ...und das Pferd zum Abdecker bringen.
 
@Amadeus: wenn das Pferd tot is fällt es dann nicht um.... xD
 
Was hat man denn erwartet? dass einem die Hütte eingerannt wird? Ich finde, um wirklich entscheiden zu können, ob ein Produkt angenommen wird oder nicht, muss man schon längeren Atem haben, ne gute PR, ein gutes Produkt und Marketingkonzept und nicht zuletzt gute Preise. Da kommt mir der Verdacht auf, dass man mal eben schnell Geld verdienen wollte, ohne große Mühen zu investieren. Wenn das nicht ein böses Omen für Kinect ist? wird das auch nach 2 Monaten ad acta gelegt, wenn die Launch Euphorie verflogen ist? Ich habe Angst.
 
Was mir bis heute bei MS fehlt ist eine klare Struktur. Diese Firma erscheint mir immer etwas undurchsichtig. Wenn man sich z.B. Apple ansieht, erkennt man von Anfang bis Ende eine klar geplante Marketingstrategie. Sämtliche Produkte lassen sich miteinander in Verbindung bringen. Und das fehlt bei MS gänzlich. Hätte ich nicht per Zufall diese News hier gelesen, wüsste ich gar nicht dass es das überhaupt gibt. Im Gegenzug bekomme ich beim iPad schon einen leichten Brechreiz, wenn ich den Namen lese oder höre. Das Teil wurde in den letzten Monaten dermaßen gepusht, dass inzwischen 90% der Bevölkerung wissen was oder wer Apple ist. Das gleiche gilt z.Z. für das iPhone G4.
Ich denke genau da liegt der Knackpunkt. Die Produkte von MS werden noch nicht mal so schlecht sein, nur es erfährt davon kaum jemand. Außer es wird eine neue Version vom Betriebssystem oder deren Office-Suite veröffentlicht. Der zweite Punkt ist, das MS immer zweiter ist. Grundsätzlich werden die Ideen anderer aufgegriffen und in abgeänderter Weise auf den Markt gebracht. Sie sollten mal versuchen etwas eigenes zu schaffen und dafür ein paar kreative Köpfe engagieren. Weiterhin sollten Sie sich ein Konzept überlegen, wie sie es mit einem Knall auf den Markt bringen damit es ein "must have" wird.

Man kann Apple nach sagen was man will, aber sie haben es geschafft aus ihren Produkten eine stylische Lebensart zu schaffen. Dann ist auch egal wer es mit welchen Tarifen vertreibt. Es spricht eine gewisse Käuferschicht an und das ist auch so gewollt. Alle anderen müssen draußen bleiben. Apple steht eben für eine Marke und ein Konzept. Und wie sieht es mit MS aus?
 
@Neckreg:Bei Courier hätten sie erste sein können. Aber nein, die erste wirklich innovative Hardware seit .... ever stampfen sie ein, bevor sie überhaupt rausgekommen ist.
 
@Thunderbyte:
Das passiert bei Microsoft recht oft. Ehemalige Bereichsleiter bei MS kritisierten schon oftmals die innovationsfeindliche Kultur innerhalb des Konzerns. In internen Konkurrenzkämpfen der verschiedenen Bereiche setzen sich innovative, aber eben auch risikoreiche Ideen nicht gegen klassische "cash-cows" durch. Insofern ist und bleibt Microsofts Kernbereich nach 20 Jahren eben immer noch Betriebssysteme und Office, damit verdient man am meisten Geld. Die Entertainmentsparte um Xbox, Live und Zune werkelt nur mäßig vor sich hin und die Gewinne waren im letzten Quartalsbericht sehr überschaubar. Gleiches gilt auch für die Bing Suche.
 
Für Gadget-Sammler aufgepaßt und zugeschlagen: Microsoft ist doch da überaus interessant und ergiebig: Geräte in kleinen Auflagen!!!
 
mal vom KIN abgesehen, hat MS - imho - das beste Smartphone-OS. Ich nutze WinMobile seit der 5er version. Und alle alternativen die ich in der zwischenzeit versucht habe, sei es nun iPhone, Android, Blackbarry, Symbian - keines konnte meinen Erwartungen bzw Bedürfnissen gerecht werden. Ich bleib' auf jeden Fall vorerst beim 6.5. WinMobile 7 wird mir wohl nicht auf's Handy kommen... - die einzige Alternative die mich bisher angesehen hat, ist/war First Else - die gestern auch die Entwicklung ihres Smartphones eingestellt haben - und hoffentlich ihr OS weiter entwickeln, um es irgendwann auf einem zB HTC Smartphone zu sehen...
 
Nur zur Erinnerung: Laut wired benötigt man zu kim-phone einen "data-plan" (aka Vertrag) der mindestens 70 $ im Monat kostet! Wer von der Zielgruppe soll denn das bezahlen ? Die Jungs und Mädels kaufen sich doch für das Geld ocker ein i-irgendwas ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum