EU-weiter Protest gegen Vorratsdatenspeicherung

Datenschutz In einem gemeinsamen Brief haben über hundert Organisationen aus 23 europäischen Ländern von der EU-Kommission gefordert, die EU-Vorgaben zur Vorratsdatenspeicherung aufzuheben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In einer "Demokratie", in der der Bürger nur alle 4 Jahre mit seiner Wahl was bewegen kann und selbst da total failed, kann man doch ewig rumprotestieren. Erst wählen, dann meckern -.- <> Trotzdem schließe ich mich dem Protest an, vielleicht bringt es doch was!
 
@DasFragezeichen: das Problem sind nicht die 4 Jahre, das Problem ist die nicht-Möglichkeit der Abwahl bzw. die unverbindlichen Versprechungen der Politiker. Gerade in Deutschland ist das Problem, das hier niemand wirklich das sagen hat. Wir haben keinen echten Präsidenten und unser Regierungschef(in) hat alleine auch nichts zu melden.
 
@Spürnase: naja zum einen wärs ma super wenn nur einer/eine was zu sagen hätte (weil man dann ja den sündenbock hätte) aber zum andern wer garantiert uns, dass dieser sündenbock nicht einfach nur ne marionette ist?
 
@Golaucariwr: Diesen Garant hast du bei keiner Form. Allerdings habe ich in DE nicht das Gefühl in einem demokratischen Staat zu leben. Ich rede dabei nicht von dem, was uns Gesetzlich nicht gefällt (Vorratsdatenspeicherung, Datenschuz, ELSA usw.), als Deutscher genießt man ein sehr freies, komfortables und luxuriöses Leben. Wir beschweren uns hier auf ganz hohem Niveau. Aber unser "Regime" empfinde ich nicht als demokratisch.
 
@Spürnase: wo du wieder recht hast. was alles lösen könnte wäre eine neue moral(was die immer wieder herunterpredigen von wegen solidarität und so, nur diesma richtig und net so schlurimäßig durchgeführt). nur wird das leider nicht passieren... schade
 
@Spürnase: Der Präsident in den USA ist ja zum glück allmächtig und kann machen was er will. Guter Witz. Er braucht auch eine Mehrheit im Kongress. Und selbst wenn er sie hat, ist er immer von seiner Partei abhängig. Das heißt er muss irgendwelchen Abgeordneten immer was geben, was er nicht will, dass diese seine Programme auch wirklich durchwinken. Mal ganz von der großen Partei Linie abgesehen. Um an der vorbei zu kommen muss man wirklich ein starker Präsident sein. Im klartext bleibt dort immer alles schwammig zwischen den beiden Fronten. So verliert keiner sein Gesicht, leider gewinnt so auch niemals das Volk etwas dazu.
 
@Spürnase: Schlimm wäre es wenn unser(e) Regierungschef(in) alleine was zu sagen/melden hätte.
 
@pandabaer: Beide Extreme sind nicht richtig. So hat keiner was zu sagen und entscheidende Bewegungen können nicht ausgeführt werden, weil es immer wieder Menschen gibt, die sich nicht trauen, dafür aber notwendig sind. Es muss jemanden geben, der so viel Macht hat um die Entscheidenden Personen zu zwingen, sich einem Thema anzunehmen. Das fehlt hier und das tut Deutschland gar nicht gut.
 
www.spiegel.de und mal den artikel von heute zum thema "wie lange macht der bürger sa noch mit" lesen. komisch, kommt das nur mir so vor als sitzen wir hier auf einer riesen bombe durch die wut der bevölkerung oder geht es anderen auch so?
 
@MaloFFM: Mir kommt es zumindest auch so vor. Dauert nicht mehr lange.
 
@DasFragezeichen: Vorher mal richtig informieren. Wie schon im Text steht:
""Eine generelle Verbindungsdatenspeicherung hat sich in vielen Staaten Europas als überflüssig, schädlich oder sogar verfassungswidrig herausgestellt", heißt es in dem Schreiben."
In Deutschland wurde das Ganze schon länger als Verfassungswidrig erklärt und ist damit nicht durchführbar. EU Richtlinien und Gesetze hin und her... Die Verfassungen der einzelnen Länder stehen ÜBER ALLEM in der EU!
 
@DasFragezeichen: Wir haben eine INdirekte Demokratie!
 
15:45 Uhr und noch keine Applenews? Muss ich mir sorgen machen um euch, Winfuture?
 
@alh6666: I feel your sorrow, but i dont like your attitude.
 
@alh6666: Keine Sorge hier ist sie :D
"iPhone 4: 1,7 Mio. Exemplare in 3 Tagen verkauft"
 
Gegen Wündmühlen kämpfen^^
 
Typisch deutsch halt (nicht alle aber die Mehrheit) bloß nicht auffallen, der Obrigkeit nichts glauben aber doch zustimmen und lieber für Verarschlöhne malochen (Zeitarbeit) als mal an einen Generalstreik denken....und genau das wissen die Verarscher und ziehen die Schraube immer weiter an...aber dafür dürfen ja alle kollektiv jubeln ab und an...armes Deutschland...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen