Leipzig: Amazon sucht 3.000 Weihnachts-Helfer

Wirtschaft & Firmen Der Online-Händler Amazon bereitet sich aktuell schon auf einen großen Ansturm im Weihnachtsgeschäft vor. Im Versandzentrum Leipzig sollen dann viermal so viele Beschäftigte arbeiten wie im Normalbetrieb. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was...hier müssen die Bestellungen von den Kunden verarbeitet werden? Frechheit :-)
 
@RohLand: das problem will jede Versandshop haben!
 
Wer glaubt wird seelig! Zu oft wurde sowas schon versprochen / gesagt und am ende kam nichts dabei raus.
 
@superkohl: meinst du das in bezug auf die übernahmen? ich hab bei amazon in der saisson gearbeitet und damals wurden nicht mal die besten übernommen.
 
Werden bestimmt wieder viele Dumpinglohn Zeitarbeiter eingestellt. Darauf läuft es doch im Endeffekt hinaus. Übernahmemöglichkeit wird nur erwähnt damit überhaupt noch leute kommen. Sorry, aber das kennt man ja schon zuhauf von anderen Firmen.
 
@bryanad2: Jep. Hat schon was. Lustigerweise wird dein Kommentar positiv bewertet und der von superkohl (gleich 1 über dir) mit Minus. Verkehrte Welt der Minusklicker :-)
 
@bryanad2: Genau für diese Auftragsspitzen gibt es Zeitarbeiter. Was ist daran falsch? Gebe es die Möglichkeit in Deutschland nicht, würde nicht nur Amazon seine Pakete im Ausland packen lassen. Außerdem akquiriren fast alle Firmen, in denen ich beschäftigt war, einen Großteil ihrer Angestellten über Zeitarbeit. Wer nicht genommen wird, bringt wahrscheinlich einfach nicht die geforderte Leistung.
 
@bryanad2: Ist doch logisch. Versandhandel ist Saisonarbeit. Du wirst im Winter auch keine Spargelstecher auf den Feldern finden...
 
@bryanad2: Paradebeispiel für Leipzig ist da auch BMW, einer der schlimmsten Blutsauger. Als Leiharbeiter max. 1000,- Brutto, keine Übernahmemöglichkeit und nach 5 Jahren bekommst sagenhafte 3% mehr Lohn. Das nenn ich mal Luxus ala BMW.
 
@marcol1979: Dich zwingt ja niemand, dort zu arbeiten. Und 1000 brutto nehmen andere sicher gern. Also so schlecht ist das noch nicht.
 
@MAPtheMOP: Langfristig gesehen ist die zunehmende Zahl an geringfügig- oder in zeitlich befristeten Arbeitsverhältnissen Stehenden der gesellschaftlichen Entwicklung nicht zuträglich. Fehlende Sicherheit macht langfristiges Vorausplanen so bspw. unmöglich.
 
@S.I.C.: Das ist Falsch, ein stärkerer Kündigungsschutz macht es unternehmen schwer zu Planen. Welches Unternehmen kann den in Zeiten von Wirtschaftskrisen wirklich "langfristig" planen????? Zeitarbeit ist nicht günstig für den Arbeitgeber im Gegenteil, ein Zeitarbeiter ist i. d. R. doppelt so teuer wie ein "normaler" Mitarbeiter. Zeitarbeitsfirmen verdienen recht gut an Ihren Mitarbeitern, sollte man auch im Hinterkopf behalten. Nun sag mir doch mal welche Firma 3000 Leute zu besseren Bezügen einstellen zukönnen und Sie nach einer gewissen Zeit wieder loszuwerden (Saisonarbeit halt)?? Wenn es keinen Kündigungsschutz gäbe würde es keine Zeitarbeit geben, ergo würden auch die Löhne der dann "Zeitarbeiter" höher sein, da keine Firma dazwischen steht.
 
@MAPtheMOP: fragt sich wer?zum leben zu wenig zum sterben zuviel, und auch weiterhin abhängig von der ARGE.
 
@MAPtheMOP: "Dich zwingt ja niemand" Tja, aber das sind wieder solche Jobs von denen keiner weder leben noch sterben kann.Und wenn du, als ALG 2 Empfänger, von der ARGE eine Einladung zu solch einer Veranstaltung bekommst und sich die ARGE & BMW, bzw. deren Leihfirma damit brüstet was für tolle Jobs das doch sind und jeder der Anwesenden genau weiß was für ein Käse das ist was die einem da erzählen dann sieht das wieder anders aus.
Dann heißt es wieder die faulen ALG2 Bezieher, aber die die solche Sprüche klopfen würden in der Lage genauso handeln.
 
Eine gewaltige verwaltungstechnische Leistung!
 
Klasse. Ein Ölunternehmen wirbt im Fernsehn, keine Leiharbeiter nutzen zu wollen (sondern fest Angestellte), Amazon sucht Händeringend darum... da sieht man, wer hier seriöser ist. ;) Das Ziel wird sicher nicht das Ziel sein. Ich schätze nach der Zeit werden von den 3000 Leiharbeitern 3000 wieder entlassen, dazu noch 500 feste und die werden durch Leiharbeiter ersetzt. So läuft es zum Beispiel auch in unseren Firma, wo mittlerweile über 50% nur Leiharbeiter arbeiten.
 
@DARK-THREAT: Ne das beseitigen des Öles wird auch sehr viele Jahre dauern .
 
@DARK-THREAT: DU meinst ein Ölunternehmen DROHT im Fernsehen ... für mich bewirkt diese Werbung genau das Gegenteil, ich werde deren Öle nie kaufen ... kaufen sie unsere Produkte sonst hinterziehen wir steuern und stellen Leiharbeiter ein ... *pha*
 
@DARK-THREAT: Der eigentliche Pferdefuß is ja der, das bei Leiharbeit noch ein dritter, nämlich der Vermittler, die Hand aufhält, das eigentlcih dem produktiven ARbeiter zustünde. Noch dazu sind Leiharbeiter oft in der Position, dass sie aufgrund der ständigen Arbeitsplatz- und damit Einsatzortwechsel, keinerlei Kompetenz haben, die sie in einen Produktions- bzw. Fabrikablauf einbringen könnten. Andererseits kann man bei so wenig Gehalt für die geliehenen Arbeitnehmer auch keine Motivation, Fachkompetenz usw. erwarten (finde ich). Fazit: man kann eine Firma auch kaputtsparen, mir tun die Leiharbeiter leid, die sich trotz eigentlicher Kompetenz so unter Wert verkaufen müssen und die jenigen, die die Leiharbeiter wie Schachfiguren hin und her schieben und sich auf deren Kosten noch einen goldenen A... verdienen.
 
@Rikibu: Wer gut arbeitet, wird nicht weitergereicht, sondern vom Kunden dauerhaft angefordert. In der Zeit erlernt der Leiharbeiter seine Tätigkeit und wird, wenn es die Auftragslage zulässt, eingestellt. Ein fester Mitarbeiter ist in der Regel immer günstiger, als ein Leiharbeiter, weil kein Dritter mitverdient. Die Leiharbeiter, die bei uns nur kurz sind, bringen einfach keine Leistung um sie wieder anzufordern.
 
@Edelossi: verständlich, würdest du 100% Leistung und Motivation bringen, wenn du weißt, du bist eh nur "human ressource"? also ein menschlicher Ballast? Ich kann mir vorstellen, dass es da aufgrund der gegebenen Umstände eben sehr wohl ein Motiavtions- und Engagement-Problem gibt. Warum soll ich mich für den Verleiher und die Firma die das Dumping auch noch unterstützt, so krumm machen, wenn ich als Leiharbeiter eh keine Rechte habe? Du sollst funktionieren, das is alles...
 
@Rikibu: Ich bin seit Jahren Zeitarbeiter, weil ich es interessant finde, neues kennenzulernen. Und natürlich bringe ich für meinen Arbeitgeber Leistung, denn auch ein Arbeitnehmer hat eine Bringschuld. Und Jobangebote von Kunden hatte ich auch schon genug. Beim jetztigen bin ich seit 3 Monaten und werde zum 01.09 übernommen. Und zwar weil ich erst Leistug erbracht habe. Das System funktioniert also wirklich. Aber eben nur für die, die auch wirklich zum Arbeiten bereit sind, und nicht in der klassischen "Arbeitgeber gegen Arbeitnehmer-Denke" gefangen sind, sondern sich auch mal auf "Arbeitnehmer für den Arbeitgeber" einlassen, für eine gemeinsame Zukunft. Das ist dann nähmlich für beide besser, auch wenn es die Gewerksschaften natürlich nicht gerne sehen.
 
@Edelossi: Mag sein, dass für dich der Sachverhalt wirklich mal positiv ausging, Glückwunsch jedenfalls für dich. Aber Zeitarbeit ist kein Allheilmittel für die Arbeitsmarktsituation im Allgemeinen. Was ist mit denen, die die übertriebene Flexibilität - morgen hier - übermorgen da - und überübermorgen auch wieder woanders - aus den verschiedensten Gründen nicht können? sei es durch Behinderung, und daraus resultierend das Nichtvorhandensein eines Führerscheins? Diese Leute werden natürlich absolut nicht berücksichtigt im Rahmen der Zeitarbeit, weil sie schon als "unattraktiv oder nicht tragbar" gehandelt werden - und da hat man noch nicht einmal die Möglichkeit gehabt zu zeigen, ob man ins Firmengefüge passt. Reihenfolge ist in erster Linie, erst Kosten sparen, dann am Leid der Angestellten verdienen und wenn dann noch Courage (wie in deinem Fall) da ist, jemanden wirklich abwerben, aber bei wie vielen Zeitarbeitern kommt das vor? Viele nutzen Zeitarbeiter einfach nur um billigst Ausbäute auf Kosten der Angestellten zu machen.
 
@Rikibu: Zeitarbeit ist sicher kein Allheilmittel, und es gibt wirklich Pervertierungen der Zeitarbeit. Das ist ja Richtig. Trifft aber bei weitem nicht auf alle 600 000 Zeiatarbeiter zu. Man muss dazu ja auch bedenken, das es nicht nur um die Jobs der ca 600 000 Zeitarbeiter geht, sondern auch, was wäre mit den Firmen, wenn sie keine Zeitarbeiter mehr zur Verfügung hätten? Für viele Firmen wäre die Sicherstellung der Produktion nicht möglich, sie könnten nicht mehr auf Auftragsschwankungen oder krankheitsbedingte Ausfälle reagieren und würden so ihr Geschäft gefährden. Ergo würde viel abwandern und viele "bessere" Jobs verlorengehen. Natürlich wird man mit Arbeit im Versandhandel nicht reich. Aber man sollte doch froh sein, das es solche Arbeitsplätze überhaupt noch in Deutschland gibt, und unsere Pakete noch nicht in Polen, der Ukraine oder sonstwo gepackt werden. Und nochmal. Solange die Leute es ausnutzen, das man bei Amazon keine Versandkosten ab 20€ Bestellwert bezahlt, brauch sich doch auch nicht wundern, das die Versandmitarbieter nicht freiwillig überbezahlt werden.
 
@Edelossi: Die kostenlosen Versandkosten als Negativargument herzunehmen ist doch sehr eindimensional gedacht. Glaubst du ernsthaft, dass wenn man Versandkosten zahlen würde, die Packer mehr verdienen würden? Glaubste doch wohl selber nich. Die 20 Euro Portofreigrenze ist in erster linie eine durch den Großauftrag generierten Bedingungen und fixen Umsätze für DHL. Natürlich könnte man sehr wohl auf Auftragszuwächse reagieren. Wozu gibts die Möglichkeit, Arbeitsverträge zu befristen? Pauschalkraft-Status, Minijobs und Zeitarbeit sind der Tod unserer gesunden Gesellschaft. Sie forcieren Sozialneid, Missgunst und bringen das Gefüge total durcheinander. DAss man dann in Mystery Checks "Servicewüste Deutschland" herausfindet, darf dann auch keinen mehr wundern. Warum soll ich mich für weniger genauso anstellen als ich es für mehr machen würde? Man bekommt doch von keinem Sciherheit, ich krieg den Kopf nicht frei und kann demnach auch keine 100% bringen... alles andere macht Menschen langfrisitg kaputt.
 
ohne Worte: http://de.indymedia.org/2007/09/195510.shtml Wer will kann auch noch gerne Google bemühen ("Arbeitsbedingungen bei Amazon" und nach weiteren, ählnich gearteten Aritkeln suchen... oder TV-Reportagen. Am Besten noch als Stichwort vielleicht "Gewerkschaft" oder ähnliches anhängen... Die ganz Wilden suchen auch noch nach "Großbritannien".
 
@pandabaer: lies dir mal die kommentare durch, gerade den letzten beitrag. vorallem 3 jahre altes zeug zu posten ist heavy ...
 
@Kungen: Die Kommentare habe ich gelesen. Es gibt auch aktuelleres zu dem Thema, da sich das aber so gut wie jedes Jahr wiederholt ist es imho egal ob das drei Jahre alt ist oder nicht... nicht umsonst habe ich auch darauf verweisen google selbst ein wenig zu nutzen. http://de.wikipedia.org/wiki/Amazon.com : dort die Quellennachweise ab [19]
 
@pandabaer: ich kann weder mit deinen begriffen oben noch unter dem link unten etwas zeitaktuelles finden. alle einträge sind im laufe von 2000 bis 2007, wobei ein großteil davon nur auf verdacht und wenig auf handfesten beweisen zurück zu führen ist. auch der beitrag oben von indymedia lässt sich nicht zurück verfolgen. im großen und ganzen also mehr blabla als irgendwas relevantes.
 
@Kungen: nunja, immerhin bis Ende 2008. ansonsten: was ist für dich relevant?
 
@pandabaer: keiner der bei google zu findenen artikel enthält direkte beweise. die von user geschrieben beiträge von datum x bis y könnte ich heute auch veröffentlichen, sie enthalten keine relevanten eckpunkte die es nicht in der anderen firma auch gibt. sogar hier bei uns, einer it firma gibt es überstunden, unbezahlte ... soll ich nun ein beitrag veröffentlichen? die beiträge bei spiegel, stern.de usw sind alle nur auf verdacht geschrieben.
 
Ich kann aus Erfahrung sagen, das Amazon alles andere als mitarbeiterfreundlich ist, oder geschweige denn gut bezahlt, jene Art von Saisonarbeit, ist die reine abzocke für deine wertvolle Zeit
 
@returnto0: Bestimmt besser als bei Foxconn.
 
@returnto0: Kann ich auch Bestätigten, von freunden. Es werden nur versprechen Gemacht und als Weihnachtsgeschenk erhälst du die Kündigung bzw. wirst nicht übernommen.
 
Super neue Arbeitsplätze :)
 
@BigSushi: Neue Arbeitsplätze werden sicher geschaffen. Aber wer weiß wieviele alte dafür dann gestrichen?^^ Dein Job/Geld ist nicht weg, das hat nur jemand anderes ;-)
 
@monte: Ja das weiß man nicht so genau aber sie schreiben ja hier von zusätzlichen da kann man normalerweise schon von ausgehen ^^
 
@BigSushi: mit solch blumigen Headlines arbeitet doch die Politik, alles was zählt sind Arbeitsplätze, ob die Arbeiter davon auch leben können, ist egal, aber hauptsache Arbeitsplätze...
 
@Rikibu: stimmt hast du recht, man weiß nicht was die da bekommen...
 
Super die Leute zu Weihnachten ausnutzen und danach wieder zur Arbeitsagentur schicken... 1A :)
 
@skrApy: die aber auch kein Vorbild für den freien Markt ist
 
@skrApy: So nutzen sie aber eine Zeig lang den Staat nicht aus.
 
@Sighol: So lange der Staat UNS ausnutzt wäre mir das total egal. Wie viele Leute haben über 30 Jahre steuern gezahlt um so wenig ALG2 oder Rente zu bekommen?
 
@John Dorian: jap was man da hinter her raus hat ist manchmal echt arm... aber ich muss ja noch 47jahre arbeiten mal gucken wie es dann aussieht :D
 
@Sighol: Das sagst du aber Amazon wird sich die Arbeitskräfte mit Sicherheit von vorn bis hinten mit Zuschüssen subventionieren lassen.
 
@skrApy: und vileleicht sogar noch während der Zeit während sie angestellt sind, noch zusätzliche Finanzhilfen vom Amt kassieren... gibts ja alles so Integrationshilfen...
 
Habt ihr den Bericht von Galileo über Amazon gesehen? Ich bin erschrocken, da ist fast nichts elektronisch. Kilometerlange Regale, Waren nach dem Chaossystem geordnet. Das heißt es darf nichts was irgendwie ähnlich ist nebeneinander liegen. Da kommt dann Zahnpasta neben Notebook neben Socken. Echt ein sehenswerter Bericht...
 
@Malawe:das hätte mich interssiert. Wann kam der Bericht?
 
@RohLand: http://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/funktioniert-amazon-galileo-video-4-mai-2010-1.1672061/ komplett anschauen, ist echt sehenswert.
 
@Malawe:ah super....dank dir vielmals für den Link Edit: das Video war wirkluch sehr interessant. Hab mich schon öfter mal gefragt, wie die das logistisch machen. So hab ich es mir nicht vorgestellt - es macht allerdings Sinn :-)
 
@Malawe: richtig, hab davon gehört, angeblich würde einen ein Scanner ansagen wo das Produkt steht, und immer schön gänge hoch und runter laufen. Das meiste im Lager macht eh der "kommisionierer" xD
 
http://tinyurl.com/283v5de
 
@OttONormalUser: Den NZZ Artikel, welcher von OttoNormalUser gepostet wurde, ist tatsächlich interessant. Wer es gerne umständlich in die Länge gezogen haben will, schaut den Galileo Beitrag....
 
@Lord eAgle: NZZ-Artikel? Ich sehe da nur tinyurl und die fasse ich nicht an, da bekanntlich hochgradig unsicher. Kann mal jemand bitte einen _richtigen_ Link posten statt diesem TinyCrap?
 
@Drachen: Verwende doch mal die preview funktion. Dann kannst du die Tinylinks anklicken. Es wird zuerst angezeigt wohin der Link führt ... danach kannst du entscheiden ob du dem Link folgen willst. Beispiel hier: http://tinyurl.com/preview.php?num=283v5de ... via cookie kannst du die Preview Funktion gleich für immer einschalten http://tinyurl.com/preview.php
 
@Drachen: http://www.nzzfolio.ch/www/21b625ad-36bc-48ea-b615-1c30cd0b472d/showarticle/d1f25c43-3cbe-4a16-ae8e-e647a952f28e.aspx
 
Nur wenn ich als Elfe rumlaufen darf-sonst nicht .. ! :D
 
@VolkerRacho: Jeder muss einen Fetisch haben ;)
 
@VolkerRacho: Darf ich als Troll kommen? :)
 
Leute, dass ihr das immer so schwarz sehen müsst. Ich finde es erfreulich und ja es werden von den 3000 bestimmt einige Hundert eine Festeinstellunug bekommen. Und das ist gut. Dass die nicht alle übernehmen können ist auch klar.
 
@james_blond: Amazon übernimmt selten welche aus "Saison" arbeit, sie sagen dann immer "Bewerb dich im Juli nochmal, dann haben wir eine größer Chance dich einzuschätzen, und evtl wenn du gut bist, dir einen befristeten Vertrag zu geben.
Somal das eh n Drecksklima ist, Firmengelände wie Knast, kein Tageslicht, immer nur diese zu schwachen "Lampen"...
Deppressionen sind da an der Tagesordnung..
 
@james_blond: Glaubst du auch an das Märchen das 48% der AN mit befriesteten Vertrag einen unbefristeten Vertrag bekommen? Bei uns waren es fast nur Erbschaften, wenn also jemand mit einem unbefristeten Vertrag aus welchen Grund auch immer ausgeschieden ist, hat i.d.R. diese Stelle ein befristeter geerbt. War keine feste Stelle frei konnten die am Ende des Vertrages gehen und es wurden Neue befristet eingestellt.
 
Saisonarbeit gibts doch in vielen Branchen. Was ist denn mit Erntehelfern usw.? Ich kann Amazon verstehen und finde das Vorgehen auch Fair. Weiss doch jeder im Vorfeld worauf er sich einlaesst.
 
Heutzutage leuft alles nur über Leiharbeit egal welche branche, ein nachteil der eu erweiterung, in Deutschland werden nur Unternehmer geduldet die Leiharbeiter einstehlen und bekommen dafür sogar hilfe vom Staat.
 
@DaywalkerX: Von der Stadt oder vom Staat, danke und weitermachen.
 
pvenohr: meinte Staat habe Stadt geschrieben sry kenne den unterschied:)

was ist die wurtzel von 1 da du so schlau bist ohne google 1 min zeit??

zeit vorbei nicht geschaft, wie geil muss man sich fühlen Leute auf flüchtigkeitsfehler aufmerksam zu machen.
 
@DaywalkerX: Du weißt aber schon, dass man in einer Minute per Google durchaus rausfinden könnte, was Wurzel 1 ist...
Ich finde nicht, dass man Amazon verurteilen sollte. Was die da machen ist politisch gewollt und findet sich verstärkt in allen Branchen. Aus Sicht der Arbeitnehmer ist diese Entwicklung natürlich katastrophal. Aber das würde jeder von euch genauso machen, wenn er bei Amazon das sagen hätte. Warum denn keine Leiharbeiter nehmen? Die sind billiger, weil sie meistens weniger Geld bekommen und leichter zu kündigen. Da man sowieso nicht das ganze Jahr über 3000 zusätzliche Leute braucht, ist diese Entscheidung durchaus nachvollziehbar. Ich hoffe mal das sie einige übernehmen und das die Politik die Leiharbeit mal wieder ein bisschen erschwert.
 
@DaywalkerX: lol, ich hoffe du meinst (-1). Wie verbittert muss man sein, so zu reagieren, wenn einem andere auf einen Fehler hinweisen. Die Wurzel aus 1 ist übrigens 1, sollte eigentlich ohne Taschenrechner, ohne Google und ohne Denkzeit klar sein und das schon in der Unterstufe!
 
Genau das ist der Sinn und Zweck von Leiharbeitern. Sie werden nur dann geliehen, wenn es saisonal brennt. Nicht wie andere, die ihre Stamm-Mitarbeiter vor die Tür setzen und ausschliesslich Leiarbeiter einstellen. Schlecker und co. sind die wahren Wirtschaftsverbrecher. Großes Lob mal an Amazon, wenn sie denn ihre unverbindlichen Versprechungen einhalten können.
 
und wieviel haben sie dann immer für die harry potter bücher eingestellt .-)
 
das Perverse ist das die Arbeitsämter und Jobcenter da mitmachen.
Man bekommt fast nur noch Angebote für Zeitarbeit.(6,50 EUR Stunde Tarif)
Oder sinnlose Trainingsmaßnahmen.
Da verdienen manche eine Goldene Nase.
Oder der Vermittlungsgutschein.
Manche geben ihn einfach weiter.
Das Amt teilt nicht mit das man ihn nicht weitergeben soll ohne weiteres.
Da freuen sich die sogenannte Personaldienstleister.

Macht man da nicht mit wird Leistung gestrichen ganz schnell.

Keiner denkt daran das niedrige Löhne auch niedrige Einnahmen für Steuern Krankenkasse etc. bedeutet

Gruß
Sven.
 
@djsven1: schaue doch in Jobbörse von dort holen sie ja die Angebote, es gibt fast nur noch Zeitarbeit oder Servicecenter, es sei denn man kann irgendetwas besondereres, aber selbst da steht oft als Vermerk "befristet auf 12 Monate" ------- Warum Ihr minus klickt wisst Ihr auch nicht? Die Jobbörse der BA ist weder Aktuell, noch deckt sie 100% der freien Stellen ab. Man muss ja nur mal z.B. bei Meine Stadt schauen, Stellen die vom BA System kommen sind markiert und da gibt es reichlich Stellen ohne BA Logo.
 
@djsven1: Dann such' Dir selbst einen Job, dann brauchst Du Dich mit Arbeitsamt und Jobcentern nicht rumschlagen. Arbeitsamt? Da war ich mal mit 17 zur Berufsberatung. Später nie wieder.
 
@Alter Sack:

Habe seit 3 Jahren einen JOB im sozialem Bereich.
In der Kinder und Jugendbetreuung bei der Kirche.
Bin Schwer behindert und Chancenlos in der normalen Arbeitswelt.
Gelernt habe ich 3 Berufe.
Elektriker, Fachkraft für Lagerwirtschaft und Netzwerktechniker.
Da ich jetzt nur noch rechts 10% und links 40 % korrigiert sehe keine Chance mehr in meinen gelernten Berufen.

Da bleibt nur noch ergänzten Harz 4

Gruß
Sven (48)
 
Mann... Mann... Mann... Was für Kommentare! Amazon sucht Leute für ein paar Wochen Geschenkpakete eintüten, und mehr nicht. Das ist kein Job auf Lebenszeit. Immer dieses wehleidige Gelalle, wie furchtbar doch die Arbeitswelt heute ist.
 
hab letztens gelesen, ab 2025 gibt es kaum noch arbeitslose, weil immer weniger nachwuchs da ist und immer mehr alte in rente gehen. so kann man das problem auch lösen... naja, nur das wir dann ein anderes haben.... wer zahlt die rente...
 
@willi_winzig: welche rente ? das trinkgeld was die alten bekommen ?
 
Da schafft ein Unternehmen Arbeitsplätze, und trotzdem wird gemeckert. Werden welche ins Ausland verlagert, wird auch gemeckert. Noch ein Euro sparen, indem man online bestellt anstatt beim Fachhändler zu kaufen wollen aber alle.
 
@Edelossi: Es wird nicht gemeckert, sondern die konstruktive Frage aufgeworfen, was ist, wenn Weihnachten vorbei ist? Es ist doch klar, dass jeder der arbeiten will, einen Job haben will, von dem er nicht nur leben kann, sondern auch eine gewisse Planungssicherheit erwartet, weil er dann den Kopf frei hat, seine Arbeit zielgerichtet, motiviert und zur Zufriedenheit aller auszuführen. Das ist doch das Kernproblem der Wirtschaft, sie ist unsozial, kalt, und undankbar zugleich... zumindest ist das meine Beobachtung. Und hier gehört seitens der Politik nun mal eine Gleichstellung durchgeführt, damit die, die auch arbeiten, gefälligst von ihrem Job leben können - und zwar hier in Deutschland - und nicht in Bangladesch.
Zeitarbeit ist die moderne Form der verantwortungslosen Prostitution von Arbeitskräften. Das kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Klar, Akademikertheorie in Reinform umgesetzt - funktioniert theoretisch, aber was daraus gesellschaftlich gemacht wird, übersteigt die Grenze des sozialverträglichen und vor allem die der Moral, des Anstandes und der guten Sitten.
 
@Rikibu: ich geb dir dafür ein Plus.
Leider ist es nun so wie du schreibst.
Geld > Moral, Anstand...
Jeder der Macht und Geld hat, wird versuchen das zu vermehren. Nach dem Kapitalismuss kommt der Imperialismuss, d.h jeder ist nur noch Profitgeil und Machtgeil (ich sag nur Lobby)..
Der Mensch hat in dem Sinne schon seinen Horizont erreicht.
Die Frage ist nur, wer kauft nochwas, wenn immer weniger, für immer niedrigere Löhne arbeiten gehen.
Globalisierung ist toll.

Ergänzung: Ich hab für ganze 4€ schon dort gearbeitet, und wer geht freiwillig für 4€ die stunde Brutto arbeiten! Was ist der Sinn an Arbeit, wenn ich dennoch ergänzend staatl. Hilfen in Anspruch nehmen muss?
 
@Rikibu: Sag mal, liest Du hin und wieder die News, auf die Du antwortest? Amazon sucht für ein paar Wochen 3000 Leute für eine leicht erlernbare Pack-Tätigkeit. Mehr nicht. Sollen sie die Leute ganzjährig fest anstellen oder wie?
 
@Alter Sack: er hat auf den Beitrag von Edelossi geantwortet, der was von Schaffung von Arbeitsplätze geschrieben hat, was es ja defintiv nicht ist. Schreibst ja selbst das nach paar Wochen wieder Schluss ist.
 
@Alter Sack: Natürlich hab ich die News gelesen, sonst geb ich meinen Senf nicht ab. Hier ging es darum, dass sich User Edelossi darüber beklagt hat, dass sich im allgemeinen darüber beklagt wird, dass nur befristete Niedriglohnstellen geschaffen werden. DAS war der Ursprung meines Kommentars und der darin enthaltenen Konfrontation und Kritik am derzeitigen System.
 
@Rikibu: In einen so saisonalen Geschäft wie dem Versandhandel, kann ein Unternehmen nur eine begrenzte Stammbelegschaft dauerhaft beschäftigen und braucht zur Saisonhochzeit ein vielfaches an Personal. Das hat nichts mit einer unsozialen Wirtschaft zu tun, sondern ist bei Bauern, im Baugewerbe, Schaustellern usw nunmal auch so. Als ich im Versandhandel gearbeitet habe, hatten wir im Sommer manchmal nur 2000 Sendung pro Tag abzuwickeln, kurz vor Weichnachten 80 000. Im Sommer brauchte man dafür 30 Mitarbeiter für 2 Std, in der Saison 500 - 600 für 16 Std. Wie soll man das ohne Zeitarbeit und befristete Stellen organisieren? Es geht einfach nicht anders. Und da es eine einfach zu erlernende Tätigkeit ist, wird sie entsprechend einfach bezahlt. Trotzdem war es das sozialste Unternehmen, in dem ich je gearbeitet habe. Und es wurden jedes Jahr nach der Saison die 20 besten Zeitarbeiter fest eingestellt.
 
Ich verstehe nicht, warum hier einige über Amazon meckern. Amazon sagt doch eindeutig, dass Saisonarbeitskräfte eingestellt werden. Damit müßte allen klar sein, dass es sich größtenteils nicht um Dauerarbeitsplätze handelt. Wer eine solche Arbeit nicht mag, der läßt es eben sein. Niemand wird gezwungen, als Weihnachts-Helfer zu arbeiten. Ich denke, dass es viele Bewerber (freiwillig!) geben wird, die Ihr Konto etwas aufstocken möchten, auch wenn es nicht viel ist. - Immer diese Negativ-Rederei hier.
 
@eolomea: wie willst du denn von 1000brutto dein konto aufstocken wenn von dem bisschen netto alles draufgeht zum leben???wahrscheinlich werden wieder leute die jetzt alg2 beziehen zwangsrekrutiert dafuer.
 
"Das Ziel von Amazon ist es, möglichst viele von den erfolgreichen saisonalen Mitarbeitern zu übernehmen", erklärte sie weiter. Dies könne je nach Geschäftsentwicklung bis zu mehrere hundert zusätzliche feste Stellen bedeuten.

bin zu lang dabei : wer`s glaubt wird selig !
 
@Nightwishes: "Wer's glaubt wird selig." Na klar, nur Schwindel. Ihr durchschaut alles und habt immer recht.
 
Alle Jahre wieder...... Und wieviel dieser 3000 werden wieder Arbeitslose sein die durch die Sozialagenturen dazu gezwungen werden mittels Massnahmen dort wochenlang kostenlos zu arbeiten mit der Aussicht auf eine Feste Stelle die es garnicht gibt? Amazon siedelt seine Logistikzentren nicht um sonst in Regionen an, wo die Arbeitslosenquote hoch ist. Sollte der Staat endlich mal aufwachen und die Subventionierei sein lassen wird die Amazon Seuche endlich einen Abflug machen. Nichts weiter als moderne Sklaverei die hier läuft.
 
Ich habe einen guten Job und würde auch nebenbei als "Saisonarbeiter" in Leipzig arbeiten - warum denn nicht? Ist so ähnlich wie "Inventurhelfer" in diversen Supermärkten. Kohle kann man immer gebrauchen, oder nicht? Aber wer sich darauf verlässt, dass er übernommen wird - das ist sicher keine Option. Aber nebenbei? Gerne!
 
@AbendSchreck: Ich habe das einmal mitgemacht, und muss sagen NIE WIEDER! Du scheinst die Arbeitsbedingungen von Amazon nicht zu kennen. Das ist Akkordarbeit und nicht mal eben larifari. Wenn du aufs wc musst, wird die Zeit abgezogen (und bis zum wc läuft man fast 8min).Also mach es einmal mit, dann wirst du anders darüber denken.
 
Interessante Gedanken Gänge

1. Leiharbeiter gab es schon früher z. Bsp. Erntehelfer.

2. Die meisten Konsumenten haben es in der Hand. Als ich Kind war gab es in "meinen " Ort Läden für alles, dann kamen die SB Märkte und alle wollten sparen. Dieses Sparen ist aber der Grund warum es "Amazon" und dergleichen gibt.

3. Viele verstehen aber den Kreislauf nicht, jeder sieht nur sich. Das Sparen zieht nicht nur die Preise sondern auch die Löhne nach unten. Ihr spart also muss einer weiniger Verdienen.

4. Desweiteren ist natürlich auch das Management zuständig. Wenn ich daran denke dass man früher Gewinn machen wollte, muss es jetzt immer und immer mehr sein. Man vergisst aber zugleich dass die Geldmenge auf dieser Welt begrenzt ist. Bedeutet was du sparst, hat ein anderer nicht mehr
 
das dannach möglichst wenige übernommen werden ist ja klar: wer würde denn gewinn auch gleich wieder in die menge werfen? der pool der arbeitslosen ist groß genug um sich ständing neue kurzarbeiter zu besorgen. nächstes jahr bedienen die sich wieder! zusätzlich fördert der staat auch noch diese form der modernen ausbeutung!
 
Hallo guten Tag,

Und wenn die Jobcenter die Leute zu zwingen diese Arbeit anzunehmen werden viele Firmen so weiter machen.
Wenn Jobcenter und Arbeitsämter nie richtig beraten wozu Sie eigentlich da sind
wird es so weitergehen.
Beispiel.
Man schickte mir Angebote für Callcenter.
Da ich fast blind bin müsste man mir ein behinderten Arbeitsplatz einrichten.
Das wird zwar bezahlt aber Sie müssten mich dann mindestens 3 Jahre beschäftigen.
Macht keiner.
Meine Callzeiten waren dadurch doppelt so lang an einem normalen Arbeitsplatz.
Also auf wiedersehen.

Gruß
Sven
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles