Virtual CD 10.1.0.8 - Virtuelle Laufwerke für Windows

Systemprogramme Virtual CD ist ein Emulator für CDs, DVDs, HD DVDs und Blu-ray Discs. Mit ihm lassen sich Abbilder dieser Datenträger dank einer speziellen Komprimierung platzsparend auf der Festplatte speichern und so auch ohne Laufwerk nutzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schön das sich auch auf Windows eine derartige Betriebssystem Grundfunktion nachrüsten lässt, weniger schön, das man für die fehlende Grundfunktionalität des kommerziellen Microsoft Betriebssystems dann nochmal extra zur Kasse gebeten wird. Auf anständigen Betriebssystemen regelt das lofiadm, das Memory Device, oder das Loop Device je nach System.
 
@Fusselbär: Pöhses M$
 
@Fusselbär: Oh mein Guru, vielen Dank für Deine erleuchtenden Worte!! ..Sorry. Ich will ja gar nicht abstreiten, dass Du zum Teil recht hast. Aber mit Deiner Fanboy- ...oder sollte ich besser sagen Feindbildbrille?... machst Du es Dir eindeutig zu Leicht! Hinterfragen heißt hier das Zauberwort! :)
 
@Fusselbär: Virtual CloneDrive kostet nix.
 
@Pac-Man: und funktioniert wunderbar mit Win7 :) . kann ich nur empfehlen
 
@Fusselbär: blablabla... wen interessieren denn hier deine kellerkind-frickelsysteme??? du bist auf der falschen seite!
 
@Flint_Ironstag: OSX ist kein frickelsystem.
 
@John Dorian: Hehe, Disk Utility: http://en.wikipedia.org/wiki/Disk_Utility Sieht wirklich so aus als wäre Windows das einzige OS, das nicht Out of the Box ISO-Images mounten könnte.
 
@Cremeseife: Ich glaube es ist auch das einzige OS welches PDF nicht Out of the Box darstellen kann.
 
@John Dorian: Was meint ihr denn, was passieren würde, wenn sie das einbauen? Da würde sofort XYZ klagen, dass sein Produkt benachteiligt würde. MS ist bestimmt nicht so doof und lässt Paint als Bildbearbeitung drin, weil sie es als professionell genug ansehen.
 
Schöne Software, nutze ich schon länger für meine legalen Sicherheitskopien ^^
 
Als Alternative kann ich auf jedenfall Gizmo Drive empfehlen. Ist ziemlich unbekannt aber mounted so ziemlich alles und hat (grade für XP User interessant) direkt einen Image Burner an Bord.
 
@darkalucard:

Cool, das kannte ich noch gar nicht. Danke für den Tipp :)
 
@darkalucard: Auch von mir ein herzliches Danke für den Tipp!
 
hm, ich habe noch nicht gesehen das hier mal eine andere Software für den selben Zweck vorgestellt wurde die kostenfrei ist, wäre das nicht sinniger? Oder hat Virtual CD irgendwelche Knallerfeatures die ich überlesen habe?
 
@Nigg: nun ja ein total geiles Ribbon-Interface ;)
 
@Nigg: Hat es... virtuellen Brenner, Network Management Server, Katalogisierung, Scriptingfunktionen und über API-Schnittstellen ansprechbar... und noch ein paar mehr. Ich vermute aber, es ging dir garnicht wirklich um ne ernsthafte Antwort, oder? (nebenbei hätteste die Unterscheidungsmerkmale ganz sicher auch in den Kommentaren zu den letzten News gefunden. Ich bin ganz sicher...)
 
@NewRaven: Mit deiner Vermutung liegst du falsch. Scripting und API gibt es aber auch anderswo. Über das NMS konnte ich mich gerade auf der Website schlau lesen, aber das Feature ist halt doch eher für Unternehmen gedacht.
 
ich nutze magicdisk. kost nix und kann alles was ich brauche!
 
Damit es mal jemand sagt und weil es viele hier scheinbar auch nicht kapieren: Das Feature, was VirtualCD hat, und was die Freeware, OpenSource-Alternativen oder in irgendwelche Linuxe integrierten Tools, die hier immer genannt werden, nicht haben, ist, dass VirtualCD bis auf StarForce und DRM jeden Disc-Kopierschutz umgehen kann, und trotzdem eine legale Software ist, da VirtualCD bei Musik und Video - Medien das Umgehen des KS verweigert. Man hat also eine auch in Deutschland legale Software, mit der man sich Sicherheitskopien seiner Spiele und Software machen kann (was ebenfalls auch bei uns noch legal ist).
Und die Funktion, dass man Images auf sein physikalisches LW mounten kann, dient in erster Linie zum Umgehen der Blacklist von Kopierschützen, die SCSI-Adapter, mit welchen die LWs emuliert werden, generell abblockt. Dann das Einlesen der in VirtualCD so bezeichneten "Geometrie-Daten". Das Handbuch spricht von "Sonderformaten", die exakterer Emulation bedürfen. Das einzige Sonderformat, was das braucht, ist eine mit SecuRom geschützte Disc. Oder das Überspringen unlesbarer Ringe oder das Rückwärtslesen, alles nur für diesen Zweck nötig.
Und das, genau das, kann eure kostenfreie Software EBEN NICHT.
 
Quatsch.....Als Schweizer sag ich nochmal Quatsch.....zum letzten Beitrag.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen