Nokia bringt im vierten Quartal eigenen Tablet-PC

Speicher Auch der Handy-Hersteller Nokia entwickelt derzeit ein eigenes Tablet-System. Dieses soll voraussichtlich im vierten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Noch mehr Arbeit für Foxconn?...
 
@pr3ng3l: Nokia produziert nicht in Asien.....
 
@ThreeM: "Die Produktion der Hardware erfolgt dem Vernehmen nach beim Auftragsproduzenten Foxconn Electronics. " Was bedeuted das dann Deiner Meinung nach?
 
@ThreeM: Nokia ist sogar der grösste Kunde bei Foxconn: "Nokia, the world's biggest mobile-phone maker and the No.1 customer for Foxconn..." http://www.businessweek.com/news/2010-04-15/foxconn-profit-misses-estimate-as-nokia-cuts-outsourcing.html?campaign_id=msnbc
 
@pr3ng3l: Nokia Produziert nicht ausschliesslich in Asien auch in Europa Produziert Nokia als fast einziges Unternehmen noch Handys. Einige Teile werden denoch bei Foxconn gefertigt!
 
Würde mich einbisschen überraschen, wenn man hier auf Meego setzen würde, denn immerhin ist das doch die OS-Kooperation von Nokia und Intel. Und dann verbaut man einen ARM-Prozessor? Oder liege ich falsch?
 
@Apolllon: Äh, hast Du dich verschrieben? Meego ist ein Gemeinschaftsprojekt von Nokia und Intel. Intel hat "Moblin" und Nokia "Maemo" in das Projekt einfließen lassen. Und Nokia verbaut seit vielen Jahren ARM-Prozessoren in seine Handys und Smartphones. Wenn Nokia NICHT Meego als Betriebssystem verwenden sollte, dass würde mich überraschen! Und es ist bekannt, dass Nokia, nur weil sie mit Intel zusammenarbeiten, nicht in jedem neuen Gerät automatisch einen ATOM haben wollen!
 
@NoName!: Ich hab mich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt. Es ist klar, dass Nokia bei Smartphones auf ARM-Prozessoren setzt, da dort von Intel nichts brauchbares zur Verfügung steht. Aber ich kann mir irgendwo nicht vorstellen, dass Intel nicht auch Auflagen gemacht hat bezüglich der Verwendung von Prozessoren bei Geräten, wo Atom-Prozessoren möglich sind. Und ein Tablet ist mehr oder weniger prädestiniert für einen Atom. Was hat also Intel von der Kooperation, wenn Nokia doch nicht deren Prozessoren verwendet (zum Beispiel bei einem Tablet)?
 
@Apolllon: "Und ein Tablet ist mehr oder weniger prädestiniert für einen Atom. " ist nicht ganz richtig, da die arm cpu leistungsfähiger und vorallem billiger als der atom ist. wie jeder möchte auch nokia kostengünstig produzieren. [edit:] sorry, die arm cpu ist natürlich schwächer aber ElLun3s hat es bereits erwähnt.
 
@Apolllon: Jemals ein Netbook in Vollbetrieb getestet? Ich denke nein, sonst wüsstest du, dass auch die Luftschlitze nicht viel nützen "weil es verdammt heiss ist"
 
@Apolllon: Wieso sollte sich Nokia auf Intel Auslagen einlassen? Die haben mit Meamo bereits ein erprobtes System welches sie auf ihren bisherigen ARM Tablets eingesetzt haben und auch auf einem ihrer Smartphones. Intel hat mit Moblin allerdings nicht mehr als ein Proof of Concept. Wenn hier jemanden Bedingungen für die Zusammenarbeit stellen kann dann ist das Nokia.

Der Sinn der Kooperation ist ja die Entwicklung eines Betriebssystems und nicht die Gegenseitige Verwendung der eigenen Produkte. Intel profitiert enorm von der Partnerschaft, auch wenn Nokia keine Intel Prozessoren einsetzt. Denn wenn man ein Betriebssystem für mobile Geräte entwickelt und selbst keinerlei Erfahrung damit hat, ist es sicher nicht schlecht einen Partner zu haben der dies seit Ewigkeiten macht.

Ein Tablet ist mMn übriges alles andere als prädestiniert für Atom Prozessoren. Die Atom Dinger haben nur einen einzigen Vorteil gegenüber ARM Prozessoren: Die höhere Leistung. Bei einem Tablet sind aber lange Akkulaufzeit und der Verzicht auf einen Lüfter und damit verbunden eine deutliche Geräuschminimierung viel wichtiger. Und genau das bietet ARM.
 
@ElLun3s: Danke für die Sachliche Antwort. Vor allem wenn es die Perspektive erweitert, ohne dass man gleich einen rauhen Ton einschlagen muss (@AlexKeller). Ich denke ebenfalls, dass Atom-Prozessoren noch um einiges Leistungsfähiger sind, als ARM-Prozessoren. Gigahertz sagen nunmal nicht alles aus. An die Lüftungsschlitze bzw. Temperatur der Prozessoren habe ich zunächst mal nicht gedacht, wobei ich die bisher getesteten Netbooks nicht als Hitze-Schleudern empfunden habe. Das kommt allerdings auch auf das Kühlsystem und die Gehäusebauart eines jeden Herstellers an.
 
@Apolllon: Ich hab da so einiges nachgelesen. Natürlich will Intel seine ATOM in Nokiageräten sehen, und Nokia wird auch ATOM-Proz. verwenden. Aber Nokia ist mächtig genug und hat hervorragende Kontakte zu ARM-Unterstützern, dass sie sich von Intel nicht alles vorschreiben lassen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check