Google bringt mobilen Office-Viewer für den Browser

Handys & Smartphones Der Google Docs Viewer, mit dem sich inzwischen zahlreiche Dokumente direkt im Browser betrachten lassen, steht nun auch für mobile Endgeräte zur Verfügung. Dazu gehören Android, iPad und iPhone. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
oh gott, dokumente ins internet laden.. sehr zweifelhafte geschichten. wieso bieten die das programm nicht auch offline an ? Oder kann man auch dokumente auf dem internen speicher betrachten?
 
@slazer3rd: Die Antwort findest Du am Ende des Artikels. Allerdings kannst Du Dokumente mit "GDocs" auf einem Android-Phone lokal bearbeiten (http://sites.google.com/site/gdocsforandroid/news).
 
@slazer3rd: für offline Dokumente gibts doch für die jeweiligen Geräte zig Apps, hier gehts ja speziell um ne Online-Applikation
 
Und wieder ein Schritt weiter in Richtung ChromeOS, welches nur aus einem Browser besteht und keinerlei Offline-Anwendungen mehr benötigt.
 
@OttONormalUser: Wird man beim ChromeOS denn wenigstens Dateien Offline speichern können, oder stehen diese dann auch immer gleichzeitig "für" Google zur Verfügung? Weiß da jemand genaueres?
 
@seaman: Es wird ein Offline-Mode geben.
 
@seaman: Man kann zumindest Dateien die offline gespeichert sind öffnen und bearbeiten, ob diese dadurch dann auch gleichzeitig in die Wolke wandern, weiß ich nicht. Bei den Google Office-Anwendungen kann man jedenfalls nur in die Wolke speichern und wenn man die Dateien offline braucht, muss man sie sich runter laden.
 
@seaman: ChomeOS basiert auf Linux, da kannst du machen was du willst damit. Probier es doch selbst aus: chromeos.hexxeh.net/
 
@DrJaegermeister: Ja ich weiß. Aber meine Frage beruhte auf der Standardkonfiguration. Das man dank des Linux-Unterbaus noch sehr viel selbst anpassen kann war mir schon bewusst. ____ Auch ein danke an @IanFrey und @OttONormalUser. Werde aber noch warten, bevor ich ChromeOS mal testen werde.
 
Meine privaten Dokumente online speichern und nur da abrufen? Würde ich nie tun, schon aus Sicherheitsgründen. Wer weiß, wer Zugriff (neben Google) auf diese Dokumente haben wird... Nein Jungs, nicht so. Der stationäre Offlinerechner wird noch lange leben.
 
@DARK-THREAT: Ich werd Deinen Kommentar in 10 Jahren nochmal rauskramen. :-)
 
@Guardian@Geißenweide: Gern, denn ich glaube nicht, dass ich Bewebungen, Lebensläufe, wichtige Rechnungen usw online speichern werde. Ich mache ja heut noch nichtmal Onlinebanking, wegen der Sicherheit.
 
@DARK-THREAT: Auch wenn ich dir im Bezug auf Cloudcomputing Recht gebe, Onlinebanking ist inzwischen sicherer als Überweisungen am Automaten. Die einzige verbliebene Gefahr ist ein uninformierter Nutzer, der auf billigste Phishingmethoden reinfällt. Daran wird niemand etwas Ändern können, man auf auch auf der Strasse einem Fremden die Karte+ Pin in die Hand drücken - dass befindet sich etwa auf dem selben Niveau.
 
@web189: Naja, dazu kommt, das Onlinebanking doch Zusatzkosten beinhalten, wenn man es nicht regelmäßig nutzt. Die einzige Methode war bissher PayPal, aber die hatten Letzterzeit einen Systemfehler, wo ich dann per Überweisung manuell auf mein PP-Konto zahlen musste, statt die normale Abbuchung...
 
@DARK-THREAT: Dann solltest du vll. die Bank wechseln. Ich kenne mindestens 3 Filialbanken wo das Onlinebanking absolut kostenfrei ist. Eigentlich ist das heute bei allen der Fall.
 
@DARK-THREAT: "Naja, dazu kommt, das Onlinebanking doch Zusatzkosten beinhalten, wenn man es nicht regelmäßig nutzt." Woher hast du denn das? Also bei der Commerzbank, der Santanderbank, der Deutschen Bank oder der Sparkasse entstehen keine Zusatzkosten durch OnlineBanking (im manchen Fällen kann es sogar teurer werden, wenn man zur Bank rennt und sein Bankgeschäft am Schalter erledigt). Ich sehe es mittlerweile auch so, dass OnlineBanking wesentlich sicherer ist, als in der Bank am Automaten. Wenn du OnlineBanking meidest, dann müsstest du auch die Automaten in jeder Bank meiden und alle Bankgeschäfte (auch das Abheben von Geld) nur noch am Schalter machen.
 
@Spürnase: Sicher ab einen Geldeingang von xxxx EUR/Monat? Und da gibt es leider einen Haken, bei Niedriglöhner in meiner Region. Beispiel Postbank, Konto gratis ab 2000 EUR Monatlicher Eingang, wer hat denn so viel Geld in einem Monat.. oO Also ich habe 950-1050 (je nach Überstunden), Besser Verdienende ca 1500-1600 Netto. @seanman: Also mein Onkel nutzt die Sparkasse (dortbin ich auch, weil das Konto nicht viel Kostet) und wenn man nicht regelmäßig seine Auszüge online abruft/druckt, musste er 5 EUR zahlen.. und bei meiner Vergesslichkeit ist das nicht in Ordnung (zumindest war das vor 3 Jahren so).
 
@DARK-THREAT: Die Postbank ist nicht Regionsabhängig. Und bei der Postbank ist das Online Banking definitiv kostenlos, egal bei welchem Geldeingang. Lediglich das Konto an sich ist erst ab einer bestimmten Eingangssumme Kostenlos (1200 Euro wenn ich recht informiert bin) unabhängig vom Online Banking. Du verbreitest hier großen Unfug. Ich respektiere deine Ansicht zum Thema Cloudcomputing, ich akzeptiere aber nicht die Unwahrheiten, die du hier verbreitest, um Anhänger deiner Einstellung zu gewinnen. Bitte unterlasse das!
 
@Spürnase: Man hat mir doch versucht ein Konto bei der Postbank aufzuschwatzen, wo ich meine Pakete hingebracht habe.. und da hab ich mir vom Schalter sagen lassen, dass der Geldeingang 2000 EUR hoch sein muss... Da hab ich denen gesagt, wie die Lage ist und dann war plötzlich stille, dass ich bei der Sparkasse weniger zahlen muss.
 
@DARK-THREAT: Achso, ja das ist richtig. Aber das sehe ich nicht als Zusatzkosten an! Du kannst deine Auszüge ja auch am Automaten abholen, aber wenn du es nicht rechtzeitig machst, werden sie dir kostenpflichtig per Post zugeschickt. Das hat aber nichts mit OnlineBanking zu tun!! Außerdem ist die Bank dazu gesetzlich verpflichtet, dich regelmäßig über deinen Kontostand zu informieren. Und wenn du es nicht selber machst (egal ob Online oder am Automaten), musst du in den sauberen Apfel beißen und es dir kostenpflichtig zu schicken lassen. Für deine Vergesslichkeit kann deine Bank aber nichts! Mir passiert es auch manchmal (ca. 2-3mal im Jahr), dass ich längere Zeit meine Auszüge vergesse abzurufen, dann werden sie mir aber kostenpflichtig zugeschickt. Ich finde das jetzt aber nicht so schlimm, denn ich hatte ja die Möglichkeit, es mir kostenlos abzurufen. Bei den Banken gibt es ganz andere Dinge die mich auf die Palme bringen!
 
@DARK-THREAT: Gut, das sie die Geldeingangssumme erhöht haben, kann durchaus sein. Diese es dennoch unabhängig vom Onlinebanking. Es wird mit oder ohne nicht teurer oder billiger. Edit: Ohne dich als Lügner hinstellen zu wollen, so steht auf der Postbank Seite für das einfache Giro Konto das ein mindest Eingangsbetrag von 1000 Euro erforderlich ist um das Kostenlos zu haben.
 
@DARK-THREAT: Also kostenlose Girokonten gibt es nach wie vor (auch wenn es wie bei der Volksbank seit Beginn des Jahres, weniger Anbieter gibt). Einfach mal nach "Kostenloses Girokonto ohne Mindestgeldeingang" googeln oder z.B. unter konto-anbieter.de vergleichen. Persönlich empfehlen kann ich DKB Cash, da man bei dieser Bank mittels VISA-Karte an jedem Geldautomaten anderer Banken (weltweit) kostenlos Abheben kann.
 
@Spürnase: Habe ich mittlerweile auch gelesen. Stand ist neu seit diesen Juni. Die Information hatte ich aber vom letztem Dezember, daher hab ich es ja gesagt. Sonst kostet das Konto 6 EUR/Monat und je nach Umpfang mehr. Das ist bei meinen dynamischen Geldeingang genau um 1000 EUR auch leider nicht sicher. Nach kostenlosen Konten habe ich mich schonmal umgeschaut, die DKB hat allerdings zu viele Informationen von mir gewollt und das muss nicht sein, Schufa können die ja selber nachfragen (hab keine direkten Schulden, außer mein neues Auto ab diesen Donnerstag^^).
 
@Guardian@Geißenweide: Ich habe kein Problem Gebüren zu bezahlen. Ich wünsche einen direkten Ansprechpartner meiner Bank. Solche Online Banken, die quasi null privat erreichbar sind, wäre nichts für mich.
 
@DARK-THREAT (zu re:2): Wer macht das schon? Allerdings denke ich, ist nur die gefühlte Sicherheit höher, wenn man alles offline auf seinem PC speichert. Ich denke das man Online-Speicher, mit entsprechender Verschlüsselung durchaus für Backupaufgaben nutzen sollte. So verwende ich z.B. Truecrypt-Container um meinen Online-Speicher für wichtige Dokumente über WebDAV lokal nutzen zu können - ortsungebunden, aber ohne mir lokal Gedanken über eine Sicherung machen zu müssen.
 
@Guardian@Geißenweide: Schau dir mal "Quarks & Co 20.10.2009, Die Macht des Internets" an, gibt es als PodCast gratis. Denn wenn diese Cloudserver offline sind, oder der Account nicht bezahlt/nichtaktiviert/gehaked ist, dann ist das Geschreie groß. Eben das hält den User vom Cloundsystem ab, und ich hoffe noch ewig.
 
@DARK-THREAT: Es gibt aber noch andere Einsatzmöglichkeiten. Ich verwende Google Docs gerne bei Schulungen im Ausland, wo ich dann meine ganze Mitschrift mit Google Docs formatiere und schön zusammenschreibe. Zuhause lade ich mir das dann ins Word und gut ist. Brauch mich um nichts kümmern, habe immer alles dabei und vergesse niemals die letze aktuelle Version auf USB-Stick zu speichern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte