AK Vorrat klagt gegen die Volkszählung 2011

Datenschutz Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat) wird im Rahmen einer Verfassungsbeschwerde gegen die für das kommende Jahr geplante Volkszählung Klage einreichen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klagt bitte wegen der Kosten. Das Geld könnte man sich sparen was eine Volkszählung kostet!
 
@2fastRobby: schade das die gez abgeschafft wird ( also in abgewandelter form weiter besteht ), sonst haetten die das gleich kombinieren koennen xD
 
@Loc-Deu: Am Aufbau der Organisation der GEZ ändert sich, abgesehen vom Wegfall der Kontrolleure, rein gar nichts.
 
Sorry aber , die werden eh nichts erreichen. Leider.
 
@james_blond: Das befürchte ich auch. Leider.
 
@shithappens: Ich auch. Leider.
 
@james_blond: gibt es die vorratsdatenspeicherung? ;)
 
@james_blond: ich weiß zwar nicht wie es bei dir steht aber mehr wie auf meinem Personalausweiß steht gebe ich nicht an :-) Und da können die Klagen, Vollziehen, Beschließen und Co. wie die wollen, da wird eine von tausenden Leuten engereichte Klage kommen, in Karlsruhe 12 Monate diskutiert bis der Schluss kommt: Humbug, braucht man nicht verstößt gegen die Verfassung.
 
Ich würde so ein teil schlichtweg nicht Wahrheitsgemäß ausfüllen.
 
@Spürnase: Wird man dann nicht verhaftet?
 
@Scorepion: Mit welchem Grund? Können die doch gar nicht nachprüfen.
 
[Zitat]... Dabei gehe Deutschland weiter als die EU-weit abgestimmte Vorlage zur Volkszählung und erfrage beispielsweise auch die Religionszugehörigkeit. Verweigert man die Aussagen, drohen Bußgelder von bis zu 5.000 Euro. ... [/Zitat] Na dann packe ich schon mal meine Koffer. Ich werde, falls ich einer der "glücklichen" bin weder die Fragen beantworten noch 5000 Euro zahlen.
 
@zaska0: Und die Alternative?
 
@shithappens: Du bekommst 5000 Euro wenn du den Bogen ausfüllst!
 
@2fastRobby: Das wäre eine nette Sache - dann würde ich mich freiwillig dazu melden, für jeden in Deutschland ein solches Umfrageformular auszufüllen. ;)
Aber mal Spaß beiseite... das in Deutschland mal wieder mehr gesammelt werden soll als woanders, wundert mich echt wenig. Eine hundertprozentige Alternative zu einem Leben in Deutschland gibt es nicht - aber einige, die es wenigstens zu ca. 95% sind.
 
@shithappens: Spanien: Autovermietung oder Animateur, USA: früh Regale einräumen und abends bei McDrive Burger verkaufen :)
 
@shithappens: Oder die Bögen mit bestem Wissen und Gewissen falsch ausfüllen.
 
@F98: wohl die beste Lösung, ja.
 
@shithappens: hoffentlich haben die die boegen, in verschiedenen sprachen ...
 
@zaska0: Deinen Ausführungen kann ich nur zustimmen. Wer kann denn von mir verlangen irgendwelche Fragebögen auszufüllen und das noch mit Strafe androhen ? Lächerlich ! Die Turnbeutelträger in der Regierung und in Brüssel haben wohl nichts wichtigeres zu tun. Europa und der so sehr hochgelobte Euro gehen den Bach runter und die kümmern sich um so einen Mist wie eine Volkszählung.
 
@neocomp: Ähm. Die, die die Gesetze schreiben (...)
 
@neocomp: Eine Volkszählung ist ja nicht so verkehrt, aber reicht es da nicht einfach die Daten aus den Registern zu ziehen, gibt doch genügend; Heirats-, Scheidungs-, Geburts-, Sterbe-, Lohnsteuer- und die Ausweis-Register. Damit hätten die doch sozusagen schon etliche Daten zusammen. Also alles ganz einfach ;)
 
Ich möchte das Problem nicht runterspielen aber der Staat könnte alleine aus Steuerbescheiden, Bafög-Anträgen, Einwohnermeldeamt usw. seine Statistiken ziehen. Da muss man ja auch alles angeben. Mich interessiert was da noch zusätzlich abgefragt werden soll. Ne richtige Volkszählung ist das ja nicht, dazu müssten se ja nur die Einwohnerlioste abrufen und 1+1 zusammenzählen.
 
@-=[J]=-: Jain... DU kannst ja mehrere Wohnsitze haben, auch außerhalb Deutschlands. Es geht ja um eine Zahl von Menschen die sich wirklich in DE aufhalten. Dennoch hast du Recht. Die Informationen zur Person können aus diversen Behörden zusammen getragen werden.
 
@-=[J]=-: ... und genau das würde gegen den Datenschutz verstoßen. Austausch von Daten zwischen verschiedenen Behörden ist rechtlich sehr dünnes Eis. Deswegen die millionenteure Volkszählung.
 
Abschnitt 2
Erhebung und Zusammenführung der Daten; Haushaltegenerierung
§ 3 Übermittlung von Daten durch die Meldebehörden und durch oberste Bundesbehörden
§ 4 Übermittlung von Daten durch die Bundesagentur für Arbeit
§ 5 Übermittlung von Daten durch die nach dem Finanz- und Personalstatistikgesetz auskunftspflichtigen Stellen
§ 6 Gebäude- und Wohnungszählung
§ 7 Haushaltebefragung auf Stichprobenbasis
§ 8 Erhebungen an Anschriften mit Sonderbereichen
§ 9 Zusammenführung der Datensätze und Haushaltegenerierung
Quelle:
http://www.gesetze-im-internet.de/zensg_2011/index.html
 
Es ist ja noch nicht soooo lange her, dass jeder Bundesbürger Post bekommen hat, wo ihm seine persönliche Identifikationsnummer mitgeteilt wurde, die in Zukunft die Steuernummer ablöst. Wie konnten diese Briefe denn verschickt werden, wenn es keine Datenbank mit den Adressen gibt? Nach einem Umzug muss ich mich in der neuen Gemeinde anmelden - wenige Tage später liegt der Kirchenbrief im Briefkasten - also die Religionszugehörigkeit ist ein offenes Geheimnis, nicht zuletzt wegen der Kirchensteuer (zumindest bei christlichem Glauben). Personen, die sich illegal in Deutschland aufhalten (also nicht polizeilich gemeldet sind), können nicht angeschrieben und zur Teilnahme an der Volkszählung aufgefordert werden - nach der Volkszählung hat die Bundesregierung also Daten, die sie heute auch schon hat - und auch heute sind diese Angaben schon an die Identifikationsnummer gebunden - das scheint keinen zu stören? Dann werden Fragen zu Wohneigentum gestellt - diese Angaben musste ich ebenfalls schon dem Grundbuchamt mitteilen, daraus errechnet die Gemeinde die Grundsteuer. Alles in allem kann ich keine Details erkennen, die der Staat noch nicht wüsste. Das Grundrecht auf informationielle Selbstbestimmung kenne ich nur aus der Theorie - egal ob ich einen Führerschein beantrage, ein Auto zulasse, einen Mietvertrag abschließe, ein Haus kaufe, ein Konto eröffne, ein Auto kaufe oder eine Zeitschrift abonniere - überall muss ich informationiell blank ziehen
 
@Tyndal: Das mit der Kirche find ich auch echt dreist. Als ich mich das letzte mal umgemeldet hab, habe ich Widerspruch dagegen eingelegt, dass irgendwelche Daten an Dritte rausgegeben werden dürfen. Und wie bei dir: eine Woche später, Post von der Kirche, und zwar von der der ich "angehöre". Und: Kurz darauf ein weiterer Brief von einer Politikerin. Verarsche Deluxe. Ergänzend zu deinem restlichen Kommentar: Auch durch den Mikrozensus hat der Staat nachwievor aktuelle Daten, die seit der letzten Volkszählung damit auf dem neuesten Stand gehalten werden.
 
@lutschboy: ... und dann kommt 1 Woche später der Brief der GEZ!
 
@Tyndal: ich habe keinen Brief bekommen o_O ?!
 
Also hier in UK wird überall gefragt welchen Migrationshintergrund du hast (ob Brite, Weißer, Schwarz oder sonstwas bist). Jeder hält es für ok und keiner Beschwert sich.
 
@airlight: Und dann kommt als nächtes die frage wen du wählst und ob du schwul bist. Ich finde es traurig, das so wenige verstehen, was diese leute da oben bezwecken wollen.
 
@zaska0: So persönlich sind die Fragen dann noch nicht, dass hat das BVerfG bereits eingeschränkt.
 
@lutschboy: Ich werd zusehen, das ich bis dahin zum islam konvertiert bin aus protest. Aber wie gesagt ohne weiteres bebekommen die daten die ICH nicht für richtig erachte nicht. Sollen sie mich in erzwingungshaft nehemn. Von mir keine daten und kein geld - aus basta.
 
@airlight: Hat mich im Jahr 2001 auch erwischt, als ich dort gelebt habe... http://www.statistics.gov.uk/census2001/pdfs/engi1.pdf
 
laut wikipedia haben wir 81,835 mio stand november 2009 einwohner. ich frage mich wieviel tb an daten das bei 81,835 mio oder mehr einwohnern wäre? welches progri kommt denn mit solchen immensen datenmengen zurecht? kann mich jemand bitte aufklären!
 
@25cgn1981: Twitter verarbeitet nach eigenen Angaben 50 Millionen neue Tweets pro Tag - da sind 81 Mio Datensätze wohl eher Peanuts. Oder schau dir Facebook an, dort dürften die angeblich 400 Millionen aktiven Nutzer weit mehr Daten bereitstellen als im Fragebogen der Volkszählung nachgefragt werden. Vielleicht hätte die Regierung die Volkszählung als VolksVZ.de starten sollen - hätte ihnen vermutlich sehr viel mehr Information gebracht
 
Ich für meinen Teil bin froh das der AK Vorrat, FoeBUD, CCC und diverse andere Organisationen sich weiterhin der ganzen Thematik beschäftigen. Ob Erfolg oder nicht, entscheidend ist doch das einem die Konsequenzen bewusst sind/werden und nicht durch kreative Wortschöpfungen von den gesellschaftlich parasitären Lebensformen verschleiert werden.
 
AK Vorrat - Defacement des Wiki: http://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Hauptseite
 
Naja, kann mir nun auch egal sein, mich haben sie dieses Jahr (und die nächsten 4 Jahre) zum Mikrozensus verdonnert... bin einer der glücklichen 1% der Deutschen die das im Jahr machen müssen. Die Fragen sind teils echt abstrus, viele sind aber auch freiwillig. Trotzdem gut dass jemand klagt, aber seit der letzten Volkszählung dürfte klar sein, dass das nichts bringt.
 
fragebogen??? kann mich mal jemand aufklären?
 
@asd3322: Sollte das nicht deine Mutti oder dein Papa machen? ;)
 
Vielleicht sollten wir es ja wie die Amis machen? http://www.sueddeutsche.de/panorama/volkszaehlung-in-den-usa-helden-der-arbeit-1.963528
 
Ach ist das herlich ... nuuuuuuuuuur Gemecker :) Typisch Deutsch :)
 
Meine Eltern haben schon die letzte Zwangs-Volkzählung erlebt und alle Fragen nicht verstanden und deshalb sowas von falsch beantwortet..da nehm ich mir mal ein Beispiel falls die Staatsterroristen mich auch auswählen.......
 
@LaBeliby: Ziviler Ungehorsam ist angesagt (Falschangaben) schon 2 Volkszählungen hinter mir (Schweiz), das Formular wird einfach mit irgendwelchen Angaben ausgefüllt und die Behörden prüfen das sowieso nicht nach da der Aufwand viel zu gross wäre. Eine Verweigerung gäbe nur Ärger und Bussen.
 
jo cdu wolten alle haben...nu is der scheiss da... diese cdu ist mehr nazi als die npd!
 
Ja klar, ich verweigere Angaben und die können mir bis zu 5000€ abknöpfen.
Sagt mal WF gehts noch?
Recherchiert ihr überhaupt noch oder habt ihr schon ein Niveau erreicht, welches unter der BILD liegt?!

Soviel gequirrlte Scheisse hab ich ja schon lange nicht mehr gelesen.
 
@HardlineAMD: Informier dich lieber bevor du Scheiße laberst, denn das stimmt so. Ich habe selbst grad am Mikrozensus teilgenommen, und auch dort drohte mir eine Strafe von 5.000€ oder Haft wenn ich mich verweigert hätte. Kann WF doch nix für dass wir in einer Autokratie mit Wahlen leben.
 
so ein drecksladen. naja selber schuld, was wählt ihr auch und wieso unterstützt ihr diesen "demokratischen staat"? wir brauchen die raf.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles