PowerPoint-Abhängigkeit macht US-Militär Probleme

Office Für das US-Militär wird die exzessive Verwendung von Microsofts Präsentationssoftware PowerPoint offenbar zunehmend zu einem Problem. Zwar nimmt man den massiven Einsatz von PowerPoint oft noch mit Humor, es gibt jedoch Stimmen, die davor warnen, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Den gleichen Trend kann man auch an deutschen Universitäten beobachten.
 
@GlennTemp: Bei uns wurde dafür Keynote verwendet.
 
@GlennTemp: Ich finde die leute haben Recht. Man kann nicht alles auf 5 Schlagwörter runterbrechen.
 
@Sam Fisher: Aber "Bullshit-Bingo" ist doch sooo beliebt bei den Entscheidern. Dazu noch eine Tortengraphik und fertig ist die PPT-Datei. Das sieht wichtig aus und muss somit auch stimmen. Und wenn es niemand versteht, fragt auch keine kritisch nach! :-)
 
@Sam Fisher: Wie soll man es sonst machen? Schiefertafel mit Kreide und dort dann fünf Stichpunkte draufkritzeln? Das Problem ist doch nicht PPT ansich sondern eher der jeweilige Anwender ....
 
@F98: genau, es kommt darauf an, wie man Sachen erklärt! Womit dürfte nachrangig sein. Problem ist wohl: bei PowerPointPräsentationen o .ä. DENKEN viele, dass es prof sei, nur weil es ggf. so aussieht.
In der Schule waren bei Lehrern zur eigenen Lehramtsprüfung Tafelbilder (gemalt wie im Kindergarten) immer beliebt und wurde gut bewertet. PP ist selbst nicht schuld.
 
@GlennTemp: Das ist auf meiner jetztigen Schule so und auf meiner alten auch. Es gibt sogar Abitur-Präsentationen, wo Leute denken "Ich benutze Powerpoint... das heißt 15 Notenpunkte!" Solche Leute sind einfach nur lächerlich!
 
Oh Mann, dieser Titel wiedergibt gar nicht, was in der News eigentlich ausgesagt wird. Sehr unpassend formuliert.
 
@Rumulus: Stimmt genau! Power Point hat hiermit nix zu tun! Wenn das US Milität nicht die Passende Software für ihre Aufgaben finden kann kann PP ja nichts dafür! Man muss schon rational entscheiden für was für eine Art von Vortrag welche Software benötigt wird, so wird PP wohl für die meißten Präsentationen ausreichend sein - aber manchmal halt auch nicht!
 
@bigbasti87: Das ganze hat auch herzlcih wenig mit der Software zu tun. Früher wurden eben nur Schlagwörter an die Tafel geschrieben, später dann ans Whiteboard. Wenn der dozent halt einfach zu faul zum erklären ist und die zuhörer zu blöd um Fragen zu stellen bringt auch die beste Software oder andere Hilfsmittel nix.
 
@SmallDragon: Genauso ist es. Und das zeigt doch auch die Intellenz derjenigen, die diesen Artikel herausgebracht haben.
 
@Rumulus: Eben. Es betrifft ja in der Konsequens nicht nur PP, sondern sämtliche andere Präsentationswerkzeuge.
 
Beim besten Willen. Ich verstehe nicht, wie man behaupten kann, dass PowerPoint dumm macht. Aber den Grund bzgl. der Einfachheit kann ich verstehen. Kommt natürlich doof, wenn eine einseitige Präsentation bestehen aus USA, Irak und Öl jedem direkt klar macht, worum es eigentlich geht ;)
 
@Fallen][Angel: PowerPoint macht nicht dumm, es widerspiegelt ja nur die Arbeit des User und genauso wenig wie es dumm machen kann, kann auch keinen intelligenter darstellen als er ist, oder fähig ist eine gute Präsentation zu gestalten.
 
@Fallen][Angel: Vielleicht benutzt die Winfuture Redaktion das Programm auch exzessiv ...
 
Am besten auf Visio umsteigen ;) ;)
 
Ich hab auch mal für verschiedene DAX-Unternehmen gearbeitet. Da wird leider häufig nach dem Motto "Was Powerpoint nicht kann, können wir nicht präsentieren" gearbeitet.... wenn man da ne selbstkreierte Grafik (zB mit Photoshop oder auch eingescannt) präsentiert wird man noch dumm gefragt mit welcher Powerpoint-Funktion das gemacht werden kann....unfassbar!
 
@DaveA: Oder es wird nach der Vorlage gefragt
 
Da fällt mir direkt wieder dieses Gebilde ein http://gizmodo.com/5525843/the-us-militarys-war-on-powerpoint
 
Was kann denn Powerpoint dafür? Ist doch das Militär selbst schuld wenn sie so viel darin machen. Würde auch gern mal wissen was die überhaupt alles in Powerpoint machen (müssen/sollen). Dachte beim Militär würden eher Berichte geschrieben, Einsatzbefehle rausgegeben, als Präsentationen abgehalten.
 
@DennisMoore: Versteh ich auch nicht! Das liegt aber wohl an meiner eigenen massiven Nutzung von Powerpoint.
 
@DennisMoore: vor allem haben die doch für komplexe Gefechtssimulationen ne eigene Software - zumindest denke ich das, wenn sogar unsere Kuscheltruppe die Bundeswehr sowas eigenes hat.
 
@Rikibu: Klar, die Software nennt sich "Counter Strike" ;)
 
@Rikibu: Ja, nennt sich VBS 1 bzw. VBS 2. -- http://www.bisimulations.com/
 
Is doch gut, die amerikansichen Truppen werden doch eh nur zum Befehle befolgen und nicht zum eigenständigen Denken ausgebildet.
Schalte den befehlshabenden Offizier aus und es geht zu wie in einem Ameisenhaufen^^
 
@rockCoach: Die DE Armee hat sich ja auch nicht gerade hervorgehoben beim eigenständigen Denken. http://www.shortnews.de/qid/149920/Bundeswehr-Soldaten-mit-roher-Schweineleber-gequaelt
 
@Rumulus: http://goo.gl/S4ba Scheint am Beruf zu liegen ;-)
 
@OttONormalUser: Keine Ausrede von mir, aber zwischen Saufgelage und Quälerei ist meines Erachtens schon ein grosser Unterschied. Dabei wurden auch keine Dritte in Mitleidenschaft gezogen. Aber trotzdem, im Ausland repräsentiert eine Armee ein Staat und da sollte man sich gebührend Verhalten. Auch ich habe meinen Dienst im Ausland geleistet und auch ich habe zumal einen über den Durst getrunken. Dies ist auch ganz normal und man sollte dies auch nicht unnötig überwerten. Denn wenn man regelmässig sein Leben riskiert, sollte man auch das Recht haben dampfabzulassen, aber nur so dass Dritte nicht zu schaden kommen. Edit: Wenn du Schweizer wärst. wäre dir auch klar, dass es hier weniger um den Fall in sich geht, sondern um innenparteiliche Konflikte. Maurer ist SVP (RECHTE) und das passt den SP gar nicht, darum schlachten sich die Parteien gegenseitig aus, weil sie den jeweiligen Bundesratsitz wollen. Man wirft nun Maurer vor, er habe die Armme nicht in Griff um ihn aus dem Amt zu ekeln.
 
@Rumulus: Mag soweit stimmen, aber die Schlägereien, die du nicht erwähnst, tun auch weh...... du hast auch angefangen einen Ausnahmevorfall auf die ganze DE Armee zu übertragen, beschwer dich also nicht über das Echo.
 
@OttONormalUser: Der Fall ist ja noch in der Untersuchung und von Schlägereien war bisher nur als Fragestellung in der Presse zu lesen. Konkrete Aussagen dazu gibt es keine. Ich will hier auch nichts schön reden, da ich nicht dabei war, aber lassen wir die Sache zuerst einmal untersuchen und den Abschlussbericht abwarten. Es geht mir auch nicht um die Verallgemeinerung der DE Armee, Fehler passieren in jeder Armee, dabei sollte einige die noch nie im Einsatz waren, einfach vor Augen führen. Dass ein Militäreinsatz eine extrem Situation darstellt. Wenn bei /durch die Schweizer Dritte zu Schaden gekommen sind, dann müssen die Schuldigen zur Rechenschaft gezogen werden. Dennoch besteht zwischen Folter/Zwang und einer Saufgelage und einer evtl. Schlägerei immer noch ein grosser Unterschied. Lassen wir das Thema sein, man zeigt gerne mit den Finger auf die anderen, aber wenn einem die eigen Unzulänglichkeit vor Augen geführt wird, sollte man nicht die Fehler bei den anderen suchen. Wir kommen aber von meiner eigentlichen Aussage ab. Mich nerven hier nur die oft einseitigen Sichtweise und dass einige gerne mit dem Finger auf andere Zeigen, aber dabei vergessen, dass sie nicht besser sind. Meine Antwort war ja nur eine Reaktion rockCoach, um genau dies einmal vor Augen zu führen. Somit ist das Thema für mich beendet.
 
@Rumulus: Deine Ambition ihm das vor Augen zu führen in allen Ehren, leider hast du dich dabei in meinen Augen auf sein Niveau begeben, wenn vll. auch unabsichtlich wie sich ja jetzt herausgestellt hat.
 
@Rumulus: "Soldaten mit roher Leber gequält ..." So ein Mist. Füher wurde rohe Leber zusammen mit Milch + Brot als reguläre Speise gereicht, da hat sich niemand beschwert. Heute wird deswegen ein Faß aufgemacht. Tz.
 
@F98: Freiwillig, oder unter Zwang? Ist hier die Frage. http://www.sueddeutsche.de/panorama/bundeswehr-skandal-verhoehnt-und-gequaelt-1.286762
 
@Rumulus: Genauso könnte man schreiben Soldaten wurden gezwungen Wurstbrote oder Schnitzel zu essen.
 
Hans Peter hält ein Referat, dass visuell an gar nix spart, denn ohne Powerpoint wär alles Lernen grau. Da fliegen so Pfeile quer durchs Bild, da werden Smilies bunt gefüllt, doch inhaltlich versteht es keine Sau. Gabi äußert die Vermutung, es geht irgendwie um Sport, Tom sacht, ne das könnt politisch sein, er hätte da das Wort "palamentarisch" zwischendurch in ner Tabelle mal entdeckt. Patrick schläft schon seit 2 Stunden und wird erst dann unsanft geweckt, als der Professor so laut schnarcht, dass man jetzt eh nix mehr versteht, und da fragst du Hans-Peter worums jetzt konkret so geht...Wie konkret!...na konkretisier doch ma was du da grade redest zur Zeit. und wenn der dann erstma stutzt und ne zeitlang überlegt, ja dann weißte doch auch eigentlich schon Bescheid...
 
"...die Soldaten "dumm macht"". Wir reden hier von Soldaten des US-Militärs. Da kann wohl nicht mehr viel schief gehen...
 
@satyris: Vorurteile
 
@snrk: Ach, echt?
 
@satyris: ja.
 
@snrk: der grösste Teil der US Soldaten kommt aus den untersten Sozialschichten, mit wenig oder sogar ohne Schulbildung. Einige würde man hierzulande auch offiziell als analphabeten bezeichnen.
 
@Wollknäuel Sockenbar: Ist das jetzt ernst gemeint? Wenn jemand noch nichtmal in der Lage ist das Feldhandbuch zu lesen, wird derjenige wohl kaum in den Dienst einer Armee gestellt, da er in Training und Gefecht dann sogar eine Gefahr für die eigenen Leute darstellt.
 
@94m0r: Im Kosovo haben die Amis ihre patrouillenwege mit Figuren usw. markiert, da deren Soldaten mit den verschnörkelten Wegen (vor allen in Ortschaften) ärgste Schwierigkeiten haben. (Wenn man die Schweinchenpatrouille hat, brauchst du nur den Schweinen folgen. ^^ OMG was hab ich damals gelacht als ich das gesehen habe) Bei manchen hat man das Gefühl, ohne GPS können die nicht mal gerade aus laufen, das liegt daran da sehr viele aus Grossstädten stammen, wo es nur dieses künstlich angelegte, gitterförmige Strassennetz gibt. Das grösste Problem der US Army ist aber, das mangelnde Bildungsneveau der meisten (einfachen) Soldaten. Die meisten Soldaten sind nur deshalb in der Armee, weil sie keinen Schulabschluss haben und deswegen keinen anderen Job bekommen. Viele lernen erst in der Armee wirklich lesen und schreiben.. Traurige Tatsache...
 
Warum steht "PowerPoint-Abhängigkeit" in der Überschrift? Das wäre doch nur zutreffend, wenn das Militär an das Programm gebunden und keine Alternativen einsetzen könnte. Eher geht es doch wohl um die übermäßige Verwendung von PowerPoint bzw. Präsentationssoftware als solches.
 
Das Problem ist, das eine Präsentation erstellt wird und diese zur Unterstützung (!) eines Vortrages, Unterrichts etc dient. Da eine Folie seit jeher übersichtlich sein soll, wird auch mit dem Inhalt gespart. Liest man sich diese Präsentation dann später ohne den gesprochenen Vortrag durch, ergibt es teilweise keinen Sinn mehr bzw ist nur schwierig etwas hinein zu interpretieren. Schaut mal einen Webcast z.B. von Microsoft an und schaltet den Ton ab...
 
@mb080574: wie du schon sagstest, ist die Folie Begleitmaterial... keiner käme auf die Idee, beides getrennt zu betrachten. Fakt ist, Sachverhalte lassen sich ohne Visualisierung noch schwerer rüberbringen, wenn sie komplex sind. Ob die Soldaten dadurch schlauer wären, auf trockene Vorträge umzusteigen, oder ob sie dann noch weniger begreifen, das ist die große Frage.
 
Tja, das ist wohl ganz eindeutig: PowerPonit an - Hirn aus...
http://www.youtube.com/watch?v=yL_-1d9OSdk
 
"Wie die 'New York Times' berichtet, gehen ranghohe Militärs davon aus, dass PowerPoint die Soldaten "dumm macht". " Das ist einfach nur mehr als peinlich und erbärmlich.
 
@ichmagcomputer: Der letzte Satz ist der Beste: "...so die Meinung vieler ranghoher Generäle. ". Mich würde die Meinung der rangniedrigen Generäle intessieren :-)
 
ich finde, es kommt auf denjenigen an, der die präsentation macht. die meisten können das nämlich nicht besonders gut. sie bauen sich ihren eigenen styleguide, aber verschwenden keine sekunde darauf, den inhalt in eine angemessene und vor allem schnell verständliche form zu bringen. wenn ich mir manche präsentationen von unseren dozenten an der uni anschaue, wirds mir ärmlich. für einen fünfseitigen mathematischen beweis bräuchte man kein powerpoint, aber ein einfacher algorithmus wird nicht anschaulich mit hilfe von animationen/farben erklärt. gute präsentationen zusammen zu stellen, ist eine kleine kunst für sich.
 
chicken, chicken chicken chicken! http://www.youtube.com/watch?v=yL_-1d9OSdk
 
Das Problem ist nicht PowerPoint selber, sondern die Leute die sich nur auf ihre Präsentation verlassen und denken ein paar tolle Folien seien das Allheilmittel.
Dabei sollte Powerpoint als Hilfsmittel und Gerüst dienen. Bloß Methodik und Didaktik werden bei der Nutzung gerne vergessen!
Man muß sich nicht unbedingt das US-Militär anschauen, es reicht auch wenn man sich die deutsche Armee anschaut. Hauptsache viele bunte Folien und von überall kommen Wortfetzen eingeflogen!
 
Endlich eine logische Erklärung für ein MS Produkt!
 
@Sighol: Wird es jemals eine logische Erklärung für deine Posts geben?
 
@wolftarkin: Man bräuchte ein bisschen Verstand um meine Kommentare zu verstehen. Sorry, geh wieder spielen!
 
@Sighol: Warum braucht man Verstand, um Kommentare zu verstehen, die ohne Verstand geschrieben sind? Du bist nur ein kleiner Stänkerer. Ich verkneife es mir, persönlicher zu werden. Wäre unfair meinerseits.
 
meine empfehlung: impress...vielleicht sind ja einige impressionisten in der hard kämpfenden truppe...dann kommt wenigstens etwas farbe ins spiel
 
Oje! Ne Präsentationsfolie soll den Vortrag unterstützen und der Vortragende soll nicht nur das wiedergeben, was da zu sehen ist. Vielleicht eher Präsentationsvorbereitung verbessern? Wobei es ja eher um die schlechte Präsentation an sich geht. Das Programm kannste ja austauschen.

"Einige Probleme der Welt ließen sich jedoch nicht in einfachen Stichpunkten zusammenfassen"

Ja kann man genauso gut in einer schicken PDF machen, was bei Designern neben Flash wohl eher zutrifft...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles