"Payclick": Visa startet Konkurrenten für PayPal

Handel & E-Commerce Das Kreditkarten-Haus Visa hat mit "Payclick" einen neuen Dienst für das Bezahlen im Internet gestartet, der dem bisherigen Marktführer PayPal Konkurrenz machen soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wie sieht es hier mich Käuferschutz aus? Und wie hoch sind die Gebühren für Verkäufer?
 
@zoeck: Visa Gebührn = 3% das verlangen die auch bei Pay Click. PayPal verrechnet da noch miesen umrechnungskurs etc ... also sicher idealer und billiger fürn Kunden. Käuferschutz hab ich eh nie gebraucht.
 
@zoeck: Käuferschutz, zeig mir den bei PayPal!
Denke das Konkurenz ein wenig mehr zu besseren Preisen und evtl wirklich zu Käuferschutz hinführen könnte.
 
Wichtig: wird payclick auch eine virtuelle kreditkarte bereitstellen? paypal stellt sich hier ja immernoch quer. es gab zwar einen beta test aber der schien nicht gut an zu kommen ...
 
@Kungen: Ist denn eine virtuelle besser als eine echte? Die bekommt man doch nur so hinterhergeworfen bis das Portmonee Platzt.
 
@John Dorian: aber auch nur bei kreditwürdigkeit. bei einer virtuellen wird halt sofort beim konto abgebucht (analog zum payclick). es gibt immernoch genügend dienstleister, die sich nur mit kreditkarte bezahlen lassen. Wire Bank ist zb eines der wenigen (wenn nicht sogar einzigen) Unternehmen die auf eine Pay-Online-Kreditkarte setzten.
 
Was online-zahlen angeht, sehe ich keinen Grund von Paypal auf Payclick zu wechseln. Paypal entwickelt sich auch in sachen Sicherheit immer weiter. Wer dieses Eltern-Kinder-Feature braucht - nun gut. An sonsten - bislang eher uninteressant.
 
@jasepo: Soso, Paypal entwickle sich weiter. Verschlimmbessert sich würde ich eher sagen. Bei ca. 2.400 Verkäufen/Käufen habe ich jetzt 4 mal Käuferschutz benötigt. 1 mal (2006) ging das ohne Probleme. Die restlichen Fälle (2008-2010) artete das in einer erfolglosen Nachweis- und Dokumentations-Orgie aus. Mann soll ne Anzeige bei der Polizei machen, Nachweise, Zeugen, Eidesstattliche Versicherungen hin und her. Und am Ende wirds dann doch nicht gewährt. Dafür aber immer fleißig an den Gebühren und am Umrechnungskurs drehen. Ne, Papal meide ich inzwischen.
 
@movieking: Verschlimmbessert ^^ ist das nun wedernoch?
 
@movieking: ich auch
 
@jasepo: Konkurrenz ist immer gut.
 
@jasepo: Ich hatte mal Paypal und war nicht sehr begeistert.
Die einzigste Bezahlmethode die mir je zusagt hatte war T-Pay.
 
@jasepo: paypal ist für mich unmöglich! Bei der Firma eines Bekannten von mir haben die über 1000 € 180 Tage unberechtigt zurückgehalten. Und wenn man Verkäufer bei ebay ist, dann kann es auch totalen Ärger geben, weil die einfach wieder deine Kohle sperren. Ich hoffe bei payclick ist das alles anders.
 
Ich finde den Ansatz gut. ich denke aber nicht, dass die Alternative in ebay Einzug halten wird.

Aber es gibt ja noch genügen andere Verkäufer die Payclick akzeptieren können und hoffentlich bald werden.
 
@Sash?!: Oui Ebay wird sich kaum die Butter vom Brot streichen lassen, solange man die nicht zwingt.
 
Ist eine Spenden-Funktion a la PayPal möglich?
 
Im Moment ist es aber nur für Australien oder wieso kann man das Land bei der Registrierung nicht ändern?
 
Eine Alternative zu paypal würde ich wegen schlechten Erfahrungen mit dem Laden schwer begrüßen. Aber erst mal abwarten, ob das auch wirklich besser ist.
 
Ich werde es aus Protest nutzen. PayPal ist nicht sehr sozial!
Ob es Visa ist, ist eine andere Frage, aber getreu dem Motto, dass der Feind meiner Feinde mein Freund ist, würde ich eher Visa fördern wollen, als PayPal!
 
Mal sehen ob es auch für den Kunden kostenfrei bleiben wird oder die Händler die Gühren auf den Kunden übertragen werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen