Gosling: Javas Zukunft auf PCs und Handys unsicher

Entwicklung Die Übernahme von Sun Microsystems durch Oracle sorgt dafür, dass die Zukunft von Java unsicher ist - zumindest was die Implementierungen der Sprache für PCs und mobile Geräte angeht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So wer schreib denn jetzt als erster R.I.P. Java?! P.S.: inb4 Minusklicker
 
@BlackFear: R.I.P. Java!
 
@BlackFear: Lustig, gerade kurz bevor diese News aufgetaucht ist, habe ich per Mail ein Video erhalten das genau das Gegenteil behauptet, Java 4 Ever: http://bit.ly/cBbIA9
 
@fischkopf: haha, der Trailer ist geil :)
 
@BlackFear: Java hat grad erst nen Video raus, heißt Java 4 Ever :D EDIT: jaja sorry fischkopf zu spät gelsen!
 
Dann muss man ja alles von Sun entwickelte in Gefahr sehen. OpenOffice, Virtual Box, OpenSolaris...
 
@Spürnase: Weil?
 
@I Luv Money: Sie nicht auf den Enterprise Bereich ausgelegt sind.
 
@Spürnase: Er bezieht sich aber nur auf Java bei seinen Aussagen...und nicht auf _alle_ Produkte für die Endanwender...
 
@I Luv Money: Das will er ja damit sagen. Das wenn Java für Endanwender in Gefahr ist weil Oracle sich nur auf den Enterprise konzentriert, dann müsste jedes Produkt von Sun welches sich primär an Endanwender richtet in Gefahr sein. Unabhängig von Java, einfach nur weil es sich an Endanwender richtet und damit nicht ins Geschäftsmodell von Oracle passt.
 
@master_jazz: Also das lese ich dort nicht herraus....
 
@I Luv Money: "Das Problem liege darin, dass Oracle vollständig auf den Enterprise-Bereich ausgerichtet ist."
 
@ZappoB: "Die Übernahme von Sun Microsystems durch Oracle sorgt dafür, dass die Zukunft von Java unsicher ist - zumindest was die Implementierungen der Sprache für PCs und mobile Geräte angeht. Das geht aus Äußerungen von James Gosling hervor." >>> Und da bezieht er sich explizit nur auf Java!
 
@I Luv Money: Ja er bezieht sich auf Java. Aber seine Äußerung lässt sich halt verallgemeinern, weil diese Begründung, die er hier nur auf Java anwendet, trifft auf ALLE Endanwender-Programme von Sun zu. Das ist ja eben das worum es geht. Das er es zwar nur auf Java bezieht, aber eigentlich alle betroffen sein müssten, wenn er recht hätte. Und daraus kann man nun schließen das diese Argumentation so halt nicht stimmt, es sei denn es sind eben alle Produkte in Gefahr.
 
@master_jazz: Schwachsinn...
 
@I Luv Money: Wieso Schwachsinn? Wo ist der Unterschied zwischen OO und Java? (Abgesehen davon dass das eine eine Programmiersprache, das andere eine Office-Applikation ist). Also warum soll die Enterprise Ausrichtung zwar Java schaden, aber nicht OpenOffice? Begründe doch einfach mal bevor du hier mit überheblichen Ein-Wort-Kommentaren versuchst zu kontern.
 
@master_jazz: OO ist nicht uninteressant für den Endanwenderbereich...und darum gehts ja...ebensowenig wie Virtual Box.
 
@master_jazz: Die Brüdung ist, es steht so nicht im Artikel!
 
@I Luv Money: "Das Problem liege darin, dass Oracle vollständig auf den Enterprise-Bereich ausgerichtet ist.". Dieser Satz allein bezieht sich schon auf Oracle als Ganzes, nicht nur auf Java im speziellen. Man beachte auch das Wort "vollständig", was auch nochmal impliziert dass die ganze Produktpalette gemeint ist.
 
@I Luv Money: da muss ich master_jazz absolut recht geben.
 
@Spürnase: Die alle laufen ja ohne, dass die JVM installiert ist.
 
Mal nur aus Interesse: Welche größere Software für den PC wurde eigentlich in Java geschrieben? Im mobilen Bereich ja durchaus mehr, aber für den PC kenne ich nicht besonders viel. (Abgesehen von Internetapplikationen). Aber auch im mobilen Bereich setzen sich ja immer mehr richtige Betriebssysteme durch (iOS, Windows Phone, Android, Symbian... ) welche Unterstützung für andere Hochsprachen bieten, und Java damit auch vom Markt drängen. Ich glaube also eher das Java einfach durch den Wandel der Zeit langsam auf dem Rückzug ist, nicht durch seinen neuen Besitzer.
 
@master_jazz: Bekannte Programme, Hello World ^^ Eig ist Java ja Plattform unabhängig, daher sollte es auch auf Mobilen Geräten laufen . Ich denke der Zahn der Zeit hat angefangen daran zu nagen. Ich begrüße dies allerdings, weil ich Java sehr schlecht finde, habe dies lernen müssen und danach c++. Was für Umwege man bei Java oft programmieren muss damit es klappt ist grausam. Schon alleine die Installation ist der horror.
 
@Schneewolf: Dann kamst du über "Hello World" wohl nicht hinaus. C++ und Java haben beide Schwächen und Stärken und je nach Anwenderfall(!) sollte man seine Programmiersprache wählen und nicht weil Programmiersprachen wie Brainfuck für einen unverständlich sind, abwerten.
 
@RobCole: Ja dann leg mal los, welche größere Software für den PC wurde eigentlich in Java geschrieben?
 
@Schneewolf: Was hat jetzt die "größere Software" mit meiner Aussage zu tun? Fakt ist nun mal, dass weder C#, C++, Java oder eine andere Programmiersprache alle Bereiche abdecken kann, ohne an der eigenen Beschränktheit zu scheitern. Und man programmiert anwendungsspezifisch und nicht wie ein "Rucksackprogrammier" wild drauf los. Aber da du unbedingt einen Aufhänger brauchst, Eclipse ist eine "größere Software".
 
@RobCole: Ich glaub du hast den Witz nicht verstanden ;-) Hello Wold kennt nunmal jeder. Ah Eclipse is doch schonmal was. Mir ist auch nichts eingefallen was wirklich mit Java programmiert wurde.
 
@Schneewolf: Maple, JDownloader, die E-banking Software meiner Bank :-)
 
@Schneewolf: http://www.zdnet.com/blog/btl/why-oracle-bought-sun-60-of-enterprise-software-vendors-rely-on-java/20846 -- Zum Bsp. fast alles von IBM baut mehr oder weniger auf Java auf, Oracle selbst setzt auch auf Java, gelich wie SAP, SAS,.... Nur ein kleines Dorf in Redmond widersetzt sich der Java Übermacht bis jetzt...
 
@master_jazz: Im allgemeinen weiß man ja als Endanwender nicht in welcher Sprache die Software geschrieben ist die man benutzt. Was mir spontan einfällt: Lotus-Notes, Azerus
 
@master_jazz: Was meinst du mit "größerer Software"? Also mir fällt da OpenOffice, JDownloader, TV-Browser, RSSOwl, Apache Tomcat, NetBeans und Eclipse auf Anhieb ein, es gibt im Internet aber auch sicher Listen in denen noch weitere namhafte Programme auftauchen, vorallem auch für Handys & Co. @ElLun3s: Naja, Java merkt man sofort, zum einen von der Optik, von der Trägheit, aber auch zum anderen dadurch dass es beim Setup Hinweise gibt dass Java installiert sein/werden muss :)
 
@lutschboy: Das stimmt so nicht. Java merkst du nur sofort wenn Swing als GUI benutzt wurde. Dann sieht es scheiße aus und ist langsam.

Schau dir mal Azureus an: http://azureus-po.com/images/000.jpg
Sieht gut aus, ist schnell und in Java geschrieben.
 
@ElLun3s: Azureus und schnell? Das war vielleicht mal..
 
@BajK: Wie auch immer - eine software wird nicht automatisch langsam und hässlich weil sie in Java geschrieben ist. Man erkennt bei lieblos gemachten Programmen sofort an der Oberfläche, dass sie in Java programmiert wurden. Aber es gibt so viele Möglichkeiten ein schönes INterface zu machen. AUch in Java. Der 0815 Benutzer merkt dann nichts mehr von der Programmiersprache. Und das mit der Performance ist sowieso ein längst überholtes Gerücht...
 
@master_jazz: Musst mal auf die Kassen gucken, wenn du wieder einkaufen bist ;) Dort läuft meist Linux mit ner schicken Java-Applikation drauf. Also, im Business-Bereich wird viel mit Java gemacht.
 
RIP Java wäre nicht mal so schlecht. Klar, für den Mobilbereich ist das schade. Compile once-run everywhere ist cool. Auf den ersten Blick. Auf den zweiten läuft das auch nicht unbedingt gut, irgendwie ging bei der Platformunabhängigkeit beim Mobiljava echt was verloren. Die JVM für Windows ist ohnehin recht nervig, integriert sich leidlich ins System und kommt nicht mal mit der mit Vista vor Jahren eingeführten UAC wirklich zurecht.
 
Ich verstehe echt nicht, wie sowas preformance hungriges und damit auch Akku unfreundliches auf mobilen Geräten durchsetzen konnte.
Gut, der Bytecode ist vielleicht etwas kompakter als nativer Code.
Aber ein Pre-Compiler hätte es ja auch getan.
Ausserdem finde ich Java umständlich zu programmieren
 
@MacGyver: Es hat sich durchgesetzt weil du nicht für jedes der 50.000 teilweise zueinander inkompatiblen Handymodelle eine eigene Binary kompilieren kannst. Kein Entwickler könnte es sich leisten für soviele verschiedene Modelle zu entwickeln, zu kompilieren, und dann auch noch zu testen. Mit Java hat man einen Standard für den man entwickelt. Darüber hinaus bräuchten Firmen wie Jamba zum speichern der ganzen verschiedenen Binarys einen ganzen Serverpark.
 
@master_jazz: deshalb sag ich ja "Pre-Compiler"
 
ich finds schlimm, dass durch eine Firmenübernahme eine Programmiersprache wie Java sterben könnte!
 
@Freeder: Ich auch. Ich quäle mich seit Jahren mit dieser Sprache rum, zuerst für die Schule, dann für die Uni, wäre Schade wenn der ganze Mist umsonst gewesen wäre. ^^ Aber naja C# finde ich im Endanwender-Bereich sowieso besser, zumindest auf Windows. Soll ja aber auch auf Linux laufen, mit Mono oder so.
 
@master_jazz: Hey genauso denke ich auch. Java ist oft so umständlich gegenüber zu C++.
 
@Schneewolf: ich habe, wenn ich ehrlich bin, eigentlich recht gerne mit Java programmiert, muss aber zugeben, dass ich C# noch nie ausprobiert hab und demzufolge die Vorteile/nachteile nicht kenne. Doch die Plattformunabhängigkeit war echt immer ne feine sache!
 
@Freeder: Versuchs mal wenn du willst. Wenn du eh programmieren kannst, dann sollte das nicht so ein großes ding für dich sein. Selber hatte nie solche Skills zum guten Programmieren aber an Java habe ich mir echt sämtliche Zähne ausgebissen und das Gebiss danach auch schon. C++ ging komischerweise recht gut von der Hand.
 
@Schneewolf: Java ist wirklich "umständlich". Ich kann es nicht genau spezifizieren, aber ich habe auch sehr viel Stress damit. Ich war mir darüber aber gar nicht im Klaren bis ich angefangen habe mit C# zu arbeiten. Man merkt halt erst was einen stört wenn man was besseres kennen gelernt hat. C++ finde ich auch nicht schlecht, habe es bisher aber nur relativ oberflächlich kennen gelernt. @ Freeder: Wenn du Java kannst ist der Sprung auf C# ein Klacks. Die meisten Sachen sind gleich, aber an den gewissen Stellen ist C# einfach viel viel durchdachter. Das geht runter wie ein Warmer Kakao an einem kalten Wintertag. (Hach wär das jetzt schön :-) )
 
@master_jazz: leute die Java "irgendwie umständlich" finden ... hmm was fällt mir dazu ein. Oft sehe ich da Probleme bei der GUI-Entwicklung. Der Durchschnittsprogrammierer-Lehrling möchte immer erst ein GUI haben auf dem er herumklicken kann. Das ist halt in Java ohne entsprechend gute IDE oder Plugins nicht ganz so einfach machbar wie Beispielsweise in C#. Aber daran stören sollte man sich eigentlich selten. Oft wollen genau die Leute möglichst schnell ein flexibles klick-GUI, die von TDD nichts wissen wollen. Bei Testgetriebener Entwicklung kommt man doch kaum auf die Idee früh am GUI herumzubasteln. ____ Weiter scheinen viele auch Probleme zu haben, mit der klaren Trennung von Daten und Logik, die JAva in vielen Konzepten erzwingt - und nicht optional möglich macht. Anfänger stänkern da gerne über das zum Beispiel "mühsame" abfüllen von Tabellen und Listen ... "warum kann ich da jetzt nicht einfach meine Werte hineinschreiben". STattdessen muss man sich erst mal mit den entsprechend dafür vorgesehenen Modellen beschäftigen. Hat man die aber erst einmal begriffen (und das ist normalerweise nicht schwer) so merkt man erst den grossen Mehrwert, der so eine klare Trennung bietet. ____ Schlussendlich muss Java als bösewicht der Programmiersprachen oft den Kopf hinhalten. Weil viele damit im Studium ihre ersten Programmiererkenntnisse erlernen. Und anstatt, dass man selbst noch nicht alles begriffen hat - ist halt einfach die Sprache und die Plattform "umständlich", "scheisse", "langsam", "ressourcenintensiv" und was weiss ich nicht alles. ____ Fazit: Java ist auch im Desktop bereich mindestens so gut geeignet wie andere Sprachen. Je nach Projekt hat aber natürlich jede Sprache ihre Vorteile. Da sollte man genau abwägen was man einsetzten will...
 
Okay, was wird dann aus BlackBerry OS? Das dortige System setzt Java voraus...
 
Ich finde das sogar begrüßenswert. Der Enterprise-Bereich ist genau der Ort, wo Java hingehört. Auf Desktop-Pcs ist Java hingegen einfach nur nervig, langsam und ein Ressourcenfresser. OpenOffice läuft ohne Java beispielsweise merklich schneller. Wenn man endlich dieses Java-Runtime-Zeug komplett von seinem PC verbannen könnte, wäre das ein wahrer Segen.
 
hier auch noch mal : http://www.sinn-frei.com/java-4-ever_13116.htm :D
 
@Stylos: Herrliches Video! :-) Danke!
 
Ich finde Java wegen der Plattformunabhängigkeit genial. Muss allerdings zugeben, dass ich mich immoment mehr mit .net beschäftige.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles