Android: Google kann Apps aus der Ferne installieren

Handys & Smartphones Nachdem Google in der letzten Woche erstmals von der Möglichkeit Gebrauch gemacht hat, Apps auf den Android-Smartphones der Kunden zu löschen, wurde nun bekannt, dass Google auch Apps aus der Ferne installieren kann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Traurig....
Wer jetzt ein Android Handy hat beißt sich in den Arsch?
Naja, wer weiss, was bei anderen Smartphone-OS geht, wovon (noch) keiner weiss :/.
 
@FuriKuri: Android ist doch OSS. Also Funktion entfernen, neu kompilieren und installieren. Fertig. Pech haben nur z.B. Appleuser, die das nicht können. Ha, ha!
 
@§§: Seltsamer Vergleich. Ich finde es schon fragwürdig, wenn jemand aus der ferne auf meinem Handy Anwendungen löschen bzw. installieren kann. Wenn das mein Handyhersteller nicht kann (Annahme), würde ich das mehr als Glück und nicht als Pech bezeichnen.
 
@cbstsch: Du hast da was falsch verstanden: bei OSS kannst du das selbst ohne großen Aufwand abstellen. Bei CSS wie z.B. IOS von Apple bist du dem Hersteller ausgeliefert und musst dich wohl oder überl damit abfinden. Deswegen ist Apple ja auch schlecht.
 
@§§: Ah, jetzt habe ich verstanden was du meinst glaube ich. Du meinst, dass man diese Funktion durch ein neu kompilieren beseitigen kann, oder?
 
@cbstsch: Naja, nur neu kompilieren reicht nicht, du musst schon vorher im Quellcode die Funktion entfernen, oder ändern. Aber das hab ich ja auch geschrieben: "Also Funktion entfernen, neu kompilieren und installieren."
 
@§§: Erstens kann das nicht jeder, zweitens will das nicht jeder und drittens liest nicht jeder diese Art von News um überhaupt darauf aufmerksam zu werden dass Handlungsbedarf besteht. Ich finde es traurig und widerlich wenn Hersteller meinen sich Root-Rechte auf ihren verkauften Geräten sichern zu müssen. Solch ein Handy kommt mir nicht ins Haus.
 
@DennisMoore: Es kann nicht jeder, aber es könnte jeder! Bei anderen Herstellern wie z.B. Apple kann es KEINER. Welches Handybetriebssystem verwendest du denn?
 
@§§: ganz so leicht ist es dann doch nicht, zumindest wenn Du die Google Apps weiterhin nutzen möchtest. Ohne GTalk funktioniert zb. der Market nicht. Da haben die von Google schon mitgedacht...
 
@spongebobgaypants: Wie wärs mit Ändern der Funktion REMOVE_ASSET, so dass sie einfach nichts macht?!
 
@§§: Wie wärs mit vom Hersteller verlangen dass er solche linken Dinger lässt und die Funktionen gar nicht erst einbaut? Ich verwende übrigens Windows Mobile 6.5 mit HTC Sense Aufsatz. Da bin ich immer noch Herr über mein System.
 
@DennisMoore: Wenn du so einen guten Draht zu deinem Handyhersteller hast, dass du dies verlangen kannst, dann spricht überhaupt nichts dagegen.
 
@§§: Wenn sich keiner beschwert passiert auch nix ... Wenn sich viele beschweren können die was bewegen. Er hat nicht gesagt, dass man als einzelner in die Zentrale maschieren und dort einen Sitztstreik veranstalten soll. Aber wenn sowas publik wird und sich die Leute endlich mal dagegen wehren und ihrem Ärger Luft machen würde sich auch mal was bewegen. Aber nein, der Kunde hockt zuhause und guckt doof und lässt sich alles brav gefallen. Obendrein zahlt er auch noch ein Schweinegeld für den Mist ...
 
@cronoxiii: Hört sich in der Theorie gut an, ist in der Praxis aber aussichtslos. Die meisten wissen nichts davon oder verstehen es nicht. Die, die es wissen und verstehn können sich meist selbst helfen. Bleiben also nur die paar Leute übrig, die zwar das Problem sehen, sich aber nicht zu helfen wissen.
 
@§§: die Google Apps sind doch closed source oder nicht? Ich weiß nicht in wie weit man da rumschrauben kann, so das danach noch alles funktioniert. Möglich ist alles, aber einfach ist das wahrscheinlicht nicht. Ich wäre übrigens der erste der sich so einen Hack installiert....
 
@spongebobgaypants: Warten wir doch einfach ab. Irgendwer wird schon was ins Netz stellen.
 
@FuriKuri: Ich denke die Möglichkeit werden sich alle Hersteller offen halten.
Als Besitzer eines iPhone 4s und eines HTC Desires: ...angesicht der Kundenpolitik und offenen Plattform traue ich Google irgendwie mehr als Apple.
 
@FuriKuri: Ich verstehe nicht was an dieser News so traurig sein soll, hast du Angst das Google dich auf Schritt und Tritt überwacht? Paranoia? .... Naja besser das, als ein komplett geschlossenes System wie das iPhone ;)
 
@FuriKuri: trauriger wäre doch, wenn du aus versehen ein Schadcode auf deinem Smartphone installiert hättest und diese selbst nicht deinstalliert.... Daher merzt Google die "Sicherheitslücke eines Menschen" aus :-)
 
@FuriKuri:
Pardon, ich verstehe nicht, weshalb ich jetzt Minuse am Laufen Meter erhalte?! Weil ich diese Art der "Fernsteuerung" nicht gut heiße?
Ja, ich habe durchaus Angst, dass google in meine privaten Dinge Einsicht nimmt. Es kann von mir aus auch jemand anderes sein, deshalb bleibt meine Meinung trotzdem gleich. Egal ob man es abstellen kann oder nicht.
Wenn man das als Paranoia definiert....gut, dann hab ich die :)!
 
Ist ja leider oft so in der Vergangenheit gewesen, das Firmen nicht unbedingt einen "Mehrwert" für den Kunden bei solchen Hintertüren im Kpf haben..... eher für sich selbst....
 
@tomsan: Sehe ich auch so. Das man Google mehr vertraut als Apple kann ich nicht verstehen. Sind meines Erachtens nach beides sehr fragwürdige Firmen. Aber da sieht man mal, dass die PR-Abteilung gute Arbeit leistet! ;)
 
@Jahnosch: Ich denke mal, das TurboV6 einen direkten Vergleich gezogen hat. So in etwa wie 'entweder A oder B". Und, er in dem Sinne Recht, als dass man dies bei einem OpenOS wenigstens noch 'selbst' herausfinden kann, wobei man bei einem ClosedOS darauf 'vertrauen' muss, das die Entwickler es einem mitteilen. Immerhin hatte Apple es noch offen zugegeben, dass sie Apps aus der Ferne löschen könnten, auch wenn sie es bisher nicht getan haben. MfG Fraser
 
@Fraser: Vermutlich weil sie befürchteten, dass diese Sache ohnehin irgendwann an die Öffentlichkeit gelangt. Das wäre mal wieder ein gefundenes Fressen für die Medien. Bei Apples iOS kann man ja dank Jailbreak trotz "verschlossenem" Betriebssystem hinter die Kulissen schauen. Diese Funktion ist bestimmt nicht erst seit dem iOS4 dabei... Deswegen steht Apple meiner Meinung nach nicht besser da als Google.
 
@Jahnosch: mit Jailbreak kann man diese Funktion sogar entfernen
 
@Jahnosch: man hat quasi nur das "geringere Übel" in Kauf zu nehmen.
Trotzdem traue ich im vergleich zu Apple Google ein wenig mehr.
 
@Jahnosch: Google und Apple könnten kaum unterschiedlicher sein. Apple ist ein Hardwarehersteller mit möglichst geschlossenen Systemen, Google ein Softwarehersteller mit möglichst offenen Systemen. Da wo die beiden konkurrieren, würde ich daher stets zu Google greifen.
 
@tomsan: In dem Fall muss man aber Google zu gute halten das sie diese Funktion bis jetzt nur verwendet haben um erstens mal Schadsoftware vom Handy zu entfernen und zweitens um neue "Standardfunktionalitäten" von Android in schon ausgelieferten Geräten nachzurüsten.
 
@Roidal: Woher weißt du das so genau? Sie können viel sagen, was letztendlich auf den Smartphone passiert ist kann jedoch keiner rekonstruieren.
 
@Jahnosch: Ich denke dass es auffällt wenn plötzlich einige Apps die du installiert hast nicht mehr da sind.

@tomsan: Da stimm ich dir vollkommen zu, alleine das sie die möglichkeit haben einem zu Bevormunden lässt einem skeptisch werden, gleichzeitig glaube ich aber das Google sich ziemlich genau überlegt wann sie diese Funktion verwenden werden.

Das mit dem WLAN sehe ich wieder ganz anders, jemand der Unverschlüsselt Daten sendet muss einfach damit rechnen dass jemand diese "mithört". In dem Fall wars Google und jeder regt sich auf obwohl die mit diesen Daten nichts angestellt haben, dabei hätte _jeder_ mitschneiden können und dass dann auch verwenden. Ich kann ja auch nicht meinen Zahlencode für die Garage quer über mein Grundstück schreien und mich dann aufregen das nun mein Nachbar den code kennt.
 
@Roidal: Ich denke nicht, dass sie so offensichtlich handeln. Sonst wäre es ja schon früher aufgefallen. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass kleine Änderungen der Programme durchgeführt werden, ohne dass es jemand merkt. Die Offenheit des Android-Markets kommt zudem einem großen Problem: Ganze 20% der angebotenen Apps können Zugriff zu privaten Daten ihrer Nutzer erlangen und diese teilen. Manche können sogar selbstständig Anrufe tätigen und SMS verschicken, ohne dass der Benutzer davon Kenntnis erlangt...
 
@Roidal: ...aber ein Programm zu entwickeln, das was mithören/mitschneiden kann beim Vorbeifahren..... das ist schon was seltsames für einen Wagen der angebliche nur die Strasse knipst ;)
 
@Roidal: Ja, das stimmt. Aber bei "so was" bin ich immer skeptisch... was könnte denn in Zukunft alles passieren? Wer genau entscheidet was bei mir rauf/runter soll? Und ist es wirklich nur in meinem Interesse? .... gerade wo eine Menge Geld im Spiel ist .... (ich mag Google. Aber die letzten Aktionen, wie das Spionieren in offenen WLANs (sicherlich auch nur in unserem Sinne ;)) sind mehr als fragwürdig.
 
@tomsan: Ich bin neugierig... könntest Du ein paar der oft vorgekommenen Fälle nennen, in denen Firmen eine "Hintertür" zum Eingriff in die Installation beim Kunden zu ihrem Nutzen (und nicht Nutzen des Kunden) ausgenutzt haben?
 
@FenFire: Nicht direkt eine Installation. Bis eher auf versteckte "Nach Hause Telefonieren", stealth installations und Co aus. Ist ja auch nach PR alles im Sinne es Kunden und für eine bessere Welt.... ich denke dabei eher, was zum Kuckuck denn bitte alles ohne meine Ausdrückliche Zustimmung passiert. Und ob es nicht nur die Spitze des Eisberges ist, die man hier (zufällig?) aufgedeckt hat.
 
Warum wird google immer noch unterstützt nach solchen aktionen wie dieser hier und auch anderen
 
@qualle1988: Warum wird Apple immer noch unterstützt nach diversen Aktionen? Warum wird die Bundesregierung immer noch unterstützt... Bla bla bla... Bei Google schreien alle auf und verbreiten gefährliches Halbwissen, als wären die anderen Unternehmen vertrauenswürdiger.
 
@qualle1988: Apple setzt die Bevormundung zum Nachteil der User aktiv durch. Google hat das jetzt zumindest bei den Androids nicht getan. Android ist für mich genau deshalb die besser Wahl
 
@MacGyver: Seh ich auch so. Und außerdem will Google doch nur spielen :D
 
@xidroid: Nein. In diesem Fall will Google schlicht, dass man ab der nächsten Android Version per Browser veranlassen kann, dass sich Apps auf dem Handy installieren. Ob man das braucht ist Ansichtssache. Aber dass Google dieses Feature nutzen will, um den Nutzern Schad- oder Spionage-Software unterzuschieben, ist leicht paranoide Spekulation.
 
@qualle1988: Weil es ohne Handy nicht geht, Und Apple noch schlimmer ist und Symbian ist einfach nur ein Krampf.
 
@kubatsch007: dann nimmt man halt windows phone bzw windows mobile
 
Ich finde diese Entwicklung nicht gut. Ich möchte schon selbst entscheiden, was ich mahen will. Ich möchte nicht wissen, was die noch so alles machen können.
 
@james_blond: Die Entscheidung liegt bei Dir: Eine eigene Android Version kompilieren und mittels Android SDK kannst Du Dir sogar eigene Apps kreieren. *** Nachtrag: Vielleicht haben die Minusklicker das Quentchen Sarkasmus in meiner Antwort nicht gesehen...
 
@Guardian@Geißenweide:
kenn mich zwar nicht soo gut mit android und programmieren aus, ... aber da es ein offenes system ist, dürfte es doch nicht all zu schwer sein, dies abzustellen, oder? es müsste sich nur ein app, mod oder sonstwas dafür finden ... wobei ich auch sagen muss, ist das überhaupt nötig, bzw. muss sowas ohne zustimmen passieren? da hätte man sicherlich etwas mehr auf sicherheit achten können, denn dass man jetzt versuchen wird, dies entsprechend auszunutzen, scheint nur eine logische konsequenz zu sein, oder?
 
@d13b3l5: Ich vermute, dass die Deine Zustimmung über die Nutzungsbestimmungen einholen, die man akzeptieren muss (Google Account und App Market).
 
@Guardian@Geißenweide:
ok, war vllt etwas missverständlich ausgedrückt. ich gehe mal davon aus, dass dies in den agbs steht, ich dachte eher an einen mechanismus, in dem auf dem handy ein code oder ähnliches abgefragt oder eingegeben werden muss, als zustimmung, dass google im system rumfummeln darf.
 
@Guardian@Geißenweide: Kein Dingen! Jeder hat schließlich die Kenntnisse und die Zeit sich sowas zurechtzufrickeln.
 
Nachdem plötzlich ohne weiteres zutun die Navigationslösung von Google auf Androidsystemen im Menü auftauchte sollte das eigentlich klar gewesen sein?
 
@Roidal: Das Navi war beim Maps-Update dabei.
 
@Roidal: Was bist du denn für einer? Der Navibutton ist mit dem letzten Update von Googlemaps gekommen. Hauptsache bashen
 
@AlfredENeumann: Hm...also ich könnte mich nicht erinnern zu dieser Zeit die Maps-App upgedated zu haben, aber vll täusch ich mich ja und nehm das von oben natürlich zurück.
 
@Roidal: Geupdatet hatte ich Maps auch bereits 1, 2 Wochen vorher. Und von jetzt auf gleich ging es dann. Liegt aber wohl daran, dass die Funktion auf den Servern freigeschaltet wurde.. ;)
 
@Roidal: wie gesagt :) einfach mal das Changelog der Apps lesen, die man updated ^^
 
Könnte man als Unternehmen eigentlich auch Zugriff auf diese Finktion erhalten? Ich sehe hier ein großes Anwendungsfeld. Hast 30 Außendienstmitarbeiter und die sollen alle ne bestimmte Software auf ihre Geräte bekommen. Da es ne Spezialsoftware ist findet diese sich natürlich nicht im Market. Über INSTALL_ASSET könnte man die Software super an alle betroffenen Geräet verteilen.

Ist jetzt nur mal so ne Idee dazu um hier einfach auch mal einen Nutzen aufzuzeigen und gegen das Bashing anzukämpfen.
 
@Dragon_GT: dir ist schon klar, dass die befehle nur vom gtalk pushserver kommen? das ist das hintertürchen für google.. ;)
du kannst nich einfach alle smartphones in einen raum legen, INSTALL_ASSERT Calc3D brüllen und die apps installieren sich^^ (hokus pokus...)
 
@He4db4nger: android is doch open source oder? dann könnte man sowas bestimmt realisieren.
 
@Dragon_GT: kannst dir selber für dein unternehmen eine app schreiben( die ähnlich wie empirum und co auf PCs) kontakt zu eurem firmen-server aufnimmt und den außendienstlern apps installiert... das sollte ohne problem klappen. ähnliches macht AppBrain bereits. die gtalk-schnittstelle wird google nicht offenlegen. da könnte zu viel mist mit malware passieren.
 
@Dragon_GT: für sowas nimmt man z.b. in firmen halt blackberry smartphones und nen entsprechenden server - da ist das sogar extra so gedacht und funktioniert auch super - gruss yergling
 
ich persönlich traue der datenkrake google weniger als apple. aber nobody is perfect.
 
@acstrobe: Ach komm, um Vertrauen geht es doch schon lange nicht mehr. Innerhalb der Unternehmensstrategie machen die eh' was sie für richtig halten. Bei jedem an der Börse notierten Unternehmen stehen zu allererst die Aktionäre und deren Rendite...alles andere würde ich als komplementierende Nebenziele umschreiben.
 
@acstrobe: Und zu was genau wird Apple mit iAd? Richtiiiig
 
@t-master: Kann man das abstellen? Richtiiig
 
@iSpot: Das Sammeln und Verkaufen der Daten kannst du NICHT abstellen.
 
Ohje wie groß wäre das geflame wenns um Apple ging ... is ja "nur" Andriod hier ... ahjo der Timestamp der News passt auch wunderbar ;-) 08:15
 
Also wenn das jetzt erst herausgefunden wurde, dann scheint in keinen AGB o.ä. diese Funktion Erwähnung zu finden. Mal einfach hypotetisch gesponnen: 2 Wochen Urlaub auf Mallorca und Google installiert derweil fleissig Apps und löscht andere - bezahlt Google die Roaming-Gebühren oder tauchen die dann auf meiner Rechnung auf? Je nach App könnten da doch durchaus einige Megabyte anfallen...
 
@Tyndal: Hab mein Android so eingestellt,dass datenverbindungen automatisch abgebrochen werden sobald ich in einem ausländischen netz bin.Ist auch standardmäßig so eingestellt bei Android.Zumindest bei htc ;-)
 
@Saarlodri: Ok, aber sobald du im ausländischen Netz aktiv werden möchtest (bspw Mails abrufen), wird automatisch auch diese Funktion aktiv... du wunderst dich dann, warum 5 Textmails so langsam herunterladen, schiebst die Schuld dem ausländischen Netz in die Schuhe, tatsächlich wird aber neben den Mails noch die App xyz heruntergeladen. Ich erinnere da nur an den Chefredakteur der Bild-Zeitung mit seiner 30.000+ Euro Rechnung aus dem Kurzurlaub nach Hause kam (auch wenn es bei dem eigenes Verschulden war)
 
@Tyndal: Naja der ist aber auch ein idiot. Jedem sollte klar sein das Internet per Roaming einfach verdammt teuer ist. Ich mein abgesehen von paar prepaid anbietern zahlst du heute selbst im deutschen Netz wenn du keine flat hast so 50cent - 1 Euro pro 10kb Block. Und mit solchen konditionen sollte jeder der sich so nen Vertrag holt sich auch zweimal überlegen ob er im Urlaub paar emails sendet und Empfängt, weil selbst damit zahlst du dann schon gut und gern deine 10-20 Euro.
 
@Ripdeluxe: Sag ich ja - sein eigenes Verschulden. Nur wenn dir Google im Hintergrund etwas installiert - du rufst einmal Abends kurz die Mails ab und hast dann trotzdem ne horrende Rechnung, wegen solcher Apps. So wie ich die News lese, fragt dich Google nicht nach, ob jetzt was installiert / geladen werden darf oder nicht, das passiert einfach, völlig egal ob du grad in der Heimat bist oder in der Wallachei.
 
Ich kann mit meiner Funkmaus auch Apps aus der Ferne installieren!
 
Wo ein Vorteil ist, liegt auch ein Nachteil. Man sollte halt abwiegen, welche weniger in das Gewicht fällt....
 
Meine Voraussagen zu diesem Thema, für die nächsten Monate: 1. Der Verkauf von Android-Handys wird sehr zurück gehen, um das abzufangen, wird Google zurück rudern, Google bekommt von den Staatsanwaltschaften verschiedener Nationen eine auf dem Sack und der Verkauf von allem, was von Google kommt, wird sichtbar zurück gehen. *amen* :-) Bing wird zulegen.
 
@Pegasushunter: Ach was, der Großteil der Leute bekommt doch von sowas nichts mit. :) Und nun raus aus dem Zelt!
 
@iSpot: logisch komm ich raus, muss eh gleich zur Spätschicht :-(
 
Dreist ist sowas mal überhaupt nicht oder? xD Wie kommen die dazu auf den Smartphones der Kunden irgenwielche apps zu installieren bzw. zu löschen? na wenn die sich so einige Hintertürchen offen lassen möchte ich nicht wissen was darauf folgt...
 
@BigSushi: Warum minus? Ach, richtig! Google vertraut man ja gerne, weil die so tolle Anwendungen basteln.
 
@BigSushi: Zunächst mal wird Android nicht nur von google sondern von der Open Handset Alliance entwickelt die aus einem Großen zusammenschluss von mehreren Unternehmen besteht. Klar Google ist die Treibende Kraft und solche funktionen veranlassen viele zur Paranoia. Aber mal ganz ehrlich es wäre der Untergang von Android und somit einer Rentablen Platform wenn google mit dem Dienst blödsinn anstellen würde. Sie behalten sich eben nur das Recht vor (genau wie Apple) in bestimmten Notfällen dann doch einzugreifen wenns denn sein muss.
Deutschland hat auch Notstandsgesetze, die unter anderem bestimmte Grundrechte einschrenken können, sollen wir diese lieber abschaffen und im ernstfall Chaos und Anarchie regieren lassen?
 
Und wieder ein System, welches ich mir niemalsnicht ins Haus holen werde. Google kann Apps deinstallieren und installieren. Frag mich wann das heimliche Update kommt, das eine Monitoring-App installiert um das Nutzungsverhalten direkt auf dem Gerät abzugreifen. Nach dem iPhone mit iOS kommt nun also auch Android nicht mehr infrage. OpenSource hin oder her.
 
@DennisMoore: Dann solltest du dir dein Windows auch von der Platte deines PCs löschen. Denn laut EULA hält sich MS das "Recht" vor, unerwünschte Software jederzeit, ungefragt zu entfernen, sowie selber Software zu installieren.
 
@Wollknäuel Sockenbar: Ich wüßte nicht wo Microsoft sich das Recht herausnimmt Anwendungen von meinem PC zu entfernen. Mal ganz davon abgesehen dass ich immer noch die Möglichkeit habe auf Ja oder Nein zu klicken.
 
@DennisMoore: Punkt 5 "ÜBERPRÜFUNG" - Abs. c: "Microsoft ist berechtigt" -> "...bösartige oder nicht autorisierte Software, die bekanntermaßen mit diesen nicht autorisierten Änderungen zusammenhängt, zu prüfen und zu entfernen..." -- Auch noch interessant: Punkt 7, Abs. b: "Verwendung von Informationen" Microsoft ist berechtigt, Computerinformationen, Acceleratorinformationen, Suchvorschlagsinformationen, Fehlerberichte und Malwareberichte zu verwenden, um unsere Software und Dienste zu verbessern. Außerdem sind wir berechtigt, diese Informationen an Dritte weiterzugeben, wie Hardware- und Softwareanbieter"
 
@Wollknäuel Sockenbar: Punkt 5 dürfte sich auf Manipulationen am Betriebssystem beziehen. Also im Prinzip ist das der WGA-Check. Punkt 7 erlaubt Microsoft Daten über die Nutzung von Diensten wie IE-Accelerators und Suchvorschlägen, sowie Defender- und Fehlerberiterstattungsberichte auszuwerten. Bei jedem dieser Dienste entschiedet aber immer noch der Nutzer ob er diese Daten denn auch übertragen möchte oder nicht. Das ist keine Heimlichtuerei, sondern transparent. Wenn Google das auch so machen würde, wäre ich zufrieden. Aber die machen lieber ne Install/Uninstall-Backdoor ins System. @Ripdeluxe: Gibts einen Grund solche Sorgen ins Lächerliche zu ziehen oder haste einfach keinen Bock mal nachzudenken wieso/weshalb/warum Google und Apple sowas machen?
 
@DennisMoore: Der Grund ist folgender: An Android hängt neben Google eine ganze Kette von Softwarefirmen, Vertriebspartnen und Handy sowie sonstigen Elektronik Firmen. Die nehmen alle mit Einfluss auf das was Google treibt. Immerhin ist es im Interesse von Google das die anderen Hersteller wie LG,HTC, Samsung, Motorola usw. Geräte anbieten die Android nutzen. Und wenn dann sowas kommt wie "Ich warte nur drauf das eine Monitoring App eingespielt wird..." Was denkst du wie einfach das für Google wird sowas heimlich einzubauen? Die XDA Devs eine riesige community bastelt rund um die Uhr an Androidmodifikationen, dann noch die Ganzen programmierer die Android für andre Geräte auseinander nehmen. Denkst du wirklich sowas würde nicht auffallen? Wenn Google oder Apple mit so einer Funktion sch**** anstellen dann wird es nicht lange dauern bis das raus kommt.Und dann sind se weg vom Fenster.Außerdem hat google bereits genug Möglichkeiten auf Android deine Infos abzurufen. Und das wird dir auch angezeigt wenn der Browser deinen Standort z.B. abrufen will o.ä. und du kannst das auch abschalten.
Bei aller Paranoia ihr müsst bedenken das auch Google Geld machen will und nicht die Welt versklaven. Und da man so nichts zahlt für die Dienste muss das ganze eben über Werbung geholt werden. Das ist kein Geheimnis und dafür muss google auch keine heimlichen apps einschleusen die dich ausspionieren. Bedenke aber folgendes: Es gibt nichts umsonst und auch wenn du in einem vermeintlich kostenlosen Forum oder hier auf Winfuture unterwegs bist gibst du Daten von dir Preis. Das muss aber nicht zwangsweise was negatives sein immerhin bekommt der Betreiber dadurch eine Aufwandsentschädigung.
Übrigens laufen z.B. auch bei Rim die ganzen Daten üebr die Blackberryserver (emails, kontake), bei Palm synchronisierst du auch SMS und Kontakte über die Palm Server. Letzendlich musst du eben schaun welcher Firma du deine Daten anvertraust wenn du moderne Geräte nutzen willst. Aber wegen jedem kleinen Piepmatz immer gleich die Weltüebrnahme zu prophezeien ist doch blödsinn.
 
@DennisMoore: Mit deiner Zustimmung zur EULA, hast du zugestimmt das Daten gesendet werden, danach wird man nicht mehr gefragt. Sämtliche Schnüffeldienste sind standardmässig aktiviert. Du kannst nur versuchen über die jeweiligen Einstellungs-Menüs, oder aber teilweise nur über den Dienstemanager die jeweiligen Dienste komplett zu deaktivieren versuchen (wenn die option vorhanden ist, was nicht bei allen MS Tools der Fall ist), das ist alles andere als transparent, wie du das so wunderbar schönredest. Die "deinstallations-Routine" die sich MS aber vorbehält, kannst du aber nicht deaktivieren...
 
@DennisMoore: Ja und nachdem sie sämtliche militärische Netze der Welt übernommen haben werden sie Atomraketen regnen lassen. Und aus einem Vulkan wird sich ein mächtiger Googleroboter Erheben und die Menschheit versklaven...
 
Wird Zeit, dass des Remoteinstall bzw -deinstall "Feature" aus den Customroms fliegt^^
 
@TamCore: Mit "Gingerbread" soll es möglich werden, per Browser bzw. Google Account zu veranlassen, dass sich gewählte Apps automatisch auf dem Handy installieren. Wenn du daran kein Interesse hast, kannst du natürlich eine solche Mod nehmen.
 
Ich verstehe nicht warum man für berechtigte Meinungen wie die von DennisMoore minuspunkte bekommt das rall ich nicht er hat recht! Aber naja ich muss mal weiter arbeiten :)
 
@BigSushi: Womit hat er denn deiner Meinung nach Recht? Dass iOS-Geräte nicht in Frage kommen, da stimme ich zu 100% zu, nicht jedoch dass Android nicht in Frage kommt. Android ist offen und kann doch leicht von jedem angepasst werden. Ist nur eine Frage des Aufwands. Welche Alterantive schlägst du vor?
 
@§§: ich find es ja auch gut soweit das es leicht angepasst werden kann aber ich finde nicht das sich google das recht rausnehmen kann, auf den Smartphones apps zu installieren oder zu löschen, das ist ja wohl klar oder? Da die kunden anscheind nicht mal gefragt wurden. Es will nicht jeder neue apps und wenn soll google ne anfrage schicken schließlich hat man für sein smartphone bezahlt.
Das ist so meine ansicht
 
@BigSushi: Die Kunden wurden gefragt und haben es Google auch erlaubt. Steht alles im Kleingedruckten. __Nochmal: welche Alternative schlägst du vor?
 
@§§: Alles steht wieder im kleingedruckten :D... Alternative ? funktionen deaktivierbar machen falsch man es nicht haben möchte?
Weiß ich gar nichts von das sie gefragt wurden :D
 
@§§: Klar, jeder 08/15 Benutzer kann das leicht anpassen. 99% Wissen nicht mal das Google zugriff auf das Gerät hat und 60% wissen bestimmt nicht mal das es von Google ist. Nur weil du ein kleiner Crack bist fröhnen nicht andere deine Hobbys sondern gehen lieber Angeln etc.
 
@John Dorian: Programmieren lernt man heute ab der 11. Klasse im Informatikunterricht, oder auch bei fast jeder technischen Ausbildung. Wer lieber Angeln geht anstatt sich mit sowas zu beschäftigen hat halt Pech gehabt. Ändert aber nichts an der Sache, dass freie Systeme besser sind als unfreie.
 
Wie wollen sie sonst Apps per Push aus dem zukünftigen online Store installieren. Und solange Google die Funktionen nicht nutzt oder nur zu sinnvollen Zwecken (oder will einer sagen dass Schadcode entfernen böse sei?) geht das in Ordnung...
 
für mich ganz klar: die beiden funktionen müssen raus oder deaktivierbar werden. es kann doch nicht sein, dass fremde (nunja, google ist nicht unbedingt fremd, aber dennoch...) auf meinem smartphone ohne mein wissen eine aktion starten können. früher nannte man sowas mal backdoor. mal schaun ob, google da was ändert...
 
@jim_panse: eben das meine ich nämlich auch
 
mit anderen worten sie haben kompletten zugriff .... natürlich nur auf die apps*hust*! und eine dauerhafte verbindung? also würde ein "hardware virenscanner" so ein telfeon zerstören wa :P ich hoffe das mein telefon nicht solche funktionen hat, aber ich hab meiner meinung nach auch die kontrolle über meine verbindungen bei god old symbian :)
 
Ein Opt-Out wär zwar nett, aber ich trau Google weit genug, dass sie es nicht missbräuchlich verwenden. Würde bei Android ja recht schnell auffallen, schließlich hocken da ein paar mehr Firmen und auch normale Entwickler drin. Ich kann mir derzeit als einzigen Einsatzzweck das Zwangsupdate einer "App" vorstellen, wenn die vorige Version eine massive Sicherheitslücke hat
 
und trotz solcher Meldungen verkauft sich das OS weiter... Manchmal denke ich die ganze Welt steht unter Drogen
 
Na super, ohne eine genaue Definition der Funktion INSTALL_ASSET KANN man darüber keine Aussagen machen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles