Verbraucherzentrale warnt vor E-Mail-Abmahnungen

Wirtschaft & Firmen Die Verbraucherzentrale Hessen hat davor gewarnt, die derzeit kursierenden E-Mails mit Abmahnungen wegen angeblich illegalem Filesharings ernst zu nehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist mir zwar schon länger bekannt aber trotzdem fies.. solche machenschaften
 
@Golaucariwr: warum? is doch ne geile geschäftsidee ^^
haben wohl auch das buch von donald duck gelesen "von nichts kommt was"
 
@FloW3184: Mh ich glaube sowas landet bei mir automatischh im Spam-Ordner...
 
Mussten die tatsächlich nachprüfen, ob es die betreffende "Grevenreuth AG" gibt? Ist doch wohl mehr als offensichtlich eine Anlehnung an den Freiherrn von Gravenreuth als "Vater" der Abmahnwellen. Würde der noch leben, hätte er diese Grevenreuth AG schon längst wegen Verletzung von Markennamen abgemahnt ;-)
 
@Tyndal: Aber nur als "Tanja"!
 
"Grevenreuth AG" Hat Günni sogar in der Hölle einen Internet-Anschluss?
 
@Joey2007: Zwar hiess "Tanja" eigentlich Grafenreuth, aber die Namensähnlichkeit ist sicher beabsichtigt. Vielleicht ist diese Mail eine "Homage" an einen "geschäftstüchtigen Rechteverwerter"? ^^
 
@Kobold-HH: Ja, schon klar. ;-) Was würde der Graf als Justitiar der Hölle als erstes tun? Vermutlich würde er im Auftrag von Karel Gott den lieben Gott wegen Markenrechtsverletzung abmahnen. Und die Engel bekämen auch ihr Fett weg, von wegen öffentlich Harfe spielen ohne GEMA zu bezahlen. -)
 
@Joey2007: Hehe ^^ Da sollten sich dann aber auch die Absender der falschen Abmahnung fürchten, dass sie nicht aus dem Jenseits eine Abmahnung erhalten, wegen des Missbrauchs von bekannten Anwaltsnamen ^^
 
Unglaublich wieviele es immer noch gibt, die versuchen mit dieser Abmahn-Abzocke Geld zu machen. Offensichtlich sind die Strafen für den gezielten Missbrauch eines gesetzlichen Instruments, dass eigentlich dazu gedacht ist, die Gerichte zu entlasten, nicht hoch genug.
 
@Cor: Jap, Strafmaß erhöhen passt immer. Vielleicht organisieren sich die Behörden verschiedener Länder einfach nicht ausreichend gegen soetwas um die Strafen überhaupt verhängen zu können...
 
Hallo Verbraucherzentrale Hessen: Telefonnummer tot und die Adresse gibt es nicht... Wie siehts aus mit den Kontodaten, vielleicht mal bei der Bank nachforschen und dann ne fette Anzeige raushauen. Ihr sitzt doch ganz oben in der Nahrungskette...
 
Aber wieso kann man die Person nicht finden, es wird doch wohl eine Angabe gemacht worden wohin man das Geld überweisen soll... und schon habe ich einen Schuldigen. Ist das denn so schwer?
 
@Navajo: Japp, das ist tatsächlich schwer. Die Kontonummer wird von Privatpersonen sein, die das Geld abheben und per WesternUnion oder sonstigem Transfer irgendwo ins Ausland überweisen - 10% der Summe dürfen sie selbst behalten. Das sind diese ganzen Spam-Mails mit "Arbeit zu vergeben" - deine Heimarbeit besteht eben darin, auf dein Privatkonto eingehende Überweisungen weiterzuleiten... hast du hin und wieder bei eBay-Betrügern oder eben solchen Schein-Abmahnungen.
 
Würde ich eine offizielle email von einer Kanzlei erhalten, in der ich wegen unerlaubtem Bezugs einer geschützten Datei über Filesharing abgemahnt werde, würde ich mich eher wundern, wie zum Geier die an meine email-Adresse gekommen sind, wo ich mich doch maximal mit meiner IP-Adresse verraten habe. Desweiteren sind emails vor Gericht nicht in jedem Fall gültig, außer ich belasse sie auf dem Server. Daher würde ich eine solche email pauschal als nicht zugestellt ansehen und würde mich erst rühren, wenn ich einen offiziellen Brief per Post von der Staatsanwaltschaft erhalten würde.
 
@egal8888: Würde vielleicht mal jemand sein Minusgeklicke begründen!? Ich sehe da nix negatives in seinem Kommentar!? Manchmal glaube ich, dass hier Minus geklickt wird, weil der Text so lang ist zum lesen und keine Bilder enthält...
 
@egal8888: Jain! Es gab da neulich ein witziges Urteil (natülich vom LG Hamburg), wonach eine Mail einer Kanzlei als zugestellt galt, als sie im Empfängerspamfilter hängen blieb und nicht in den Posteingang gelangte. Scheinbar sehen einige Justiziare eine Mail als adeqaten Ersatz für einen echten Brief auf Papier...
 
@mb080574: Ich weiß auch nicht, warum deswegen ein Minus geklickt wird. Für alle, die des Lesen mächtig sind und auf Bilder verzichten können, empfehle ich http://www.online-werberecht.de/emailbeweis.html. Kurz zusammengefaßt: emails sind rechtsgültig, aber auch nur wenn die Zustellung bewiesen werden kann. Da es beim Löschen der email vom Server aber keine Beweise, außer evtl. Logs mehr gibt, wird es im Zweifelsfall schwer fallen, einen endgültigen Beweis zu erbringen. Und um die Sache mit der IP-Adresse nochmal aufzugreifen: Mein Provider, der mir ja per DHCP eine IP-Adresse zugewiesen hat, kennt aber in den wenigsten Fällen meine email-Adresse, außer ich hab sie beim Vertragsschluss angegeben. Daher ist es ziemlich unwahrscheinlich, offiziell per email abgemahnt zu werden.
 
@egal8888: Macht Euch über die Minusklicker keine Gedanken. Das ist nur ein hirnloser Minusbot, der eigentlich besser dem Unterricht des Lehrers folgen sollte, als hier im Forum zu verweilen. Aber als Trost darf man gewiss sein, dass der Minusbot nach der Schule keinen Ausbildungsplatz bekommen wird, da seine Leistungen zu schlecht waren XD
 
@Kobold-HH: nennst du das trost wenn du als steuerzahler für so nen bob arbeiten gehst? ;)
 
@Fallout Boy: Mist... Du hast auch recht :-(
 
Schon allein der Name würde mich irritieren. Verurteilt wegen vollkommener Uneinsichtigkeit in genau dieser Sache, zu fein, dafür in den Knast zu gehen, Selbstmord...
 
Da schafft die Politik das Bankgeheimnis ab, aber schnüffelt dann nur bei Hartz-IV-Beziehern rum, oder wie? Wenn man denen Geld überweisen soll, dann werden die ja wohl ein Konto haben über das man mehr über die Hintermänner in Erfahrung bringen kann.
 
@lutschboy: "Die" haben sicherlich kein eigenes Konto. Dazu werden ahnungslose Menschen als Mittelsmänner herangezogen..
 
@>ChaOs: langsam sollte der (ahnungslose) user mündig werden. wer aus gier (das ist es doch meistens) oder dummheit (noch schlimmer) so sein konto verwendet ist schon fas mitschuldig.
 
@elodin: Klar Dummheit schützt vor Strafe nicht und er ist nicht "schon fast mitschuldig" sondern er (der ahnungslose User) wird definitiv belangt wenn es auffliegt. Ich wollte nur auf die Methodik der Verschleierung des Geldweges hinweisen nicht auf die ahnungslosen Menschen ;)..
 
also mich würde nur mal interessieren wie viel läute es gibt die da wirklich zahlen... das muss ja bei x millionen mails eine schöne summe sein auch wenn es nur 1% ist der einzahlt oder 0.5% sind das immer noch 500'000€ bei 1% und 250'000€ bei 0.5% und das nur für ein verfasstes mail... (gerechnet nur mit 1 million mails :))
 
Nehmen die das Geld in Bar entgegen oder liegt das Konto in der Schweiz? Dann steht der Name auf der nächsten CD und ist für die Justiz greifbar!
 
Immer wieder erstaunlich wie viele darauf reinfallen. Wie oben schon genannt wurde, wuerde mich erstmal wundern, wie sie an meine Email rangekommen sind, ohne irgendwas von mir zu kennen, ausser die IP. ^^ Aber solche Mails landen eh im Spam ordner :D
 
Grundsätzlich sollte man, wenn man den Verdacht hat es könnte sich um so eine Betrugsmasche handeln: erstmal auf "Dicke Haut" machen:
1) Erste "Abmahnung"/"Rechnung" (auch bei Rechnungen von sog. Abofallen laut Schwarz-Liste): ERSTMAL NICHT ZAHLEN. 2) Die Netz-Adresse oder Telefonnummer bei der Regulierungsbehörde/Denic melden (wenn eine .de-Domain) und dort eine Sperrung beantragen (ggf. auch via Rechtsanwalt). 3) Weitere normale Mahnungen : NICHT ZAHLEN ! 4) Bei Mahnbescheid: Widersprechen (Fristgerecht!!, ggf. über Rechtsanwalt!). Wenn dann nichts mehr kommt scheut der Betrüger bzw. die "Firma" anscheinend teure Rechtsstreitigkeiten wodurch sich deren Absicht eindeutig beweist: Betrug. Sollte plötzlich eine Inkassofirma im Namen der Firma handeln und Geld einfordern : Rechtsanwalt!
 
@berndpfe: Blöd ist nur, wenn Du keine Rechtsschutzversicherung für Vertragsrecht hast. Dann kann das Ganze für Dich schonmal schnell sehr teuer werden. Daher würde ich eher warten, bis Dir eine Klage ins Haus flattert und mich erst dann mittels Rechtsanwalt wehren.
 
ähm, nur 50€? offensichtlicher geht es ja nicht mehr, dass es sich hierbei um Betrug handeln, stünde nämlich wirklich die MI dahinter, wären gleich mal mind. 2 Nuller mehr fällig...^^
 
Solche Betrüger sind in meinen Augen erbärmliche Dreckschweine. Besonders ältere und verunsicherte User können durch solche Aktionen kaputtgespielt werden. Alle Betrüger dieser Art müßten ein Internetverbot auf Lebenszeit erhalten.
 
@eolomea: Wär zwar gerecht, ist leider nicht durchsetzbar. Aber Du kannst ja gerne unserem Herrn Innenminister unter http://www.e-konsultation.de/netzpolitik/mitreden einen Vorschlag unterbreiten.
 
Ich frag mich ja immer woher diese tollen Jungs immer wissen welche IP ich genutzt habe für welchen Song etc.? Um das raus zu finden müssen diese doch selbst ein Teil das Netzes sein und Verteilen? Oder Blick ich da jetzt nicht durch?^^ Falls dem so ist: Selbst ne Abmahnung zurück schreiben...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles