EU-Kommissarin fordert schnelle IPv6-Einführung

Recht, Politik & EU Neelie Kroes, die EU-Kommissarin für die Digitale Agenda, hat einen beschleunigten Umstieg auf das Internet-Protokoll in der Version 6 (IPv6) gefordert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich verabschiede mich ja nur ungern von IPv4. Vier 8-bit-Blöcke sind ja eindeutig übersichtlicher. Aber wenn's nunmal so sein soll...
 
@egal8888: Es muss halt sein. Das Ganze steht ja nicht zur Diskussion. Das haben viele noch nicht verstanden.
 
@egal8888: mir gehts auch so, bei den IPv6 Adressen kennst dich ja echt nimmer aus... naja, aber IPv6 bringt halt auch einige Vorteile...
 
@egal8888: Ich denke Zuhause, sowie in Firmennetzen wird IPv4 auch weiterhin voll und ganz ausreichen. Erstens sind die Addressblöcke übersichtlicher und leichter zu merken und zweitens werden 4.294.967.296 Addressen jedem Firmennetz genüge tun. Nur eben für das WWW wird ipv6 unumgänglich sein
 
@egal8888: redest du vom Hausgebrauch? btw... es gibt auch IPv4 komp. IPv6 Adressen ;-) von daher soviel umstellen bräuchte man nicht. Ein großer Vorteil von IPv6 ist, dass VPN-Software quasi überflüssig wird da IPv6 selbiges schon mitbringt (Verschlüsselung)
 
@Stefan_der_held: Aber in der Industrie ist es eben sehr aufwändig umzustellen, schon allein, weil viele Softwareanwendungen nicht IPv6 kompatibel sind und neu geschrieben werden müssten, und noch vieles mehr...
das ganze kann nur schrittweise, aber niemals von heut auf morgen komplett umgestellt werden...
 
@XP SP4: Zu Hause ist es für den OttoNormalVerbraucher eh kein Problem - er wird es nicht mal merken. Vorrausgesetzt, sein Router unterstützt v4 und v6 und gibt weiterhin eine v4-Adresse per DHCP an den Client weiter, wenn dessen OS noch kein v6 unterstützt. Firmentechnisch finde ich es schon ziemlichen Hickhack, wenn Du aus Kompatibilitätsgründen mit beidem rumhantieren mußt und ggf. feste Routen, usw. eintragen mußt.
 
@egal8888: Jedes halbwegs aktuelle OS kann mit IPv6 umgehen. Das ist nicht das Problem. Schwieriger ist die Billighardware, wie sie im Heimbereich genutzt wird. Diese kann in der Regel noch nicht mit IPv6 umgehen (bzw. erst relativ neue Geräte). Und die existierenden Anwendungen sind auch meist nicht IPv6-fähig. Wobei dies die meisten Anwendungen nicht betrifft, da sie keine eigenen Netzfunktionen implementieren, sondern auf das OS zurückgreifen. Probleme bereiten eventuell Webserver, Firewalls, Netztools, ... Aber da in diesem Jahr die letzten IPv4-Adressen vergeben werden, sollte man jetzt keine Software mehr anschaffen, die nicht IPv6-fähig ist. In anderen Ländern ist man zum Teil schon viel weiter mit der Einführung von IPv6, ich habe schon vor mehreren Jahren die ersten Test nationaler Provider mitbekommen. Die westlichen Ländern könnten schnell ins Hintertreffen geraten, wenn sie nicht schleunigst starten.
 
@XP SP4: 2 Fliegen mit einer Klappe, können die Entwickler die FirmenApps IPv6 UND Win7 kompatible machen ... von daher, wann von XP verabschieden wenn nicht bald? ;)
 
@XP SP4: Selbst der TMG (Microsofts Enterprise Firewall) kann IPv6 nur eingeschränkt behandeln.
 
@Stefan_der_held: Die Verschlüsselung ist sicherlich nicht der einzige Zweck für eine VPN-Verbindung, daher wird das sicherlich nicht überflüssig.
 
@egal8888: "::1" ist doch viel übersichtlicher als "127.0.0.1".
 
@egal8888: mit IPV6 musst du dich dank automatischer Konfig mit sowas ganirch mehr abmühen, dank NeighborhoodSolicition und Co.
 
@egal8888: najah dazu gibt es so nette sachen wie DNS-Nameserver und auch im LAN den Netbios name. Außerdem wird IPv4 im LAN sowieso niemand ersetzen, das 192.168.xxx.xxx netz hat sich nun mal im LAN integriert.
und was auf der WAN Schnittstelle läuft wird so einige ISP Kunden nicht interessiere, solang es funktioniert.
MFG NY
 
Schön, dass sie es fordern. Ich fordere auch so viel vom Staat und der EU und was passiert? nix!
 
@Fallen][Angel: Alles was Du forderst, schmälert Deinen Geldbeutel. Also... Besser bedeckt halten.
 
Ja wie wärs mit Sanktionen für weiteren "IPv4 only" Politik bei den Betreibern? Oder Subventionen für den Ausbau von IPv6? Nur jammern kann jeder.
 
Für die EU gibt es dringedere Probleme zu lösen, sonst gibts die EU bald nicht mehr weil alle pleite sind. Dann braucht auch keiner IP6.
Die IP6 Sache löst sich von selber wenn man es logisch betrachtet.
 
@elodin: selten so einen Schwachsinn gelesen.
 
Warum haben sie nicht noch einen block angehängt (bsp: 91.16.271.284.831)
 
@ds94: Weil es dann weder IPv4 noch IPv6 wäre sondern ein IPv5 :)
 
@ds94: It looks like quick and dirty.
 
@ds94: IPv6 arbeitet mit Hexadezimal zahlen, dadurch lassen sich noch weitaus mehr adressen darstellen, da mit einem zeichen nicht wie bisher max. eine 9 sondern eine 15 dargestellt werden kann! und die 8 Blöcke kommen daher das IPv6 auf 128 Bit arbeitet und nicht wie IPv4 auf 32 Bit.... bei dir wären es 40 bit aber es geht eben nur 16,32,64,128,256,512 usw. eben immer 2 ^x da wir im binären system arbeiten
 
@SimpleAndEasy: Ich weiß nicht wie gut du dich in Mathe auskennst, aber es sind trotzdem 16 Zahlen/Zeichen bzw 10.
Du vergisst wohl irgendwie die 0. :/
 
@oldsqldma: lies doch mal genau 9 ist die höchste zahl die mit einem zeichen dargestellt werden kann im Dezimalensystem! 0 - 9 sind 10 Zeichen, Hexadezimal hat auch 16 Zeichen wie der Name schon sagt aber trotzdem ist 15 die höchste, da 0 - 15 = 16 Zeichen sind!
 
@ds94:Zudem: IPv6 macht mehr als nur den Adressraum vergrößern, kannst ja mal bei Wiki schauen.
 
@ds94: 831? lol. vielleicht statt dessen -pi oder 1/3? IPv6 hat statt 32 Bit (eben bekannte 4 Byte) jetzt 128 Bit (16 Byte). Damit hat man auf jeden Fall auch in Zukunft keine Adressprobleme mehr. Gleichzeitig kann man so viele Extra-Dienste damit realisieren. Die letzten 64 Bit sind als Interface identifier gedacht, die unterschiedliche Dienste auf einem Rechner adressieren. Daher fallen die Portangabe von IPv4 weg. Diese war 2 Byte groß, so dass eine TCP-Adresse in IPv4 ingesamt 6 Byte groß war. Du könntest eine IPv6-Adresse so schreiben: 123.231.81.55.44.12.23.99.129.1.77.178.62.88.13.5. Da das aber eklig wird, hat man sich für eine etwas andere Schreibweise entschieden. Man nutzt 8 Hexblöcke zu je 16 Bit durch Doppelpunkte getrennt. Nullen und Nullblöcke können entfallen. Eine Adresse kann also so aussehen: 2001:db8::1428:57ab. Das ist nicht so übel.
 
@SimpleAndEasy: Sry, aber was du da schreibst, stimmt einfach nicht. IPv6 "arbeitet" nicht mit hexadezimalen Zahlen, sondern wie auch schon IPv4 binär. Die Darstellung von IP Adressen (egal ob v4 oder v6) kann man in jeder Form (binär, oktal, dezimal, hexadezimal,...) ausgeben. Aber wie schon Timurlenk geschrieben hat, vereinfacht die hexadezimale Schreibweise das Lesen der IP Adresse.
 
@Morpheus3k: arbeiten war wohl nicht der richtige begriff... aber ich denke ihr wusstet was ich meine xD
 
@Timurlenk: Sry, aber das mit TCP Ports stimmt nicht. TCP und IP sind 2 verschiedene Protokolle. Wieso sollte IPv6 daran was ändern? TCP setzt auf IP auf, und dabei ist es TCP ziemlich egal, ob es sich dabei um IPv4 oder IPv6 handelt. Also es ist so, dass die Ports von TCP, UDP weiterhin exisitieren. IPv6 kann (!) die letzten 48 Bits der MAC (Netzwerk Interface / Karte) Adresse zur Erzeugung der IPv6 genutzt werden.
 
Ob die Hausfrau weiss was IPv6 bedeutet? Bei dem was die EU sonst vom Stapel lässt glaub ich es kaum.
 
@DrJaegermeister: Hausfrau?
 
@DrJaegermeister: bei dem blümchenmuster sieht sie echt aus wie ne hausfrau ^^
 
@Lindheimer: Das Interview fand in ihrer Küche statt :)
 
Was ich noch nicht ganz 100% weiß: Man braucht für die Nutzung schon auch ein neues Modem bzw. einen Router, der damit umgehen kann, oder? Selbst da sieht es noch relativ mau aus... Kann mir da jemand ne kurze Bestätigung geben? Merci :)
 
@Ebukadneza: Kommt drauf an welches Modell du hast/wie alt es ist.
 
@John-C: Der Router sollte kein Problem sein, ist ein geflashter WRT54GL, allerdings ist mein DSL-Modem in einem ca. 9 Jahre alten Draytek-Router (Vigor 2500WE oder so).
Danke euch beiden für Antwort :-)
 
@Ebukadneza: Du hast ein 9 Jahre altes DSL-Modem?! Was für eine Internetleitung hast du? Immerhin gibt's seit ein paar Jahren DSL2 + für dass man ja auch ein neues Modem braucht. Kannst ja mal beim Provider anfragen (ohne naiv sein zu wollen :D) ob die nach so langer Zeit nicht ein aktuelles Modem rausschicken. Wenn du nen Linksys (Tomato?) hast brauchst du ja eh den alten Router nicht mehr.
 
@lutschboy: Bei uns gibt's nur DSL1000 :-/ Den Provider hab ich gewechselt, derzeit brauche ich aber auch kein anderes Modem (nur dafür brauche ich den Draytek-Router, den Rest übernimmt natürlich der WRT54GL mit DD-WRT [wird wohl demnächst auf OpenWRT migriert]). Um den Linksys mache ich mir also keine wirklichen Sorgen, nur um mein Modem (was eben im anderen Router verbaut ist). Solange alles funzt sehe ich auch keinerlei Grund, unnütz Hardwaremüll zu produzieren - IPV6 könnte da das erste wirkliche Argument werden (die Hoffnung auf schnelleres ADSL ist im Laufe der Zeit schon fast gestorben^^).
 
@Ebukadneza: Na dann drück ich dir die Daumen :D Auch dass du mal richtiges Internet kriegst. ^^
 
@lutschboy: Danke ;-)
 
@Ebukadneza: wieso benötigst du einen extrarouter als modem?
 
@moniduse: Ich brauche ein DSL-Modem - dass meines nun mal in meinem alten Router drinnen steckt, ist quasi unabänderlich ;-)
 
@Ebukadneza: stimmt. hab auch den wrt. hatte das wohl falsch in erinnerung. als ich noch dsl hatte, war ja auch ein modem angeschlossen ;-)
 
@Ebukadneza: Klar, brauchst du, aber selbst ältere Router unterstützen das bereits, ist schon sehr verbreitet. Ansonsten kann man es in der Regel per Firmware-Upgrade nachrüsten, außer der Hersteller wittert Extra-Einnahmen indem er das nicht nachrüstet
 
@Ebukadneza: Hab auch das wrt54gl von linksys. Benutzt im moment Tomato. Überleg mir im moment auf ddr-wrt o. open-wrt umzusteigen. Wie isn so der Aufwand an Konfiguration und Handhabung bei den beiden?
 
@phaat: beim DD-WRT ist alles eigentlich recht übersichtlich, habe jedoch noch mit keinem der anderen beiden gearbeitet. Kommt vermutlich darauf an, was du alles machen willst. OpenWRT wird meine nächste Wahl, weil es komplett frei (GPL) ist und aktiv weiterentwickelt wird. :-)
 
@phaat: Also ich find Tomato am besten. Ist übersichtlich, hat ein tolles QoS-Management, und ist praktisch bugfrei. Wenn du nicht irgendwelche Features vermißt, die auch nicht mit einer der vielen Tomato-Mods bereitgestellt werden, würd ich dir empfehlen bei Tomato zu bleiben (wobei das aber natürlich alles Geschmackssache ist).
 
PAAAAAANIK muss ich jetzt sterben wenn ich nicht auf IPv6 umsteige?
 
@Zero-11: Irgenwann bestimmt, selbst mit IPv6
 
bekommt man das eigendlich mit ob man mit ipv6 surft oder ipv4 ? in den netzwerk einstellungen ist ja bei win7 automatisch bei beiden ein harken..
 
@wolle_berlin: Was ist eigentlich so schwer an dem Wort "Haken"? Wieso wird daraus immer eine Hacke oder eine Harke gemacht?
 
Wenn eine EU Beteiligte das fordert dann ist da was unsauberes hinter....vermutlich immens Mehrkosten für die Provider die dann auf die Nutzer abgewälzt werden....und ältere Modems/Router auch mal neu kaufen....
 
ich bin gegen ipv6 weil: es ausspionierbar ist (besser als ipv4), die angeblichen verbesserungen sind zum nachteil des verbrauchers. ip v6 verstöst auch gegen das grundrecht des freien zugriffs, da es unter umständen verifizierung durchführt, was den freien zugriff (wenn man anonnym bleiben will) beschrenkt, bzw ausschliest. wenn ipv6 zum standard wird werde ich mich verweigern, wie beim hd tv, blueray usw. die beschrenkungen die vorgegeben sind in der technik, sind der einzige sin der hersteller diese sachen. es geht nur noch darum die leute abzuzocken, ob regierung, eu, amerikaner oder industrie...wirkliche qualität bekommt man niergens mehr...nur noch abzocken der menschen ohne ende! selbst 'made in germany' ist in wirklichkeit 'made in china' (siehe autos, technik etc). ausserdem finde ich deutsche produkte mitlerweile genauso minderwertig wie den billigschrott auch asien, da nicht mehr auf langlebigkeit gebaut wird, ist es der gleiche schrott wie der billigkram (autos: bleche viel dünner, karosserie dünneres material, billige plasik innenausstattung etc pp bei sehr hohem preis).
 
@MxH: Na gut wenn du dich verweigerst. Dann hoffen wir alle, dass IPv6 schnell eingeführt wird und dann haben wir zumindest von dir hier Ruhe und müssen solche schwachsinngie Beiträge nicht mehr lesen! Schon ein sehr guter Grund IPv6 einzuführen. ,-)
 
@MxH: Gar kein so leichtes Kunststück, von der Einführung von IPv6 zu hochpreisiger aber minderwertiger Plastikinnenausstattung von "Billigkram-Kfz" zu gelangen :D Das wirkt etwas... nennen wir es mal "unstrukturiert".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles