Windows 8: Microsoft plant einen eigenen App Store

Windows 8 Offenbar plant Microsoft für die nächste Windows-Generation, die derzeit als Windows 8 bezeichnet wird, einen App Store. Das geht aus Dokumenten hervor, die für die OEM-Partner des Konzerns aus Redmond bestimmt waren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
OMG, nicht noch irgend einen AppStore....
 
@Sam Fisher: Früher nannte sich sowas noch Online Shop für downloadbare Software oder so...
 
@Sam Fisher: Seltsam das ich solche Ideen schon vor Jahren hatte... Ich sollte echt mal anfangen meine ganzen Ideen umzusetzen, kann ja nicht sein das ich immer sehe wie Vodafone, Microsoft usw. Jahre später das raus bringen was seit vielen Jahren in meinem Kopf herum schlummert. Aufjedenfall sollte Microsoft auch OpenSource Programme dort aufnehmen ohne eine gegenleistung dafür zu erwarten. Eine einheitliche Plattform für Programme und Spiele in der Windows Welt wäre für einige Computer Neulinge sehr nützlich. Einige Vorteile liegen direkt auf der Hand, der unerfahrene Benutzer weiß gleich wo er seine Software suchen kann und kann diese mit einem klick installieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass viele Leute eventuell nicht mehr auf Webseiten rein fallen die kostenlose OpenSource Software gegen Geld anbieten. Außerdem könnte man sich etwas sicherer sein das die Software ohne Viren ausgeliefert wird, statt die Software von irgend einem hundersten Mirrow im Internet zu laden. ----- Man könnte sich das so Vorstellen... Ein unerfahrener PC Benutzer möchte eine DivX Datei abspielen und fragt jemanden der ahnung hat was für ein Programm er dafür benötigt, dieser gibt als Antwort den DivX Player, VLC oder .... So muss der unerfahrene Benutzer nur noch in den Windows Store und nach "VLC" suchen und auf installieren klicken. Loben wir mal die Vorteile dieser Technik, auch wenn Sie weiterhin kleine Nachteile hat. ----- Wichtig damit es nicht scheitert ist das jeder seine Software einschicken kann und wenn diese Kostenlos angeboten wird, sollte Microsoft auch kein Geld von den Entwicklern verlangen, dann wird das Konzept auch in ein paar Jahren aufgehen.
 
@FlowPX2: Ich kenne auch jemanden, der bereits seit einiger Zeit an genau sowas arbeitet. Zumindest für Freeware - http://tinyurl.com/285rtra (die Anwendungen sind nur dummyeinträge zum Testen, also nicht über Icons und Beschreibung wundern)
 
@web189: Hab jetzt leider meine Screenshots von den ersten versuchen nicht parat... Ich hatte mal was in Qt und C++ begonnen... Aber C# ist natürlich auch keine schlechte wahl. Habt ihr ICQ oder MSN? Man trifft selten Leute die in ihrer Freizeit sich wirklich über sowas noch den Kopf machen ;-)
 
@FlowPX2: Sowohl als auch, ich werd mal Nachfragen, ob ich seine Nummer weitergeben darf. Ich schick sie dann per PM :) Die aktuelle Version sieht auch schon um einiges fortschrittlicher aus, ich hatte nur keinen Screenshot parat.
 
@web189: Freu mich schon, vielen dank.
 
@FlowPX2: Hey FLowXP2, irgendwie kann ich dir nicht schreiben. Bitte schick mir einmal deine ICQ-Nummer an sebastianbehm@gmx.net. Danke!
 
@Sam Fisher: echt mal, man muss nicht alles was apple macht kopieren
 
@wolle_berlin: Derartige Systeme gab es schon lange vor Apples Lösung...
 
@all (!web189): Man sehe sich ma die Paketverwaltung von Ubuntu an... exakt das selbe, nur zu faireren Preisen (0€)
 
Ich will die Silicon Valley Edition von Monopoly :D
 
Unwort des Jahrzehnts
 
@Mister-X: Das Jahrzehnt ist noch lang. ;)
 
@DARK-THREAT: lang? wenn am 20.12.2010 die Welt untergeht, wird es ein kurzes Jahrzehnt gewesen sein^^
 
@Bengurion: Der Witz ist langsam ausgelutscht.. und ich frag mich, was an meiner Aussage so falsch ist (Bewertung von -3).
 
@Bengurion: Hieß der Film nicht "2012" :-D Und war das nicht der 21.12 ;)
@DARK-THREAT: Jetzt nur noch -2. Zurecht von mir positiv bewertet! EDIT: Huch, während ich das kurze Stück geschrieben habe bist du schon auf +1 geklettert, Respekt an die Plus-Drücker :D
 
mit anständige preise und eine auswahl an zahlungsmethoden sicher nicht schlecht, aber was will man da groß kaufen? der normale anwender wird sich office kaufen, wenns hoch kommt
 
@Mezo: Naja, wenn zb die GfWL mit reinkommen, kann es schon gut sein, dass da einiges heruntergeladen wrd. Und wenn sie weiterhin so schlau sind und - ähnlich wie Steam - Drittanbieter-Software mit hinzufügen, könnte es sogar ein Erfolg werden. Sozusagen Softwareload.de in besser
 
@Slurp: ok, an sowas habe ich nicht gedacht, aber ich glaube iwie nicht daran das ms sowas "tolles" aufzieht
 
@Mezo: Man wird ja noch träumen dürfen :D
 
@Slurp:
ich will ja wohl hoffen, dass es kein traum bleibt. ich mein, MS muss sich hier nicht sonderlich viele gedanken zu machen, da dies apple vorweg genommen hat. ich bin zwar kein apple-jünger, aber diese idee war einfach längst überfällig und sollte weiter ausgebaut werden. wenn ms das erstmal so umsetzt und sich dann noch ein paar innovationen einfallen lässt, sollte schon was anständiges dabei rauskommen. ich begrüße die idee in jedem fall.
 
Und Office nach Neuinstallation mit einem Klick wieder installiert ohne CD,DVD und ISO, währe doch klasse. Vl. kann man seine Raubkopien auch hochladen und einbinden^^
 
Solange diese Apps offline verwendet werden können...
 
Interessant. Somit müsste ein Normalanwender nicht mehr lange Software Suchen, und auch Updates wären vermutlich über den AppStore geregelt was sehr Positiv wäre. Man hätte dann auch mehrere verschiedene Programme für den gleichen Zweck zur Auswahl. Sofern der Appstore Bezahlbar ist, und es genügend Software (Free/Sharewere) geben wird sehe ich da viel Potential für.
 
@Edelasos: Ich sag ja: Steam bei "normaler" Software. Das wärs
 
@Edelasos: das ist nun mal der Sinn von App. Stores. Deshalb haben Apple und google ja auch seit jahren großen Erfolg damit
 
ich kann auch diese appstores nicht mehr sehen.
 
Wenn se wenigstens das ding nicht AppStore nennen....
aber allgemein finde ich ne funktion interessant wie bei ubuntu die einem
Programme listet.
 
@-=[J]=-: ich traue nicht mal ms zu so einfallslos zu ein :p
 
@-=[J]=-: benutz doch einfach win-get....apt repositories für windows....
 
Also auf nem Smartphone find ich die App Stores ja sinnvoll, aber bei nem "richtigen" Rechner bin ich da eher skeptisch. Mal sehen wie MS es umsetzt, wäre natürlich schön wens dann quasi sowas wie nen "Paketmanager" wird. Also das man dort dann z.b. VLC kostenlos laden kann und dieser dann auch über den Store aktualisiert wird. Wenn dort nur kostenpflichtige Software angeboten wird, wirds wohl eher nen Flop.
 
Was bitte spricht gegen einen Appstore? Bei Linux wird die Paketverwaltung hochgelobt, und nichts anderes soll nun hier geschehen. Neue Programme downloaden, ohne lang im Internet suchen zu müssen. Bewertungen, Alternativen, Beschreibungen und Screenshots - alles vereint in einem Interface. Dazu einheitliche Zahlungsmethoden und automatische Updates. Solange der Appstore nicht die einzige Quelle für Anwendungen ist, finde ich das Ganze in Ordnung. Ansonsten öffnet es dem Missbrauch Tür und Tor.
 
@web189: wenn es konkurrenzfähig mit Einzelhandelspreisen mithalten kann und wirklich jeder Anbieter dort mitmachen kann und es keine Zensurwillkür seitens MS gibt, dann gerne, aber wir wissen doch mittlerweile wo der Fokus solcher Plattformen liegt und wie zumindest bei MS die Bedingungen aussehen, zu denen man als Softwareanbieter bei denen gehandelt wird.
 
@Rikibu: Solange dieser Appstore nicht die einzige Quelle für Programme ist, werden diese Probleme nicht auftreten. Was bringt Zensur, wenn man im Internet doch an jedes Programm kommt? Ich bin guter Dinge, aber du hast natürlich Recht: Es hängt von der Umsetzung ab. Damit steht und fällt es.
 
@web189: bring die nicht auf die Idee, offline Installationen also von Kaufdownloads als Exe File bzw. Datenträgern jeglicher Art aus Windows 8 zu entfernen, um diesen Äppse Store zu rechtfertigen... Wird sicher irgendwann soweit kommen, wenn die weiter alle so machen.
 
@web189: Mit Paketverwaltung ist das allerdings nicht vergleichbar. Eher mit dem Ubuntu shop (Namen gerade nicht parat).
 
Die Leute sind auf jeden Fall dazu bereit für gute Software zu bezahlen. Windows 7 ist eine gute Software und ich kann nur sagen, dass niemand aus meinem Bekanntenkreis Windows 7 Kopiert hat. Alle haben brav bezahlt. Das war bei Windows XP deutlich anders. Die Leute können sehr wohl unterscheiden ob es sich lohnt oder nicht.
 
So langsam reicht es doch wirklich mit den Monopol-Plattformen. Aber ist schon interessant, wie geschickt man versucht, Cloud-basierte Dinestleistungen und Systeme in bestehende Plattformen zu integrieren. Wenn die Programme über die Cloud nicht günstiger sind als die Einzelhandelsversionen, dann wird der Store eh kein Erfolg werden. Da man aber die Preispolitik von Microsoft schon kennt, wenn man sich nur den Xbox Live Marktplatz anschaut, auf welchem Download-Spiele teurer verkauft werden als die Einzelhandelsversionen kosten, wissen wir sofort, wo der Weg hingeht. Preisdiktatur, wenig preisliche Bewegung, stabile Preise dank fehlender Mitbewerber (faktisch kein Markt) usw. usw. Wer brauch sowas? Nicht nur, dass es die eigentlichen Windows Attraktivmacher, nämlich die Anbieter der eigentlichen Arbeitsoftware weiter in eine Ecke drängt und finanziell ausblutet, sehe ich auch die Gefahr, dass nur die großen Anbieter dort präsent sind und auch Microsoft versuchen wird, seine weiße Fahne hochzuhalten, was political correctness, anti Schmuddel usw. usw. betrifft. Einzig ein Abo für Software wäre interessant, wenn ich eine Arbeit erledigen will, dafür eine Software brauche und das nur zeitlich befristet. Aber das wird es wohl nicht geben, schließlich kann man Speiel auf dem Xbox Live Marktplatz auch nicht "ausleihen"
 
@Rikibu: Letztendlich entscheidet doch der Nutzer, ob er das Angebot nutzt oder nicht? Und wenn die Version im Handel günstiger ist, als eine Online-Version, dann nutzt man doch diese...
 
@Rikibu: Abwarten und Kaffee Trinken *schlürf*
 
"Under NDA" :D
 
@matterno: Was soll daran witzig sein?
 
meinetwegen, aber ffs, nennt ihn nicht "AppStore" und bietet schon dreimal keine "Apps" an. MS sollte genug kluge Köpfe beschäftigen, die sich da was besseres einfallen lassen können
 
Apps sind nun keine Apple Erfindung. Palm hatte schon 1998 mit Palm OS 2.0 diverse Apps. Praktisch war der Palm 1000 ein Smartphone wie heute. Sogar mit Erweiterungsmöglichkeit für mehr Speicher. Mit den Palm 500 konnten dann sogar SD Karten ala Backup 1:1 gemacht werden. Schon damals 2002 konnten unzählige Apps dafür geladen werden. Auch ICQ ging 2002 in der Berliner U-Bahn via Bluetooth prima (E-Plus Netz).
Es ist nur logisch das Microsoft mit Win8 hier nachziehen muss. Früher wurde Dos von Apple 1985 OS abgelöst, Win 3.11 oder Win95 waren die Folge, mit iOS und jetzt Frojo 2 oder Bada OS oder Web OS wollen die Anwender nun einmal ein anderes OS haben. Eines was nicht mehr aus geht, welches nicht Abstürzt und welches einfach ist. Microsoft könnte in 10 Jahren sogar verschwunden sein. Win 8 wird Hauptsächlich auf mobilen Geräten laufen müssen und in Unternehmen werden Tablets Einzug halten. Es wird sehr schwer werden die Marktanteile zu behaupten gegen andere OS wenn diese einfach dynamisch und flink mit diversen Apps reagieren können.
 
@triangolum: Es gab sogar schon unter DOS die Apps. Oder was waren Word, Excel, auf Diskette sonst? Apps ist nur ein schönes marketingträchtiges Buzzword, auf das viele Leute einfach abgeiern... Ich lach mich immer schlapp, wenn Timo Beil mit 2 Mio. Apps wirbt und täglich mehr... was würde wohl passieren, wenn ich das Telefon mti 2 Mio. Programmen bespiele? Apps ist in erster Linie ein Begriff der für Quantität statt für Qualität steht. Mag sein das eine gemeinsame Oberfläche zum einfachen runterladen von Software sinnig erscheint, müsste sie aber von der Struktur her anders intern organisiert sein. Es ist schon verzerrend, wenn sich ein Anbieter dazu bereit erklärt, eine Softwareangebotsplattform zu launchen, weil sich alle nach diesem richten müssen. Und in puncto Qualität wird da auch nichts geboten. Man ist vielmehr damit beschäftigt an einer Stelle - nämlich dem Programm-Shop, imaginär im Kopf auszumisten, weil es so viel Rümpel dort gibt, sodas man mindestens 90% des gesamten Angebots in die Tonne treten kann. Ob der Einfachheit und Schnelligkeit damit Genüge getan wird und der Nutzer wirklich was davon hat, muss jeder selbst entscheiden. Ich bin jedenfalls viel öfter damit beschäftigt, Programme die in solchen Stores angeboten werden als "nicht sinnvoll oder nicht nutzbringend" einzustufen, als das ich wirklich produktive Anwendungen für mich finde. da surf ich lieber direkt die Anbieterseiten an, da bin ich schneller am Ziel... Aber das ist eben auch das eigentliche Problem, diese neumodischen "äppse" - oder wie heißt die Mehrzahl? sind jedenfalls nicht darauf fixiert, langfrisitg Befriedigung zu generieren, sondern immer wieder mal eben schnell ein paar kleine Groschen zu investieren... und so sieht dann auch das Softwareangebot entsprechend aus. Von Mumpitz über Killefitz bis zu Gedöhns und zwischendrin die ein oder andere wirklich sinnvolle Anwendung.
 
Unabhaengig davon, ob ich mir die Grafik angesehen habe, wuerde ich mir einen Appstore, wie in Linux Ubuntu begruessen. Dort wird es ja glaube ich paketmanager genannt soweit ich weis und das prinzip gefaellt mir sehr. Nur finde ich, dass man es viel benutzerfreundlicher machen muss, uebersichtlicher und kreativ gestalten koennte man die oberfllaeche auch noch... eine frage: ist schon was ueber die treiber schon bekannt geworden? Werden die dann weitterhin im microsoft update installiert/aktualisiert oder wie sieht das aus?
 
Nennt man auch Repositires, gibts unter Linux schon lange. Aber Windows ist halt immer noch so rückständig und braucht Dateiendungen, um Dateitypen zu erkennen, wie arm ist das den...
 
@BajK: mit repositories alleine kannste auch keine pakete (oder apps) installieren - du weisst nur wo diese liegen ;)
und ja - auch unix braucht dateiendungen um dateien bestimmten programmen zuordnen zu können......
 
@slashi: Nö, Linux braucht dafür keine Endungen: http://tinyurl.com/2w5mlag
 
@OttONormalUser: Wer lesen kann.....Auch windows mit powershell kann selbiges...geht aber hier um die bedienung in einem x-server...
 
@slashi: Und? Meine Dateien werden alle korrekt geöffnet, ob mit oder ohne Endung und zwar in einem X-Server!
 
Wenn ich auch noch Programme auf alternative Weise installieren kann, ist es eine nette Idee.
 
hm iss doch immer wieder nett wie fast 90 Prozentige Software Heutzutage Zerstückelt wird und der rest dann als DLC bei Spielen usw zum kaufen nachgeliefert wird, fast jeder hat sich ja schon an diese Abzocke gewöhnt, und nun kommt sowas in ein Betriebssystem ? und wird als kleine Verbesserungen Verkauft ? gehts noch, wie blöd werden wir den Eigentlich von der Industrie gehalten ?, OK recht haben sie ja teilweise, weil schon bei den Spielen es Extrem viele Do... giebt die das Mitmachen. dann werden wir die kunden halt Melken solange es geht.
 
Boa ich kann das Wort "App" nicht mehr hören oO Abgesehen davon: Wozu braucht Windows einen Onlineshop für Programme?!? Ist ja nicht so, dass es im Internet keine gebenw würde ... bzw man auch so Programme über das Internet bereits kaufen kann.
 
@cronoxiii: Ich könnt mir vorstellen, dass es für Netbooks mit Touchscreen recht nützlich sein kann. Also auch mit eventuell einem Windows 8 mit angepasster GUI für diese Eingabe mit Finger/Stift. Und da ist dann ein "AppShop" besser zu nutzen, als Programe sepperat zu laden und zu installieren. Vorrausgesetzt, es funktioniert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles