Chrome: 5 Lücken geschlossen, Flash Player aktiviert

Browser Nachdem Google gestern eine neue Betaversion seines Browsers Chrome veröffentlicht hat, steht diese heute nun als neue finale Ausgabe zum Download bereit. Sie behebt fünf Sicherheitslücken und aktiviert den integrierten Flash Player. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@All
Die neue Version vom Adblock blockt jetzt die Werbung bevor sie geladen wird.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Bei mir nicht... habe AdBlock - Version: 2.0.9
 
@IchEuchNurÄrgernWill: cool, dann fehlt nurnoch NoScript bis ich Chrome nochmal teste.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Aber erst ab ab Chrome 6. Steht zumindest so im Changelog: 2.0.0: True blocking of resources in Chrome 6.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Aber man kann immer noch nicht per Rechtsklick bestimmte Bilder oder ganze Verzeichnisse zur Liste hinzufügen :(
 
@John Dorian: Das geht, du brauchst nur den Adblock-Browser-Button. Der realisiert eine ähnliche Funktionalität. Ps. Habe Chrome 5 und Werbung wird vor dem laden geblockt
 
@IchEuchNurÄrgernWill: nen suchfenster ala firefox, wie gehts? ansonsten ist der browser hammerfix...
 
@muesli: Du kannst das was du suchst doch einfach oben in die Adressleiste eingeben. Man kann auch ändern mit welcher Suchmaschine dann gesucht wird.
 
Vielleicht sollte man dazuschreiben dass die 64-Bit Linux Version von Chrome den Flashplayer NICHT enthält.
 
@Roidal: Ja das sollte man, wenn man bei Linfuture wäre ;) Spaß :D
 
@Roidal: gibts mitlerweile 64 bit flash?
 
@DataLohr: Wurde auf unbekannten Releasetermin verschoben afaik.
 
@ouzo: Was angesichts der Tatsache dass es nun seit 2003 64-Bit fähige x86-CPUs gibt schon fast ein Armutszeugnis von Adobe ist.
 
@Roidal: ohai Roidal, wie gehts floffy? :p - nunja wenns kein 64bit flash gibt weil adobe failt ist das nicht verwunderlich
 
@DataLohr: Auf welchem Planeten hast du die letzten Jahre gelebt? Also 64bit Flash gabe es ungefähr 2 Jahre und wurde vor kurzem komplett fallengelassen, möglicherweise für immer. Wegen HTML5 ist Flash bald sowieso egal.
 
@John-C: Jo, aber immer nur eine Entwicklerversion und nie ein offizielles Release! Zu dem hoffe ich auch das HTML5 Flash ersetzen wird, nur so lange dies nicht der Fall ist sollte es Flash in einer 64-Bit Version geben, auch ganz offiziell.
 
@Roidal: Adobe hat aber kapituliert denke ich.
 
@Roidal: HTML5 kann NICHT Flash ersetzen. Lad dir ne Trial von Adobe Flash runter und vergleich das was es kann mit HTML5+Javascript. Vor allem der Animationssektor, den wirst du nie mit Zeug wie Canvas schlagen können. Jedenfalls nicht als Hobbyanimator.
 
@sinni800: <zitat>...Jedenfalls nicht als Hobbyanimator.</zitat>. Deshalb wird es wohl in Zukunft fertige JavaScript-"Librarys" geben welche einem sowas relativ einfach ermöglichen, vermute ich zumindest.
 
@John-C: "Also 64bit Flash gabe es ungefähr 2 Jahre" wenn sie nur am entwickeln sind heißt das für den endverbraucher ganz klar das es das nicht gibt. nur weil ich an einem 2 liter auto rum konstruiere kann ich auch nich sagen das es das ja schon seit ewigkeiten gibt...
 
Nach Version 1 habe ich heute mal Testweise Version 5 auf den Rechner aufgespielt. Die Geschwindigkeitsvorteile gegenüber den Fx sind absolut marginal (Getestet auf Seiten wie Facebook, NYTimes, Twitter, Spiegel etc.) Vernachlässigbar. Lediglich der Programmstart ist merklich schneller. Aber für die gefühlte hundertstel Sekunde den Fx samt Firebug und Zotero Addon aufzugeben kommt noch nicht in Frage. Was mir aber sehr gut gefällt ist die Addon und Design Installation. Ohne Browserneustart. So kann man z.B. schön zwischen Designs hin- und herswitchen. Luxus für einen Fx Nutzer. Übrigens auch sehr nett ist, das Google nach der Installation fragt ob man Google als Standard-Suchengine verwenden will. Genauso wird man gefragt ob man seine Daten mit Google synchronisieren will. Bei Fx wird man das nicht gefragt. In dieser Hinsicht zeigt sich Google ziemlich transparent.
 
@sTr: diese fragerei was man so alles will empfinde ich hingegen eher als belästigung ^^ ich will das programm installieren und dann geh ich sowieso in die einstellungen und gucke was es da so unnützes abzuschalten gibt und stelle mir auch meine suchmaschine selbst ein wenn ich das möchte, haufenweise fragefenster und son kram kann ich garnich leiden beim ersten programmstart...
 
@DataLohr: Tja, allen recht machen kann man es nicht. Es waren aber auch nur 4 Fragen: Browser zum Standard-Browser machen, Daten von Fx importieren, Suchmaschine wählen und mit Google Synchronisieren. Ich find das ist noch im Rahmen. Vor allem der Dau-User ist damit nicht überfordert. Und die EU-Kommission bleibt friedlich.
 
@sTr: Die geschwindigkeitsvorteile merkste erst bei sehr JavaScript-lastigen Seiten.
 
@Roidal: stimmt, Facebook und Twitter haben noch zu wenig Javascript. Und NYTimes auch. Wenn eine Seite noch mehr JS braucht als diese drei (und die brauchen schon zu viel), dann kann man die eh in die Tonne kloppen. Die Seiten die ich im Web besuche sind Blogs, Nachrichten, minimal Social-Networking und Webdesignseiten. Auf diesen ergibt sich für mich nach erstem Testen einfach kein Unterschied.
 
@sTr: Naja, was heißt transparenter, dafür ist Chrome ist nicht quelloffen, Firefox aber schon - was von beiden ist nun transparent? :D Und: Firefox synchronisiert ja garnicht, braucht also auch nichts zu fragen. Das Google die Standard- suchmaschine ist hat nix mit Intransparenz zu tun, man kann sie ja auch jederzeit ändern. Und ansonsten, wie oft switcht man schon zwischen Skins? Personas oder Userstyles kann man auch im Firefox ohne Neustart umstellen, und die Designs von Chrome sind im Grunde nur Personas/Tapeten. Also im großen und ganzen seh ich dadurch noch keine gewichtigen Pluspunkte für Chrome.
 
@lutschboy: Ich auch nicht. Fx läuft weiter standardmäßig. Wie gesagt, Chrome getestet, und für besser als in Version 1 befunden. Viel Besser. Chrome macht sich. Das find ich gut. Gut ist mittlerweile auch der AdBlock. Aber irgendwie überzeugt Chrome mich nicht. Übrigens: Sehr nervig bei Chrome: All meine Fx Bookmarks sind mit Tags versehen. Die werden in Chrome nicht übernommen. Es gibt die Funktion einfach nicht. Natürlich könnte ich meine Bookmarks auf nen externen Dienst auslagern, aber das mache ich aus gutem Grund ganz sicher nicht!
 
@sTr: Naja, also wenn du zu paranoid bist deine Bookmarks online auszulagern (bin ich übrigens auch :D), dann wäre es kurios einen proprietären Browser zu nutzen der von Google kommt :P Aber ansonsten geb ich dir recht, die Entwicklung von Chrome ist echt rasant und interessant, und nicht zuletzt gibt es ja noch die Chromium-Browser wie Iron die offen sind. Konkurrenz ganz allgemein wird dem Firefox ansonsten auch nicht schaden.
 
@lutschboy: Ich vertrau Google deutlich mehr sorgfalt im Umgang mit Daten zu, als irgendwelchen kleinen Bookmark-Diensten. Google kann sich einen echten Datenskandal niemals erlauben. Allein die Google Streetview Geschichte artet für Google schon zu sehr aus. Nicht nur Deutschland hat die Staatsanwaltschaft auf Google angesetzt. Wenn rauskommen würde, dass Google Daten an Dritte verkauft wäre das der Untergang für Google. Die Imagekampagne zur Wiederherstellung von Vertrauen lässt sich nicht bezahlen. Alle Investitionen der letzten Jahre hätten nen argen Schaden. Ne Website wie Delicious oder Mister-Wong hat nur wenig Entwicklungskosten, kaum Marketingkosten, die Betreiber kennt niemand. Wer weiß, irgendwann geht die Seite offline und weg sind meine Daten. Bei Google rechne ich mit sowas nicht. Ich nutz auch gmail und docs für unwichtige Sachen weils einfach praktisch ist. Die Qualität stimmt auch. Für Professionelle Sachen bleibe ich aber bei Outlook und eigener SMTP und Word&Excel
 
@sTr: Dann mal die Frage, warum traust du Google mehr, als anderen Diensten? Was hat Google getan, um diese Ehre zu bekommen, zumal die Daten die Google von dir erhält, wesentlich umfassender und tiefgreifender sind als die paar Bookmarks die so ein Dienst dir zuordnen kann? Immerhin kennt Google praktisch jede Seite die du aufrufst, das ist doch viel krasser als nur deine Bookmarks zu kennen. Und Google ist im Gegensatz zu Bookmarkhostern ein Werbeunternehmen. Du vertraust also einem der größten Werbeunternehmen der Welt deine persönlichsten Daten an ohne größeres Mißtrauen - warum? ^^ Und was heißt "wenn rauskommt, dass Google Daten verkauft" - 1. Es gab bereits Fälle in denen Google zb mit chinesischen Behörden zusammengearbeitet hat und Daten rausgab 2. Wenn Geheimdienste Zugriff erhalten, meinst du das kommt so schnell raus? Ich sag nur Patriot Act. 3. Warum sollte Google Daten verkaufen, wo es keine Firma geben dürfte, die einen größeren Nutzen aus Daten hat? Immerhin ist Google selbst eine Werbefirma, also ein Kaufinteressent von Daten. Was die Zuverlässigkeit der Daten angeht magst du recht haben, aber ich denke dass Dienste wie del.icio.us vorher ankündigen würden wenn sie offline gehen, und man so die Daten sichern kann. Also ich will dir sicher jetz nich auf die Füße tapsen, aber Google ist die Datenkrake überhaupt, und der größte Nutznießer von Daten, wenn du denen vertraust, kannst du deine Daten auch gleich sonstwo verteilen. Denn du kannst dir sicher sein, dass so eine große Datenbank wie die von Google, auch entsprechendes Interesse bei Hackern, Behörden, Institutionen und anderen weckt, zumal die Daten so umfassend, profilisiert, detailliert und somit brisant sind wie sonst nirgends. Und da fast alle von Googles Diensten kostenlos sind, kannst du dich ja mal fragen womit die ihr Geld verdienen, und vorallem warum sie damit so verdammt erfolgreich sind. Aber naja das ist ja ne alte Diskussion, jeder muss selbst entscheiden was er tut, aber irgendeiner Firma mehr zu vertrauen als ner andren, nur aus irgendwelchen Gefühlen heraus, ist in meinen Augen recht naiv :)
 
@lutschboy: Na wollen wir es mal nicht übertreiben. Google kennt bestimmt nicht meine "persönlichsten Daten" nur weil es weiß, welche Webseiten ich ansurfe. Meine "persönlichsten Daten" kenne ich, meine Freundin und vielleicht noch in Teilen meine Eltern. Da hörts dann auch schon auf. Was Google über mich weiß, ist welche Webseiten ich besuche. Und vielleicht kennt es noch den Inhalt meiner Mails von gmail (wie gesagt unwichtig). Daraus erstellt Google dann ein schickes Profil und findet raus, das ich mich irgendwie für Asien, Politik und Webdesign interessiere. Das weiß Google aber auch wenn es meinen meinen Blog, mein Xing-Profil und meine Twitterseite indiziert. Alle meine Seiten sind Untereinander verlinkt. Google brauch da nichtmals groß 'nen Profil erstellen, das habe ich schon gemacht. Das sind Daten die Google eh hat (Daten die potentiell jeder hat). Durch mein reales Surf-Verhalten würde Google nicht mehr neues über mich erfahren, als es nicht eh schon weiß. Mein Surf-Verhalten spiegelt im großen und ganzen mein öffentliches Web-Profil wieder. Vereinzelte Webseiten die nicht in mein Profil passen würde Google wahrscheinlich ignorieren (zu selten = nicht Werberelevant). Wichtig ist eines: Verantwortungsvoller Umgang mit seinen eigenen Daten: Ich weiß sehr genau, welche Informationen ins Netz gehören und welche nicht. Auf Verschwörungstheorien lasse ich mich nicht groß ein. Und das Unternehmen wie Google mit staatlichen Behörden zusammenarbeiten ist "normal". Übrigens ist Google nicht das einzige Unternehmen, was mit den chinesischen Behörden zusammenarbeitet (bzw. zusammengearbeitet hat). Das tun alle Big-Player in der Computerbrache. In China gibts mehr Webbenutzer als die USA Einwohner hat. Das lässt sich kein Weltkonzern entgehen. Die Bedingungen der chinesischen Regierung werden akzeptiert, wenn man mitspielen möchte. Bookmarks halt ich für sensibler. Da ist dann schon so eine Information wie meine Haus-Bank bei - das nenne ich mal mindestens sensibel (Nein ich würde mit Chrome sicher nicht mein Online-Banking machen). Weitere ähnlich-sensible Sachen finden sich ebenfalls in den Bookmarks = Informationen, die nicht ins Netz gehören, sondern schön brav auf meinen Rechner bleiben (alles Seiten, die ich mit Chrome auch niemals ansteuern würde).
 
@sTr: Naja gut, wenn du deine Daten eh rausschleuderst, hast du da halt ne andere Auffassung. Ich jedenfalls hab kein gmail, kein Twitter, kein Blog und kein Xing.
 
Gestern die Beta, heute Final? Das nenne ich mal flottes Arbeitstempo ...
 
@panka: Wenn die gleiche Build der Beta als Final genommen wird, dann hat das nichts mit flottem Arbeitstempo zu tun...
 
ja bei Google gehts zackig mit Updates.
Bin jetzt auch komplett zu Chrome gegegangen. keine Ahnung was mich am FX noch reizen sollte?
 
@Nania: Besserer Adblocker, bessere Developer-Tools, bessere Lesezeichenverwaltung, umfangreichere Einstellungsmöglichkeiten (about:config). Wer das nicht braucht ist bei Chrome wahrscheinlich besser aufgehoben.
 
@Nania: Allein schon das bessere Adblock ist für mit Grund genug. Ich hab gestern bei der Chrome news, den Chrome mal wieder getestet und das adblock nimmt zb nicht wie werbung aus youtube videos.
 
@wolle_berlin: Muss man einstellen, dann tut es das auch.
 
Also mit diesem aktuellen Chrome laufen bei mir die Flashvideo auf Winfuture.de überhaupt nicht mehr. Der Ladebalken, der den Player lädt und Inhalt bewegt sich nicht einmal. :-(
 
@Homer34: scheint ein einzelfall zu sein, kann z.b. das Video auf http://winfuture.de/news,56394.html perfekt abspielen.
 
"Chrome: 5 Lücken geschlossen, Flash Player aktiviert" ... Also 5 geschlossen und 1 geöffnet?
 
@s3cr3t: :)
 
Flashplayer direkt in Chrome ... ist mir ja eigentlich egal. Update könnte dann aber auch gleich das immer noch aktive Flashplugin (das auch für FF, Opera usw. genutzt wird) deaktivieren.
 
@CaptHowdy: Genau dasselbe habe ich mich auch gefragt. Habe dann das "externe" Flash-Plugin über about:plugins deaktiviert und nutze das von Google Chrome mitgelieferte. Beide haben die selbe Version 10.1.53.64, doch sowohl die Dateinamen (NPSWF32.dll VS gcswf32.dll) wie auch die Größe/Hash ist bei beiden unterschiedlich. Hast du vielleicht eine Ahnung, ob es sich bei dem von Chrome mitgelieferten Flash-Plugin um eine spezielle, für Chrome optimierte Version handelt? Würde den unterschied erklären. Habe mal jeweils eines von beiden Plugins aktiviert und ein HD 720p Flash-Video ausprobiert. Gemerkt habe ich jedoch keinen Unterschied von der Performance. Auch auf www.beatport.com ("reine" Flashseite) merke ich nichts.
 
google spyware freiwillig installiert: das geht ab!
 
@2010: Schon mal was von dem Programm Kill-ID gehört? Link: http://www.almisoft.de/?cont=kchrome
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte